Profilbild von Nynaeve

Nynaeve

Lesejury Profi
offline

Nynaeve ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nynaeve über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.02.2017

Schwierig für mich

Die Krone der Sterne
2 0

Das galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ...

Das galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht.
Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bord einer Weltraumkathedrale auf die Thronwelt gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern tun alles, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Im Laserfeuer gewaltiger Raumschiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt.

Ich muss ehrlich gestehen dass ich mich mit dieser Rezension sehr schwer tue. Denn das Buch ist ein richtiger Meyer. Soll heißen: tolle Charaktere, ein fesselnder Schreibstil, eine faszinierende Galaxie und das gewisse Extra. Trotzdem hat es mir nicht richtig gut gefallen. Aber das liegt definitiv am Genre. Science Fiction habe ich noch nie gelesen, aber da Kai Meyer das Buch geschrieben hat und ich bisher alle seine Bücher genial fand wollte ich es lesen. Man merkt auch dass er wirklich Herzblut rein gesteckt hat, so detailliert und liebevoll wie er alles beschreibt. Doch für mich war das alles nichts. Blaster, Hypersprungschleusen, Raumschiffe, Barken, usw. entzogen sich stellenweise meiner Vorstellung, trotz der Beschreibung. Das finde ich wahnsinnig schade, es wollte aber einfach nicht klappen. Das Buch findet wirklich zu 90 % im All statt, maximal 10 % spielen auf Planeten. Diese Unkonstante hat mich gestört. Dann verläuft das Buch hauptsächlich so: Befreiung, Flucht, kurze Verschnaufpause, Flucht, kurze Verschnaufpause, Flucht, usw... Dadurch ist es natürlich recht spannend gehalten und Freunde dieses Genres werden ihre Freude daran haben, aber ich war froh als der Schluss kam, der mir übrigens gut gefallen hat! Zum Ende hin wurde ein bisschen Tempo raus genommen und ich habe mich sofort wohler gefühlt. Es gab noch einige überraschende Wendungen und Kai Meyer hat den Weg für Folgebände geebnet. Ob ich diese lesen werde kann ich aber noch nicht sagen.

Kranit, Inizia und Shara sind tolle, starke Charaktere die mich vollends überzeugt haben. Besonders Kranit mit seiner raubeinigen Art mochte ich sehr!
Glanis ist bis zum Schluss etwas blass geblieben, aber ich denke er wird sich in den nächsten Büchern noch entwickeln.
Auch die Gegenspieler sind nicht ohne, sie sind sehr gut dargestellt.

Abschließend kann ich nur sagen dass das Buch für Fans des Genre sicher ein absoluter Pageturner ist, aber ich konnte leider nichts damit anfangen. Deshalb 3 1/2 Sterne, mit Tendenz zu vier, da es einfach an meinem Geschmack liegt.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Endlich wieder Neues von den Schattenjägern

Lady Midnight
1 0

Fünf Jahre sind nach den Ereignissen rund um Clary und Jace vergangen und wir erleben jetzt ein Abenteuer mit Emma Carstairs, ihrem Parabatai Julian Blackthorn, dessen Geschwistern und vielen anderen. ...

Fünf Jahre sind nach den Ereignissen rund um Clary und Jace vergangen und wir erleben jetzt ein Abenteuer mit Emma Carstairs, ihrem Parabatai Julian Blackthorn, dessen Geschwistern und vielen anderen. Nachdem man Emma ja schon kurz in City of heavenly fire kennen lernen durfte bekommt sie nun die Hauptrolle und ist eine starke, glaubwürdige, tempramentvolle, mutige, impulsive und liebevolle Hauptprotagonistin. Julian ist ihr Gegenpart, beständig, ruhig, überlegt, aber auch skrupellos wenn es um die geht, die er liebt. Der ganze Clan der Blackthorns ist gut ausgearbeitet, man lernt alle ein bisschen kennen und schließt sie ins Herz. Cassandra Clare schafft es wieder die Charaktere sehr gut und gekonnt darzustellen, so dass man schnell eine Verbindung zu ihnen aufbaut. Auch der Schreibstil ist gewohnt flüssig und hier und da kommt auch wieder Wortwitz vor, wenn auch nicht so viel wie bei Clary, Jace & Co. Diese Leichtigkeit passt aber auch nicht zu den eher nachdenklichen, verantwortungsvollen Charakteren.

Anfangs fand ich die Story etwas langatmig und habe mir etwas schwer getan. Was aber auch an den ziemlich langen Kapiteln liegt. Aber nach den ersten 200 Seiten konnte mich die Geschichte fesseln und ich wolte das Buch nicht aus der Hand legen. Ich möchte hier niemanden spoilern und werde deshalb nicht weiter darauf eingehen, aber macht euch auf einige Überraschungen gefasst! Wer "Die Chroniken der Unterwelt" und "Die Chroniken der Schattenjäger" noch nicht kennt, sollte diese vorher lesen. So versteht man wenigstens alles und spoilert sich nicht selbst, denn es werden einige Dinge und Geschehnisse wiederholt und nochmal in Erinnerung gerufen.

Das Einzige was mich zunehmend nervt (vorsicht, Spoiler!) ist das ewige Hin und Her zwischen Emma und Julian. Das hätte sich zumindest mit Ende des Buches erledigen können, aber nein, leider nicht. Ansonsten hat mich Cassandra Clare mit "Lady Midnight" wieder begeistert und ich freue mich auf den nächsten Teil!

Veröffentlicht am 26.07.2017

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Ich schenk dir die Hölle auf Erden
0 0

Als Carina von der Affäre ihres Mannes erfährt ist sie total schockiert, findet aber sofort Halt in ihren Freundinnen. Zusammen mit diesen stellt sie Jonas und seiner Beziehung immer wieder ein Bein, denn ...

Als Carina von der Affäre ihres Mannes erfährt ist sie total schockiert, findet aber sofort Halt in ihren Freundinnen. Zusammen mit diesen stellt sie Jonas und seiner Beziehung immer wieder ein Bein, denn so geht das nicht, nicht mit ihr! Doch dann wandelt sich Jonas. Ist er vielleicht doch der Mann fürs Leben?

Ich habe mittlerweile schon einige Bücher von Ellen Berg gelesen und auch dieses glänzt wieder mit einem locker leichtem Schreibstil und einer flotten, kurzweiligen Story. Doch ich bin ziemlich enttäuscht. Vielem haftet das Klischee an und einige Sachen sind so realitätsfern dass ich nur mit dem Kopf geschüttelt habe. Denn welche Geliebte holt sich denn bei der Ehefrau Tipps? So dumm und dreist kann doch keiner sein. Aber hier schon und natürlich nutzt Carina das aus. Dass Chantal dann auch noch so saudumm ist und das alles umsetzt... nee, das ist mir zu gewollt komisch. Lachen konnte ich sicher nicht. Auch die Glaubwürdigkeit der Charaktere lässt stark zu wünschen übrig. Carina kann sich nicht entscheiden welchen Mann sie will, bzw fühlt sich auf einmal ganz schnell zu einem Fitnesstrainer hingezogen? Ist sie vor dem Betrug nie anderen männlichen Wesen begegnet die sie interessiert hätten? So wirkt es, denn sie fährt gleich auf den erstbesten ab. Den ich nebenbei bemerkt eher nervig denn toll fand. Zu glatt, zu lieb, zu verständnisvoll.

Dann kommt auch noch raus dass die beste Freundin seit Schulzeiten in Jonas verliebt ist und ihn selber haben möchte. Was passiert, Carina kappt die Freundschaft. Das ist ja ok, verständlich auch. Aber es wurde wirklich nur so in einem Satz erwähnt, dazu gab es nicht mal eine Szene. Da wirkt es so dass die Freundin auch nicht wirklich wichtig ist, wenn nicht mal richtig darauf eingegangen wird.

Auch Carinas Start Up ist mir ein bisschen zu einfach. Teure T-Shirts und Hemden werden verschönert und die will auf einmal jeder haben? DIY ist zwar angesagt und toll, aber so toll nun auch wieder nicht...

Ob Mellis Verhalten tatsächlich einer neunjährigen entspricht kann ich nicht beurteilen, meine Kinder sind noch jünger. Allerdings fand ich sie stellenweise schon sehr "erwachsen". Das hat mich schon ein bisschen gestört.

Es werden viele witzige Sprüche die aus dem Internet weitesgehend bekannt sind verballert, stellenweis liest man nur Sprüche. Und ganz ehrlich? Ich liebe Kaffe, wirklich. Aber dieser Spruch "Käffchen geht immer." hat mich schon beim zweiten Mal extrem genervt.

Die letzten 80 Seiten des Buches haben für mich nicht richtig zur Geschichte gepasst, da erwartet man einfach etwas anderes, das Ende ist einfach nur lasch. Ich möchte mich nicht gegen Carinas Entscheidung aussprechen, aber der Weg dahin war... eigenartig... anders kann ich es gar nicht beschreiben.

Ich sag es mal so, lesen kann man das Buch auf jeden Fall, aber man sollte nichts großartiges erwarten.

Veröffentlicht am 31.05.2017

Sehr gute Fortsetzung!

Die Chroniken der Verbliebenen / Das Herz des Verräters
0 0

Dies ist der 2. Teil der Chroniken der Verbliebenen welche eine Tetralogie wird. (4 Bücher) Ich möchte mich ganz herzlich bei dem Verlag Bastei Lübbe (one by Lübbe) für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares ...

Dies ist der 2. Teil der Chroniken der Verbliebenen welche eine Tetralogie wird. (4 Bücher) Ich möchte mich ganz herzlich bei dem Verlag Bastei Lübbe (one by Lübbe) für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken!

Das Herz des Verräters schließt nahtlos an den Vorgänger an. Da mich dieses Buch so begeistert hat war mir alles noch sehr präsent und ich hatte überhaupt keine Probleme mich wieder einzufinden. Der Schreibstil hat sich nicht verändert und ist gewohnt flüssig. Erzählt wird aus vier Perspektiven, Lia, Kaden, Rafe und Pauline. Pauline ihr Erzählstrang ist zwar nicht besonders häufig, aber ich glaube das ändert sich im nächsten Teil. Denn Pauline und Gwyneth erwartet noch so einiges vermute ich!

Die Handlung spielt sich zu 80 Prozent in Venda, was ich aber keineswegs schlimm fand. Im Gegenteil, als LeserIn lernt man Venda richtig gut kennen und bekommt so endlich Hintergrundwissen was in Teil 1 vielleicht etwas gefehlt hat. Auch über Morrighan lernt man mehr und Lias Gabe wird ebenfalls immer stärker.

Das Buch hat zwar nicht so viel Spannung wie das vorherige, trotzdem packt es einen. Die Geschichte hat mich voll in ihren Bann gezogen und ich bin mehr als einmal überrascht, schockiert und fassungslos gewesen. Man erfährt auch mehr über Kadens Vergangenheit und ich bin sehr gespannt in wie fern die noch wichtig wird, denn das wird sicherlich der Fall sein! Leider dauert es bis Oktober noch so lange denn Mary E. Pearson versteht es wirklich ihre LeserInnen auf die Folter zu spannen, der Cliffhanger hat es in sich!!!

Zum Abschluss möchte ich noch das schöne Cover erwähnen das Lia in Venda darstellen soll. Meiner Meinung nach spiegelt das Cover die Atmosphäre richtig gut wider. Bei den ersten zwei Büchern wurde ja das Original Cover benutzt was ich toll finde, leider wird das bei Teil drei wohl nicht mehr der Fall sein. Da finde ich das original eindeutig besser.

Veröffentlicht am 16.05.2017

Willkommen in Vermont!

True North - Wo auch immer du bist
0 0

Als Audrey Kidder der finstere Blick von Griffin Shipley trifft, weiß sie sofort, dass ihr Auftrag in Vermont schwieriger wird als gedacht. Doch sie hat keine Wahl: Wenn sie ihren Job behalten will, muss ...

Als Audrey Kidder der finstere Blick von Griffin Shipley trifft, weiß sie sofort, dass ihr Auftrag in Vermont schwieriger wird als gedacht. Doch sie hat keine Wahl: Wenn sie ihren Job behalten will, muss sie Griff davon überzeugen, seinen preisgekrönten Cider zum halben Preis zu verkaufen. Eine harte Nuss, denn der Bio-Farmer ist nicht nur ausgesprochen stur - und unheimlich attraktiv -, sondern seit ihrer heißen Affäre am College auch nicht besonders gut auf Audrey zu sprechen. Und dass sich Audrey in Griffs Nähe augenblicklich so zu Hause fühlt wie nirgends sonst auf der Welt, macht die Sache alles andere als einfach.

Dies ist mein erstes Buch von Sarina Bowen und es hat mir gut gefallen. Der lockere Schreibstil sorgt dafür dass man schnell in der Geschichte ist. Für Star Wars Fans ist auch gesorgt denn Griff ist selbst einer und so gibt es ab und zu Insider Kommentare. Es gibt einige ziemlich heiße erotische Szenen was vielleicht nicht jedermanns Sache ist. Mir waren sie nur vom Stil her nicht so passend zu den Charakteren. Ansonsten liest sich das Buch flüssig und ohne Längen, man hat also kein Problem es in ein paar Tagen (oder weniger) zu lesen. Große Überraschungen gibt es nicht, aber dafür ein gelungenes Happy End und Lust zum Weiter lesen. Den nächsten Band werde ich auf jeden Fall lesen, denn da steht Jude, der sich zu meinem Lieblingscharakter entwickelt hat, im Mittelpunkt.

Besonders gelungen sind der Autorin die Charaktere die wirklich Tiefe haben. Selbst die Nebencharaktere kommen einem Näher und ich hoffe dass wir von einigen nochmal in den folgenden Büchern etwas lesen werden.
So wie Griff stelle ich mir den idealen Mann vom Land vor. Bodenständig, arbeitsam, naturliebend, familiär, loyal und voller Liebe. Er ist wirklich ein toller Hauptprotagonist.
Audrey mochte ich auch sehr gern. Ihre Art ist zwar manchmal etwas aufbrausend, aber für den Leser unterhaltsam. Außerdem ist mir ihre Vergangenheit wirklich nah gegangen und ich bin froh dass sich im Buch dahingegend schon etwas ein bisschen verbessert.

Das Cover hat nicht viel Schnick Schnack und ist nicht extrem auffällig von der Farbe her. Doch trotzdem fällt es gleich ins Auge, denn die sanften Farben sind stimmig, die Schrift ein bisschen "kitschig" und die Berge von Vermont passen perfekt zum Thema. Für mich sehr gelungen!

Ich gebe dem Buch gute drei Sterne und kann es jedem empfehlen der gerne Liebesromane mit erotischen Szenen und einer nicht so kitschigen Lovestory mag.