Cover-Bild Die Farm der fantastischen Tiere. Voll angekokelt!
(1)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Jumbo
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Ersterscheinung: 18.03.2021
  • ISBN: 9783833742682
  • Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Michael Peinkofer

Die Farm der fantastischen Tiere. Voll angekokelt!

[1]
Willkommen auf der Drachenfarm! Die Zwillinge Monty und Nell sollen die Ferien auf der Farm ihrer Tante verbringen – irgendwo auf dem Land, wo es sonst nichts gibt. Wie langweilig! Doch dann entpuppt sich Tante Ally als ziemlich coole Socke. Und auch die „Drachenfarm“ hat es in sich: Denn sie ist ein Zufluchtsort für fantastische Tierwesen! Und eins davon ist in großer Not: Können Monty und Nell der verzweifelten Drachin helfen?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Hoernchen in einem Regal.
  • Hoernchen hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.03.2021

Viele magische Wesen, die interessante Anderwelt und die niedlichen Charaktere bezaubern auf ganzer Linie

0

Inhalt:
Willkommen auf der Drachenfarm! Die Zwillinge Monty und Nell sollen die Ferien auf der Farm ihrer Tante verbringen – irgendwo auf dem Land, wo es sonst nichts gibt. Wie langweilig! Doch dann entpuppt ...

Inhalt:
Willkommen auf der Drachenfarm! Die Zwillinge Monty und Nell sollen die Ferien auf der Farm ihrer Tante verbringen – irgendwo auf dem Land, wo es sonst nichts gibt. Wie langweilig! Doch dann entpuppt sich Tante Ally als ziemlich coole Socke. Und auch die „Drachenfarm“ hat es in sich: Denn sie ist ein Zufluchtsort für fantastische Tierwesen! Und eins davon ist in großer Not: Können Monty und Nell der verzweifelten Drachin helfen?

Meinung:
Die Zwillinge Monty und Nell sollen die Ferien bei ihrer Tante Ally auf einer stinklangweiligen Farm mitten auf dem Land verbringen. Die beiden Kinder können sich einfach nichts Schlimmeres vorstellen. Doch bereits das erste Zusammentreffen mit Tante Ally ist ganz anders, als die Kinder dies erwartet haben. Denn Ally entpuppt sich als lockere und humorvolle Tante und die alte Farm ist in Wirklichkeit ein Zufluchtsort für magische Tierwesen. Als jedoch eine Drachin verschwindet, bieten Monty und Nell sofort ihre Hilfe an und reisen in die Anderwelt.

Dies war mein erster Ausflug in die erdachte Anderwelt von Autor Michael Peinkofer. Soviel ich weiß, spielen bereits die Reihen Gryphony und Twyns in dieser Welt. Da ich beide Reihen nicht kenne, war die Fantasiewelt für mich komplett neu.

Dies ist jedoch gar kein Problem. Denn Michael Peinkofer führt die Leser/Hörer nach und nach in seine magische Welt ein.
Die Zwillinge reisen zu Beginn der Geschichte zunächst zu ihrer Tante aufs Land. Eigentlich haben die Beiden sich fest vorgenommen, alles was mit der Farm und Tante Ally zusammenhängt super doof zu finden, doch diese Meinung werfen sie schnell über Bord. Denn Dragonford, wie die Farm eigentlich heißt, ist in Wirklichkeit nichts anderes als ein Zufluchtsort für fantastische Tiere.
Diese coole Entdeckung zwingt Monty und Nell daher schnell zum Umdenken.

"Die Farm der fantastischen Tiere" richtet sich an Leser/Hörer ab 8 Jahren. Die Geschichte hat einige spannende Elemente, die natürlich für die Leserschaft ab 8 Jahren angepasst sind.
Zwar läuft nicht alles wirklich glatt für Monty und Nell, doch die Geschwister finden immer schnell eine Lösung für ihr aktuelles Problem.
Dies mag für Erwachsene etwas zu schnell von der Hand gehen, der eigentlichen Zielgruppe wird es jedoch sicherlich gut gefallen.

Michael Peinkofer hat neben Monty, Nell und ihrer flippigen Tante Ally auch weitere interessante Nebencharaktere erschaffen.
Da hätten wir z. B. Mr. Cucumber, der aussieht wie ein großer Frosch im Frack. Jedoch handelt es sich bei ihm um einen koboldartigen Frockling. Er ist der Hausdiener von Tante Ally. Der kleine Kerl ist äußerst griesgrämig und ist gar nicht begeistert davon, dass Monty und Nell zu Besuch auf der Farm sind.
Auch der Stallknecht von Tante Ally war genau nach meinem Geschmack. Denn Fritz ist ein ziemlich netter Oger und sein Dialekt kam bei mir richtig gut an.

Wo wir auch schon bei Hörbuchsprecher Uve Teschner wären. Seine markante Stimme hat absoluten Wiedererkennungswert. Aber damit nicht genug, vertont er Kinder, Erwachsene und magische Wesen auf sehr einnehmende Art und Weise. Gerade die Dialekte werden von ihm mit viel Herzblut gesprochen.

Fazit:
Michael Peinkofer hat mit seinem Auftaktband von "Die Farm der fantastischen Tiere" genau meinen Nerv getroffen. Die vielen magischen Wesen, die interessante Anderwelt und die niedlichen Charaktere haben in mir den Wunsch geweckt sofort zu Teil 2 zu greifen und am besten auch noch die Reihen
Gryphony und Twyns des Autors zu hören.
So macht zuhören Spaß!
Ich vergebe 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere