Cover-Bild Schmitts tiefer Fall

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 15.05.2019
  • ISBN: 9783734773006
Manfred Klimanski

Schmitts tiefer Fall

Streichquartettfestival in Ostratal. Und der Hauptsponsor ist verschwunden. Der etwas heruntergekommene Privatdetektiv Schmitt soll herausfinden, was passiert ist. Merkwürdig, dass der Auftrag nicht von der Ehefrau, sondern von einem jungen Geiger aus Odessa erteilt wird. Und noch merkwürdiger ist, dass niemand aus der feinen Gesellschaft der fiktiven Stadt Ostratal sich um den Verschwundenen, einem Vermögensmakler und Geschäftsführer diverser "Amüsierbetriebe", sorgt. Und auch als dessen Leiche auftaucht, scheint das niemanden wirklich zu berühren.
Klimanski schildert mit viel Sachkenntnis die heterogene Bildungsbürgerschicht einer kleinen Großstadt, den Musikbetrieb und auf liebenswerte und humorvolle Art die streichende Zunft der Musiker ohne die Spannung zu vernachlässigen. Besonders bemerkenswert ist ein Ausflug nach Odessa, wo alles anfing....

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.09.2017

"Der Klient"

0 0

Ein Kriminalroman mit 300 Seiten. Dieses Buch ist der zweite Teil einer angelegten Trilogie um den Privatermittler Schmitt, dessen Geschichte aber in sich abgeschlossen ist.

kurzer Plot:

Odessa, Juni ...

Ein Kriminalroman mit 300 Seiten. Dieses Buch ist der zweite Teil einer angelegten Trilogie um den Privatermittler Schmitt, dessen Geschichte aber in sich abgeschlossen ist.

kurzer Plot:

Odessa, Juni 1993

Michail Radenko, hat Frau, zwei kleine Kinder. Er besitzt einen Laden und wird erpresst... Er soll ein Schutzgeld von 12 000 Dollar an eine Mafiabande zahlen.

Um seine Familie und sich selbst zu schützen, sieht er nur einen Ausweg... "Er muss sterben"!

Dazu greift er zu einem "drastischen Mittel", und nimmt die Identität seines Freundes "Dimitri Wolkoff" an. Um eine finanzielle Perspektive zu haben, steigt er bei seinem leiblichen Vater in seinen "Betrieb" (Rotlichtmilieu) mit ein.

Ostratal, im Mai 2014

Schmitt wird von dem jungen Geiger Alexander Radenko gebeten, den seit 2 Wochen verschwunden Dimitri Wolkoff, zu suchen. Er gibt an, Dimitri Wolkoff sei sein Onkel oder Vater!?!

Wolkoff war ein wichtiger Sponsor und Finanzberater für das Streichquartettfestival in Ostratal.

Der Geigenbauer, Meinrad Wendrich, wird aber offiziell als Klient fungieren, da er die Kosten für die "Ermittlung" übernimmt.

Schmitt nimmt den Fall an, und stößt bei seinen Ermittlungen auf Desinteresse, u. a. bei Wolkoffs Ehefrau Irina, oder Matthias Ullrich, einem Geschäftspartner, der nur an den Unterlagen interessiert ist, die Wolkoff bei seinem Verschwinden bei sich gehabt haben soll.

Dann wird Wolkoffs in Ensheim nackt und erdrosselt aufgefunden... und für Schmitt beginnt die Ermittlung jetzt erst richtig...

Mein Fazit:

Ein solider Krimi, der gut anfängt, und dann etwas abschwächt bzw. etwas langatmig auf mich gewirkt hat.

Nichtsdestotrotz hat mir der Schreibstil und "die Form" wie die Geschichte erzählt wird gefallen.

Gute 3. Sterne!