Cover-Bild Nichts zu vergeben

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

5,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Cursed Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Ersterscheinung: 18.05.2019
  • ISBN: 9783958237575
Christina Lee

Nichts zu vergeben

Vanessa Tockner (Übersetzer)

Als Brian "Brin" Schuberts Wohnung plötzlich unter Wasser steht, muss er eine Weile auf dem Sofa eines Kollegen unterkommen. Allerdings erwartet er nicht, dort seiner Vergangenheit zu begegnen: Der Mitbewohner seines Freunds ist niemand anderes als Nicholas Dell, der ihm vor elf Jahren das Herz gebrochen hat. Und sich – wenn Brin das Mädchen an Nicks Arm richtig deutet – offensichtlich immer noch nicht geoutet hat. Brin und Nick versuchen krampfhaft, sich aus dem Weg zu gehen, doch die intensive Anziehung zwischen ihnen lässt sich nicht leugnen. Als sie einander schließlich wieder näherkommen, muss Brin einsehen, dass es immer zwei Seiten einer Medaille gibt und dass man mit Liebe und Verständnis auch alte Wunden heilen kann…

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 1 Regal.
  • 1 Mitglied hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.06.2019

Eine besondere Liebesgeschichte

0

Meine Meinung

In „Nichts zu vergeben“ geht es um Brian, der als seine Wohnung unter Wasser steht nun als einzige Lösung auf der Couch eines Kollegen schlafen kann. Ausgerechnet ist der Mitbewohner niemand ...

Meine Meinung

In „Nichts zu vergeben“ geht es um Brian, der als seine Wohnung unter Wasser steht nun als einzige Lösung auf der Couch eines Kollegen schlafen kann. Ausgerechnet ist der Mitbewohner niemand anders, als der Mann der ihm vor elf Jahren das Herz gebrochen hat, Nicholas. Dieser scheint sich noch immer nicht geoutet zu haben und eine Freundin zu haben. Was bedeutet diese Anziehung die sie zueinander haben?

Brian hat keine leichte Vergangenheit und ahnt nicht, als seine Wohnung einen Wasserschaden hat, das er dem Jungen von damals begegnet. Er ist ein authentischer Protagonist, den ich mit jeder Seite gerne begleitet habe.

Nick scheint ein Teil von Brians Vergangenheit zu sein und hat bisher nie zugegen, das er schwul sein könnte. Was hat er noch zu verbergen vor seinem Mitbewohner?

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von Nick und Brian erzählt. Der Leser kann so beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten die Geschichte mit. Die Kulisse der Stadt passt zur Geschichte und man will direkt mehr entdecken.

Die Spannung und Handlung haben mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Nick und Brian gezogen. Beide kennen sich durch, die Schulzeit, doch Nick hat damals nach einer Situation nicht mehr mit ihm gesprochen. Nun sehen sie sich wieder, weil Brians Wohnung unter Wasser steht und er eine Bleibe braucht. Diese findet er in der WG und trifft dort Brian wieder. Das da immer noch etwas ist spürt man deutlich, doch Nick hat eine Freundin und scheint auch auf Abstand zu gehen. Kann es eine Chance für eine gemeinsame Zukunft geben ? Die Autorin schafft es, die Autorin mich mit jeder Seite mehr mitzunehmen. Das Ende war mehr als nur aufregend und ich musste einfach mit Nick und Brian mitfiebern.

Das Cover sieht einfach toll aus und passt zur Geschichte. Die Farben und der Schriftzug runden es ab.

Fazit

Mit „Nichts zu vergeben schafft Christina Lee eine besondere Liebesgeschichte im Gay romance Bereich.