Cover-Bild Als die Sterne sich verirrten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Tinte & Feder
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 383
  • Ersterscheinung: 03.09.2019
  • ISBN: 9782919807406
Catherine Ryan Hyde

Als die Sterne sich verirrten

Marion Plath (Übersetzer)

Der neue Roman von Bestsellerautorin Catherine Ryan Hyde um starke Frauen und den Wert wahrer Freundschaft.

Nach dem Tod ihrer Mutter sucht die junge Sarah Zuflucht im Strandhaus ihrer Großmutter Constance. Während diese alles unternimmt, um das Sorgerecht für die Enkelin zu bekommen, verbringt Sarah viel Zeit allein am Strand.

Eines Tages lernt sie dort die sensible, sehr kluge Faith kennen, die vor ihrem übergriffigen Ehemann geflohen ist und sich gut einfühlen kann in die Ängste des jungen Mädchens. Als die Vergangenheit sie beide einholt, müssen sie den kleinen Küstenort verlassen – auch wenn sie nicht wissen, wo es eigentlich hingehen soll. Doch es zeigt sich, dass manchmal der Weg das Ziel sein kann. Was als Flucht beginnt, wird zu einer Reise, die das Leben beider für immer verändert …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei 18jacky10 in einem Regal.
  • 18jacky10 hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.10.2019

Eine Frau und ein junges Mädchen auf der Reise zu sich selbst

0

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe bereits einiges Gutes von der Autorin gehört, weshalb ich neugierig war, einen Blick auf dieses Buch zu werfen. Zudem fand ich das Cover gleichzeitig ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe bereits einiges Gutes von der Autorin gehört, weshalb ich neugierig war, einen Blick auf dieses Buch zu werfen. Zudem fand ich das Cover gleichzeitig schön und mysteriös und habe mal einen Versuch gewagt, es als Rezensionsexemplar auf Netgalley ergattern zu können :)

Um was geht es?
Faith ist eine junge Frau, die sich vor kurzem von ihrem Mann Robert getrennt hat. Nach der Trennung ist sie an ein Strandhaus gezogen, welches ihrer Familie gehört, um Abstand zu Robert zu bekommen, da er in ihrer Ehe übergriffig geworden ist.
Eines morgens entdeckt Faith ein junges Mädchen alleine am Strand und gesellt sich zu ihr. Sie heißt Sara, ist 14 Jahre alt und lebt mit ihrer Großmutter am Strand. Faith lernt Saras Großmutter Constance und die verzwickte Familiengeschichte kennen: Saras Mutter ist gestorben und ihr Vater hat ihr Pferd verkauft, was ihr ein und alles war. Daraufhin ist Sara zu ihrer Großmutter gezogen, jedoch hat sie nicht das Sorgerecht für das junge Mädchen.
Eines Tages taucht Saras leiblicher Vater am Strand auf und kurzerhand beschließt Faith, Sara mit sich zu nehmen. Die beiden verbringen Zeit auf verschiedenen Reiterhöfen, um bei Saras ehemaligen Pferd Midnight zu bleiben. Niemand kommt mit diesem Pferd zurecht, außer Sara, deren Familie nicht das Geld hat, sich das Pferd zurückzukaufen. Somit verbringt Sara so viel Zeit wie möglich mit Midnight.
Eines Abends verrät Sara Faith, dass sie in der Nacht, wo ihre Mutter umgekommen ist, gesehen hat, dass ihr Vater kurz darauf aus dem Schlafzimmer kam. Somit besteht die Möglichkeit, dass Saras Vater was mit dem Tod ihrer Mutter zu tun hat. Dies verändert die Ermittlungen extrem und die Achterbahn der Gefühle geht los und ein Ereignis folgt auf das nächste...

Meine Meinung
Ich bin etwa zweigespalten bezüglich der Handlung: An sich fand ich das Buch ganz gut, aber ich wurde erst gegen Mitte des Buchs gefesselt. Ich fand die Reise der beiden Hauptcharaktere spannend und wie sich die Beziehung zueinander aufgebaut hat und deren Hintergrundgeschichten fand ich auch interessant, aber da ich kein großer Pferdefan bin, fand ich die Reit- und Dressurszenen, die besonders zu Anfang dominierten, nicht allzu spannend.
Die Charaktere fand ich toll ausgearbeitet. Mich hat es nur gestört, dass aus der 3. Person geschrieben wurde, und man folglich keinen guten Einblick in die Gedankenwelt der Personen bekommen konnte. Faith wird als sehr fürsorglich und stark beschrieben, was man im Laufe des Buches immer mehr beobachten kann. Die Tatsache, dass sie Sara mit sich genommen hat war im ersten Moment vielleicht etwas leichtsinnig, weil sie das und kaum kannte, aber andererseits auch sehr mutig, da sie nicht wollte, dass Saras leiblicher Vater ihr etwas tun könnte. Sara ist ein Mädchen im Teenager-Alter, was viel durchgemacht hat. Ich habe sie direkt ins Herz geschlossen und fand ihre Verhaltensweisen auch sehr authentisch.
Allgemein war es ein nettes Buch für zwischendurch, welches erst ab der Mitte wirklich interessant wird, und man ab da einfach weiterlesen muss.