Profilbild von Kaito

Kaito

Lesejury Star
offline

Kaito ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kaito über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.09.2020

Mit der Badewanne durch die Zeit

Cassandra Carpers fabelhaftes Café - Zeitreise mit Zuckerguss
0

Das zweite Abenteuer für Emma, Paula und Cassandra Carper.

Inhalt:
Seitdem Emma Cassandras fabelhaftes Café entdeckt hat, verbringt sie ihre ganze Freizeit in der Backstube. Doch als der Hexenrat zur ...

Das zweite Abenteuer für Emma, Paula und Cassandra Carper.

Inhalt:
Seitdem Emma Cassandras fabelhaftes Café entdeckt hat, verbringt sie ihre ganze Freizeit in der Backstube. Doch als der Hexenrat zur Walpurgisnacht seinen Besuch ankündigt, ist die Aufregung groß. Die Zauberer wollen sichergehen, dass die magische Bibliothek bei Cassandra in guten Händen ist. Die Hexe hat die Bücher in der Vergangenheit versteckt - aber wo genau, das weiß sie nicht mehr…

Meinung:
Ich durfte bereits den ersten Band von “Cassandra Carpers fabelhaftes Café” lesen.
Damals fehlten mir Tiefe für die “Hexenwelt” und eine durchgehend spannende Handlung.
Was hat sich seitdem getan?

Emma, Paula und Cassandra Carper sind gute Freunde geworden. Die Mädchen verbringen viel Zeit im Cupcake-Laden, alles könnte so zuckersüß sein, wenn da nicht der Hexenrat und die Walpurgisnacht wären...

Im zweiten Band ist die Geschichte gleich zu Beginn ziemlich turbulent. Das gefiel mir sehr gut. Alles wirkt sehr viel ausgeglichener und passt besser zusammen. Der Spannungsbogen hält den Leser bei der Stange, lässt aber auch Raum für die Charaktere. Wir sehen die bekannten Figuren aus dem ersten Band wieder. Wir bekommen die wichtigsten Ereignisse aus Band 1 zusammengefasst und lernen neue Figuren kennen.
Da sich diesmal alles um die Suche nach der magischen Bibliothek dreht, bekommen wir natürlich auch mehr aus der “Hexenwelt” zu sehen. Sei es über die erklärenden Einleitungen einiger Kapitel oder direkt aus der Handlung.

Der Schreibstil lässt sich wieder flüssig lesen. Die Schauplätze werden schön anschaulich beschrieben und die Figuren wirken trotz Magie realistisch. Ich hatte wieder einige Probleme mit unserer Protagonistin Emma. Diesmal wird sie zwar nicht so sehr in den Hintergrund gedrängt, wie noch in Band 1. Aber sie erschien mir zwischendurch irgendwie inkonsequent. Einerseits sprüht sie vor Tatkraft und ist clever und mutig, aber dann versinkt sie in Selbstzweifeln und ist total verunsichert. Das erschien mir teilweise doch etwas überzogen.

Fazit:
“Zeitreise mit Zuckerguss” ist für mich eine gelungene Fortsetzung. Der band macht einiges besser, dass ich in Band 1 vermisst habe. Die Geschichte wird spannend fortgesetzt und die Figuren wachsen enger zusammen. Ich stehe immer noch nicht zu 100% hinter Emma als Protagonistin. Aber man kann halt nicht jede Figur von Herzen lieben

Leseempfehlung für abenteuerlustige Hexen und Zauberer mit einer Schwäche für Süßes!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2020

Weihnachten ist auf den Hasen gekommen

Himmeldonnerglöckchen
0

Von Keksdieben und einem Weihnachtshasen!

Inhalt:

Als angehende Osterhäsin soll Hopsi still sitzen und aufpassen. Aber Hopsi schmatzt, wenn sie aufgeregt ist, und schlägt viel lieber Purzelbäume.

Aus ...

Von Keksdieben und einem Weihnachtshasen!

Inhalt:

Als angehende Osterhäsin soll Hopsi still sitzen und aufpassen. Aber Hopsi schmatzt, wenn sie aufgeregt ist, und schlägt viel lieber Purzelbäume.

Aus Versehen landet sie mit Wichtel Michi in der Weihnachtswerkstatt, ein zauberhafter Ort an dem man jede Menge Spaß haben kann.

Was spricht eigentlich dagegen, keine Oster- sondern eine Weihnachtshäsin zu sein?

Meinung:

Die erste Geschichte über Häsin Hopsi ist ein sehr hübsch illustriertes Vorlese-Büchlein für Kinder ab ca. 4 Jahren.

Trotz aller Kindlichkeit ist das Thema des Buches sehr aktuell und wichtig.

Die kleine Hopsi soll eine Osterhäsin werden, aber das liegt ihr überhaupt nicht. Durch Zufall entdeckt sie, dass sie ein Talent für Weihnachten hat. Was liegt also näher, als die erste Weihnachtshäsin zu werden!

Das Buch ist leicht verständlich und lässt sich flüssig lesen. Für die kleinen Leser und Zuhörer sind die Kapitel angenehm kurz gehalten. So bleibt die Spannung hoch, man muss aber auch nicht ewig warten, falls man eine kleine Keks-Pause braucht.

Hopsi ist eine liebenswerte und clevere Protagonistin. Aber ich mochte auch Weihnachtswichtel Michi sehr gerne. Seine vielen verschiedenen “Schimpfwörter” sind einfach zu lustig!

Außerdem zeigt er Hopsi, dass das Leben nicht nur ernst ist, sondern auch großen Spaß machen kann.

Fazit:

Man kann alles sein, was man möchte. Das ist die wichtige Botschaft in diesem wunderbaren Buch.

Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und bin sehr gespannt, was Hopsi noch alles in der Weihnachtswerkstatt erlebt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2020

Weihnachtspost von der Kleinen Dame!

Die kleine Dame feiert Weihnachten
0

Die Suche nach dem Weihnachtsstern.

Inhalt:

Lilly ist ganz aufgeregt, als sie entdeckt, was die Kleine Dame ihr geschickt hat: Es ist ein magischer Adventskalender! Hinter seinen Türchen warten nicht ...

Die Suche nach dem Weihnachtsstern.

Inhalt:

Lilly ist ganz aufgeregt, als sie entdeckt, was die Kleine Dame ihr geschickt hat: Es ist ein magischer Adventskalender! Hinter seinen Türchen warten nicht nur eine wunderbare Welt, sondern auch eine wichtige Aufgabe auf Lilly und Karlchen!

Meinung:

Ich habe bisher nur den ersten Band der Reihe gelesen. Aber so kurz vor Weihnachten konnte ich nicht widerstehen und habe diesen (vierten) Band einfach mal vorgezogen.

Mir fehlte dadurch ein wenig Vorwissen über die Situation im Brezelhaus. DAs war aber für den Verlauf des Abenteuers eigentlich nicht wichtig.

Die Geschichte kam mir etwas kürzer vor als noch Band 1.

Und vielleicht war sie auch nicht ganz so spannend. Dafür hatte sie etwas magisches an sich. Schließlich geht es um Weihnachten, die magischste Zeit im Jahr.

Der Erzählstil ist wieder leicht verständlich und die Kapitel sind nicht zu lang.

Das Winterland ist anschaulich und detailliert beschrieben. Und die Mädchen sehen viele alte Freunde wieder. Die tollen Illustrationen von Nina Dulleck ergänzen die Geschichte wieder perfekt.

Fazit:

Diese Geschichte der Kleinen Dame ist vielleicht nicht so abenteuerlich-spannend, wie die vorherigen Geschichten. Aber ich fand sie trotzdem ganz wunderbar. Und sie passte toll in die Weihnachtszeit. Für mich nicht nur für kleine Leser geeignet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2020

Wenn an Weihnachten alles falsch läuft

Der Wichtelstreik oder wie Ida Weihnachten retten musste
0

»Aufgrund sehr wichtiger und ganz und gar unvorhergesehener Ereignisse wird sich das Weihnachtsfest dieses Jahr verzögern!«

Inhalt:

Ida versteht die Welt nicht mehr, als ihr Wunschzettel ungeöffnet mit ...

»Aufgrund sehr wichtiger und ganz und gar unvorhergesehener Ereignisse wird sich das Weihnachtsfest dieses Jahr verzögern!«

Inhalt:

Ida versteht die Welt nicht mehr, als ihr Wunschzettel ungeöffnet mit der Post zurückkommt. Wie sich herausstellt, streiken die Wichtel, der Weihnachtsmann ist verschwunden, und Weihnachten soll dieses Jahr ausfallen. Aber nicht mit Ida, denn für sie gibt es nichts Schöneres als Geschenke zu verpacken, Kekse zu backen und heiße Schokolade unterm Weihnachtsbaum zu schlürfen!

Meinung:

Weihnachten soll ausfallen? Nein, das geht doch nicht!
So denkt auch Ida, als ihr Wunschzettel ungeöffnet zurück kommt und alle um sie herum Weihnachten langsam zu vergessen scheinen.

Für Leser von 8 bis 10 Jahren ist die Geschichte gut verständlich geschrieben und sicherlich auch für noch etwas jüngere Zuhörer erfassbar. Hin und wieder schleichen sich kleine Längen ein, welche für mich aber verschmerzbar waren.

Ida ist eine junge, willensstarke Protagonistin. Sie war mir schnell sympathisch und ich habe richtig mitgefiebert, ob es ihr gelingt Weihnachten zu retten.

Catharina Westphal greift immer wieder Szenen in schönen schwarz-weiß Illustrationen auf.
Der Zeichenstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist liebenswert und detailreich.

Autorin Sabine Engel teilt die Geschichte in 24 Kapitel ein. Somit eignet sich das Buch wunderbar als Adventskalender zum Vor- oder Selberlesen.

Fazit:

Eine lustige und spannende Geschichte, die etwas frischen Wind ich die vielen Weihnachtserzählungen bringt. Für junge Leser und Zuhörer perfekt um die Wartezeit auf Weihnachten zu verkürzen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2020

Was an Weihnachten wichtig ist

Ein Löwe unterm Tannenbaum
0

Kleiner Löwe mit großem Herz.

Inhalt:

Punkt Mitternacht am ersten Dezember klettert im Laden Für-eh-fast-Alles ein kleiner Stofflöwe aus einer Kiste und hat von nun an 24 Tage Zeit, um jemanden zu finden, ...

Kleiner Löwe mit großem Herz.

Inhalt:

Punkt Mitternacht am ersten Dezember klettert im Laden Für-eh-fast-Alles ein kleiner Stofflöwe aus einer Kiste und hat von nun an 24 Tage Zeit, um jemanden zu finden, der ihn lieb hat – dann darf er für immer lebendig bleiben! Der griesgrämige Rockmusiker Richie kauft das Stofftier und der Löwe gibt alles, um sein Herz zu gewinnen. Doch das ist wahrlich nicht so einfach und Weihnachten rückt immer näher …

Meinung:

Dieses hübsche Buch, mit vielen zweifarbigen Illustrationen ist aufgebaut wie ein Adventskalender. In 24 eher kurzen Kapiteln schreitet die Geschichte durch die Vorweihnachtszeit voran. Die Kapitel sind ein wenig episodenhaft geschrieben, sodass sie sich gut über die Tage verteilt lesen lassen und trotzdem eine spannende, zusammenhängende Geschichte erzählen.

Für die Zielgruppe zwischen 8 und 10 Jahren ist das Buch leicht verständlich und flüssig geschrieben. Die kleinen Illustrationen unterstreichen besonders lustige oder auch dramatische Szenen im Buch und sind eine tolle Ergänzung.

Die Idee hinter der Geschichte ist nicht ganz unbekannt. Aber die Umsetzung ist lustig und herzerwärmend. Man wünscht dem kleinen Löwen ab dem ersten Kapitel, dass er es schafft von jemandem geliebt zu werden.

Fazit:

Eine liebenswerte Geschichte für die Weihnachtszeit. Nicht unglaublich neu aber hübsch illustriert und herzerwärmend erzählt

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere