Profilbild von Ascora

Ascora

Lesejury Star
offline

Ascora ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ascora über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.12.2020

Ein unfreiwilliger Ausflug nach Rom

Leonis - Herz über Kopf durch die Zeit
0

Der Klappentext: „Kaum sind Rosalie und Leo aus ihrem Abenteuer in Florenz zurückgekehrt, werden sie in München mit einem neuen Problem konfrontiert: Die Tabula Rubina, das mächtige Artefakt des Rubiner-Ordens, ...

Der Klappentext: „Kaum sind Rosalie und Leo aus ihrem Abenteuer in Florenz zurückgekehrt, werden sie in München mit einem neuen Problem konfrontiert: Die Tabula Rubina, das mächtige Artefakt des Rubiner-Ordens, ist verschwunden, und ausgerechnet Rosalie gerät unter Verdacht. Als Leo auch noch eine schmerzliche Offenbarung macht, flüchtet sie sich Hals über Kopf in die Vergangenheit. Gestrandet im Rom des Jahres 1500 überschlagen sich die Ereignisse, als Rosalie eine neue Fähigkeit in sich entdeckt, und plötzlich hängt der Lauf der Zeit mehr denn je von ihr ab. Denn Lucian Morell treibt hier noch immer sein Unwesen…“
Zum Inhalt: „Leonis –Herz über Kopf durch die Zeit“ ist der zweite Teil der Zeitreisegeschichte von Marina Neumeier. Nachdem der erste Band „Aquarius“ mit einem Cliffhanger endete, steigt man hier sofort wieder in die Geschichte ein, ich würde deswegen dringend empfehlen, die Reihenfolge einzuhalten. Eine Zusammenfassung des Inhalts, über den Klappentext hinaus ist hier etwas schwierig, entweder man verrät zu viel vom ersten Band oder aber vom zweiten. Nur so viel: Die Tabula Rubina ist in der Münchner Zentrale des Ordens verschwunden und Rosalie wird verdächtigt etwas damit zu tun zu haben. Als sie dann auch noch von Leo schwer enttäuscht wird, springt sie kurzerhand in ein Portalgemälde, um einfach alleine zu sein. Sie landet direkt bei Leonardo da Vinci, der auf den Weg nach Rom ist. Sie ist also ins Jahr 1500 gesprungen und macht sich mit Leonardo auf den Weg ins Rom der Borgia. Dort trifft sie auf ihren Widersacher Lucian Morell, der natürlich wieder an den Zeitachsen manipuliert, doch auch Rosalie hat unfreiwillig für ein Zeitchaos gesorgt. Sie erhält zum Glück nicht nur von Leo, der ihr nachgereist ist Hilfe, sondern auch von andern. Aber wie beim ersten Band endet das Buch auch hier mit einem (fiesen) Cliffhanger.
Der Stil: Die Autorin Marina Neumeier, beweist auch hier einen angenehmen und flüssigen Schreibstil. Vor allem merkt man, dass sie eine Kunsthistorikerin ist, denn die Recherche und die Detailliertheit von der Zeit, der Stadt Rom und den Künstlern und Kunstwerken ist äußerst gelungen und mit viel Liebe und Leidenschaft beschrieben. Wie beim ersten Teil fungiert Rosalie, auch hier als Ich-Erzählerin und ihren Kampf um die Zeitachsen, die Tafel und Leonardo kann man beim Lesen wirklich hautnah verfolgen. Leo ist hier lange Zeit nur eine Randfigur, aber dafür tauchen weitere interessante Personen an Rosalies Seite auf. Ich kann jetzt schon kaum erwarten wie es weitergeht, denn das Ende ist hier wirklich ein Cliffhanger.
Ich danke dem Piper Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2020

Eine Liebe mit Hindernissen

Stumbling Into Love
0

Der Klappentext: „Mackenzie Reed wurde offiziell sitzen gelassen. Nachdem sie zwei Jahre an den falschen Kerl verschwendet hat, ist nun Schluss mit diesen sinnlosen Beziehungen. Mac beschließt, Single ...

Der Klappentext: „Mackenzie Reed wurde offiziell sitzen gelassen. Nachdem sie zwei Jahre an den falschen Kerl verschwendet hat, ist nun Schluss mit diesen sinnlosen Beziehungen. Mac beschließt, Single zu bleiben - bis Wesley Porter in ihr Leben tritt und sie für eine Nacht in sein Bett lockt. Nur eine Nacht, in der sie sich erlaubt, der intensiven Anziehung nachzugeben, die zwischen ihnen herrscht. Während Mac am nächsten Morgen die Flucht ergreift und sich in den folgenden Wochen mit Händen und Füßen weigert, sich in diesen attraktiven Sturkopf zu verlieben, ist Wesley fest entschlossen, zu beweisen, dass sie füreinander bestimmt sind ...“

Zum Inhalt: „Stumbling Into Love“ ist der zweite Teil der Fluke My Life Serie rund um die drei Reed-Schwestern, sie sind aber gut für sich alleine zu lesen, mit den Überschneidungen kommt man gut zurecht. Nachdem im ersten Band Fawn ihren Levi gefunden hat, dreht sich nun alles um Mackenzie. Die etwas burschikose Mac hat mehr Männer als Kumpel als Frauen als Freundinnen, sie trägt lieber Jeans als Kleidchen und schaut Sport als Soaps. Aber sie hat sich auf ein Date eingelassen, wurde von Schwester sexy hergerichtet und von ihrer Verabredung sitzengelassen. Doch bevor sie die Bar verlässt, trifft sie auf Wesley, es funkt sofort und sie lässt sich auf eine heiße Nacht mit ihm ein. Am nächsten Morgen will sie sich unbemerkt aus seinem Bett schleichen und ihn eigentlich nicht wiedersehen. Allerdings vergisst sie zum einen ihr Handy bei ihm und zum anderen ist er der Partner ihres Fast-Schwagers Levi. Ein Wiedersehen ist also unvermeidlich. Wesley setzt außerdem alles daran Mac davon zu überzeugen, dass er mehr will als eine unverbindliche Nacht.

Der Stil: Die Autorin Aurora Rose Reynolds hat einen sehr kurzweiligen und flüssigen Schreibstil, der die Seiten wieder nur so dahin fliegen lässt. Die Sprache ist modern, zeitgemäß und man kann sich gut in die Charaktere hineinversetzen. Erzählt wird in der Ich-Form abwechselnd von Mac und Wesley. Es knistert sofort zwischen ihnen und sie kommen sich sehr schnell näher, so dass auch einige erotische Momente in die Handlung eingebaut werden. Aber auch der Spaß kommt nicht zu kurz und vor allem die Familie Reed, allen voran die Mutter, sorgen für einige lustige Momente.
Mein Fazit: Stumbling Into Love ist eine unterhaltsame, lustige und erotische Geschichte um die älteste der Reed-Schwestern. Ich habe sie innerhalb eines abends verschlungen und kann sie nur weiterempfehlen.

Ich danke der Romance Edition Verlagsgesellschaft und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.11.2020

Jachtromantik

London Gentleman
0

Der Klappentext: „Alles oder nichts ... Wenn der britische CEO Landon Wolf etwas will, tut er alles dafür, es auch zu bekommen. Ablenkung ausgeschlossen! Zuerst war es seine Eliteeinheit, dann seine eigene ...

Der Klappentext: „Alles oder nichts ... Wenn der britische CEO Landon Wolf etwas will, tut er alles dafür, es auch zu bekommen. Ablenkung ausgeschlossen! Zuerst war es seine Eliteeinheit, dann seine eigene Firma und schließlich Skylar Anderson. Ihre Begegnung sollte nur eine Nacht dauern. Doch nun kann Landon Skylar nicht mehr vergessen. Und als sie sich unerwartet schnell wieder gegenüberstehen, weiß Landon sofort, dass er sie nicht noch einmal gehen lassen kann, auch wenn es sie beide in Schwierigkeiten bringen wird…“
Zum Inhalt: „London Gentleman“ ist der zweite Band Kings-Of-London-Reihe, aber wunderbar für sich alleine zu lesen, es gibt zwar kleiner Verbindungen zum ersten Teil, aber damit kommt man gut zurecht. Landon Wolf hat gerade erst seine Security Firma äußerst gewinnbringend verkauft und ein interessantes Jobangebot vom MI6 wartet auf ihn. So zwischen den beruflichen Herausforderungen hat er Zeit und ein wenig Langeweile, so dass er sich von einem Freund zu einem Job überreden lässt. Er soll die Zielperson auf einer Jacht überwachen und alle Kontakte melden, keine große Aufgabe, aber wichtig und eine Abwechslung. Allerdings war nicht geplant, dass sein letzter One-Night-Stand auch auf der Jacht ist. Skylar ist Chefstewardess der Jacht und eine unerwartete Ablenkung für Landon. Unerwartet aber nicht unerwünscht, Skylar ist heiß, interessant und so ganz anders wie die anderen Frauen, die Landon so kennt. Jetzt ist die Frage, was ist wichtiger? Job oder Skylar?
Der Stil: Der Stil von Luise Bay ist flüssig, modern und leicht lesbar. Erzählt wird abwechselnd von Skylar und Landon in Ich-Form, dadurch lernt man diese beiden Charaktere schnell kennen, auch wenn vor allem Skylar mir lange ein Rätsel blieb – und ich gebe zu, mir nicht gerade sympathisch war. Wie beim ersten Band sind die Schauplätze die Luxusjacht und die Cote d´Azur, hier hätte ich mir allerdings noch mehr Feeling gewünscht. Das Hauptaugenmerk liegt auf Landon und Skylar, auf die Beziehung der beiden, den (hausgemachten) Problemen der beiden und auf die Chemie zwischen ihnen, die für Knistern und Erotik sorgt. Die Story, warum Landon überhaupt auf der Jacht ist, wird leider in wenigen Sätzen abgehandelt, hier hätte ich mir etwas mehr gewünscht.
Mein Fazit: Der Schreibstil gleicht die, (in meinen Augen) verpassten Chancen im Plot wieder aus, allerdings wurde leider Potential verschenkt.
Ich danke dem Lyx Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2020

Wie ein gutes Rezept

Love Recipes – Süßes Verlangen
0

Der Klappentext: „Cara DeLuca ist eine absolute Perfektionistin und gibt eigentlich nie die Zügel aus der Hand. Doch auf dem Junggesellinnenabschied ihrer Cousine in Las Vegas lässt sie sich einen Abend ...

Der Klappentext: „Cara DeLuca ist eine absolute Perfektionistin und gibt eigentlich nie die Zügel aus der Hand. Doch auf dem Junggesellinnenabschied ihrer Cousine in Las Vegas lässt sie sich einen Abend lang treiben – und erwacht am nächsten Morgen als verheiratete Frau. Ihr frisch gebackener Ehemann ist ausgerechnet der irische Konditor Shane Doyle, der in Jack Kilroys Restaurant arbeitet und so ständig in ihrer Nähe ist. Und der zuckersüße Ire stellt sich als ganz schön hartnäckig heraus. Denn während Cara ihren leichtsinnigen Ausrutscher so schnell wie möglich ungeschehen machen will, erkennt Shane bald, dass diese unbedachte Nacht der Vorgeschmack auf die große Liebe gewesen sein könnte …“
Zum Inhalt: „Love Recipes – Süßes Verlangen“ ist der zweite Band der Kitchen-Love-Reihe von Kate Meader rund um die turbulente, italienische Großfamilie DeLuca. Natürlich gibt es Bezüge zum ersten Band, aber damit kommt man auch ohne Vorwissen klar, ich selbst kenne den ersten Teil nämlich auch (noch) nicht. Eigentlich wollte Cara mit ihrer Cousine in Las Vegas nur deren Junggesellinnenabschied so richtig feiern und von wegen „was in Las Vegas passiert, bleibt in Las Vegas“, denn Cara bringt einen Ehemann mit. Sie weiß selbst nicht so genau wie es passieren konnte, aber sie ist jetzt verheiratet und das ausgerechnet mit dem Iren Shane, der im Restaurant ihres angeheirateten Cousins arbeitet. Da sind Ärger und Gefühle vorprogrammiert. Und natürlich mischt die Familie so richtig mit.
Der Stil: Die Autorin hat einen sehr leichten und flüssigen Schreibstil, der einen so richtig schön in die Geschichte hineinzieht. Erzählt wird in der 3. Person und man begleitet hauptsächlich Cara und Shane. Auf den ersten Blick sehr unterschiedliche Charaktere, die sich doch sehr gut ergänzen und zusammenpassen. Aber zuerst sorgen sie mit ihrem Gezänke für einige humorvolle und spaßige Momente zum Glück stimmt aber die Chemie zwischen den beiden, so dass auch die Romantik und die Erotik nicht zu kurz kommen.
Mein Fazit: Der Roman hat einfach Spaß gemacht, eine gelungene Kombination aus Emotionen, Liebe, Witz und Spannung.
Ich danke dem Piper Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2020

Verführerisch wie ein Cupcake

His Treat – Sündiger Genuss
0

Der Klappentext: „Als die Künstlerin Emily einen vielversprechenden Auftrag erhält, traut sie ihren Augen nicht: Ihr neuer Boss ist ausgerechnet ihr ehemaliger Highschool-Schwarm Ryan. Wie sich herausstellt, ...

Der Klappentext: „Als die Künstlerin Emily einen vielversprechenden Auftrag erhält, traut sie ihren Augen nicht: Ihr neuer Boss ist ausgerechnet ihr ehemaliger Highschool-Schwarm Ryan. Wie sich herausstellt, ist er noch immer extrem süß, und inzwischen nicht mehr nur der weltbeste Cupcake-Bäcker, sondern auch Inhaber des Bubbly Baker in New York. Emily soll für Ryan die Dekoration für eine große Firmen-Halloweenparty gestalten – und weiß, dass sie sich dabei auf keinen Fall von seinem verführerischen Grinsen und perfekten Körper ablenken lassen sollte. Denn aus zu viel Süßem kann schnell etwas Sündiges werden …“
Zum Inhalt: „His Treat – Sündiger Genuss“ ist der dritte Teil der Guilty Pleasures Serie der Autorin Penelope Bloom, die Teile sind aber wunderbar unabhängig voneinander zu lesen, ich selbst kannte davor auch nur den zweiten Band und hatte keinerlei Probleme, auch wenn die Paare der ersten Teile wieder auftauchen und Ryan, anscheinend schon im ersten Band einen Auftritt hatte.
Emily bekommt einen richtig tollen Auftrag als Dekorateurin, sie soll eine Firmen-Halloweenparty gestalten. Da ihre eigentliche Passion die Kunst eher brotlos ist, kommt ihr das Geld für diesen Auftrag gerade recht, sie staunt aber nicht schlecht, als sie feststellt, dass ihr Auftraggeber ausgerechnet Ryan ist. Ihr Highshcool-Schwarm und prompt ist das alte Gefühl wieder da, etwas erwachsener und nicht ganz so schwärmerisch vielleicht, aber Ryan lenkt sie ab – und das kann Emily eigentlich gar nicht gebrauchen.
Der Stil: Die Autorin Penelope Bloom hat einen sehr flüssigen und leicht lesbaren Schreibstil, und nutzt die Dialoge und Situationen ihrer Protagonisten gekonnt um Humor und Spritzigkeit unterzubringen. Emily und Ryan fungieren abwechselnd als Erzähler in der Ich-Form. Natürlich fliegen zwischen den beiden auch die Funken und es kommt zu einigen erotischen Szenen, die aber sehr geschmackvoll beschrieben sind.
Mein Fazit: His Treat ist wieder eine spritzige und unterhaltsame Story, die für einige amüsante Lesestunden sorgt.
Ich danke dem Piper Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere