Profilbild von Hoernchen

Hoernchen

Lesejury Star
offline

Hoernchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hoernchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2019

Zu brutal für das Alter, ansonsten top

Silberdrache
0

Inhalt:
Ein silbernes Drachenei! Der Waisenjunge Joss traut seinen Augen kaum, als ihm das kostbare Ei einfach so vor die Füße fällt. Sind Silberdrachen nicht längst ausgestorben? Wer sich mit einem silbernen ...

Inhalt:
Ein silbernes Drachenei! Der Waisenjunge Joss traut seinen Augen kaum, als ihm das kostbare Ei einfach so vor die Füße fällt. Sind Silberdrachen nicht längst ausgestorben? Wer sich mit einem silbernen Drachen verbündet, sagt die Legende, kann unermessliche Macht erhalten. Bald schlüpft Silberdrache Lysander aus dem Ei. Doch der skrupellose Clan der Lennix ist hinter dem Drachen her. Und sie schrecken vor nichts zurück.
In einer ganz anderen Welt, zur selben Zeit: Die elfjährige Sirin ist mit den Erzählungen über Drachenreiter aufgewachsen, die über Generationen weitergegeben wurden. Doch als ihre Mutter schwer krank wird, hat Sirin Mühe, noch an Magie und an Wunder zu glauben ... bis sie einen geheimnisvollen Silberstreifen am Nachthimmel über London leuchten sieht.

Meinung:
Eines Tages landet ein silbernes Drachenei vor Joss Füßen. Joss kann sein Glück kaum fassen, sind doch die silbernen Drachen seit Jahrzehnten schon nicht mehr gesehen worden. Aus dem Ei entschlüpft kurze Zeit später der Silberdrache Lysander und geht ein Bündnis mit Joss ein. Doch ihr gemeinsames Glück ist nur von kurzer Dauer. Denn die grausame Familie Lennix ist auf der Suche nach dem silbernen Drachen, da er als einziger die Gabe besitzt Tore in andere Welten zu öffnen.

Auf das neueste Werk von Autorin Angie Sage habe ich mich riesig gefreut. Schließlich zählt ihre Septimus Heap Reihe zu meinen absoluten Lieblingsreihen. Meine Neugierde wurde noch mehr angestachelt, als ich erfuhr, dass es in ihrem neuesten Werk um Drachen geht.

Die Geschichte wird aus der Sicht von verschiedenen Personen erzählt. Den größten Teil nehmen dabei Joss und seine Schwester Allie ein. Aber auch die grausame und böse Familie Lennix, sowie diverse Drachen lassen uns an ihrer Geschichte teilhaben.

Ein weiterer Part, der allerdings nicht in der magischen Welt spielt, handelt von der elfjährigen Sirin, die in unserer Menschenwelt ein hartes Los gezogen hat. Als Leser fragt man sich zwangsläufig, was Sirins Geschichte mit dem Rest der Handlung zu tun hat. Dies erschließt sich dann auch nach und nach im Laufe der Handlung.

Angie Sages Idee rund um die Drachen und ihre grausame Erziehung zu Raptoren hat mich sehr angesprochen und überzeugt. Familie Lennix ist dabei für die grausame Behandlung der Drachen zuständig. Somit kristallisieren sich die Bösewichte schon nach kurzer Zeit heraus.

Jedoch sind die verschiedenen Familienmitglieder ganz unterschiedlich aufgestellt und haben verschiedene Denkweisen. Jeder versucht auf andere Art und Weise die Drachen zu beherrschen und zu manipulieren. Über allem schwebt jedoch das Oberhaupt der Familie - Demara.
Mir hat der Facettenreichtum, der gerade von Familie Lennix ausgeht, unheimlich gut gefallen.

Etwas schade empfand ich es, dass wir nur recht wenig über die Welt in der Joss und Allie leben erfahren. Auch das Leben der Drachen, die nicht von Familie Lennix unterjocht werden, wird nur am Rande gestreift.

Wie ich bereits erwähnt habe, ist Angie Sage mit Familie Lennix ein toller Gegenspieler zu Joss und Allie gelungen.
Jedoch zeichnet sich die Geschichte auch sehr durch die Grausamkeit der Familie aus. Drachen werden hart bestraft und angegangen. Und es kommt zu ein paar recht brutalen Szenen.

Mich persönlich hat die Brutalität zwar nicht gestört, dennoch fand ich sie für ein Buch, das Kindern ab 11 Jahren empfohlen wird, als zu hart an der Grenze.
Hier hätte ich die Altersempfehlung definitiv nach oben gesetzt. Zumal es auch beim finalen Kampf ganz schön zur Sache geht.

Dieser finale Kampf hat mich dann atemlos an den Seiten kleben lassen. War ich vorher schon total in der Geschichte drin, hat mich dieses Finale noch mal sehr geflasht und begeistert.

Fazit:
Für mich persönlich kommt diese Reihe zwar nicht an die Septimus Heap Reihe heran, dennoch ist es ein sehr lesenswerter Reihenauftakt. Mit Familie Lennix ist Angie Sage eine wirklich grausame und raffinierte Bösewicht-Familie eingefallen. Daher geht es stellenweise schon mal recht brutal zur Sache, was jedoch gut zur eigentlichen Handlung passt.
Für diesen Auftakt vergebe ich 4 von 5 Hörnchen.

Veröffentlicht am 18.09.2019

Die Spürhasen Bande on Tour - Klappe die Dritte - wieder ein geniales Abenteuer

Die Spürhasen-Bande - Folge 3: In den Fängen der gemeinen Tierdiebe
0

Inhalt:
Die vermisste Gwendolin ist in Hamburg, soviel steht fest. Aber das Bartholomäus ohne Polly, Kiki und Finn weitersuchen will, das finden die drei von der Spürhasen-Bande echt fies!
Logisch, dass ...

Inhalt:
Die vermisste Gwendolin ist in Hamburg, soviel steht fest. Aber das Bartholomäus ohne Polly, Kiki und Finn weitersuchen will, das finden die drei von der Spürhasen-Bande echt fies!
Logisch, dass sie sich das nicht gefallen lassen und sich ebenfalls auf den Weg in die Hansestadt machen. Dort wird es aber schnell ganz schön gefährlich für die drei, denn gemeine Ganoven treiben hier ihr Unwesen. Und plötzlich sind Polly und Finn in den Fängen der gemeinen Tierdiebe…

Meinung:
Bartholomäus macht sich auf den Weg nach Hamburg, um die dort vermisste Gwendolin zu finden. Jedoch tritt er diese Reise ohne Finn, Polly und Kiki an, die das gar nicht gut finden und sich daher selbstständig auf den Weg nach Hamburg machen.
Doch dort geraten sie an eine Gruppe Tierfänger, die böses im Schilde führen und auch Polly und Finn einfangen.

Nachdem ich so begeistert von den ersten zwei Teilen der Spürhasen Bande war, musste ich natürlich unbedingt wissen, wie die Reihe enden würde.

Gleich zu Beginn wartet wieder das fröhliche Anfangslied auf einen. Selbst mein Sohn (3,5 Jahre alt) ist schon so angefixt von dem Lied, dass wir dieses erst ein paar Mal hören mussten, ehe ich mit der eigentlichen Geschichte starten konnte.

Dieses Mal geht die Reise von Finn, Polly und Kiki nach Hamburg. Neben dem Michel rückt vor allen Dingen auch der Hamburger Hafen in den Vordergrund. Autor Karsten Schäfer verpackt auch in dieser Geschichte wieder einiges Wissenswertes in das Abenteuer der drei Freunde. Vor allen Dingen über den Piraten Klaus Störtebeker erfahren die Kinder ein paar interessante Dinge.

Die Spannung ist in dieser Geschichte recht hoch. Denn durch die Tierdiebe und die Gefangennahme von Finn und Polly kommt es zu ein paar sehr spannenden Momenten. Doch Kiki wäre nicht Kiki, wenn sie mit ihren Kampfmethoden ihren Freunden nicht beistehen könnte.

Absolut begeistert bin ich mal wieder von den vielen tollen Sprechern, die in dieser Geschichte zu Wort kommen. Hier wurde wirklich viel Liebe in die Synchronisation hineingesteckt. In diesem Finale gab es zudem richtig viele Tiere und Menschen. Sodass eine bunte Mischung an verschiedensten Stimmen in das Hörspiel eingeflossen ist.

Die Geschichte endet in sich abgeschlossen. Lässt jedoch auch Spielraum für eine mögliche Fortsetzung. Über die ich mich tierisch freuen würde. Ich finde, die Geschichte hat genug Potenzial, um weitere Städte oder Gegenden Deutschlands zu entdecken.

Fazit:
Das Finale der Spürhasen Bande bietet alles was das Herz begehrt. Eine unterhaltsame und vor allen Dingen spannende Geschichte. Ein bisschen geschichtliches Wissen um sich weiterzubilden und tolle Sprecher die das Hörspiel zu einem absoluten Genuss gemacht haben.
Finn, Polly und Kiki bekommen von mir 5 von 5 Hörnchen.

Veröffentlicht am 18.09.2019

Ponytastisch viel Spaß mit diesem tollen Kinderbuch

Ponyschule Trippelwick - Hörst du die Ponys flüstern?
0

Inhalt:
Willkommen im Internat für Ponyflüsterer!
Annelie ist außer sich vor Glück: Sie erhält eine Einladung ins Internat Trippelwick! Hier lernen angehende Ponyflüsterer alles, was sie können müssen: ...

Inhalt:
Willkommen im Internat für Ponyflüsterer!
Annelie ist außer sich vor Glück: Sie erhält eine Einladung ins Internat Trippelwick! Hier lernen angehende Ponyflüsterer alles, was sie können müssen: von Eselsophie über Einhorn-Vokabeln, Mähnen- und Hufpflege bis hin zum Reiten. Und das Tollste ist: Jedes Kind bekommt ein Pony als Gefährten. Doch welches Pony wird sich für Annelie entscheiden, wo sie doch als einzige Schülerin noch gar nicht reiten kann?

Meinung:
Annelie, genannt Annie, liebt Ponys und Pferde über alles. Blöd nur, dass ihre Lehrerin so gar nichts von diesen Tieren hält. Doch dann bekommt Annie eines Tages eine Einladung für das geheimnisvolle Internat Trippelwick. In diesem werden Mädchen und Jungen zu Pony- und Pferdeflüsterern ausgebildet. Und Annie darf eine von ihnen sein!
Im Internat angekommen, erfährt Annie, dass jedes der Kinder ein Pony als seinen Gefährten erhalten wird. Welches Pony wird sich wohl für Annie entscheiden, wo sie doch noch nicht mal reiten kann?

Als Kind habe ich wahnsinnig gerne Pferdebücher gelesen, da ich selbst eine begeisterte Reiterin war. Irgendwie hatte ich dann jedoch genug von diesem Thema. Nach und nach ist meine Lust auf Pferdegeschichten jedoch wiedergekommen und so schiebe ich immer mal wieder die ein oder andere Pferdegeschichte in meine Leseliste ein.

Die Ponyschule Trippelwick hatte es mir dann aufgrund des hervorstechenden Covers, des süß klingenden Klappentextes und ein paar sehr begeisterten Rezensionen angetan.

Gleich beim Aufklappen des Buches erwartet den Leser eine farbenfrohe Karte vom Internat Trippelwick mit all seinen Koppeln, Ställen und Reitplätzen.
Im Buch selbst gibt es zudem immer wieder farbige Illustrationen zu bewundern, die von Larisa Lauber gezeichnet wurden.

Annie und der Leser lernen nach und nach die Gepflogenheiten und Gebräuche des Internats kennen. Wo schläft Annie nachts? Wo wohnen die Ponys? Welche Fächer stehen auf dem Stundenplan? Und welche Lehrer bekommt Annie?
Gerade bei den Lehrern überrascht Autorin Ellie Mattes. Denn nicht nur menschliche Lehrer auch Pferde, Ponys, ein Zebra und ein Esel unterrichten die Kinder.
Die Mitschüler von Annie sind zudem eine bunt gemischte Truppe. Hier wird sicherlich jedes Kind sich in einem der Mitschüler wiederfinden.

All diese Mosaikstücke ergeben eine bunte Mischung, die einfach perfekt zusammenpasst. Lustige Momente werden abgelöst von spannenden und unterhaltsamen Momenten.
Langeweile kommt hier für Kinder ab 8 Jahren zu keiner Zeit auf.

Ein wichtiger Bestandteil der Geschichte ist das Bündnis zwischen Pony und Kind, welches in diesem Buch geschaffen wird. Das Pony sucht sich seinen Gefährten aus. Toll fand ich es, dass hierbei das Pony sich den Menschen und nicht andersherum aussucht.
Diese Partnerschaft besteht dann für die nächsten vier Jahre. So lange dauert nämlich die Ausbildung zur Ponyflüsterin.
Den Kindern wird dabei beigebracht Verantwortung zu übernehmen und Sorge für ihr Pony zu tragen. Auch das Thema Freundschaft ist ein ganz wichtiger Bestandteil dieses Zusammenspiels.

Am Ende der Geschichte wartet auf Trippelwick Fans noch eine Leseprobe zum zweiten Band, der voraussichtlich im Frühjahr 2020 erscheinen wird. Dieser kurze Einblick macht bereits jetzt sehr neugierig auf die kommenden Abenteuer.

Fazit:
Das Internatleben, jede Menge Ponys und wunderschöne Freundschaften bieten die perfekte Mischung für dieses zauberhafte Kinderbuch. Ich bin wirklich sehr angetan von der Geschichte und habe keinerlei Kritikpunkte zu vermerken. Viel mehr habe ich einige lustige Stunden mit Annie und ihren Freunden im Internat Trippelwick verbracht.
Ponytastische 5 von 5 Hörnchen.

Veröffentlicht am 18.09.2019

Hoffentlich endet diese Reihe nicht so schnell - tolles Everglades Abenteuer für Jung und Alt

Wild Claws (2). Der Biss des Alligators
0

Inhalt:
Jack und Logan von der Wildtierstation Wild Claws machen eine schreckliche Entdeckung: Ein Alligator im Sumpf wurde getötet und aufgeschlitzt. Wer tut so etwas und sind auch andere Tiere in Gefahr? ...

Inhalt:
Jack und Logan von der Wildtierstation Wild Claws machen eine schreckliche Entdeckung: Ein Alligator im Sumpf wurde getötet und aufgeschlitzt. Wer tut so etwas und sind auch andere Tiere in Gefahr? Mit ihrer Freundin Charlotte machen sich die zwei auf Spurensuche und geraten dabei gefährlichen Tierschmugglern in die Quere. Oder sind die Verbrecher hinter etwas ganz anderem her? Eine spannende Jagd durch die Sümpfe Floridas beginnt!

Meinung:
Als Jack mit seiner Mutter und dem Helikopter über den Everglades unterwegs ist entdeckt er einen getöteten Alligator, der sogar aufgeschlitzt wurde. Wer tut so etwas Grausames? Jack, Logan und Charlotte machen sich auf die Spurensuche und kommen dabei einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur.

Da ich vom ersten Band der Wild Claws Reihe so positiv überrascht worden war, freute ich mich schon riesig auf diesen zweiten Teil.

Gleich nach den ersten zwei Kapiteln wusste ich wieder, warum ich Band 1 so geliebt habe.
Autor Max Held erzeugt ab der ersten Minute einen riesigen Lesesog. Die Geschichte beginnt wieder mega spannend. Und diese Spannung zieht sich durch das gesamte Buch.
Nach und nach erfährt man mehr über die geheimnisvollen Geschehnisse, die in den Sümpfen vor sich gehen. Dies schürt den Detektivspürsinn und die Neugierde nur noch mehr.

Ein weiteres Highlight sind die Everglades selbst. Ich liebe es, gemeinsam mit Logan, Jack und Charlotte durch die Sümpfe zu streifen und dabei Abenteuer zu erleben. Denn nebenbei erfährt man immer wieder viel Informatives und Nützliches über dieses Naturschutzgebiet.
Auch viele faszinierende Tiere wie Alligatoren, Seekühe oder Flamingos bereichern die Geschichte ungemein.
Daher ist das Setting einfach grandios gewählt. Gerade weil man als Vielleser noch nicht viel über die Everglades gelesen hat.

Auch das Zusammenspiel zwischen Logan, Jack und Charlotte hat sich geändert. War Logan im ersten Band teilweise noch eifersüchtig auf Charlotte, hat sich dies nun gelegt. Dies empfand ich als sehr angenehm beim Lesen.
In dieser Geschichte wird intensiv auf die Beziehung zwischen Charlotte und ihren Pflegeeltern eingegangen. Dadurch durchlebt Charlotte eine enorme Charakterentwicklung.

In diesem Buch gibt es wieder einige Bilder zu betrachten. So ist z.B. an jedem Kapitelanfang ein Alligator abgebildet.
Das Cover an sich, was wie die restlichen Bilder von Timo Grubing illustriert wurde, ist wieder ein totaler Hingucker. Ich finde, es fängt die tolle Atmosphäre dieses genialen Buches super ein.

Das Ende macht Lust auf weitere Abenteuer der drei Freunde.
Ich hoffe daher sehr, dass es noch viele weitere Geschichten rund um Logan, Jack, Charlotte und die faszinierende Natur der Everglades geben wird.

Fazit:
Wo soll ich nur anfangen bei diesem tollen Buch? Es überzeugt nämlich auf allen Ebenen.
Tolle Charaktere - check, ein grandioses Setting - check, jede Menge Spannung und Action - check und viele interessante Informationen über die Everglades - aber sowas von!
Daher hoffe ich sehr, dass diese super tolle Reihe noch ewig weitergehen wird!
5 von 5 begeisterte Hörnchen.

Veröffentlicht am 18.09.2019

Wieder ein grandioses Buch von Nina Blazon

Ein Baum für Tomti
0

Inhalt:
Maja traut ihren Augen nicht: In der Küche sorgt ein quirliger Kobold für Chaos! Tomti heißt er, ist ein echter Baumgeist – und hat keine Ahnung, wie er in Majas Wohnung kam. Tomti weiß nur eins: ...

Inhalt:
Maja traut ihren Augen nicht: In der Küche sorgt ein quirliger Kobold für Chaos! Tomti heißt er, ist ein echter Baumgeist – und hat keine Ahnung, wie er in Majas Wohnung kam. Tomti weiß nur eins: Er braucht ein neues Baum-Zuhause. Aber ruhig muss es sein. Und groß! Und grün! So beginnt eine turbulente Suche. Maja, ihre kleine Schwester Fini und Nachbarsjunge Konrad pilgern zusammen mit Tomti von Baum zu Baum: zur plappernden Platane, zur heiteren Hasel, zur blitzblanken Birke, zum gruseligen Ginkgo. Und stellen fest: Es ist gar nicht so leicht, das richtige Zuhause zu finden! Denn in den Bäumen in Stadt, Land und Wald tummeln sich bereits die seltsamsten Bewohner. Oder sie sind viel zu ungemütlich. Ob Tomti wohl je den richtigen Baum finden wird?

Meinung:
Eines Tages steht plötzlich Baumgeist Tomti bei Maja und ihrer kleinen Schwester Fini in der Wohnung. Tomti hat leider gar keine Ahnung wie er in diese Wohnung gelangt ist oder in welchem Baum er vorher gelebt hat. Und so macht sich Tomti gemeinsam mit Maja, Fini und Konrad (Majas bestem Freund) auf die Suche nach dem perfekten Baum-Zuhause. Doch diese Suche ist alles andere als einfach und schnell wird den Freunden klar, dass es nicht leicht ist, das passende Zuhause für jemanden zu finden.

Bücher von Nina Blazon konnten mich schon immer aufgrund ihrer besonderen Art, ihrer Magie und ihrem tollen Schreibstil überzeugen. So freute ich mich sehr auf das neueste Werk der Autorin.

Dieses Mal griff ich jedoch bewusst zum Hörbuchtitel, da die Geschichte von der absolut großartigen Katharina Thalbach vertont wird.
Wie in all ihren Hörbüchern ist es immer wieder ein Vergnügen ihrer großartigen Stimme lauschen zu dürfen. So verleiht sie den Kindern, Tomti und den verschiedenen Baumgeistern mit ihrer sehr prägnanten Stimme wieder ihren ganz eigenen Charakter.

Aber nicht nur die Vertonung ist äußerst gelungen. Auch die Handlung des Buches hat mich von A wie Apfelbaum bis Z wie Zaubernuss überzeugt. Die Suche nach dem perfekten Zuhause für Baumgeist Tomti wird zu einer sehr ereignisreichen Geschichte, in der es viel um Heimat und Heimweh geht. Aber auch um das Gefühl von Zusammenhalt und Freundschaft.

Dabei wird den Kindern (und auch Erwachsenen) so viel nützliches Wissen über unsere Bäume vermittelt und wie nebenbei in die Geschichte eingeflochten. Ich bin wahnsinnig begeistert darüber, wie spielerisch Frau Blazon dieses Wissen in ihre Geschichte hat einfließen lassen.
So erfährt der Hörer z. B. welche Bäume Heuschnupfen verursachen können oder das die Linde perfekt für Bienen geeignet ist.

Den CD`s beiliegend gibt es zudem eine kurze Erläuterung die sich "Majas kleine Baumschule" nennt und in der die wichtigsten Bäume mit ihren Früchten bzw. Blättern abgebildet sind.
Zudem gibt der danebenstehende Text Auskunft über diverse Dinge, wie das z. B. aus der Rinde der Birke ein Birkenzucker namens Xylit gemacht wird. Und das Süßigkeiten mit Xylit sogar gut für die Zähne sind.

Neben all diesem nützlichen Wissen punktet allerdings auch die Handlung in vollen Zügen. Dies liegt unter anderem an dem sehr süßen Baumgeist Tomti. Der eigentlich wie ein ganz normaler Junge aussieht, aber alles andere als gewöhnlich ist. Denn Tomti kann mit Tieren sprechen und sich unsichtbar machen.

Die Suche nach dem perfekten Baum für Tomti gestaltet sich alles andere als einfach. Denn in der Stadt, in der Maja, Fini und Konrad leben, sind bereits einige Bäume von Baumgeistern bewohnt.

Zudem darf die Wohnung im Inneren des Baumes laut Tomti nicht zu klein oder zu unaufgeräumt sein, eine puzzelige Tapete geht gar nicht und der Baum darf nicht schaukeln. Ihr merkt also, dass es gar nicht so einfach ist Tomti zufriedenzustellen.
Und dennoch hat Tomti das Herz am rechten Fleck. Man muss diesen kleinen Baumgeist einfach gernhaben.

Fazit:
Wow - kann ich nur sagen. Nina Blazon hat mit ihrem neuesten Kinderbuch wieder alle Register gezogen und eine zauberhaft süße Geschichte rund um den Baumgeist Tomti geschrieben. Ein lehrreiches Hörbuch über unsere heimischen Bäume, in dem nie das Gefühl vermittelt wird, dass man nun mit Wissen über die Natur zu bombardiert wird. Viel mehr werden interessante Fakten spielerisch in die Geschichte eingebunden.
Tomti hat mein Herz im Sturm erobert und bekommt daher baumfeste 5 von 5 Hörnchen von mir.