Profilbild von Ascora

Ascora

Lesejury Star
offline

Ascora ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ascora über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.09.2020

Dieses Buch hat mir eine sehr kurze Nacht beschert

Ein Highlander in Nöten
0

Der Klappentext: „Geordie Buchanan traut seinen Augen kaum, als er nach langer Abwesenheit die Burg Buchanan völlig überfüllt vorfindet. Kurzerhand übernachtet er im Garten, wo er am nächsten Morgen der ...

Der Klappentext: „Geordie Buchanan traut seinen Augen kaum, als er nach langer Abwesenheit die Burg Buchanan völlig überfüllt vorfindet. Kurzerhand übernachtet er im Garten, wo er am nächsten Morgen der hübschen Dwyn begegnet, die sich in einem Apfelbaum versteckt - offenbar auf der Flucht vor anderen jungen Damen, die wie sie geladen wurden, um einen der Buchanan-Brüder als Ehemann zu ergattern. Heiraten ist zwar das Letzte, woran Geordie denkt, doch als Dwyn plötzlich von einem anderen umworben und dann auch noch Ziel eines Anschlags wird, stellt er fest, dass er alles tun würde, um sie für sich zu gewinnen.“

Zum Inhalt: „Ein Highlander in Nöten“ ist der achte Band der Highlander-Serie von Lynsay Sands, die Bände sind aber gut einzeln zu lesen und nur locker verknüpft. Hier ist nun einer der letzten unverheirateten Buchanan-Männer an der Reihe. Die Frauen in Geordies Familie haben einen Plan ausgeheckt, die letzten ledigen Männer der Familie vorteilhaft zu verheiraten und haben gezielt Clans ohne männliche Erben, aber mit unverheirateten Töchtern angeschrieben und eingeladen, wenn sie einverstanden sind, dass der Bräutigam den Clan übernimmt. Burg Buchanan wurde regelrecht von heiratswilligen Jungfern, nebst Anhang überrannt. In diese Situation kehrt Geordie zurück, ohne zu wissen was ihm bevorsteht. Aber gleich die erste Kandidatin Dwyn weckt mit ihrer unkapriziösen Art sein Interesse. Dwyn ist so ganz anders als die anderen Bräute in Spe und ehe er es sich versieht ist die Aussicht auf eine Ehe gar nicht mehr so abschreckend. Als Dwyn dann auch noch Opfer einiger Anschläge wird ist klar. Sie oder keine. Aber wer steckt hinter den Anschlägen? Eine eifersüchtige Nebenbuhlerin? Oder doch jemand ganz anderes?

Der Stil: Ich kenne die Autorin Lynsay Sands bereits von ihrer Vampir-Serie und ihr Schreibstil ist wie immer modern, locker und flüssig zu lesen, passt sich aber durchaus der Zeit und den Highlands an. Mir haben hier vor allem die beiden Protagonisten gefallen, sie sind so unkompliziert und offen miteinander umgegangen. Bei dem Plot der Geschichte, vereinfacht ausgedrückt: Jagd nach der besten Partie, erwartet man Ränkespiele, Eifersüchteleien, aber zumindest für Geordie und Dwyn ist es schnell klar, dass sie zusammengehören und dann steht ihnen auch keine falsche Scham oder Ziererei im Weg. Spannung wird dadurch erzeugt, dass man nicht weiß wer hinter den Anschlägen auf Dwyn steckt, Verdächtige und Möglichkeiten gibt es nämlich genug. Auch der Humor kommt nicht zu kurz, denn alleine die Familien der beiden, sorgen für einige peinlich-lustige Momente. Mich selbst hat die Geschichte so in ihren Bann gezogen, dass ich sie wirklich in einem Rutsch durchgelesen habe, ich habe weder gespannt wie die Seiten dahinfliegen, noch wie die Zeit vergeht.

Ich danke dem Lyx Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.09.2020

Sehr viel mehr als erwartet

Rock'n'Dream
0

Der Klappentext: „Logan Cage, Leadsänger der heißesten Band Austins, hat ein düsteres Geheimnis, das sich auch von dem unbeschreiblichen Gefühl, ein Leben im Rampenlicht zu führen, nicht abschütteln lässt. ...

Der Klappentext: „Logan Cage, Leadsänger der heißesten Band Austins, hat ein düsteres Geheimnis, das sich auch von dem unbeschreiblichen Gefühl, ein Leben im Rampenlicht zu führen, nicht abschütteln lässt. Als er die ehrgeizige Tori Grayson kennenlernt, weiß er augenblicklich, dass er sich von ihr fernhalten muss, wenn er nicht nur seine eigene Karriere sondern auch die Zukunft ihres Plattenlabels aufs Spiel setzen will. Doch die Anziehungskraft zwischen ihnen ist stärker als jede Vernunft. Und als Tori Caged auf ihre Tour begleitet, wird schnell klar, dass Logan nicht der einzige ist, der von einer dunklen Vergangenheit verfolgt wird ...“

Zum Inhalt: Rock`n`Dream ist der fünfte Band ROCK’N’LOVE-Reihe rund um die Mitglieder der Rockband Caged, bisher war ich immer der Meinung alle Geschichte sind in sich abgeschlossen und können gut einzeln gelesen werden, hier würde ich aber sagen, dass es sinnvoll ist zumindest den vierten Band Rock`n`Trust zuvor gelesen zu haben. Alle Bände sind durch eine gewisse Rahmenhandlung miteinander verbunden, die letzten beiden haben aber zusätzliche Anknüpfungspunkte, bei denen man die Geschichte besser verfolgen kann, wenn man beide Teile kennt. Logan hat scheinbar seine Ziele erreicht, seine Band startet so richtig durch, er verdient gutes Geld, seine Schwester ist clean und doch ist er ein Getriebener seiner Vergangenheit. Auch Tori hat mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen, sie hat ihren Ehemann und ihre Freundin durch einen furchtbaren Unfall verloren, dieser bedeutete auch das Ende ihrer Karriere. Aber die Fans, die Presse und selbst ihre Freunde lassen sie das alles nie vergessen, sie kann einfach nicht mit der Vergangenheit und ihrer Trauer abschließen. Erst Logan bewirkt, dass sich ihre Welt wieder weiter dreht, dass eine Zukunft möglich scheint. Doch bis es so weit ist, stehen den beiden einige Hindernisse im Weg.

Der Stil: Die Autorin Jayne Frost hat einen sehr angenehmen und leicht lesbaren Schreibstil, der wirklich flüssig und fesselnd ist. Erzählt wird abwechselnd von Logan und Tori in der Ich-Form, so dass man sich in diese beiden besonders gut hineinversetzten kann. Beide Charaktere sind sehr komplex und vielschichtig aufgebaut und ich habe mir beim Lesen immer wieder gewünscht, dass die beide offener miteinander reden, mit ihren Heimlichkeiten und der Scheu manche Punkte ans Licht zu zerren, erschweren sie sich das Leben. Wenn man eine Rockstar-Liebesgeschichte liest, erwartet man vermutlich Liebe, Sex, Musik und Spaß, vielleicht noch Alkohol- oder Drogenexzesse und Eifersucht, aber hier wird einem noch sehr viel mehr Tiefgründigkeit und Emotionen geboten. Rock`n`Dream ist keine seichte und locker Liebesgeschichte, es verbergen sich tiefe Schatten mit herzergreifenden Emotionen dahinter.

Ich danke dem Lyx Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2020

Wo die Liebe hinfällt

Die Braut sieht rot
0

Der Klappentext: „Im sommerlichen Cornwall kümmert sich Sandra Flemming, Inhaberin des Higher Barton Romantic Hotels, nicht nur um ihre Gäste, sondern steht auch dem Zimmermädchen Imogen bei. Diese hat ...

Der Klappentext: „Im sommerlichen Cornwall kümmert sich Sandra Flemming, Inhaberin des Higher Barton Romantic Hotels, nicht nur um ihre Gäste, sondern steht auch dem Zimmermädchen Imogen bei. Diese hat sich in einen Adeligen verliebt, aber dessen Mutter ist strikt gegen die Verbindung. Nun arrangieren die Verliebten einen Urlaub im Hotel, bei dem Lady Claire ihre zukünftige Schwiegertochter kennen- und schätzen lernen soll. Doch dann geschieht ein Mord in der Gegend und das Opfer sieht Lady Claire überraschend ähnlich.“

Zum Inhalt: „Die Braut sieht rot“ ist der vierte Band rund um Sandra Flemming und das Higher Barton Romantic Hotel, diese Reihe ist wiederum ein Spin-Off der Higher Barton Reihe mit Mabel Clarence. Aber keine Sorge alle Bücher sind in sich abgeschlossen und für sich alleine wunderbar lesbar, wer die Reihe(n) kennt wird zwar das ein oder andere bekannte Gesicht sehen, aber auch Neueinsteiger finden sich schnell zurecht. Nach einiger Aufregung ist Sandra froh, dass alles seinen geregelten Gang nimmt. Da tritt das Zimmermädchen Imogen an Sandra heran und zieht sie ins Vertrauen: sie hat im Urlaub ihren Traummann kennengelernt und das ist ein waschechter Lord, der will nun mit seiner Mutter eine Woche im Hotel verbringen, um seiner standesbewussten Mutter seine nicht so standesgemäße Geliebte vorstellen. Da ist Ärger vorprogrammiert. Und als hätte Sandra damit nicht genug zu tun, kommt es auch noch zu einem Mord in der Ortschaft Lower Barton und natürlich kann sie es nicht lassen und steckt ihre Nase in die Ermittlungen. Vor allem weil es nicht bei einem Mord bleibt.

Der Stil: Die Autorin Rebecca Michéle Reynolds hat einen sehr flüssigen und bildhaften Schreibstil, ihr gelingt es wirklich dem Leser die Landschaft und die Geschichte von Cornwall näher zu bringen und obwohl es ja ein bereits bekannter Schauplatz ist und die meisten Charaktere bereits bekannt sind, werden sie so beschrieben, dass ein Neueinsteiger sich sofort zurecht findet und ein Kenner der Serie sich sofort wieder „heimisch“ fühlt. Ich verrate hoffentlich nicht zu viel, wenn ich sage, dass vor allem Lady Claire mit ihren Standesdünkeln für einige Aufregung und Ablenkungen sorgt. Ist es wirklich ein Zufall, dass die Tote der Lady so ähnelt? Es gibt schnell etliche Möglichkeiten und Verdächtige, doch wer ist der wahre Täter und vor allem warum? Lasst euch überraschen, denn es gibt tatsächlich einige Überraschungen.

Mein Fazit: ein spannender Cosy-Krimi in einer wundervollen Umgebung und mit liebgewonnenen Charakteren.

Ich danke dem Dryas Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.09.2020

Eine aufregende Jagd

Dangerous Hearts – Mit dir gegen jede Gefahr
2

Der Klappentext: „Um den bitteren Erinnerungen an ihre Vergangenheit zu entfliehen, hat Nikki Judson Creek verlassen. Jetzt arbeitet sie im Glacier Nationalpark, wo sie auf den attraktiven Ranger Jared ...

Der Klappentext: „Um den bitteren Erinnerungen an ihre Vergangenheit zu entfliehen, hat Nikki Judson Creek verlassen. Jetzt arbeitet sie im Glacier Nationalpark, wo sie auf den attraktiven Ranger Jared trifft. Schon bei der ersten Begegnung geht er ihr unter die Haut. Auch er scheint vor etwas davonzulaufen - und genau das verbindet die beiden. Denn sie fühlen sich unwiderstehlich zueinander hingezogen und kommen sich immer näher. Aber irgendwas stimmt nicht im Park. Wilderer halten die Ranger in Atem, auf Jared wird geschossen, und ein Kollege benimmt sich auffällig merkwürdig. Jared und Nikki geraten immer tiefer in ein Netz aus Lügen - und schließlich sogar in tödliche Gefahr.“

Zum Inhalt: „Mit dir gegen jede Gefahr“ ist der zweite Teil der Dangerous Hearts Reihe von Romina Gold, aber sehr gut einzeln zu lesen. Es gibt zwar kleinere Andeutungen, immerhin hat Nikki ja deswegen Judson Creek verlassen, aber damit kommt man auch ohne Vorkenntnisse zurecht (bei mir wartet der erste Teil nämlich auch noch auf meinem Bücherstapel). Nikki hat also einen Neuanfang im Glacier Nationalpark gewagt und fühlt sich dort sehr wohl – nette Kollegen, interessanter Job und eine wunderbare Umgebung. Und vor allen Dingen einen neuen Kollegen: Jared, gutaussehend, etwas geheimnisvoll und einfach heiß. Die Anziehung zwischen den beiden wird kontinuierlich stärker und bringt Spannung in die Geschichte, die nur noch durch Wilderer und andere Gefahren getoppt wird.

Der Stil: Die Autorin Romina Gold hat einen sehr kurzweiligen und flüssigen Schreibstil, der einen den Nationalpark direkt vor Augen führt. Auch die einzelnen Charaktere werden schnell lebendig, allen voran natürlich Nikki und Jared, die beide so ihr Päckchen zu tragen haben und deren Anziehung ein Knistern in die Story bringt. Erzählt wird übrigens in der 3. Person und man begleitet abwechselnd Nikki und Jared, was vor allen bei der Jagd nach den Wilderern zusätzlich Spannung erzeugt. Neben der romantisch-sexy Liebesgeschichte nehmen der Park und die Jagd nach den Wilderern, hinter denen sich so viel mehr verbirgt, das Hauptaugenmerk der Story ein und einige unvorhergesehenen Wendungen treiben einen beim Lesen an.

Mein Fazit: Eine wunderbare Liebesgeschichte vor der traumhaften Kulisse der Rocky Mountains, angereichert mit einer spannenden Jagd.

Ich danke bee-ebooks by Bastei Lübbe und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.09.2020

Nur eine weitere tote Hure...

Die Tinktur des Todes
0

Der Klappentext: „1847: Eine brutale Mordserie an jungen Frauen erschüttert Edinburgh. Alle Opfer sind auf dieselbe grausame Weise gestorben. Zur gleichen Zeit tritt der Medizinstudent Will Raven seine ...

Der Klappentext: „1847: Eine brutale Mordserie an jungen Frauen erschüttert Edinburgh. Alle Opfer sind auf dieselbe grausame Weise gestorben. Zur gleichen Zeit tritt der Medizinstudent Will Raven seine Stelle bei dem brillanten und renommierten Geburtshelfer Dr. Simpson an, in dessen Haus regelmäßig bahnbrechende Experimente mit neu entdeckten Betäubungsmitteln stattfinden. Hier trifft Will auf das wissbegierige Hausmädchen Sarah, die jedoch einen großen Bogen um ihn macht und sofort erkennt, dass er ein dunkles Geheimnis mit sich herumträgt. Beide haben ganz persönliche Motive, die Morde aufklären zu wollen. Ihre Ermittlungen führen sie in die dunkelsten Ecken von Edinburghs Unterwelt und nur, wenn es ihnen gelingt, ihre gegenseitige Abneigung zu überwinden, haben sie eine Chance, lebend wieder herauszufinden.“

Zum Inhalt: Der angehende Mediziner Will Raven möchte Geburtshelfer werden, er verspricht sich hier in den richtigen Kreisen eine hohe Entlohnung, denn Geld braucht er dringend, steht er doch bei einem Kredithai gehörig in der Kreide. Dass er bei dem angesehenen Arzt und Lehrer Dr. Simpson arbeiten und wohnen darf, ist für ihn ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Dort trifft er auch auf das Hausmädchen Sarah, das in der Praxis aushelfen darf und von einem besseren Leben als dem eines Hausmädchens träumt. Vielleicht weil Will auch aus den schlechteren Kreisen Edinburghs kommt interessiert er sich für die zunehmende Anzahl von toten Mädchen, die scheinbar bei verbotenen Abtreibungen sterben, auch eine Bekannte von Sarah ist darunter. Während sich die Polizei nur halbherzig bemüht einen Täter zu finden, machen sich Will und Sarah auf die Suche.

Der Stil: Hinter dem Autorennamen Ambrose Parry stehen Christopher Brookmyre und Marisa Haetzman, das Paar hat hier einen beeindruckenden Medizin-Krimi geschrieben, bei dem deutlich die Kenntnisse der Medizinhistorikerin und Anästhesistin Marisa Haetzman zu spüren sind. In einem fas märchenhaft anmutenden Erzählstil mit einem auktorialen Erzähler wird hier ein spannender Kriminalfall in einen gut recherchierten und sehr anschaulich geschilderten historischen Roman eingebettet, der auf die Errungenschaften der Medizin im 19. Jahrhundert eingeht. Ich muss gestehen, dass mir einige Praktiken, insbesondere bei der Geburtenhilfe mehr Schauer über den Rücken jagten, als die Mordfälle oder die Gefahren, in die sich vor allem Will begibt. Mit einem sehr fesselnden und bildhaften Schreibstil, ersteht das nebelverhangene Edinburgh vor den Augen des Lesers und vor allem die unterschiedlichen Lebensumstände der Gesellschaftsschichten werden dem Leser verständlich, wobei auch in der besseren Gesellschaft nicht alles so „toll“ ist wie es, gerade für die Ärmeren scheint, was sowohl Sarah als auch Will erkennen. Besonderer Wert wird auf alles Medizinische gelegt, hier wird besonders ins Detail gegangen und stellenweise, habe ich mich gefragt was dieser Exkurs jetzt soll, doch am Ende hat sich alles logisch zusammengefügt und war doch von Bedeutung. Gerade im letzten Drittel nehmen die Ermittlungen an Fahrt auf und die Mörderjagd rückt in den Vordergrund bis hin zu einer, doch überraschenden Auflösung.

Mein Fazit: Ein atmosphärischer historischer Medizin-Krimi bei dem die Medizin fast so grausam ist wie die Morde.

Ich danke dem Piper Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere