Cover-Bild Lady Mechanika. Band 2
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,80
inkl. MwSt
  • Verlag: Splitter-Verlag
  • Themenbereich: Graphic Novels, Comics, Cartoons - Europäische Comics
  • Genre: Weitere Themen / Comics
  • Seitenzahl: 128
  • Ersterscheinung: 22.01.2018
  • ISBN: 9783958395213
Joe Benitez

Lady Mechanika. Band 2

An Bord der Helio-Arx
Joe Benitez (Illustrator)

Eine packende Steampunk-Serie!

Die junge Frau weiß weder ihren Namen noch irgendetwas über ihre Vergangenheit, und schon gar nicht, wer ihr diese künstlichen Arme verpasst hat. Die allerdings verschaffen ihr übermenschliche Kräfte, und so entschließt sie sich, das Beste daraus zu machen: Sie ermittelt auf eigene Faust überall dort, wo sich sonst niemand kümmert – oder traut. Immer in der Hoffnung, dabei vielleicht Hinweise auf ihre Herkunft zu finden. Und das in einem spätviktorianisch inspirierten Ambiente, in dem fanatischer Fortschrittsglaube und Fantastik eng miteinander verwoben sind. Ein Fortschritt, der buchstäblich über Leichen geht auf dem Weg zur Erkenntnis.

Die Optik ist eher düster, aber durchweg brillant, der Humor vorwiegend bissig und die Action reichlich. Ein rasantes Steampunk-Spektakel, das einfach grimmiges Vergnügen bereitet.

Dieser Band enthält den Abschluss der Story »Das Geheimnis der mechanischen Leiche« sowie den Anfang der Story »Die Schicksalstafel«.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Kaito und Aksi haben dieses Buch in einem Regal.
  • Kaito und Aksi haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.06.2018

Abwechslungsreicher zweiter Teil!

1

Was für eine Freude den zweiten Band der Serie um die reizende Lady Mechanika in den Händen zu halten!
Die Story knüpft nahtlos an das Ende von Band 1 an und wir befinden uns noch auf der Helio-Ark – ...

Was für eine Freude den zweiten Band der Serie um die reizende Lady Mechanika in den Händen zu halten!
Die Story knüpft nahtlos an das Ende von Band 1 an und wir befinden uns noch auf der Helio-Ark – dem Luftschiff, wo Lady Mechanika einer Spur nachgeht. Im ersten Band begann die Geschichte damit, dass die Lady einen Hinweis findet, von dem sie erhofft auch mehr über sich zu erfahren. Der Ursprung unserer halb-mechanische Heldin ist immer noch ein mysteriöses Geheimnis. Wer hat sie zu Lady Mechanika gemacht? Wieso? Und wer war sie davor? Wir standen vor einigen ungelösten Fragen und im Laufe des Bandes wurde es immer mehr! Nach einigen actionreichen Szenen und dem Auftauchen so einiger interessanter Charaktere, endete die Detetektivarbeit auf dem Luftschiff Helio-Ark.

Einerseits wird etwas Licht in die Sache um Seraphina reingebracht, die Auslöser der Handlung ist in Band 1. Anderseits werden viel mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet, besonders da der Autor einen tieferen Blick in so manchen Charakter gewährt und nun lässt sich nur erahnen, was noch kommen mag. Es ist alles sehr spannend aufgebaut worden und ich denke, dass das Geheimnis um Lady Mechanika nicht so schnell gelöst wird und richtungsweisend für die Fortsetzungen sein wird. Nach ein paar kämpferischen Szenen löste sie die Handlung auf der Helio-Ark schnell auf und zunächst war ich sehr verwundert, weil ich mich bei der Hälfte des Bandes befand.

Der Autor fängt in diesem Band einen neuen Handlungsstrang an und wir machen einen Abstecher in kalte Gebirge und in einen tropischen Dschungel. Der Zeichenstil ist der Selbe, aber hier kommt der Steampunk viel mehr raus, allein schon in der Dekoration der Panels und der Hintergründe hat der Künstler mehr mit technischen und viktorianischen Details gespielt, wodurch ein viel üppigeres Steampunkgebilde entstanden ist. Die Panels sind wie gewohnt sehr dynamisch und brechen immer wieder heraus, wodurch Szenen dem Leser richtig ins Auge springen beim Lesen. Sonst geht es hier um das Auffinden einer verschwundenen Person, als auch um ein mysteriöses Artefakt und Lady Mechanika nimmt den Auftrag zögernd an, ohne zu Wissen welche Abgründe sich noch vor ihr öffnen werden.
Die neue Handlung hat nichts mehr mit ihrem Geheimnis zu tun und liest sich zunächst wie eine Nebenstory, dazu kommt noch, dass sie zum Schluss nicht aufgelöst wird und im dritten Band fortgeführt wird (erst da habe ich verstanden, dass es eine neue Arc ist). Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass wir uns nicht die ganze Zeit mit ihrem Geheimnis beschäftigen, sondern auch mal andere Seiten von der Lady kennen lernen und einfach mehr über sie, als auch die anderen Charaktere erfahren. Auch erfahren wir mehr über die Welt, wie stark die Technik in der Gesellschaft vertreten ist und welchen Stellenwert sie einnimmt. Rundum hat mir die neue Handlung ein Tick besser gefallen, weil sie zeigt, dass der Autor abwechslungsreich schreiben kann und er behält hier ein sehr gutes Tempo mit kurzen rasanten Momenten, die immer wieder viel Spannung aufbauen.


Wenn ihr die halb-mechanische Heldin Lady Mechanika noch nicht kennt, dann solltet ihr das gewiss nachholen. Ihr verpasst eine acitonreiche, sehr interessante und wunderbar geschriebene Story, die vor Leidenschaft nur so trotzt! Außerdem kommt der Autor in diesem Band ebenfalls noch zu Wort und erzählt mehr über sich und wie er zu der Idee gekommen ist, bzw. woher er seine Inspiration nimmt. Darauf werdet ihr nie kommen!

Veröffentlicht am 10.09.2020

Spannende Story, interessante Figuren, actionreiche Handlung und großartiges Artwork!

0

»Lady Mechanika - An Bord der Helio-Arx« ist der zweite Band aus der »Lady Mechanika« -Reihe von Joe Benitez. Band 2. beinhaltet sowohl den Abschluss der Geschichte aus Band 1. als auch die ersten zwei ...

»Lady Mechanika - An Bord der Helio-Arx« ist der zweite Band aus der »Lady Mechanika« -Reihe von Joe Benitez. Band 2. beinhaltet sowohl den Abschluss der Geschichte aus Band 1. als auch die ersten zwei Kapitel der Geschichte in Band 3. Ich wollte die Fortsetzung unbedingt lesen, weil ich den ersten Teil super fand und mittlerweile ein Fan der Reihe bin, obwohl ich noch ganz am Anfang stehe.

Auf dem Cover ist Lady Mechanika in einem roten Anzug zu sehen. Sie ist bewaffnet und an ihrem Outfit sind mechanische Flügel befestigt. Es ist eine Erfindung von Mechanikas Kumpel Lewis, die ein weiteres Mal sein Einfallsreichtum beweist. Selbstverständlich ist Lady Mechanika nicht grundlos auf dem Cover in diesem Anzug zu sehen. Ihr könnt euch sicher sein, dass sie in der Story von den Flügeln Gebrauch machen wird.

Zu Beginn wird ein kurzer Rückblick auf die Geschehnisse in Band 1. geworfen. Dies fand ich sehr hilfreich, obwohl ich den ersten Teil erst vor kurzem gelesen habe. Die Story knüpft nahtlos an den ersten Band an. Wir befinden uns wieder in Mechanika City bei der Präsentation der sogenannten Helio-Arx, einem riesigen Luftschiff. Dieser ist gleichzeitig der Handlungsplatz, denn Lady Mechanika und ihre Begleiter besuchen dort einen Maskenball.

Lady Mechanika konnte mich wieder mit ihrem trockenen Humor und Selbstsicherheit überzeugen. Darüber hinaus sorgte sie für viel Action, indem sie einige Kämpfe austragen musste. Mit am Start ist auch Mechanikas bester Freund Lewis. Dieser erweist sich wieder als enorme Hilfe. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Professor Littleton und seiner Tochter Alexandra, Mr. Gitano, Commander Winter und Lord Blackpool. Darüber hinaus erscheinen neue Figuren, die einige Rätsel aufkommen lassen.

Das Artwork ist tadellos und ich möchte nicht viel dazu sagen, außer, dass es großartig ist. Es hat mir wieder extrem viel Spaß bereitet, die Zeichnungen zu betrachten. Besonders erwähnenswert sind dieses Mal die Outfits vom Maskenball und die Technik. Beide strotzen vor Kreativität und Detailreichtum. Was die Farbpalette angeht, so wird die düstere Atmosphäre von den Tönen Blau, Grau und Violett dominiert, was wahrscheinlich daran liegt, dass die Geschehnisse in diesem Band hauptsächlich abends stattfinden.

Wie bereits erwähnt wurde, endet der zweite Band nicht einfach so, denn den Leser erwarten noch die ersten zwei Kapitel aus dem dritten Band. Das finde ich äußerst raffiniert, denn so kann man sich schon mal einen Eindruck davon machen, wie die Geschichte um Lady Mechanika weitergeht. Wichtiger ist jedoch, dass man sofort mitgerissen wird und eigentlich nicht anders kann, als sich den Folgeband zu holen.


Fazit

Obwohl ich bereits den ersten Band der Reihe sehr gut fand, konnte »Lady Mechanika 2 - An Bord der Helio-Arx« von Joe Benitez meine Erwartungen noch ein Stück übertreffen. Band 3. muss also nicht lange auf mich warten

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere