Cover-Bild Panik-Pastor
(1)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,99
inkl. MwSt
  • Verlag: SCM R. Brockhaus
  • Themenbereich: Gesundheit, Beziehungen und Persönlichkeitsentwicklung - Umgang mit persönlichen und gesundheitlichen Problemen
  • Genre: keine Angabe / keine Angabe
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 15.03.2021
  • ISBN: 9783417269642
Martin Dreyer

Panik-Pastor

Wie Gott mir meine Angst nahm
Der Volxbibel-Autor lässt sich hinter die Maske schauen.
Von klein auf wollte er jemand sein, der etwas bewirkt, der die Gesellschaft verändert, wenn auch nur an einem winzigen Punkt in der Weltgeschichte. Und das tut er dann auch, als er groß ist: Martin Dreyer gründet eine neue, dynamische, so nie dagewesene Bewegung, die Jesus Freaks. Mit einem Schlag ist sein Privatleben nicht mehr privat. Er schwankt durch extreme Höhen und Tiefen, ist als Prediger quer durch Deutschland und durch die Denominationen unterwegs - mit einem ständigen Begleiter: Panik. Und dann findet er den Weg in die Freiheit ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2021

Wirklich interessant und überraschend ehrlich!

0

Der beliebte Prediger und Sprecher Martin Dreyer ist eigentlich gar keine Rampensau, sondern wird von Panik-Attacken gequält, wenn er sich Bühnen nähert. Hier erzählt er von seinem authentischen Ringen ...

Der beliebte Prediger und Sprecher Martin Dreyer ist eigentlich gar keine Rampensau, sondern wird von Panik-Attacken gequält, wenn er sich Bühnen nähert. Hier erzählt er von seinem authentischen Ringen um einen glaubwürdigen und am Vorbild Jesu orientierten Weg aus seiner Angst.

Martin Dreyer erzählt in seinem Buch „Panik-Pastor: Wie Gott mir meine Angst nahm“ seine Geschichte von der Angst. Ich fand das Thema sehr spannend und es hat mich auch neugierig gemacht, mehr über den Gründer der Jesus-Freaks zu erfahren.
Dreyer erzählt kapitelweise von Erlebnissen, die er auf seinen Predigtreisen hatte. Er erzählt, wo ihn die Panik gepackt hat und in welchen Momenten es plötzlich gar nicht mehr so schlimm war. Er erzählt schonungslos ehrlich von seinen schwachen Momenten, von seinen Versuchen die Panik zu besiegen, von seinem Rückfall in die Sucht.
Dreyer tritt dabei nicht als perfekter Christ auf. Er ist mal arrogant und selbstsicher, zu sehr auf sein Ego und sein Auftreten bedacht. Mal ist er unsicher und zweifelt sogar an seinem Weg im Namen des Herrn. Ihn hier so zu erleben fand ich mutig und bewegend.
Die Kapitel sind zwar von den Jahreszahlen her nicht chronologisch aber sie geben dem Leser ein gutes Bild von Martin Dreyers Kampf, bis hin zum Besiegen der Angst mit Gottes Hilfe, die oft anders kommt, als man es sich selbst vorstellt.
Interessant bei all den Anekdoten ist auch das Bild, welches sich Dreyer im Laufe der Jahre von der deutschen Kirchenlandschaft machen konnte. Er zeigt hier Probleme und Schwierigkeiten auf aber auch positive Beispiele und mögliche Lösungen.
Insgesamt ein wirklich spannendes und lesenswertes Buch. Auch für Nicht-Christen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere