Profilbild von Basmaaa

Basmaaa

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Basmaaa ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Basmaaa über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.11.2020

Harmloses Cover, aber wirklich heftiger Inhalt (positiv gemeint)

Wir Verlorenen
0

Eine unbekannte Seuche macht Smilla und ihre kleine Schwester zu Halbwaisen, nachdem ihre Mutter daran stirbt. Um ihren Vater zu finden, machen sich die beiden Mädchen von Köln auf den Weg und landen in ...

Eine unbekannte Seuche macht Smilla und ihre kleine Schwester zu Halbwaisen, nachdem ihre Mutter daran stirbt. Um ihren Vater zu finden, machen sich die beiden Mädchen von Köln auf den Weg und landen in der Eifel. Dort leben sie mit einer anderen Gruppe zusammen und kämpfen ums überleben. Eines Tages trifft Smilla ihren ehemaligen Nachbar Falk wieder, aber aus dem einst schüchternen Nachhilfeschüler ist ein unberechenbarer Mensch geworden. Durch ihn findet sich Smilla auf einem in einer Welt voller Intrigen, Rache und erschreckender Unmenschlichkeit und Gleichgültigkeit.

Lasst euch von dem harmlosen Cover von “wir verlorenen” nicht täuschen, denn das Buch ist echt harter Stoff. Es ist eine Dystopie, die in Deutschland spielt, genauer in der Eifel, mit Menschen aus Köln. Fand das irgendwie um einiges erschreckender, weil es irgendwie so real war. Es geht um richtige Menschen, mit einem richtigen Leben. Keine übernatürlich schönen Menschen mit Flügeln in einer Fantasywelt. Vorallem sowas während der Corona- Pandemie zu lesen ist so gruselig 🙂.

Protagonistin ist Smilla mit ihrer kleinen Schwester bei einer Gruppe anderer Überlebender in der Eifel wohnt. Man lernt ihren Alltag kennen und man spürt die Verzweiflung etc. zwischen den Zeilen. Sie leben in einer Welt, wo sie sich die meiste Zeit in einem Bunker leben, ihr Essen selbst erlegen müssen und es nur ums überleben geht. Dann trifft sie ihren ehemaligen Nachbarn wieder, mittendrin und sie gerät in wirklich gruselige Machenschaften. Falk fand ich an manchen Stellen sympathisch, manchmal sogar süß, aber er hat mich zu sehr an die Typen aus meinem Leben erinnert, deshalb nichts mit bookboyfriend 😂

Man merkt richtig wie verkommen die Menschheit im Prinzip ist... ich habe nie so sehr darüber nachgedacht wie nach diesem Roman. Es ist manchmal ziemlich erschreckend und ernüchternd.. und es ist so real.. man weißt einfach, es wird nicht alles gut. Einerseits frustrierend, andererseits halt realistisch. Wirklich guter Schreibstil und kann’s kaum erwarten die Fortsetzung zu lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.11.2020

Starke Protagonisten, aber jedoch etwas langatmige Handlung.

Das Flüstern der Magie
0

Protagonistin des Romans ist Fallon, eine Archivarin, die in Edinburgh ein Magiearchiv führt und dadurch immer wieder Aufträge hat um die magischen Gegenstände, die unter die Menschen gekommen sind, einzusammeln, ...

Protagonistin des Romans ist Fallon, eine Archivarin, die in Edinburgh ein Magiearchiv führt und dadurch immer wieder Aufträge hat um die magischen Gegenstände, die unter die Menschen gekommen sind, einzusammeln, wodurch sie sich gleichzeitig zu einer Meisterdiebin entwickelt. Sie hat aber keine magischen Kräfte, sie hat nur die Fähigkeit das Flüstern der Gegenstände zu hören, die halt magisch sind. Eines Tages trifft die Reed, der sich bereits aufgegeben hat und nach einer Nacht zusammen begeht Reed eine Dummheit, die für Fallon großes Unglück und ein Abendteuer verspricht. Fallon steht nämlich unter unfassbaren Druck durch ihre Eltern und die ganze Archivcommunity.


Den Einstieg in die Geschichte empfand ich als etwas holprig, obwohl ich den Schreibstil von Laura Kneidl eigentlich total mag, aber irgendwie hat man direkt in der Handlung gesteckt und ich brauche erstmal ein paar Seiten um zu verstehen, worum es eigentlich geht. Die Thematik dann fand ich aber echt cool. Fand es auch cool, dass der Beruf der Archivarin so vorteilhaft dargestellt wurde, da er ja oft den Ruf hat langweilig und öde zu sein. Fallon hat also die Aufgaben die magischen Gegenstände, die in der Menschenwelt verschräut sind, einzufangen und in ihr Archiv zu bringen, da viele der Gegenstände gefährlich sein können für Menschen. Ich meine stellt euch mal vor ihr geht zu einer Wahrsagerin, diese Prophezeit euch den Tod und ihr sterbt tatsächlich :I

Jedenfalls ist Fallon an sich eine sympathische Protagonistin,. Sie ist stark, selbstbewusst und frech und nimmt sich was sie will und das ist an einem Abend Reed. Die Kennenlerngeschichte der beiden ist auf jeden Fall ungewöhnlich, aber keineswegs nicht schön. Fands irgendwie cool, dass mal aus einem One-Night-Stand mehr wird. Reed allerdings konnte ich zu Anfang null leiden, muss aber sagen, dass ich im Laufe des Romans schon warm mit ihm geworden bin. Die beiden in Kombination haben mir echt gut gefallen, weil ich deren Dialoge wirklich unterhaltsam fand. Ich mag das Setting, Edinburg, auch echt gerne, nur find ich es kam nicht wirklich zur Geltung. Hätte auch irgendwie jeder andere Ort sein können.
Die Handlung fand ich eigentlich echt spannend und unterhaltsam und die etwas romantischeren Szenen mit Reed und Fallon zwischendurch fand ich wirklich gut eingebunden, nur fand ich den ausgelösten Plot nicht ganz so unterhaltsam, sondern eher ein bisschen schwerfällig. Irgendwie wird dann alles etwas dramatischer dargestellt, als ich es tatsächlich empfunden habe.

Der Schreibstil allerdings ist sehr einnehmend und unterhaltsam, so wie es von Laura Kneidl gewohnt bin. Das Cover ist wirklich eines der schönsten Cover in meinem Regal. Finde auch der Titel passt total super.

Alles in Allem eine Buch was ganz in Ordnung ist. Es hat mich nicht umgehauen aber auch nicht unbedingt enttäuscht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2020

Sehr starker Anfang mit verwirrender Handlung und komischem Ende

Rabenprinz
0

Isobel ist bereits mit 17. Jahren ein begabte Portraitmalerin. Ihr Kundschaft sind meistens vollhabende Elfen. Die Elfen sind unsterblich, wunderschön aber nicht fähig irgendwelche Kunst auszuüben, also ...

Isobel ist bereits mit 17. Jahren ein begabte Portraitmalerin. Ihr Kundschaft sind meistens vollhabende Elfen. Die Elfen sind unsterblich, wunderschön aber nicht fähig irgendwelche Kunst auszuüben, also kein kochen, kein malen und auch kein schneidern. Eines Tages ist der Herbstprinz Rook ihr Kunde und sie macht einen Fehler und malt in seine Augen die Traurigkeit, die er ausstrahlt. Das lässt Rook aber vor seinem Volk schwach erscheinen, weshalb er Isobel verschleppt um sie vor seinem Hof zu verurteilen.

Das Buch war ein absoluter Coverkauf und da ich durch "Das Reich der sieben Höfe" und "Elfenthron" ein absoluter Fan von Fantasygeschichten mit Elfen bin habe ich sofort zugriffen. Auch der Klappentext hat mich anschließend absolut überzeugt.

- Enthält Spoiler -
Jedenfalls ist Isobel eine berühmte junge Malerin und ihre Klienten sind meistens die hinterhältigen und durchtrieben Elfen. Jedenfalls ist der Herbstprinz Rook irgendwann ihr Kunde und die beiden verlieben sich ziemlcihe schnell (bitte fragt nicht wie ich habe keine Ahnung, denn im Prinzip reden die beiden nicht mal miteinander und Isobel erinnert sich andauernd daran, dass man Elfen absolut nicht trauen kann). Rook hat außerdem die Fähigkeit, sich in Tiere zu verwandeln und soll wohl (nach eigenen Angaben) eines der mächstigen Wesen allerzeiten sein. Dann beendet sie das Werk, malt im "traurige" Augen und dann entführt er sie und damit geht der verwirrende Teil los. Zuerst sind die beiden Ewigkeiten unterwegs ohne das irgendwas passiert, dann gibt es andauernd kämpfe und ehrlich gesagt, kann der Typ ehrlich NIEMANDEN beschützen. Wenn ich in Romanen lese, dass der Typ mich beschützt, dann erwarte ich das auch, aber der Typ ist entweder bewusstlos oder hat irgendein anderes Wehwehchen. Dann habe ich in der Mitte des Romans irgendwann den Faden verloren und ich hatte keine Ahnung was die Mission war und dann irgendwann wird ein Plot aufgelöst, den ich ehrlich nicht mal als Plot wahrgenommen habe und dann gibt es irgendwann mal einen Antagonist, der in den letzten Seiten erscheint.
Die Handlung ist wirklich total verwirrend und hat für meine Begriffe weder Hand noch Fuß. Das Ende wird auch extrem schnell abgehandelt. Ich hätte mir gewünscht, dass man wenigsten etwas von dem Waldszenen weglässt und lieber ein bisschen mehr erfahren hätte.

Ansonsten ist der Schreibstil eigentlich ganz angenehm und das Cover wirklich wunderschön..

Ich denke, dass Buch hätte als Triologie wahrscheinlich besser funktioniert, da man tatsächlich die Zeit hätte, den Antagonisten richtig kennenzulernen und auch sonst ein bisschen warm mit der Geschichte zu werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.10.2020

Richtig tolles Buch

Repeat This Love
0

Clementine leidet nach einem schweren Überfall an einer Amnesie. Sie weiß nichts mehr aus ihrer Vergangenheit. Auch nicht, wieso sie sich von ihrer großen Liebe Ed getrennt hat, von dem alle behauptet ...

Clementine leidet nach einem schweren Überfall an einer Amnesie. Sie weiß nichts mehr aus ihrer Vergangenheit. Auch nicht, wieso sie sich von ihrer großen Liebe Ed getrennt hat, von dem alle behauptet haben, er wäre ihre große Liebe. Um mehr über sich selbst herauszufinden sucht sie Ed auf, der aber noch ordentlich wütend auf sie ist, sie aber auch nicht einfach aus seinem Leben werfen kann, da sie immernoch in Gefahr steckt und Gefühle nicht einfach verschwinden...

Man steckt direkt mitten in der Handlung. Clem trifft auf Ed, hat aber keine Ahnung wer er ist. Er allerdings ist ordentlich sauer auf sie und kann diese Gefühle auch nicht abstellen, obwohl er weiß, dass sie ihr Gedächtnis verloren hat. Er ringt das ganze Buch über mit sich, ihr wieder näher zu kommen. Clem ist absolut verwirrt und entwickelt irgendwie eine neue Persönlichkeit, da sie sich an nichts mehr Erinnern kann. Ihr Kopf ist leer, jedoch muss sie immer wieder die Konsequenzen dafür tagen, was die "alte" Clem getan hat. Es hat mich zwischenzeitig etwas verwirrt, dass Ed darauf besteht sie immer noch zu lieben, obwohl Clem wirklich ganz anders ist. Anderer Stil, andere Hobbys, andere Verhaltensweisen.. ist sie überhaupt noch der gleiche Mensch?
Jedenfalls wird Clem nach wie vor bedroht und lebt nun bei Ed der wirklich ein übermäßigen Beschützerinstikt hat. Zwischendurch ist es wirklich ein bisschen langatmig, weil nicht viel passiert, aber dann, waren die letzten 15 Seiten nur noch Action.
Da tanzen die 200 Seiten umeinander rum, um das Buch spannend zu machen und wieder zu beenden. Fand das wirlklich extrem Verwirrend und extrem schnell abgehandelt dafür, dass sich im Prinzip das ganze Buch nur darum dreht.

Der Schreibstil hat mir total gefallen und auch das Cover, weil da ja ein wirklich hübscher Typ zu sehen ist. :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.10.2020

Herzklopfen und Dauergrinsen :)

Catch My Girl
0

Grace ist schon seit sie denken kann in ihren besten Freund Ben verliebt, der in ihr aber nicht wirklich was anderes sieht als eine beste Freundin. Bisher konnte sie ihre Enttäuschung darüber auch echt ...

Grace ist schon seit sie denken kann in ihren besten Freund Ben verliebt, der in ihr aber nicht wirklich was anderes sieht als eine beste Freundin. Bisher konnte sie ihre Enttäuschung darüber auch echt gut verbergen, bis er ein Mädchen kennenlernt, mit dem er es definitiv ernst meint und die er auch seinen Eltern vorstellen möchte und ab diesem Zeitpunkt, ist Grace außer sich, da sie ihre Hoffnung, jemals mit ihrem angebeten zusammen sein zu können Schwinden sieht, bis Bens großer Bruder Noah ihr ein Angebot macht, dass sie nicht wirklich aussschlagen kann. Sie und Noah sollen eine Fakebeziehung vorgauckeln um Ben einfersüchtig zu machen. Das Problem ist aber, die beiden können sich aufs Blut nicht ausstehen!

Ich habe das Buch innerhalb eines Tages praktisch verschlungen, weil es ein absoluter Pageturner ist. Grace ist in Ben verliebt, aber gibt sich damit zufrieden die beste Freundin zu mimen, während sie halt in alles ein bisschen zu viel reininterpretiert. Er hat sie mal etwas länger umarmt und schon macht sie sich wieder Hoffnung. Ansonsten ist Grace ein absolut bodenständiges und nettes Mädchen, das mit ihrer besten Freundin in einer WG wohnt. Über sie gibt es nur wenige Informationen und der Studiengang den sie studiert ist Geologie (musste ein bisschen lachen). Jedenfalls verbindet sie mit Noah eine Vergangenheit, da beide mal sehr gute Freunde waren, was aber plötzlich umgeschlagen ist. Deshalb hat Grace auch echt gar keine Lust bei Noahs Plan mitzumachen.
Dann lässt sie sich darauf ein und Ben verschwindet wirklich vollkommen. Ich habe beim Lesen auch oft vergessen, dass es hier eigentlich um ihn geht.
Ich mochte Noah total. Zum einen liebe ich den Namen, zum anderen ist der halt der extrem gutaussehende Footballspieler, jedoch wird durch den Roman immer wieder gezeigt, wie diszipliniert er an seinem Traum arbeitet. Hätte mir diesbezüglich auch mehr Informationen von Grace gewünscht.

Der Schreibstil ist wirklich toll. Nicht zu langatmig, nicht langweilig, sondern genau richtig um einem das Ultimative Leseerlebnis zu beschehren. Musste wirklich super oft Grinsen, weil es einfach süß war. Es geht um zweite Chancen, Freundschaften und Träume.
Freue mich unglaublich auf die Fortsetzung in ein paar Monaten, um natürlich ein bisschen mehr Noah und Gracie Power zu haben, aber auch, um die Geschichte ihrer besten Freundin zu verstehen.
Das Cover finde ich neben dem tollen Inhalt nur ganz in Ordnung. Ich bin kein Fan von Menschen af dem Cover.. dazu aber gefällt mir der Titel unglaublich, da ich die Bezeichnung "My girl" so niedlich finde, obwohl ich weiß, dass es absolut kitschig ist.. :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere