Profilbild von Anaba

Anaba

Lesejury Profi
offline

Anaba ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Anaba über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.10.2020

Charmante Charaktere finden ihren Weg in einem einzigartigen Setting

Wild like a River
0

Kira Mohn hat mich mit ihrer Leuchtturm Reihe begeistert. Auf einzigartige Weise gelingt es ihr eine faszinierende Landschaft in Worte zu fassen und ein Kopfkino auszulösen. Da mich die Natur in Kanada ...

Kira Mohn hat mich mit ihrer Leuchtturm Reihe begeistert. Auf einzigartige Weise gelingt es ihr eine faszinierende Landschaft in Worte zu fassen und ein Kopfkino auszulösen. Da mich die Natur in Kanada schon immer besonders fasziniert hat, habe ich mich sehr auf ihre neuen Bücher gefreut.

Der Einstieg hat mich gleich gepackt, Kira Mohn zeigt erneut ihre besondere Fähigkeit und erweckt die Bilder einer einzigartigen Wildnis.

Haven kann man einfach nur lieben, ihre Stärken und ihre Unsicherheiten machen sie sehr sympathisch. Jackson war ebenfalls leicht zu mögen, seine Zuneigung für Haven ist sofort spürbar.

Im Verlauf der Geschichte habe ich lange befürchtet, das Haven schlimmen Boshaftigkeiten ausgesetzt wird doch zum Glück war der Verlauf ein wenig anders. Die Entwicklung der Charaktere ist deutlich auf den Charakter selbst gerichtet. Haven muss einiges aus ihrer Vergangenheit bewältigen. Ich hätte mir jedoch noch etwas mehr Handlung im Bezug auf ihre Cousine gewünscht und auf Jacksons Freundeskreis. Aber vielleicht folgt noch etwas im zweiten Buch. Vom Perspektivwechsel habe ich mir ein wenig mehr erhofft. Die meisten Szenen dienen dazu, Jacksons Gefühlswelt zu verdeutlichen, was der Autorin sehr gut gelungen ist. Ich habe jedoch einige Schlüsselszenen vermisst, wie dabei zu sein als er seine Eltern mit seinen Zukunftsplänen konfrontiert, oder wie seine Eltern auf Haven reagieren und wie er seinen Freunden gegenüber (nicht nur Cayden) für Haven eintritt.

Das hört sich erstmal nach viel Kritik an, doch hätte diese zauberhafte Geschichte, meiner Meinung nach, einfach noch ein paar Seiten mehr haben dürfen.

Emotional hat mir die Geschichte gut gefallen, durch das Aufteilen auf zwei Protagonisten vertiefen sich die Emotionen noch mehr. Dies geht jedoch ein bisschenzu Lasten der intensiven Charakterentwicklung - diese ist verglichen mit der Leuchtturm Reihe fast etwas schnell.

Insgesamt hat mich die Geschichte sehr gut unterhalten, ein tolles Setting und charmante Charaktere machen definitiv Lust auf mehr.

Zum Glück muss man nicht zu lange warten, Ende Januar 2021 erscheint "Free like the Wind". In diesem Buch bekommen Cayden und Rae ihre eigene Geschichte. Beide konnte man bereits ein wenig kennenlernen und ich freue mich schon sehr auf dieses Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2020

Trockener Humor und charmante Charaktere zeichnen diese Reihe

Mordsmäßig versaut
0

Die Louisa-Manu-Reihe ist eine charmante und humorvolle Cosy Crime Serie. "Mordsmäßig versaut" ist mittlerweile der sechste Band dieser vergnüglichen Bücher.
Auch dieser Band lässt sich ohne Vorkenntnisse ...

Die Louisa-Manu-Reihe ist eine charmante und humorvolle Cosy Crime Serie. "Mordsmäßig versaut" ist mittlerweile der sechste Band dieser vergnüglichen Bücher.
Auch dieser Band lässt sich ohne Vorkenntnisse hören, doch sind die vielen kleinen Nebengeschichten zu den Charakteren und ihr Familienleben einfach köstlich und man kann diese mit entsprechenden Vorkenntnissen noch mehr genießen.
Man startet in eine weiteren extrem unterhaltsamen Mordermittlung und ich bewundere den Einfallsreichtum der Autorin. Mit vielen witzigen Sprüchen und der Unterstützung von Trudi ermittelt Lou erneut auf eigene Faust. In dieser Geschichte ist mir das mit rätseln etwas schwerer gefallen, dies lag daran, dass die Ereignisse in Lous Privatleben mich noch mehr ablenken konnten als Lou selbst.
Denn im privaten Bereich werden weitere Informationen preisgegeben, zu den Rispo-Brüdern genauso wie zu Lous Schwester und zur Beziehung zwischen Lou und Josh. Diese ganzen Informationen verleihen den Charakteren eine neue Tiefe und lassen einen jeden einzelnen noch mehr ins Herz schließen.

Insgesamt hat mich dieses Buch hervorragend unterhalten, mich zum Lachen und mit fiebern gebracht. Der Mordfall selbst war ein sehr ungewöhnlicher Fall und zeigt viel Kreativität.
Ich kann es kaum erwarten wie die Reihe weiter geht, denn es gibt am Ende noch Hinweise auf zukünftige und vergangene Ereignisse, die man unbedingt erfahren möchte. Ich hoffe Saskia Louis wird bald einen siebten Band folgen lassen, ich bin bereits sehr neugierig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.10.2020

Intrigen, Machtspiele und Meuchelmörder treiben Everleighs Fähigkeiten an ihre Grenzen

Protect the Prince
0

Der Auftakt zu dieser Serie konnte mich völlig überzeugen und ich habe mich sehr auf die Fortsetzung gefreut. Im Juli 2019 ist der zweite Teil unter dem gleichen Titel auf Englisch erschienen, jetzt kam ...

Der Auftakt zu dieser Serie konnte mich völlig überzeugen und ich habe mich sehr auf die Fortsetzung gefreut. Im Juli 2019 ist der zweite Teil unter dem gleichen Titel auf Englisch erschienen, jetzt kam die Übersetzung. Leider liegt etwas Zeit zwischen den beiden Bänden daher war der Einstieg für mich nicht ganz so flüssig. Man wird zwar schnell durch ein paar Erinnerungen auf den Stand gebracht, doch hätte ich persönlich etwas mehr gebraucht.
Genauso wie im ersten Band bin ich immer noch von Everleighs Gabe begeistert. Der ausgeprägte Geruchssinn scheint auf den ersten Blick kaum mit den anderen Gaben mithalten zu können, doch die Möglichkeit der Wahrnehmung sind enorm. Allein dieses Detail macht mir die Protagonistin sehr sympathisch. Zusätzlich ist sie eine Kämpfernatur und ihre Immunität gegenüber Magie verleiht ihr viele Fähigkeiten, ohne übermächtig zu wirken. Doch werden ihre Talente an die Grenzen ihrer Möglichkeiten getrieben, für mich fast etwas zu viel und Everleigh erscheint auf einmal weit gerissener und mächtiger. Durch ihre Vorgeschichte versteht sie die Intrigenspiele am Hof. Doch nun da sie selbst im Mittelpunkt steht muss Everleigh beweisen nicht nur die Regeln zu verstehen sondern auch das Spiel selbst meistern zu können, denn der Einsatz steigt Runde um Runde. Der Spannungsaufbau rund um die Intrigen am Hof ist sehr gelungen, Vertrauen und Misstrauen spielen mit Sympathie und Antipathie - mich konnte der Wechsel sehr fesseln.
Die aufkeimenden Emotionen zwischen Sullivan und Everleigh sind durchgehend spürbar und von Schmetterlingen im Bauch bis zu verletzten Gefühlen kann man alles miterleben. Doch hätte ich mir gegen Ende etwas mehr Ehrlichkeit zwischen den beiden gewünscht. Die vorgeschobenen Gründe für weitere Verletzungen der Gefühle war mir etwas zu viel.
Band drei "Crush the King" kam im März 2020 auf Englisch heraus. Einen Termin für die deutsche Ausgabe habe ich leider noch nicht gefunden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.10.2020

Typische Trennungs- und Beziehungsprobleme mit einem Augenzwinkern betrachtet.

Aller guten Dinge sind zwei
0

Mhairi McFarlane Bücher haben mir bisher alle sehr gefallen, sie hat ein Talent dafür schwierige Themen und Probleme darzustellen und mit ihrem trockenen Humor zu würzen. Auf ihr neustes Buch habe ich ...

Mhairi McFarlane Bücher haben mir bisher alle sehr gefallen, sie hat ein Talent dafür schwierige Themen und Probleme darzustellen und mit ihrem trockenen Humor zu würzen. Auf ihr neustes Buch habe ich mich deshalb sehr gefreut.
Der Titel ist auf Englisch unter "If I Never Met You" erschienen und mittlerweile das sechste Buch der Autorin.
Der Einstieg ist mir leicht gefallen, ich konnte sofort mit Laurie mitfühlen. Gleich zu Beginn bricht Lauries Herz. Aufmerksam zeigt die Autorin die vielen kleinen und großen Probleme nach dem Ende einer Langzeitbeziehung. Der Verlust der Vertrautheit, die Schwierigkeiten mit gemeinsamen Freunden, das Gerede, sexuelle Avancen - alles war authentisch und verständlich. Man teilt mit Laurie eine gewisse Ohnmacht in der ein oder anderen Situation, schluckt mit ihr die Wut hinunter und versteht ihre Rachegedanken.
Jamies erster Eindruck täuscht leicht und je mehr man ihn kennenlernt, desto sympathischer und hinreißender wird er. Doch stehen Lauries Ängste, sich auf ihre Menschenkenntnis zu verlassen und wieder Vertrauen zu fassen zwischen ihnen. Die langsam aufkeimenden Gefühle füreinander, die Entwicklung einer Freundschaft und sich gegenseitig zu unterstützen hat mir sehr gut gefallen.
Doch nicht nur die beiden Protagonisten könnten mich gut erreichen, auch die Nebencharaktere sind gekonnt mit Sympathie und Antipathie versehen.
Mit ihrem typischen Humor und ihrem lockeren Schreibstil führt die Autorin geschickt durch die Geschichte. Zwar war die Handlung teils vorhersehbar, doch die Spannung wird durch die aufkommenden Gefühle getragen. Jamies veränderte Einstellung am Ende war mir fast ein wenig zu viel des Guten, doch hinterlässt einen dieses Buch einfach mit einem Lächeln.
Insgesamt ein weiteres tolles Buch der Autorin, dass typische Trennungs- und Beziehungsprobleme aufgreift und mit einem Augenzwinkern auf unser Leben blickt. Ich freue mich auf weitere Titel von Mhairi McFarlane und hoffe nicht zu lange auf ihr nächstes Buch warten zu müssen. Leider konnte ich dazu noch keine Ankündigung finden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2020

Eine wundervolle Geschichte über Vertrauen und Bewältigung

Dort, wo die Sterne im Wasser leuchten
0

Titel und Klappentext haben mich sofort neugierig gemacht, obwohl ich nicht einmal sagen konnte in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt - doch dies hat das Buch für mich nur interessanter wirken ...

Titel und Klappentext haben mich sofort neugierig gemacht, obwohl ich nicht einmal sagen konnte in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt - doch dies hat das Buch für mich nur interessanter wirken lassen.
Der lebendige lockere Schreibstil hat mich bereits in den ersten Seiten gepackt. Ich konnte so gut mit Skyler mitfühlen, ihre Gefühlswelt und die Probleme denen die sich stellen muss sind nachvollziehbar und sorgen schnell für einen Kloß im Hals. Skylers Familienleben ist kompliziert, die aufgestaute Wut, die Einsamkeit, ihre Ängste all ihre Emotionen bilden einen intensiven Cocktail an Gefühlen der bittersüß im Magen liegt und das Buch zu einem Pageturner macht.
Doch nicht nur die Gefühlswelt von Skyler verleiht dem Buch die nötige Spannung, die Geschehnisse in ihrem Leben konnten mich ebenso fesseln. Skyler startet in ihren Neuanfang, verfolgt von Erinnerungen an ihren besten Freund und der Demütigung an ihrer alten Schule. Als sie Damian begegnet und mehr Zeit als gedacht mit ihm verbringt, muss sie sich ihren tief sitzenden Problemen stellen. Die Emotionen zwischen den beiden verleihen der Geschichte eine wunderschöne Romantik und gehen unter die Haut. Doch nicht nur die Schwierigkeiten Vertrauen zu fassen wird aufgegriffen, das zarte Geflecht an neuen Freundschaften war ebenso berührend. Viele schwere Probleme werden in dieser Geschichte aufgenommen. Die Entwicklung der einzelnen Charaktere hat mich beeindruckt, sei es nun Aaron, Skylers Bruder Caden oder ihre anderen neuen Freunde, fast jeder von ihnen hat eine eigene Geschichte. Mit viel Feingefühl zeigt die Autorin die unterschiedlichen Probleme auf, die, statt sich in Wohlgefallen aufzulösen jeden Charakter prägen und wachsen lassen.
Das Buch wird mich noch länger nicht loslassen und ich habe es von der ersten bis zur letzten Seite genossen. Selten hat mich ein Debütroman so überzeugen können wie dieser. Die Emotionen, der Handlungsverlauf und die liebevoll ausgearbeiteten Charaktere alles ist durch und durch stimmig und berührend. Clara Blais ist definitiv eine Autorin, die ich mir merken werde und hoffe auf weitere Werke aus ihrer Feder.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere