Profilbild von Nynaeve

Nynaeve

Lesejury Star
online

Nynaeve ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nynaeve über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.10.2020

Es dauert bis man wieder in die Geschichte findet, dann gut.

Kristallblau - Insel des Ursprungs
0

Sera weiß, dass sie in allergrößter Gefahr schwebt, solange sie in dieser Welt verweilt. Denn ihr Blut kann Verletzungen und Krankheiten heilen und ist somit von den Menschen sehr begehrt. Nachdem sie ...

Sera weiß, dass sie in allergrößter Gefahr schwebt, solange sie in dieser Welt verweilt. Denn ihr Blut kann Verletzungen und Krankheiten heilen und ist somit von den Menschen sehr begehrt. Nachdem sie den Fängen von Agnes‘ Vater entkommen ist, muss Sera die geheimnisvolle Insel Braxos finden. Hier soll das Band der Cerulean und damit Seras Weg zurück in die Stadt über den Wolken verankert sein. Doch niemand außer Agnes‘ und Leos Großmutter kennt den sagenumwobenen Ort. Gemeinsam mit ihren Freunden tritt Sera eine gefährliche Reise an, die sie für immer verändern wird.

Das Cover ist ein absoluter Hingucker! Man sieht eine junge, blauhaarige Frau von hinten, deren Kleid weit ausgebreitet ist und sich letztendlich in Wellen einer stürmischen See verläuft. Das ist sehr schön gemacht und wirkt toll! Darüber der sturmgepeitschte Himmel und im Vordergrund der Titel des Buches und der Name der Autorin. Sehr gelungen!

Ich muss zugeben dass ich so meine Probleme hatte wieder in die Geschichte zu finden. Etwas mehr Rückblick wäre hilfreich gewesen, denn die Handlung schließt nahtlos an und bietet nur wenig Erinnerungen. Aber als ich mich wieder eingefuchst hatte wurde das Buch schnell besser. Die Handlung ist spannend, vor allem bei den Cerulean und der Schluss überzeugend.

Wie bereits in Band 1 ist das Buch in 6 Teilen geschrieben. Man liest aus unterschiedlichen Perspektiven was dem Lesefluss zwar nicht immer dient, aber sie Spannung erhält!

Die bisherige Entwicklung der Figuren hat der Geschichte sehe gut getan und jetzt festigen sich die Charaktere. Das war schön zu beobachten. Ein paar wenige neue kommen hinzu die dem ganzen noch einen frischen Wind geben.

Die Kristallblau Dilogie hat mich gut unterhalten, hatte jedoch bei beiden Teilen Startschwierigkeiten. 3 1/2 Sterne mit Tendenz zu 4.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.10.2020

Gelungene Fortsetzung trotz Autorenwechsel

Silberdrache - Das Geheimnis der Drachenkönigin
0

Ein geheimnisvolles Drachenei war erst der Anfang …

Seit Joss in den Bergen ein silbernes Drachenei gefunden hat, hat sich sein Leben dramatisch verändert. Aus dem Ei ist ein Silberdrache geschlüpft. ...

Ein geheimnisvolles Drachenei war erst der Anfang …

Seit Joss in den Bergen ein silbernes Drachenei gefunden hat, hat sich sein Leben dramatisch verändert. Aus dem Ei ist ein Silberdrache geschlüpft. Und diese Drachen, sagt die Legende, verleihen unermessliche Macht. Denn nur sie können die Grenzen zwischen den Welten durchdringen. Das weiß auch der Clan der Lennix. Nun sind sie und ihre bösartigen Drachen erbarmungslos hinter Joss und seinem Silberdrachen Lysander her. Allie, Joss und Sirin müssen Lysander um jeden Preis beschützen. Sie machen sich auf die gefahrvolle Suche nach einer verlorengegangenen Quelle uralter Drachenmagie. Die einzige Magie, die den bösen Drachen Einhalt gebieten kann. Doch auch die Lennix sind hinter der Geheimwaffe her. Und sie schrecken vor nichts zurück ...  

Dies ist der zweite Teil der Silberdrache Reihe. Band 1 wurde von Angie Sage geschrieben, dieser von Jessica Khoury.

Auf dem Cover ist erneut ein Drache zusehen. Er dominiert das Cover und wirkt sehr mächtig. Zentral davor steht der Titel des Buches, links oben der Name der Autorin.

Die Geschichte knüpft nahtlos an den Vorgänger an und es gibt kaum Rückblicke. Trotzdem habe ich mich schnell wieder zurecht gefunden. Immerhin hat mir Teil 1 sehr gut gefallen und die Geschichte war mir noch gut präsent.

Joss, Allie, Sirin und ihre Drachen erleben auch diesmal wieder viel. Im Gegensatz zum ersten Band in dem man mit der Welt erst einmal vertraut gemacht wurde geht es hier sofort zur Sache. Die Freunde schlittern von einem Abenteuer ins nächste, es gibt kaum eine Ruhepause. Dabei treten neue Figuren auf die mich stellenweise sehr unterhalten haben.

Die Figuren sind sehr unterschiedlich und das finde ich toll. Hier gibt es kein null-acht-fünfzehn, wo jeder dem anderen gleicht. Nein, hier gibt es viele Ecken und Kanten und starke Charaktere. Das mag ich sehr und macht für mich die Geschichte aus!

Es bleibt spannend bis zum Schluss, an dem noch überraschende Dinge passieren! Mich hat Jessica Khoury mit dem zweiten Teil defintiv überzeugt und ich freue mich sehr auf den nächsten!

Klare Leseempfehlung, aber bitte mit Band 1 beginnen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.10.2020

Eindringlich, atmosphärisch und wichtig!

Zwei Leben in einer Nacht
0

Freitag, der 13., Mitternacht. Caspar beobachtet, wie Sams blaues Haar im Wind flattert, als der Zug vorbeirast. Eigentlich weiß er nichts über sie, nur, dass sie beide von Ghost für diese Challenge ausgewählt ...

Freitag, der 13., Mitternacht. Caspar beobachtet, wie Sams blaues Haar im Wind flattert, als der Zug vorbeirast. Eigentlich weiß er nichts über sie, nur, dass sie beide von Ghost für diese Challenge ausgewählt worden sind. Gemeinsam warten sie auf die erste Nachricht. Die Anweisungen für eine von fünf Aufgaben in dieser Nacht. Ein gefährliches Spiel, das nur ein Ende kennt: ihren Suizid.

Ein spannendes Jugendbuch ab 14 Jahren mit zarter Liebesgeschichte, das auf die Gefahren der Suchtwirkung sozialer Medien und lebensgefährlicher Challenges hinweist. Mit ganz viel Feingefühl geht Carolin Wahl auf die Themen Depression und Suizid ein und liefert einen Roman, der lange nachhallt.

Als erstes möchte ich auf das Cover eingehen. Wir sehen einen Jungen verzweifelt am Rande eines hohen Gebäudes stehen. Unter ihm die Stadt und im Sternenhimmel der Name der Autorin und der Titel des Buches. Das Cover drückt schon förmlich aus: hier habt ihr ein tolles Buch mit ganz viel Atmosphäre. Die Haptik macht das ganze perfekt!

Für mich ist "Zwei Leben in einer Nacht" nicht das erste Buch der Autorin. Seit ich es auf den sozialen Medien das erste Mal gesehen habe wollte ich es unbedingt lesen weil mich Cover und Klappentext sehr angesprochen haben. Jetzt war es so weit und ich musste mich arg ausbremsen dass ich es nicht in einem Rutsch durch lese. Denn es ist gut. Sehr gut!

Dank der Erzählperspektive lernen wir Sam und Caspar intensiv kennen. Man fühlt mit ihnen, leidet mit ihnen, verzweifelt mit ihnen und bangt mit ihnen. Immer wieder habe ich mich gefragt was ihre Geheimnisse sind, warum sie diesen Weg gehen wollen und wie das Buch wohl endet. Carolin hat beständig Hinweise einfließen lassen, so dass man auf die meisten Dinge von allein gekommen ist. Das hat der Geschichte jedoch keinen Abbruch getan. Das Ende war absolut passend und mehr möchte ich zum Inhalt gar nicht sagen, lest selbst!

Was dieses Buch neben der schweren Thematik sehr auszeichnet ist die Atmosphäre. Man steckt völlig in der Geschichte, und fühlt ganz intensiv mit. Dabei hat die Autorin einen wunderschönen Schreibstil der stellenweise schon poetisch ist.

Ich weiß dass ich das Buch mindestens noch einmal lesen werde. Denn dieses Mal war der Sog und die Neugier so groß dass ich recht zügig voran gekommen bin. Aber das Buch braucht auch Zeit zum wirken und die bekommt es beim zweiten mal.

Durch das Buch wird man auf jeden Fall wieder zum Nachdenken angeregt. Wie vielen Menschen geht es wirklich so? Was kann man selbst tun? Hin sehen! Auf die Mitmenschen achten. Das habe ich mir auf jeden Fall wieder intensiv vorgenommen.

Von mit gibt es 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung, sofern man mit der Thematik umgehen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.10.2020

Genau wie erwartet!

Crescent City 1 – Wenn das Dunkel erwacht
0

Magie, Musik – und tödliche Gefahren: Die junge Bryce Quinlan, Halb-Fae und Halb-Mensch, genießt jedes Vergnügen, das Crescent Citys Nächte zu bieten haben. Doch dann wird ihre beste Freundin Danika von ...

Magie, Musik – und tödliche Gefahren: Die junge Bryce Quinlan, Halb-Fae und Halb-Mensch, genießt jedes Vergnügen, das Crescent Citys Nächte zu bieten haben. Doch dann wird ihre beste Freundin Danika von einem Dämon brutal ermordet – und für Bryce bricht die ganze Welt zusammen.
Als der Dämon zwei Jahre später erneut zuschlägt, wird Bryce gegen ihren Willen in die Ermittlungen hineingezogen und muss mit Hunt Athalar zusammenarbeiten. Einem Engel, der als gewissenloser Auftragsmörder berüchtigt ist, – und mit dem sich Bryce auf ein Spiel mit dem Feuer einlässt.
Während die beiden der Spur des Dämons tief in die Unterwelt der Stadt folgen, entdecken sie eine bösartige Macht, die ganz Crescent City in Schutt und Asche legen könnte …

Hier ist er nun, der Auftakt zu Sarah J. Maas neuer Reihe! Die Aufmachung des Buches ist schon einmal kaum zu überbieten. Das Orginalcover wurde nahezu genau übernommen. Einzig der Titel und die Farbe des Mondes unterscheiden sich. Es ist ein wirklich tolles Cover auf dem man immer wieder etwas Neues entdecken kann. Mir gefällt die Darstellung der Frau sehr gut, vor allem nachdem ich das Buch gelesen habe. Ein wirkliches Highlight ist natürlich der Buchschnitt der 1. Auflage. Er zeigt ebenfalls das Cover und sieht richtig spektakulär aus!

Bisher habe ich von Sarah J. Maas eine ihrer anderen Reihen gelesen und geliebt, die andere jedoch schon bei der Hälfte des ersten Buches abgebrochen. Jedoch hatte ich auch beim ersten Teil der gelesenen Reihe lange meine Schwierigkeiten, mindestens das halbe Buch über. Also habe ich mich schon einmal darauf eingestellt dass der Anfang schwierig wird und ich mich durch beißen muss. Genau so war es dann auch. Man wird regelrecht in die Geschichte hinein geworfen. Wird mit vielen Figuren, den verschiedensten Wesen und einer neuen Welt mit einer umfangreichen Stadt konfrontiert und muss sich erst einmal zurecht finden. Das braucht seine Zeit und die sowieso schon klein bedruckten Seiten scheinen nicht vergehen zu wollen. Doch nach circa 250 Seiten hat mich die Geschichte völlig gepackt und ich war komplett in ihr versunken.

Es ist unglaublich wie facettenreich Crescent City ist! Gefühlt hat Sarah J. Maas alle phantastischen Wesen die es gibt untergebracht. Immer wieder wird man von etwas Neuem überrascht. Das war super!
Der ganze Handlungsverlauf war genial. Der Anfang dient eindeutig als Einführung und braucht Zeit, doch dann steigert sich das Tempo immer mehr so dass ich irgendwann völlig fassungslos vor dem Buch saß, es nicht mehr aus der Hand legen konnte und selbst total unter Strom stand! Denn zum Schluss hin wird es wirklich heftig! Die letzten rund 150 Seiten haben es so dermaßen in sich. Ich war fassungslos, mordlustig, unsagbar traurig, energiegeladen und aufgeregt, habe gebangt, gelitten und gehofft. Es gab so viele Überraschungen und unvorhersehbare Wendungen. Ich liebe es wenn eine Geschichte so mit mir spielt. Das Ende war genau richtig. Ohne fiesen Cliffhanger, aber mit genug Potenzial für den nächsten Teil den ich voller Vorfreude erwarte!

Sehr gelungen sind auch die Entwicklungen der Figuren. Grade Bryce ist am Anfang nicht unbedingt eine Sympathieträgerin, ebenso wie Danika die mir nicht immer sympathisch war. Doch im Verlauf der Geschichte erfährt man immer mehr über die beiden, ihre Freundschaft und Beweggründe, so dass mir vor allem Bryce richtig ans Herz gewachsen ist. Hunt dagegen fand ich von Anfang an wirklich super. Besonders toll sind die Nebenfiguren von denen es ja einige gibt. Letztendlich verbinde ich mit den meisten verschiedene Emotionen und das ist toll, denn genau davon lebt ein Buch! Liebe, Hass, Abscheu, Mitleid und Neugier sind nur ein paar davon.

Dieses Buch hat mir wirklich viel abverlangt und mich letztendlich restlos überzeugt! Definitiv ein Highlight und nichts für schwache Nerven, denn es geht stellenweise echt brutal und blutig zu. Ich empfehle das Buch auf jeden Fall weiter und kann nur sagen: haltet durch, es wird euch wirklich vom Hocker reißen! Deshalb vergebe ich, trotz des schweren Anfangs, 4 1/2 Sterne mit Tendenz zu 5!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.09.2020

Ivy ist eine der sympathischsten Protagonistinnen überhaupt!

Hex Files - Wilde Hexen
0

Licht! Kamera ... und etwas Zauber-Action!

Ivy Wilde, die faulste Hexe von Oxford, befindet sich noch immer in den bürokratischen Fängen des Heiligen Ordens der Magischen Erleuchtung. Was tatsächlich ...

Licht! Kamera ... und etwas Zauber-Action!

Ivy Wilde, die faulste Hexe von Oxford, befindet sich noch immer in den bürokratischen Fängen des Heiligen Ordens der Magischen Erleuchtung. Was tatsächlich nur noch so semi-schlimm ist, denn so kann Ivy ungehindert Zeit mit Raphael Winter, ihrem saphirblauäugigen Untergang, verbringen. Als er dann noch ihre Fähigkeiten benötigt, um für ihn am Set der Serie Verwünscht (Ivys absolute Lieblingsshow!) zu spionieren, ist Ivy sofort Feuer und Flamme. Denn wenn man etwas so sehr liebt, dann kann der Auftrag auch nicht schwer werden. Oder gefährlich. Oder etwa doch ...?

Dies ist der 2. Teil einer Reihe. Da beide aufeinander aufbauen ist es sinnvoll zuerst "Hexen gibt es doch" zu lesen.

Auf dem Cover sieht man erneut die Skyline einer Stadt, über der eine Art grüner Nebel liegt. Zentral steht der Titel und ganz oben befindet sich der Name der Autorin. Das Cover passt sehr gut zu dem des ersten Bandes da nach dem gleichen Schemata gearbeitet wurde.

Die Freude wieder auf Ivy zu treffen war riesengroß! Ich muss wirklich sagen dass das beste an diesen Büchern die Protagonistin Ivy Wilde ist! Was nicht heißen soll das sie inhaltlich schlecht sind, auf keinen Fall! Aber Ivy ist einfach so sympathisch und man kann sich wahnsinnig gut mit ihr identifizieren. Gedanken die man selbst manchmal hat teilt Ivy offenherzig mit und macht sich relativ wenig daraus was andere von ihr denken. Ganz nebenbei löst sie Mordfälle und ist auch noch eine gute Hexe. Sie ist einfach eine meiner absoluten Lieblingsprotagonistinnen.

Dieses Mal finden wir uns an einem Filmset wieder und bekommen unterhaltsame kleine Einblicke in das Showbiz. Neben der schweren Arbeit die Ivy leisten muss kämpft sie auch noch mit ihren Gefühlen bezüglich Raphael Winter. Doch dieses Mal kommen sich die beiden wirklich näher und das war sehr schön zu lesen! Die Story war gut und spannend auch wenn mich die Identität des Täters nicht überrascht hat. Einen kleinen Kritikpunkt gibt es von mir dieses Mal für den Schluss der sehr abrupt kam und das nicht mal in Form eines fiesen Cliffhangers.

Die Vorfreude auf den dritten Teil ist jedoch sehr hoch! Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung für alle die mit einer kurzweiligen Geschichte mit einer supersympathischen Protagonisitin unterhalten werden wollen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere