Cover-Bild Redric
(1)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Franzius Verlag GmbH
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 390
  • Ersterscheinung: 04.05.2020
  • ISBN: 9783960501602
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Jenny Rubus

Redric

Die andere Seite der Angst
Die 17-jährige Lynx steht eigentlich auf der Sonnenseite des Lebens, aber ihre zahlreichen Ängste machen es ihr schwer. Als sie dann dem 18-jährigen Redric auf einer Party begegnet, der in ihrer Schule als der gewalttätige und abweisende Außenseiter bekannt ist, schrillen alle Alarmglocken in ihrem Kopf. Aber neben Angst weckt Redric auch Neugier bei Lynx und sie entschließt sich, mehr über ihn herauszufinden.
Was sie dann entdeckt, übersteigt all ihre Vorstellungen, denn Redrics alkoholabhängige Mutter kümmert sich nur um ihre Sucht. Und der als erfolgreicher Geschäftsmann auftretende Bruder verbirgt ein dunkles Familiengeheimnis. Trotzdem entschließt sich Lynx, Redric zu helfen, und bringt damit alle in Gefahr.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.07.2020

Schockierend realitätsnah

0

Informationen:

| Genre: Thriller | Titel: Redric |Autor: Jenny Rubus | Verlag: Frazius GmbH |Ausgabe: Flexibler Einband |Seiten: 390| ISBN:

9783960501602 |Erscheinungsdatum: 04.05.2020|



Die 17-jährige ...

Informationen:

| Genre: Thriller | Titel: Redric |Autor: Jenny Rubus | Verlag: Frazius GmbH |Ausgabe: Flexibler Einband |Seiten: 390| ISBN:

9783960501602 |Erscheinungsdatum: 04.05.2020|



Die 17-jährige Lynx steht eigentlich auf der Sonnenseite des Lebens, aber ihre zahlreichen Ängste machen es ihr schwer. Als sie dann dem 18-jährigen Redric auf einer Party begegnet, der in ihrer Schule als der gewalttätige und abweisende Außenseiter bekannt ist, schrillen alle Alarmglocken in ihrem Kopf. Aber neben Angst weckt Redric auch Neugier bei Lynx und sie entschließt sich, mehr über ihn herauszufinden.
Was sie dann entdeckt, übersteigt all ihre Vorstellungen, denn Redrics alkoholabhängige Mutter kümmert sich nur um ihre Sucht. Und der als erfolgreicher Geschäftsmann auftretende Bruder verbirgt ein dunkles Familiengeheimnis. Trotzdem entschließt sich Lynx, Redric zu helfen, und bringt damit alle in Gefahr.



Meine Meinung:

Ich möchte mich bei der lieben Autorin für das Rezensionsexemplar bedanken, welches mein Weltbild verändert hat. Ich habe "Redric" anhand einer Bloggerrunde lesen dürfen und ich habe es nicht bereut.



Der Schreibstil ist flüssig und in der Ich - Perspektive von Lynx geschrieben worden, sodass man sich der Protagonistin noch verbundener fühlt.



Lynx ist ein äußert herzlicher und ruhiger Charakter mit vielen Narben auf der Seele. Jedoch sind stille Wasser bekanntlich tief, sodass sie nicht aufhören kann über den verhassten Mitschüler nachzudenken. Ihre Neugier ist gefährlich.



Redric wird als ein sehr blasser Junger Mann beschrieben, welcher seine dunkelblonden Haare samt seinem schmalen Gesicht unter einem Kapuzenpullover versteckt, der seine besten Tage bereits hinter sich gebracht hat und ihm eher wie ein schlabbernder Sack am Leib hängt. Sein penetranter Geruch hält seine fiesen Mitschüler nicht auf Abstand. Davon hat sich die Hauptprotagonistin während einer Hausparty überzeugen dürfen, wo sie ihm das erste Mal begegnet ist.



Der Aufbau zwischen den beiden Hauptprotagonisten ist mit einer Mischung aus Kreativität und Klischeehaftigkeit zu beschreiben. Es hat Momente beim lesen gegeben, wo ich innerlich die Augen verdreht habe, weil man tausendmal diese Geschehnisse gelesen hat. Person A läuft in Person B rein und beide sind geschockt. Jedoch sind genau diese Klischees mit eigenen Farbtupfern bestückt worden, denn Redric ist nicht wie die anderen und verhält sich daher nicht nur einmal Lynx gegenüber fragwürdig. Diese fragwürdigen Momente, haben schnell die Schlüsselmomente gebildet. Sie bekam Redric nicht mehr aus dem Kopf und hat sich dadurch nicht nur einmal in große Gefahr gebracht.



Je länger ich an diesem Buch gelesen habe, desto mehr habe ich verstehen können, dass viele meiner Mitleser, Probleme mit dem Geschehen im Buch haben. Es sind so viele Triggermomente dabei, die einen geradewegs in die eigene Vergangenheit zurückversetzen können. Daher würde ich dieses Meisterwerk auch nicht jedem empfehlen. Ich würde dieses Buch nur denen unter euch empfehlen, die sich für Thriller interessieren und zudem starke Nerven haben, wenn sie unter Mobbing oder anderen Gewalttaten haben leiden müssen.



Das Fazit:


Das Buch ist, bewegend, packend, schonungslos realitätsnah und ich liebe es! Zudem hat mich das Buch ein paar wundervollen Menschen näher gebracht.



Das sagt Jenny Rubus..



Ich habe Jenny Rubus gefragt, was sie zu ihrem Buch bewegt hat. Jenny hat den ersten Entwurf zu "Redric" bereits mit 16 Jahren geschrieben, da sie in der Schule eher ein Außenseiter war. An Mobbing kam auch die Autorin nicht vorbei, jedoch hat sie mir gegenüber betont, dass es sich ganz klar von den Erfahrungen ihres Buchcharakters Redric unterschieden hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere