Profilbild von Nynaeve

Nynaeve

Lesejury Star
offline

Nynaeve ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nynaeve über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2019

Anfangs etwas zäh, später süchtig machend

King of Scars
0

Niemand weiß, was der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai selbst geht, soll das auch so bleiben.
Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen ...

Niemand weiß, was der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai selbst geht, soll das auch so bleiben.
Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss er einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden.
Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Schließlich begibt Nikolai sich mit einem jungen Mönch und der legendären Grisha-Magierin Zoya auf eine gefährliche Reise zu jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Denn nur dort besteht eine Chance, sein dunkles Vermächtnis zu bannen.
Einige Geheimnisse sind jedoch nicht dafür geschaffen, verborgen zu bleiben – und einige Wunden werden niemals heilen.

»King of Scars« ist der erste Teil der Fantasy-Dulogie »Thron aus Gold und Asche« von Bestseller-Autorin Leigh Bardugo. Es wird damit geworben das man das Buch unabhängig lesen kann, ich persönlich würd es nicht empfehlen. Man findet sich dann recht schwer zurecht. Ich hatte vorher die Krähen Dulogie gelesen und konnte somit gut erneut in die Grishaverse abtauchen. Die Grisha Trilogie werde ich sicher bald lesen.



Das Cover ist ein absoluter Hingucker! Es ist völlig Golden und überzeugt mit tollen Details. Sowohl das Familienwappen der Lantsovs, als auch vier andere Bilder die mit der Geschichte und den Figuren zu tun haben sind zu sehen. Die Schrift des Titels passt perfekt und die gelbe Farbe der Buchstaben hebt sich sehr schön ab.



Anfangs habe ich mir recht schwer getan. Ich musste erst einmal wieder winen Zugang zur Grishaverse finden und auch von der Story her war es etwas zäh. Nach circa einem Drittel nimmt die Geschichte allerdings an Fahrt auf. Wir erleben einige verschiedene Perspektiven was dem ganzen eine tolle Dynamit verleiht. Es sorgt außerdem für Abwechslung. Man darf sich auch über ein Wiedersehen mit diversen Krähen Charakteren freuen. Oder auch nicht, je nachdem um wen es geht. ;)

Es hat ein bisschen gedauert bis mir klar geworfen ist um was sich das Buch dreht, aber als das passiert ist gab es für mich kein halten mehr und ich habe mich völlig mitreißen lassen. Ich bin mal wieder begeistert von Leigh Bardugos Ideen und ihrem eindringlichen, bildhaften Stil. Sie schafft es mir die Bilder regelrecht in den Kopf zu pflanzen.



Die Figuren bieten - wie gewohnt - eine große Abwechslung. Jeder zeigt immer wieder neue Facetten von sich und man kann sich einem Charakter nie Ganz sicher sein. Eine Glanzleistung für mich! Nikolai, Zoya, Genya und einige andere sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen und ich muss nun unbedingt die Grisha Trilogie lesen damit ich ihre Geschichte von Anfang an verfolgen kann.



Ich bin auf jeden Fall begeistert von dem Buch, auch wenn ich durch die anfänglichen Längen keine fünf Sterne vergeben kann. 4 1/2 sind allemal, zudammen mit einer eindringlichen Leseempfehlung an alle die schon mal im Grishaverse unterwegs waren. Wenn nicht, unbedingt mit der Trilogie oder den Krähen anfangen!

Veröffentlicht am 09.10.2019

Ein starker zweiter Teil

Sinful Princess
0

Sie beugt sich nur einem Mann, der stark genug ist, um ihrer würdig zu sein

Temperance Ransom weiß nicht viel über den faszinierenden Mann, der sich Kane nennt und der sie Dinge fühlen und begehren lässt, ...

Sie beugt sich nur einem Mann, der stark genug ist, um ihrer würdig zu sein

Temperance Ransom weiß nicht viel über den faszinierenden Mann, der sich Kane nennt und der sie Dinge fühlen und begehren lässt, die sie sich in ihren wildesten Träumen nicht ausmalen konnte. Doch das, was sie weiß, sollte eigentlich genug sein, um sich von Kane fernzuhalten: Er ist geheimnisvoll, undurchschaubar und absolut gefährlich. Für seinen Job hat er seine wahre Identität aufgegeben und führt ein Leben im Schatten. Doch trotz allem kann Temperance der Anziehung, die dieser Mann auf sie ausübt, einfach nicht widerstehen. Denn das, was sie verbindet, ist jede Gefahr wert ...



Dies ist der zweite Teil der Sinful-Royalty-Trilogie von Meghan March. Man muss vorher unbedingt den ersten Teil gelesen haben da sie nahtlos zusammen hängen.



Das Cover gefällt mir genau so gut wie das des ersten Teiles. Wieder fällt ein Wassertropfen uns sieht beim Aufprall aus wie eine Krone. Das Fsrbschema ist dieses mal in rosa und lila Tönen gehalten.



"Sinful Princess" knüpft nahtlos an seinen Vorgänger an. Man ist gleich wieder mitten drin in der Geschichte und kann sie kaum zur Seite legen. Temperance weiß jetzt endlich wer ihr Fremder ist - auch wenn es das nicht unbedingt einfacher macht. Rafe wird vermisst und Temperance versucht mit Hilfe von Kane ihn zu finden. Dieser soll Rafe umbringen. Wird er es wirklich tun?



Ich mag es dass die Charaktere sich weiter entwickeln. Sowohl Temp als auch Kane machen langsam aber sicher eine Veränderung durch. Diese wird authentisch geschildert.



Die erotischen Sznen sind in diesem Teil eher rar gesät. Im ersten war es fast zu viel, dieses mal schön beinahe zu wenig. Wobei ich mich nicht beschweren möchte, die Story war sehr spannend, zu viel wäre definitiv nicht gut gewesen!



Dieser Teil hat nur wirklich gut gefallen. Durchweg spannend und rasant. Der Schluss ist richtig böse. Glücklicherweise dauert es nicht mehr allzu lange bis der dritte Teil erscheint. Von mir gibt es definitiv eine Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 05.10.2019

Tolles Buch mit einer Schwäche die sich durch zieht

Kingdoms of Smoke – Die Verschwörung von Brigant
0

Eine epische Welt, die einen mit Haut und Haaren in den Bann zieht

Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat.

Ambrose, dem Leibgardisten, ...

Eine epische Welt, die einen mit Haut und Haaren in den Bann zieht

Prinzessin Catherine bereitet sich in Brigant auf ihre Hochzeit mit einem Mann vor, den sie nie getroffen hat.

Ambrose, dem Leibgardisten, der heimlich in die Prinzessin verliebt ist, droht unterdessen das Henkersschwert.

In Calidor ist der Diener March auf Rache an dem Mann aus, der für den Untergang seines Volkes verantwortlich ist.

Edyon wird in Pitoria von seiner unbekannten Vergangenheit eingeholt.

Und auf dem Nördlichen Plateau macht die junge Dämonenjägerin Tash eine mysteriöse Entdeckung

Die Leben dieser fünf jungen Menschen werden untrennbar miteinander verknüpft. Ihren Ländern droht Schlimmeres als der nahende Krieg und in ihren Händen ruht das Schicksal ihrer Welt...


"Kingdoms of Smoke - Die Verschwörung von Brigant" ist der erste Teil der neuen Trilogie von Sally Green.  

Das Cover ist ein absoluter Blickfang! Ein imposantes Schloss, umgeben von auffallenden roten Rauch vor einem weißen Hintergrund. Klingt vielleicht etwas banal, ist aber wirklich spektakulär. Ein besonderes Gimmick ist der Schutzumschlag der in diesem Fall ein zusammen geklapptes Poster der Landkarte ist. Außerdem befindet sich eine Charakterbeschreibung der fünf Protagonisten. Die war vor allem am Anfang sehr hilfreich. Auf jeden Fall eine tolle Idee!

Ich muss ja zugeben dass ich etwas skeptisch war was das Buch betrifft. Hopp oder topp dachte ich mich und ich hätte nicht erwartet dass mir die Bewertung so schwer fällt. Denn grundsätzlich war das Buch toll! Ein sehr angenehmer Schreibstil der jedoch recht einfach gehalten ist und so dafür sorgt dass man zügig durch die Seiten fliegt. Die Handlung ist abwechslungsreich - allein schon durch die fünf wechselnden Perspektiven - und einigermaßen umfangreich. Bei einem der fünf Hauptcharaktere ist alles immer sehr glatt verlaufen. Zu glatt. Da hätten sich ruhig längere oder mehr Hindernisse in den Weg stellen können. Was ich wirklich schade fand ist das Vorhersehbare. Ich kam mir schon fast selbst wie eine Hellseherin vor an die Edyon glaubt. Denn nahezu alles was passiert habe ich Seiten vorher schon gewusst. Das hat in gewisser Weise die Spannung genommen. Selbst ein großer Clou gegen Ende hat sich eindeutig schon hunderte Seiten vorher angekündigt. Das gibt einem einerseits ein gutes Gefühl, andererseits ist man doch enttäuscht dass es so eindeutig war. Einzig einige Todesopfer kamen überraschend. Was mich dazu bringt darauf hinzuweisen dass es doch recht blutig und brutal zu geht dafür dass das Buch ab 14 Jahren ist.

Die fünf Charaktere sind allesamt sehr unterschiedlich. Nicht alle waren mir von Anfang an sympathisch, aber bis zum Ende konnten sie mich überzeugen! Gerade die weiblichen bekommen starke und wichtige Rollen was mir sehr gefällt. Toll finde ich die Entwicklungen die alle durch machen. Meiner Meinung nach bleibt keiner auf der Stelle stehen sondern jeder verändert sich. Ein weiterer Charakter hat es mir sehr angetan und ich hoffe dass es im nächsten Buch einen eigenen Handlungsstrang von ihm gibt.
Die Abtagonisten sind wirklich hassenswert. Da hat die Autorin alles richtig gemacht. Selten habe ich von solchen niederträchtigen Menschen gelesen. Einzig Noyes bleibt etwas blass, obwohl es anfangs anders zu erwarten war.

Alles in allem hat mir das Buch aber sehr gut gefallen. Das Vorhersehbare fand ich etwas enttäuschend, deshalb muss ich auch ein paar Punkte abziehen. Trotzdem hatte ich tolle Lesestunden mit dem Buch, mag die Figuren sehr gerne und freu mich auf den nächsten Teil! Hoffentlich lässt dieser nicht zu lange auf sich warten. Ich empfehle das Buch auf jeden Fall an jeden der gerne Jugendbüher liest und sich an einer Handlung die nicht besonders überraschend, aber trotzdem unterhaltsam ist, erfreut.

Veröffentlicht am 04.10.2019

Violan haben mich gut unterhalten!

Never Too Close
0

Wenn aus besten Freunden plötzlich mehr wird ...

Seit sie gemeinsam in einem Aufzug eingeschlossen waren, sind Loan und Violette beste Freunde. Das zwischen ihnen ist vollkommen platonisch - zumindest ...

Wenn aus besten Freunden plötzlich mehr wird ...

Seit sie gemeinsam in einem Aufzug eingeschlossen waren, sind Loan und Violette beste Freunde. Das zwischen ihnen ist vollkommen platonisch - zumindest bis jetzt. Denn als Violette beschließt, dass sie nicht länger Jungfrau sein will, ist es Loan, den sie bittet, ihr auszuhelfen. Schließlich vertraut sie niemandem so sehr wie ihrem besten Freund. Loan ist von der Idee zunächst alles andere als begeistert, doch schließlich willigt er ein. Es ist ja nur dieses eine Mal ... oder?



Never too close ist das erste Buch aus der Never-Reihe von Morgane Moncomble. Der zweite Teil, Never too late erscheint im März 2020.



Das Cover finde ich recht ansprechend. Ich vermute dass die Schrift glitzert, kenne aber nur die digitale Version. Die türkise Farbe und der rosefarbene Rauch zusammen mir der goldenen Schrift gefallen mir sehr gut. Es gibt ein schönes Gesamtbild das dazu einlädt sich den Klappentext durch zu lesen.



Anfangs hatte ich ein bisschen Probleme mit dem Stil der Autorin. Ich kann nicht genau benennen was mich gestört hat, aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt und das Buch ließ sich flüssig lesen.

Das Buch ist von vorn herein recht vorhersehbar was mich allerdings nicht stört. Schon der Klappentext zeigt dass es auf eine Liebesbeziehung zwischen Violette und Loan hinaus läuft. Wir begleiten sie auf diesem Weg und nehmen einige Höhen und Tiefen mit. Dabei merkt man immer mehr wie sich die Beziehung der beiden verändert. Auch die besten Freunde spielen eine gute Rolle und ich freue mich auf das zweite Buch der Reihe in dem Zoey und Jason die Protagonisten sind.

Emotional hat mich das Buch berührt, wenn auch nicht zu Tränen. Aber ich finde die Emotionen kommen gut rüber und man kann definitiv mit beiden mit fühlen. Natürlich auch dank der wechselnden Perspektiven. So konnte man von beiden die Gefühle mit verfolgen.

Für mich ein schönes Buch mit gutem Unterhaltungswert das ich gerne weiter empfehle. Freue mich auf den nächsten Teil!

Veröffentlicht am 01.10.2019

Ein Jahreshighlight für mich!

Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte
0

Lazlo Strange liebt es, Geheimnisse zu ergründen und Abenteuer zu erleben. Allerdings nur zwischen den Seiten seiner Bücher, denn ansonsten erlebt der junge Bibliothekar nur wenig Aufregendes. Er ist ein ...

Lazlo Strange liebt es, Geheimnisse zu ergründen und Abenteuer zu erleben. Allerdings nur zwischen den Seiten seiner Bücher, denn ansonsten erlebt der junge Bibliothekar nur wenig Aufregendes. Er ist ein Träumer und schwelgt am liebsten in den Geschichten um die sagenumwobene Stadt Weep - ein mysteriöser Ort, um den sich zahlreiche Geheimnisse ranken. Eines Tages werden Freiwillige für eine Reise nach Weep gesucht, und für Lazlo steht sofort fest, dass er sich der Gruppe anschließen muss. Ohne zu wissen, was sie in der verborgenen Stadt erwartet, machen sie sich auf den Weg. Wird Lazlos Traum nun endlich Wirklichkeit?


Ich hatte das große Glück das Buch schon vorab im Rahmen einer Leserunde lesen zu dürfen. Dafür nochmals ein herzliches Dankeschön an Lesejury und den Verlag. Dies beeinflusst jedoch nicht meine Meinung.


Lange schon warte ich auf eine Übersetzung dieser Reihe denn Laini Taylor hat sich mit ihrer Zwischen den Welten Trilogie direkt in mein Herz geschrieben. Die Autorin hat einen unverkennbaren Stil der mich auch in diesem Werk wieder komplett fesseln konnte. Selten kann ich so tief und intensiv in Welten eintauchen wie bei ihr. Taylors Art zu schreiben ist sehr bildhaft ohne langatmig oder anstrengend zu sein und sehr emotional. Sie hat ein tolles Wortspiel und das erste mal in meinem Leben hab ich mir ein Zitat aus einem Buch heraus geschrieben.


Von der Geschichte möchte ich nicht allzu viel verraten, da gibt der Klappentext schon recht viel her. Ich kann aber sagen dass es mir zu keiner Zeit langweilig war. Das Buch kommt ohne eine Liebesgeschichte aus was erfrischend anders ist. Allerdings wird sich das im zweiten Teil sicherlich ändern. Die Autorin wirft einem im Verlauf des Buches immer wieder Informationen zu, sodass nie zu viel auf einmal kommt und man einen guten Durchblick behält. Einiges bleibt noch im Unklaren und lässt einen den nächsten Teil kaum erwarten. Glücklicherweise kommt der ja schon im Dezember.


Lazlo ist ein Protagonist der mir sofort ans Herz gewachsen ist. Die Geschichte wird durch ihn erst richtig groß! Er macht im Verlauf eine recht große Entwicklung durch und ist mit seiner verträumten Art wahnsinnig sympathisch. Nur einmal hätte ich ihn schütteln mögen, doch zum Glück hat er da noch die Kurve gekriegt.

Auch die anderen Charaktere sind gut ausgearbeitet. Einige stechen besonders hervor und wecken auch besondere Emotionen. Mehr möchte ich allerdings nicht verraten. Ich bin bei einigen aber schon sehr darauf gespannt wie sie sich noch entwickeln.


Das Cover entspricht dem Original Cover was ich sehr gut finde. Der blaue Hintergund erklärt sich wenn man das Buch liest. Ebenso die Motte, die mir doch im Vornherein ein Rätsel war. Die Schrift finde ich sehr passend gewählt. Nicht zu steif, aber auch nicht zu verspielt.


Meine anschließende Meinung zu dem Buch: unbedingt lesen! Ich bin restlos begeistert und verzaubert von Strange the Dreamer. Genau so habe ich es mir vorgestellt und gewünscht! Das perfekte Buch für jeden der komplett abschalten und in eine Geschichte abtauchen möchte. Für mich ein Jahreshighlight!