Platzhalter für Profilbild

Ayana

Lesejury-Mitglied
offline

Ayana ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ayana über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.07.2020

Gelungene Urlaubslektüre

Abgenagt. Kommissar Kempff kommt auf den Hund
1

"Abgenangt. Kommissar Kempff kommt auf den Hund" von Christian Gailus ist bereits der zweite Teil mit Kommissar Kempff. Nachdem der Kommissar im ersten Band einen Fall rund um einen Haiangriff am Timmendorfer ...

"Abgenangt. Kommissar Kempff kommt auf den Hund" von Christian Gailus ist bereits der zweite Teil mit Kommissar Kempff. Nachdem der Kommissar im ersten Band einen Fall rund um einen Haiangriff am Timmendorfer Strand lösen konnte, verliebt er sich in seine alte Schulfreundin. Damit beginnt der zweite Teil. Kommissar Kempff ist privat in der Lübecker Bucht unterwegs, um Zeit mit seiner neuen Liebe zu verbringen und wird beim Joggen von einem herrenlosen Hund zu einem Skelett geführt. Damit ist seine Freizeit beendet und die Pflicht ruft. Der Kommissar wird im Laufe seiner Ermittlungen immer tiefer in eine seit Jahrzehnten andauernde Familienstreitigkeit hineingezogen, er findet weitere Skelette und muss um das Leben seines Freundes bangen. Der ganze Ort ist in Aufruhr und die Situation droht zu eskalieren. Doch mit Pfiff und Hartnäckigkeit gelingt es Kempff herauszufinden, was damals passiert ist.

Für mich persönlich war "Abgenagt" das erste Buch mit Kommissar Kempff, so durfte ich die Hauptpersonen erst alle kennenlernen. Es werden aber alle wichtigen Informationen im Laufe der Geschichte erzählt, sodass man nicht das Gefühl hat, wichtige Dinge verschwiegen zu bekommen. "Abgenagt" ist die perfekte Urlaubslektüre: Kommissar Kempff ist ein Mann, wie ihn das Leben schreibt. Er ist nicht jung, perfekt und reich, sondern schon älteren Semesters, hat nicht die perfekte Figur und auch nicht das perfekte Leben. Aber er gibt sich alle Mühe, das Beste daraus zu machen. Er ist total sympathisch und man gönnt ihm seine neue Liebe richtig. Es ist fast schon ein bisschen schade, dass die traute Zweisamkeit so bald schon gestört wird, als der Kommissar beim Joggen von einem streunenden Hund zu einer Leiche geführt wird. Zuerst ist er noch ein bisschen zurückhaltend und will sich nicht in die Ermittlungen der Kollegen vor Ort einmischen. Als dann aber ein zweites Skelett gefunden wird, kann er nicht anders und lässt sich von seinem Vorgesetzten die Erlaubnis geben, in Timmendorfer Strand bei den Ermittlungen zu helfen. Und die Kollegen dort, die nicht viel Erfahrung mit Morden haben, sind sehr dankbar für seine Unterstützung!

Kurz darauf lernt man auch den jungen Kollegen Becker kennen, den ich persönlich sofort in mein Herz geschlossen habe. Er ist tiefsinnig, intelligent, liebenswürdig und hilfsbereit, aber auch ein bisschen naiv und unerfahren, wodurch er auch in Gefahr gerät. Die Emotionen von Becker sind so toll beschrieben, dass man sich richtig hineinversetzen und mitfühlen kann. Ich hätte ihn gerne eigenhändig gerettet!

Und als weiteres Highlight darf man natürlich auch nicht den Pathologen vergessen: Total unpassend, überraschend und gerade deswegen lustig und sympathisch. Er lockert die Geschichte mit seinem Charme und seinem Witz mehrmals auf und lenkt von den Irrungen und Wirrungen der Familienfehde ab.

Womit wir zur Geschichte an sich kommen: Es gibt viele Wendungen in dem Familiendrama, das sich seit Jahrzehnten in Timmendorfer Strand abspielt. Immer wieder tauchen neue Personen auf, die in die Streitereien verwickelt sind, immer wieder werden die Ermittler von Falschaussagen oder durch das Schweigen von Zeugen auf die falsche Fährte gelockt. Mehrmals war ich mir sicher, genau zu wissen, was damals und heute passiert ist, nur um kurz darauf festzustellen, dass doch alles ganz anders war - und genau so ging es unserer Hauptperson auch. Die Schwierigkeit, eine Geschichte zu rekonstruieren, wenn alle, die darin verwickelt sind, so loyal zu ihrer Seite sind, dass sie alle wichtigen Informationen für sich behalten, ist riesengroß. Nur doch Tricks und einen dramatischen Auftritt schafft es Kempff im letzten Moment, die Wahrheit ans Licht zu bringen und weitere Gräueltaten zu verhindern.

"Abgenagt" ist ein spannendes, leicht zu lesendes Buch, das immer wieder durch kleine, humorvolle Szenen aufgelockert wird. Es wird niemals langweilig und dank der liebevoll entwickelten Charaktere kann man sich direkt in die Geschichte hineindenken. Es ist die perfekte Mischung zwischen Spannung, Humor und ein bisschen Liebesgeschichte, die man für eine gelungene Urlaubslektüre braucht. Alleine, dass der Hund, der auf dem Cover und im Titel so angepriesen wird, nur beiläufig vorkommt und dessen Geschichte nicht weiter erzählt wird ist ein kleiner Minuspunkt in meinen Augen.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Humor
  • Spannung