Profilbild von Andrea1978

Andrea1978

Lesejury Star
offline

Andrea1978 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Andrea1978 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.06.2019

hervorragend

Dunkler Hass
2

«Imago. Dunkler Hass» ist ein Thriller von Matthias Bürgel, welcher am 1.6.2019 bei Bastei Lübbe erschienen ist.

Inhalt:
Im Raum Konstanz verschwinden Frauen und tauchen einige Zeit später tot und bis ...

«Imago. Dunkler Hass» ist ein Thriller von Matthias Bürgel, welcher am 1.6.2019 bei Bastei Lübbe erschienen ist.

Inhalt:
Im Raum Konstanz verschwinden Frauen und tauchen einige Zeit später tot und bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt wieder auf. Die Polizei tappt seit Monaten im Dunkeln. Daher zieht der leitende Ermittler Bannert den aus dem Dienst geschiedenen Hagedorn als externer Berater hinzu. Dieser sitzt seit einem Unfall im Rollstuhl und ist mürrisch, unhöflich und unzugänglich. Gemeinsam machen Sie Jagd auf den Täter, der ihnen jedoch immer ein paar Schritte voraus zu sein scheint. Ebenfalls werden ihnen aus den eigenen Reihen Steine in den Weg gelegt. Dann verschwindet Hagedorns Tochter und der Täter nimmt Kontakt mit Hagedorn auf und eine spannende Hetzjagd beginnt.


Meine Meinung:
Das Cover ist düster und passt zur Geschichte. Ich mag den Schreibstil und den Spannungsaufbau. Die Spannung begleitet den Leser von der ersten Seite bis zur letzten Seite. Die Charaktere sind durchwegs authentisch und lebensecht geschildert, so dass man sich sehr gut in sie hinein versetzen kann. Ebenfalls spürt man die Verzweiflung der Ermittler und deren Ratlosigkeit in diesem Fall. Der Autor bedient sich immer wieder verschiedener Szenenwechsel, so wird die Spannung aufgebaut und vor allem auch konstant gehalten. Mir hat ebenfalls sehr gut gefallen, dass der Autor Rückblicke in die Kindheit des Täters eingebaut hat. Dadurch bekommt man zwar kein Verständnis für ihn, aber man kann verstehen, wodurch er angetrieben wurde.

Der Thriller ist definitiv nichts für Zartbesaitete, da die Szenen teilweise wirklich ekelerregend sind.


Fazit und Kaufempfehlung:
Ein absolut genialer Thriller, der mich vollends überzeugt hat und ich allen Thriller-Liebhabern wärmstens empfehlen kann. Ich hoffe sehr, dass weitere Bannert/Hagedorn-Thriller erscheinen werden. Gerne vergebe ich 5 Sterne.

  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Spannung
Veröffentlicht am 27.11.2018

Als das Leben vor uns lag...

Als das Leben vor uns lag
0

«Als das Leben vor uns lag» ist ein Roman der spanischen Autorin Care Santos. Die Ersterscheinung ist auf den 30.11.2018 festgelegt und Herausgeberin ist die Bastei Lübbe.


Inhalt:

Die Handlung beginnt ...

«Als das Leben vor uns lag» ist ein Roman der spanischen Autorin Care Santos. Die Ersterscheinung ist auf den 30.11.2018 festgelegt und Herausgeberin ist die Bastei Lübbe.


Inhalt:

Die Handlung beginnt im Jahr 1950. Die fünf Freundinnen Olga, Lolita, Martha, Julia und Nina besuchen gemeinsam eine Klosterschule, in welcher strenge Regeln herrschen. Für die Schwestern Olga und Martha ist es der letzte Abend im Internat, da ihre Mutter sie am morgigen Tag wieder nach Hause holen wird. Bei einem selbst einstudierten Spiel, bei dem wie gewohnt Olga die Federführung hat, läuft eine der im Spiel ausgedachten Mutproben schief, woraufhin sich das Leben für alle fünf Mädchen verändert. Die Freundinnen verlieren sich aus den Augen. Dreißig Jahre später plant Olga ein gemeinsames Treffen mit ihren ehemaligen Freundinnen. Bei diesem Treffen wird die unterschiedliche Entwicklung und die heute gelebte Lebensweise schnell und klar ersichtlich.

Der Roman behandelt grundsätzlich das Geschehen an den zwei Abenden: Dem Unglücksabend von 1950 und den Abend des gemeinsamen Treffens dreissig Jahre später. Jede Protagonistin wird in einem Abschnitt im Detail beschrieben. Der Leser erfährt durch die entsprechenden Rückblicke jede Menge Einzelheiten über die Entwicklung, die Gefühlswelt und die jeweilige Lebensweise.


Meine Meinung:

Die Charaktere der fünf Freundinnen wurden sehr authentisch und realitätsnah beschrieben. Man fühlt sich teilweise mittendrin im Geschehen, so lebendig und authentisch werden die Frauen dargestellt. Während mir Olga von Beginn an durch ihre überaus bestimmende, egoistische und neugierige Art unsympathisch war, war mir Julia hingegen von Anfang an sehr sympathisch. In den dreissig Jahren haben alle eine erstaunliche, aber sehr unterschiedliche Entwicklung durch gemacht. Olga ist mir auch dreißig Jahre später nicht sympathischer geworden, trotzdem konnte ich etwas Mitgefühl für Sie aufbringen. Der letzte Abend im Internat ist für alle fünf Frauen unvergessen und immer noch stark präsent. Im Hintergrund stehen stets die Themen Schuld und Vergebung.

Der Schreibstil von Care Santos ist sehr fesselnd und liest sich flüssig. Bereits von Anfang an ist es ihr gelungen, mich mitten in das Geschehen hineinzubringen und ich hatte Mühe, das Buch aus der Hand zu legen, weil mich die fünf Freundinnen und ihre Lebensgeschichten sehr gepackt haben. Ebenfalls konnte man die beklemmende und eher traurige Atmosphäre in der Klosterschule direkt spüren. Mich hat das Buch sehr berührt. Es ist spannend und bewegend, das Ende ist in sich stimmig und die grundsätzlich offenen Fragen wurden geklärt.

«Als das Leben vor uns lag» war für mich das erste Buch von Care Santos, das ist gelesen habe, wird aber ganz sicher nicht das letzte Buch gewesen sein. Ich mag die Autorin und Ihren Schreibstil und werde ihr nächstes Buch bestimmt wieder lesen.


Fazit und Kaufempfehlung:

Der Autorin gelingt der Spannungsaufbau und die Schreibweise ist wortgewandt und flüssig. Ich kann dieses Buch allen Lesern wärmstens weiter empfehlen, die gerne einen schönen und bewegenden Roman mit viel Inhalt und Gefühl lesen. Obwohl ich grundsätzlich eher eine Krim/Thriller Leserin bin, hat mich dieser Roman ausserordentlich gepackt und bewegt und teilweise auch zum Nachdenken angeregt. Ich gebe dem Buch gerne 5 Sterne.

  • Cover
  • Geschichte
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 04.09.2018

Blutrausch...

Blutrausch - Er muss töten
0

Der neunte Fall von Chris Carter über die beiden Sonderermittler Robert Hunter und seinen Partner Garcia vom LAPD. Die beiden sind Detective‘s und auf Morde spezialisiert, bei denen der Täter mit extremer ...

Der neunte Fall von Chris Carter über die beiden Sonderermittler Robert Hunter und seinen Partner Garcia vom LAPD. Die beiden sind Detective‘s und auf Morde spezialisiert, bei denen der Täter mit extremer Brutalität vorgegangen ist. Im Morddezernat sind sie intern als ultra violet, kurz „UV“ eingestuft. Hunter und Garcia, ausgebildete Kriminologen und Psychologen, bilden diese Einheit und stossen immer wieder an ihre Grenzen.

Robert Hunter vom LAPD und sein Partner Garcia werden zu einem Tatort gerufen. Eine junge Frau, die als Model arbeitete, wurde brutal ermordet und grausam entstellt. Auf ihrem Rücken sind Zeichen eingeritzt, die Robert Hunter schnell als lateinische Worte entschlüsselt. Was hat es mit den lateinischen Worten auf sich? Will sich der Täter als Künstler darstellen? Sie jagen einen Serienkiller, der die Welt einlädt, seine Galerie der Toten zu besichtigen.


Meine Meinung:

Der neunte Fall von Hunter und Garcia ist zeitgleich auch mein neuntes Buch. Ich bin ein grosser Fan von Chris Carter und seinen beiden Hauptprotagonisten Hunter und Garcia. Auch dieses Buch hat mich wieder überzeugt und ich konnte den Thriller kaum aus der Hand legen. Ich kenne nur wenige Autoren, die es schaffen, einen Leser so zu fesseln, dass man das Buch unbedingt noch in dieser Nacht zu Ende lesen muss.
Ich mag den Schreibstil und den Spannungsaufbau. Ebenfalls bin ich immer wieder fasziniert wie intelligent, taktisch und weitsichtig Hunter und Garcia als Team funktionieren. Die Spannung begleitet den Leser von der ersten Seite bis zur letzten Seite. Die beiden Ermittler sind mir mittlerweile richtig ans Herz gewachsen und ich freue mich stets, zu erfahren, wie sich ihr Leben (auch im Privaten) weiter entwickelt. Die Charaktere sind durchwegs authentisch und lebensecht geschildert, so dass man sich sehr gut in sie hinein versetzen kann.


Fazit:

Ein absolut genialer Thriller, der mich, wie seine Vorgänger, vollends überzeugt hat und ich allen Thriller-Liebhabern wärmstens empfehlen kann. Ich freue mich bereits jetzt schon auf den zehnten Fall von Hunter und Garcia.

Veröffentlicht am 01.08.2018

Schlaflos...

Das Morpheus-Gen
0

Das Morpheus-Gen: Wenn Du schläfst, bist Du tot von Tibor Rode


Inhalt:

David Berger ist ein erfolgreicher Anwalt in New York und lebt mit seiner Verlobten Sarah in einer glücklichen Beziehung. David’s ...

Das Morpheus-Gen: Wenn Du schläfst, bist Du tot von Tibor Rode


Inhalt:

David Berger ist ein erfolgreicher Anwalt in New York und lebt mit seiner Verlobten Sarah in einer glücklichen Beziehung. David’s Mutter ist bei seiner Geburt gestorben. Auch sein Vater ist bereits tot. Er verunfallte tödlich bei einem Autounfall. Aus diesem Grund ist er bei seinem Grossvater aufgewachsen.

Eines Tages findet er einen Abschiedsbrief von Sarah. Sie teilt ihm mit, dass sie ihn verlassen wird. Dies ist der Beginn einer unglaublichen und weit in die Vergangenheit zurück gehende Geschichte und er gerät ins Visier der Polizei. Auch sein bester Freund Alex ist tot. Die Spur führt zu David.

Bevor ihn die Polizei festnehmen kann, beginnt seine Reise nach Deutschland. An seiner Seite Nina – eine geheimnisvolle Fremde. Hat seine plötzliche Schlaflosigkeit wirklich mit den ganzen Ereignissen zu tun? Es gibt eine mächtige und alte Bruderschaft, die das Morpheus-Gen in sich trägt. Und was hat der Sandman mit der ganzen Geschichte zu tun? Viele Fragen stellen sich und es gibt Erkenntnisse, die sein Leben verändern werden.


Meine Meinung:

Es ist mein erstes Buch, welches ich von Tibor Rode gelesen habe. Ich bin absolut begeistert und habe das Buch in zwei Nächten durchgelesen. Ich konnte (leider) nicht warten mit weiter lesen, so sehr hat mich das Thema gepackt.

Die Spannung war das ganze Buch hinweg da und das Thema und die Hintergründe haben mich fasziniert und regelrecht in den Bann gezogen.

Zum Schreibstil: Dem Autoren gelingt der Spannungsaufbau und die Schreibweise ist wortgewandt und energiegeladen. Ebenfalls wurde exakt recherchiert und anschliessend erzählt. Ich habe viel zu diesem Thema gelernt. Ich bin absolut begeistert und habe gleich anschliessend das Mona-Lisa Virus verschlungen (ebenfalls hervorragend geschrieben).

Auf jeden Fall freue ich mich auf sein nächstes Buch. Ich kann das Buch somit wärmstens empfehlen.

Veröffentlicht am 25.06.2018

Wunderbar...

Kluftinger
0

Kommissar Kluftinger ist sehr glücklich. Er lebt zur Zeit ein ruhiges und beschauliches Leben und erfreut sich täglich an seiner neuen Grossvater-Rolle. Doch dann, eines Tages bei einem Besuch des Friedhofs ...

Kommissar Kluftinger ist sehr glücklich. Er lebt zur Zeit ein ruhiges und beschauliches Leben und erfreut sich täglich an seiner neuen Grossvater-Rolle. Doch dann, eines Tages bei einem Besuch des Friedhofs an Allerheiligen erlebet Kluftinger eine böse Überraschung. Ein frisch ausgegrabenes Grab ist mit einem Holzkreuz versehen, auf dem sein Name steht. Ist im jemand so böse gesinnt, dass er ihn am liebsten Tod sehen würde? Er ist zwar irritiert, möchte sich aber mit dem Thema nicht weiter auseinander setzen. Kurze Zeit später wird er aber mit einer ähnlichen Situation konfrontiert. Nun beginnt Kluftinger in seiner Vergangenheit zu forschen, um in den eindeutigen Hinweisen den Ursprung zu finden.

Kluftinger ist mit dem zehnten Band der Reihe um den sympathischen und liebenswürdigen Ermittler bereits ein Jubiläumsband. Für mich stellte er aber den Start in die Serie dar. Der für mich unbekannte Hauptprotagonist wird hervorragend dargestellt und man hat als Leser sofort ein Bild von ihm. Er ist menschlich, natürlich und sehr liebenswürdig. Das erfolgreiche Autoren-Duo Klüpfel und Kobr erzählt die Geschichte in einem spannenden, flüssigen und doch auch teilweise lustigen Schreibstil. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, so fasziniert war ich von der Geschichte, dem Kommissar und dem spannenden Schreibstil. Es hat einfach nur Spass gemacht. Der Unterhaltungswert ist sehr hoch und die Spannung allgegenwertig und es macht grosse Freude zu lesen. Das hervorragende Finale rundet den Krimi für mich nachvollziehbar ab und ich werde die neun Vorgängerbände bestimmt noch lesen.

Der grosse Erfolg der Serie ist für mich absolut nachvollziehbar und ich kann das Buch auch als Einstiegsbuch in die Serie sehr empfehlen. Ich freue mich jetzt schon auf die Vorgänger und alle Bücher, die noch kommen werden.