Cover-Bild Harro und Libertas

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: E-Books im Verlag Kiepenheuer & Witsch
  • Genre: Sachbücher / Geschichte
  • Ersterscheinung: 12.09.2019
  • ISBN: 9783462319484
Norman Ohler

Harro und Libertas

Eine Geschichte von Liebe und Widerstand
Liebe und Widerstand in Hitlers Berlin.

Im April 1933 wird Harro Schulze-Boysen, der 23-jährige Herausgeber der unabhängigen Zeitschrift Gegner, von der SS verhaftet und schwer misshandelt. Sein bester Freund, der Jude Henry Erlanger, überlebt die Torturen nicht. Fortan sinnt Harro auf Rache. Als er ein Jahr später die bezaubernde Libertas aus einer alteingesessenen deutschen Adelsfamilie trifft, ist es nicht nur um die beiden geschehen, sondern gemeinsam knüpfen sie ein Netzwerk, das sich länger als jede andere Gruppierung dem Naziterror entgegenstellt.

Bis zur Entdeckung der Gruppe – von der Gestapo »Rote Kapelle« genannt – im Sommer 1942 vereinen Harro und Libertas über 150 meist junge, häufig künstlerisch veranlagte Menschen, wobei Frauen mit 40 Prozent stark repräsentiert sind – eine Besonderheit im deutschen Widerstand. Unterstützung für jüdische Freunde, geheim verbreitete Flugschriften, eine spektakuläre Zettelklebeaktion im Herzen Berlins sowie die Weitergabe militärischer Informationen aus Harros Dienststelle, dem Reichsluftfahrtministerium, an die Alliierten gehören zu ihren zahlreichen, brandgefährlichen Aktionen. Gleichzeitig leben Libertas und Harro einen offenen Liebes- und Lebensstil und weigern sich, ihre Freiheiten, auch was das intime Zusammenleben betrifft, der rigiden NS-Moral unterzuordnen. Es ist der Widerstand der Berliner Boheme.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei lielo99 in einem Regal.
  • lielo99 hat dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von lielo99.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.10.2019

Aufgeben gibt´s nicht

0

Namen wie Scholl oder von Stauffenberg sind wohl allgemein bekannt, wenn es um Berichte über den Widerstand von mutigen Menschen während er Nazidiktatur geht. Dabei gibt es wesentlich mehr Frauen und Männer, ...

Namen wie Scholl oder von Stauffenberg sind wohl allgemein bekannt, wenn es um Berichte über den Widerstand von mutigen Menschen während er Nazidiktatur geht. Dabei gibt es wesentlich mehr Frauen und Männer, die im Untergrund tätig waren. Sie setzten ihr Leben aufs Spiel und viele wurden zum Tode verurteilt. Wie gut ist es, dass es Autoren wie Norman Ohler gibt, die den Blick auf unbekanntes Terrain lenken.

HarroUndLibertas ist eine Biographie, die erst nach langwieriger Recherche geschrieben und veröffentlicht wurde. Sie erschien im Verlag Kiepenheuer & Witsch. Der Autor beginnt das Buch, als Harro Schulze-Boysen noch als Herausgeber der Zeitung „Gegner“ tätig war und grundlos festgenommen wurde. Während der Haftzeit misshandelten die SS-Schergen ihn und seinen besten Freund und Kollegen Henry Erlanger so sehr, dass dieser starb und Harro lebenslange Schädigungen von Nieren und Milz ertragen musste. Wo Harro vorher noch zweifelte und das Handeln der Nazis nicht völlig ablehnte, so änderte sich das nach seiner Haft grundlegend.

Harry hatte nur ein Ziel: Er wollte sich und seinen Freund rächen. Er wurde zunächst zum Einzelgänger, der unter ständigen Schmerzen litt. Als er seine Frau, die adelige Libertas kennenlernte, änderte sich das. Er verliebte sich in sie und konnte auch sie für sein Vorhaben gewinnen. Beide luden Gleichgesinnte in ihre Wohnung ein und planten miteinander, wie sie dem Treiben der Nazis ein Ende setzten können. Dazu benahm er sich vorbildlich und durch seinen Fleiß und die Beziehungen seiner Ehefrau stieg er sogar in der Hierarchie der Luftwaffe auf. Libertas sammelt Fotos und andere Belege über die Gräueltaten der Wehrmachtsangehörigen. Diese wurden tatsächlich versteckt in einer Mauer und erst nach dem Krieg entdeckt.

Gegen viele Widerstände und Feigheit von Politikern und weiteren „hohen“ Herren und Damen, setzte Norman Ohler sich durch und präsentiert heute die Geschichte der Eheleute Schulze-Boysen und deren Mitstreiter uns allen, als interessierte Leser.

Das Buch enthält eine Reihe von Geschehnissen, die mit dem gewünschten Boykottieren der Nazigesetze zu tun haben. Es wurden Originale gesichtet und Familienangehörige der Betroffenen befragt. Kurzum, eine aufwendige Recherche war nötig, um dieses wertvolle Buch zu vollenden. Harro hat mich sehr beeindruckt und seine Meinung über die Nazis: „...die nichtswürdige Vertiertheit des NS-Gelichters“ sagt alles über sein Wesen. Gräfin Tora zu Eulenberg war die Mutter von Libertas und diese lebte vor der Heirat mit Harro auf Schloss Liebenberg.

Neben den detaillierten Berichten gibt es etliche Fotos, welche die Protagonisten zeigen. Am Ende des Buches gibt Listen über Quellenangaben, Literatur und ein Namensverzeichnis. Der Autor hat ganze Arbeit geleistet und ich danke ihm dafür. Wie sonst hätte ich gewusst, wer hinter den Namen

HarroUndLibertas steht.