Profilbild von Weinlachgummi

Weinlachgummi

Lesejury Star
offline

Weinlachgummi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Weinlachgummi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.12.2021

..

Tale of Magic: Die Legende der Magie 2 – Eine dunkle Verschwörung
0

Als großer Fan der Land of Stories Reihe von Chris Colfer musste ich natürlich auch seine neue Reihe lesen. Band 1 der Tale of Magic Reihe hat mir schon sehr gut gefallen. Wieder eine magische Welt, aber ...

Als großer Fan der Land of Stories Reihe von Chris Colfer musste ich natürlich auch seine neue Reihe lesen. Band 1 der Tale of Magic Reihe hat mir schon sehr gut gefallen. Wieder eine magische Welt, aber mit sozialkritischen Ansätzen, die mitschwingen, aber nicht die Geschichte dominieren. Außerdem fand ich das Zusammenspiel der Charaktere gelungen.

Meine Erwartungen an Band 2 waren dementsprechend hoch und konnten leider nicht völlig gehalten werden. Zum einen hat mir das besondere Etwas in der Geschichte gefehlt, ein Highlight. Es gab durchaus einen roten Faden und eine schlüssige Handlung. Aber irgendwie fehlte mir da noch etwas, für mich ein Problem, welches oft bei zwischen bzw. zweiten Bänden auftaucht. Die Geschichte hat ein bisschen ihren Schwung verloren.


Aber dies ist nur ein kleiner Kritikpunkt und vermutlich waren meine Erwartungen auch viel zu hoch, wofür das Buch ja nichts kann. Flüssig zu lesen war es wie gewohnt bei Chris Colfer und es entstand wieder ein wunderbares Kopfkino. Der Autor schafft es einfach, dass man sich seine magischen Welten vortrefflich vorstellen kann. Besonders gut haben mir die Szenen bei den Hexen gefallen, teilweise etwas gruselig und bedrohlich, da lag so eine Spannung in der Luft. Besonders da man nicht wusste was als nächstes passiert und eine unterschwellige Gefahr gelauert hat.

Schön fand ich auch das Zwischenspiel zwischen Lucy und Brystal, der guten Fee. Was die eine zu viel hat, hat die andere zu wenig, so ergänzen sie sich super. Nur einzeln fand ich sie manchmal etwas anstrengend in ein paar Szenen. Lucy sorgt einfach gerne für Ärger und Brystal will es allen recht machen und ist so ein Übermensch, okay, sie ist auch die gute Fee. So fand ich es erfrischend, als sich bei ihr negative Gedanken eingestellt haben, das verlieh ihrem Charakter etwas Menschlicheres.

Fazit:
Auch wenn ich den zweiten Teil von Tale of Magic in der Summe etwas schwächer als seinen Vorgänger fand, so hat mir das Lesen trotzdem große Freude bereitet.
Chris Colfer konnte mich wieder vortrefflich in seine magische Welt entführen und ich hatte ein grandioses Kopfkino.
Ich freue mich nun auf den Abschluss der Reihe und kann die Tale of Magic Reihe auch allen Fans der Land of Stories Bände empfehlen.

Veröffentlicht am 03.12.2021

schwarze Herz

Schwarzes Herz
0

Als ich schwarzes Herz das erste Mal gesehen habe, hat mich die Geschichte gleich angesprochen. Zunächst war ich mir unsicher, ob es sich hier um eine autobiografische Geschichte handelt, was ich vermutlich ...

Als ich schwarzes Herz das erste Mal gesehen habe, hat mich die Geschichte gleich angesprochen. Zunächst war ich mir unsicher, ob es sich hier um eine autobiografische Geschichte handelt, was ich vermutlich noch interessanter gefunden hätte. Doch so wie ich es verstanden habe, schildert die Autorin durchaus wahre Begebenheiten, die zum Teil hier oder anderen Menschen aus der PoV Community passiert sind. Nur eben nicht einer einzelnen Person in diesem Ausmaß bzw. genau so.

Hier wird eine bewegende und bedrückende Geschichte erzählt, es geht um Rassismus und häusliche Gewalt. Die Protagonistin erzählt aus ihrem Leben, so ist das Buch nicht linear aufgebaut, sondern wir schwenken immer wieder in die Vergangenheit. Besonders die Szenen aus der Vergangenheit haben mich berührt und auch wütend gemacht. Wie dieses kleine Mädchen, dass sich nicht mal richtig darüber bewusst ist, was überhaupt das Problem der anderen ist, immer wieder mit Rassismus konfrontiert wird.

Leichter wurde es aber auch nicht in ihrem Erwachsenenleben. Denn sie ist an den falschen Mann geraten. Hier finde ich es besonders gelungen, wie der innere Twist dargestellt wurde. Es sagt sich so leicht, wenn mein Mann mich schlägt etc. dann verlasse ich ihn, so was würde ich nicht mit mir machen lassen usw. Und es ist auch leicht, der Frau die Schuld zu geben, sie lässt es ja mit sich machen, könnte ihn einfach verlassen. Hier wird realistisch aufgezeigt, wie schwer so etwas fallen kann. Und wie auch eine augenscheinlich starke Frau in einer so toxischen Beziehung landen und auch bleiben kann.

Zu sagen, dass lesen des Buches hat Spaß gemacht wäre falsch. Ich fand das Buch bereichernd und authentisch, sowie berührend.

Veröffentlicht am 01.10.2021

Wut und Böse

Wut und Böse
0

"Eine Frau, die keine Wut empfindet, wird auch nicht zur Gefahr" Seite 11

Angesprochen hat mich sogleich das Cover, so farbenfroh wie es ist, sticht es ins Auge. Unter dem Titel Wut und Böse konnte ich ...

"Eine Frau, die keine Wut empfindet, wird auch nicht zur Gefahr" Seite 11

Angesprochen hat mich sogleich das Cover, so farbenfroh wie es ist, sticht es ins Auge. Unter dem Titel Wut und Böse konnte ich mir dann nicht so viel vorstellen bzw. in was für eine Richtung das Buch geht. Doch der Klappentext hat mich gleich überzeugt. Wut und wie die Gesellschaft und Frauen damit umgehen.

Wann warst du das letzte Mal richtig wütend? Und wie hast du diese Wut ausgelebt, oder hast du sie heruntergeschluckt?

Ich habe mich in vielen wieder erkannt was Ciani-Sophia Hoeder geschrieben hat. Gerade als ich noch jüngere war, war Wut ein großes Thema. Ich habe nie gelernt richtig mit ihr umzugehen und so habe ich sie gegen mich selbst gerichtet oder an Gegenständen ausgelassen, wenn ich explodiert bin, darauf hin landete ich in der Therapie. Kurzum, die Thematik ist genau meins und so habe ich das Buch auch voller Interesse gelesen. Einiges war mir schon bekannt, anders habe ich neu gelernt und vieles macht wütend.

Wie viel Ungerechtigkeit es noch gibt, obwohl wir doch schon so weit sind. Aber trotzdem bleiben manche Denkmuster erhalten und werden immer weiter gegeben. Mir hat gefallen, wie die Autorin nicht nur ihre persönliche Meinung wiedergibt, sondern auch Studien, Interviews und Fachartikel miteinbezieht. Die Quellen findet man am Ende des Buches und kann so bei Bedarf alles selbst nochmal nachlesen.

Ich würde das Buch gerne meinem 20 Jahre jüngeren Ich in die Hand drücken. Von mir eine Empfehlung, und zwar nicht nur an Frauen.

Veröffentlicht am 01.10.2021

...

Reality Show
0

Reality Show war mein erstes Buch von Anne Freytag, die ja von vielen hochgelobt wird, dementsprechend waren meine Erwartungen wohl auch hoch angesetzt. Der Klappentext hat mich sofort angesprochen, das ...

Reality Show war mein erstes Buch von Anne Freytag, die ja von vielen hochgelobt wird, dementsprechend waren meine Erwartungen wohl auch hoch angesetzt. Der Klappentext hat mich sofort angesprochen, das Buch klang politisch, aggressiv und gesellschaftskritisch, genau das richtige vor der Wahl. Durch Vorablesen konnte ich das Buch schon vorher lesen und so habe ich es genau 2 Tage vor der Wahl gelesen, war also sehr im politischen Geschehen in Deutschland involviert und so hatte das ganze noch mal eine andere Würze.

Die Gedanken die Anne in dieses Buch packt haben mir gefallen und auch wie sie dem TV Zuschauer oder wohl doch eher der geneigten Leserschaft den Spiegel vorhält. Und wenn nur ein Bruchteil der Menschen, die dieses Buch lesen, verstehen, was Fast Fashion bewirkt und welchen Einfluss sie haben, hat es sich schon gelohnt. Aber ich schweife ab.

Zu den Charakteren kann ich nicht viel sagen, es gibt jede Menge, den Überblick habe ich nicht verloren, aber manche Details fand ich bei der Fülle an Charakteren überflüssig, aber ich bin allgemein kein Fan an besonders ausführlich äußerlichen Beschreibungen. Sympathisch war mir keiner groß, aber das müssen sie auch nicht. Weder die Guten noch die Bösen, wobei man es sich viel zu einfach macht, wenn man die Menschen in diesem Buch nur in diese Kategorien einteilt.

Alles in allem eine sehr spannende Geschichte, die in eine andere Richtung ging als ich anfänglich dachte. Tatsächlich dachte ich in eine brutale Richtung. Aber so wie es war, passte es in das Gesamtkonzept des Buches. Ein wirklich interessantes und aktuelles Thema, besonders wenn man sich das aktuelle Wahlergebnis anschaut und das viele braun..ähm ..blau auf der Deutschlandkarte.

Und das Ende, nun ja, spannend wäre es doch nun, wie es weiter geht, denn das ist doch die wahre Schwierigkeit, oder nicht?

Veröffentlicht am 10.09.2021

Chain of Iron

Chain of Iron
0

Wer mich kennt weiß, ich liebe das Shadowhunter Universum und so konnte ich Band 2 der Reihe kaum erwarten. Das Gute bei Cassandra Clare ist ja, man wartet in etwas nur ein Jahr auf den Folgeband und dann ...

Wer mich kennt weiß, ich liebe das Shadowhunter Universum und so konnte ich Band 2 der Reihe kaum erwarten. Das Gute bei Cassandra Clare ist ja, man wartet in etwas nur ein Jahr auf den Folgeband und dann hat man auch erstmal wieder genug zu lesen, denn Kurzfassen ist nicht so ihr Ding.

Ich habe es wirklich genossen wieder in die Welt abzutauchen und die liebgewonnen alten Charaktere wiederzusehen, aber auch die neueren aus Band 1 besser kennenzulernen. Wie gewohnt hat sie die Charaktere vortrefflich beschrieben. Sodass es einem erscheint, als würde man sie wirklich kennen. Umso verständlicher ist es, dass man sein Herz an sie verliert und an ihnen hängt. Ich war wieder sehr in die Geschichte involviert und musste manchmal doch ein bisschen schlucken.

Was Cassie da geschaffen hat, dieses ganze Universum und die vielen Details und Charaktere, es ist einfach eine Welt für sich und ich liebe es in diese Welt abzutauchen. Ich möchte gar nicht zu sehr auf die Handlung eingehen, um nicht zu spoilern und weil es einfach auch verschiedene Stränge gibt, dadurch, dass wir als Leserschaft auch verschiedene Charaktere begleiten. Und wer Cassandra Clare Bücher kennt, der weiß es sind nicht wenige.

Mir fiel es aber trotzdem leicht ihnen zu folgen, da die Charaktere Alleinstellungsmerkmale haben und schlich und ergreifen, weil ich so in dieser Welt drinnen bin, dass es mir leicht fällt alles zu behalten.

Die Spannung kam in diesem Band nicht zu kurz, es gibt Intrigen und jede Menge Geheimnisse. Ich liebe es ja, mir meine eigenen Gedanken zu machen und zu rätseln, was wohl hinter manchen Dingen steckt. Langeweile kam also, trotz der vielen Seiten nicht auf. Für mich ist Chain of Iron ein gelungener zweiter Band und ich könnte sogleich mit Band 3 weiter machen.