Profilbild von Annabo

Annabo

Lesejury Star
offline

Annabo ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Annabo über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.10.2019

Aufbruch ins große Abenteuer!

Die Greifenreiterin 1
0

Inhalt
Die junge Rayna hatte das große Glück von einem Greifen zur Reiterin auserwählt worden zu sein. Ferril und Rayna sind unzertrennlich und durch ein magisches Band miteinander verbunden. Sie kann ...

Inhalt


Die junge Rayna hatte das große Glück von einem Greifen zur Reiterin auserwählt worden zu sein. Ferril und Rayna sind unzertrennlich und durch ein magisches Band miteinander verbunden. Sie kann es nicht glauben als ihr unerwartet eine Aufgabe als Botschafter-Stellvertreter bei den Himmelsschwertern zugeteilt wird. Doch schon bei ihrem ersten Flug geraten die beiden in Gefangenschaft. Doch sie sind nicht die Einzigen, zusammen mit dem jungen Mann Hyron geben sie alles, um ihre Freiheit zurückzuerlangen und werden doch immer tiefer in die Geschehnisse verwickelt…


Meinung


„Gefangenschaft“ ist der Auftakt zur „Greifenreiterin“, der neuesten Buchreihe von Sabine Schulter. Das Cover ist richtig gut geworden und spiegelt schon auf den ersten Blick die wichtigsten Dinge der Geschichte wider. Der Schreibstil ist wieder 1a, flüssig, gut verständlich und passend zur Story. Auch das Setting gefällt mir richtig gut, zum einen in der Höhe bei den Greifenreitern, dann in Wäldern, an Flüssen und Wiesen, eine vielseitige Kulisse. Die Story startet relativ ruhig bei den Greifenreitern, man lernt Rayna und ihre wundervolle Familie kennen, insbesondere ihren Bruder und seine Art habe ich liebgewonnen. Aber die Handlung nimmt recht schnell an Fahrt auf und Spannung und Abenteuer lassen nicht lange auf sich warten. Die Beschreibungen rund um die Welt, Menschen und Handlungen sind sehr detailliert wodurch das Kopfkino regelmäßig angeworfen wird. Die Idee eine Geschichte um Greifen und ihre Reiter zu schreiben ist spitzenmäßig und wurde bisher toll umgesetzt. Die Greife sind faszinierende und atemberaubende Wesen, die ich ziemlich spannend finde. Auch die Aspekte der Magie in dieser Welt sind klasse, zumindest die die man schon kennenlernt. Mit magischen Fähigkeiten kann man mich auf jeden Fall immer fesseln und mitreißen! Überhaupt, das Gesamtpaket aus Story, Protas, Magie und Greife hat es mir sehr angetan und ich kann es kaum erwarten, dass der zweite Teil erscheint und ich weiter abtauchen und weitere Einblicke in diese Welt und ihre Völker gewinnen kann!

Erzählt wird der Großteil der Geschichte aus Raynas Perspektive, doch auch ein paar Szenen aus Hyrons Sicht sind vorhanden. Dadurch bekommen wir nicht nur einen Einblick in dessen Gedankenwelt, sondern lernen ihn und auch Rayna so von einer anderen Seite kennen und verstehen. In diesem Band liegt der Fokus tatsächlich auf diesen zwei Protagonisten und nur wenige Nebenfiguren spielen zeitweise eine Rolle.

Rayna ist eine ziemlich coole Protagonistin, lebendig, aufgeweckt, neugierig und abenteuerlustig. Sie und Ferril sind ein mega geniales Gespann und die Verbindung zwischen ihnen ist einzigartig. Ich finde sie sehr sympathisch und es macht einfach Spaß ihre Geschichte mitzuerleben und mitzufiebern, vor allem wenn man selbst eher das Gegenteil von Rayna ist. Ich kann es kaum erwarten Band 2 in Händen zu halten!

Auch Hyron finde ich sehr sympathisch, auch wenn es ein paar Kapitel gedauert hat, bis ich ihn ein wenig einzuschätzen vermochte. Er ist deutlich ruhiger als Rayna, verantwortungsbewusst und aufopferungsvoll. Er tut alles für die Leute, die er liebt oder für die er sich verantwortlich fühlt. Ein toller Charakter, der Raynas wilde Wesen ein wenig ausgleicht!


Fazit


Ein sehr schöner Auftakt voller Freundschaft, Vertrauen und Abenteuer! Greife sind atemberaubende und magische Geschöpfe, und so konnte auch Ferril und ihre Reiterin Rayna mich von sich begeistern und mitreißen! Ich kann es auf jeden Fall kaum erwarten, dass ihre Geschichte weitergeht und wir noch mehr von dieser aufregenden Welt erfahren!

Veröffentlicht am 19.07.2019

Schön für Zwischendurch!

Witch´s Wishes
0

Inhalt
Die junge Hexe Trixie fiebert ihrer Initiation zur Hexe entgegen, dort soll sich endlich ihre magische Gabe zeigen. Doch alles passiert ganz anders, sie verbleibt an diesem Abend ohne Gabe und gilt ...

Inhalt


Die junge Hexe Trixie fiebert ihrer Initiation zur Hexe entgegen, dort soll sich endlich ihre magische Gabe zeigen. Doch alles passiert ganz anders, sie verbleibt an diesem Abend ohne Gabe und gilt so ebenso wie auch all die Schwarzmagier inoffiziell als Schande für die Hexengemeinschaft. Sie entscheidet sich zu einem Leben am Rande der Hexengemeinschaft und meidet größeren Kontakt zu ihnen. So lebt sie mit ihrem vergesslichen Kater Tiberius und ihre kaffeesüchtigen Eule Norman in einer Hütte, bevor der Schwarzmagier Gideon auftaucht und ihre Leben nicht nur durcheinanderwirbelt, sondern Trixie auch einen unerwarteten Sinn im Leben schenkt…

Meinung


Bei Witch`s Wishes handelt es sich um einen Einzelband über die junge Hexe und ihre Begleiter, aus der Feder von Carmen Gerstenberger. Das Cover gefällt mir sehr gut und passt super zur Story. Ich mag die farbliche Gestaltung sehr, das hat so was Lockeres und auch Humorvolles. Der Schreibstil ist auch ganz angenehm zu lesen und bis auf wenige Schreibfehler lässt sich die Geschichte flüssig lesen. Inhaltlich finde ich die Geschichte eher ruhig, Spannung und Action kommen erst gegen Ende auf, vorher ist die Geschichte eher informativ und besticht durch den Humor und Witz der Autorin. Die Protagonistin Trixie gefällt mir wirklich sehr gut, sie ist sympathisch und sehr amüsant und ihre tierischen Begleiter bringen weiteren Witz rein. Auch Gideon ist ein sehr sympathischer Charakter, sehr beschützend und umsorgend. Trotz düsterer Prophezeiung ist die Atmosphäre der Geschichte größtenteils locker und entspannt. Auf den finalen Kampf habe ich mich richtig gefreut, weil ich mir davon sehr viel Spannung und Action erhofft habe, grade weil der Rest eher ruhig und gesittet war. Allerdings war mir persönlich der Kampf viel zu kurz und zu schnell zu Ende, was ich ziemlich schade fand. Überhaupt kam mir das Ende des Buches viel zu abrupt. Was mir anfangs auch etwas zu flott ging, war die Gefühlsentwicklung der Protagonistin, aber die Beziehungsentwicklung zwischen 2 Fremden, fand ich wiederum realistisch und angenehm. Die magische Seite der Geschichte fand ich sehr schön, die Fähigkeiten der Hexen, ihre Rolle in der Gesellschaft, sowie die Story rund um Samhain und Halloween. Auch Triexies magische Begegnungen während ihrem Abenteuer fand ich sehr interessant. Insgesamt gefiel mir das Buch ganz gut, einige Dinge fand ich etwas schade, aber insgesamt definitiv etwas, das man mal Zwischendurch lesen kann. Vor allem der Humor in diesem Buch hat mir viel Freude bereitet!

Fazit


Eine schöne Geschichte über Außenseiter, ihre Stärken sowie ihr Einsatz und ihre Bedeutung für die Gesellschaft! Ich fand die Geschichte im Großen und Ganzen und trotz einiger Schwächen gut zum Lesen für Zwischendurch geeignet! Für alle, die auf viel Humor in Büchern stehen und die keine riesigen Schlachten brauchen!

Veröffentlicht am 14.06.2019

Gelungenes Ende dieser Dilogie!

Dark Age 2: Hoffnung
0

Inhalt
Nachdem Liz ihre Erinnerungen zurückerhalten hat, fällt es ihr schwer die Vergangenheit und Samuel hinter sich zu lassen. Ihre Schuldgefühle ihm gegenüber lassen nicht zu, dass sie und Nick sich ...

Inhalt


Nachdem Liz ihre Erinnerungen zurückerhalten hat, fällt es ihr schwer die Vergangenheit und Samuel hinter sich zu lassen. Ihre Schuldgefühle ihm gegenüber lassen nicht zu, dass sie und Nick sich wieder annähern. Doch Nick lässt sich nicht mehr abwimmeln, zu tief sind seine Gefühle, doch auch die Machenschaften der Dunklen lassen den beiden keine Chance zum Ausruhen und Nachdenken, denn die Lage spitzt sich zu und Liz gilt noch immer als Verräterin…

Meinung


„ Hoffnung“ ist der zweite und damit auch der finale Band der „Dark Age“-Dilogie von Sabine Schulter. Das Cover passt sehr gut zu Band 1 und gefällt mir auch von der Gestaltung wieder sehr. Der Schreibstil ist typisch für Sabine Schulter: flüssig, leicht verständlich, fesselnd und emotional! Die Story setzt da an, wo Band 1 endet und dadurch, dass die Erscheinungstermine der zwei Teile so nah beieinander lagen, war der erste Teil noch sehr präsent im Gedächtnis. Die Handlung hatte vor allem zu Beginn viele r uhige Momente, die vor allem die Gefühlslage der Protagonisten und ernstere Themen behandelte, was mir aber sehr gut gefiel. Es wurden viele offene Frage geklärt und Informationen verteilt. Aber auch spannende und actionreiche Trainings- und Kampfszenen runden den Handlungsverlauf ab. Ich lese super gerne die Kampfszenen der Autorin, weil sie v oller Action sind und eine angenehme Länge haben, sie sind nicht zu kurz, aber vor allem auch nicht überladen, einfach ein gelungenes Maß. Außerdem gefällt mir auch die magische Seite der Geschichte und insbesondere die Verbindung zwischen Quelle und Krieger hatte es mir echt angetan. Das Ende finde ich sehr gelungen, es stellt nicht nur den Abschluss der Reihe dar, sondern auch für die Charaktere findet ein Abschluss statt, bevor ein neuer Lebensabschnitt beginnt, wirklich sehr gut! Insgesamt einfach eine wunderbare Dilogie!

Liz muss sich in diesem Band großen Gefühlen stellen, überwiegend Schuldgefühlen. Aber sie muss sich mit ihrer kompletten Vergangenheit auseinandersetzen und anfreunden, damit sie ihre Zukunft in Angriff nehmen und um diese kämpfen kann. In diesem Band erfahren wir endlich mehr zu Liz Kräften und diese sich einfach atemberauben, die Trainings- und Kampfszenen waren echt mega!

Nick zeigt hier eine sehr empathische und sensible Seite, und man merkt schnell was für Gefühle er für Liz hat und dass er um sie kämpfen wird, auch wenn ihm nicht ganz klar ist, was für eine Herausforderung das ist. Aber er ist ehrgeizig und dickköpfig und lässt sich nie von seinen Zielen abbringen. Ein wirklich toller Kerl!

Und wie immer hat die Autorin eine wunderbare Gemeinschaft rund um die Hauptfiguren geschaffen, die man einfach lieben muss. Eine tolle Mischung aus ernsten, liebevollen und witzigen Nebenfiguren gibt es so auch hier!

Fazit


Auch der Abschlussband der Reihe war wieder großartig! Viele offene Fragen werden geklärt und auch spannende Kampfszenen vervollständigen die Handlung! Spannend, actionreich, emotional! Ich hatte viel Spaß mit Liz, Nick und den anderen bei ihrem Kampf gegen die Dunklen! Wieder eine sehr tolle und magische Reihe voller Freundschaft und Liebe!

Veröffentlicht am 04.05.2019

Bietet viel Potential für die Fortsetzung!

Sanctuarium
0

Inhalt
Die 16-jährige Cassie wird Nacht für Nacht von Albträumen geplagt, nur ihr neues Online-Rollenspiel „Sanctuary“ und ihr Chatpartner 2sexy4u lenken sie von den Träumen und dem tristen Familienleben ...

Inhalt


Die 16-jährige Cassie wird Nacht für Nacht von Albträumen geplagt, nur ihr neues Online-Rollenspiel „Sanctuary“ und ihr Chatpartner 2sexy4u lenken sie von den Träumen und dem tristen Familienleben ab. Als ihre Träume immer realer werden und eine neue Mitschülerin auftaucht, wird ihr Leben auf den Kopf gestellt, denn die neue Mitschülerin scheint sich ausgerechnet für Cassie und ihr Leben zu interessieren. Und bald schon soll Cassie erfahren warum…

Meinung


„Der Ruf der Zeitlosen“ ist der erste Band der „Sanctuarium“-Reihe von Ingrid Höhl. Das Cover finde ich sehr ansprechend, es hat etwas Magisches, aber auch Romantisches an sich und hat mich direkt angesprochen. Den Schreibstil fand ich ganz ok, ich kam direkt gut mit ihm zurecht. Die Handlung dagegen fand ich zu Beginn etwas träge und langatmig, es hat ziemlich gedauert bis ich einen gewissen Spannungsbogen entdeckt habe und wirklich in der Geschichte angekommen bin. Ich hätte mir anfangs etwas mehr von dem Onlinespiel gewünscht, vielleicht mehr von der Kulisse dort, da es ja doch eine gewisse Bedeutung zu haben scheint. Auch die Thematik rund um die Engel und Dämonen, und die eigene Interpretation der Autorin fand ich interessant, hätte mir da aber doch noch mehr Informationen gewünscht, vieles wird mal ein bisschen angerissen, aber nicht näher beleuchtet. Vor allem von Chris hätte ich gerne etwas mehr erfahren, da er doch eine wichtige Figur in der Geschichte ist. Besonders gut hat mir aber tatsächlich das Ende gefallen, dort konnte mich die Geschichte endlich richtig mitreißen und die Spannung war plötzlich direkt bei 100%. Ich fand es total spannend einen Blick in die Dämmerwelt zu werfen und neue Seiten an Cassie zu entdecken, wobei es mir auch etwas zu schnell ging, wie sie ihr Schicksal und ihr Wesen akzeptiert hat. Ich hätte da etwas mehr Zögern und Unglauben erwartet, aber nun gut, jede Person reagiert anders. Auch wenn mich der erste Band noch nicht richtig von sich überzeugen konnte, denke ich bei dem Ende kann man in Band 2 noch so einiges erwarten und der Cliffhanger tut sein Übriges und lässt die Neugierde auf die Fortsetzung zusätzlich wachsen!

Erzählt wird der Hauptteil der Geschichte aus Cassies Sicht, doch hin- und wieder werden auch Szenen aus Chris Perspektive eingeworfen, allerdings hätten es da für mich gerne auch mehr und längere Szenen sein dürfen. Cassie und Chris scheinen auf jeden Fall ganz cool zu sein und ich bin gespannt mehr über die beiden, ihre Familien und ihre Freunde zu erfahren.

Cassie scheint ganz witzig und eigentlich auch ein fröhlicher Mensch zu sein, zumindest wenn das Umfeld passt. Dennoch hat sie auch eine ernste Seite, durch Erfahrungen in der Kindheit und ihre Träume ist sie auch immer wieder bedrückt und niedergeschlagen. Aber ich denke wenn sie die Möglichkeit bekommt sich richtig zu entfalten, wird sie diese nutzen und über sich hinauswachsen.

Chris scheint ein sehr humorvoller und charmanter junger Mann zu sein, der alles eher etwas locker angeht. Weiterhin hat er ein sehr großes Pflichtbewusstsein und diese Verbindung, die er zu Cassie aufgebaut hat, finde ich sehr faszinierend und interessant. Mich würde sehr interessieren, was es so damit auf sich hat und überhaupt bin ich gespannt auf mehr von ihm.

Fazit


Insgesamt eine interessante Thematik, die Geschichte konnte mich aber leider erst gegen Ende packen und mitreißen! Aber ich denke nach dem Ende gibt es auf jeden Fall ganz viel Potenzial für die Fortsetzung! Auch wenn mich die Geschichte nicht von Beginn an überzeugen konnte, werde ich bei Erscheinen bestimmt auch den zweiten Band lesen!

Veröffentlicht am 14.04.2019

Gelungener Reihenstart!

Kruento - Der Anführer
0

Inhalt
Die junge Detective Samantha geht in ihrem Job beim Morddezernat auf, bei jedem ihrer Fälle gibt sie alles. Doch dann kommt ein außergewöhnlicher Fall, der ihr Leben auf den Kopf stellt. Sie trifft ...

Inhalt


Die junge Detective Samantha geht in ihrem Job beim Morddezernat auf, bei jedem ihrer Fälle gibt sie alles. Doch dann kommt ein außergewöhnlicher Fall, der ihr Leben auf den Kopf stellt. Sie trifft dabei nicht nur auf ihren Ex Leyton wieder, sondern auch auf den rätselhaften Darius, der sie komplett durcheinanderbringt. Beide Männer haben ihre Geheimnisse, doch Sams Neugierde und Ehrgeiz bringen sie immer weiter in Schwierigkeiten. Und am Ende macht sie auch eine sie selbstbetreffende ungeheuerliche Entdeckung…

Meinung


„ Der Anführer“ ist der Auftakt der „ Kruento“-Reihe von Melissa David. Das Cover finde ich persönlich schön ansprechend und die Art des Motives ist ja noch immer Trend in diesem Genre. Der Schreibstil und die Sprache der Autorin fand ich sehr gelungen, ich bin praktisch durch die Seiten geflogen und hatte keinerlei Probleme, sodass ich alles flüssig lesen konnte. Inhaltlich gefiel mir die Handlung auch sehr gut, ich steh ja auf Geschichten, in denen Partner- und vor allem Gefährtenschaft im Vordergrund stehen und trotz all der Probleme zwischen den Protas wird schnell klar, dass es auf eine solche Geschichte hinausläuft. Auch Vampire sind die Klassiker im Fantasybereich schlecht hin und ich lese immer wieder gerne über sie. Jeder Autor neigt dazu eine neue Art von Vampiren und zu entwickeln und neue Seiten zu zeigen, was ich auch in diesem Fall wieder sehr unterhaltsam fand. Emanzipation gibt es bei diesen Vampiren allerdings noch gar nicht, es scheinen aber gerade die ersten Weichen gelegt zu werden. Ansonsten fand ich die Gesellschaft mit ihrer Sprache und ihren Ritualen sehr faszinierend. Der Spannungsbogen der Geschichte gefiel mir gut, es ist ein reger Wechsel zwischen spannenden, abenteuerlichen Szenen und den ruhigeren Szenen, in denen das emotionale Chaos der Charaktere im Fokus liegen. Diese Balance fand ich auf jeden Fall sehr gelungen! Auch der Erotikanteil in der Geschichte fand ich ganz angenehm, nicht zu viel und das was da war, war gut in die Story eingebettet. Das Ende gefiel mir gut, es schließt den Band in sich ab, lässt aber ganz klar Platz und Potential für die folgenden Bände, die es ja bereits gibt. Aber so kann man nach dem Lesen das Buch mit einem guten Gefühl zur Seite legen.

Erzählt wird die Geschichte zum Großteil aus Sams Sicht, aber auch aus Darius Perspektive werden immer wieder Szenen eingeworfen, ebenso gab es einige Szenen aus der Perspektive anderer Nebenfiguren. Die meisten vampirischen Nebenfiguren fand ich gelungen, die fand ich im Großen und Ganzen auch sehr sympathisch, wobei es natürlich auch da ein paar unsympathische gab. Besonders Darius engere Freunde fand ich richtig klasse!

Sam hat mir in dieser Geschichte einiges abverlangt. Zu Beginn mochte ich sie richtig gerne, man lernt sie als richtig taffe und mutige Polizistin kennen, die sich jedem entgegenstellt und ihre Ziele verfolgt und zwischendurch entwickelt sie sich zu einer extrem sensiblen Heulsuse, das war richtig nervig, vor allem die Szenen aus ihrer Perspektive zu lesen, war während dieser Jammerphasen echt anstrengend. Aber gegen Ende findet sie sich selbst zum Glück wieder und entwickelt sie wieder in eine mutige und durchsetzungsfähige Kämpferin.

Darius fand ich klasse, auch er war manchmal echt anstrengend, aber im Großen und Ganzen ist er sich treu geblieben und war ein echt sympathischer Kerl. Ich fand es auch so toll, dass er Sam als taffe Frau liebt und er die vampirische Hierarchie für sie teilweise außer Kraft setzt und ignoriert. Und seine Eifersucht kann echt extrem werden, war aber auch ziemlich putzig. Und seine Freunde und sein Bruder ergänzen ihn echt toll!

Fazit


Der Auftakt zu dieser Reihe gefiel mir bis auf einige Kleinigkeiten ziemlich gut und ich bin sehr gespannt, was die nachfolgenden Bände noch so mit sich bringen. Besonders gut gefielen mir hier der Schreibstil und die Beschreibungen! Und auch die Story fand ich wirklich gut! Den Protas steh ich zwiegespalten gegenüber: Darius mochte ich bis auf Kleinigkeiten richtig gerne, und Sam ist eigentlich auch ziemlich cool, war zwischenzeitlich aber einfach nur noch anstrengend. Im Großen und Ganzen war das Buch aber sehr gelungen und ich bin neugierig auf mehr!