Profilbild von Hannah-Lena

Hannah-Lena

Lesejury Profi
offline

Hannah-Lena ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hannah-Lena über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.03.2021

Raue Natur...sympathische Protagonistin...rasante Action!

Wild
0

Die Wildbiologin Alex Carter ist seinerzeit ihrem Ex- Freund zuliebe nach Boston gezogen, fühlt sich dort aber inzwischen sehr unwohl.
Bei einer öffentlichen Veranstaltung entkommt Alex dann nur knapp ...

Die Wildbiologin Alex Carter ist seinerzeit ihrem Ex- Freund zuliebe nach Boston gezogen, fühlt sich dort aber inzwischen sehr unwohl.
Bei einer öffentlichen Veranstaltung entkommt Alex dann nur knapp einem Amokläufer, woraufhin sie spontan ein neues Jobangebot annimmt.
In der rauen und wilden Abgeschiedenheit von Montanas Bergen stürzt Alex sich mit Begeisterung in ihre Feldstudie zum Vielfraß und läßt sich zunächst auch von der Ablehnung einiger Anwohner nicht abschrecken.
Als sich jedoch mysteriöse Vorfälle häufen und ein Schwerverletzer in den Bergen spurlos verschwindet, gerät Alex immer mehr in Gefahr und muß bald um ihr Leben kämpfen.

Ich habe mich mit Vorfreude in das Buch gestürzt und wurde nicht enttäuscht.
Mit Alex Carter hat die Autorin eine sympathische und interessante und im weiteren Verlauf der Geschichte auch sehr mutige und willensstarke Charaktere geschaffen.
Ich bewundere Alex für ihre Einstellung und ihren Einsatz für die Natur und beneide sie gleichzeitig um die Zufriedenheit, die das Leben in der Wildnis ihr bringt.

Die Idylle wird jedoch bald durch unheimliche Begegnungen im nächtlichen Wald, geheimnisvolle Nachrichten und gefährliche Sabotageakte gestört, so dass ich gebannt die Seiten verschlungen habe.
Allerdings haben die manchmal etwas ausschweifenden Natur- Darstellungen den Spannungsbogen auch wieder sehr abflachen lassen.

Das Tempo nimmt dann jedoch rasant zu und der Spannungsbogen geht wieder steil hoch als Alex eine unglaubliche Entdeckung macht.
Sie kann niemandem mehr trauen und ist im Schneesturm ganz auf sich alleine gestellt.
Man könnte hier einwenden, dass einige Handlungen vielleicht etwas übertrieben oder unglaubwürdig wirken, aber ich persönlich habe die rasanten Actionszenen genossen und mit Begeisterung mit Alex mitgekämpft, gehofft und gefiebert.

Ich hoffe, dass ich Alex bald zu einem weiteren Forschungsprojekt begleiten kann und vergebe für dieses packende und aufregende Lesevergnügen gerne 4,5 Sterne.

Veröffentlicht am 12.03.2021

Nichts bleibt für immer verborgen...

All die dunklen Lügen
0

FBI Agent Reed Markham bittet die Polizistin Ellery Hathaway bei der Lösung eines sehr persönlichen Falles um Hilfe.
Als Reed noch ein Baby war wurde seine Mutter brutal ermordet.
Nun sind neue Informationen ...

FBI Agent Reed Markham bittet die Polizistin Ellery Hathaway bei der Lösung eines sehr persönlichen Falles um Hilfe.
Als Reed noch ein Baby war wurde seine Mutter brutal ermordet.
Nun sind neue Informationen aufgetaucht, die seinen Adoptivvater, einen bekannten Politiker, in den Fokus der Ermittlungen rücken.
Reed und Ellery reisen gemeinsam in Reeds Geburtsort Las Vegas, um den neuen Spuren nachzugehen und finden sich bald in einem Netz aus Lügen und Korruption wieder.

"All die dunklen Lügen" ist der zweite Teil aus der Reihe um das Ermittlerpaar Ellery Hathaway und Reed Markham.
Die einzelnen Bände sind in sich abgeschlossen und können eigenständig gelesen werden.
In diesem Buch werden jedoch die Gefühle zwischen Ellery und Reed intensiver beleuchtet und es empfiehlt sich die Reihenfolge einzuhalten, um Ellerys Verhalten besser nachvollziehen zu können.

Joanna Schaffhausens Schreibstil ist wieder sehr fesselnd und mitreißend.
Mit den ersten Sätzen bin ich direkt wieder in die Geschichte eingetaucht und habe sie bis in die Nacht hinein weiter zu Ende gelesen.

In diesem Teil rückt die Beziehung zwischen Ellery und Reed deutlich mehr in den Mittelpunkt.
Man spürt die emotionale Spannung zwischen den beiden, aber auch die Grenze, die Ellerys Vergangenheit zieht.
Dies hat die eigentliche Handlung um den Cold Case jedoch in keiner Weise ausgebremst.
Die Nachforschungen des Ermittlerduos decken verborgene Geheimnisse und Ungereimtheiten auf und bieten einige Verdächtige, so dass man bald an allen Personen zweifelt.
Als die beiden dem Mörder jedoch zu nahe kommen überschlagen sich die Ereignisse und nehmen eine dramatische Wendung.

Nach der Auflösung hat sich die Autorin noch etwas Zeit für eine überraschende Offenbarung genommen und einen emotionalen Abspann, was mir in beiden Fällen gut gefallen hat.

Ich bin von diesem zweiten Teil ebenso begeistert wie von dem Reihenauftakt und vergebe mit einer klaren Leseempfehlung gerne 5 Sterne.

Veröffentlicht am 07.03.2021

Der Countdown läuft weiter...

Der Countdown-Killer - Nur du kannst ihn finden
0

3,5 ⭐️⭐️⭐️⭐️

Elle Castillo beleuchtet in ihrem True- Crime Podcast ungeklärte Mordfälle und sucht nach neuen Spuren.
Aktuell bearbeitet sie den Fall des „Countdown- Killers“.
Er entführte immer drei Frauen, ...

3,5 ⭐️⭐️⭐️⭐️

Elle Castillo beleuchtet in ihrem True- Crime Podcast ungeklärte Mordfälle und sucht nach neuen Spuren.
Aktuell bearbeitet sie den Fall des „Countdown- Killers“.
Er entführte immer drei Frauen, jede ein Jahr jünger als die vorherige.
Doch plötzlich brach seinerzeit der Countdown ab.
Zeitgleich mit Aufgreifen des alten Falles wird nun wieder ein junges Mädchen entführt.
Handelt es sich hier um einen Trittbrettfahrer oder ist der „echte“ Killer von damals zurück?
Als ein weiteres Mädchen verschwindet läuft Elle die Zeit davon und sie muß sich entscheiden wie weit sie bereit ist zu gehen, um den Killer aufzuhalten.

Ich habe im Grunde keine Erfahrung mit Podcasts und war gespannt wie mir das Thema und die Umsetzung gefallen würde.
Leider muß ich sagen, daß ich mich mit der Darstellungsform als Podcast etwas schwer getan habe.
Die Fakten und das Eintauchen in den Fall waren durchaus interessant und spannend, aber für mich auch etwas langatmig.
Ich habe mich immer gefreut, wenn die Geschichte im „normalen“ fortlaufenden Erzählstil weitererzählt wurde.

Mit dem ersten aktuellen Entführungsfall nimmt die Handlung dann Tempo auf. Elle wird aktiver und die Geschichte kommt ins Rollen.
Nächtliche, gefährliche Recherchen, blutige Geschenke, zahlreiche Verdächtige und ein Killer, der immer näher kommt, haben mich im weiteren Verlauf der Geschichte gespannt weiterlesen lassen.

Allerdings konnte ich die von Elles Fans hochgelobte Ermittlungsarbeit nicht immer nachvollziehen.
Ich hatte oftmals den Eindruck, daß Elle sich schnell auf eine verdächtige Person versteift und dann die Spuren dem Verdächtigen angepaßt hat, anstatt diese objektiv zu betrachten.

Insgesamt hat mich das Buch jedoch gut unterhalten und ich vergebe gerne 3,5 ⭐️⭐️⭐️⭐️.

Veröffentlicht am 07.03.2021

Ein fesselndes und eindrucksvolles Leseerlebnis

Die Schwimmerin
0

Betty hat die Entbehrungen und den Verlust, den der zweite Weltkrieg mit sich gebracht hat, aus erster Hand erlebt.
Heute, 1962, ist sie mit Martin frisch verheiratet und fest entschlossen an ihrem lang ...

Betty hat die Entbehrungen und den Verlust, den der zweite Weltkrieg mit sich gebracht hat, aus erster Hand erlebt.
Heute, 1962, ist sie mit Martin frisch verheiratet und fest entschlossen an ihrem lang ersehnten Familienglück fest zu halten.
Von je her bietet das Schwimmen Betty Trost und Halt und das Gefühl ihr Leben in geordneten Bahnen zu halten.
Doch ausgerechnet beim Schwimmen wird ihre Idylle gestört, als ein junges Mädchen Bettys Vergangenheit in die Gegenwart bringt, ihr Glück bedroht und sie zum Handeln zwingt.

Gina Mayer nimmt uns auf zwei Zeitebenen mit in Elisabets/ Bettys Leben.
Beide Handlungsstränge haben mich gleichermaßen gefesselt und die geschickt gewählten Wechsel zwischen den Zeiten haben mich stets neugierig weiterlesen lassen.

Die Autorin greift in ihrer Geschichte einige wichtige Themen der Kriegs- und Nachkriegszeit auf und im besonderen die Position der Frau und der zumeist nicht vorhandenen Rechte.
Sehr eindrucksvoll zeigt Gina Mayer auf wie eingeschränkt Frauen in ihrer Entfaltung und ihrer Entscheidungsfreiheit waren.

Ich habe mich fast während der gesamten Geschichte gefragt wie aus der lebensbejahenden, entscheidungsfreudigen und mutigen jungen Elisabeth eine sich stets anpassende und ja-sagende Betty geworden ist und war schockiert über die Offenbarungen in den letzen Kapiteln des Buches, die des Rätsels Lösung gebracht haben.

Der Klappentext besagt, daß Betty sich den Schatten ihrer Vergangenheit stellt.
Das tritt im Buch vielleicht nicht mit allzu großer Deutlichkeit hervor, aber ich glaube, daß das erste Saatkorn mit dem ersten Aufeinandertreffen von Betty und dem jungen Mädchen gesägt wird.
Wie alle großen Umwälzungen beginnt auch Bettys private Revolution in kleinen Schritten in ihrem Herzen.

Für dieses eindrucksvolle Leseerlebnis vergebe ich gerne 4⭐️⭐️⭐️⭐️.

Veröffentlicht am 01.02.2021

Mentor und Lehrling

Blutroter Schatten
0

Eine brutale Mordserie in München wirft Sams Leben völlig aus der Bahn.
An jedem Tatort findet sich ein Zettel mit immer gleichem Text: „Mit den besten Empfehlungen von Thomas Rohde“.
Thomas Rohde, selbst ...

Eine brutale Mordserie in München wirft Sams Leben völlig aus der Bahn.
An jedem Tatort findet sich ein Zettel mit immer gleichem Text: „Mit den besten Empfehlungen von Thomas Rohde“.
Thomas Rohde, selbst ein verurteilter Serienmörder, sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie ein und ist nur bereit mit der Polizei zu kooperieren, wenn er mit seiner Tochter Sam sprechen kann.
Nur widerwillig stimmt Sam zu und gerät damit ins Visier des Killers...

Der locker- leichte und sehr fesselnde Schreibstil der Autorin hat mich direkt mit in die packende Geschichte gezogen.
Auch die sympathische Protagonistin Sam hat dazu beigetragen.
Ich konnte ihren Zwiespalt zwischen ihrer Rolle als Tochter eines Monsters und der Tochter, die schöne Erinnerungen mit ihrem Vater verbindet, gut nachvollziehen.

Brutale Morde, bösartige Gedanken und Pläne und ein enormer psychischer Druck sorgen für Dynamik und einen durchgängigen Spannungsbogen.
Mit einer raffiniert durchdachten Handlung führt die Autorin den Leser auf falsche Fährten, läßt ihn zweifeln und im Dunkeln tappen.
Besonders gut haben mir auch die Rückblicke in die Vergangenheit des Schlitzers gefallen, bei denen man die Entwicklung zum Mörder aus erster Hand miterleben kann.

Ein bißchen gefehlt hat mir allerdings die klassische Polizeiarbeit.
Der Fokus der Geschichte liegt natürlich auf Sam, aber ich finde, dass sich die Polizei sehr auf ihre Mitarbeit und ihren Erfolg verläßt.
Mit den Hinweisen von Thomas Rohde kommt mehr Aktivität in die Polizeiarbeit und die Ermittler nähern sich dem Schlitzer.
Bald überschlagen sich die Ereignisse und führen zum dramatischen Showdown mit Überraschungen.

Für dieses raffinierte und fesselnde Leseerlebnis vergebe ich gerne 4 ⭐️⭐️⭐️⭐️.