Platzhalter für Profilbild

2013Berge

Lesejury-Mitglied
offline

2013Berge ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit 2013Berge über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.02.2021

Trauma in der Vergangenheit

Trauma - Kein Entkommen
0

Inhalt:

Katja Sand, Ermittlerin bei der Münchener Mordkommission, wird mit zwei seltsamen Leichenfunden konfrontiert. Ein Mann, ertrinkt in einem See, ein anderer erstickt in einem Kühlschrank. Beide ...

Inhalt:

Katja Sand, Ermittlerin bei der Münchener Mordkommission, wird mit zwei seltsamen Leichenfunden konfrontiert. Ein Mann, ertrinkt in einem See, ein anderer erstickt in einem Kühlschrank. Beide Todesfälle stehen in enger Verbindung zu traumatischen Erlebnissen, die beide kurze Zeit zuvor durchleben mussten. Gegen den Widerstand ihres Vorgesetzten macht sich Katja an die Ermittlungen, denn sie geht nicht davon aus, dass es sich bei den beiden Todesfällen um Selbstmorde handelt.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist spannend geschrieben, hält bis zu Ende hin immer wieder Überraschungen parat und lebt von den sympathischen Ermittlern. Aber auch der Hintergrunde der Taten erweist sich als sehr interessant und gut recherchiert.
Katja hat mich als Charakter sehr beeindruckt. Sie lässt sich stark von ihrer Überzeugung leiten, dass es sich bei den Toten nicht um Selbstmörder handelt, sondern dass eine andere Geschichte dahinter steckt. Ihr Chef möchte die Fälle schnell als Suizide zu den Akten legen, zumal auch die Rechtsmedizinerin zu dieser Überzeugung kommt. Katja setzt ihre Ermittlungen trotz dieser Widerstände fort und stößt auf eine sehr skandalöse Spur, bei der in höchsten Kreisen schlimme Ereignisse vertuscht werden sollen. Aber auch hier hält die Handlung immer wieder eine überraschende Wendung bereit.
Gleichzeitig spielt die Katja Privatleben eine wichtige Rolle. Ihre Tochter kämpft mit den Problemen der Pubertät und die Ermittlungen bringen Katja auch dazu, sich mit ihrem eigenen Leben auseinander zu setzten.
Mir gefällt es immer in Thrillern, wenn auch das Privatleben der Ermittler eine Rolle spielt, aber das ist Geschmackssache. Hier fügt sich das Privatleben sehr gut in die Ermittlungen ein und geht eine Wechselwirkung mit den Ermittlungen ein.
Insgesamt ist dieser Thriller sehr gelungen. Angenehm zu lesen, sympathische Charaktere, eine spannende Handlung und immer wieder überraschende, aber doch nachvollziehbare Wendungen, die immer wieder neue Aspekte in die Handlung einbringen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2021

Wie erziehe ich mein Kind?

Der Elternkompass
0

Inhalt:

Viele junge Eltern stehen mit der Geburt des ersten Kindes vor der Frage: Wie erziehe ich mein Kind? Das fängt schon mit der Frage an: Soll man das Baby schreien lassen oder nicht? Eltern stellen ...

Inhalt:

Viele junge Eltern stehen mit der Geburt des ersten Kindes vor der Frage: Wie erziehe ich mein Kind? Das fängt schon mit der Frage an: Soll man das Baby schreien lassen oder nicht? Eltern stellen sich bei der Erziehung unendlich vielen Fragen zu denen es unendlich viele Meinungen gibt. Die Autorin dieses Buches hat sich die gängigste Studien zu den wichtigsten Erziehungsfragen angeschaut und für den Leser analysiert und so eine schöne Übersicht über die wichtigsten wissenschaftlichen Studien erstellt.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist wirklich sehr hilfreich sich einen Überblick über die gängigen Erziehungsideen zu verschaffen. Ich bin selber Mutter Zwillingen und stand am Anfang auch vor der Frage, wie gehe ich mit den Kindern um. Ich habe damals viele Bücher gelesen und habe mich am Ende dann doch auf mein Gefühl verlassen, da die verschiedenen Meinungen doch sehr verwirrend waren.
Dieses Buch bietet einen schönen Überblick über die verschiedenen Ratschläge und hilft den Eltern sich in den vielen Meinungen und Ideen zurecht zu finden. Basierend auf wissenschaftlichen Studien analysiert die Autorin die verschieden Herangehensweisen und auch wenn die Autorin keine direkten Bewertungen abgibt, schimmerte ihre Eistellung zu den einzelnen Studien immer mal wieder durch. Ich hätte mir auch ein Kapitel zu der besonderen Situation der Zwillingseltern gewünscht, denn hier stellen sich wieder ganz andere Fragen.
Das Buch deckt einen relativ langen Zeitraum ab, von der Schwangerschaft bis zu Schulzeit. So erhält der Leser viele Informationen und Fakten und kann aufgrund der Verweise auch auf Wunsch tiefer in die einzelnen Studien einsteigen. Insgesamt bekommt der Leser eine guten Überblick über alle Theorien zum Thema Erziehung und kann sich so für die eigene Situation und die persönlichen Ziele die richtigen Anregungen heraussuchen.
Eine Leseempfehlung nicht nur für Neueltern, die sich mit dem Thema Erziehung etwas detaillierter auseinander setzen wollen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2021

Zwei starke Schwestern

Das schwarze Gold des Südens
0

Inhalt:

Bamberg 1887: Die Familie Imhoff betreibt seit Generation eine Handel um Süßholz und baut dieses auch selber an. Als ein Feld von einem Pilz befallen ist und alle Pflanzen vernichtet werden müssen, ...

Inhalt:

Bamberg 1887: Die Familie Imhoff betreibt seit Generation eine Handel um Süßholz und baut dieses auch selber an. Als ein Feld von einem Pilz befallen ist und alle Pflanzen vernichtet werden müssen, steht die Familie vor dem Ruin. Eine Ehe der jüngeren Tochter Elise mit einem Bankier könnte das Unternehmen retten, aber Elise flieht stattdessen mit ihrem Geliebten nach Paris. Sie möchte dort eine Patisserie eröffnen, die sich auf Lakritz spezialisiert. Die älteste Tochter Amalie hat sich den Wünschen des Vaters gebeugt und den Angestellten der Familie Herrmann, geheiratet. So richtig glücklich ist sie mit ihrer Situation nicht, besonders, da sie gesehen hat, wie ihre Schwester ihr Leben so lebt, wie es ihr gefällt. Als sie mit ihrem Mann und ihrem Vater nach Venedig reist, um dort das benötigte Süßholz einzukaufen, gerät ihr bisheriges Leben aus den Fugen, denn sie lernt Marcello kennen, der der Familie eine neue Perspektive im Süden Italiens eröffnet.

Meine Meinung:

Das Buch erzählt die Geschichte zweier junger Frauen, die sich in einer Zeit, wo viele Ehen noch arrangiert wurden, den eigenen Weg zu Glück suchen. Amalie unterwirft sich zunächst noch den Wünschen ihrer Familie, merkt aber schnell dass das nicht der Weg ist den sie gehen möchte. Elise stellt sich gleich gegen die Familie und sucht den direkten Weg ins Glück mit Ferdinand. Beide Schwestern scheinen für ihre Zeit sehr fortschrittlich zu sein, auch wenn es bedeutet dem eigenen Vater weh zu tun und gegen die Konventionen zu verstoßen.
Mir war nicht bekannt, dass in Bamberg Süßholz angebaut wurde und das es einen richtigen Handel mit diesem Produkt gegeben hat. Mal wieder ein Grund mehr, warum ich gerne historische Romane lese. Das ganze Thema wurde sehr gut aufgenommen und in eine spannende, gefühlvolle Geschichte verpackt.
Besonders beeindruckt hat mich Amalie, die angepaßtere der Schwestern. Sehr schön erleben wir ihren Weg zum Aufbegehren gegen ihren Mann, ihre innere Entwicklung wird sehr nachvollziehbar dargestellt. Auch Elise hat einige Prüfungen zu bestehen und auch ihre Glück droht zu zerbrechen.
Die Geschichte ist sehr emotional und mal muss als Leser mit den beiden Schwestern mitfiebern und hat die ganze Zeit die Hoffnung auf ein Happy End. Trotzdem ist die Handlung der Protagonisten nachvollziehbar und es ist sehr fesselnd, die beiden Schwestern auf ihrem Weg zu begleiten.
Der Schreibstil ist angenehm flüssig zu lesen und die Charaktere werden sehr schlüssig entwickelt.
Eine spannender historischer Roman, über das Leben zweier starker Schwestern, die ihren Weg gehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2021

Schatten der Vergangenheit

Ohne Schuld
0

Inhalt:

Im Zug von London nach York zielt ein Unbekannter mit einer Waffe auf eine Frau. Diese kann unverletzt entkommen. Kate Linville, eine Ermittlerin des Scotland Yard ist zufällig auch in diesem ...

Inhalt:

Im Zug von London nach York zielt ein Unbekannter mit einer Waffe auf eine Frau. Diese kann unverletzt entkommen. Kate Linville, eine Ermittlerin des Scotland Yard ist zufällig auch in diesem Zug unterwegs und kann der Frau helfen. Einige Tage später stürzt eine junge Frau mit ihrem Fahrrad schwer. Ein Unbekannter hat einen dünnen Draht über den Weg und sie so zu Fall gebracht. Die Frau ist sofort ohnmächtig und bekommt so nicht mit, dass jemand nach dem Sturz auf die schießt. Die Polizei kann keine Verbindung zwischen den beiden Frauen erkennen, außer das auf beide Frauen mit der gleichen Waffe geschossen wurde.

Kate übernimmt die Ermittlungen und kommt Schritt für Schritt einem dunklen Geheimnis auf die Spur.

Meine Meinung:

Ich habe das Hörbuch zu diesem Buch gehört und mich hat die Geschichte absolut gefesselt. Zu Beginn des Buches entwickeln sich verschiedene Handlungsstränge, die sich aus den beiden Taten entwickeln, aber auch Kates Privatleben spielt eine wichtige Rolle. Sie hat grade den Job gewechselt und wird gleich in der neuen Scotland Yard Einheit mit diesen rätselhaften Ereignissen konfrontiert. Ich mag es sehr gerne, wenn man in einem Buch den Ermittler auch als Menschen kennenlernt und das ist hier sehr gut gelungen.

Lange Zeit habe ich mich gefragt, wie die beiden Ereignisse sich zu einem Fall verbinden können. Lange Zeit scheinen beide Fälle keine Verbindung zu haben und nur rätselhafte Ereignisse zu sein, jedoch kommt Kate langsam Schritt für Schritt den Hintergründen der Taten auf die Spur und eine erschreckende Verbindung zeichnet sich langsam ab.

Mir hat die Entwicklung der Geschichte sehr gut gefallen. Die Handlung ist bis auf eine paar Ausnahmen, eher ruhig, aber man merkt wie sich unterschwellig eine Bedrohung aufbaut, die sich dann in einer unglaublichen Geschichte entlädt. Immer wieder nimmt die Handlung eine überraschende Wendung, die dem Geschehen immer wieder eine neue Wendung gibt.

Mir hat, in diesem Fall die Sprecherin sehr gut gefallen. Eine ruhige Stimme, die nicht von der Handlung ablenkt. Der Schreibstil ist aber bestimmt auch gut zu lesen, schön flüssig und angenehm zu lesen/ hören.

Von mir gibt es eine klar Empfehlung für dieses Buch/ Hörbuch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2021

Schatten der Vergangenheit

Der Bruder
0

Inhalt:

Sloane Connolly befindet sich in den Abschlussarbeiten zu ihrem Architekturstudium, als sie erfährt, dass ihre Mutter verschwunden ist. Eine seltsame Nachricht, die sie Sloane hinterlassen hat, ...

Inhalt:

Sloane Connolly befindet sich in den Abschlussarbeiten zu ihrem Architekturstudium, als sie erfährt, dass ihre Mutter verschwunden ist. Eine seltsame Nachricht, die sie Sloane hinterlassen hat, gibt Anlass zu der Vermutung, dass die Mutter nicht mehr lebt. Gleichzeitig bekomme Sloane ein lukratives Angebot: Ein reicher Unbekannter möchte 6 Personen ein Denkmal setzen, die in seinem Leben eine wichtige Rolle gespielt haben. Er selber möchte aber unerkannt bleiben. Da die Konditionen sehr gut sind, nimmt Sloane nach einigem Zögern das Angebot an.
Sloanes erste Nachforschungen machen aber schnell klar, dass keine der 6 Personen eines natürlichen Todes gestorben ist. Ihr ist aber noch nicht klar, auf welch gefährliches Spiel sie sich hier eingelassen hat.

Meine Meinung:

Dieses Buch bietet spannende Unterhaltung. Die Handlung entwickelt sich langsam und so hat man gute Gelegenheit, die Charaktere kennen zu lerne und sich mit ihrer Geschichte auseinander zu setzen.
Besondere Spannung entsteht durch die Teilung der Handlung in die Ereignisse rund um Sloanes Auftrag und den Erkundungen zu den 6 Personen und dem Verschwinden ihrer Mutter. Anfangs scheint es sich um einen etwas seltsamen Auftrag zu handeln, aber schnell wird deutlich, dass da doch wohl mehr dahinter steckt. Sehr geschickt werden die beiden Handlungsstränge ineinander verwoben und es ergibt sich eine Geschichte mit einigen Überraschungen.
Die Charaktere werden sehr gut gezeichnet und so kann man die meisten Handlungen er Protagonisten sehr gut nachvollziehen. Das zeigt sich besonders bei der Mutter, die in ihrer Jugend einige Entscheidungen treffen musste, die Auswirkungen auf ihr weiteres Leben hatten. Aber auch Sloane entwickelt sich schnell von einer etwas naiven Studentin zu einer Frau, die erkennen muss, in welche Geschichte sie da hineingeraten ist.
Der Schreibstil ist angenehm flüssig zu lesen und so fliegen die Seiten nur so dahin. Mir ist es schwer gefallen, das Buch aus der Hand zu legen, zumal die relativ kurzen Kapitel leicht zum Weiterlesen verleiten.
Ein spannendes Buch, das mir von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Die Handlung nimmt einige überraschende Wendungen, die sich aber doch logisch in die Handlung einfügen. Das Finale fügt sich gut in die gesamte Geschichte ein.
Insgesamt kann ich dieses Buch nur empfehlen. Es verspricht einige Stunden spannendes Lesevergnügen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere