Cover-Bild Blut und Kupfer

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Ersterscheinung: 19.03.2012
  • ISBN: 9783641067526
Constanze Wilken

Blut und Kupfer

Historischer Roman
Drei Männer machen ihr den Hof. Wem kann Marie trauen?

1617: In Prag wird der Alchemist Sallovinus ermordet. Bei ihm werden Kupferstiche gestohlen, die Vorlagen für vier kostbare Marmortafeln. Auf Gut Kraiberg bei München trifft zur selben Zeit die jung verwitwete Marie von Langenau bei ihrem Onkel Remigius ein. Bald findet Marie heraus, dass ihr Oheim ein gefährliches Geheimnis hütet und im Besitz einer der Tafeln ist. Als kurz darauf der mysteriöse Böhme Ruben ihr den Hof macht, weiß Marie nicht, ob sie ihm trauen kann oder ob er sie nur benutzt, um an das geheimnisvolle Kunstwerk zu gelangen.

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.11.2018

Schöner ,historischer Roman

0

Marie von Langenau entdeckt mit ihrem Onkel Remigius was es wirklich auf sich hat mit den 4 Tafeln aus Marmor. Dabei lernt sie neue Menschen kennen und die Menschen die das Geheimnis der Tafeln kennen ...

Marie von Langenau entdeckt mit ihrem Onkel Remigius was es wirklich auf sich hat mit den 4 Tafeln aus Marmor. Dabei lernt sie neue Menschen kennen und die Menschen die das Geheimnis der Tafeln kennen ,sterben auf Mysteriöse Weise.
Marie geht diesem auf den Grund und gerät dabei selber in Gefahr. Wird das Geheimnis gelüftet?

Ein sehr lesenswertes Buch was ich nicht wirklich aus der Hand legen wollte.Und man lernt sogar noch einiges von früher kennen.

Veröffentlicht am 05.06.2017

Zum miträtseln

0

Eine Sache vorweg: Wer zu diesem Buch greift, sollte sich auf gar keinen Fall vom Cover und schon gar nicht vom Klappentext in die Irre führen lassen. Dort ist nämlich folgendes zu lesen: „Sie ist eine ...

Eine Sache vorweg: Wer zu diesem Buch greift, sollte sich auf gar keinen Fall vom Cover und schon gar nicht vom Klappentext in die Irre führen lassen. Dort ist nämlich folgendes zu lesen: „Sie ist eine junge Witwe. Drei Männer machen ihr den Hof. Doch wem kann Marie trauen?“ – klingt ein bisschen nach romantischer Historienschmonzette, dachte ich zunächst. Das ist der Roman aber auf gar keinen Fall. „Blut und Kupfer“ ist im Grunde ein historischer Krimi mit vielen überraschenden Wendungen, der bis zum Schluss spannend bleibt. Es gibt zwar schon auch eine kleine Romanze, die wird aber eher nebensächlich und sehr auf dem Boden geblieben erzählt. Der Roman spielt um 1617, kurz vor Ausbruch des 30-jährigen Krieges. Eine Zeit also, in der die Menschen ganz besonders von Aberglauben durchdrungen waren. Eine Zeit, in der auch die Hexenverfolgung einen neuen Höhepunkt erreichte. All diese Themen spielen in den Roman hinein. Die Geschichte beginnt in Prag: Der Alchemist Sallovinus wird ermordet und aus seiner Werkstatt verschwinden Kupferstiche – Vorlagen für vier kostbare Marmortafeln. Zur selben Zeit muss die jung verwitwete Marie auf ihr elterliches Gut in Bayern zurückkehren. Einen besonderen Draht hat sie zu ihrem Onkel Remigius, der allerdings ein gefährliche Geheimnis hütet und im Besitz einer der vier Tafeln ist. Schon bald taucht auch noch der mysteriöse Böhme Ruben auf dem Gut auf und macht Marie den Hof. Sie weiß aber nicht, ob sie ihm trauen kann oder ob er sie nur benutzt, um an die Tafel zu kommen. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, den Roman zu lesen und zusammen mit Marie das Geheimnis der Tafeln zu lüften. An manche Stellen – besonders zum Schluss hin – ist die Handlung ein wenig unübersichtlich geraten und man muss beim Lesen generell sehr aufpassen, um kein Detail zu verpassen. Im Großen und Ganzen aber ein unterhaltsamer historischer Roman mit Krimielementen, bei dem der Leser miträtseln kann.