Profilbild von AdorableBooks

AdorableBooks

Lesejury Star
offline

AdorableBooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AdorableBooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2022

tolles wohlfühlbuch

Everything We Lost (Love and Trust 2)
0

Nachdem ich den ersten Band dieser Reihe nur so verschlungen habe, habe ich natürlich vor Band zwei keinen Halt gemacht. Mich hat es sehr interessiert, ob mich dieses Buch genauso fesseln kann wie Band ...

Nachdem ich den ersten Band dieser Reihe nur so verschlungen habe, habe ich natürlich vor Band zwei keinen Halt gemacht. Mich hat es sehr interessiert, ob mich dieses Buch genauso fesseln kann wie Band eins.
Das Cover ist wieder genauso schön gestaltet wie der Vorgänger. Sie sind sich auch sehr ähnlich, sodass man gleich auf den ersten Blick sieht, dass es sich um eine Reihe handelt. Ich mag es auch sehr, dass man die Bücher nicht unbedingt in einer Reihenfolge lesen muss. Also hier baut nichts direkt aufeinander auf.
Mit dem Schreibstil der Autorin bin ich wieder super klar gekommen. Auch die Länge der Kapitel waren für mich sehr angenehm, sodass ich schnell mal noch ein Kapitel lesen konnte, bevor ich mich auf andere Dinge konzentrieren muss. Auch, dass die Geschichte von beiden Hauptcharakteren erzählt wird, hat mir gut gefallen. Ich mag es einfach, wenn man alle Gedanken und Gefühle erfährt, das gibt der Geschichte auch etwas mehr Tiefe.
Die Entwicklung der Hauptfiguren war sehr spannend mitzuerleben. Hier ging nichts schnell und hui hui. Es wurde sich Zeit genommen, sich kennen und lieben gelernt. Genau so wie es sein muss. Auch hat diese Geschichte kein sinnloses Drama, bei dem mal als Leser nur die Augen verdreht.
Alles in allem war es für mich wieder eine sehr solide Liebesgeschichte, die auf jeden Fall ihre fünf Sterne verdient hat. Einfach ein Wohlfühlbuch, auch wenn jeder Charakter so sein Päckchen zu tragen hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2022

Herzensbuchhighlight

Whitestone Hospital - High Hopes
4

Ich liebe ja Krankenhausserien so sehr sodass ich dieses Buch sofort auf meine Wunschliste gesetzt habe, als ich davon erfahren habe. Und genauso schnell bin ich dann auch durch die Seiten geflogen beim ...

Ich liebe ja Krankenhausserien so sehr sodass ich dieses Buch sofort auf meine Wunschliste gesetzt habe, als ich davon erfahren habe. Und genauso schnell bin ich dann auch durch die Seiten geflogen beim Lesen. Der Schreibstil ist wie bei Ava Reed gewohnt, schön locker flockig und man kann die Buchstaben nur so inhalieren. Ich mochte es auch sehr gerne, dass die Kapitel von Nash und Laura immer mal abwechselnd erzählt werden. Das gibt solchen Geschichte auch immer etwas mehr Tiefe. Was ja meiner Meinung nach bei Liebesgeschichten sehr wichtig ist um die Gedanken und Gefühle der Charaktere kennen zu lernen.

Mit den Charakteren an sich bin ich auch super klar gekommen. Ich liebe Laura und Nash so wie ich Ian liebe. Sie haben alle so ihre kleinen Macken und sind so unterschiedlich gezeichnet. Man muss sie einfach lieben.
Auf jeden Fall ist einem beim Lesen bewusst geworden, wie sehr sich die Autorin mit der Materie befasst hat. Ich finde es sehr schön, dass zum Schluss auch ein Glossar zu finden ist, in dem alles noch mal erklärt wird, sodass man auch die für die Story wichtigen medizinischen Begriffe erläutert bekommt. Man hat auf jeden Fall das Gefühl, dass die Autorin weiß wovon sie schreibt.
Ich habe das Buch einfach von vorne bis hinten geliebt. Der Cliffhanger zum Schluss hat mich dann aber zerstört. Ich kann den zweiten Band gar nicht mehr abwarten! Wer Liebesgeschichten liebt, kommt hier voll auf seine Kosten. Wer dazu noch Krankenhausgeschichten liest, MUSS dieses Buch lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 21.03.2022

spannender Thriller

Der Herzgräber
0

Ich finde, dass das Cover wirklich sehr gut gelungen ist. Es gefällt mir gut und passt auch gut zum Inhalt des Thrillers. Der Schreibstil war für mich locker flockig und somit gut lesbar und ich konnte ...

Ich finde, dass das Cover wirklich sehr gut gelungen ist. Es gefällt mir gut und passt auch gut zum Inhalt des Thrillers. Der Schreibstil war für mich locker flockig und somit gut lesbar und ich konnte nur so durch die Seiten fliegen.
Die Geschichte wird vordergründig von Heather erzählt. Es gibt jedoch ein paar Rückblicke, die aus der Sicht von Michael erzählt werden, was mir auch gut gefallen hat, da der Leser dadurch auch von ihm noch etwas erfährt, was sonst eher im Dunklen geblieben wäre aber dennoch wichtig für die ganze Story ist.
Die Hauptcharaktere mochte ich ganz gerne und kam auch gut mit ihnen zurecht. ich konnte ihre Gedanken und Gefühle meist recht gut nachvollziehen. Heather war hin und wieder ein bisschen nervig aber manchmal gibt es eben solche Menschen. Immerhin hat sie meist versucht ihre Fehler wieder gut zu machen. An manchen Stellen hat die Spannung des Thrillers etwas nachgelassen aber alles in allem habe ich mich von diesem Buch sehr gut unterhalten gefühlt und kann es somit nur weiter empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.03.2022

spannender Pageturner

Das Loft
0

Ich muss sagen, nach dem Cover her und dem Titel habe ich ein bisschen was anderes erwartet, aber schlimm fand ich es jetzt nicht. Auf jeden Fall finde ich beides recht passend für einen Thriller, auch ...

Ich muss sagen, nach dem Cover her und dem Titel habe ich ein bisschen was anderes erwartet, aber schlimm fand ich es jetzt nicht. Auf jeden Fall finde ich beides recht passend für einen Thriller, auch wenn ich mir dabei was den Inhalt angeht, etwas anderes vorgestellt habe. Enttäuscht hat mich die Geschichte dennoch nicht. Ich kam mit dem Schreibstil sehr gut zurecht. Ich mochte es sehr, dass die Kapitel aus den unterschiedlichen Sichten erzählt werden. So bekam die ganze Story etwas mehr Tiefe. Auch die Länge der Kapitel fand ich für mich sehr gut.
Die Geschichte fand ich durchweg spannend und konnte allem gut folgen. Mit dem Schluss hätte ich auf jeden Fall nicht gerechnet, von daher kann ich dieses Buch wirklich nur empfehlen. Auch für Leute, die recht schnell die ganze Sache durchschaut, wie es mir meistens geht. Bis zum Schluss hatte ich keine Ahnung wie das ganze enden könnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.03.2022

Ganz Okay

2 Seelen. Das erste Buch der Unsterblichkeit
0

Ich habe schon das eine oder andere Buch des Autorenduos Rose Snow gelesen. Also konnte ich mir dieses auch nicht entgehen lassen. Leider hat es mich nicht ganz so vom Hocker gehauen wie andere Bücher. ...

Ich habe schon das eine oder andere Buch des Autorenduos Rose Snow gelesen. Also konnte ich mir dieses auch nicht entgehen lassen. Leider hat es mich nicht ganz so vom Hocker gehauen wie andere Bücher. Das ist gerade bei einem ersten Band schade, da ich noch nicht genau weiß, ob ich diese Reihe dann weiter lesen werden.

Das Cover finde ich wie immer sehr schön. Vom Stil her ist es anderen Büchern der Autorinnen recht ähnlich, was mir ganz gut gefällt. Außerdem sieht man da recht schnell, dass die Bücher zu diesem Autorenteam gehören.

Die Charaktere find ich so semisympathisch. Kela mochte ich anfangs recht gerne, nur entwickelt sie sich in eine ganz komische Richtung. Mal ganz davon abgesehen, dass sie sich im Laufe der Geschichte immer kindlicher und nicht ihres Alters entsprechend verhält. In manchen Situationen kann ich sie null nachvollziehen. Am sympathischsten fand ich dann sogar Kelas Großvater, auch wenn der mit seiner Art ganz schön genervt hat.

Außerdem gab es bei manchen Sachen zum Beispiel was die Fähigkeiten anging, zu viele Wiederholungen, sodass mich die Geschichte dann etwas gelangweilt hat. Allgemein gab es hier und da ein paar Längen, weshalb ich das Buch nicht so schnell lesen konnte, wie ich es sonst so mit Büchern handhabe. An der einen oder anderen Stelle fand ich es zwar super spannend.

Die Geschichte an sich war nicht schlecht, aber irgendwie auch nichts super Neues. Man kann es lesen, hat aber auch nichts verpasst, wenn man es nicht liest.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere