Cover-Bild Hugo

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: TWENTYSIX
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 212
  • Ersterscheinung: 14.08.2019
  • ISBN: 9783740734442
Frauke Bassin

Hugo

Frieda ist eine ca. 30-jährige Frau, die eine verschollene Liebe gesucht und sich dabei in Schleswig-Holstein, in Angeln, ein neues Leben aufgebaut hat. Zu ihrer Haustür kommt eines Abends Hugo hereingestürmt, in Wikingerkleidung, dreckstarrend und blutverkrustet, der eigentlich Andri heißt und ein Jarlssohn aus Haithabu ist. Er kommt aus dem nahegelegenen Hünengrab, in welchem er vor ca. 1000 Jahren nach einem verlorenen Kampf schnell bestattet wurde. Hugo weiß nicht, warum er in der jetzigen Zeit ins Leben zurückgekehrt ist. Frieda kümmert sich um ihn. Recht schnell werden sie ein Paar, das Hugos Herkunft geschickt verheimlicht.
Der Pastor, der Hugos und Friedas Geschichte erzählt, entwickelt sich währenddessen zu einem kritischen, aber auch begeisterungsfähigen Menschen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.08.2019

Hugos Botschaft

1

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ - dieses nur zu gut bekannte Zitat bleibt hängen, wenn man nach 209 spannenden Seiten Frauke Bassins Roman zuklappt. Wurde der Spruch doch schon vor zig Jahren ...

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ - dieses nur zu gut bekannte Zitat bleibt hängen, wenn man nach 209 spannenden Seiten Frauke Bassins Roman zuklappt. Wurde der Spruch doch schon vor zig Jahren in mein Poesie-Album geschrieben, so bekommt er durch die Geschichte von Frieda und Hugo neues Leben eingehaucht. Die zarte Liebesgeschichte zwischen den Hauptfiguren bildet den Rahmen um Gedanken zu Kapitalismus, institutionalisierter Religion, Bildungssystem, Demokratie. Und letztlich gipfelt alles in der Verantwortlichkeit jedes Einzelnen. Durch Hugos tatkräftige Wikingeraugen betrachten wir Leser all diese Themen und beginnen, über uns selbst zu staunen.
Der Roman rüttelt wach, schärft den Blick und bietet Stoff für unendliche Diskussionsabende. Dass es dabei aber nicht bleiben darf, ist die stärkste Botschaft. Verantwortung übernehmen und im Sinne des Gemeinwohls handeln - das ist der Auftrag, den ich mir nach der Lektüre selbst erteile.
Unbedingt lesen!

Veröffentlicht am 23.08.2019

Wundervoll und auch aufwühlend

1

Hugo ist eine wunderbare Geschichte, die gleichzeitig auch zum Nachdenken anregt.

Sie nimmt einen mit in die Welt der Wikinger und macht Lust auf deren Spuren zu wandeln..

Verbunden mit einer Liebesgeschichte, ...

Hugo ist eine wunderbare Geschichte, die gleichzeitig auch zum Nachdenken anregt.

Sie nimmt einen mit in die Welt der Wikinger und macht Lust auf deren Spuren zu wandeln..

Verbunden mit einer Liebesgeschichte, der Liebe zum Leben und zu den Menschen als solches.

Gleichzeitig kritisch und hinterfragend.

Ein sehr gelungener Mix aus Phantasie, Realität und Historie.

Ich denke dieses Buch wird für gute Gespräche und auch für Diskussionen sorgen.

Von mir eine eindeutige Empfehlung!

Veröffentlicht am 13.09.2019

Ein Wikinger, der zum Nachdenken bewegt.

0

Stellen Sie sich vor, Sie schlafen ein und wachen ca. 1000 Jahre später auf. Auf diese Reise nimmt Frauke Bassin den Leser in ihrem Werk „Hugo“ mit. Auf 209 Seiten stößt der Wikinger immer wieder auf die ...

Stellen Sie sich vor, Sie schlafen ein und wachen ca. 1000 Jahre später auf. Auf diese Reise nimmt Frauke Bassin den Leser in ihrem Werk „Hugo“ mit. Auf 209 Seiten stößt der Wikinger immer wieder auf die Probleme und Wunder der modernen Zeit – sei es im Alltag, in Bezug auf Religion oder in der Politik. Alles wird umrahmt von der wunderbaren Liebesgeschichte von Hugo und Frieda, die damit beginnt, dass der blutverkrustete Wikinger vor der Tür der jungen Frau steht und sie ihn nach und nach in das Leben des 21. Jahrhunderts einführt.
So viel sei vorab gesagt: Hugo verändert nicht nur die Welt von Frieda und der Personen um ihn herum, sondern auch die des Lesers. Frauke Bassin spricht in einem fesselnden und zum Mitfühlen anregenden Schreibstil das Unterbewusstsein an und bewegt dazu, nachzudenken, anzupacken, zu verändern und zu retten – vermittelt aber gleichzeitig immer das Gefühl von Hoffnung, die noch nicht verloren ist.
Eine absolute Leseempfehlung!