Profilbild von Basmaaa

Basmaaa

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Basmaaa ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Basmaaa über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2021

Ein Teenagerroman mit mehr Tiefe als erwartet.

Long Distance Playlist
0

Isolde ist eine engagierte Ballettänzerin, die alles für ihren Traum tut. Ob es ununterbrochenes Tanztraining ist oder der Verzicht auf sämtliche Treffen mit Freunden. Ihr großer Traum ist einfach alles ...

Isolde ist eine engagierte Ballettänzerin, die alles für ihren Traum tut. Ob es ununterbrochenes Tanztraining ist oder der Verzicht auf sämtliche Treffen mit Freunden. Ihr großer Traum ist einfach alles für sie. Als Isolde ihren Freund beim Fremdgehen erwischt macht sie Schluss und kurz darauf tritt Taylor, ihr Kindheitsfreund wieder in ihr Leben. Ich fand ihren Charakter die meiste Zeit angenehm, wobei ich sagen muss, dass sie mir manchmal ein bisschen auf nerven gegangen ist. Natürlich tut sie alles für ihren Traum, aber die andauernden Stellen wo sie erwähnt, dass Ballett einfach alles ist, haben irgendwann gestört.

Taylor hat viel durchgemacht, da er wenig davor sein Bein bei einem Unfall verloren hat, aber die Gespräche mit Isolde, die eigentlich nur durch E-mails erfolgen, muntern ihn etwas auf. Sein Charakter hat mir absolut gefallen, weil seine zynische leicht trottelige Art absolut süß war.

Die Dialoge der beiden sind lebhaft und haben mich absolut zum Lächeln gebracht. Es ist ein Buch über Teenager und ich muss ehrlich sagen, dass mir erst beim Lesen wieder klar wurde, wie schwer das Leben für einen jungen Menschen manchmal sein kann.



Der Roman ist einfach süß. Er ist nicht aufwühlend, dass ich jetzt emotionale Ausnahmezustände durchgemacht hätte, aber er ist süß. Er passt perfekt zu einer warmen Tasse Kakao vor dem Kamin. Ich hatte das Buch in 2 Stunden durch, was sehr für den Schreibstil spricht, denn dieser ist leicht, flüssig und sehr humorvoll an den richtigen Stellen. Zudem finde ich, dass dieses Buch total gut als Film oder Serie funktionieren würde, weil es einfach eine Wohlfühlgeschichte ist.. also Netflix sollte sich das Buch wirklich mal zu Herzen nehmen. Ich finde den Titel extrem gut gewählt. Den Titel und das Cover sind absolut schön. An sich ist das Buch einfach stimmig und macht Spaß !

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.05.2021

Süße Geschichte zum Schmunzeln für einen gemütlichen Abend <3

Trust in Us - Nur du und ich
0

Als die extrovertierte Sportjournalismusstudentin ein Interview mit dem ihr fast unbekannten Footballer Jeff Moreno zustimmt, ist sie alles andere als begeistert. Als Reporterin will sie lieber Skandale ...

Als die extrovertierte Sportjournalismusstudentin ein Interview mit dem ihr fast unbekannten Footballer Jeff Moreno zustimmt, ist sie alles andere als begeistert. Als Reporterin will sie lieber Skandale aufdecken als einen schnarchigen Typen zu interviewen, der dazu noch nicht mal auf einer Party auftaucht.

Der Roman beginnt praktisch direkt mit dem Kennenlernen der beiden, was ich ganz angenehm fand. Auch dass es sich bei Annie um eine unabhängige Frau handelt, die sich im körperlichen Sinne alles nimmt was sie mag, hat sie total sympathisch wirken lassen. Das erste Treffen der beiden ist angenehm und lässt einen leicht schmunzeln.. dann gibt es einen riesen großen Sprung… der sich vermutlich mit Liebe auf den ersten Blick erklären lässt? Irgendwie hat mich dieses „Ich bin eine selbstbestimmte Frau die sich nimmt was sie will und auf Beziehungen habe ich irgendwie keinen Bock“ und „Ich will ihn um jeden Preis“ kurz überfordert, so dass ich einmal sogar zurückblättern musste um wirklich sicher zu gehen, dass ich nichts verpasst habe, aber anscheinend existiert Liebe auf den ersten Blick. Der Liebescheerleader in mir ist natürlich absolut davon überzeugt, dass sowas existiert, aber die 24 Jahre meines Singlelebens sagen da was anderes 🙂 Die Beziehung der beiden entwickelt sich genauso schnell, aber wenn Gefühle stimmen, who am i to judge? Ist irgendwie schön von Charakteren zu lesen , die keine Trust issues haben und sich ihrer Sache so sicher sind.

Der Roman ist perfekt für Leute, die Collegegeschichten mögen und mal ein bisschen Liebe zwischen den Zeilen suchen. Cary mochte ich in den ersten Seiten echt gerne, aber ihre Gedankengänge haben für mich oft nicht so richtig Sinn ergeben. Immer wenn ich dachte „Jetzt verstehe ich sie“ – tut sie wieder etwas, was ich null verstehe. Jeff ist wirklich Zucker. Ich hätte mir oft mehr Gespräche zu seiner Kindheit etc. gewünscht, weil ich oft das Gefühl hatte keine Bezug zu ihm habe. Jedoch muss ich hier ganz klar sagen.. ER IST KEIN TOXISCHER NEW ADULT LOVE INTEREST. Das hat mich irgendwie so überrascht ( irgendwie traurig), war aber mehr als eine angenehme Überraschung. Was mich aber so verwirrt hat ist, dass der gute Herr 1998 geboren ist. 2 JAHRE NACH MIR. Wann ist es passiert, dass ich auf einmal zu alt für eine Beziehung mit den Protagonisten meiner Romane geworden bin 😦

Eine Sache die mich ein bisschen belastet hat war dass das Thema Krebs aufgegriffen wird und ich eigentlich konsequent Bücher aus dem Weg gehe, die das in irgendwie zum Thema haben, weil es mich viel zu sehr aufwühlt. Muss dazu aber sagen, dass ich nicht weiß, ob eine Triggerwarnung nötig ist, weil es zu keinem Zeitpunkt irgendwie wirklich im Fokus des Buches stand? Wie viel muss von einem Thema in einem Buch vorkommen um eine Triggerwarnung zu rechtfertigen? Ich weiß es ehrlich nicht.

Der Schreibstil ist angenehm und lässt einen direkt in die Geschichte eintauchen. Auch die Insider der beiden waren ganz niedlich. Hätte mir ein bisschen mehr Bezug zu Jeffs Leben gewünscht.. hat der Mann denn keine Freunde? Ich habe das Buch bereits in 3 Stunden weggelesen. Es war schön für zwischendurch mit meiner Kuscheldecke und einem Becher Eis. Auf jeden Fall ein schönes Leseerlebnis 🙂 ❤

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2021

Dauergrinsen im Gesicht während des Lesens <3

Hold My Girl
0

Kennt ihr Bücher, die euch irgendwie an zweite Chancen glauben lassen? Sonst bin ich echt eine ziemlich nachtragende Person, die nicht so wirklich an aufgewärmtes glaubt, aber dann liest man Geschichten, ...

Kennt ihr Bücher, die euch irgendwie an zweite Chancen glauben lassen? Sonst bin ich echt eine ziemlich nachtragende Person, die nicht so wirklich an aufgewärmtes glaubt, aber dann liest man Geschichten, die einen das Hinterfragen lassen. Protagonistin dieses Teils ist Emily, Gracys beste Freundin, die bereits im ersten Teil angeteasert hat, dass sie und Josh (Noahs bester Freund) eine Vorgeschichte hat.

Emilys Schmerz und ihr Liebeskummer zu Beginn des Teiles sind irgendwie so nachvollziehbar und greifbar. Es muss irgendwie schlimm sein andauernd den Typen konfrontiert zu sein, der einen abgeschossen hat, aber nicht nur Emily ist schwach geworden, denn jeder von Joshs Sätzen hat meine Vorsätze zerschlagen.

Die Handlung ist süß, nachvollziehbar und realistisch für N/A – Verhältnisse, aber wir wissen ja alle, dass solche Geschichten selten in der wahren Welt funktionieren. Die Szenen, in denen Annie vermehrt vorkommt, hat mir gut gefallen und einen Teil mit ihr als Protagonistin zu lesen, stelle ich mir total spannend vor.

Die Geschichte ist was für Harmoniebedürftige Menschen, die einfach einen Ausflug nach Happy-End Land machen wollen. Zudem erhöhen solche Bücher leider auch meine Ansprüche an 21-jährige Typen, die in den Büchern wirklich weiter im Leben zu sein als jeden 25-jährigen den ich kenne.

Der Schreibstil ist angenehm und mit vielen witzigen Anekdoten geschmückt, sodass man nur über die Seiten fliegt. Das Buch sorgt sogar dafür, dass man sich den Alltag an der Uni zurückwünscht, aber wenn die meisten meiner Kommilitonen echt nicht sympathisch sind.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Hach.. ich Liebe Malec

Das verlorene Buch
0

Hach.. Cassandra Clare Bücher lassen mein Herz höher schlagen, einfach jedes verdammte Mal. Das Magnus und Alec (im folgendem Malec) ein eigenes Buch bekommen haben, hat mich so glücklich zu machen und ...

Hach.. Cassandra Clare Bücher lassen mein Herz höher schlagen, einfach jedes verdammte Mal. Das Magnus und Alec (im folgendem Malec) ein eigenes Buch bekommen haben, hat mich so glücklich zu machen und jetzt zu sehen, dass ihre Liebe und ihre Familie wächst, macht mich noch glücklicher.

Die Handlung setzt ein paar Jahre nach dem ersten Teil ein. Mittlerweile haben Malec ihre Familie durch ein kleines Hexenwesen namens Max ergänzt und die Szenen am Anfang wo die beiden als Familie agieren, ist einfach so schön zu sehen und geben meinem harmoniebedürftigen Herz alles was es sich wünscht. Die Spannung setzt schnell ein und Figuren, die im Prinzip im späteren Handlungsverlauf vorkommen werden eingeführt und es schließt sich irgendwie der Kreis, weil man nie gewusst hat, woher die Figuren kamen.

Das weiße Buch muss zurückgebracht werden und so machen sich Malec in Kombination mit der Crew (Jace, Clary, Simon, Isy) auf dem weg ins Abenteuer. Besonders gefällt mir, dass die Bücher der Autorin immer wieder an anderen Orten spielen und diesmal lernen wir Shanghai kennen. Ein Ort, mit dem Magnus verbindet und diese alltäglichen Dinge der Gruppe, wie Dim Sum essen oder in Hotels übernachten, macht die Gruppe so relatable und sympathisch. Auch ein kurzer Gastauftritt meines absoluten Lieblingscharakters (Jem) hat einfach perfekt reingepasst.

Die Handlung ist spannend und nachvollziehbar, muss aber zugeben, dass ich zum Beenden dieses Buches einfach länger gebraucht habe als um andere Bücher von der Autorin, vielleicht, weil die Handlung bzw. die Geschichte in vergangener Zeit spielt und man durch andere Teile (wie Lady Midnight) schon weiß, dass halt keine gravierenden Änderungen fürs Leben passieren, deshalb hatte ich jetzt keine direkte Angst das was passiert. Kann nur die ganzen Verstrickungen der Charaktere und des Ortes loben!

Der Schreibstil ist flüssig und die Idee und ständigen Erweiterungen sind dermaßen durchdacht, dass man oft vergisst, dass es nur Geschichten sind. Kann es kaum erwarten die nächsten Teile der beiden zu lesen, weil ihre Beziehung mich einfach glücklich macht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2020

Es ist so mitreißend und abgedreht, ich LIEBE es!

Memoria Damnum Carnival
0

Um 1900. Über Nacht tauchen Plakate ein, von einem ominösen Jahrmarkt, von dem jeder schon mal was gehört hat.. aber niemand hat jemals konkrete Geschichten oder Erinnerungen..

Das Buch habe ich in seinem ...

Um 1900. Über Nacht tauchen Plakate ein, von einem ominösen Jahrmarkt, von dem jeder schon mal was gehört hat.. aber niemand hat jemals konkrete Geschichten oder Erinnerungen..

Das Buch habe ich in seinem "Erschaffungsprozess" bei Instagram beobachten können und da ich ein großer Fan der Autorin bin, habe ich mir über Halloween das Buch angeschafft um vollkommen umgehauen zu werden. Das Buch ist wie eine sehr abgedrehte Folge American Horror Story.. im positiven Sinne.
Das Buch besteht aus 250 Seiten und deshalb hatte ich es in wenigen Stunden durch und HOLYYY das war verstörend 😂 ich habe so ein Buch noch nie gelesen.. aber es war so gut.

Schreibstil ist großartig und die richtigen Worte werden wirklich immer gefunden. Zudem ist es, auch wenn man es nicht sofort checkt, total gesellschaftskritisch. Es geht um die Abgründe des Menschen und ich werde von solchen Geschichten immer angezogen wie Motten vom Licht.

Ich habe großen Respekt vor der Autorin, die es geschafft hat derartig mutig zu sein, solche zugleich verstörende aber gleichzeitig so lebendige Charaktere zu erschaffen. Die Charaktere und die Geschichte ist derartig im Wandel, dass man sich gar nicht fragt ob eine Sympathie oder Antipathie besteht.

Eine Verfilmung dieses Buches würde sich einfach absolut lohnen! Cover ist sehr sehr passend bezogen auf den Inhalt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere