Profilbild von Nynaeve

Nynaeve

Lesejury Star
offline

Nynaeve ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nynaeve über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.04.2021

Ein wunderschönes Buch

Sommerleuchten am See
0

Von Kindesbeinen an waren Becca und Clare beste Freundinnen. Doch kurz vor Beccas Tod hatten sie Streit, und Clare konnte sich nicht versöhnen. Für sie ist es trotzdem keine Frage, dass Beccas Mann Jack ...

Von Kindesbeinen an waren Becca und Clare beste Freundinnen. Doch kurz vor Beccas Tod hatten sie Streit, und Clare konnte sich nicht versöhnen. Für sie ist es trotzdem keine Frage, dass Beccas Mann Jack und ihre Kinder wie jedes Jahr den Sommer bei ihr und ihrer Familie am malerischen See im Lake District verbringen. Auch wenn Jack eine neue Frau mitbringt - was ihr, aber besonders der ältesten Tochter Izzy zu schaffen macht. Und dennoch scheint diese Flora genau der richtige Mensch zu sein, der da ist, als dunkle Geheimnisse aus der Vergangenheit ans Licht kommen.

Erneut dürfen wir einen Einzelband von Sarah Morgan in den Händen halten. Auf dem Cover sehen wir den Lake District, Flora, Jack, Moll und Izzy. Das Cover verspricht einen sommerlichen Roman der gute Laune macht und leichte Lektüre ist.

Ganz so einfach ist es aber nicht meiner Meinung nach. Die Autorin brilliert erneut mit einem Roman der sich stark mit Gefühlen beschäftigt. Besonderes Augenmerk ist hier natürlich auf die Trauer gelegt, aber auch auf Akzeptanz, Selbstsicherheit, Familie und Vergebung. Die Kapitel werden aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, die meisten jedoch von Flora und Izzy, sodass man von den beiden den besten Eindruck bekommt. Beide empfinden sehr viel und vor allem Flora ist sehr empathisch und aufmerksam. Izzy hingegen ein junger Mensch von dem viel erwartet wird. Ich fand es großartig zu lesen wie sich die beiden langsam annähern. Denn auch wenn die Liebesgeschichte natürlich zwischen Jack und Flora spielt wird doch die Beziehung zwischen Izzy und Flora mehr thematisiert. Dabei geht Sarah Morgan Sehr einfühlsam mit allen Figuren um und hat auch mir wieder einen Anstoß zum Nachdenken gegeben.

Die Geschichte war zu keinem Zeitpunkt langweilig. Es war schön zu erleben wie sich alles entwickelt und ich muss sagen das dieses Buch zu einem der stärksten von Sarah Morgan gehört.

Von mir gibt's 5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung für alle die eine Geschichte lesen möchten in der es viel um Familie und Emotionen geht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2021

Absolute Gute-Laune-Lektüre

Der Apfel fällt recht weit vom Stamm
0

Für Nora steht fest: Nie wieder wird sie in ihr Heimatdorf Jork im Alten Land zurückkehren, wo ihre Familie seit Generationen einen Apfelhof betreibt. Nach einem bösen Familienstreit hat sie das Weite ...

Für Nora steht fest: Nie wieder wird sie in ihr Heimatdorf Jork im Alten Land zurückkehren, wo ihre Familie seit Generationen einen Apfelhof betreibt. Nach einem bösen Familienstreit hat sie das Weite gesucht. Doch ihre störrische Oma Enne nimmt das nicht hin. Die alte Dame verbarrikadiert sich in einem Baumhaus im Apfelbaum und erklärt, erst wieder hinunterzusteigen, wenn ihre Enkelin sich mit der Familie versöhnt. Also bleibt Nora keine Wahl, als nach Hause zu kommen. Sobald sie zum ersten Mal wieder den vertrauten Duft der heimischen Apfelblüten einatmet, wird ihr klar, auf was sie all die Jahre verzichtet hat. Und als dann auch noch Ben, ihre große Jugendliebe, plötzlich wieder vor ihr steht, nimmt das Gefühlschaos erst richtig seinen Lauf.

Das Cover des Buches passt perfekt. Es vermittelt Leichtigkeit und gute Laune. Für mich ist es genau das richtige Gewand für diese tolle Geschichte!

An alle die diese Rezension lesen zu allererst: lest dieses Buch!!! Ich habe mich lange nicht mehr so amüsiert beim Lesen. Liane Mars hat es mehrfach geschafft mich zum Lachen zu bringen und das ist bei mir beim Lesen eher selten der Fall. Nora, Viola, Ben und allen voran Oma Enne sind einfach Unterhaltung pur. Ich würde gern mehr wie 5 Sterne vergeben! Aber von vorne...

Wenn man mit dem Lesen anfängt fallen einem zuerst die lustigen Kapitel Überschriften auf. Alle sind mit einem Hashtag versehen und geben schon mal einen Vorgeschmack auf das folgende Kapitel. Danach gibt es einen kleinen Apfel zu sehen in dem Nora oder Ben steht. Ich fand das alles sehr schön aufgemacht. Nach dieser Freude ging es los und zwar gleich richtig! Es gibt kein langes Vorgeplänkel sondern geht recht schnell zur Sache. Das ist mir ja immer deutlich lieber als ewig lange Einführungen. Wir lernen Nora und Ben kennen und ehe man sich versieht macht sich Nora auf den Weg nach Jork und schon da wird es lustig. Nora ist wirklich liebenswürdig mit ihrer leichten Tollpatschigkeit und ihren Zwängen. Nach und nach erfährt man als Leser wo die Probleme liegen (es gibt einige!) und vor allem wie die Figuren zueinander stehen. Ab da wird es heiter bis wolkig, manchmal sogar sehr wolkig. Der Unterhaltungsfaktor ist jedoch jederzeit gegeben. Vor allem durch Oma Enne, die dem Buch definitiv die Krone aufsetzt. Oma Enne ist absolut unentbehrlich für dieses Buch und natürlich auch für Familie Graf. Sie ist exzentrisch und stur, für ihr Alter sehr fit und mischt sich in alles ein. Dadurch wird es nie langweilig und man möchte schon sagen Oma Enne ist die 3. Protagonistin. Es war grandios mit zu erleben wie sich im Laufe des Buches immer wieder neue Begebenheiten aufgetan haben und man auch als LeserIn überrascht wurde! Das Ende ist völlig passend und hätte besser nicht sein können, denn selbst da erleben wir nochmal eine Überraschung! Das ist toll gelungen.

Wie man schon merkt bin ich ganz begeistert von den Figuren. Und zwar von allen. Hier ist keiner null-acht-fünfzehn. Jeder hat seine Ecken und Kanten, macht Fehlerund versucht daraus zu lernen. Es fliegen die Fetzen und zwar immer dann wenn die Gefühle raus müssen, egal wie unpassend der Zeitpunkt ist. Das finde ich sehr authentisch und auch wenn man manche Reaktionen vielleicht missbilligt, so sind doch alle nachvollziehbar.

Während des Lesens fand ich Oma Ennes Aktionen manchmal etwas sehr exzentrisch und stellenweise unglaubwürdig, gegen Ende hat sich das jedoch geklärt sodass ich keinerlei Anlass zur Beanstandung finde.

Ich weiß gar nicht so recht wie ich meine Begeisterung in Worte fassen kann. Liane Mars hat mir ein paar wundervolle Lesestunden beschert und ich hoffe von ganzen Herzen das dieses Buch viele LeserInnen finden wird, denn es verbreitet einfach gute Laune und macht Spaß! Absolute Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2021

Ein unvergessliches Buch

Between Your Words
0

Reichen fünf Minuten, um sich zu verlieben? Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Sie hat fünf Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für alle außer Jim Whelan ist ...

Reichen fünf Minuten, um sich zu verlieben? Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Sie hat fünf Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für alle außer Jim Whelan ist sie ein hoffnungsloser Fall. Allein Jim erkennt, dass ihre seltsamen Kunstwerke aus Wortketten ein Hilferuf sind. Trotz aller Widrigkeiten entsteht zwischen ihm und Thea eine tiefe Verbindung. Als sich eine neue riskante Behandlungsmöglichkeit auftut, könnte dies eine Chance für ihre scheinbar unmögliche Liebe sein - oder aber ihr Ende bedeuten ...



Wow... Lange hat mich ein Buch nicht mehr so berührt. Emma Scott schafft es erneut mich alles um mich herum vergessen zu lassen. Durch die außergewöhnliche Story vergisst man alles um sich herum. Es ist einfach unglaublich wie Thea aller 5 Minuten neu erwacht. Dabei muss sie sich auf ihr Umfeld verlassen können und darauf das man ihr die Wahrheit erzählt. Doch was ist wenn ihre Amnesie ausgenutzt wird? Wie geht es ihr dabei? Ich habe keine Hoffnung gesehen und wurde auf beeindruckende Weise eines besseren belehrt. Zumindest vorübergehend...

Jim. Oh mein Gott, dieser Mann ist einfach großartig! Von Anfang an ist er fasziniert von Thea und glaubt an sie. Dabei versucht er stets das Beste für sie zu tun und sie zu hören. Jemandem so eindringlich seine Aufmerksamkeit zu schenken ist nichts alltägliches und doch hilft Jim mit ganzer Seele. Wo er nur kann. Und das trotz seiner Kindheit. Was für ein Mann!

Wir haben also zwei Personen die sehr besonders sind. Und genauso besonders ist ihre Geschichte. Ich habe wirklich mit ihnen gelitten, gelacht, geweint (nicht wenig!) und gefühlt. Das Ende ist gut so wie es ist. Mehr möchte ich dazu gar nicht sagen.

Die Geschichte wurde zu keiner Zeit langweilig. Emma Scott schafft es mit ihrem tollen Stil und den wechselnden Perspektiven ein perfektes Kopfkino zu erschaffen. Dieses Buch ist definitiv eines meiner Jahreshighlights!

Von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung! Das Buch berührt und gibt Anreiz das Leben wet zu schätzen und jeden Moment zu nutzen. 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2021

Zurück zu den Baileys

Falling for my Brother's Best Friend
0

Savannah Bailey hat nach dem Tod ihrer Eltern das Familiengeschäft übernommen und ihre eigenen Bedürfnisse zurückgestellt. Genau wie ihr Liebesglück. Dass sie auf einmal Gefühle für Liam entwickelt, den ...

Savannah Bailey hat nach dem Tod ihrer Eltern das Familiengeschäft übernommen und ihre eigenen Bedürfnisse zurückgestellt. Genau wie ihr Liebesglück. Dass sie auf einmal Gefühle für Liam entwickelt, den besten Freund ihres kleinen Bruders, kommt ihr mehr als ungelegen. Denn eine Ablenkung kann sie sich nicht leisten. Außerdem passt der Frauenheld so gar nicht zu ihr, mit seinen Tattoos und der spitzen Zunge. Doch in einer Kleinstadt wie Lake Starlight ist es nicht leicht, sich aus dem Weg zu gehen. Und Gegensätze ziehen sich bekanntlich an ...

Dies ist der 4. Band rund um die Familie Bailey. Alle können unabhängig von einander gelesen werden, ich empfehle aber bei Band 1 anzufangen denn es lohnt sich wirklich! Eine tolle Reihe!

Endlich geht es um Savannah und Liam. Die beiden sind das Pärchen auf das ich mich am meisten gefreut habe. Da lag einfach schon die ganze Zeit so viel in der Luft. Und ich kann sagen das 8ch nicht enttäuscht wurde! Nur eine Aktion von Savannah gegen Ende fand ich total daneben. Da hätte ich sie am liebsten geschüttelt. Aber gut, es passt trotzdem, denn auch sie ist nur ein Mensch und es passieren ihr Fehler.

Da Liam und Savannah sich schon lange kennen ist dies natürlich kein Liebe-auf-den-ersten-Blick Roman. Umso schöner war es zu erleben wie die Figuren an einander wachsen und teilweise wieder zu sich selbst finden. Mit zu erleben wie sie sich verändern war schön und positiv. Auch von den anderen Baileys bekommen wir etwas mit. Ich liebe es immer wieder mit allen in Kontakt zu kommen, zu erfahren wie es den bisherigen Protagonisten geht und Hinweise auf die nächsten Paare zu bekommen. Wenn es nach mir ginge könnten alle Liebesgeschichten der Bailey erzählt werden, denn ich glaube ich bekomme nie genug von der Familie!
Besonders hat natürlich auch wieder Grandma Dori geglänzt. Ohne sie wären die Bücher einfach nicht das selbe.
Nach dem Epilog freue ich mich schon wieder sehr auf den nächsten Band und die Auflösung der Überraschungen. Und natürlich warte ich noch immer darauf zu erfahren wer hinter Buzz Wheel steckt!

Für diesen Roman gibt es 4,5 Sterne mit Tendenz zu 5. Außerdem eine klare Leseempfehlung und zwar für die ganze Reihe. Es lohnt sich garantiert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.02.2021

Eine Geschichte muss aus dem Herzen kommen...

Lias und der Herr der Wellen
0

Als Lias das Haus seiner Großtante Hermine betritt, spürt er sofort, dass hier etwas anders ist. Das Haus scheint ihn regelrecht zu rufen, zu locken. Doch was für ein Geheimnis verbirgt sich hinter den ...

Als Lias das Haus seiner Großtante Hermine betritt, spürt er sofort, dass hier etwas anders ist. Das Haus scheint ihn regelrecht zu rufen, zu locken. Doch was für ein Geheimnis verbirgt sich hinter den alten Mauern? Als Lias versucht, dem Rätsel auf die Spur zu kommen, führt ihn jeder Raum des Hauses in neue fantastische Welten – die Buchwelten seiner Großtante. Um das Geheimnis zu lüften, wagt er sich auf eine Reise, die ihm alles abverlangen wird und die ihn auch zum Herrn der Wellen führt …



Was für eine Reise! Dieses Buch hat mich regelrecht aus der Realität entführt. Kaum aufgeschlagen befand ich mich mittendrin. Zwischen Nixen, Piraten, Wortfischern und anderen phantastischen Figuren. Ich habe das Salz des Meeres geschmeckt, den Staub der Wüste gespürt und die Magie in jedem einzelnen Wort gefühlt. Akram El-Bahay schafft es erneut mich vollends zu begeistern und mir zu zeigen warum er einer meiner Lieblingsautoren ist.



Lias ist ein toller Junge der mit der Situation im neuen Haus erst einmal sehr unzufrieden ist. Aber clever wie er ist entdeckt er schnell das dieses Haus anders ist wie andere und stolpert so in sein Abenteuer. Die Freunde die er daraufhin findet und die Welten die er kennen lernt sind allesamt bezaubernd. Selbst die gruseligen Gestalten sind toll, einfach weil sie so gut geschrieben sind. Es gibt immer wieder einen Wechsel zwischen dem Aufenthalt in den Geschichten und den Begebenheiten im Haus. Es kann also gar nicht langweilig werden. Ich finde die Entwicklung die Lias durch macht sehr gelungen. Man merkt deutlich das er zu sich selbst gefunden hat und ein ganzes Stück reifer geworden ist. Der Schluss hat mich überrascht und lässt mich glücklich zurück.



Über die Geschichte möchte ich sonst gar nicht so viel verraten. Denn das müsst ihr einfach selber lesen! Aber ein Zitat kann ich euch nicht vorenthalten weil es einfach zu schön ist:

"Eine Geschichte muss aus dem Herzen kommen. Immer. Sie muss ehrlich gemeint sein. Und mutig erzählt werden. Und der, der sie sich ausdenkt, muss ein Risiko eingehen. So wie die Helden in der Geschichte. Sie muss ihre Hörer und Leser überraschen. Sie etwas fühlen lassen. Aber wenn eine Geschichte kein Herz hat, kann sie auch kein Herz rühren."

Und diese Geschichte hat mich gerührt! Sie hat mich überrascht, denn entgegen meiner sonstigen Erfahrung mit Kinderbüchern wusste ich nicht wer hinter allem steckt. Und gefühlt habe ich mehr als genug! Vor allem Bewunderung und Faszination für die vielen Details die sie so abrunden. Das Zitat beschreibt das Buch meiner Meinung nach perfekt! Also los geht's zum nächsten Buchhandel und kauft es euch! Ich kann es nur wärmstens empfehlen. Volle 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere