Cover-Bild Ich hole dir die Vögel vom Himmel
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Festa Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Horror: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Ersterscheinung: 30.03.2020
  • ISBN: 9783865528285
Brian Hodge

Ich hole dir die Vögel vom Himmel

Thriller
Nona findet in der kleinen Hütte ihres verstorbenen Urgroßvaters Cecil Conklin zufällig seine vielen Gemälde. Er muss die unheimlichen Werke selbst gemalt haben. Nona kommen sie vor wie der fiebrige Versuch eines Irren, etwas darzustellen, was nicht dargestellt werden kann ...
Aber offenbar fehlt ein entscheidendes Bild. Ist es vielleicht der Schlüssel, um Conklin und seine bizarre Kunst zu verstehen?
Die Suche führt Nona nach Broadwater Hollow, einem verlassenen Dorf in den Bergen. Seit Jahren hat es kein Mensch mehr betreten – aus Angst!

Eine Geschichte über Kunst und Leidenschaft, voller kosmischem Schrecken in der Tradition eines H. P. Lovecraft.

This is Horror: »Ergreifend, dramatisch und gruselig. Eine wunderbare Ergänzung zum wachsenden Angebot moderner Weird Fiction.«

Peter Straub: »Ein Schriftsteller von verwegenem, außergewöhnlichem Talent.«

Fangoria: »Ein literarisches Äquivalent zum Regisseur David Cronenberg.«

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.12.2020

...

0

Die Geschichte ist wahrlich nicht lange und trotzdem habe ich auf Seite 30 ca. überlegt das Buch abzubrechen. Ich habe mich gefragt, was ist das und warum ist es so zäh.

Doch dann nahm die Geschichte ...

Die Geschichte ist wahrlich nicht lange und trotzdem habe ich auf Seite 30 ca. überlegt das Buch abzubrechen. Ich habe mich gefragt, was ist das und warum ist es so zäh.

Doch dann nahm die Geschichte richtig anfahrt auf und hat mich mit ihrem verlauf überrascht. Das Cover ist wirklich genial, auch wenn man sich auf den ersten Blick fragt, was ist das für eine Gestaltung, aber es passt so super zu der Geschichte genauso wie der Titel.

Ich weiß gar nicht recht was ich zu der Geschichte sagen soll, irgendwie bedrückend, kein blutiger Horror oder so, aber trotzdem gruselig. Besonders wenn man bedenkt, dass es dieses Phänomen in anderen Formen so wirklich gibt. Ich formuliere es extra so, damit ich nicht spoilere

Trotz der wenigen Seiten habe ich beim Lesen nichts vermisst, man lernt die Charaktere kurz kennen und das reicht auch völlig um sich in die Handlung einzufügen.

Alles in allem eine tolle Geschichte, die mich mit ihrer Intensität überrascht hat. Die Atmosphäre wird im fortschreiten der Handlung immer bedrückender und dichter. Wirklich ein Leseerlebnis. Durch den etwas zähen Anfang werden es 4,5 Sterne.

Veröffentlicht am 26.09.2020

Großer Lese-Spaß

0

Ich hole dir die Vögel vom Himmel

von

Brian Hodge

Erhältlich als

Kindle ebook für 4,99 €
Gebundenes Buch für 16,99€
( aus der Reihe: "Festa Special", Band 3. Nur direkt beim Verlag bestellbar.)
68 ...

Ich hole dir die Vögel vom Himmel

von

Brian Hodge

Erhältlich als

Kindle ebook für 4,99 €
Gebundenes Buch für 16,99€
( aus der Reihe: "Festa Special", Band 3. Nur direkt beim Verlag bestellbar.)
68 Seiten

Herausgeber:

Festa Verlag

Genre:

Übersinnlicher Horror / Okkulte Romane

Inhalt:

Nona findet in der kleinen Hütte ihres verstorbenen Urgroßvaters Cecil Conklin zufällig seine vielen Gemälde. Er muss die unheimlichen Werke selbst gemalt haben. Nona kommen sie vor wie der fiebrige Versuch eines Irren, etwas darzustellen, was nicht dargestellt werden kann ...
Aber offenbar fehlt ein entscheidendes Bild. Ist es vielleicht der Schlüssel, um Conklin und seine bizarre Kunst zu verstehen?
Die Suche führt Nona nach Broadwater Hollow, einem verlassenen Dorf in den Bergen. Seit Jahren hat es kein Mensch mehr betreten – aus Angst!

Eine Geschichte über Kunst und Leidenschaft, voller kosmischem Schrecken in der Tradition eines H. P. Lovecraft.

Cover:

Das Cover ist schon ein ziemlicher Knaller und hat mich sofort magisch angezogen. Wenn man einige Lovecraft-Geschichten kennt, unter anderem DIE FARBE AUS DEM ALL, macht das Cover erst richtig Sinn.😉

Meinung:

Ich war unglaublich gespannt auf dieses kleine, aber feine Büchlein.
Zu Anfang brauchte ich ein wenig, um in die Geschichte rein zu kommen, aber dann konnte ich mich so richtig von ihr einlullen lassen und mit jeder weiteren Seite wuchs meine Begeisterung.

Denn mit jeder weiteren Seite wuchs diese dicht gewobene Atmosphäre
aus feinem Grusel, mystischem Schauer und dem nicht ganz greifbaren Horror und übte bei mir eine Faszination aus, die mich bis zum Ende fesselte.

Der Schreibstil anfangs noch locker-unterhaltsam, wandelt sich zunehmend und nimmt zum Ende hin schon fast poetische Züge an.

Der Erzählstil zu Anfang noch etwas träge, steigert sich bis hin in detailreiche, teils mytische Beschreibungen der Emotionen des Protagonisten über das Gesehene oder Wahrgenommene, als ihm das große Ganze gewahr wird.

Ganz in Lovecraft-Manier wird auch hier nichts Großartiges erklärt. Die Fragen Warum? und Wieso? und Was? verschwinden in der Bildgewalt, die Hodge zum Ende hin wirklich auf die Spitze treibt.

Fazit:

Eine Kurzgeschichte in Lovecraft-Manier und doch hat Brian Hodge etwas sehr Eigenes daraus gemacht und ich glaube , euch ist bestimmt schon aufgefallen, das ich verliebt darin bin.

Empfehlung:

Ich kann es vorbehaltlos, allen Lovecraft-Fans, aber auch Lesern empfehlen, die mal etwas anderes zwischendurch lesen möchten.

Von mir gibt es:

5 von 5 Sterne



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere