Profilbild von Annabo

Annabo

aktives Lesejury-Mitglied
online

Annabo ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Annabo über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.12.2016

Auch der 15. Band ist wieder der Hammer!

Der letzte Schwur
2 1

Inhalt
Die Welt durchlebt gerade eine gravierende Veränderung, Silentium ist gefallen, dennoch geht das Medialnet weiterhin zugrunde. Doch nicht nur das Medialnet ist in Gefahr, auch das kleine Medialen-Gestaltwandlerkind ...

Inhalt


Die Welt durchlebt gerade eine gravierende Veränderung, Silentium ist gefallen, dennoch geht das Medialnet weiterhin zugrunde. Doch nicht nur das Medialnet ist in Gefahr, auch das kleine Medialen-Gestaltwandlerkind Naya schwebt in Gefahr, denn das Kind steht für das Symbol der Hoffnung auf eine vereinte Welt. Doch es sind nicht alle für eine vereinte Welt und so sieht sich das Dreigruppenbündnis mit einem mächtigen Gegner konfrontiert…

Meinung


Bei „Der letzte Schwur“ handelt es sich um den wunderbaren 15. Teil der „Psy & Changeling-Reihe“ von Nalini Singh, der diese „Staffel“ etwas abrunden soll, was ihm auch gelungen sind, ich würde empfehlen die Vorgängerbände zuerst zu lesen. Die weiteren Bände werden dann unter der Reihe „Psy Changeling Trinity“ laufen. Das Cover passt wieder perfekt zum Rest der Reihe und gefällt mir auch wieder ausgesprochen gut. Der Schreibstil ist wie gewohnt locker, flüssig, fesselnd und einfach mitreißend! Das Buch liest sich wie gewohnt ratz fatz weg. Ich war wieder von der ersten bis zur letzten Seite absolut gefesselt, Nalini Singh weiß einfach wie sie ihre Leser in ihren Bann ziehen kann. Mit ihrem „Psy & Changeling-Universum“ hat sie eine fantastische, interessante und faszinierenden Welt geschaffen, in die der Leser abtauchen kann. Auch die Handlung konnte mich wieder komplett überzeugen, es gab Spannung, Gefahren, Humor, Action, Überraschungen und ganz viele Gefühle! Schon seit dem ersten Teil „Leopardenblut“ konnte mich Nalini Singh von ihren Geschichten und vor allem von ihren Protagonisten überzeugen, die muss man einfach sofort liebhaben.
Wunderbar fand ich diesem Band, dass wir so gut wie alle Charaktere aus den früheren Geschichte wieder treffen und da merkt man erst wie sehr man die doch alle vermisst hat

Die Geschichte wird aus ganz vielen verschiedenen Sichten erzählt, wobei man fast alle Erzähler aus den Bändern vorher kennt, dadurch erfährt man einfach von allen wieder was, daher hat es mich überhaupt nicht gestört, dass immer wieder gewechselt wurde, im Gegenteil ich fand es sehr schön. Neben dem Wolfsrudel und Leopardenrudel samt zugehöriger Medialen und ihren süßen, aber auch frechen Kindern, lesen wir auch wieder von den Pfeilgardisten, dem Menschenbund, den Ratten und vielen mehr.

In diesem Band habe ich auf so manche Auflösung gewartet, die ich nun auch endlich bekommen habe. An der Gestaltwandler-Reihe liebe ich, dass Familie, Freunde und das Rudel so wichtige Rolle spielen, und wie einfach alle nach Frieden, Liebe und Harmonie streben. Beim Lesen fühle ich mich immer so als wäre ich ein Teil dieser großen glücklichen Familie, vor allem wenn es dann noch so viele rührende und bewegende Momente gibt wie in diesem Teil :.

Immer wenn ich über die Geschichte nachdenke, bekomme ich grade
wieder Lust das Buch erneut zu lesen, es ist einfach wunderschön und konnte auch mein romantisch veranlagtes und harmoniebedürftiges Herz befriedigen. Diese Emotionen, die da einfach rüber gebracht werden, einfach toll. Ich hab gelacht, geheult, mitgelitten und mitgefiert, das komplette Programm! Und ich fiebere schon jetzt Band 16 entgegen, denn von dieser Reihe werde ich niemals genug bekommen!
Das Ende war wieder sehr schön abgerundet, sodass man eigentlich ganz gut auf den nächsten Teil warten könnte, dennoch fällt es mir nach diesem genialen Band sehr schwer.

Fazit


Ein wunderschöner 15. Band, der mal wieder durch Spannung und Emotionen überzeugen und begeistern kann. Von Anfang bis Ende fesselnd und mitreißend! Wahrer Lesegenuss, Spaß und Freude an der Geschichte garantiert! Ein Muss für jeden Nalini Singh-Fan, sowie für alle Romantasyfans, ach eigentlich ist es ein Muss für alle Leser! Definitiv volle Punktzahl!

Veröffentlicht am 10.06.2017

Ausflug in eine mythologische Welt

Raven's Blood. Pechschwarze Schwingen
0 0

Inhalt
Nachdem Alexa Mutter und Schwester bei einem Unfall verliert, haut auch noch ihr Bruder mit Jake, dem Mann, den sie liebt, ab und geht zum Militär. Allein gelassen lebt sie bei ihrem Onkel bis die ...

Inhalt


Nachdem Alexa Mutter und Schwester bei einem Unfall verliert, haut auch noch ihr Bruder mit Jake, dem Mann, den sie liebt, ab und geht zum Militär. Allein gelassen lebt sie bei ihrem Onkel bis die beiden Jungs plötzlich wieder vor der Tür stehen. Ab da gerät ihr Leben durcheinander, sie weiß nicht wie sie mit den beiden umgehen soll und dann taucht auch immer noch ein Rabe an ihrer Seite auf, immer im richtigen Moment. Von heute auf morgen schlägt das Chaos über ihr zusammen als Alexa mehr über sich selbst erfährt…

Meinung


„Pechschwarze Schwingen“ ist der tolle Auftakt der „Raven’s Blood“- Reihe von Sylvia Steele.
Dank Dark Diamonds habe ich hier wieder mal ein Juwel für mich entdeckt.
Ich kann nur sagen, dass der Titel und auch Untertitel nach dem Lesen einfach perfekt zum Inhalt und zur Handlung passen. Und auch das Cover finde ich großartig. Es strahlt direkt etwas Geheimnisvolles und Düsteres aus, was sich später auch in der Handlung und der Stimmung wieder findet.
Der Schreibstil ist echt klasse, verständlich, flüssig und fesselnd. Auch die Beschreibungen von Orten und Situationen waren sehr bildhaft. Ich kam sehr leicht in die Geschichte rein und wurde von Anfang an mitgerissen, ab da war ich in der Handlung gefangen. Auch die Handlung hat mich begeistert. Zu Beginn lag der Fokus auf dem romantischen Teil der Handlung und die Liebesgeschichte stand im Vordergrund. Ab der Mitte etwas nahm auch der Fantasyaspekt der Geschichte zu und konnte mich direkt begeistern, da ich ein Fan von Mythologie (egal ob nordisch oder griechisch) in Geschichten bin. Die Idee der Geschichte hat total meinen Geschmack getroffen, einfach toll. Die Handlung vereint Liebe und Fantasy und wird gewürzt mit Spannung, Drama, Abenteuer, Emotionen und ganz vielen Überraschungen! Manchmal hätte ich gerne los geheult, weil ich die Szene so traurig und/oder rührend fand. Ich bin wirklich begeistert, nicht nur von der Handlung, sondern auch von den Charakteren, die ich sofort faszinierend und interessant fand.
Das Ende war richtig traurig und dramatisch. Und ein Cliffhanger, der nur noch mehr dazu zwingt weiterlesen zu wollen! Ich freue mich schon auf Band 2 und hoffe nicht mehr allzu lange warten zu müssen!

Erzählt wird die Geschichte aus Alexas Sicht, nur der Epilog wird aus anderer Sicht erzählt. Alexa ist eine tolle Protagonistin, aber auch ihren Bruder Josh, ihren Onkel Rick und Jake fand ich toll. Vor allem Jake :*

Alexa hat auch 4 Jahre später noch immer den Tod der Mutter und Schwester nicht verkraftet. Als Jake und Josh wieder auftauchen wird sie immer wieder daran zu erinnert. Allerdings wird ihr Leben noch ganz anders auf den Kopf gestellt. Lexi ist eine sehr sympathische Protagonistin, ich mochte sie direkt. Mir gefiel sehr, dass sie authentisch und ihre Handlungen und Gedanken sehr nachvollziehbar sind. Ich habe wirklich viel mit ihr gelitten und gezittert und möchte noch mehr mit ihr erleben!

Fazit


Eine fantastische Geschichte mit Liebe, Fantasy und Dramatik. Sie handelt von Raben, Mythologie und Magie! Ich war durchgehend in Bann geschlagen und geflasht, am liebsten hätte ich direkt weitergelesen! Es ist einfach ein Buch mit unglaublicher und fantastischer Handlung und liebenswerten und spannenden Charakteren! Ich freu mich schon wahnsinnig auf Band 2 und fiebere ihm voller Vorfreude entgegen!

Veröffentlicht am 04.06.2017

Interessante Handlung mit gewöhnungsbedürftigem Protagonisten!

Carim
0 0

Inhalt
Carims Berufung ist das Töten von Drachen, er lebt seit Jahren einsam in einer Höhle. Nach seinem letzten Drachenopfer besitzt er dessen Ei, noch bevor er das Ei verkaufen kann, schlüpft das Junge. ...

Inhalt


Carims Berufung ist das Töten von Drachen, er lebt seit Jahren einsam in einer Höhle. Nach seinem letzten Drachenopfer besitzt er dessen Ei, noch bevor er das Ei verkaufen kann, schlüpft das Junge. In dem Wunsch den Drachen für seine Pläne zu gebrauchen, versucht er den Drachen zu zähmen und gibt ihm den Namen Vlynnar. Der schwarze Drache ist unberechenbar, dennoch hält Carim an seinen Plänen fest…

Meinung


„Carim-Drachentöter“ ist der Auftakt zu einer Trilogie rund um den machthungrigen Drachentöter Carim von Lena Knodt.
Das Cover gefällt mir sehr gut, es bringt dem Leser direkt die Drachenthematik näher und auch die Farbwahl passt sehr gut. Es strahlt gleichzeitig etwas Düsteres, als auch etwas Geheimnisvolles aus.
Der Schreibstil ermöglicht flüssiges und leichtes Lesen. Er ist gut verständlich und damit auch leicht zu Lesen. Ich hab ganz schön lange gebraucht, um gut in die Geschichte abzutauchen, was aber weniger an der Handlung lag als viel mehr daran, dass ich mit dem Protagonisten Carim nicht gut klar kam. Er war mir sehr unsympathisch und charakterlich sehr anstrengend und gewöhnungsbedürftig. Dafür fand ich die Handlung aber sehr spannend und faszinierend und wurde auch etwas an die Ergaon-Zeit und die Zeit der Drachenreiter zurückerinnert, auch wenn es sich hier um etwas andere Drachenreiter handelt. Ich fand es sehr interessant, wie sich die Beziehung zwischen Carim und Vlynnar entwickelt und auch welche Pläne Carim für sie beide hat. Die Handlung vereint ganz viel Spannung und Abenteuer, hält aber auch viele Überraschungen und unerwartete Wendungen bereit.
Das Ende kommt an einer geeigneten Stelle, denn Carim steht an einem wichtigen Wendepunkt, an dem er eine Entscheidung treffen muss. Aber so bekommt man als Leser noch mehr Lust weiterzulesen um zu erfahren wie es weitergeht und für was er sich entscheidet. Die Neugier ist definitiv geweckt und ich bin gespannt auf Band 2!

Erzählt wird die Geschichte zum Großteil aus Carims Sicht, außerdem finden sich neben der Gegenwart auch einige Szenen aus Carims Vergangenheit, die sein Wesen erklären sollen, was meiner Meinung nach aber nicht ganz geglückt ist. Neben Carim nimmt auch der Drache viel von der Handlung ein. Und auch einige der Nebencharaktere habe ich lieb gewonnen, zumindest lieber als Carim.

Carim ist jahrelang schon Drachentöter und sieht durch Vlynnar endlich die Chance gekommen seine Pläne zu verwirklichen, allerdings ist mir noch immer nicht ganz klar, was für Pläne das sind, das Einzige, das klar ersichtlich ist, ist die Macht, nach der Carim strebt und wofür er immer wieder alles und jeden riskiert und verletzt. Er war mir auf Anhieb unsympathisch und obwohl er ab und zu auch eine andere Seite gezeigt hat, bin ich bis zum Ende nicht begeistert von ihm, allerdings hat er ja noch zwei Bände Zeit mich vom Gegenteil zu überzeugen.

Vlynnar ist ein echter Herzensbrecher, man muss ihn als Leser einfach spannend finden, dennoch merkt man Carims Einfluss auf ihn sehr. Es war etwas sehr Besonderes die Beziehung zwischen den beiden zu beobachten und Vlynnar ist echt ein treuer Kerl.

Fazit


Eine Geschichte über Machthunger, Drachen, Ehrgeiz und Schlachten! Insgesamt ein gelungenes High-Fantasy-Abenteuer über einen Mann und seinen Drachen. Auch wenn der Protagonist mir überwiegend unsympathisch war, gefiel mir die Handlung an sich sehr gut, sie war sehr spannend und abenteuerlich! Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen!

Veröffentlicht am 29.05.2017

Gelungene Fortsetzung!

Die Chroniken der Verbliebenen / Das Herz des Verräters
0 0

Inhalt
Lia ist nun Gefangene in Venda und der Komizar will sie leiden sehen. Lia muss in Venda über ihren Schatten springen und sich einfügen, wenn sie wirklich eine Chance auf Flucht haben will. Doch ...

Inhalt


Lia ist nun Gefangene in Venda und der Komizar will sie leiden sehen. Lia muss in Venda über ihren Schatten springen und sich einfügen, wenn sie wirklich eine Chance auf Flucht haben will. Doch auf Lia liegt ein besonderes Augenmerk, nicht nur der Attentäter Kaden fühlt sich immer noch zu Lia hingezogen, auch der Komizar scheint in ihr plötzlich ein Mittel zum Zweck zu sehen. Ständig unter großem Druck zu stehen lastet Lia schwer auf und ihre Geduld wird immer wieder auf die Probe gestellt…

Meinung


„Das Herz des Verräters“ ist die gelungene Fortsetzung der „Chroniken der Verbliebenen“-Reihe von Mary E. Pearson.
Das Cover gefällt mir sehr gut, obwohl ich die Frau und ihr Kleid fast etwas zu modern für die Geschichte fand, aber farblich finde ich es sehr schön. Lesen lässt sich auch dieser Band wieder sehr angenehm, leicht und flüssig.
Mir gefallen die eingeschobenen Zitate aus den Liedern und Geschichten des alten Volkes sehr gut, auch wenn ich nicht immer schlau aus ihnen werde. Ich hoffe man kann irgendwann alle in der richtigen Reihenfolge lesen. Den Anfang in Venda fand ich noch etwas langatmig. Natürlich war es hilfreich das Land Venda und die Gepflogenheiten dort kennenzulernen, dennoch hat es sich etwas gezogen bis mal etwas „Wichtiges“ passiert. Insgesamt ist die Handlung wieder eine gute Mischung aus Spannung, Abenteuer und Emotionen. Immer wieder gibt es Überraschungen und dass nicht nur was die Handlung angeht, sondern auch die Charaktere. Vor allem Ab Mitte bis Ende kommt es Schlag auf Schlag, als Leser kann man sich da nicht mehr zurücklehnen, es passieren so viele entscheidende Dinge.
Das Ende ist typisch für eine Reihe, wieder etwas fies. Dennoch empfand ich es nicht abrupt. Stattdessen ist es sehr gut gelegt, da für unsere Protas wieder ein neuer Abschnitt beginnt. Ich freu mich jetzt sehr auf den dritten Teil und hab jetzt wirklich sehr hohe Erwartungen daran, ich bin wirklich schon sehr neugierig!

Erzählt wird dieser Teil der Geschichte neben Lia, auch wieder aus Rafes, Kadens und vereinzelt aus Paulines Sicht erzählt. Dennoch kam Pauline deutlich kürzer und ich bin gespannt mehr darüber zu erfahren wie es ihr und den anderen Zurückgebliebenen ergangen ist. Lia wird immer mutiger und ehrgeiziger und wird immer mehr zur Anführerin. Kaden und Rafe kommen mir etwas zu kurz, aber ich musste echt viel an die beiden denken und aber zum Teil echt mitgelitten und voller Sorge gewesen. Die Charaktere dieser Reihe gefallen mir wirklich richtig gut und die viele sind mir ans Herz gewachsen. Ich will noch viel mehr von allen!

Fazit


Eine sehr schöne Fortsetzung über Lia und ihre Freunde, dennoch empfand ich diesen Teil anfangs etwas langatmig und insgesamt schwächer als der Vorgänger! Im Großen und Ganzen hatte ich aber wieder richtig viel Spaß mit Lia, Kaden und Rafe mitzufiebern und es gibt definitiv viele spannende, überraschende und auch emotionale Momente in Venda! Ich freu mich auf Band 3!

Veröffentlicht am 28.05.2017

Mischung aus Fantasy und Polizeiarbeit!

Schwanennebel
0 0

Inhalt
Mara gehört zu einer Gruppe von Hackern, die Pharmaunternehmen erpressen. Als sie in eine Falle des FBI tappt, muss sie denen bei verschlüsselten Dateien weiterhelfen. Dabei trifft sie auf Informationen, ...

Inhalt


Mara gehört zu einer Gruppe von Hackern, die Pharmaunternehmen erpressen. Als sie in eine Falle des FBI tappt, muss sie denen bei verschlüsselten Dateien weiterhelfen. Dabei trifft sie auf Informationen, die einfach nicht stimmen können, es geht um Gedankenlesen und Willensbeeinflussung, aber das alles gibt es doch gar nicht oder? Als sie auf den vom FBI gesuchten, geheimnisvollen Miguel trifft, kann sie ihre Neugier nicht zurückhalten und bringt sich damit ganz schön in Gefahr…

Meinung


„Schwanennebel“ von Birgit Gürtler, konnte ich anfangs nicht ganz einem Genre zuordnen, meiner Meinung nach, ist es eine Mischung aus etwas Fantasy und ein bisschen Krimi. Der Titel war mir lange Zeit ein Rätsel, nimmt aber später noch an Bedeutung in der Handlung zu.
Das Cover gefiel mir auf Anhieb sehr gut, es hat bei mir direkt den Gedanken an Fantasy geweckt. Es wirkte sehr geheimnisvoll und magisch und vor dem Lesen der Inhaltsangabe musste ich ein bisschen an Hexen denken.
Die Geschichte liest sich verständlich und flüssig. Ich bin relativ leicht und gut in die Handlung eingestiegen.
Die Handlung ist sehr detailreich und nachvollziehbar beschrieben. Allerdings werden mir die Charaktere nur zu oberflächlich beschrieben, bei ihnen hätte ich mir mehr Tiefgang gewünscht und einen besseren Einblick in die Gefühlswelt. Dennoch gefiel mir die Idee mit der menschenähnlichen Spezies mit magischen Kräften, die unentdeckt unter den Menschen leben sehr gut.
Auch die Einblicke in die Arbeit von FBI-Ermittlern und deren Probleme mit Korruption sowie die Arbeit und die Fähigkeit von Hackern fand ich faszinierend. Die Handlung hatte durch den Krimieinschub viele spannende und abwechslungsreiche Szenen. Ich hätte mir allerdings noch etwas mehr Emotionen und Fantasy gewünscht, beispielsweise mehr über die „Nerlakter“ und deren Fähigkeiten, selbst jetzt am Ende sind sie mir immer noch ein Rätsel. Insgesamt gefiel mir die Geschichte ganz gut, vereinzelt gab es Momente, denen ich nicht ganz folgen konnte, dennoch hatte ich Spaß am Lesen.
Das Ende schließt die Geschichte und auch die Krimi-Fälle angenehm ab.

Erzählt wird die Story aus vielen Sichten, dazu gehören einige FBI-Beamten, der geheimnisvolle Nerlakter Miguel und der größte Anteil aus der Sicht von Mara. Die Sichtwechsel haben sehr gut zum Fluss der Geschichte gepasst, ich hätte aber sehr gerne noch mehr aus Miguels Sicht gelesen.

Mara ist sympathisch, ab und zu ängstlich, aber gleichzeitig auch sehr mutig und ehrgeizig. Mir gefiel sehr gut wie sie sich für ihre Freunde einsetzt, man merkt, dass diese ihr wichtig sind. Ihre Fähigkeiten an Schlössern und am PC sind beeindruckend und eröffnen ihr so manche Möglichkeiten.

Miguel ist mir auch am Ende der Geschichte noch ein ziemliches Rätsel. Ich finde man erfährt leider nie besonders viel von ihm, was sehr schade ist. Ich hätte ihn gerne noch besser kennengelernt. Insgesamt gilt das für alle Protas, ich hätte gerne viel mehr über alle erfahren, insbesondere eben Miguel und Mara, dennoch sind beide auf jeden Fall spannend.

Fazit


Eine interessante Geschichte über eine menschenähnliche Spezies, Korruption in öffentlichen Behörden und über Leute, die ihr Herz und ihren Verstand am rechten Fleck haben! Es gab spannende und aufregende Momente, die emotionalen kamen mir aber etwas zu kurz. Insgesamt gefiel mir die Grundidee, aber auch die Umsetzung ganz gut!