Cover-Bild Bäm!

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: SCM R. Brockhaus
  • Genre: Ratgeber / Lebenshilfe
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 15.08.2018
  • ISBN: 9783417268577
Frauke Teichen, Tobias Teichen

Bäm!

Keine Angst vor Konflikten
Wie man lacht, wenn es kracht!

Wir alle wünschen uns stabile, ehrliche, liebevolle und vor allem dauerhafte Verbindungen. Mit Gottes Hilfe sind sie möglich. Frauke und Tobias Teichen stellen in diesem Buch göttliches Beziehungs-Know-how vor. Sie zeigen, dass biblische Prinzipien wie Vergebung oder liebevolle Ehrlichkeit auch heute noch das Fundament für gute Beziehungen aller Art sind. Und dass gerade Konflikte der Motor zur Weiterentwicklung und Vertiefung unserer Freundschaften und Partnerschaften sind.

Frauke und Tobias Teichen sind die Senior Pastoren und Gründer des ICF München, einer Kirche mit drei Locations und knapp 2000 Besuchern pro Sonntag. 2005 starteten die beiden als Teil des ICF Movement eine überkonfessionelle und zeitgemäße Kirche in der bayrischen Hauptstadt. Damit verwirklichten sie ihren Traum, ein Zuhause zu schaffen, in dem Menschen Jesus kennenlernen und in ihrer Beziehung zu Gott wachsen. Die beiden haben einen Sohn. www.icf-muenchen.de



Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.04.2019

Für Beziehungen aller Art

0

In ihrem neuen Buch „Bäm!“ erklärt das Ehepaar Tobias und Frauke Teichen, wie man Konflikte unter Freunden, Bekannten, Verwandten oder dem Partner gut lösen kann. Ganz wichtiger Punkt: Man muss auch an ...

In ihrem neuen Buch „Bäm!“ erklärt das Ehepaar Tobias und Frauke Teichen, wie man Konflikte unter Freunden, Bekannten, Verwandten oder dem Partner gut lösen kann. Ganz wichtiger Punkt: Man muss auch an sich selbst arbeiten. Trotz schwerer Thematik schreiben die beiden mit viel Witz.

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen, doch das erste Kapitel hat mich irritiert: Es kam mir so vor, als wenn ich ein Eheberatungsbuch lesen würde und nicht ein Buch, das sich allgemein mit Beziehungen zwischen Freunden, Familie, Kollegen oder zum Partner auseinandersetzt. Doch die nächsten Kapitel haben mich beruhigt. Darin zeigen die Autoren, wie man die Tipps und Beispiele auf alle Art von Beziehungen anwenden kann.

Das Buch ist sehr farbig gestaltet, was das Lesen leichter und spannender macht. Die Cartoons machen die ganze Sache unterhaltsamer.

Besonders gut gefallen hat mir die Bibelvers-Auswahl der beiden. Sie haben sich immer  schöne und passende Verse ausgesucht. Dadurch konnten sie ihre Argumente auf einem biblischen Fundament aufbauen.

Die Tipps und Tricks der beiden haben mir sehr gut gefallen und man kann sie auch gut im Alltag benutzen. Dennoch sagen die beiden auch, dass man um diese Tipps und Tricks auch anzuwenden selbst aktiv werden muss.

Was das Buch sowohl für Männer als auch für Frauen interessant macht ist, dass die beiden immer aus unterschiedlichen Perspektiven über die gleiche Situation schreiben. Das macht das ganze nicht langweilig, denn die beiden haben oft ganz unterschiedliche Meinungen.

Dieses Buch hat an wirklich alles gedacht! Es zeigt was für unterschiedliche Streittypen es gibt, was man an sich selbst verändern sollte und was für Möglichkeiten ein Konflikt geben kann: Daraus können nämlich gesunde und tiefgründige Beziehungen wachsen!


Fazit: Ein wirklich gutes Buch, das sich humorvoll mit Konflikten aller Art auseinandersetzt. Für alle, die wirklich etwas an ihren Beziehungen verändern wollen.

Veröffentlicht am 24.09.2018

Nach dem Knall geht’s gemeinsam weiter

0

Bäm! Wenn es in einer Beziehung knallt, ist das nicht schön. Viele ziehen sich spätestens dann lieber zurück, denn sie haben Angst vor Konflikten. Und der Zeitgeist sagt uns, wenn es in einer Beziehung ...

Bäm! Wenn es in einer Beziehung knallt, ist das nicht schön. Viele ziehen sich spätestens dann lieber zurück, denn sie haben Angst vor Konflikten. Und der Zeitgeist sagt uns, wenn es in einer Beziehung Probleme gibt, sollte man vielleicht eine andere Person suchen, mit der man glücklicher werden könnte.

Das Autoren-Ehepaar erzählt in diesem Buch, was sie über die Gestaltung einer liebevollen Beziehung gelernt haben. Dazu gehören auch Konflikte, die eine Beziehung stärken können, wenn man dabei das richtige Werkzeug einsetzt.

Mit vielen Beispielen aus ihrem Leben, ganz praktischen Tipps, vielen Zeichnungen, und einer bunten Gestaltung, wird es beim Lesen nicht langweilig.

In der ersten Hälfte des Buchs werden viele grundsätzliche Hilfen und Konzepte zur Beziehungspflege weitergegeben. Als Grundlage einer funktionierenden Beziehung sehen die Autoren eine lebendige Beziehung mit Gott. Das heißt unter anderem, auch mit Gott über Konflikte sprechen, damit der eigene Blickwinkel zurechtgerückt wird, und man bereit wird den Standpunkt des anderen zu verstehen. Einige hilfreiche Modelle werden dem Leser schon bekannt sein, z.B. die Liebessprachen oder das verstehende Zuhören. Die Quellenangaben könnten auch als Literaturliste zur Vertiefung der einzelnen Konzepte angesehen werden.

Der zweite Teil will praktische Hilfen zur Konfliktbewältigung geben. Dabei geht es vor allem um konstruktive Kritik, Vergebung und Kommunikation. Die Beispiele sind sehr hilfreich. Manche Grafiken passen sehr gut zum Text, und fassen auf humorvolle Weise die wichtigste Aussage zusammen. Der konstruktive Umgang mit Konflikten wird immer wieder mit sportlichem Training verglichen. Es fällt vielleicht anfangs schwer sich zu überwinden, aber nachher ist man sehr froh, dass man sich eingesetzt hat. Zum Schluss wird der Leser ermutigt mit kleinen Schritten anzufangen, die stets vergrößert werden.

Fazit: Für junge und junggebliebene Menschen, die lernen wollen Konflikte konstruktiv zu bewältigen. Eine ausführlichere Rezension findet sich bei strickleserl.com.

Veröffentlicht am 23.09.2018

Vom Stolperstein zum Trittstein

0

"Ich brauche viel Liebe und Zuwendung und blühe dadurch auf. Umgekehrt habe ich aber festgestellt, dass es zutrifft, was Paulus schon damals festgestellt hat. Männern tut Anerkennung und Achtung gut. Das ...

"Ich brauche viel Liebe und Zuwendung und blühe dadurch auf. Umgekehrt habe ich aber festgestellt, dass es zutrifft, was Paulus schon damals festgestellt hat. Männern tut Anerkennung und Achtung gut. Das ist in ihrer DNA verankert, so wie der Durst nach Liebe bei uns Frauen. In einem Seminar hörte ich einmal einen Satz, der das unterstreicht: Wenn ihr euch einander zuwendet, dann denkt dran, dass Frauen nicht genug geliebt und Männer nicht genug für ihren Einsatz und ihre Taten geachtet werden können. Das sind die wichtigsten Schlüssel für eine funktionierende Partnerschaft."


Jeder von uns wird fast täglich mit kleinen oder größeren Konflikten konfrontiert. Man kann sie ignorieren, aussitzen, aus einer Mücke einen Elefanten machen oder sie anpacken. Doch das ist oft leichter gesagt als getan.
In ihrem gemeinsamen Buch "Bäm - Keine Angst vor Konflikten" nähern sich die Autoren Tobias und Frauke Teichen diesem Thema und zeigen, wie eine göttliche Beziehung gelingen kann. Ein bisschen liegt der Schwerpunkt dieses Buches tatsächlich auf den alltäglichen partnerschaftlichen Beziehungen, die wir führen. Es ist aber auch übertragbar auf Freundschaften, die Familie und das Arbeitsleben.
Erst war ich etwas verunsichert, weil ich bei Sachbüchern über Konflikte etwas anderes gewohnt war. Die schrille Aufmachung, die sehr legere Umgangssprache, bei der der Leser geduzt wird und immer wieder der Bezug zum Thema Liebe. Aber dann habe ich festgestellt, dass genau hier das Fundament, die Basis für alle Konflikte liegt. Schon allein diese Erkenntnis macht das Buch für mich wertvoll und lesenswert, auch wenn ich mich an manchen Punkten etwas schwer getan habe. Vor allen die Abbildungen waren für mich persönlich mehr Ablenkung als Vertiefung und einfach zu direkt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Man muss bereit sein, sich auf dieses Buch einzulassen. Dann kann man wirklich interessante neue Perspektiven gewinnen.
Mir haben besonders die Ausführungen zu den Konflikttypen gefallen. Wollen sie vielleicht auch gern wissen, ob sie eine Schildkröte, ein Gorilla, ein Elefant oder ein Hase sind.
Auch den Exkurs zur Selbstliebe, also zu Konflikten mit uns selbst, fand ich sehr gelungen. Wie wir im inneren Sebstgespräch mit uns umgehen, wie wir über uns denken und urteilen, deckt oft unbewusste alte Verhaltensmuster auf, die unsere Streitkultur nachhaltig bestimmen.
Auch, dass es nicht sinnvoll ist allen Streitigkeiten aus dem Weg zu gehen, war für mich bereichernd. Denn manchmal bin ich etwas Konfliktscheu. Die Autoren zeigen aber sehr eindrücklich, wie wichtig Konflikte und Kontraste in unserem Leben sind. Habt ihr schon einmal über die Bedeutung des Wortes "nachtragend" nachgedacht? Nach diesem Buch werdet ihr hier vielleicht einen völlig neuen Blickwinkel darauf bekommen können.

Nach der Theorie bekommt man im zweiten Teil des Buches dann auch Tipps und Anregungen für die Praxis, die in Konfliktsituationen helfen können. Vom Stolperstein zum Trittsein.

Das Buch wurde als Taschenbuch 2018 von SCM R. Brockhaus verlegt. SCM R. Brockhaus ist ein Imprint der SCM-Verlagsgruppe, die zur gemeinnützigen Stiftung Christlicher Medien gehört, die sich für die Förderung christlicher Bücher, Zeitschriften, Filme und Musik einsetzt. "Bäm - Keine Angst vor Konflikten" hat also einen engen christlichen Bezug und stellt die Beziehung zu Gott in den Fokus.
Was überrascht, ist das quietschige Cover, das auf den ersten Blick ein eher lustiges Buch mit nicht so ernstem Inhalt vermuten lässt. Es erinnert eher an ein Comic als an ein Sachbuch. Ein Pärchen (die Autoren) preschen schwungvoll mit ihrem Auto und Gottes Unterstützung (wie man am Nummernschild erkennen kann) nach vorn. Fast hat man Angst, dass bei dieser Geschwindigkeit etwas passieren könnte, sie vielleicht die Kontrolle verlieren könnten. Dabei hat jeder von ihnen ein Lenkrad in der Hand. Eigenständig und doch gemeinsam. Ein schöner Tenor für den Inhalt (und Titel) des Buches: "Bäm - Keine Angst vor Konflikten".
Auch im Buch selbst wird es farbenfroh. Den Leser erwarten zwei Teile mit neun Kapiteln und vielen Abbildungen im Comicstil. Alle von Hand gezeichnet von Michael Gèrèon. Sie lockern das Geschriebene auf und unterstreichen es, auch wenn sie für mich sehr gewöhnungsbedürftig waren. Manchmal war es mir etwas zu schrill, zu direkt, fast etwas derb. Aber sie passen gut zu dem eher lockeren, jugendlichen, kumpelhaften Schreibstil und ich bin mir sicher, dass viele genau das mögen werden.


Fazit:
Das Problem ist meist nicht der Konflikt selbst, sondern wie wir damit umgehen. Auf praktische Art und Weise geben Tobias und Frauke Teichen dem Leser Tipps, Strategien und Tools in Konfliktsituationen an die Hand und zeigen, dass Krisen auch Chancen sein können.
Ein nicht ganz gewöhnliches Buch, auf das man sich einlassen können muss, bei dem man dann aber wertvolle und inspirierende Anregungen für das eigene Leben erhält.