Cover-Bild Abgenagt. Kommissar Kempff kommt auf den Hund
(17)
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Humor
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Humor
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 28.07.2020
  • ISBN: 9783732581405
Christian Gailus

Abgenagt. Kommissar Kempff kommt auf den Hund

Küsten-Krimi
Im Wald am Timmendorfer Strand werden menschliche Überreste entdeckt - mit einer markanten Verletzung, die eindeutig auf Mord hinweist. Als kurz darauf ein weiteres Skelett in gleichem Zustand entdeckt wird, muss Kommissar Kempff ran. Dieser findet heraus, dass es in dem beschaulichen Ostsee-Ferienort eine jahrzehntelange, erbitterte Familienfehde gab. Bis die beiden "Clanoberhäupter" vor fünfundzwanzig Jahren plötzlich verschwanden ... Doch durch Kempffs Ermittlungen entflammt der Streit erneut und es verschwinden weitere Menschen. Kann der Kommissar den Fall rechtzeitig lösen, bevor die Fehde weitere Opfer fordert?

Nach seinem ersten Fall um einen Haiangriff am Timmendorfer Strand hat "Ostseehasser" Jan Kempff die Lübecker Bucht in sein Herz geschlossen - und steckt schon mittendrin in der nächsten Ermittlung.

eBooks von beThrilled - mörderisch gute Unterhaltung!

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2020

cold case am Timmendorfer Strand

2

Auf einer Joggingrunde fordert ein Labrador Kommissar Kempff zum Spielen auf. Das Stöckchen entpuppt sich schnell als menschlicher Knochen und so stolpert Kempff buchstäblich in einen neuen Fall in seiner ...

Auf einer Joggingrunde fordert ein Labrador Kommissar Kempff zum Spielen auf. Das Stöckchen entpuppt sich schnell als menschlicher Knochen und so stolpert Kempff buchstäblich in einen neuen Fall in seiner neuen zweiten Heimat am Timmendorfer Strand.
Bald schon hat der Pathologe zwei Skelette auf seinen Untersuchungstischen, bei denen es sich um die Oberhäupter zweier verfeindeter Familienclans handelt, die vor einem Vierteljahrhundert verschwunden sind. Kempff ermittelt und der Streit von damals flammt wieder auf und zieht sich mitten durch die alteingesessene Bevölkerung. Plötzlich verschwinden Menschen und der Fall wird durch viele Verdächtige immer verworrener.

Bei diesem E-Book handelt es sich um einen leichten Unterhaltungskrimi mit humorvollen Einlagen, dennoch ist ein guter Spannungsbogen gegeben.
Der Erzählstil ist locker und flüssig, man kann leicht folgen und sich alles gut vorstellen, aber auch das Buch mal aus der Hand legen und sich gut wieder einfinden. Es ist der zweite Teil einer Reihe, aber in sich abgeschlossen und lässt sich ohne Vorkenntnisse verstehen.
Am Ende klärt sich alles auf, die Fragen nach Motiv und Täter werden gelöst.
Die einzelnen Figuren sind eher schlicht angelegt. Private Elemente, die ab und an eingestreut werden, lassen aber eine Weiterentwicklung erkennen, so dass man hier in der Fortsetzung anschließen kann.
Der Pathologe, der eigentlich Zauberkünstler werden wollte, hat es mir angetan, auch wenn er zeitweise etwas überzogen wirkt. Seine Art die Berufe zu kombinieren fand ich sehr unterhaltsam.
Krimi ohne Grusel- und Ekeleffekte, aber mit Wendungen in der Story bis zum Schluss, schöner Urlaubskrimi mit Lokalkolorit von der Ostsee.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Humor
  • Spannung
Veröffentlicht am 31.07.2020

Die Zeit heilt alle Wunden...oder auch nicht

1

Kommissar Jan Kempff ist auf seiner Joggingrunder als ihm ein Labrador begegnet und ihn zu einem Skelett mit eindeutigen Verletzungen führt. Kurze Zeit später wird ein zweites Skelett mit einer ähnlichen ...

Kommissar Jan Kempff ist auf seiner Joggingrunder als ihm ein Labrador begegnet und ihn zu einem Skelett mit eindeutigen Verletzungen führt. Kurze Zeit später wird ein zweites Skelett mit einer ähnlichen Verletzung gefunden. Kommissar Kempff fängt an zu ermitteln und stößt schnell auf eine alte Familienfehde, welches bis heute in dem beschaulichen Ort weiter für Unruhe unter den Bewohnern sorgt.

Ich habe den Krimi binnen kurzer Zeit verschlungen. Der Erzählstil des Autors ist sehr locker und durchaus humorvoll. Die Sätze sind kurz und leicht verständlich und man kann das Buchflüssig lesen. Es ist der zweite Teil einer Reihe, welches man ohne Vorkenntnisse gut lesen kann. An der ein oder anderen Stelle fände ich es aber doch besser, wenn man den ersten Teil gelesen hätte, da doch oft darauf verwiesen wird.
Es ist ein guter Spannungsbogen vorhanden, welcher einen auf das Ende hinfiebern lässt. Zum Schluss jedoch finde ich das Verdächtigenkarussel doch sehr verwirrend, weil sich so schnell Änderungen ergeben.
Außerdem finde ich den bezug zu dem Cover und dem Labrador nicht so ganz gegeben. Natürlich ist der Hund Anlass sich mit dem Fall zu beschäftigen, aber danach wird er kaum noch in die Geschichte mit einbezogen.

Alles in allem ist es ein spannendes Buch, welches leicht zu lesen ist und bei dem einem nicht langweilig wird.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Humor
  • Spannung
Veröffentlicht am 30.07.2020

Eine alte Fehde ruht nicht

1

Kommissar Jan Kempff genießt das Wochenende am Timmendorfer Strand zusammen mit seiner Jugendliebe Dörte. Auf seiner Joggingstrecke läuft ihm ein Labrador zu. Dieser hat einen menschlichen Knochen ausgebuddelt. ...

Kommissar Jan Kempff genießt das Wochenende am Timmendorfer Strand zusammen mit seiner Jugendliebe Dörte. Auf seiner Joggingstrecke läuft ihm ein Labrador zu. Dieser hat einen menschlichen Knochen ausgebuddelt. Kommissar Kempff folgt dem Labrador und entdeckt so 25 Jahre altes Skelett.
Nachdem er die Ermittlungen an die Polizeistelle am Timmendorfer Strand übertragen hat, fährt er zurück zu seiner Dienststelle. Doch die Polizei am Timmendorfer Strand benötigt seine Hilfe und kurz entschlossen macht er sich zusammen mit seinem Kollegen Berger auf den Weg um den Kollegen behilflich zu sein. Und kurz darauf entdeckt Kemppf zusammen mit dem Labrador ein zweites Skelett. Zusammen mit Berger und den Kollegen vor Ort, decken sie eine uralte Fehde zwischen zwei Familien auf. Dabei lernen sie eine Menge kurioser Menschen kennen. Zum einen den Pathologen Dr. Streck oder den Leuchtturmwärter.
Es ist ein humorvoller Krimi, bei dem auch öfter einmal geschmunzelt oder gelacht werden darf. Zum einen ist es der Versprecher, der in der Pathologie passiert. Dazu trägt auch viel der skurrile Pathologe Dr. Streck bei. Das ist eine Persönlichkeit der besonderen Art. Auch der mysteriöse Leuchtturmwärter oder die abergläubischen Timmendorfer mache den Roman unverwechselbar.
Kommissar Kempff geht in der Technik nicht unbedingt mit der Zeit, und hat mit neuen Kaffeemaschinen schon so seine Probleme. Aber durch Dörte scheint er in ein Jungbrunnengefallen zu sein und lebt seine Liebe noch einmal aus.
Auch die Hintergrundgeschichte seines Kollegen Becker wird kurz angeschnitten, so dass der Roman nicht nur als reiner Krimi erzählt wird.
Das Cover mit dem Labrador am Stand, den Kochen im Sand, finde ich absolut passend zum Buchtitel.
Alles in allem ein sehr schöner humorvoller Krimi, den es zu lesen lohnt. Dies ist bereits der 2 Band in der Reihe von Kommissar Kempff, er kann aber ohne Vorkenntnisse des 1. Bandes gelesen werden.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Humor
  • Spannung
Veröffentlicht am 29.07.2020

Gelungene Urlaubslektüre

1

"Abgenangt. Kommissar Kempff kommt auf den Hund" von Christian Gailus ist bereits der zweite Teil mit Kommissar Kempff. Nachdem der Kommissar im ersten Band einen Fall rund um einen Haiangriff am Timmendorfer ...

"Abgenangt. Kommissar Kempff kommt auf den Hund" von Christian Gailus ist bereits der zweite Teil mit Kommissar Kempff. Nachdem der Kommissar im ersten Band einen Fall rund um einen Haiangriff am Timmendorfer Strand lösen konnte, verliebt er sich in seine alte Schulfreundin. Damit beginnt der zweite Teil. Kommissar Kempff ist privat in der Lübecker Bucht unterwegs, um Zeit mit seiner neuen Liebe zu verbringen und wird beim Joggen von einem herrenlosen Hund zu einem Skelett geführt. Damit ist seine Freizeit beendet und die Pflicht ruft. Der Kommissar wird im Laufe seiner Ermittlungen immer tiefer in eine seit Jahrzehnten andauernde Familienstreitigkeit hineingezogen, er findet weitere Skelette und muss um das Leben seines Freundes bangen. Der ganze Ort ist in Aufruhr und die Situation droht zu eskalieren. Doch mit Pfiff und Hartnäckigkeit gelingt es Kempff herauszufinden, was damals passiert ist.

Für mich persönlich war "Abgenagt" das erste Buch mit Kommissar Kempff, so durfte ich die Hauptpersonen erst alle kennenlernen. Es werden aber alle wichtigen Informationen im Laufe der Geschichte erzählt, sodass man nicht das Gefühl hat, wichtige Dinge verschwiegen zu bekommen. "Abgenagt" ist die perfekte Urlaubslektüre: Kommissar Kempff ist ein Mann, wie ihn das Leben schreibt. Er ist nicht jung, perfekt und reich, sondern schon älteren Semesters, hat nicht die perfekte Figur und auch nicht das perfekte Leben. Aber er gibt sich alle Mühe, das Beste daraus zu machen. Er ist total sympathisch und man gönnt ihm seine neue Liebe richtig. Es ist fast schon ein bisschen schade, dass die traute Zweisamkeit so bald schon gestört wird, als der Kommissar beim Joggen von einem streunenden Hund zu einer Leiche geführt wird. Zuerst ist er noch ein bisschen zurückhaltend und will sich nicht in die Ermittlungen der Kollegen vor Ort einmischen. Als dann aber ein zweites Skelett gefunden wird, kann er nicht anders und lässt sich von seinem Vorgesetzten die Erlaubnis geben, in Timmendorfer Strand bei den Ermittlungen zu helfen. Und die Kollegen dort, die nicht viel Erfahrung mit Morden haben, sind sehr dankbar für seine Unterstützung!

Kurz darauf lernt man auch den jungen Kollegen Becker kennen, den ich persönlich sofort in mein Herz geschlossen habe. Er ist tiefsinnig, intelligent, liebenswürdig und hilfsbereit, aber auch ein bisschen naiv und unerfahren, wodurch er auch in Gefahr gerät. Die Emotionen von Becker sind so toll beschrieben, dass man sich richtig hineinversetzen und mitfühlen kann. Ich hätte ihn gerne eigenhändig gerettet!

Und als weiteres Highlight darf man natürlich auch nicht den Pathologen vergessen: Total unpassend, überraschend und gerade deswegen lustig und sympathisch. Er lockert die Geschichte mit seinem Charme und seinem Witz mehrmals auf und lenkt von den Irrungen und Wirrungen der Familienfehde ab.

Womit wir zur Geschichte an sich kommen: Es gibt viele Wendungen in dem Familiendrama, das sich seit Jahrzehnten in Timmendorfer Strand abspielt. Immer wieder tauchen neue Personen auf, die in die Streitereien verwickelt sind, immer wieder werden die Ermittler von Falschaussagen oder durch das Schweigen von Zeugen auf die falsche Fährte gelockt. Mehrmals war ich mir sicher, genau zu wissen, was damals und heute passiert ist, nur um kurz darauf festzustellen, dass doch alles ganz anders war - und genau so ging es unserer Hauptperson auch. Die Schwierigkeit, eine Geschichte zu rekonstruieren, wenn alle, die darin verwickelt sind, so loyal zu ihrer Seite sind, dass sie alle wichtigen Informationen für sich behalten, ist riesengroß. Nur doch Tricks und einen dramatischen Auftritt schafft es Kempff im letzten Moment, die Wahrheit ans Licht zu bringen und weitere Gräueltaten zu verhindern.

"Abgenagt" ist ein spannendes, leicht zu lesendes Buch, das immer wieder durch kleine, humorvolle Szenen aufgelockert wird. Es wird niemals langweilig und dank der liebevoll entwickelten Charaktere kann man sich direkt in die Geschichte hineindenken. Es ist die perfekte Mischung zwischen Spannung, Humor und ein bisschen Liebesgeschichte, die man für eine gelungene Urlaubslektüre braucht. Alleine, dass der Hund, der auf dem Cover und im Titel so angepriesen wird, nur beiläufig vorkommt und dessen Geschichte nicht weiter erzählt wird ist ein kleiner Minuspunkt in meinen Augen.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Humor
  • Spannung
Veröffentlicht am 29.07.2020

"Auf zum Timmendorfer Strand!"

1

"Abgenagt- Kommissar Kempff kommt auf den Hund" von Christian Gailus ist ein leichter Küstenkrimi, der zum Lesen für ein freies Wochenende, perfekt geeignet ist.
Die Handlung spielt am Timmendorfer Strand ...

"Abgenagt- Kommissar Kempff kommt auf den Hund" von Christian Gailus ist ein leichter Küstenkrimi, der zum Lesen für ein freies Wochenende, perfekt geeignet ist.
Die Handlung spielt am Timmendorfer Strand mit dem Hauptproganisten Kommissar Kempff und, wichtig zu erwähnen, der Hund, der "plötzlich auftaucht und in der Vergangenheit gräbt". Kempff muss innerhalb von einigen Tagen einen Familienstreit aufklären, der schlimme Folgen nach sich zieen wird.
Man wird durch den Kommissar an die Einzelheiten der Ermittlung "herangeführt" und kann somit selber miträtseln, wer der Täter ist.

Das Cover mit dem Labrador hat mich, als Tierliebhaberin, sofort in seinen Bann gezogen und ich musste mir einfach den Klappentext durchlesen.
Es klang nach einem guten Krimi für zwischendurch...
Sprich es gab eine kurze "Hintergrundgeschichte" und dann ging es sofort an die Ermittlungen. Meiner Meinung nach war es genau das richtige Maß an "Hintergrundgeschichte" und Ermittlung, da ich persönlich nicht auf Bücher stehe, die aus reiner Polizeiarbeit bestehen.
Die Entscheidung Dörte, Becker und Laura zum Leben zu erwecken und mit einzubeziehen, war auch eine sehr gute Idee. Ich hätte mir vielleicht nur noch etwas mehr von der Liebesgeschichte zwischen Dörte und Kempff gewünscht.
Zur Idee des Inhaltes kann man nicht so viel sagen, da es viele Krimis gibt, die ähnlich ablaufen. Es gibt ein Opfer, weswegen die Polizei dazugeholt wird und durch verschiedene Handlungen kommen sie schließlich auf Umwegen und unter Druck auf den Täter. Somit hat man das "Happy End"...
Es hat alles zueinander gepasst und war schlüssig. An der Realität hat es jedoch an der ein oder anderen Stelle etwas gehapert, aber da kann man, gerade bei einem kurzen Krimi, gut "drüber wegsehen"! Mich hat zum Beispiel diese Aussage von Kempff etwas gestört: "Antworten Sie, oder ich nehme Sie fest. " Das kam mir etwas zu überzogen vor.
Der Autor hat auch für Lacher zwischendurch gesorgt und somit die Situation oftmals deutlich gelockert. Beispiele hierfür sind: Der Sexismus - Fragebogen oder der YouTube Kanal ,Kräuterhexe46, seiner Mutter.
Der Autor war auf jeden Fall sehr einfallsreich!
Der Stil und die Sprache sind modern, eher locker und nicht zu gestelzt.
Was auch ein Pluspunkt ist, dass man sich alles sehr gut bildlich vorstellen konnte. Man war quasi mit vor Ort.
Der erste Eindruck hat mich auf jeden Fall nicht getäuscht, es ist ein, schönes, kurzes Buch.

Wer ein Fan von leichten, kurzweiligen Krimis ist, dem würde ich das Buch empfehlen, da mir die Geschichte am Timmendorfer Strand gut gefallen hat.
Und ich kann mir vorstellen, dass nach den beiden Büchern bestimmt noch ein Drittes folgen wird...
Also wer ein Fan von Fortsetzungen ist.😉

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Humor
  • Spannung