Profilbild von Beauty-Bookworm

Beauty-Bookworm

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Beauty-Bookworm ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Beauty-Bookworm über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.08.2019

Eine süße Geschichte

New Beginnings
0

Inhalt:
Ihr Jahr als Au-pair in den USA hatte sich Lena aus Berlin definitiv anders vorgestellt. Statt in einer angesagten Metropole landet sie in der Kleinstadt Green Valley in den Rocky Mountains, wo ...

Inhalt:
Ihr Jahr als Au-pair in den USA hatte sich Lena aus Berlin definitiv anders vorgestellt. Statt in einer angesagten Metropole landet sie in der Kleinstadt Green Valley in den Rocky Mountains, wo ihre Gastfamilie ein kleines Bed & Breakfast führt. Doch obwohl Lena als echtes Großstadtmädchen wenig mit Bergen anfangen kann, fühlt sie sich schnell wohl im Haushalt von Jack und Amy Cooper und deren kleinem Sohn Liam. Wäre da nicht Jacks jüngerer Bruder Ryan, der „gefallene Held" und Bad Boy von Green Valley! Er musste nach einem schweren Ski-Unfall seine Profikarriere beenden und wohnt nun eher unfreiwillig bei den Coopers, wo er seinen geballten Frust an Lena auslässt. Eines Tages liest ihm Lena ganz schön die Leviten. Von da an ist zwischen ihr und dem gut aussehenden Bad Boy irgendwie alles anders.


Meine Meinung:
Ich bin immer noch so verliebt in das Buch, da es einfach nur bezaubernd ist. Schon ab der ersten Seite war ich tief in die Geschichte versunken, weshalb ich es innerhalb von wenigen Tagen verschlungen habe. Ihr seht schon, irgendwie haben es mir die Bücher in den letzten Monaten etwas angetan.

Der Schreibstil von Lilly Lucas ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Besonders hat mir die bildliche Beschreibung von Green Valley gefallen, da man sich die ganze Landschaft dort so viel besser vorstellen konnte.

"Ich glaube ich bin hier falsch…
Ja, das denke ich mir auch jeden morgen…“

Aber jetzt will ich auch endlich mal auf unsere beiden Protagonisten eingehen.
Lena war mir vom ersten Moment ab durch ihre süße Art sehr sympathisch. Sie ist ein typisches Großstadtmädchen. Als sie in Green Valley ankommt erlebt sie erst mal einen richtigen "Kulturschock", da es so ganz anders als ihre Heimat Berlin ist. Viel persönlicher, da sich dort jeder kennt.
Auch Ryan hat mir gut gefallen. Ihn muss man einfach irgendwie mögen. Er mit seiner mürrischen Art und seinen Verzweiflungen, die ihn wiederum auch richtig süß gemacht haben. Sein komplettes Leben hat sich innerhalb von ein paar Monaten komplett geändert, er weiß einfach nicht was er beruflich machen soll und wie es für ihn weiter gehen soll.

Izzy, Will sowie die Gastfamilie von Lena haben mir unglaublich gut gefallen.
Natürlich kamen auch die Bewohner von Green Valley nicht zu kurz, die ich schon alle nach kurzer Zeit sehr in mein Herz geschlossen habe.


Fazit:
Auch jetzt hat es mir das Buch immer noch angetan. Deshalb bin ich schon unglaublich auf den zweiten Teil gespannt, in dem es sich um Izzy und Will dreht.

Veröffentlicht am 05.08.2019

Wunderschön

Songs of our past
0

Inhalt:
Vor drei Jahren musste Carrie Abernathy Knall auf Fall fort aus ihrer Wahlheimat Seattle - und damit auch fort von Evan, dem Sänger der Broken Sons.
Nun ist sie zurück in ihrer Stadt, lässt sich ...

Inhalt:
Vor drei Jahren musste Carrie Abernathy Knall auf Fall fort aus ihrer Wahlheimat Seattle - und damit auch fort von Evan, dem Sänger der Broken Sons.
Nun ist sie zurück in ihrer Stadt, lässt sich durch die Straßen treiben und gerät zufällig auf ein Konzert der Broken Sons - und schon das erste Lied katapultiert Carrie zurück in ihre gemeinsame Zeit mit Evan. Und mit jedem Song kommen mehr Erinnerungen zurück - von Küssen und Konflikten, von traumhaften Momenten und von dem Liebeskummer, der Carrie nicht mehr verlassen hat, seit sie Evan verlassen hat.

Meine Meinung:
Von der ersten Seite ab war ich verliebt in die Geschichte. Sie steckt so voller Emotionen. Jeder Satz, jedes Wort und jeder Buchstabe ist meiner Meinung nach so perfekt ausgewählt worden.
Ich kann es nicht einmal in Worte fassen, so wunderschön ist die Geschichte geschrieben. Sie hat mir mit jedem Satz das Herz ein klein wenig mehr gebrochen. Der Schreibstil vom Emily Crown ist sehr locker, emotional und unglaublich fesselnd, weshalb ich das Buch innerhalb von wenigen Tagen verschlugen habe. Ich konnte es schon gar nicht mehr aus der Hand leben. Ob auf dem Weg zur Arbeit im Zug oder daheim, ich habe jede freie Minute genutzt, da ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht. Bis es plötzlich vor dem Ende saß. Am liebsten hätte ich sofort weiter gelesen...

"Denn wenn am Ende des Tages das Licht ausgeht, sind es nicht die anderen, die mit dem Menschen Leben müssen, der du bist, sondern in erster Linie du selbst."

Die Geschichte wird meist aus der Sicht von Carrie erzählt. Ab und zu bekommt man allerdings auch einen Einblick in Evans Gefühlswelt. Beide waren mir auf Anhieb sehr sympathisch, da man einen sehr guten Einblick in ihre Gefühlswelt erhalten hat.
Als Leser erfährt man erst das, was in ihrer Vergangenheit geschehen ist und wieso es so ist wie es nun mal ist. Sowohl Carrie als auch Evan erleben von Beginn an ihr Wechselbad der Gefühle.

Carrie musst vor vielen Jahren die Stadt und auch somit Evan verlassen. Was allerdings dahinter steckt und aus welchem Grund Carrie damals gegangen ist weiß er bis heute nicht. Dennoch konnten sie den anderen jeweils nie vergessen.

Auch die anderen Charaktere sollten nicht unerwähnt bleiben, da sie allesamt sehr authentisch dargestellt wurden.

Jede Seite hielt eine Überraschung bereit. Von Anfang an konnte man den Verlauf der Geschichte nicht erahnen, weshalb es bis zur letzten Seite spannend blieb.

"Ich weiß nicht, wir sind doch alle irgendwo gebrochen, oder nicht? Und wenn wir es jetzt noch nicht sind, werden wir es früher oder später sein".

Fazit:
Wie ihr seht bin ich begeistert. Ich liebe diese Geschichte einfach so. Sie ist definitiv jetzt schon mein Highlight in diesem Jahr.

Veröffentlicht am 17.06.2019

War okay

Weil es Liebe ist
0

Inhalt:
Holland Bakker ist Mitte Zwanzig und jobbt eher erfolglos als T-Shirtverkäuferin. Ihr Highlight auf dem Weg zur Arbeit: der genauso attraktive wie talentierte Straßenmusiker Calvin, für den Holland ...

Inhalt:
Holland Bakker ist Mitte Zwanzig und jobbt eher erfolglos als T-Shirtverkäuferin. Ihr Highlight auf dem Weg zur Arbeit: der genauso attraktive wie talentierte Straßenmusiker Calvin, für den Holland täglich einen Umweg von „nur“ drei Blocks macht. Dass sie aber bald eine Wohnung und ihr Leben mit Calvin teilen würde, hatte sich Holland selbst in ihren kühnsten Träumen nicht ausgemalt. Doch der Grund dafür ist eher unromantisch, zumindest am Anfang.


Meine Meinung:
Bis jetzt habe ich schon ein paar Bücher von der Autorin gelesen. Als ich den Klappentext zu diesem gelesen habe, hat er mich sehr angesprochen. Allerdings wurde ich mit dem Buch einfach nicht warm und habe auch länger als erwartet gebracht.
Der Humor kam hier glücklicherweise nicht zu kurz. Allerdings fand ich es an vereinzelten Stellen etwas langatmig und für meinen Geschmack mit zu wenig Tiefgang.

Veröffentlicht am 06.05.2019

Die Geschichte hat mich leider etwas enttäuscht

Up All Night
1

Inhalt:
Als Taylor Jensen an ein und demselben Tag nicht nur ihren Job an einen Kollegen verliert, sondern auch ihren Freund beim Fremdgehen erwischt, hat sie von Männern erst einmal genug. Völlig verzweifelt ...

Inhalt:
Als Taylor Jensen an ein und demselben Tag nicht nur ihren Job an einen Kollegen verliert, sondern auch ihren Freund beim Fremdgehen erwischt, hat sie von Männern erst einmal genug. Völlig verzweifelt läuft sie Daniel Grant in die Arme, der ihr ein Zimmer in seiner WG anbietet. Einst waren sie beste Freunde, aber ein männlicher Mitbewohner mit sexy Tattoos und einem unwiderstehlichen Lächeln ist das Letzte, was Tae jetzt gebrauchen kann. Doch Dan steht schon lange auf Männer, weshalb das heiße Prickeln zwischen ihnen nichts zu bedeuten hat - oder etwa doch?


Meine Meinung:
Das Cover so mit der Skyline im Hintergrund ist ein echter Hingucker, weshalb es schon alleine deswegen meine Neugierde auf das Buch geweckt hat. Vielleicht habe ich hier aber auch zu viel erwartet? #coverkäufer

Anfangs habe ich mich echt unheimlich schwer getan, um in die Geschichte hineinzukommen. Doch nach einiger Zeit ging es bergauf. Die Gesichte hat sich daraufhin recht leicht und locker lesen lassen, weshalb ich gut vorangekommen bin.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Taylor als auch Daniel erzählt. Doch jetzt erst mal zu unseren beiden Protagonisten.
Anfangs tat mir Taylor echt unglaublich leid, wie viel sie an einem einzigen Tag durchmachen musste. Doch nach einiger Zeit hat sie mich, auch durch ihre naive Art, echt etwas genervt. Die ganze Zeit hat sie gefühlt nichts gemacht.

Daniel auf mich auf den ersten Blick einen sympathischen Eindruck gemacht. Er steht schon seit seiner Kindheit auf Taylor, hat sich aber nie getraut es ihr zu sagen. Als sie sich über den Weg laufen tischt er ihr eine Lüge auf, damit sie nicht wieder geht.
Wie schon gesagt kennen sie sich seit Kindertagen und waren dort auch beste Freunde, allerdings konnte man davon leider nichts spüren. Obwohl zwischen den beiden einiges passiert ist hat mir hier die gewisse Tiefe gefehlt.

Die Nebencharaktere wie Addison, Grace und die drei Freunde von Dan Tick, Trick und Track sehr gut gefallen.


Fazit:
Leider konnte mich diese Geschichte nicht so mitreißen, so wie ich es mir erhofft hatte. Dazu waren mir die Personen einfach zu oberflächlich. Ansonsten aber eine nette Geschichte mit Potential nach oben.


Deshalb gebe ich dem Buch:
★★★

Danke an die Lesejury von Lxy, dass ich hier bei der Leserunde zu "Up All Night" dabei sein durfte.

Veröffentlicht am 21.04.2019

Hat mir sehr gut gefallen

At your Side
0

Meine Meinung:
Der lockere Einstieg in das Buch hat mir sehr gut gefallen. Auch der Schreibstil der Autorin war sehr locker, weshalb ich sehr in die Geschichte gefesselt war und es sich auch echt gut ...

Meine Meinung:
Der lockere Einstieg in das Buch hat mir sehr gut gefallen. Auch der Schreibstil der Autorin war sehr locker, weshalb ich sehr in die Geschichte gefesselt war und es sich auch echt gut lesen hat lassen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Emma und Jaxon erzählt, weshalb die Gefühle der beiden einem besser vermittelt wurden und man sich auch so gut in die beiden hineinversetzen konnte.
Beide haben eine sehr schwere Vergangenheit hinter sich und haben davor viel durchgemacht. Natürlich versuchen beide dies möglichst zu verdrängen, was ihnen nicht ganz so gelingen mag. Die Thematik, die die Autorin hier vermittelt hat mir sehr gut gefallen.