Profilbild von Nynaeve

Nynaeve

Lesejury Star
offline

Nynaeve ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nynaeve über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.05.2020

Ein schwieriges Thema super behandelt

V is for Virgin
0

Val Jensen wird von ihrem Freund verlassen - weil sie mit dem Sex bis zur Ehe warten will. Als ihre Geschichte über YouTube viral geht, wird sie unter dem Namen Virgin Val landesweit bekannt. Das Chaos ...

Val Jensen wird von ihrem Freund verlassen - weil sie mit dem Sex bis zur Ehe warten will. Als ihre Geschichte über YouTube viral geht, wird sie unter dem Namen Virgin Val landesweit bekannt. Das Chaos scheint perfekt, als schließlich Rockstar Kyle Hamilton vor ihr steht: Der Sänger der Boyband Tralse hat es sich nämlich zum persönlichen Ziel gemacht, sie zu verführen. Womit Kyle allerdings nicht gerechnet hätte: Val bereitet ihm ganz schönes Herzklopfen ...

V is for Virgin ist der erste Teil der Kellywood Dilogie. Von Kelly Oram sind bisher die Bücher Cinder & Ella 1+2 ebenfalls beim One Verlag erschienen.

Nachdem ich Cinder und Ella geliebt habe war ich natürlich sehr gespannt auf das nächste Buch der Autorin. Das Thema fand ich sehr ansprechend weil es einfach wichtig ist! Ich war also sehr gespannt und wurde nicht enttäuscht!

Denn mit Valeriehat die Autorin eine sympathische junge Frau geschaffen mit der sich sicherlich viele identifizieren können. Val ist temperamentvoll, stur und weiß was sie will. All das zusammen sorgt dafür dass sie nicht mit ihrem Freund schläft und sich vor allem nicht unter Druck setzen lässt. Die unvermeintliche Trennung sorgt für Vals ungeplante Rede vor ihren Mitschülern, wodurch sich plötzlich alles für sie ändert. Sie wird schnell zu einer Berühmtheit, nicht zuletzt durch Kyle den Rockstar der sie immer wieder trietzt und ihr öffentliche Avancen macht. Aber Valerie bleibt stark und das finde ich eine klasse Botschaft! Denn dieses Buch betrifft so viele junge Frauen - und sicherlich auch Männer - die sich von ihrem Umfeld schon fast gezwungen fühlen sexuell aktiv zu werden. Doch warum, es ist völlig ok zu warten! Genau damit beschäftigt sich das Buch und ich denke es wird großen Anklang finden.

Mich hat die Geschichte sehr gut unterhalten. Die Begebenheiten waren in ihrem Rahmen authentisch und nachvollziehbar. Man könnte bemängeln dass nicht genug Gefühl aufkommt. Zumindest seitens Kyle. Seine Gefühle scheinen aus heiterem Himmel zu kommen und mögen so vielleicht unglaubwürdig wirken. Hier wäre sicherlich eine wechselnde Perspektive besser gewesen, so dass man richtig mit Kyle mitfühlen kann. So bekommt man immer nur Valeries negative Einstellung ihm gegenüber zu spüren und seine Gefühlen wirken unwirklich. Umso mehr hat es mich gefreut in der Leseprobe festzustellen dass das nächste Buch aus Kyles Perspektive geschrieben ist.
Das einzige was mich wirklich etwas gestört hat ist Cara, Valeries Freundin. Sie verhält sich stellenweise sehr zickig und egoistisch, versetzt sich viel zu wenig in ihre Freundin hinein. Das fand ich schade und nervend!
Das Ende sorgt für viel Vorfreude auf den zweiten Teil! Ich bin sehr zufrieden damit.

Ich kann das Buch definitv weiter empfehlen, das schwierige Thema Jungfräulichkeit wird meiner Meinung nach sehr gut behandelt ohne negative Gefühle aufkommen zu lassen. 4 1/2 Sterne, Punktabzug für Cara.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.05.2020

Das war mir zu vulgär

HOPE
0

Der heißeste Typ im Anzug, den sich Collegestudentin Cosy Felton vorstellen kann, hat sich in genau den Laden verirrt, in dem sie jobbt. Und Griffin Mills braucht definitiv ihre Hilfe! Zwischen Cosy und ...

Der heißeste Typ im Anzug, den sich Collegestudentin Cosy Felton vorstellen kann, hat sich in genau den Laden verirrt, in dem sie jobbt. Und Griffin Mills braucht definitiv ihre Hilfe! Zwischen Cosy und Griffin sprühen gewaltig die Funken - auch wenn sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie lassen sich auf einen Urlaubsflirt ein, aber auf einmal ist alles anders: Was so unbekümmert begann, geht jetzt viel, viel tiefer ... Cosy muss sich entscheiden, ob sie ihrem Herzen folgt oder die Freiheit wählt!

"Hope" ist der vierte Teil der Mills-Brothers-Reihe von Helena Hunting. Da die Geschichten ineinander abgeschlossen sind kann man alle Bücher unabhängig voneinander lesen. Für mich war es selbst das erste Buch der Autorin.

Das Cover gefällt mir gut. Die Idee den Titel in Großbuchstaben zu schreiben in denen ein Paar zu sehen ist finde ich toll. Es sticht auf jeden Fall zwischen den anderen Covern dieses Genre hervor.

Nun zum Buch. Wie oben erwähnt war dies mein erstes Buch von Helena Hunting. Ihr Schreibstil ist angenehm zu lesen und man ist recht schnell mit der Geschichte durch. Allerdings fand ich die ständigen sexuellen Anspielungen und Äußerungen wirklich nervig. Klar, ich weiß worauf ich mich einlasse, habe schon viele Bücher unter dem Genre Erotik gelesen, aber nie wurde es dermaßen übertrieben. Die Schwester der Protagonistin hat alle paar Wochen einen neuen Kerl, der Cousin des Protagonisten ist sehr nett, redet aber auch über nichts anderes als Sex, die Schokolade ist fast so gut wie ein Orgasmus und und und... Es war einfach auch so störend weil es oft so vulgär war. Allein der Satz "Die Erinnerung daran, was er mit seinem Mund zuletzt getan hat ... ist wie ein Klapps auf meine P***y." hat mich so genervt. Wie wäre es damit: "Die Erinnerung daran, .... lässt mich erschaudern." das ist deutlich stilvoller und schöner zu lesen. Das mag sicherlich Geschmackssache sein aber ich war oft einfach nur genervt.

Zu der Geschichte an und für sich: ich fand die Idee wie sie sich kennen lernen total super! Das würde auch toll umgesetzt und die Story verlief weiterhin interessant. Es gab ein paar unvorhergesehene Wendungen und Griffin hat sich ein paar tolle Sachen für Cosy ausgedacht. Alles in allem hat mir die Geschichte und das Ende gut gefallen.

Cosy wirkt noch sehr jung. Auch wenn sie erst 22 ist verhält sie sich stellenweise zu naiv, ja sogar etwas dümmlich was Griffins Identität angeht. Aber sie ist eine sehr nette Figur die das Herz am rechten Fleck hat. Ihr Sturkopf und Willen war toll.
Griffin hat mich überrascht. Anfangs bekam man den Eindruck dass er jünger sei und in einigen Dingen nicht sehr erfahren. Das hat sich aber gelegt und mit der Zeit gab es einen deutlichen Unterschied zwischen ihm und Cosy. Zusammen sind sie aber ein tolles Paar.

Ich kann nur 3 1/2 Sterne vergeben, Tendenz zu 3.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2020

Der romantischste Teil der Reihe

More Than This
0

Würdest du für die Liebe alles riskieren, auch wenn es dich eure Freundschaft kosten könnte?
Landschaftsarchitektin Grace hatte noch nie wirklich Glück in der Liebe. Und dass alle in ihr und ihrem besten ...

Würdest du für die Liebe alles riskieren, auch wenn es dich eure Freundschaft kosten könnte?
Landschaftsarchitektin Grace hatte noch nie wirklich Glück in der Liebe. Und dass alle in ihr und ihrem besten Freund Zayn das perfekte Paar sehen, macht die Sache nicht besser. Denn so nahe sie sich auch stehen, der Draufgänger und die schüchterne Romantikerin könnten unterschiedlicher nicht sein. Dennoch fällt es Grace zunehmend schwerer, das prickelnde Knistern zwischen ihnen zu ignorieren. Aber kann sie es wirklich wagen, Zayn ihre Gefühle zu gestehen, wenn es sie ihre Freundschaft kosten könnte?

Dies ist der zweite Tag der "Up all night"-Reihe von April Dawson. Da die Geschichten in sich abgeschlossen sind kann man die Bücher ohne Probleme unabhängig voneinander lesen.

Wie auch bei den anderen Covern sehen wir die Skyline von Manhattan, darüber den Titel und großen Buchstaben. Dieses Mal ist das Cover eher in Violetten und gelben Farben gehalten. Mir gefällts!

Die Liebesgeschichte von Zayn und Grace fand ich toll! Die Autorin hatxes geschafft die Freundschaft der beiden langsam auf ein neues Niveau zu heben. Es war sehr authentisch und man hat beim Lesen selbst Herzklopfen bekommen. Das fand ich wirklich toll! Die Romantik kommt auch nicht zu kurz. Grace liebt Jane Austen und das merkt man. Dieses Buch ist eine tolle, leichte Lektüre die mir ein paar schöne Wohlfühlstunden beschert hat! Ich musste einige male Lachen und hab gebetet dass sich die beiden endlich ihre Gefühle gestehen. Als dies endlich der Fall war, war ich sehr auf das kommende Drama gespannt, wenn irgendwas kommt doch immer noch. ;) Was dann aber kam hat mich wirklich enttäuscht weil es erzwungen gewirkt hat! Es hat überhaupt nicht zu Zayn oder ihrer bisherigen Beziehung gepasst! Ich kann seine Angst zwar durchaus verstehen, aber diese Reaktion war total überzogen! Da hätte mir ein anderes "Problem" besser gefallen.
Ansonsten gibt es nichts zu meckern. Es war toll die anderen Figuren wieder zu treffen. Im allgemeinen gefällt mir die Gruppendynamik sehr gut und ich finde die Freundschaften super gelungen. Den ersten Teil habe ich leider verpasst, aber auch diesen werde ich noch lesen!

Von mir gibts definitiv eine Leseempfehlung, auch wenn mich der sinnlose Streit sehr gestört hat. Ich vergebe 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2020

Das war wirklich mal was anderes von Colleen Hoover!

Verity
0

Die Jungautorin Lowen Ashleigh bekommt ein Angebot, das sie unmöglich ablehnen kann: Sie soll die gefeierten Psychothriller von Starautorin Verity Crawford zu Ende schreiben. Diese ist seit einem Autounfall, ...

Die Jungautorin Lowen Ashleigh bekommt ein Angebot, das sie unmöglich ablehnen kann: Sie soll die gefeierten Psychothriller von Starautorin Verity Crawford zu Ende schreiben. Diese ist seit einem Autounfall, der unmittelbar auf denTod ihrer beiden Töchter folgte, nicht mehr ansprechbar und ein dauerhafter Pflegefall.
Lowen akzeptiert – auch, weil sie sich zu Veritys Ehemann Jeremy hingezogen fühlt. Während ihrer Recherchen im Haus der Crawfords findet sie Veritys Tagebuch und darin offenbart sich Lowen Schreckliches ...


Wow... Dieses Buch hat mich echt fertig gemacht! So sehr dass ich eine Freundin schon fast gezwungen habe es auch zu lesen damit ich mich mit ihr darüber austauschen kann.. Denn Verity hat es wirklich in sich.

Allein das erste Kapitel zeigt wie anders dieses Werk von Colleen Hoover ist. Denn das ist definitiv nicht die Colleen die wir bisher kennen. Es wird nochmal heftiger wie in "Nur noch ein einziges Mal". Ich bin mir sicher so schnell werde ich das Buch nicht vergessen.

Allzu viel möchte ich auch gar nicht verraten um nicht zu spoilern, denn das würde hier defintiv die Spannung rauben. Aber eins kann ich sagen, wäre ich nicht Mutter, hätte mich das Buch vielleicht nicht so fertig gemacht. Doch so war ich wirklich geschockt, hab mit gelitten, gebangt und letztendlich war ich einfach nur fassungslos.


Das Einzige was ich wirklich bemängeln kann ist die Liebesgeschichte. Die war mir in diesem Fall nicht ausgereift genug, da ist der Funken nicht über gesprungen.

Lowen als Protagonistin könnte man auch bemängeln. Sie ist nicht unbedingt eine Sympathieträgerin, weder konnte ich mich mit ihr identifizieren, noch bin ich ihr nah gekommen. In diesem Fall hat es mich aber nicht gestört denn es passt einfach zu der Geschichte. Verity nimmt einfach viel zu viel Platz ein!


Kann ich das Buch empfehlen? Defintiv! Aber nur an diejenigen, die KEINE klassische Lovestory erwarten, die Spannung wollen, die vor Sexszenen nicht zurück schrecken und die in kranke Köpfe schauen wollen!

Ich vergebe 4 1/2 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2020

Macht definitiv neugierig auf die Fortsetzung

Das Buch der gelöschten Wörter - Der erste Federstrich
0

Nichts tut die Londonerin Hope Turner lieber, als sich in die Welten ihrer Lieblingsautorin Jane Austen zu träumen. Denn ihr eigenes Leben ist alles andere als spannend und romantisch. Das ändert sich, ...

Nichts tut die Londonerin Hope Turner lieber, als sich in die Welten ihrer Lieblingsautorin Jane Austen zu träumen. Denn ihr eigenes Leben ist alles andere als spannend und romantisch. Das ändert sich, als sie eines Tages in einer Buchhandlung einen mysteriösen Fremden kennenlernt, der ihr Unglaubliches offenbart: Es gibt eine Welt der Bücher, in der die Romanfiguren ein Eigenleben führen. Doch sie ist in Gefahr, und nur Hope kann sie retten!


Als erstes ist mir natürlich das fantastische Cover aufgefallen. Es sieht einfach wunderschön aus. Zu sehen ist die Silhouette von London. Davor sind ein paar "alte" in Leder gebundene Bücher zu sehen auf denen der Schatten einer stehenden Frau zu sehen ist. Über ihr steht der Titel zentral, in schönen Lettern. Das ganz wird von Ornamenten eingefasst. Ich bin ganz bezaubert von dem Cover das in gelben, bzw Ockerfarbenen Tönen gehalten ist. Das perfekte Cover für die Geschichte und für Buchliebhaber.


Der Klapptentext hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht und gehalten was er versprochen hat! Zusammen mit Hope erfährt man nach und nach was es mit der Buchwelt, den Wanderern, den Verwandlern, usw auf sich hat. So kann man langsam alles kennenlernen. Allerdings bleibt dadurch, vor allem im Mittelteil die Handlung ein bisschen auf der Strecke. Es passiert nicht allzu viel, aber es wird viel erklärt. Zum Schluss hin nimmt die Geschichte allerdings nochmal an Fahrt auf und der Schluss macht definitiv neugierig auf den nächsten Teil!


Was mir besonders gut gefällt ist dass vieles noch nicht eindeutig ist. Oft weiß man ja schon nach der Hälfte des Buches was noch passieren könnte, wer der Bösewicht ist und wer das Perfect Match ist. Hier ist es jedoch anders. Der Antagonist ist noch nicht ganz greifbar. Es gibt zwar eine Gruppe, aber man weiß nicht wer der Anführer ist, wie groß sie ist, und, und, und. Gegen Ende fällt zwar noch ein Name, aber mit dem kann man noch nichts anfangen. Somit ist die Neugier aufs nächste Buch sicher!


Die Figuren sind sehr unterschiedlich. Vom allglatten Typen, über den bärtigen Griesgram bis zur neuen besten Buchfreundin ist alles dabei.

Hope ist eine etwas ältere Protagonistin wie gewohnt mit ihren 42 Jahren. Allerdings fällt das nicht großartig auf. Ich mag sie, man kann sich sehr gut mit ihr identifizieren.

Viele andere Figuren sind noch sehr spannend. Bei den meisten weiß ich noch nicht so recht woran ich bin. Warum ist die Mutter dement, ist der Boss auch wirklich gut, was ist mit den zwei Brüdern die sich nicht leiden können? Es bleibt einiges offen und das finde ich super.


Die ganze Idee hinter dem Buch gefällt mir sehr gut. Menschen die in Bücher reisen können, ein Buch in dem alle in böser Absicht geschriebenen Wörter erscheinen, verschiedene Buchfiguren die ihren Auftritt haben usw. Ich mag das ganze Konzept sehr gerne und freue mich schon wenn ich wieder abtauchen kann.


Für mich ist es ein gelungener erster Teil, wenn auch zwischenzeitlich recht wenig Action herrscht. Man wird vorrangig in die Buchwelt eingeführt und kann Vermutungen und Verdächtigungen anstellen. Der Schluss sorgt dafür dass man den nächsten Teil herbeisehnt! Von mir gibts 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasie