Profilbild von Annis-Buecherstapel

Annis-Buecherstapel

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Annis-Buecherstapel ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Annis-Buecherstapel über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.09.2019

Sehr harmonische Lese-Atmosphäre und sehr bewegende Geschichte…

Der Himmel über dem Outback
0

Die historische „Familiensaga“ / der historische Liebesroman von Elizabeth Haran ist am 31.07.2019 Im Bastei Entertainment-Verlag erschienen und spielt in Australien.

Die junge Maggie verliebt sich auf ...

Die historische „Familiensaga“ / der historische Liebesroman von Elizabeth Haran ist am 31.07.2019 Im Bastei Entertainment-Verlag erschienen und spielt in Australien.

Die junge Maggie verliebt sich auf Phillip Island in Patrick Shanahan, Sohn wohlhabender Eltern. Für beide ist es die große Liebe, doch Patrick’s Eltern sind gegen diese Verbindung. Sein Vater geht aktiv gegen diese Beziehung vor und erpresst Maggie, die dann klein beigibt, damit Patrick’s Leben nicht zerstört wird. Sie flieht aus Melbourne, ohne zu ahnen, was alles auf sie zukommen wird. Vor Maggie liegt eine schwierige Zeit, die geprägt ist vom Kampf ums Überleben, von Freundschaft und Verbundenheit, aber auch von tiefer Trauer und Depression und ihrem inneren Konflikt, ob sie wirklich die richtige Entscheidung getroffen hat, Patrick und Melbourne zu verlassen.

Drei Abende habe ich für dieses Buch gebraucht, das mich am Ende glücklich und zufrieden zurücklässt.

Das Cover gefällt mir sehr. Es passt zu dieser Geschichte und zu diesem Genre. Auch die farbliche Gestaltung ist sehr passend.

Der Klappentext hat mich direkt gepackt. Er führt die Hauptfiguren und den Hauptkonflikt ein und er vermittelt eine erste Stimmung des Romans. Nur mit dem Titel kann ich mich nicht so recht anfreunden. Da fehlt mir der Bezug zur Story.

Maggie ist eine sehr nette, junge Frau, die in recht ärmlichen Verhältnissen lebt. Auf einem Ausflug lernt sie Patrick kennen, in den sie sich sofort verliebt, doch seine Familie sorgt dafür, dass sich das junge Paar gleich wieder trennt. Damit sie Patrick nicht im Weg ist, geht Maggie weg und baut sich ihr eigenes Leben auf. Dabei wird sie von ein paar Frauen unterstützt, die ihr eine Art Ersatzfamilie werden. Maggie ist sehr dankbar dafür. Und auch wenn ihr Leben jetzt anders verläuft, als sie es sich gedacht hatte, hat sie ein klares Ziel vor Augen und arbeitet fleißig darauf hin. Als Leser/in weiß man dadurch zu jeder Zeit, wo Maggie gerade steht. Sie macht eine nachvollziehbare Entwicklung durch, jedoch hätte die für meinen Geschmack deutlicher herausgearbeitet werden können. Zum Teil fehlt Aktivität, um ihr eigenes Glück zu erreichen. Viel passiert um sie herum, d.h. andere machen und helfen. Zwar musste sie schon viel ertragen, trotzdem hätte ich Maggie gern noch mehr kämpfen sehen und hätte mir höhere Hürden für sie gewünscht. Außerdem ist Maggie mir manchmal ein bisschen zu naiv. Dadurch fehlt ihr für meinen Geschmack Tiefe, die für bestimmte Themen wichtig gewesen wäre. Trotzdem ist sie mir sympathisch und ich bin den Weg mit ihr gemeinsam gegangen, immer in der Hoffnung, dass am Ende alles gut wird.

Die anderen Nebenfiguren haben mir insgesamt gut gefallen. Patrick fand ich sehr sympathisch, jedoch war auch er mir anfänglich zu naiv. Auch wenn beide früh geheiratet haben und es ein anderes Jahrhundert war, sind manche Reaktionen /Gedanken einfach zu weltfremd. Vivian und die Mädels mochte ich sehr gern. Sie sind alle sehr offen und ehrlich. Der grummelige Doktor und später Ryan gefielen mir ebenfalls sehr. Auch Lori fand ich sehr gelungen. Für die Zeit eine wirklich toughe, junge Frau. Alle Figuren haben ein eigenes Ziel/ eine eigene Aufgabe und eine eigene Motivation. Sie agieren glaubhaft und nachvollziehbar und sind im Großen und Ganzen sympathisch.

Die Handlung fand ich insgesamt auch gelungen. Es gibt eine gut entwickelte Spannungskurve mit kleineren Konflikten und auch überraschende Twists sind dabei. Das hat mich immer im Buch gehalten und natürlich wollte ich auch wissen, wie es nun ausgeht. Leider gibt es für meinen Geschmack aber zu viele Zufälle, die einfach zu zufällig sind. Ich hätte mir mehr Konflikte bzw. Schwierigkeiten gewünscht, die dann auch mal länger ausgehalten werden. Viel hat sich sehr schnell fast von allein erledigt oder andere kamen vor allem Maggie zur Hilfe. Damit wurde der Story für meinen Geschmack ein wenig Spannung genommen. Das Ende hat mir dann wieder sehr gut gefallen. Es war harmonisch und genau richtig dosiert.

Aber wie liest sich das Buch nun?

Es sind 42 längere Kapitel, die in der 3. Person Singular im Präteritum aus der Sicht verschiedener, aber meist aus Maggie’s Sicht, geschrieben sind. Das hat mir gut gefallen, weil man für die verschiedenen Figuren nachvollziehen konnte, warum sie, wie handeln, was sie denken und was sie fühlen.

Der Schreibstil hat mir ebenfalls gut gefallen. Er ist sehr flüssig und bildlreich und strahlt viel Wärme und Harmonie aus. Man hat als Leser/in dabei so eine Wohlfühlstimmung. Die Dialoge entsprechen im Ausdruck dem Genre, hätten aber noch etwas lockerer sein können. Manches wirkte ein wenig gestelzt. Für meinen Geschmack hätte die emotionale Ebene noch deutlich weiter ausgebaut werden können. Manchmal ist einfach der Funke nicht übergesprungen. Das ist sehr schade, denn die Geschichte an sich ist schon sehr berührend, nur hätte ich mir sprachlich da einfach noch eine intensivere Darstellung gewünscht.

Ganz besonders haben mir dafür aber die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen gefallen. Alle Sinne wurden angesprochen und ich hatte zu jeder Zeit ein Bild vor meinem inneren Auge. Wirklich großartig!

Mein Fazit nach 496 Seiten:

„Der Himmel über dem Outback“ zeigt, dass man immer an seinem Glück festhalten, dafür kämpfen und nie aufgeben sollte. Dann wird am Ende alles gut.

Wer einen historischen Liebesroman/ eine Familiensaga sucht, der im 19. Jahrhundert in Australien spielt und die Themen „Familie“, „Freunde“ und „Adoption“ verarbeitet, der dürfte mit diesem Roman gut beraten sein.

Von mir erhält dieses Buch eine klare Kaufempfehlung (4/5 Sternen), weil die Geschichte um die Protagonistin sehr berührend ist und weil eine wundervolle Lese-Stimmung geschaffen wird. Ein halbes Sternchen ziehe ich ab für die Protagonistin. Da hätte ich mir mehr Aktivität und Tiefe gewünscht. Ein weiteres halbes Sternchen ziehe ich ab für die emotionale Ebene. Die hätte ich mir deutlich intensiver ausgebaut gewünscht.

Trotzdem ist es ein sehr gelungener Roman, den ich nur weiterempfehlen kann.

Vielen Dank an Elizabeth Haran für diese Geschichte.

Veröffentlicht am 15.09.2019

Einzigartige Lesestimmung und Atmosphäre…

Sinful Prince
1

Der Erotik-Liebesroman „Sinful Prince“ aus der Tainted Prince Reihe von Meghan March (übersetzt von Anika Klüver) ist am 30.August 2019 im LYX-Verlag erschienen und spielt in New Orleans.

Temperance Ransom ...

Der Erotik-Liebesroman „Sinful Prince“ aus der Tainted Prince Reihe von Meghan March (übersetzt von Anika Klüver) ist am 30.August 2019 im LYX-Verlag erschienen und spielt in New Orleans.

Temperance Ransom arbeitet für die Seven Dinners Destillerie. Als Außendienstmitarbeiterin ist es ihre Aufgabe, den erlesenen Whiskey zu präsentieren und möglichst zu verkaufen. Bei einem ihrer Verkaufsgespräche gerät sie dann aber in eine ganz besondere Situation, die ihre geheimsten Wünsche und Fantasien zum Vorschein bringt, nur weiß sie nicht, wer dieser Mann war, der dafür gesorgt hat. Sie kann nicht mehr aufhören, an ihn zu denken, denn seine Anziehungskraft ist überwältigend, aber sie weiß, sie muss ihn einfach wiedersehen. Vor Temperance liegt eine aufregende Zeit, die geprägt ist von vielen neuen Erfahrungen und erotischen Momenten, aber auch ihrem inneren Konflikt, ob die Gefahr „dieser neuen Welt“ nicht zu groß für sie ist.

Gut 3 Stunden brauchte ich für diesen Roman, der mich insgesamt zufrieden zurücklässt.

Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut und passt, wie ich finde, perfekt zu dieser Geschichte. Es strahlt eine gewisse schlichte Eleganz aus und visualisiert den Titel, als auch den Fremden sehr passend. In einer Buchhandlung hätte ich sofort nach diesem Buch gegriffen.

Der Klappentext hat mich dann auch sofort gepackt. Er führt die Protagonistin und den Hauptkonflikt ein und vermittelt eine erste Lesestimmung bzw. setzt den Ton des Buches. Wirklich toll!

Temperance ist eine toughe Geschäftsfrau, die einen harten Weg hatte. Ihre Kindheit war alles andere als einfach und als Leser/in muss man da ganz schön schlucken, wenn darüber berichtet wird. Auch sonst musste sie einige Enttäuschungen verkraften, aber sie hat sich immer wieder aufgerappelt und weiter für ihr Ziel gekämpft. Das ist von Anfang an klar und so kann man als Leser/in zu jeder Zeit nachvollziehen, wo Temperance gerade steht. Sie ist mir äußerst sympathisch und ich habe mit ihr mitgefiebert, mit ihr mitgelitten und mich natürlich auch mitgefreut. Sie macht eine logische, nachvollziehbare Entwicklung durch und sie ist eine ziemlich aktive Hauptfigur. Und auch wenn sie sich dem Fremden gegenüber ein Stück weit devot verhält, habe ich nicht das Gefühl, dass sie sich der Männerwelt unterordnet. Ich mag starke weibliche Hauptfiguren und Temperance finde ich sehr gelungen.

Auch alle anderen Figuren gefallen mir sehr. Jeder hat ein eigenes Ziel/ eine eigene Aufgabe und eine eigene Motivation. Temparance Chefin und ihre Vermieterin Harriet habe ich aber besonders lieb gewonnen. Man spürt, dass sie nur das Beste für sie wollen und dass sie ein gutes Herz haben, wobei Harriet trotzdem mein Highlight war. Einzigartig! Den Fremden finde ich sehr interessant, auch wenn er ein wenig unnahbar und distanziert ist. Recht schnell merkt man aber, dass Temperance nicht nur ein einmaliges Erlebnis war, sondern dass auch er sich sehr zu ihr hingezogen fühlt. Schnell wird auch klar, er hat Geheimnisse, aber was für ein Spezielles wird erst am Ende angedeutet.

Die Handlung hat mir insgesamt gut gefallen. Es wurde ein sehr gelungener Spannungsbogen entwickelt, der mich immer im Buch gehalten hat. Es gab kleinere und größere Konflikte, die für meinen Geschmack auch nicht zu schnell aufgelöst wurden. Auch überraschende Twists gibt, jedoch wusste ich leider nicht bei jedem, was genau der Sinn dahinter gewesen sein soll. Der Sinn des verschwundenen Autos ist mir bis jetzt nicht klar, aber vielleicht wird es ja im zweiten Teil aufgelöst. Nebenhandlungen gibt es nur wenige. Die hätten für mich persönlich aber ruhig noch etwas mehr Raum einnehmen können. Insgesamt hätte ich mir sowohl bei den Figuren, als auch bei der Handlung noch etwas mehr Tiefe gewünscht. Das Ende hat mir gut gefallen, aber leider endet dieser Roman mit einem richtig fiesen Cliffhanger…

Ganz besonders haben mir die Szenen mit Harriet gefallen. Davon abgesehen, dass Harriet eine wundervolle Figur ist, haben diese Szenen Temperance aber immer ein Stück weiter aus sich herauskommen lassen und sie zum Nachdenken und Handeln angeregt.

Aber wie liest sich das Buch nun?

Es sind 33 zum Teil längere Kapitel, die bis auf das letzte Kapitel, in der ICH-Form aus Temperance Sicht im Präsens geschrieben sind. Das letzte Kapitel ist ebenfalls in der ICH-Form und im Präsens geschrieben, jedoch aus der Sicht des Fremden. Mir persönlich gefällt diese Perspektive sehr, denn man kann sich super in die handelnden Figuren hineinversetzen und eben ihre Gedanken und Gefühle besser verstehen und nachvollziehen.

Der Schreibstil ist wahnsinnig toll. Locker, flüssig und sehr bildhaft. Die Dialoge sind sehr unterhaltsam und recht umgangssprachlich. Das verleiht dem Roman bzw. den Figuren viel Lebendigkeit. Die Settings und die atmosphärischen Beschreibungen sind wundervoll. Man kann sich wirklich alles vorstellen und sich in die Situationen hineinfühlen. Auch die emotionale Ebene finde ich sehr gut beschrieben, so dass man als Leser/in schon auch berührt wird.

Ganz besonders haben mir aber die erotischen Szenen gefallen. Der Autorin gelingt es, eine einzigartige, erotische Stimmung zu schaffen, dass es wirklich knistert. Grandios!

Mein Fazit nach 256 Seiten:

„Sinful Prince“ ist ein erotischer Liebesroman, der zeigt, wie aufregend One-Night-Stands sein können, die dann vielleicht doch kein One-Night-Stands bleiben.

Wer einen sinnlichen, erotischen Liebesroman sucht, der in New Orleans spielt und die Thematik „Folgen von Misshandlungen in der Kindheit“ verarbeitet, der dürfte mit diesem Roman gut beraten sein.

Von mir erhält dieses Buch eine ganz klare Kaufempfehlung (4,5/5 Sternen), weil mir Temperance als starke weibliche Hauptfigur ganz besonders gefallen hat und eine einmalige erotische Lesestimmung geschaffen wird. Ein halbes Sternchen ziehe ich ab. Ich hätte mir für die Figuren, aber auch für die Handlung noch etwas mehr Tiefe gewünscht.

Trotzdem finde ich diesen Roman sehr gelungen und kann ihn nur weiterempfehlen. Und nun warte ich gespannt auf den nächsten Teil, der ja recht bald erscheinen soll.

Vielen Dank an Meghan March für diese Geschichte und an Anika Klüver, die sie den deutschsprachigen Lesern/ Leserinnen ermöglicht hat.

Veröffentlicht am 15.09.2019

Romantischer Fantasy-Jugendliebesroman vor der wundervollen Kulisse Islands…

Faye - Herz aus Licht und Lava
0

Der Fantasy-Liebesroman für Jugendliche von Katharina Herzog ist am 24.Juli 2019 im Loewe Verlag erschienen und spielt auf Island, in dem kleinen (fiktiven) Dorf Kirkjuvik.

Faye muss in den Ferien mit ...

Der Fantasy-Liebesroman für Jugendliche von Katharina Herzog ist am 24.Juli 2019 im Loewe Verlag erschienen und spielt auf Island, in dem kleinen (fiktiven) Dorf Kirkjuvik.

Faye muss in den Ferien mit ihrer Mutter nach Island reisen, weil diese dort geschäftlich zu tun hat. Sie ist alles andere als begeistert, trifft aber direkt bei ihrer Ankunft einen sehr attraktiven, leider jedoch unnahbaren Jungen, Aron. Zwischen den Beiden knistert es gewaltig. Und damit beginnen Faye’s aufregendste Ferien überhaupt. Gleich am ersten Abend geschehen merkwürdige Dinge und Faye findet sich an einem uralten Baum wieder, der kaum noch Leben in sich trägt. Weil er einer Sage nach aber der Zugang zur Feenwelt sein soll, will Faye ihn retten, ohne zu ahnen, in was für Schwierigkeiten sie sich damit bringen wird. Vor Faye liegt auf aufregende und spannende Zeit, die geprägt ist von gefährlichen, aber auch romantischen Momenten und ihrem inneren Konflikt, ob sie anderen oder aber nur sich selbst vertrauen sollte.

Gut 6 Stunden brauchte ich für dieses Buch, das mich glücklich und zufrieden zurücklässt.

Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut und passt perfekt zu dieser Geschichte. Es spiegeln sich die Farben Islands wieder und es strahlt einen Hauch Fantasy aus. Wirklich sehr gelungen!

Auch der Klappentext gefällt mir sehr. Er führt die Protagonisten und den Hauptkonflikt ein, macht neugierig und lässt bereits ein Stück Leseatmosphäre erkennen. Mich hat er sofort gepackt und ich musste dieses Buch einfach lesen.

Faye ist eine 17-jährige Schülerin, die allein mit ihrer Mutter in München lebt. Ihren Vater kennt sie nicht und ihre Mutter macht auch keine Anstalten, ihr von ihm zu erzählen. Sie liebt Pflanzen über alles und scheint auch einen grünen Daumen zu haben, so dass sie für sich entschieden hat, nach der Schule Biologie zu studieren. Sie ist sehr selbstbewusst, hat anfänglich aber noch ein paar Probleme, sich abzugrenzen. Außerdem hat sie etwas mit ihrem Äußeren zu kämpfen. Faye ist mit 1,78 sehr groß und glaubt zum Teil, so nicht ansprechend für die Männerwelt zu sein. Faye hat ein klares Ziel vor Augen und tut alles dafür, dieses Ziel auch zu erreichen. Dabei zeigt sie, was für eine mutige, junge Frau sie ist. Von niemandem lässt sie sich unterkriegen und bietet allen männlichen, als auch weiblichen Figuren die Stirn. Sie ist sehr engagiert und gibt einfach nicht auf, selbst wenn ihr Felsbrocken in den Weg gelegt werden. Sie ist eine sehr aktive Hauptfigur, die eine beobachtbare, nachvollziehbare Entwicklung durchmacht. Faye ist mir äußerst sympathisch und ich habe die ganze Zeit mit ihr mitgefiebert und mir gewünscht, dass sie ihr Ziel erreicht und glücklich wird. Ich mag starke weibliche Hauptfiguren und wünsche mir, mehr wären wie Faye.

Auch alle anderen Figuren sind mir sympathisch bis auf einzelne Ausnahmen und ich gehe davon aus, die sollen mir auch nicht sympathisch sein. Aron gefällt mir sehr. Er ist anfänglich recht unnahbar und scheint etwas zu verbergen, doch mit der Zeit gibt er mehr und mehr von sich preis. Auch Laurin mag ich sehr. Er hat sich irgendwie gleich in mein Herz geschlichen, auch wenn er anfangs etwas kauzig wirkt. Faye’s Mutter finde ich ein wenig oberflächlich und naiv, doch im Verlauf des Romans erkennt man dann doch, wie sehr sie ihre Tochter liebt. Insgesamt gesehen, haben aber alle Figuren ein Ziel/ eine Aufgabe und eine eigene Motivation. Zum Teil sind sie etwas speziell, aber das ist genau richtig so, denn damit umgeht die Autorin größtenteils Klischees. Mir haben die Figuren durchweg gefallen, also wie sie entwickelt wurden mit bzw. in ihren Rollen.

Die Handlung hat mir insgesamt gut gefallen, auch wenn sie ein ganz klein wenig vorhersehbar war und ich mir noch etwas mehr Tiefe gewünscht hätte. Für meinen Geschmack war es eine gut entwickelte Spannungskurve, die mich immer im Buch gehalten hat. Es gab kleinere und größere Konflikte und auch überraschende Twists. Es war spannend und trotzdem gab es auch sehr gefühlvolle bzw. romantische Momente. Das Ende hat mir dann richtig gut gefallen, auch wenn ich mir erhofft hatte, dass das Setting ein Stück weit beibehalten wird. An dieser Stelle möchte ich nicht spoilern.

Ganz besonders hat mir die Szene mit den Polarlichtern gefallen, weil sie sehr gefühlvoll geschrieben war. Aber auch die Szene in der Eislagune war wahnsinnig toll und irgendwie ergreifend. Großartig!

Aber wie liest sich das Buch nun?

Es sind 59 längere Kapitel + Prolog + Epilog, die in der ICH-Form aus Faye’s Sicht im Präteritum geschrieben sind. Das hat mir sehr gefallen, denn man konnte sich so gut in Faye hineinversetzen und ihre Gedanken und Gefühle prima nachvollziehen.

Der Schreibstil ist wirklich toll. Sehr locker und flüssig, mit ein paar sehr amüsanten bzw. unterhaltsamen Momenten, die mich haben laut auflachen lassen. Es gibt frische, sehr umgangssprachliche Dialoge, die dem Roman sehr viel Lebendigkeit gegeben haben. Und auch sehr romantische bzw. emotionale Szenen sind dabei, die ich persönlich sehr mochte. Trotzdem hätte die emotionale Ebene für meinen Geschmack noch etwas weiter ausgebaut werden können. Fantasy-Elemente sind nach meiner Einschätzung nur wenige dabei, die ich aber sehr gelungen fand.

Ganz besonders haben mir die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen gefallen. Ich hatte zu jeder Zeit ein Bild vor meinem inneren Auge und habe mich stellenweise sogar gefühlt, als wäre ich dabei. Wirklich toll!

Mein Fazit nach 396 Seiten:

„Faye - Herz aus Licht und Lava“ ist ein Fantasy-Liebesjugendroman, der zeigt, wie schwer es sein kann, jemandem zu vertrauen, aber auch wie sehr man enttäuscht werden kann, wenn das Vertrauen missbraucht wird.

Wer einen spannenden Fantasy-Liebesjugendroman sucht, der auf Island spielt und insbesondere das Thema „Naturschutz“ verarbeitet, der dürfte mit diesem Roman gut beraten sein.

Von mir erhält dieses Buch eine ganz klare Kaufempfehlung (4,5/5 Sternen), weil die Handlung eine sehr starke, mutige, weibliche Hauptfigur hat und ich die Handlung sehr gelungen fand, insbesondere weil das Thema „Naturschutz“ verarbeitet wurde. Ein halbes Sternchen ziehe ich ab für die emotionale Ebene. Da hätte ich mir noch etwas mehr Tiefe gewünscht.

Trotzdem ist dieser Roman überaus gelungen und ich kann ihn nur weiterempfehlen.

Vielen Dank an Katharina Herzog für diese Geschichte.

Veröffentlicht am 15.09.2019

Starke Protagonistin in großartigem Setting…

Caitlynn
0

Der Fantasy-Jugendroman „Caitlynn: Vollstrecker der Königin“ von Angelika Diem ist am 12.Novemer 2017 im Machandel-Verlag erschienen und spielt in einem Königreich.

Caitlynn möchte unbedingt Vollstreckerin ...

Der Fantasy-Jugendroman „Caitlynn: Vollstrecker der Königin“ von Angelika Diem ist am 12.Novemer 2017 im Machandel-Verlag erschienen und spielt in einem Königreich.

Caitlynn möchte unbedingt Vollstreckerin des Königreichs werden, doch das entspricht nicht den Vorstellungen ihrer Eltern. Weil sie sich gegen deren Pläne wehrt, wird sie zu ihrer Großmutter geschickt, um dort Heilerin zu werden. Sie lernt mit ihrer magischen Gabe zu leben und sie zu akzeptieren, doch ihr Wunsch schlummert immer noch in ihr und sie lässt ihn auch nie ganz los. Durch eine besondere Begegnung, entdeckt sie, dass sie doch eine ganz besondere Gabe hat, die sie ihrem großen Traum näher bringt. Vor Caitlynn liegt eine aufregende Zeit, die geprägt ist von vielen Abenteuern, neuen Begegnungen, aber auch ihrem inneren Konflikt, sich seiner Bestimmung zu ergeben oder aber weiter für sein Ziel zu kämpfen.

Das Cover gefällt mir gut und es passt wirklich perfekt zu dieser Geschichte und auch in dieses Genre. Caitlynn eben.

Auch den Klappentext finde ich sehr gelungen. Er führt die Hauptfigur und den Hauptkonflikt ein und vermittelt eine erste Stimmung des Romans.

Gut 4 Abende brauchte ich für dieses Buch, das mich am Ende sehr glücklich zurücklässt.

Caitlyn ist ein starkes, junges Mädchen, das unbedingt ihren Traum leben will. Wie es aussieht, geht ihr dafür aber die erforderliche Gabe, so dass sie einen neuen Weg beschreiten muss. Nach einer kurzen Findungsphase lässt sie sich aber voll darauf ein und findet Gefallen an ihrer neuen Aufgabe. Trotzdem schlummert ihr Traum noch in ihr und sie gibt ihn auch nie auf. Caitlynn verfolgt also von Anfang ihr Ziel und als Leser/in weiß man zu jeder Zeit, wo sie gerade steht. Über die Geschichte/n macht sie eine wunderbare, nachvollziehbare Entwicklung durch und ist zu jeder Zeit aktiv. Caitlynn ist sehr sympathisch. Sie hat ihr Herz am rechten Fleck und zeigt ein ausgeprägtes Gleichgerechtigkeitsempfinden. Sie ist eine großartige Protagonistin, wie man sie sich in der heutigen Zeit wünscht, um v.a. den Leserinnen der Zielgruppe ein Vorbild zu sein.

Auch alle anderen Figuren haben mir gefallen. Die Frauen scheinen alle recht tough zu sein. Jeder hat ein eigenes Ziel/eine Aufgabe und eine eigene Motivation und die Figuren sind wenig klischeehaft.

Die Settings fand ich sehr gelungen und abwechslungsreich. Sie passen für meinen Geschmack prima zum Genre. Mich persönlich haben sie sehr ans Mittelalter erinnert, aber das ist in meinen Augen in keinem Fall etwas Schlechtes.

Auch die Handlung fand ich gut. Die Autorin hat einen gelungenen Spannungsbogen aufgebaut, der mit kleineren und größeren Konflikten entwickelt wurde. Auch überraschende Twists waren dabei. Zum Teil gab es aber recht ausführliche Erklärungen, die wirklich interessant und lesenswert waren, aber die leider ein paar Längen entstehen ließen. Das Ende hat mir dann aber ganz besonders gefallen. Es hat mich glücklich lächeln lassen, ohne dass ich zu viel verraten möchte. Es hat einfach super gepasst.

Aber wie liest sich das Buch nun?

Es sind 8 längere Teile, die meist nochmal in kleinere Abschnitte unterteilt sind, die in der 3. Person Singular im Präteritum in der personalen Erzählform aus Cailynn’s Sicht geschrieben sind. Das hat mir sehr gut gefallen. Es passt , wie ich finde, zu diesem Genre und lässt den Leser/die Leserin gut verstehen und nachvollziehen, wie die Hauptfigur denkt, fühlt und warum sie, wie, handelt.

Der Schreibstil ist flüssig und sehr bildreich. Die Dialoge sind lebendig und passen im Ausdruck perfekt zu diesem Genre. Die emotionale Ebene ist für meinen Geschmack sehr gelungen. Die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen sind wundervoll und überaus interessant.

Besonders gefallen hat mir das Ende, was dem Leser/der Leserin eine großartige Botschaft vermittelt! Wirklich toll!

Mein Fazit nach 376 Seiten:

„Caitlynn: Vollstrecker der Königin“ ist ein Fantasyroman, der zeigt, wie wichtig es ist, für seinen Traum zu kämpfen und diesen nie aufzugeben, auch wenn er anfänglich vielleicht unerreichbar scheint und andere meinen, man soll es sich aus dem Kopf schlagen. „Glaub immer an dich selbst!“

Wer einen Fantasy-Jugendroman sucht, der die Themen „Selbstverwirklichung“ und „die Rolle der Frau“ verarbeitet, der dürfte mit diesem Roman gut beraten sein.

Von mir erhält dieses Buch eine klare Kaufempfehlung (4,5/5 Sternen), weil es eine starke Protagonistin hat, die für ihre Träume und Ziele kämpft und die nicht aufgibt. Außerdem sind die Beschreibungen der Settings und der Atmosphäre wundervoll. Ein halbes Sternchen ziehe ich ab für die Längen durch die ausführlichen Beschreibungen. Auch wenn diese sehr lesenswert sind, hätte ich mir dann doch noch etwas mehr Handlung und Konflikt gewünscht.

Trotzdem ist es ein sehr gelungener Roman, den ich nur weiterempfehlen kann.

Vielen Dank an Angelika Diem für diese Geschichte.

Veröffentlicht am 23.08.2019

Südsee-Royal zum Verlieben…

Herz trifft Prinz
0

Der Liebesroman „Herz trifft Prinz“ von Anna Fischer ist am 16.07.2019 im Montlake Romance – Verlag erschienen und spielt größtenteils in San Francisco. Es gibt aber auch Ausflüge nach z.B. San Diego oder ...

Der Liebesroman „Herz trifft Prinz“ von Anna Fischer ist am 16.07.2019 im Montlake Romance – Verlag erschienen und spielt größtenteils in San Francisco. Es gibt aber auch Ausflüge nach z.B. San Diego oder Tallulah Island (einem fiktiven Inselstaat im Südpazifik).

Ellen ist eine Journalistin, die noch auf den großen Durchbruch wartet. Da lernt sie Jamal kennen und findet zufällig heraus, dass er der Kronprinz eines Inselstaats im Südpazifik ist. Sie schlägt ihrer Chefin vor, einen Beitrag über ihn zu schreiben. Die ist Feuer und Flamme und bittet Ellen dann tatsächlich um eine Serie. Das Problem an der Sache ist, Jamal weiß nichts davon und Ellen will ihm davon auch nichts erzählen, denn womöglich würde er sich dann zurückziehen. Was Ellen aber nicht eingeplant hat, sind die vielen Schmetterlinge in ihrem Bauch, jedes Mal wenn sie Jamal gegenübersteht. Vor ihr liegt eine aufregende Zeit, die geprägt ist von wunderschönen Erlebnissen, aber auch ihrem inneren Konflikt, wie weit sie für ihren Erfolg bereit ist zu gehen.
Drei Abende habe ich für dieses Buch gebraucht, das mich glücklich lächelnd und insgesamt zufrieden zurücklässt.

Das Cover gefällt mir sehr. Es passt super zu dieser
Geschichte und zum Genre.

Auch der Klappentext sprach mich sofort an. Er führt die Hauptfigur, den Hauptkonflikt und die Stimmung des Romans ein, macht neugierig, verrät aber nicht zu viel.

Ellen ist eine selbstbewusste, junge Frau, die weiß, was sie will … und zwar Erfolg als Journalistin, am besten in New York. Bisher wartet sie aber noch auf ihre Sensationsstory, doch die scheint nun gekommen. Dafür hintergeht sie Jamal (den Kronprinzen eines Inselstaates im Pazifik), den sie eigentlich überaus sympathisch findet und über den sie berichten möchte, der aber seine Identität bewusst geheim hält. Und auch sich selbst verkauft sie ein Stück weit. SPOILER ANFANG Ellen lässt sich von ihrer Chefin unter Druck setzen, Jamal zu küssen und darüber zu berichten. Später geht ihre Chefin dann sogar noch weiter. SPOILER ENDE Leider macht sie das für mich nicht unbedingt sympathisch. Es wirkt, als würde sie für ihren Erfolg über Leichen gehen. Dass sie eine Affäre mit einem verheirateten Mann hat, sorgt bei mir für weitere Minuspunkte, auch wenn immer zwei dazugehören und Noah ein Fall für sich ist und auf den Mond geschossen werden sollte. Und der anfängliche Umgang mit ihrem Vater bzw. ihre Meinung/ ihre Gedanken über ihn sind für mich zum Teil auch recht befremdlich. Doch zum Glück erkennt Ellen, dass sie auf dem falschen Weg ist und nimmt noch rechtzeitig eine Abzweigung. Sie dabei zu erleben, d.h. wie sie daran arbeitet, ihre Fehler wieder gut zu machen, hat sie mir deutlich näher gebracht. Trotzdem hätte ich sie gern noch etwas aktiver erlebt. SPOILER ANFANG Gerade am Ende hätte ich mir gewünscht, dass sie um Jamal kämpft, doch es wirkte auf mich ein wenig als würden sie alle drängen und als wäre Rosita (ihre beste Freundin) hier der aktivste Part. SPOILER ENDE Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Trotzdem ist Ellen eine gut durchdachte Hauptfigur, die in ihrer Art authentisch ist und nachvollziehbar und logisch agiert. Man versteht ihre Situation und auch die Zwickmühle, in der sie steckt. Ellen macht eine wunderbare Entwicklung durch und hat immer ihr Ziel vor Augen.

Jamal war mir ab dem ersten Moment total sympathisch
und ich habe ihn sofort in mein Herz geschlossen. Er hat so ein großes Herz, ist verständnisvoll und hilfsbereit. Ein Traum. Manchmal war er mir persönlich fast schon ein bisschen naiv, aber auch das ist nur mein persönlicher Geschmack. Auch er hat ein Ziel und handelt aus einer bestimmten, nachvollziehbaren Motivation heraus. Ein toller Kerl…sehr gelungen!

Auch die anderen Nebenfiguren fand ich durchweg toll und einzigartig. Ich persönlich mochte Ellens Vater sehr und hätte ihn am liebsten in die Arme genommen. Sharky ist einfach nur der Hammer. So eine Figur hatte ich bisher in noch keinem Roman und er hat mich nicht nur einmal zum Lachen gebracht. Mein persönliches Highlight war aber Rosita. Eine absolut großartige beste Freundin, die sehr ehrlich ist und ein Riesenherz hat.

Ganz besonders gefallen hat mir, dass die Frauen starke und selbstbewusste Figuren waren und sich nichts haben gefallen lassen. Davon brauchen wir Leser/innen unbedingt noch mehr.

Die Handlung hat mir insgesamt gut gefallen, auch wenn mir die erste Hälfte etwas zu langatmig war. Da hätte für meinen Geschmack mehr passieren können. Dafür ist die zweite Hälfte aber umso rasanter und unterhaltsamer. Trotzdem hat der Roman eine gut entwickelte Spannungskurve mit kleineren und größeren Konflikten und auch überraschenden Wendungen. Das Ende war dann genau nach meinem Geschmack, romantisch und mit einer kleinen überraschenden Wendung.

Aber wie liest sich das Buch nun?

Es sind 19 längere Kapitel + Epilog, die in der ICH-Form im Präteritum aus Ellen’s Sicht geschrieben sind. Das hat mir sehr gefallen, denn so konnte man Ellen’s Gedanken und ihr Handeln nachvollziehen.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist locker und flüssig und passt in der Ausdrucksweise zu Ellen als Journalistin und auch zu diesem Genre. Die Dialoge sind authentisch und recht umgangssprachlich, was die Figuren und die Handlung sehr lebendig werden lässt. Auch die atmosphärischen Beschreibungen und die Beschreibungen der Settings fand ich sehr gelungen und hatte dadurch zu jeder Zeit ein Bild vor meinem inneren Auge.

Aber ganz besonders haben mir Rositas Äußerungen gefallen. Sie ist ein Unikum und hat mich durch ihre Art zum Schmunzeln gebracht.

Mein Fazit nach 336 Seiten im Taschenbuch:

„Herz trifft Prinz“ ist ein Liebesroman, der sehr authentisch und emotional zeigt, welche Konsequenzen es haben kann, wenn jemand lügt.

Wer einen unterhaltsamen Liebesroman sucht, der in San Francisco spielt und das Thema „Erfolg, um welchen Preis?“ verarbeitet, der dürfte mit diesem Roman gut beraten sein.

Von mir erhält dieses Buch eine klare Kaufempfehlung (4/5 Sternen), weil er mich gut unterhalten hat und Jamal so sympathisch war. Ein halbes Sternchen ziehe ich ab für die Protagonistin. Sie war mir persönlich mit zu vielen negativen Eigenschaften belegt. Ein weiteres halbes Sternchen ziehe ich für die Handlung ab, weil mir der erste Teil etwas zu langatmig war. Da hätte ich mir mehr Unterhaltung/Konflikte gewünscht.

Trotzdem ist dieser Roman sehr gelungen und ich kann ihn nur weiterempfehlen.

Vielen Dank an Anna Fischer für diese Geschichte.