Cover-Bild Seelensplitter

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Eisermann Verlag
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 350
  • Ersterscheinung: 18.05.2018
  • ISBN: 9783961730957
Michael Schöck

Seelensplitter

Drachenkind
Der Stadt Yadmar droht der Untergang. Eine Verschwörung innerhalb der eigenen Mauern und die wachsende Bedrohung durch den Dämonenfürsten K’zuul werfen ihre Schatten über das Land. Einzig die Hilfe der Völker von Istamar-Rim könnte Rettung versprechen.
Während Laurins Gefährten in die Wüstenwelt aufbrechen, trifft Luriel eine folgenschwere Entscheidung, die K’zuul nur entgegenkommt. Auch er sehnt den finalen Kampf herbei, hat er doch unerwartete Unterstützung bekommen.
Noch ahnt niemand, dass sich eine dritte Macht erhoben hat. Der Auserwählte eines dunklen Gottes bündelt in Seldona seine Kräfte. Doch sein Streben nach Rache bedroht nicht nur die Existenz der Völker Materias, sondern das Schicksal aller Welten ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.07.2018

Das fulminante Ende der Seelensplitter-Reihe

0 0

Das Finale der High-Fantasy-Trilogie um den Seelensplitter des Dämons K’zuul.
Alle Stränge laufen zusammen zu einem fulminanten Ende und trotzdem bleiben ein paar Mysterien erhalten.

Xalimvor – der Avatar ...

Das Finale der High-Fantasy-Trilogie um den Seelensplitter des Dämons K’zuul.
Alle Stränge laufen zusammen zu einem fulminanten Ende und trotzdem bleiben ein paar Mysterien erhalten.

Xalimvor – der Avatar des Gottes Calembor – kontrolliert Sugat und lässt diesen an Bürgern der Stadt Rache nehmen, womit er etwas finsteres im Sinn hat.
Granok führt, unter Einfluss von K’zuul, sein Orkheer in Richtung Yadmar. Granok ist dabei zwigespalten – zum einen tut es gut, sein Herr endlich wieder in den Krieg zu führen. Zum anderen hasst er den Dämon und misstraut diesem.
Ferdinand und Sören sind mit dem Zweg Gloimsur auf dem Weg zu den Grauzwergen, um um Unterstützung zu bitten. Sie ahnen, dass eine schlimme Zeit bevorsteht.

Vor allem wird viel Mut, Durchhaltevermögen und Kraft gefordert und so mancher fällt der grausamen Situation zum Opfer.

Ich bin begeistert, wie bildgewaltig Michael Schöck schreib. Ich konnte mir die Welten, die er beschreibt, so gut vorstellen. Die Charaktere sind einzigartig und jeder auf seine Art angsteinflößend oder liebenswert. Vor allem habe ich Laurin, Bree und Sören ins Herz geschlossen.

Ein wirklich gelungener Abschluss dieser High-Fantasy-Reihe.