Profilbild von classique

classique

Lesejury Star
offline

classique ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit classique über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.09.2021

"Kampf gegen den schleichenden Tod"

Probe 12
0

Der Thriller "Probe 12" umfasst ca. 496 Seiten und ist gegliedert in 3. Teile.

Kurzer Plot:

Georgien/Tiflis - Professor Georgy Anassis fühlt sich zunehmend ausspioniert und verfolgt...

"Irgendjemand ...

Der Thriller "Probe 12" umfasst ca. 496 Seiten und ist gegliedert in 3. Teile.

Kurzer Plot:

Georgien/Tiflis - Professor Georgy Anassis fühlt sich zunehmend ausspioniert und verfolgt...

"Irgendjemand war hinter seiner Forschung her, und das war ja auch kein Wunder..." - Seite 9

Vor Corona starben bereits jährlich weltweit 700.000 Menschen an multiresistenten Keimen... und Anassis hat ein Medikament dagegen entwickelt.

Dr. Nina Falkenberg arbeitet als freie Journalistin in Berlin, und kommt gerade noch rechtzeitig zu ihren Mentor und Ziehvater Anasias nach Tiflis...

Im Forschungsbüro von Anasias gab es einen Bombenanschlag. Nina erfährt kurz vor seinem Tod von seinen Forschungsergebnissen. Doch konnten diese (Laborbuch/Superphagen) vor der Explosion in Sicherheit gebracht werden?

Währenddessen kämpft der Foodhunder Tom Morell um das Leben seiner 15- jährigen Tochter, Sylvie. Sylvie leidet an Mukoviszidose. Tom hat Sylvie mit einem multiresistenten Keim, den er aus Indien mitgebracht hat, angesteckt. "Die Zeitbombe, die am Ende im Körper seines einzigen Kindes explodiert war..." - Seite 70

Tom erfährt von der Phagentherapie, die in Deutschland jedoch nicht zugelassen ist. Er bekommt den Tipp sich an Dr. Max Seifert zu wenden, der Kontakt zu einem Phagenforscher in Tiflis hat.

Nina kehrt nach Berlin zurück und möchte versuchen "... dafür zu sorgen, dass Georgys letzter Wille erfüllt wurde und die Allgemeinheit in den Besitz seiner Phagen gelangte..." - Seite 87

Doch Nina wird verfolgt und verwanzt... Denn die Forschungsergebnisse sind viel Geld wert! Wer sind die Verfolger? Und kann ein Phagen Sylvie retten?

Fazit:

"Die Corona - Pandemie 2021/21 war erst der Anfang . Wenn wir nicht umgehend handeln, wird die nächste Pandemie vielleicht von einem multirestenten Bakterium ausgehen, und dann...." - Seite 100

Die Autorinnen Lange/Thiele haben ein sehr aktuelles Thema zum Anlass genommen, um diesen rasanten Thriller mit sehr interessanten Protagonisten zu erschaffen.

Rasant und spannend!

5. Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2021

"Angst und Überleben"

Die Übersetzerin
0

Der Roman "Die Übersetzerin umfasst ca. 320 Seiten auf 12. Kapiteln und einem Epilog.

Kurzer Plot:

"Dieser Roman beruht auf wahren Begebenheiten." - Seite 7

1940 - Auf der größten Kanalinsel Jersey, ...

Der Roman "Die Übersetzerin umfasst ca. 320 Seiten auf 12. Kapiteln und einem Epilog.

Kurzer Plot:

"Dieser Roman beruht auf wahren Begebenheiten." - Seite 7

1940 - Auf der größten Kanalinsel Jersey, lebt die 21- jährige Jüdin Hedwig Bercu - Goldenberg. Hedy stammt aus Österreich/Wien, und ist wegen der drohenden Verfolgung durch die Nazis nach Jersey gegangen.

Doch jetzt besetzt die deutsche Wehrmacht auch Jersey, und Hedy ist durch ihren Ausweis als Jüdin gekennzeichnet.

Hedy versucht unsichtbar zu sein, aber sie braucht auch dringend eine Arbeit, denn sie leidet immer mehr an Hunger und Armut.

"Die Deutschen würden sie nur doch nicht erschießen. Sie würden sie einfach verhungern lassen. - Seite 35

"In diesen Tagen war es das Beste, sich unsichtbar zu machen und zu schweigen. -
Seite 35

Dann bekommt Hedy eine Arbeitsstelle als Übersetzerin. Auch wenn sie damit in großen Zwiespalt ist, da sie jetzt für die Besatzer arbeitet.

"Fürs Überleben, so schien es, zahlte die Seele einen hohen Preis." - Seite 52

Leutnant Kurt Neumann, wird auf Hedy aufmerksam. Er nimmt die Schuld auf sich, als Hedy geklaute Benzincoupons aus ihrem Mantel verliert...

Hedy und Kurt werden ein Liebespaar. Doch Hedy verschweigt Kurt ihre jüdische Herkunft... Kann sie ihm vertrauen?

"Jeder litt seine eigenen Strapazen, kämpfte mit der Angst und Ungewissheit..." - Seite 82

Fazit:

Der Roman erzählt die Geschichte einer tapferen, jungen Frau. Der als Jüdin, in dieser Zeit, ständig die Deportation droht.

Eine beeindruckende und nachwirkende Geschichte. Ein Roman der im Gedächtnis bleibt!

"Liebe. Sie konnte einen in den Irrsinn treiben, und wenn das hier kein Irrsinn war..." - Seite 273

5. Sterne!






  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2021

"Familienbilder"

Schaumschwimmerin
0

Der Roman "Schaumschwimmerin" umfasst ca. 212 Seiten.

Kurzer Plot:

"Bei mir war heute Nacht auf einmal mein ganzes Leben wieder da. Ich weiß gar nicht, ob mehr im Traum oder im Wachsein." - Seite 11

Letzte ...

Der Roman "Schaumschwimmerin" umfasst ca. 212 Seiten.

Kurzer Plot:

"Bei mir war heute Nacht auf einmal mein ganzes Leben wieder da. Ich weiß gar nicht, ob mehr im Traum oder im Wachsein." - Seite 11

Letzte Nacht ist Albert, Michael Velters Großvater, verstorben.

Die Vergangenheit rückt durch den Tod des Großvaters in die Gegenwart. Greta, die Großmutter, beginnt ihr Leben zu reflektieren, und ihr Enkel Michael wird zu ihrem Zuhörer.

Michael hat Freude an den Erzählungen seiner Großmutter, auch seine eigene Kindheit wird dadurch noch einmal lebendig.

"Am Ende wusste ich gar nicht mehr, was ich noch sagen sollte. So habe ich ihn die Geschichten erzählt, die ich dir als Kind erzählt habe, wenn ich neben dir lag und du Angst hattest, weil die Nacht so dunkel war..." Seite 28

Greta erzählt aus ihrer Kindheit, von ihrer Ehe mit Albert, und auch die Zeit während des Krieges nimmt viel Raum ein.

"Großmutter schaut vor sich hin, als sehe sie unmittelbar vor sich ein Stück Vergangenheit, das ihr lange abhandengekommen ist. - Seite 95

Eine neue Welle der Verbundenheit entwickelt sich zwischen Großmutter und Enkel...

Fazit;

Der Roman beschäftigt sich mit der Frage: Was passiert, wenn ein Familienmitglied verstirbt, vor allem bei/mit einem selbst?

Die Großmutter lässt ihr eigenes Leben noch einmal Revue passieren. Michael, der Enkel, ist für sie da und hört ihr aufmerksam zu.

Der Roman ist gut lesbar, aber manchmal etwas zu langatmig!

3. Sterne!



  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2021

"Ein Insel - Krimi"

Spiekerooger Utkieker
0

Der Insel - Krimi umfasst ca. 286 Seiten auf 46. Seiten.

Kurzer Plot:

Mia Magaloff ist gerade frisch von ihrem untreuen Ehemann geschieden, und hat eine lockere Beziehung mit Mario.

Da sie sich noch ...

Der Insel - Krimi umfasst ca. 286 Seiten auf 46. Seiten.

Kurzer Plot:

Mia Magaloff ist gerade frisch von ihrem untreuen Ehemann geschieden, und hat eine lockere Beziehung mit Mario.

Da sie sich noch nicht ganz sicher ist, in welche Richtung ihre Beziehung mit Mario führen wird, will die Privatermittlerin ihren 50. Geburtstag lieber alleine auf der ostfriesischen Insel Spiekeroog verbringen.

"Sie ließ ihre Gedanken schweifen und schwor sich erneut, dass sie sich nie wieder in ihrem Restleben betrügen lassen würde." - Seite 15

Auf der Fähre nach Spiekeroog wird Mia "verflucht". Ein wohl nicht so gutes Omen für ihren Urlaub?

Dann trifft Mia auf Ubbo Kramer, den "Utkieker", der von Unheil auf der Insel erzählt, und hofft, das Mia dieses Unheil abhalten kann.

"Das Unheil ist auf der Insel." - Seite 40

Dann findet Mia in einem alten Bahnhofsgebäude eine Frauenleiche. Bei der Leiche wird eine Packung Psychopharmaka, und eine Art Abschiedsbrief gefunden.

"Wir müssen den Täter finden. Ich habe lange meditiert, um so eine wie dich hierherzubekommen. Eine Hilfe für mich. Eine, die mit mir Spiekeroog rettet." - Seite 41

Polizeihauptkommissar Tido Tommssen geht von Selbstmord aus. Mia will jedoch auf eigene Faust ermitteln,.

Dann findet Mia eine zweite Frauenleiche in einem Strandkorb. Der Utkieker wurde am "Tatort" gesehen. Steckt er selbst hinter den Todesfällen?

Mia glaubt an die Unschuld vom Utkieker, auch wenn Kommissar Tommssen ihm zum Sündenbock machen will.

Was steckt hinter den mysteriösen Todesfällen auf der Insel?

Fazit:

Ein etwas skurriler Krimi, der aber durch sein "Anders sein", einige LeserInnen erreichen wird.


3. Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2021

"Was wäre wenn?"

Das Archiv der Gefühle
0

Der Roman "Das Archiv der Gefühle" umfasst ca. 192 Seiten.

Kurzer Plot:

"Geräusche, Gerüche, Lichtphänomene, Farben, so vieles fehlt noch in meinem Archiv, so viel Unbeschriebenes, Unerfasstes, Unerfassbares." ...

Der Roman "Das Archiv der Gefühle" umfasst ca. 192 Seiten.

Kurzer Plot:

"Geräusche, Gerüche, Lichtphänomene, Farben, so vieles fehlt noch in meinem Archiv, so viel Unbeschriebenes, Unerfasstes, Unerfassbares." - Seite 7

Der Protagonist (ohne Namen) in diesem Roman, ist jetzt 55 Jahre alt. Vor 5 Jahren verlor er durch die Digitalisierung seinen Job als Archivar.

In seinem ehemaligen Elternhaus, wo er seit dem Tod seiner Mutter wieder lebt, führt er im Keller seines Hauses sein Archiv weiter, und arbeitet akribisch an der Weiterführung.

"Das Archiv verweist nicht nur auf die Welt, es ist ein Abbild der Welt, eine Welt für sich." - Seite 15

Mit der Zeit gewöhnte er sich an sein einsames Leben, er brauchte die Stille in seinem Haus, mag keine Gesellschaft.

Nach und Nach lernt man den Archivar näher kennen. Er erzählt, wie er sich in seiner Schulzeit in Franziska verliebte. Wie sie gute Freunde wurden, aber kein Paar.

"Ein einziges Mal hatten Franziska und ich uns tatsächlich geküsst an ebenjener Straßenkreuzung, an der wir uns jeden Tag trennten." - Seite 43

Erst nach 30 Jahren stehen die beiden wieder in Kontakt. Beide haben ihr Leben gelebt, hatten ihre Beziehungen, und ihre Hoch und Tiefs.

Der Archivar will einen Neuanfang, raus aus seiner Routine, aus seiner Einsamkeit, seine Komfortzone verlassen, um endlich zu Leben.

Natürlich stellt sich für ihn auch die Frage: "Was wäre gewesen, wenn Franziska und er damals ein Paar geworden wären?

Fazit:

Der Roman ist in Ich - Form geschrieben. Der Protagonist nimmt den/die LeserInnen in seine Gefühlswelt mit, und reflektiert sein Leben dabei sehr ehrlich und selbstkritisch.

Ein ruhiges, aber sprachlich sehr gut geschriebenes Buch!

4. Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere