Cover-Bild Die Greifenreiterin 1
(16)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 22.08.2019
  • ISBN: 9783749450282
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Sabine Schulter

Die Greifenreiterin 1

Gefangenschaft
Der Auftakt zu der mitreißenden High Fantasy-Trilogie

Bist du bereit für die Unendlichkeit des Himmels?

Gleich bei ihrer ersten Mission als vollwertige Reiterin fällt Rayna mit ihrem Greifen Ferril in die Hände der Nanjok, einem unbarmherzigen Volk des Nordens. Was dieses weit im Süden zu schaffen hat, weiß Rayna nicht - genauso wenig wie Hyron, der ebenfalls gefangen gehalten wird, wenn auch nicht durch Ketten. All ihr Denken ist auf Flucht ausgerichtet. Doch was beide nicht einmal erahnen, ist, dass ihr Treffen und ihr gemeinsamer Überlebenskampf bei den Nanjok erst der Anfang von etwas viel Größerem bedeutet.

Lass dich von der großartigen Welt Teharis, Raynas Abenteuern und ihrem tierischen Begleiter Ferril mitreißen!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.01.2020

Ein rundum perfektes Buch

0

Klappentext:

Bist du bereit für die Unendlichkeit des Himmels?

Gleich bei ihrer ersten Mission als vollwertige Reiterin fällt Rayna mit ihrem Greifen Ferril in die Hände der Nanjok, einem unbarmherzigen ...

Klappentext:

Bist du bereit für die Unendlichkeit des Himmels?

Gleich bei ihrer ersten Mission als vollwertige Reiterin fällt Rayna mit ihrem Greifen Ferril in die Hände der Nanjok, einem unbarmherzigen Volk des Nordens. Was dieses weit im Süden zu schaffen hat, weiß Rayna nicht - genauso wenig wie Hyron, der ebenfalls gefangen gehalten wird, wenn auch nicht durch Ketten. All ihr Denken ist auf Flucht ausgerichtet. Doch was beide nicht einmal erahnen, ist, dass ihr Treffen und ihr gemeinsamer Überlebenskampf bei den Nanjok erst der Anfang von etwas viel Größerem bedeutet.

Meine Meinung:

Das Buch ist einfach ein Traum. Es ist rundherum perfekt. Doch was hat dieses Buch so perfekt gemacht?

Es ist einfach diese Liebe zum Detail, mit der die Autorin mich dazu gebracht hat immer an das Buch zu denken und ich es daher garnicht mehr abwarten konnte das die Schule vorbei ist und ich endlich weiter lesen kann. Und ich konnte mich nur so auf dieses Buch freuen weil sich Spannung und Entspannung so gut abgewechselt haben. Aber auch diese tiefe Verbundenheit zwischen Rayna und ihrem Greifen, die zeigt, wie gut sich Mensch und Tier verstehen. Aber nicht nur die Verbundenheit zwischen den Greifen und den Menschen steht hier im Vordergrund. Auch das Thema Vorurteil. Jetzt nicht in der schlechten Perspektive, sondern in einer Positiven. Denn wie oft wird einem ein Mensch mit negativen Urteil beschrieben und die nimmt dann Platz in unseren Gedanken, dabei kennen wir den jenigen ja garnicht. Und genau hier wird in dem Buch deutlich wie wichtig es ist die guten Seiten eines Menschen darzulegen statt seine Schlechten. Am Desweiteren steht hier auch Stärke, Freundschaft und Hoffnung im Mittelpunkt.

Rayna ist eine junge Frau die ganz genau weis was sie will. Sie macht sich weniger sorgen um sich als um andere und ihr ist es egal wie sie aus der Situation raus kommmt hauptsache denen die sie liebt geht es gut. Hyron hingegen ist immer eine Schritt voraus und kümmert sich liebvoll um seine Freunde und Liebsten.

Ich bin gespannt wie es mit Rayna und Hyron in Teharis weiter geht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2019

Auftakt einer spannenden neuen High Fantasy Reihe um Greifen!

0

Bist du bereit für die Unendlichkeit des Himmels?

Und gleich bei ihrer ersten Mission als vollwertige Reiterin fällt Rayna mit ihrem Greifen Ferril in die Hände der Nanjok, einem unbarmherzigen Volk des ...

Bist du bereit für die Unendlichkeit des Himmels?

Und gleich bei ihrer ersten Mission als vollwertige Reiterin fällt Rayna mit ihrem Greifen Ferril in die Hände der Nanjok, einem unbarmherzigen Volk des Nordens. Was dieses weit im Süden zu schaffen hat, weiß Rayna nicht - genauso wenig wie Hyron, der ebenfalls gefangen gehalten wird, wenn auch nicht durch Ketten. All ihr Denken ist auf Flucht ausgerichtet. Doch was beide nicht einmal erahnen, ist, dass ihr Treffen und ihr gemeinsamer Überlebenskampf bei den Nanjok erst der Anfang von etwas viel Größerem bedeutet.

Lass dich von der großartigen Welt Teharis, Raynas Abenteuern und ihrem tierischen Begleiter Ferril mitreißen!

Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Lese Spaß pur!

Das Cover zeigt Rayna mit Ferril in einer Scherenschnitt Optik vor einer hellen und ansprechenden Naturlandschaft. In großer Schrift ist der reihen Name „Die Greifenreiterin“ zu lesen, darunter der Titel des Bandes: „Gefangenschaft“. Es passt mit allen optischen Elementen super zum Romaninhalt.

Der Klappentext macht neugierig und gespannt auf eine neue High Fantasy Reihe der Autorin.

Fazit:
Konnte mich die Autorin schon verschiedenen andere Bänden aus Ihrer Feder überzeugen (Melody of Eden, Mederia, Azur usw.), gelingt ihr das auch mit diesem High Fantasy Reihen Auftakt spielend. Man kommt leicht in die Handlung und ist begeistert
.
Auch in dieser Reihe sind die Werte wie Freundschaft, gemeinsame Abenteuer und Vertrauen ein wichtiger Aspekt. Noch dazu die großartigen Landschaften in die wir entführt werden: die Höhe der Greifen Reiter, die Wälder, Flüssen und Seen.

Den sympathischen Protagonisten Rayna, in ihrem Wesen wild, aufgeweckt, neugierig und abenteuerlustig. So wie ihrem Bruder und den Rest der Familie. Aber mit Sicherheit auch Ferril, Raynas Gefährtin ein fantastisches und magisches Geschöpf die uns gemeinsam in die wundervolle Welt der Lüfte entführen und bezaubern.

Anscheinend haben die Fantastik und die Autorinnen / Autoren in den letzten Monaten den Weg zu Greifen gefunden, da es vermehrt von ihnen zu lesen gibt – worüber wir Leser uns natürlich sehr freuen.

Alles in allem ein wundervolles Lesepaket: mit einem ansprechenden und schönen Cover, einem Klappentext der einiges verspricht und einem großartigen High Fantasy Auftakt.

Und auf Band 2 der Reihe Hoffnung müssen wir auch nur noch bis 27.Novmeber warten. Also geht es bald weiter in die Lüfte und in neue Abenteuer!

Veröffentlicht am 15.11.2019

Spannend von der ersten Seite an....

0

Inhalt

Gleich bei ihrer ersten Mission als vollwertige Reiterin fällt Rayna mit ihrem Greifen Ferril in die Hände der Nanjok, einem unbarmherzigen Volk des Nordens. Was dieses weit im Süden zu schaffen ...

Inhalt

Gleich bei ihrer ersten Mission als vollwertige Reiterin fällt Rayna mit ihrem Greifen Ferril in die Hände der Nanjok, einem unbarmherzigen Volk des Nordens. Was dieses weit im Süden zu schaffen hat, weiß Rayna nicht – genauso wenig wie Hyron, der ebenfalls gefangen gehalten wird, wenn auch nicht durch Ketten. All ihr Denken ist auf Flucht ausgerichtet. Doch was beide nicht einmal erahnen, ist, dass ihr Treffen und ihr gemeinsamer Überlebenskampf bei den Nanjok erst der Anfang von etwas viel Größerem bedeutet.

Lass dich von der großartigen Welt Teharis, Raynas Abenteuern und ihrem tierischen Begleiter Ferril mitreißen!

Meinung

Sabine Schulter hat diesmal abstimmen lassen und dieses Schmuckstück hat gewonnen. Mir gefällt besonders gut das es grün ist, da grün die Farbe der Hoffnung ist. Der Greif sieht sehr majestätisch aus und auch sonst wirkt alles sehr harmonisch.

Jetzt komm ich als erstes zum Anfang des Buches, was so ergreifend war das ich es immer wieder lesen will. Sabine Schulter hat einen super schönen fließenden Schreibstil. Die Seiten fliegen nur so dahin und das macht eine spaß beim Lesen.

Die Charaktere und Szenen von "Die Greifenreiterin" waren sehr detailliert und bildlich beschrieben. Alles ist fantasievoll aufgebaut. Besonders hat mir gefallen wie sie dem Greifen beschrieben hat.

Rayna ist eine starke selbstbewusste Frau. Neugier und Abenteuerlust steht ganz oben bei ihr. Man fühlt sich wenn sie fliegt frei und schwerelos.

Hyron muss man sofort ins Herz schließen. Er will für alle nur das Beste, besonders um seine kleine Schwester ist er besorgt.

Alles in allem mal wieder ein grandioser Auftakt. Man kann das Buch einfach nicht weg legen. Die Spannung und die Welt von Teharis haben mich einfach beeindruckt. Die Autorin schafft es immer wieder mit neuen und aufregenden Geschichten bei mir zu Punkten.

Von mir bekommt "Die Greifenreiterin - Gefangenschaft" 5/5 Sterne.

Danke an Sabine Schulter für das Rezensionsexemplar.

Veröffentlicht am 07.11.2019

Auf in eine neue faszinierende Welt

0

Schon bei ihrer ersten Mission als vollwertige Reiterin fällt Rayna mit ihrem Greifen Ferril in die Hände der Nanjok, einem unbarmherzigen Volk des Nordens. Was dieses so weit im Süden zu schaffen hat, ...

Schon bei ihrer ersten Mission als vollwertige Reiterin fällt Rayna mit ihrem Greifen Ferril in die Hände der Nanjok, einem unbarmherzigen Volk des Nordens. Was dieses so weit im Süden zu schaffen hat, weiß Rayna nicht, genauso wenig wie Hyron, der ebenfalls gefangen gehalten wird – wenn auch nicht durch Ketten. All ihr Denken ist auf Flucht ausgerichtet, doch die beiden ahnen dabei nicht einmal, dass ihr Treffen und ihr gemeinsamer Kampf erst der Anfang von etwas viel Größerem ist...

Zunächst möchte ich auf das Cover eingehen. Es dominiert dort die Farbe Grün in den verschiedensten Tönen, hinzu kommt noch weiß. Im Hintergrund zu sehen sind Berge, im oberen Drittel sieht man die Blätter der Bäume, dazu eher feine Äste. Im Vordergrund sind Felsen zu sehen und im Scherenschnitt Rayna und daneben Ferril. Das Cover gefällt mir wirklich gut und es ist sehr passend, wie ich finde.

Bei „Die Greifenreiterin – Gefangenschaft“ handelt es sich um den ersten Band einer Reihe, die insgesamt vier Bände umfassen wird. Der nächste Teil erscheint bereits am 27. November 2019, also schon sehr bald.

ES handelt sich bei Sabine Schulter um eine Autorin, die es immer wieder schafft, mich mit ihren Büchern – die ich alle gelesen habe – zu begeistern. Dazu braucht es oft nur wenige Seiten. Ihr Schreibstil lässt mich immer wieder tief in die Geschichte eintauchen, die sie erzählt, lässt die Welt, die sie beschreibt, regelrecht vor meinen Augen erblühen. So auch bei diesem Buch. Ich konnte mir so gut vorstellen, wie es beim Himmelsvolk aussieht und auch bei den Zea stand ich mit Rayna staunend auf der Lichtung und habe alles, wa die Autorin beschrieben hat, mit ebenso großen Augen betrachtet.

Sie hat wieder einmal ihren Charakteren viel Tiefe verliehen, was ich an ihren Büchern immer sehr schätze. Allen voran natürlich Rayna, ihre Faszination für alles, was sie so gesehen hat, hat mich regelrecht mitgerissen. Ich habe in mir gespürt, was Rayna gespürt hat. So hat Sabine Schulter es auch geschafft, dass ich schon bei Kapitel 1 eine Gänsehaut hatte.

Auch Hyron finde ich als Charakter sehr gelungen und mir gefällt, wie er und Rayna miteinander umgehen. Die zwischenmenschlichen Beziehungen sind, wie in jedem ihrer Bücher, auch in diesem wieder wundervoll ausgearbeitet und beschrieben. Und dann die so zerbrechlich wirkende Sattela – hält sie vielleicht auch noch die ein oder andere Überraschung bereit?

Total neugierig bin ich allerdings auch auf Zemzee geworden. Was ist mit ihm? Was verbirgt er? Welches Geheimnis umrankt ihn? Und natürlich möchte ich noch viel mehr über die anderen Völker erfahren. Die Shealif, die Tenga...

Die Autorin schafft es, auch wenn anfangs nicht dauernd Action ist, sondern die Geschichte sich eher langsam aufbaut, dass ich keine Sekunde das Gefühl hatte, dass es sich hier in die Lange zog. Sie hat damit wieder einmal zarte Bande zwischen mir als Leser und ihrem Buch geknüpft. Und bevor man sich versieht, ist an wieder einmal in ihrer Welt mit all den Worten gefangen und kann einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Wie gut, dass ich das nach – ich hoffe ich habe mich nicht verzählt – 22 Büchern der Autorin schon kenne.

Mir hat der erste Band der Greifen sehr gut gefallen, ich bin absolut fasziniert von Ferril, habe noch viele offene Fragen und freue mich sehr, dass ich an dieser Stelle bald weiterlesen kann. Von mir gibt es 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung für jeden, der Fantasy mag und natürlich auch für jeden Fan von Sabines Büchern. Mich konnte sie wieder voll begeistern.

Veröffentlicht am 22.10.2019

Rayna und Ferril- Ein ganz besonderes Team !

0

Rayna und ihr Greif Ferril verbindet nicht nur ihre ganz besonders innige Beziehung miteinander, sondern auch ihre Freiheitsliebe und Abenteuerlust.

Genau diese führt sie dann auch bei ihrem ersten Auftrag ...

Rayna und ihr Greif Ferril verbindet nicht nur ihre ganz besonders innige Beziehung miteinander, sondern auch ihre Freiheitsliebe und Abenteuerlust.

Genau diese führt sie dann auch bei ihrem ersten Auftrag als Botschafterin ihres Volkes in die Gefangenschaft bei den feindlichen Nanjok.

Hier lernt sie Hyron von den Shealif kennen, zu dessen Volk ihr Auftrag Rayna eigentlich führen sollte.

Doch kann sie Hyron trauen?

Was machen die Nanjok so weit außerhalb ihrer eigenen Gebiete?

Welche Ziele verfolgen sie?


Dies ist das vierte Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe und kaum beendet warte ich schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung.

Mit Rayna und Ferril hat Sabine Schulter ein sympathisches und außergewöhnliches Protagonistenpaar geschaffen.

Ich habe die beiden bei ihren Flügen gerne begleitet und hatte wirklich das Gefühl über den Wolken zu schweben.


Ruhigere Phasen und aufregende und spannende Szenen wechseln sich ab und obwohl Rayna den Großteil des Buches in Gefangenschaft verbringt, wird die Geschichte nie langweilig.

Raynas Sorge um Ferril und ihre rebellische Ader bringen sie immer wieder in Schwierigkeiten und die Spannung wird konstant gehalten.

Die Ereignisse zum Ende des Buches eröffnen dem Leser einen weiteren Einblick in die magische Welt von Teharis und offenbaren ihm die Aussicht auf weitere spannende Aufgaben und Abenteuer, die Rayna und Ferril im nächsten Teil erwarten.


Für diesen fesselnden und dramatischen Auftakt der "Greifenreiterin Trilogie" vergebe ich gerne 5 Sterne.