Cover-Bild Die Last der Krone
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Zeilengold Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Märchen & Sagen
  • Seitenzahl: 324
  • Ersterscheinung: 11.11.2019
  • ISBN: 9783946955290
Christin Thomas

Die Last der Krone

Ihnen sind Lügen wichtiger als Wahrheiten.
Glanz statt Staub und Macht anstelle von Liebe.

Der siebzehnjährige Etienne ist Thronerbe von Fuchsfels, dem größten Königreich des Nordens. Seit er denken kann, wird er auf Wortgefechte und Feldzüge vorbereitet, aber nicht auf die Schlacht, die er mit sich selbst führt. Der junge Prinz hegt Gefühle für den Bediensteten Noel, die seiner königlichen Pflicht, einen Erben zu zeugen, im Weg stehen. Deshalb fordert sein Vater, dass Etienne der Liebe entsagt.
Aber wie verschließt man sein Herz, wenn man es längst verschenkt hat?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.02.2020

Folge deinem Gefühl

0

Kennt ihr Bücher, bei denen ihr schon vorm Lesen wisst, dass sie euch wahrscheinlich nicht mehr so schnell loslassen werden? Mit ging es mit „Die Last der Krone“ so. Ich war von Christin ihrem Buch „Nation ...

Kennt ihr Bücher, bei denen ihr schon vorm Lesen wisst, dass sie euch wahrscheinlich nicht mehr so schnell loslassen werden? Mit ging es mit „Die Last der Krone“ so. Ich war von Christin ihrem Buch „Nation Alpha“ schon sehr begeistert, „Die Last der Krone“ hat das aber noch getoppt und ist definitiv ein neues Herzensbuch für mich geworden.

Wir begleiten Etienne auf seinem Weg zu sich selbst, auf dem Weg herauszufinden, wer er eigentlich ist und was er vom Leben erwartet. Nicht wenige Steine werden ihm dabei in den Weg gelegt, denn sein Leben ist vorherbestimmt. Er soll später einmal König von Fuchsfels werden und wurde darauf sein gesamtes Leben vorbereitet. Es werden viele Dinge von ihm erwartet, welche er auf bestmöglichem Wege versucht umzusetzen, aber es gibt eine Sache, mit welcher er sich nicht arrangieren kann: er soll eine Prinzessin heiraten, was für ihn alles andere als vorstellbar ist, denn Etienne ist bereits verliebt. Heimlich tauschte er erste Küsse mit Noel, dem Sohn einer Angestellten des Hofes, was in den Augen seines Vaters fast einem Verrat an seinem Volk gleicht.

Es ist eine so bewegende Geschichte, dass ich mehrfach Tränen in den Augen hatte. Etienne ist ein sehr sympatischer Protagonist, bei welchem ich jede seiner Gefühlslagen gut nachvollziehen konnte. Ich habe mich mit ihm gefreut, mit ihm geweint, ich war mit ihm wütend, sauer und verletzt und konnte jede seiner Handlungen nachvollziehen. Vor allem gefreut habe ich mich über seinen wohl engsten Freund –> seinem Lehrer Pierre, welcher Etienne mit Rat und Tat zur Seite stand. Er hat ihn immer wieder ermuntert nicht aufzugeben, an sich und seine Liebe zu glauben und dafür einzustehen. Pierre war ein toller Charakter, wohl mein Liebster im gesamten Buch und es war schön mitzuerleben, wie die Freundschaft zwischen den Beiden immer weiter wuchs.

Und doch zerbrach es mir das Herz immer wieder zu sehen, wie Etienne von seinem Vater mit Missachtung gestraft wurde für Dinge, wofür er nichts kann –> seine Gefühle. Dieser ewige Kampf zwischen Vater und Sohn war belastend für Beide und es tat mir weh zu sehen, wie sehr sich ein Elternteil gegen die Natur des eigenen Kindes stellen kann und nicht von seinem Standpunkt abrückt, ihn gar als „unnormal“ betitelt für Gefühle, die er nicht beeinflussen kann und auch nicht beeinflussen sollte. Man liebt, wen man liebt, egal ob Mann oder Frau, es geht um die Person an sich und sollte (vor allem in der heutigen Zeit) nicht verurteilt werden.

Etienne auf seinem Weg zum wahren Glück zu begleiten war eine tolle Erfahrung für mich und ich habe jede einzelne Sekunde, in welcher ich das Buch gelesen habe, sehr genossen – ich werde wohl auch noch das ein oder andere mal zwischen die Seiten von „Die Last der Krone“ schnuppern, um Etienne und Pierre „Hallo“ sagen zu können. Christin, danke für diese tolle, emotionale und so wichtige Geschichte <3

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2019

Ein besonderer Platz in meinem Herzen

0

"Die Last der Krone" ist mein Buch des Jahres. Ich wusste nicht was mich in dieser Geschichte erwartet, ich wusste nicht wie sehr es mich zum Nachdenken bringen wird.

Seit ich lesen kann, habe ich bei ...

"Die Last der Krone" ist mein Buch des Jahres. Ich wusste nicht was mich in dieser Geschichte erwartet, ich wusste nicht wie sehr es mich zum Nachdenken bringen wird.

Seit ich lesen kann, habe ich bei keinem Buch bereits bei der ersten Seite weinen müssen.
Das erste Mal überhaupt, haben mich schon die ersten Seiten eines Buches so sehr berührt, das mein Herz schmerzte.

Christin zeigt uns mit diesem Buch, dass Liebe nicht planbar ist und dass sie nicht erzwungen werden kann.
Der Liebe ist es egal wie hoch dein Kontostand ist, welcher Religion du angehörst, welche Hautfarbe du hast oder welchem Geschlecht zu angehörst. Liebe kommt und bleibt.

Mit "Nation Alpha" hatte Christin schon ein Buch geschrieben, welches beim Thema Rassismus tief unter die Haut ging und die Leser zum Nachdenken bewegte. Auch dieses Buch schleicht sich in eure Herzen und bleibt im Kopf hängen. Zwar auf eine andere Weise, aber es vermittelt Verständnis, gerade für gleichgeschlechtliche Liebe. Beide Bücher sollten Lektüren in Schulen werden.

Ich habe mich in Etienne hineinversetzen können, auch wenn ich nicht um die Liebe zu einer Person meines Geschlechtes kämpfen musste. Da haben wir "Heteros" es doch einfacher. Wir müssen nicht darum kämpfen anerkannt zu werden und müssen uns nicht rechtfertigen, wen wir lieben.
Dies ist eine Ungerechtigkeit. Auf dieser bunten Welt, sollte sich kein Mensch für die Liebe rechtfertigen müssen oder gar kämpfen müssen, um Akzeptanz zu erfahren.

Ich konnte mich in jeden der Charaktere hineinversetzten und habe mitgefiebert und noch viel mehr mitgelitten. Tränen sind geflossen und die Taschentuchberge wuchsen ins Unermessliche.

Der Fuchs hat in meinem Herzen einen ganz besonderen Platz eingenommen und steht nunmehr für Akzeptanz und die Liebe, in all ihrer Vielfalt.

Ich möchte nichts über den Inhalt erzählen, denn ich möchte niemandem das Glück nehmen, selbst in diese wunderbare Welt einzutauchen und mitzufiebern.

Vielmehr möchte ich allen dieses Buch ans Herz legen und mich bei der Autorin bedanken. Ich möchte danke sagen, da sie hoffentlich vielen Menschen die Augen öffnen wird, dass sie mein Herz auf so wunderbare Art und Weise erreicht hat, für die Liebe zum Detail (gerade bei der Gestaltung der ans Herz wachsenden Charaktere) und natürlich für den Fuchs, welchen ich nun mit anderen Augen sehen werde.