Cover-Bild Kluftinger

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Buchverlage
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Klassisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 27.04.2018
  • ISBN: 9783550081798
Volker Klüpfel, Michael Kobr

Kluftinger

Kriminalroman

Kommissar Kluftinger in Lebensgefahr

Endlich Opa! Kommissar Kluftingers Freude über sein erstes Enkelkind wird schnell getrübt: Auf dem Friedhof entdeckt er eine Menschentraube, die ein frisch aufgehäuftes Grab umringt, darauf ein Holzkreuz – mit seinem Namen. Nach außen hin bleibt Kluftinger gelassen. Als jedoch eine Todesanzeige für ihn in der Zeitung auftaucht, sind nicht mehr nur die Kollegen alarmiert – sein ganzes Umfeld steht Kopf. Um dem Täter zuvorzukommen, muss der Kommissar tief in seine eigene Vergangenheit eintauchen. Doch die Zeit ist knapp, denn alles deutet darauf hin, dass Kluftingers angekündigter Tod unmittelbar bevorsteht.

Deutschlands erfolgreichstes Autorenduo ist zurück - mit dem großen Jubiläums-Bestseller, in dem endlich das Geheimnis um Kluftingers Vornamen gelüftet wird!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.06.2019

Der beste Kluftinger

0

Kluftinger ist endlich Opa und genießt es. Da entdeckt man an Allerheiligen ein frisches Grab mit seinen Namen auf dem Grabkreuz. Ein schlechter Scherz?
Und das geht so weiter bis auch er nicht mehr an ...

Kluftinger ist endlich Opa und genießt es. Da entdeckt man an Allerheiligen ein frisches Grab mit seinen Namen auf dem Grabkreuz. Ein schlechter Scherz?
Und das geht so weiter bis auch er nicht mehr an einen dummen Scherz glauben kann.

Für mich war das der beste Klufinger und ich habe alle gelesen. Wunderbar spannend geschrieben und mit viel Humor gewürzt.
Die Spannung baut sich bis zum Schluss des Buches auf und nimmt einen nicht ganz vorhersehbaren Verlauf.
Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen.
Toll fand dich auch, das ein alter Bekannter aus einem anderen Buch auftaucht. Und das Wortgeplänkel mit Dr. Langhammer... einfach köstlich
Ich kann das Buch nur empfehlen.
Vielleicht sollte man aber als Neuleser von Klufinger mit den ersten Bänden beginnen

Veröffentlicht am 29.08.2018

Ein Blick in die Vergangenheit

0

Kluftinger entdeckt an Allerheiligen ein Kreuz mit seinen Namen auf den Friedhof. Ein paar Tage später folgen Totenanzeige und Sterbebildchen. Schnell ist zwar klar, dass er in Gefahr ist, aber woher kommt ...

Kluftinger entdeckt an Allerheiligen ein Kreuz mit seinen Namen auf den Friedhof. Ein paar Tage später folgen Totenanzeige und Sterbebildchen. Schnell ist zwar klar, dass er in Gefahr ist, aber woher kommt diese. Klufti beginnt in seiner Vergangenheit zu forschen, nicht alle Begegnungen verlaufen wie gewünscht und einige Überraschungen muss er erleben. Gleichzeitig taucht ein alter Verdächtiger wieder auf, welchen er noch nicht fassen konnte.
Das Privatleben kommt hier auch nicht zu kurz, der frisch gebackene Opa ist mächtig stolz auf seinen Enkel und erlebt und lernt auch in diesen Bereich einige neue Dinge.

Das Buch lebt und stirbt mit der Figur des Kommissar Kluftinger. Ein Mann der oft etwas naiv und altbacken wirkt, aber trotz allen den richtigen Riecher hat und mit Überraschungen aufwartet. Durch seine Geistesblitze, sein Pflichtbewusst und seinen Wahrheits- und Gerechtigkeitssinn versetzt er seine Mitarbeiter immer wieder ins Staunen. Gleichzeitig lässt er vermeintlich kein Fettnäpfchen aus und hat oft damit zu kämpfen eine für ihn unangenehme Situation zu seiner Zufriedenheit zu erklären.

Gewohnt leicht und flüssig und vor allem mit dem altbekannten Humor geschrieben. Bei dem Buch kommt man, obwohl der Gefahr für Klufti, nicht aus dem Schmunzeln heraus. Gleichzeitig ist das Buch eine Zeitreise in seine Vergangenheit. Wie begann es eigentlich bei der Kripo, sein erster Fall, seine erste Zeit mit Erika …

Fazit: Ein absolutes MUSS für alle Klufti-Fans und schwer aus der Hand zu legen.

Veröffentlicht am 28.06.2018

Begeisternd und sehr gut

0

Dieses Buch ist mein erster Kluftinger und im Gesamteindruck finde ich es sehr gut. Habe es kaum aus der Hand gelegt - so spannend ist es gewesen. Der Schreibstil ist flüssig und klar. An manch ...

Dieses Buch ist mein erster Kluftinger und im Gesamteindruck finde ich es sehr gut. Habe es kaum aus der Hand gelegt - so spannend ist es gewesen. Der Schreibstil ist flüssig und klar. An manch Stelle habe ich auch geschmunzelt über den sympathischen Kommissar. Kluftinger versucht durch Nachforschungen herauszufinden, warum sein Name auf dem Grabstein steht. Er hat den Verdacht, das sich jemand aus seinen alten Fällen rächen will und geht daher seiner Vergangenheit aus der Jugendzeit sowie auch ältere Fälle durch. Man erfährt dabei auch seinen interressanten Vornamen....Die Handlung ist flott und flüssig und es ist auf jeder Seite Spannung pur. Wie wird es wohl enden? Wird es ihm gelingen? Von meiner Seite aus ist es äußerst empfehlenswert und ich gebe dafür eine 100%ige Kauf- und Leseempfehlung. Als angenehme Nachtlektüre vor dem Schlafengehen gut.

Veröffentlicht am 25.06.2018

Wunderbar...

0

Kommissar Kluftinger ist sehr glücklich. Er lebt zur Zeit ein ruhiges und beschauliches Leben und erfreut sich täglich an seiner neuen Grossvater-Rolle. Doch dann, eines Tages bei einem Besuch des Friedhofs ...

Kommissar Kluftinger ist sehr glücklich. Er lebt zur Zeit ein ruhiges und beschauliches Leben und erfreut sich täglich an seiner neuen Grossvater-Rolle. Doch dann, eines Tages bei einem Besuch des Friedhofs an Allerheiligen erlebet Kluftinger eine böse Überraschung. Ein frisch ausgegrabenes Grab ist mit einem Holzkreuz versehen, auf dem sein Name steht. Ist im jemand so böse gesinnt, dass er ihn am liebsten Tod sehen würde? Er ist zwar irritiert, möchte sich aber mit dem Thema nicht weiter auseinander setzen. Kurze Zeit später wird er aber mit einer ähnlichen Situation konfrontiert. Nun beginnt Kluftinger in seiner Vergangenheit zu forschen, um in den eindeutigen Hinweisen den Ursprung zu finden.

Kluftinger ist mit dem zehnten Band der Reihe um den sympathischen und liebenswürdigen Ermittler bereits ein Jubiläumsband. Für mich stellte er aber den Start in die Serie dar. Der für mich unbekannte Hauptprotagonist wird hervorragend dargestellt und man hat als Leser sofort ein Bild von ihm. Er ist menschlich, natürlich und sehr liebenswürdig. Das erfolgreiche Autoren-Duo Klüpfel und Kobr erzählt die Geschichte in einem spannenden, flüssigen und doch auch teilweise lustigen Schreibstil. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, so fasziniert war ich von der Geschichte, dem Kommissar und dem spannenden Schreibstil. Es hat einfach nur Spass gemacht. Der Unterhaltungswert ist sehr hoch und die Spannung allgegenwertig und es macht grosse Freude zu lesen. Das hervorragende Finale rundet den Krimi für mich nachvollziehbar ab und ich werde die neun Vorgängerbände bestimmt noch lesen.

Der grosse Erfolg der Serie ist für mich absolut nachvollziehbar und ich kann das Buch auch als Einstiegsbuch in die Serie sehr empfehlen. Ich freue mich jetzt schon auf die Vorgänger und alle Bücher, die noch kommen werden.

Veröffentlicht am 23.06.2018

Ein waschechter Kluftinger, Kruzinesens!

0

Lange wurde es von den Kluftinger Fans erwartet, die Enthüllung des größten Geheimnisses von "Klufti", nämlich, wie heißt er eigentlich beim Vornamen! Nie kam es in den vergangenen Fällen der, oder besser ...

Lange wurde es von den Kluftinger Fans erwartet, die Enthüllung des größten Geheimnisses von "Klufti", nämlich, wie heißt er eigentlich beim Vornamen! Nie kam es in den vergangenen Fällen der, oder besser die Vornamen ans Licht, aber in diesem Teil ist es sowei, überhaupt der persönlichste "Kluftinger" von allen.
Aber der Reihe nach, Kluftinger ist endlich "Opa" und duziduziduziert in den ersten Seiten mit seinem kleinen Enkel durch die Seiten, völlig belanglos und harmonisch. Doch die Idylle hat ein jähes Ende, als Kluftinger auf dem Friedhof ein Grab entdeckt, ein Grab dessen Kreuz seinen Namen trägt! Die Jagd bezieht sich auf vergangene Fälle, aber geht noch viel tiefer in die Vergangenheit von "Klufti". In seine Jugendzeit und Anfänge bei der Polizei zurück.
Der Kriminalroman, wobei eher Familiengeschichte mit kriminalistischem Hintergrund ist wieder mal eine gelungene Mischung aus Spannung, Familienfrieden und dem üblichen "Kluftinger-Klamauck". Den kann man lieben oder nicht. Ich glaube, jeder, welcher Kluftinger aus den vergangenen Romanen kennt, weiß was den Leser erwartet und nimmt manches schon längst gelesene Detail gerne wieder in Kauf. Besonders herausragend ist die Szene, wo "Klufti" seinem Sohn als "Autokenner" beim Kauf unter die Arme greifen will......Auch die Rückblenden in die Vergangenheit Kluftis stören beim dem Lesespaß wenig, sondern helfen die Handlung auch besser zu verstehen, auch warum "Klufti" eben zu "Klufti" wurde, ach übrigens ein Ungarischer Wischler spielt auch noch eine Rolle, ich wusste nicht einmal was das ist - aber selbst lesen. Für Kluftinger Fans ein absolutes Muss!