Profilbild von Weinlachgummi

Weinlachgummi

Lesejury Star
offline

Weinlachgummi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Weinlachgummi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.10.2020

Der Schneeti

Der Schneeti
0

Wie süß ist Bitte das Cover von Der Schneeti - Ein Winterwunder für Ole von Lissa Lehmenkühler? Gibt es jemand der da nicht schock verliebt ist?

Also ich war es sofort, aber das Cover hält auch, was es ...

Wie süß ist Bitte das Cover von Der Schneeti - Ein Winterwunder für Ole von Lissa Lehmenkühler? Gibt es jemand der da nicht schock verliebt ist?

Also ich war es sofort, aber das Cover hält auch, was es verspricht. In diesem süßen weihnachtlichen Buch für Leser*innen ab 8 Jahren gibt es die geballte Schneeti Power. Soll ich euch ein bisschen vom Schneeti vorschwärmen? Er ist ziemlich klein und extrem flauschig. Außerdem ist er kalt und warm zugleich und sein Fell besteht aus ganz vielen Schneeflocken, die alle unterschiedlich aussehen. Und ja, ich hätte auch gerne einen Schneeti, merkt man gar nicht, oder?

Dieses süße Cover so wie die wunderschönen Illustrationen innerhalb des Buches verdanken wir Heidi Förster. Nun aber zur Geschichte, Ole ist vor kurzem umgezogen und fühlt sich einsam. So findet dann auch der Schneeti den Weg zu ihm. Beim Lesen geht einem das Herz auf, wenn man Ole und den Schneeti zusammen erlebt, die beiden geben ein tolles Team ab.

Aber Ole findet auch menschliche Freunde und gerade gegen Ende überrascht einen noch ein Nebencharakter. Und wo wir gerade bei diesen sind, so fand ich Oles Vater auch sehr gelungen, total witzig. Und auch den Hausmeister an der Schule fand ich spitze. Die ganzen Charaktere sei es Haupt oder Neben sind sehr liebevoll gezeichnet. So wirken sie allesamt lebendig und runden die Geschichte schön ab.

Die Geschichte ist wirklich süß und hat so etwas zum Wohlfühlen beim Lesen. Der Schreibstil ist einfach gehalten und passt super zur Zielgruppe. Und ich glaube durch die etwas ungewöhnliche Sprache des Schneetis kommt die Geschichte als Hörbuch oder beim Vorlesen bestimmt richtig gut. Die magischen Aspekte haben mir gefallen und ich konnte mir die einzelnen Szenen sehr gut vorstellen, was mit dem Schnetti ein wundervolles Kopfkino war.

Für 8-Jährige eine tolle weihnachtliche Geschichte, die ich voll und ganz empfehlen kann. Für mich als Erwachsene hat noch ein bisschen Spannung gefehlt und das besondere Etwas, deswegen ein minimaler Abzug in der Entwertung.

4,5 Sterne

Veröffentlicht am 01.10.2020

Meine Augen sind hier oben

Meine Augen sind hier oben
0

Meine Augen sind hier oben von Laura Zimmermann hat mich sofort angesprochen dabei kann ich gar nicht genau sagen warum. Da war einfach so ein Gefühl, als wäre das Buch etwas für mich und wie so oft, lag ...

Meine Augen sind hier oben von Laura Zimmermann hat mich sofort angesprochen dabei kann ich gar nicht genau sagen warum. Da war einfach so ein Gefühl, als wäre das Buch etwas für mich und wie so oft, lag mein Bauchgefühl richtig.

Das Buch hat mir wahnsinnig gut gefallen. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Nehmen wir zunächst den Schreibstil, locker und leicht und dem Alter angemessen und mit viel Humor. Ich musste öfters beim Lesen lachen, Greer hat eine wunderbar sarkastische Art und so gab es einige geniale Dialoge.

Aber das Buch hat mich nicht nur zum Lachen, sondern auch fast zum Weinen gebracht. Immer wieder konnte mich die Geschichte von Greer bewegen. Die Autorin fängt ihre Gefühle vorzüglich ein. Es gab so viele Szenen, die mich tief berührt haben, weil ich mich so gut in die Protagonistin hineinversetzen konnte.

Es gab aber auch Szenen, die so wunderbar waren, dass einem das Herz aufgeht. In diesem Buch bekommt man so wünschenswerte Freundschaften präsentiert. Und ich habe mich etwas in Jessa verliebt, sie ist zwar nur ein Nebencharakter, aber sie ist einfach mega. So einen Menschen wünscht man sich in seinem Leben. Die ganzen Nebencharaktere sind sehr gelungen und wirken nicht flach.

Oft kann ich mit Sport in Büchern nicht viel Anfangen, hier fand ich die Volleyball-Thematik aber stimmig, da das Team Gefühl richtig gut rübergebracht wurde. Allgemein war es sehr schön zu lesen, wie sich etwas in Greer verändert, sie sich weiterentwickelt und mutiger wird. So geht Greer nicht verloren innerhalb des Romanes wie man es manchmal kennt, wenn es auch eine Lovestory gibt.

Diese fehlt hier nicht völlig, aber sie ist sehr schön dezent gehalten und nimmt nicht zu viel Raum ein. Jackson, in den sich Greer verliebt ist auch sehr sympathisch. Und überraschend vielschichtig, was ich zunächst nicht vermutet habe.


Fazit:
Eine Achterbahnfahrt der Gefühle, schon lange hat mich kein Buch so berührt.
Greer ist eine wundervolle Protagonistin, humorvoll und erfrischend.
Mit vielen positiven Vibes sorgt das Buch für mehr Selbstakzeptanz.
Eine ganz große Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 01.10.2020

...

Doggerland
0

Habt ihr schon einmal etwas von Doggerland gehört? Nein? Ich auch nicht, umso mehr hat mich Doggerland – Die versunkene Welt von Daniel Bleckmann interessiert.

Erzählt wird dieses Buch für Leser ab 11 ...

Habt ihr schon einmal etwas von Doggerland gehört? Nein? Ich auch nicht, umso mehr hat mich Doggerland – Die versunkene Welt von Daniel Bleckmann interessiert.

Erzählt wird dieses Buch für Leser ab 11 Jahren aus drei verschiedenen Perspektiven. Da hätten wir in der Gegenwart die Zwillinge Leya und Lex, die in der Nordsee ein Zeittor finden, welches sie rund 8000 Jahre zurück in die Vergangenheit bringt. Und so treffen sie auf den Häuptlingssohn Alif und dessen Bruder.

Der Autor hat es hier geschickt angestellt die drei Perspektiven zu unterscheiden. So haben alle einen anderen Sprachgebrauch. Ich würde sagen, Leya, die sich sehr für die Umwelt einsetzt artikuliert sich normal bzw. auf Hochdeutsch. Alif aus der Steinzeit benützt oft einfache Wörter und gelegentlich auch welche, die uns gar nichts sagen. Diese kann man aber im Glossar, der sich am Ende des Buches befindet nachlesen, eine tolle Idee. Alles gut so weit und ich fand diesen Unterschied richtig klasse, da so das jeweilige Zeitgefühl sehr gut beim Lesen durchkam.

Nun kommen wir aber zu Lex, der so einen Jugendslang verwendet, dass ich seine Kapitel sehr schwierig fand. Stellt euch jedes Jugendwort vor, dass ihr kennt und dann nehmt nochmal 10 dazu und ihr habt Lexs Sprachgebrauch. Das ist natürlich Ansichtssache, aber mir war es zu viel. Dies ist aber auch mein einziger Kritikpunkt an diesem Buch.

Denn die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Die vielen Abenteuer, dazu noch das Wissen welches über Doggerland vermittelt wird und auch der Umweltschutz Einfluss. Es war auch mal etwas anderes ein Buch zu lesen, welches in dieser Zeit spielt. Der Autor hat den Leser gut in die damalige Zeit transportiert und es wirkte alles schön authentisch.

In der Steinzeit passiert so einiges und so wird es beim Lesen nicht langweilig. Es gibt auch ein paar zarte Gefühle, die über Freundschaft hinaus gehen. Emotional wurde es dann gegen Ende für mich, besonders wenn man bedenkt, dass es Doggerland wirklich gab und wie der Meeresspiegel steigt.

Veröffentlicht am 30.09.2020

...

Magic Tales - Verhext um Mitternacht
0

Auf Magic Tales-Verhext um Mitternacht von Stefanie Hasse war ich sehr gespannt. Ich liebe Märchen und bin immer offen für neue Adaptionen und diese hier klang sehr vielversprechend.

Die Idee das Märchen ...

Auf Magic Tales-Verhext um Mitternacht von Stefanie Hasse war ich sehr gespannt. Ich liebe Märchen und bin immer offen für neue Adaptionen und diese hier klang sehr vielversprechend.

Die Idee das Märchen Aschenputtel zu nehmen und die Rollen zu tauschen, sodass der männliche Protagonist die Rolle von Aschenputtel einnimmt, hat mir sehr gefallen. Tristan war ein richtig sympathischer Charakter und stellenweise tat er einem mit seiner Familie und den Gemeinheiten einfach nur leid. Ich habe sehr gerne die Kapitel aus seiner Sicht gelesen und fand es im Allgemeinen super, dass die Perspektive immer wieder gewechselt hat.

Außerdem hat Stefanie Hasse noch Hexen in diese Cinderella Anlehnung gepackt. Zu diesen gehört unsere Protagonistin Ela. Beim Lesen hatte ich nicht das Gefühl, etwas zu lesen was es schon hundertmal gab. Die Autorin hat etwas Eigenes aus der Idee gemacht, was mir sehr gefallen hat. Zudem ist es ihr gelungen eine tolle magische Atmosphäre zu erschaffen. Hierzu hat auch das Setting beigetragen, welches ich gut gewählt fand. Da haben die Hexen wunderbar hineingepasst und es wirkte alles so schön stimmig.

Deswegen hat mir das Buch trotz ein paar kleiner Kritikpunkte super gefallen. Die Geschichte gibt zwar einiges an Spannung, Gefühlen und auch Überraschungen her, zusätzlich aber auch einige Klischees. Die mich mittlerweile leider ziemlich nerven.

Mit dem Schreibstil der Autorin musste ich zunächst klarkommen bzw. mich an ihn gewöhnen. Gerade die längeren Schachtelsätze haben mich manchmal aus dem Lesefluss geworfen. Aber wie gesagt, hat die atmosphärische Geschichte und die sympathischen Protagonisten trotzdem noch für genug Lesespaß gesorgt, denn diesen hatte ich definitiv.

Fazit:
Man nehme Hexen und packe sie in das Märchen von Aschenputtel.
Dazu noch einen sympathischen Protagonisten der die Rolle von Aschenputtel übernimmt und eine Hexe, die zusätzlich die gute Fee mimt.
Natürlich darf die Lovestory nicht fehlen zwischen den beiden und auch an spannenden Szenen mangelt es nicht.
Ein schöner Auftakt mit toller Atmosphäre.

Veröffentlicht am 29.09.2020

...

Aveline Jones und die Geister von Stormhaven
0

Aveline Jones und die Geister von Stormhaven klang nach einer schön schaurigen Geschichte passend für Halloween und genau das war es auch. Das Buch ist für Leser ab 9 Jahren, wobei ich hier eher schlecht ...

Aveline Jones und die Geister von Stormhaven klang nach einer schön schaurigen Geschichte passend für Halloween und genau das war es auch. Das Buch ist für Leser ab 9 Jahren, wobei ich hier eher schlecht beurteilen kann, wie die Altersempfehlung passt. Ich persönlich fand es an manchen Stellen schon ziemlich gruselig. Deswegen würde ich empfehlen, individuell zu schauen, ob die Geschichte für das Kind passt. Blind würde ich es keinem 9 jährigen Kind in die Hand drücken.

Nun aber zum Inhalt. Aveline Jones wird bei ihrer Tante geparkt, damit ihre Mutter die Großmutter im Krankenhaus besuchen kann, darüber ist Aveline nicht sehr erfreut. Aber nach einem Besuch im kuscheligen Buchladen ist sie immerhin mit einer schaurigen Lektüre ausgestattet, die die Langweilige vertreiben soll. Noch dazu lernt sie dort einen süßen Jungen kennen. Von Langeweile ist bald keine Spur mehr, besonders als ein paar unheimliche Dinge geschehen und Averline erfährt, was mit der vorherigen Besitzerin des Buches passiert ist.

Mir hat die Geschichte richtig gut gefallen. Sie wird spannend erzählt und es gibt so einige schaurige und unheimliche Momente. Auch als Erwachsener Leserin kann man sich ein bisschen gruseln und die Story weiß zu unterhalten. Sie ist gut durchdacht und nicht zu offensichtlich oder gar seicht. Wirklich perfekt für Halloween, wenn es immer dunkler wird und der Regen gegen das Fenster schlägt. Durch die vortrefflichen Beschreibungen des Autors konnte ich mich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen.

Aveline Jones liebt gruselige Geschichten und ist mit ihrem neugierigen, aufgeweckten und mutigen Wesen eine sympathische Protagonistin. Auch die Nebencharaktere haben mir gefallen. Der gesprächige und herzliche Buchverkäufer, die am Anfang unterkühlte Tante, die immer mehr auftaut und auch Harold, der schüchterne Junge der Pommes förmlich einatmen kann. Sie ergeben ein schönes Gesamtbild an Persönlichkeiten und verleihen der Geschichte leben.

Eine große Empfehlung an alle die gerne Geister Geschichten mit einer schaurigen Atmosphäre und liebevoll gezeichneten Charakteren lesen. Ach und wo wir bei gezeichnet sind, es gibt einige richtig schöne Illustrationen im Buch, die die einzelnen Szenen wunderbar untermalen.