Profilbild von Hoernchen

Hoernchen

Lesejury Star
offline

Hoernchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hoernchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.09.2021

Eine magische Reise mit jeder Menge sprechender Tiere an Bord

Der Silberpfeil
0

Inhalt:
Kate führt ein schönes Leben mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Tom – wenn nicht alles so fürchterlich langweilig wäre! Als sie zu ihrem elften Geburtstag einen echten Zug geschenkt bekommt, ...

Inhalt:
Kate führt ein schönes Leben mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Tom – wenn nicht alles so fürchterlich langweilig wäre! Als sie zu ihrem elften Geburtstag einen echten Zug geschenkt bekommt, kann sie ihr Glück kaum fassen. Mit dem SILBERPFEIL beginnt für Kate und Tom eine unglaubliche Reise, die durch grüne Dschungelwälder und trockene Wüsten führt, über blaue Meere und schneebedeckte Berge. Und damit nicht genug: Ihre Passagiere sind sprechende Tiere, die schon lange auf den SILBERPFEIL zu warten scheinen ...

Meinung:
Kate sehnt sich nach einem echten Abenteuer. Zwar hat ihr Leben alles zu bieten was man sich wünschen kann, doch langweilt Kate ihr Alltag. Daher macht sie große Augen als Onkel Herbert ihr zum Geburtstag eine echte Lokomotive schenkt. Doch die Silberpfeil, wie der Name der Lokomotive lautet, ist kein gewöhnlicher Zug. Vielmehr entführt der Zug Kate und ihren jüngeren Bruder Tom in eine magische Welt voller sprechender Tiere und atemberaubender Landschaften.

Als ich zum ersten Mal das Cover des Buches gesehen habe, war ich sofort fasziniert von diesem. Auch der Klappentext klang nach einer Geschichte ganz genau nach meinem Geschmack. Zudem erinnerte mich die Handlung ein klein wenig an „Der Polarexpress“, nur ohne das winterliche Setting.

Zu Beginn der Geschichte lernt der Leser die elfjährige Kate und ihren jüngeren Bruder Tom kennen. Kate langweilt sich fürchterlich in ihrem täglich gleichen Leben und wünscht sich daher ein echtes Abenteuer. Dies wird ihr durch ihren mysteriös wirkenden Onkel Herbert gebracht. Denn Kate ist nun stolze Besitzerin eines eigenen Zuges. Onkel Herbert ermutigt die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und lässt sie daher die Zugwaggons ihres Zuges selber bestimmen. Und so wünschen die beiden sich erst zwei Abteilwagen und einen Speisewagen bis ihre Fantasie anfängt Früchte zu tragen und beispielsweise ein Bibliothekswagen und ein Süßigkeitenwagen mit zu ihrem Zug gehören.

Fantasie ist allgemein das Stichwort für diese Geschichte. Denn Autor Lev Grossman entführt die Leser in eine äußerst magische Welt. So reisen die Kinder durch die verschiedensten Landschaften. Von schneebedeckten Bergen, einer Fahrt durchs Meer oder die Reise durch einen atemberaubenden Dschungel ist alles mit dabei. Auch die Passagiere des Zuges sind keine Menschen wie du und ich. Vielmehr handelt es sich hier um sprechende Tiere, die schon lange auf den Zug gewartet haben und alle ein ganz bestimmtes Ziel verfolgen.
Im Laufe der Handlung wird dem Leser klar, was es mit dem Zug auf sich hat und wohin er die Tiere transportiert. Diese in die Geschichte verwobenen Botschaft hat mein Herz berührt und mich gleichzeitig auch ein wenig traurig gestimmt.

„Der Silberpfeil“ ist an Kinder ab 10 Jahren gerichtet. Für mich hat die Altersangabe perfekt gepasst. Denn für jüngere Leser dürfte die Geschichte noch ein wenig zu komplex sein. Aber auch junggebliebene Erwachsene werden großen Spaß mit dieser Geschichte haben.

Auch ein paar schwarz-weiß Bilder gibt es im Buch zu betrachten. Diese wurden von Alina Brost für die deutsche Ausgabe gezeichnet.

Fazit:
Mein Ausflug mit dem „Silberpfeil“ war wirklich eine sehr magische Reise durch die Welt. Die vielen sprechenden Tiere, die abwechslungsreiche Story und die traumhaft schönen Regionen, durch die der magische Zug fährt, laden den Leser zum Träumen ein. Für Fans von fantastischen Geschichten und „Der Polarexpress“ ist diese Geschichte absolut empfehlenswert.
Mich persönlich konnte die Handlung nicht zu 100 % packen, weswegen ich nicht ganz die volle Punktzahl vergebe, dennoch sehr gute 4 von 5 Hörnchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2021

Geteilte Meinung bei uns zu Hause zu diesem Buch

Rille 2: Ein Dschungel voller Abenteuer!
0

Inhalt:
Rille, der liebenswerte Gorilla mit großem Herz ist wieder da! Wie jedes Kind ist Rille mal fröhlich, mal ängstlich, mal wütend und dabei immer voller Neugier auf den kunterbunten Dschungel! Mit ...

Inhalt:
Rille, der liebenswerte Gorilla mit großem Herz ist wieder da! Wie jedes Kind ist Rille mal fröhlich, mal ängstlich, mal wütend und dabei immer voller Neugier auf den kunterbunten Dschungel! Mit dem frechen Papagei Pepe und Gürteltierdame Tatu erlebt er dort jeden Tag die tollsten Abenteuer. Dabei lernt Rille, dass Teilen richtig Spaß machen kann; Freunde nicht nur bei Gorilla-Schnupfen die beste Medizin sind; jeder auf seine Weise einzigartig ist und man für einen lustigen Dschungel-Winter nicht mal echten Schnee braucht … Diese Geschichten nimmt man immer wieder zur Hand!

Meinung:
Rille hat wieder viele Ideen im Kopf, mit denen er seinen Freunden das Leben im Dschungel noch angenehmer und lustiger gestalten möchte. Doch auch viele Gefühle beschäftigen Rille und sorgen dafür, dass er mal wütend, mal ängstlich und mal total glücklich ist. So wird auch dieses Buch wieder ein großer Spaß für die vielen Bewohner des Dschungels.

Nachdem mich der erste Band von Rille und seinen Freunden absolut überzeugt hatte, freute ich mich sehr auf den zweiten Band der Reihe. Diesen wollte ich gerne mit meinem Sohn zusammen lesen, da er mittlerweile zur Zielgruppe des Buches gehört. Doch daraus wurde leider nur bedingt etwas. Denn mein Sohn verlor nach zwei Kapiteln die Lust am Buch und wollte nicht mehr weiterlesen.
Und so genoss ich die restlichen Kapitel des Buches allein.

Wie bereits im ersten Band ist auch dieses Buch in viele Kurzgeschichten aufgeteilt. In insgesamt acht Kapiteln passiert im Dschungel wieder so einiges. Jedes Kapitel bildet dabei eine eigene Geschichte und endet in sich abgeschlossen.

Autorin Fee Krämer hat auch dieses Mal wieder viele Botschaften für die jungen Leser ab 5 Jahren vermittelt. So greift sie beispielsweise das Thema auf, dass durch ein unbedachtes Wort oder eine falsche Auffassung Missverständnisse schnell entstehen können, man diese aber auch schnell beseitigen kann.
Aber auch das Thema Langeweile wird anhand eines Regentages im Dschungel aufgegriffen und kindgerecht verarbeitet.

Ich hatte daher wieder wahnsinnig viel Spaß mit Rille und seinen Freunden. Richtig toll fand ich das Kapitel über den Dschungelwinter. Denn die Freunde erzeugen ihren eigenen Winter im Dschungel. Eine tolle Vorstellung.

Neben Gorilla Rille darf sich der Leser natürlich auch wieder auf Papagei Pepe, Gürteltierdame Tante Tatu, die drei kleinen Wasserschweine sowie Jaguar Onza freuen. Diese kunterbunte Truppe sorgt wieder für sehr viel Schmunzeln und gute Laune beim Leser.

Die gute Laune wird zudem von den schönen, lustigen und ideenreichen Illustrationen von Nikolai Renger befeuert.
Zu Beginn des Buches wartet dieses Mal auch eine Charakterdarstellung mit Bild auf die Leser.

Fazit:
Das zweite Abenteuer von Rille dem Gorilla und seinen Dschungelfreunden hat bei uns Zuhause für zwei getrennte Lager gesorgt. Mein Sohn empfand die Kurzgeschichtensammlung als eher langweilig und hörte nach kurzer Zeit auf mitzulesen. Ich bin natürlich am Ball geblieben und wurde wieder mit zuckersüßen Geschichten, lustigen Charakteren und wichtigen Botschaften belohnt.
Daher vergeben wir 4 von 5 Junior-Hörnchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2021

Schöne Botschaft, konnte uns aber nicht zu 100% fesseln

Ein Weihnachtswunder für Familie Maus
0

Inhalt:
Das Weihnachtsfest rückt immer näher und Familie Maus macht sich langsam Sorgen. Eigentlich hätte sie alle Pfoten voll zu tun, denn die große Tanne auf dem Marktplatz muss geschmückt werden! Doch ...

Inhalt:
Das Weihnachtsfest rückt immer näher und Familie Maus macht sich langsam Sorgen. Eigentlich hätte sie alle Pfoten voll zu tun, denn die große Tanne auf dem Marktplatz muss geschmückt werden! Doch in diesem Jahr wagen sich die Mäuse nicht auf die Straße, weil eine große Eule dort immer wieder ihre Kreise zieht. Was führt sie im Schilde? Und wird der Baum in diesem Jahr doch noch in seinem Glanz erstrahlen?

Meinung:
Das Weihnachtsfest steht kurz bevor und die Familien Rincón und Mayor wundern sich, warum die jeweils andere Familie es noch nicht geschafft hat die große Tanne vor dem gemeinsamen Haus weihnachtlich zu schmücken. Dabei schmückt tatsächlich jedes Jahr keine der beiden Familien die Tanne. Viel mehr ist es die Mäusefamilie Silvestres, die die Tanne jedes Jahr schmückt. Dieses Jahr steht Familie Silvestres jedoch vor einem großen Problem. Eine riesige Eule macht den Marktplatz vor ihrem Haus unsicher und die Mäuse trauen sich nicht mehr hinaus. Eigentlich herrscht zur Weihnachtszeit der alljährliche Weihnachtsfrieden unter den Tieren, warum hält sich die Eule also nicht an diesen? Die Mäusekinder Pablo und Candela versuchen der Sache auf den Grund zu gehen.

Zwar ist die Weihnachtszeit noch ein wenig hin, dennoch störte dies meinen fünfjährigen Sohn beim Lesen dieser Geschichte überhaupt nicht. Ich denke, gerade Kinder haben noch kein großes Problem damit Weihnachtsgeschichten zu jeder Jahreszeit zu lesen. Viel mehr sind es eher wir Erwachsenen die meinen unbedingt eine Weihnachtsgeschichte zur Weihnachtszeit lesen zu müssen. Ich jedenfalls hatte genau wie mein Sohn Freude an der winterlichen Stimmung, die durch das Buch wehte.

Die Geschichte beginnt zunächst mit den Menschenfamilien Rincón und Mayor und wechselt dann zu den eigentlichen Protagonisten der Geschichte, der Mäusefamilie Silvestres. Spannung kommt an dem Punkt der Geschichte auf, als die Mäuse versuchen hinter das Geheimnis der Eule zu kommen. Die anschließende Rettungstat konnte meinen Sohn auf jeden Fall an die Seiten fesseln. Jedoch merkte ich zuvor, dass er immer unkonzentrierter beim Zuhören wurde, da die Geschichte bis zur Rettungsmission ihn nicht wirklich fesseln konnte.

Nichtsdestotrotz bietet die Geschichte eine wundervolle Botschaft für Jung und Alt. Mal wieder ist nicht alles so wie es auf den ersten Blick scheint und es sind die Kleinsten die uns Erwachsenen die Augen öffnen. Dies gefiel mir ausgesprochen gut an der Geschichte!

Die Bilder wurden von Illustratorin Cucho gezeichnet. Dabei gibt es nicht nur große und kleine Illustrationen zu bestaunen. Sogar fünf ganze Doppelseiten bestehen aus reinen Illustrationen. Dies hat meinem Sohn natürlich sehr gut gefallen. Vor allen Dingen die Darstellung der Mäuse und der Eule hat unseren Geschmack getroffen. Auch das weihnachtliche Feeling wird anhand der Bilder noch intensiver transportiert.

Fazit:
Eine schöne Weihnachtsgeschichte für Mensch und Maus, die wundervolle Botschaften für Jung und Alt bereithält. Meinen Sohn konnte die Geschichte zwar nicht 100 % fesseln, dennoch haben wir es sehr genossen das erste Mal in diesem Jahr in Weihnachtsstimmung geraten zu dürfen.
Wir vergeben 4 von 5 Junior-Hörnchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2021

Für Abenteuer- und Rätsel-Fans auf jeden Fall ein Muss

Der Drache des Feuerbergs (Rätselabenteuer für Kinder ab 8 Jahren, Spielebuch, stundenlanger Rätselspaß))
0

Inhalt:
Der Leser schlüpft in die Rollen von Linus und Lena, zwei Geschwistern, die für ihr Leben gern lesen. Die beiden stoßen auf ein verbotenes Buch, das ihr Großvater vor ihnen verborgen gehalten hatte ...

Inhalt:
Der Leser schlüpft in die Rollen von Linus und Lena, zwei Geschwistern, die für ihr Leben gern lesen. Die beiden stoßen auf ein verbotenes Buch, das ihr Großvater vor ihnen verborgen gehalten hatte und durch das sie in eine unbekannte Welt geraten. Mit Schrecken müssen sie feststellen, dass ihr Großvater von einem Drachen gefangen wurde, der ihm die Rückkehr in die reale Welt verwehrt. Wer kann Loic, Lena und ihrem Großvater helfen, aus dem gemeinen Buch zu entkommen?

Meinung:
Zu Beginn des Buches schlüpft man als Leser in die Rolle der Geschwister Linus und Lena, die gerade zu Besuch bei ihrem Großvater sind. Die beiden entdecken ein geheimnisvolles Buch, dass sie in eine fremde Welt entführt. Hier leben Elfen, Drachen und Zwerge. Die beiden erfahren, dass ihr Großvater von einem Drachen gefangengehalten wird und machen sich daher an die Aufgabe ihren Großvater aus den Fängen des Drachen zu befreien.

Bei diesem Titel handelt es sich um eine Neuauflage einer klassischen Spielbuchreihe vom französischen Autor Gauthier Wendling.

Dies bedeutet, dass der Leser aktiv die Geschichte mitgestalten kann und daher bestimmt wo die Geschwister Linus und Lena hingehen und welches Abenteuer sie als Nächstes bestreiten. Das Einmischen in die Geschichte beginnt dabei bereits ab der ersten Seite. Denn auf dieser kann sich der Leser dazu entscheiden, ob er in die Rolle von Linus oder von Lena schlüpfen möchte.

Das Buch ist für Leser ab 8 Jahren geeignet. Wobei ich mit meinen über 30 Jahren ordentlich meinen Grips einschalten musste, um auf einige der Lösungen zu kommen. Ich bin mir daher ein klein wenig unsicher, ob die ganz jungen Leser auf die diversen Lösungen kommen werden. Doch verzweifeln braucht bei diesem Buch niemand. Denn auf der letzten Seite der Geschichte findet man die Lösungen zu allen gestellten Rätseln.

Die Aufmachung des Buches ist wirklich besonders.
Das Buch kommt im Großformat daher. Der Textanteil ist dabei sehr gering. Viel mehr stehen die Illustrationen im Vordergrund. So muss man als Leser oftmals ganz genau hinschauen, um all die versteckten Hinweise entdecken zu können.

Unschlagbar ist für mich der Preis des Buches. Mit gerade mal knapp 10 € finde ich dies wirklich günstig. Natürlich braucht man keine Stunden, um dieses Buch durchzulesen/-zuspielen. Dennoch ist das Großformat gepaart mit der tollen Aufmachung und den kniffeligen Rätseln das Geld allemal wert.

Fazit:
Eine gute Kombinationsgabe, den richtigen Spürsinn und eine Portion Aufmerksamkeit sind für dieses Spielebuch von enormer Wichtigkeit.
Mir hat die fantasievolle Gestaltung absolut zugesagt. Zudem habe ich es geliebt so oft den Weg der beiden Geschwister mitbestimmen zu dürfen.
Daher vergebe ich sehr gerne 4,5 von 5 Hörnchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2021

Genauso gut wie sein "großer Bruder"!

Die Spur der sieben Rätsel - Das erste Timmi Tobbson Rätselabenteuer Junior
0

Inhalt:
Wohin Timmi und seine Freunde auch kommen, überall scheinen Geheimnisse und Abenteuer nur auf sie zu warten. Das hat auch einen Grund, den die drei bei einem Besuch in der Bibliothek erfahren …

Meinung:
Die ...

Inhalt:
Wohin Timmi und seine Freunde auch kommen, überall scheinen Geheimnisse und Abenteuer nur auf sie zu warten. Das hat auch einen Grund, den die drei bei einem Besuch in der Bibliothek erfahren …

Meinung:
Die drei Freunde Timmi, Lilli und Marvin stoßen in einem alten Buch auf eine versteckte Botschaft und machen kurze Zeit darauf eine unglaubliche Entdeckung, die sie in eine Welt voller Abenteuer entführt. Und so landen die Freunde im Entdecker-Club, der bereits vor über hundert Jahren gegründet wurde und Rätsel löst, an denen sich andere die Zähne ausbeißen.

Vor einiger Zeit habe ich mein erstes Timmi Tobbson Abenteuer gelesen und war richtig begeistert vom Format. Denn neben der spannenden Geschichte gab es auch viele Suchbilder in denen Hinweise versteckt wurden. Der Mix aus Rätsel raten und spannender Geschichte hatte mich total überzeugt.
Als ich dann erfahren habe, dass es ebenfalls die Reihe „Timmi Tobbson junior“ gibt, wollte ich unbedingt ein Buch aus dieser Reihe testen.

Der große Unterschied der beiden Reihen ist in der eigentlichen Zielgruppe begründet. Denn die Junior-Reihe richtet sich an Leser ab dem Alter von 7 Jahren. Wohingegen die normale Reihe für Kinder ab 9 Jahren geeignet ist. Da ich persönlich einige Rätsel in der eigentlichen Timmi Tobbson Reihe recht kniffelig fand, war ich gespannt, ob die Junior-Reihe eher meinem Rätsel-Niveau entsprechen würde.

Das Buch ist in 7 Rätselkapitel aufgeteilt, sodass beim Lesen der Geschichte auch das Lesevergnügen nicht zu kurz kommt und die Rätsel keinen zu großen Fokus in der Geschichte einnehmen. Daher bietet sich den Lesern eine abwechslungsreiche Geschichte aus Abenteuer und Rätseln. Man merkt dem Buch, in Bezug auf die Rätsel, natürlich die zwei Jahre Altersunterschied, im Vergleich zu seinem „großen Bruder“, an. Die Rätsel sind gut zu lösen. Wer dennoch nicht auf die Auflösung kommt, kann sich auf der letzten Buchseite ein paar Tipps abholen.

Ich fand den Einstieg in die Junior-Reihe wirklich sehr gelungen. Denn neben der spannenden Geschichte darf man sich auf viele ganzseitige Illustrationen freuen. Diese sind farbig gestaltet und es lohnt sich jedes Mal diese ganz genau zu betrachten.

Nach der eigentlichen Geschichte warten dann noch die Kapitel „Wissen für Entdecker“ und „Handbuch für Detektive“ auf die Leser. In diesen erfährt man beispielsweise wie man selbst Fingerabdrücke nehmen kann, wie man mit Zweigen oder Steinen Wegweiser erstellt oder das es schätzungsweise noch über drei Millionen unentdeckte Schiffswracks auf der ganzen Welt gibt.

Fazit:
Konnte mich die eigentliche Timmi Tobbson Reihe schon überzeugen, hat mich der Auftaktband der Timmi Tobbson junior Reihe regelrecht umgehauen. Die Rätsel sind stimmig, nicht zu schwer und verständlich dargestellt. Viele farbige Illustrationen und reichlich wissenswerte Fakten sowie ein Handbuch für Detektive lassen das Herz eines jeden Rätselfreundes höherschlagen. Für kleine Rätselfreunde ab 7 Jahren ein ganz klares Muss!
Ich vergebe 5 von 5 Hörnchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere