Profilbild von Ben01

Ben01

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Ben01 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ben01 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.09.2020

Schwierig in Worte zu fassen

Der Schattenmörder
0

Seitenzahl: 416
Autor: Alex North
Preis: 13,00€
Verlag: Blanvalet
.
Klappentext:
.
Niemals hat Paul den Tag vergessen, an dem er Charlie Crabtree in der Schule zum ersten Mal begegnete. Charlie mit seinem ...

Seitenzahl: 416
Autor: Alex North
Preis: 13,00€
Verlag: Blanvalet
.
Klappentext:
.
Niemals hat Paul den Tag vergessen, an dem er Charlie Crabtree in der Schule zum ersten Mal begegnete. Charlie mit seinem überlegenen Lächeln und den dunklen Fantasien, mit denen er Paul in seinen Bann zog. Sie waren Freunde. Bis zu dem Tag als Charlie den Mord beging und danach spurlos verschwand. Fünfundzwanzig Jahre später kehrt Paul erstmals in seine Heimatstadt zurück. Seine Mutter liegt im Sterben, die Pflegerin hat ihn alarmiert. Gleich nach seiner Ankunft passieren seltsame Dinge. Die Mutter behauptet, jemand sei im Haus gewesen, und als Paul den Dachboden betritt, findet er alles übersät mit blutig-roten Handabdrücken. In der Stadt bemerkt Paul, dass ihn jemand verfolgt, und er beginnt sich zu fragen: Was geschah damals mit Charlie Crabtree am Tag des Mordes?
Quelle: www.lesejury.de
.
Meine Meinung:
.
Schwierig. Das ist das erste Wort, dass mir in den Sinn kommt, wenn ich daran denke meine Meinung zu diesem Buch in Worte zu fassen. Es ist nicht so, dass es mir nicht gefallen hat, aber ihr werdet sehen, was ich möchte und was nicht, wenn ihr weiter lest.
.
Das Cover ist relativ schlicht und wirkt auf den ersten Blick nicht sehr vielversprechend. Aber das ändert sich, wenn man das Cover mal genauer betrachtet und die roten Handabdrücke in der Roten Blume bemerken. Dieses eingebaute Element fand ich wirklich toll. Es passt sehr gut zu dem Buch, wo man auch genau hinschauen muss. Ich finde auch, dass das es eine gewisse düstere Atmosphäre verteilt und die ist genau richtig für das Buch.
.
Der Schreibstil des Autor hat mir prinzipiell echt gut gefallen, aber ich denke , dass er im Original besser war. In der Übersetzung wurden oft sehr viele Wörter schnell nacheinander wiederholt, was mich ein bisschen gestört hat. Trotzdem ließ sich das Buch immer noch locker lesen und auch die düstere Stimmung des Kleinstadt – Setting würde gut rübergebracht. Dafür hat der Autor echt ein Talent. Er kann Plätze mit kurzen Sätzen beschrieben und es aber trotzdem gut dem Leser zu übermitteln. Die Kleinstadt und der Wald haben mir als Handlungsort gut gefallen.
.
Wir haben in diesem Buch zwei Protagonisten. Der erste Paul und ich würde ihn als Hauptprotagonisten bezeichnen. Paul ist ein sehr schön ausgearbeiteter Charakter und ich konnte mich gut in ihn reinversetzen und auch die meisten seiner Handlungen nachvollziehen. Er ist zwar nicht immer der stärkste Mensch, aber genau das bringt ihn einem näher. Er macht in diesem Buch ein tolle Entwicklung durch und lernt sich mit seiner Vergangenheit auseinander zu setzten.
Die zweite Protagonistin ist Amanda, eher eine Nebenprotagonistin, die ich fast schon als unnötig bezeichnen würde. Ich hatte das Gefühl, sie ist nur da um eine bekannte Person aus dem ersten Buch des Autors zu haben. Ihre Rolle in diesem Buch war sehr klein und sie hat auch nicht viel zu der Geschichte beitragen. Sie war zwar einen nette und teilweise auch interessante Person, aber ich konnte trotzdem nicht so eine wirkliche Bindung zu ihr aufbauen.
.
Man liest die Geschichte aus drei Perspektiven. Die erste ist die Vergangenheit, wo man den jüngeren Paul vor 25 Jahren begleitet und alles worauf die Gegenwart aufbaut hautnah miterlebt. Dann haben wir die Gegenwart auch aus Pauls Sicht, die ich am meisten mochte, da man am meisten erfährt und ich fand das hier die meiste Spannung aufgebaut wird. Und dann haben wir auch noch die Gegenwart in Sicht von Amanda der Polizist. In dieser Sicht geht sie Ermittlungen nach. Diese fand ich wie schon gesagt etwas unnötig. Besonders am Anfang hatte ich Probleme alle Sichten auseinander zu halten und ich habe oft eine paar Sachen in die falsche Situation eingeordnet.
.
Was man durch den Klappentext gar nicht erfährt ist, dass sich ein großer Teil dieses Buches mit dem Thema des luziden Träumens beschäftigt. Diesen Aspekt fand ich wirklich sehr gelungen und ich habe mich sehr für das Thema interessiert. Manche denken jetzt bestimmt an etwas Übernatürliches, aber das ist es nicht. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen.
.
Am besten am Buch hat mir der letzte Teil des Buches gefallen. Es gab einfach so einen super unerwarteten Plottwist, dass ich wirklich zurückgeblättert habe, um nach Hinweisen zu suchen. Der Autor hat es hier eindeutig geschafft, den Leser zu überraschen. Das Ende dann an sich fand ich sehr schlüssig und auch logisch, aber es war mir ein bisschen zu konstruiert. Ich hätte mir ein Ende gewünscht, das mich noch ein bisschen mehr geflasht hätte. Trotz dieser kleinen Kritik fand ich das Ende gelungen.
.
Das Ende ist aber gleichzeitig auch mein größter Kritikpunkte. Und zwar gibt es offene Fragen am Ende, obwohl es ein Einzelband ist. Das fand ich wirklich total bescheuert. Es sind jetzt zwar keine super essenzielle Fragen, aber sie sind auch nicht unwichtig. Ich hätte mir gewünscht, das alles beantwortet wird.
.
Fazit:
Ein spannender Thriller, der durchweg eine gewisse Spannung bietet und dessen Twist einen aber absolut umhaut. Trotzdem gibt es ein paar Kritikpunkte, die mich gestört haben. Ich würde das Buch trotzdem jedem Thrillerfan empfehlen. Ich gebe dem Buch 3,5/5 Sterne.
.
Hier könnt ihr es kaufen:
https://www.randomhouse.de/Paperback/Der-Schattenmoerder/Alex-North/Blanvalet/e559275.rhd

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2020

Stockender Atem vorprogrammiert!

Liebe mich, töte mich
0

Autorin: Jennifer Hillier
Seitenzahl: 464
Preis: 10,00€
Verlag: Penguin
.
Klappentext:
.
Vor vierzehn Jahren kehrte Geos beste Freundin Angela nach einer Party nicht nach Hause zurück. Nun wird ...

Autorin: Jennifer Hillier
Seitenzahl: 464
Preis: 10,00€
Verlag: Penguin
.
Klappentext:
.
Vor vierzehn Jahren kehrte Geos beste Freundin Angela nach einer Party nicht nach Hause zurück. Nun wird ihre zerstückelte Leiche gefunden. Für die Polizei ist schnell klar: Angela ist das Opfer des berüchtigten Serienmörders Calvin James. Doch für Geo ist Calvin nicht nur ein Serienmörder. Für sie ist er ihre erste große Liebe. Seit vierzehn Jahren weiß sie, was in dieser einen Nacht geschah, und vierzehn Jahre lang hat sie niemandem davon erzählt. Doch dann werden weitere Frauen ermordet, auf dieselbe Weise wie damals Angela. Der Mörder hinterlässt am Tatort eindeutige Botschaften. Und diese Botschaften gelten Geo …
.
Meine Meinung:
.
Ehrlich, ich kann euch gar nicht sagen, wieso dieses Buch ein halbes Jahr auf meinem Sub liegen musste, damit ich es lese. Ich verstehe es echt nicht. Das Buch hat es auf jeden fall verdient sofort gelesen zu werden.
.
Das Cover an sich hat schon etwas sehr Düsteres an sich, durch die fallenden Rosenblätter und den schwarzen Hintergrund. Ich finde es verbreitet schon so eine spannende Atmosphäre und als ich das Buch zur Hand genommen habe, wollte ich direkt anfangen und alle Geheimnisse, die das Buch parat hat, ergründen.
.
Der Schreibstil der Autorin ließ sich wirklich sehr angenehm und flüssig lesen. Ich bin wirklich sprichwörtlich durch die Zeilen geflogen. Besonders an den spannenden Stellen konnte ich meinen Blick wirklich kaum von den Seiten lösen und auch an den etwas weniger spannenden Stellen fand ich das Buch immer noch gut zu lesen.
.
Das Buch spielt in einer kleinen Stadt in Amerika und das fand ich ein sehr tolles und passendes Setting für die Geschichte. Aber am Anfang spielt es noch nicht in dieser Kleinstadt, sondern in Gefängnis und das fand ich wirklich super interessant und spannend zu lesen. Es handelt sich dabei um ein reines Frauengefängnis und sind dort Sachen passiert, die mich nicht losgelassen haben und wo ich meinen Blich wirklich kaum von den Seiten lösen konnte, Es hat mich ein bisschen an die Serie “Orange is the New Black “ erinnert, die ich wirklich sehr gut finde. Der Einstieg in die Geschichte ist der Autorin also wirklich mehr als gelungen.
.
Wir haben in diesem Buch zwei Protagonisten und wir lesen auch aus beiden Sichten. Als erstes hätten wir natürlich Georgina alias Geo. Ich weiß nicht genau, was ich zu ihr sagen soll, weil sie eine Protagonistin ist, die definitiv nicht alles richtig macht. Manchmal habe ich echt den Kopf geschüttelt und wäre am liebsten ins Buch gesprungen, um sie zu schütteln. Auf der anderen Seite aber gab es auch einige Momente, in denen sie mir echt sympathisch war und man merkt auch die Entwicklung, die sie in diesem Buch durchmacht. Geo ist eine sehr toughe und starke Protagonistin, die sich nicht sehr schnell geschlagen gibt. Aber so ist sie nicht immer. Sie ist gleichzeitig auch eine sehr schwache und liebesbedürftige Frau. Und diese Eigenschaften von ihr, haben sie mir immer sympathische gemacht. Obwohl das nicht alle ihre Handlungen entschuldigt.

Der zweite Protagonist, ist Kaiser, der Polizist, der Geo verhaftet hat und dann in den Mordfällen ermittelt. Er ist auch nicht der super perfekte Mann, der alles richtig macht, aber trotzdem habe ich ihn direkt in mein Herz geschlossen, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich meine Jüngeres Ich in seinem jüngeren Ich wiedergefunden habe. Ich habe wirklich immer gerne seine Kapitel gelesen. Er ist ein sehr liebevoller und freundlicher Protagonist, der seinen Job sehr ernst nimmt, aber trotzdem noch ein offenes Ohr für alle hat.
.
Das Buch ist in die fünf Phasen der Trauerbewältigung aufgeteilt, die nochmal in kurze Kapitel unterteilt sind. Das fand ich echt gut. Was mir aber auch besonders zugesagt hat war, dass man nicht nur aus der Gegenwart liest, sondern auch aus der Vergangenheit, wodurch man alles was damals passiert ist, hautnah mitbekommt und diese Kapitel habe ich immer regelrecht verschlungen.
.
Wie ich schon gesagt habe, ist das Buch direkt superspannend gestartet. Leider hatte es dann in der Mitte ein kleines Spannungstief, wo nicht so viel passiert ist. Aber das Ende hat mich dafür wieder umso mehr von den Socken gehauen. Die letzten 100 Seiten habe ich wirklich in einem Stück wegesuchtet. Die Auflösung am Ende kam mir zwar ein bisschen zu früh, aber dafür umso überraschender. Was mir im Nachhinein besonders gefallen hat ist, dass es im Laufe des Buches immer wieder kleine Hinweise auf die Auflösung gibt, die einem aber erst auffallen, wenn man weiß was passiert ist. Ich saß echt da und habe mir gedacht, daran hätte ich es aber erahnen können, man 😉.
.
In dem Buch geht es aber nicht nur spannend zu. Es gibt auch die ein oder andere rührende Szene, was ich echt richtig schön fand.
.
Fazit:
Ich würde das Buch wirklich jedem Thrillerfan empfehlen und auch zum Einstieg in das Genre eignet sich das Buch gut. Ich gebe dem Buch 4,5/5 Sterne.
.
Hier könnt ihr es kaufen:

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Liebe-mich-toete-mich/Jennifer-Hillier/Penguin/e534631.rhd



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.09.2020

Eine Welt, die etwas für Verwirrung sorgt, aber auch für Faszination

Schwarzes Glas - Die Reise in die Zwischenwelt
0

Autorin: Hendrik Lambertus
Seitenzahl: 320
Preis: 14,95€
Verlag: Ueberreuter
.
Klappentext:
.
Plötzlich entdeckt der 13-jährige Elias durch seine Handykamera Dinge, die mit bloßem Auge nicht zu ...

Autorin: Hendrik Lambertus
Seitenzahl: 320
Preis: 14,95€
Verlag: Ueberreuter
.
Klappentext:
.
Plötzlich entdeckt der 13-jährige Elias durch seine Handykamera Dinge, die mit bloßem Auge nicht zu sehen sind: ein Hochhaus mit flackernden Lichtern, das nie gebaut wurde. Flügelflossen, die aus dem Rücken einer Mitschülerin wachsen. Und Hörner auf seinem eigenen Kopf?
Er sucht nach Antworten – und stößt auf eine verborgene Parallelwelt voller schillernd bunter Schwellenwesen. Eine Welt, aus der Elias einen digitalen Hilferuf bekommen hat. Denn der ehrgeizige Herr der Spiegel droht die Zwischenwelt zu schwarzem Glas erstarren zu lassen ...

Quelle: www.lesejury.de
.
Meine Meinung:
.
Manchmal stelle ich mir die Frage, warum ich jetzt nach dem einen bestimmten Buch gegriffen habe und diese Frage kann ich bei diesem Buch ganz eindeutig beantworten: Die Zwischenwelt! Ich habe tatsächlich noch nie ein Buch gelesen, welches einer so besonderen Art von Welt handelt. Deswegen war ich so gespannt auf die Umsetzung und musste das Buch einfach so schnell wie möglich lesen. Ich kann euch schonmal sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde.
.
Wenn ich nach dem Lesen das Cover betrachte ist es, als ob ich wieder in der Geschichte wäre, da einfach so viele Elemente der Geschichte auch auf das Cover gebannt sind. Welche? Das solltet ihr natürlich selber rausfinden. Das Cover war für mich so ein richtiger Eyecatcher. Sei es durch die Farben oder durch die fantastischen Wesen, die darauf vertreten sind.
.
Der Autor hat es geschafft, mich durch seinen lockeren und angenehmen Schreibstil an die Geschichte zu fesseln und mich auch gefesselt lassen. Ich konnte mir alles genau in meinem Kopf ausmalen. Besonders die ganzen magischen Orte und Wesen, die man während des Lesens immer wieder entdeckt.
.
Und damit wären wir auch gleich beim nächsten Punkt: Der Welt. (Super Überleitung, ich weiß 😉) Ich muss sagen ich war besonders von der Zwischenwelt fasziniert. Einfach unglaublich was sich der Autor hier alles hat einfallen lassen. Ich habe mich manchmal echt wie ein kleines Kind auf Entdeckungstour gefühlt, dass durchgehend am Staunen ist. Es gibt in diesem Buch so viele magische Orte, die alle ganz unterschiedlich sind und ihre eigene Atmosphäre haben. Aber von den unterschiedlichen Wesen, die im Zwischen hausen, war ich sogar noch faszinierter. Wie viel Fantasie hier in die Geschichte und das Worldbuilding eingeflossen ist, ist wirklich wow. Anders kann ich es nicht ausdrücken.
.
Wir haben hier in diesem Buch einen Hauptprotagonisten, und zwar Elias. Elias ist ein noch relativ junger Junge, der sich gerade zuhause nicht so ganz wohlfühlt. Dadurch, dass man automatisch Mitleid mit ihm hat, baut man schonmal so eine Bindung zu ihm auf. Elias war mir wirklich sehr sympathisch und auch wie er sich gegenüber seinen Freunden verhält, fand ich echt toll. Gleichzeitig ist er aber auch ein starker und mutiger Protagonist, der seine ganz eigene Entwicklung durchmacht. Dann gibt es noch Shaka, seine beste Freundin, die auch eine große Rolle spielt. Sie war mir durch ihre toughe und ironische Art auch sehr sympathisch. Es gibt auch noch zwei andere Charaktere, die eine Rolle spielen. Aber ich werde sie nicht nennen, da es ein Spoiler wäre. Leider war mir einer davon absolut unsympathisch und ich konnte mich einfach nicht mit ihm anfreunden.

Die Nebencharaktere in diesem Buch sind auch alle super ausgearbeitet und man freut sich immer aufs Neue, wenn welche auftauchen.
.
Im ersten Drittel bin ich von einer spannenden Szene gleich in die nächste gesprungen und ich konnte mich wirklich nicht von den Seiten lösen. Leider gab es dann im zweiten Drittel ein kleines Spannungstief. Es hat sich zwar trotzdem nicht gezogen, aber es ist mir ein bisschen zu wenig passiert, Dafür wurde es dann im letzten Drittel wieder umso spannender, wodurch das Buch zu einem guten Abschluss kam.
.
Ich muss aber sagen, dass ich anfangs etwas verwirrt von dem Konzept, wie das Zwischen aufgebaut ist und musste mich da erst so ein bisschen reinfuchsen. Auch den Lösungsansatz habe ich nicht sofort verstanden. Aber ich habe dann letzten Endes noch alles verstanden und war sehr zufrieden.
.
Elias ist mir seinen 13 Jahren ja ein noch eher jüngerer Protagonist, aber das ist mir persönlich gar nicht so aufgefallen, da ich finde, dass er sich an einigen Stellen schon etwas reifer verhalten hat. Das war wieder ein Punkt, der mir sehr gut gefallen hat.
.
Eine Sache, die mich auch des Öfteren zum Schmunzeln gebracht hat, war dass der Autor immer wieder Anspielungen auf die “Echtwelt” macht und sie mit dem Zwischen erklärt. Das fand ich immer wieder super zu lesen.
.
Ich war am Ende aber etwas verwundert, da es keine Danksagung und keine Infos über den Autor gegeben hat. Irgendwie hat mich das ein bisschen verwirrt. Aber das soll jetzt gar keine Kritik sein.
.
Fazit:

Ein echt tolles Fantasybuch für Jung und Alt, dass anfangs kurz etwas verwirrend ist. Von mir gibt es aber eine ganz klare Empfehlung. Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne.
.
Hier könnt ihr es kaufen:

https://www.ueberreuter.de/shop/schwarzes-glas-die-reise-in-die-zwischenwelt/

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2020

Absolut tolles fantasievolles Buch

Flüsterwald - Das Abenteuer beginnt
0

Autorin: Andreas Suchanek
Seitenzahl: 245
Preis: 14,95€
Verlag: Ueberreuter
.
Klappentext:
.
Mitten in der Nacht schreckt Lukas plötzlich aus dem Schlaf hoch. Ein koboldartiges Wesen schleicht durch ...

Autorin: Andreas Suchanek
Seitenzahl: 245
Preis: 14,95€
Verlag: Ueberreuter
.
Klappentext:
.
Mitten in der Nacht schreckt Lukas plötzlich aus dem Schlaf hoch. Ein koboldartiges Wesen schleicht durch sein Zimmer und will mit einem Sack voll Diebesgut flüchten. Empört macht sich Lukas an die Verfolgung – mitten in den Wald hinter seinem Haus. Er ahnt noch nicht, dass er damit den Bannkreis zu einer verbotenen Welt durchbrochen hat … zu einer Welt, in der Menschen von schattenartigen Warks gnadenlos gejagt werden. Doch warum konnte Lukas die Grenze zum Flüsterwald überqueren und welche Geheimnisse verbergen sich zwischen den Zweigen der Bäume?
Quelle: www.lesejury.de
.
Meine Meinung:
.
Es handelt sich bei diesem Buch um ein ganz tolles Kinderbuch was gefüllt ist mit grenzenloser Fantasie und das mich absolut überzeugen konnte.
.
Die Sache, die mir bei dem Buch direkt als erstes ins Auge gestochen ist, ist das wunderschöne Cover. Als großer Fan von Wäldern und Magie ist das Cover sofort in meinen Interessensbereich gefallen. Als erstes fällt natürlich der Wald und der Junge auf, aber wenn man genau hinschaut erkennt man noch so viele Details, von denen viele auch so in dem Buch vorkommen. Und genau das ist es was ich dem Cover so super finde.

Auch der Klappentext hat sich für mich sehr interessant und mystisch angehört, sodass ich das Buch sofort lesen wollte und es dann auch sofort angefangen habe, als es angekommen ist.
.
Man merkt dem Buch natürlich an, dass es sich hierbei eher um ein Buch für die jüngere Zielgruppe handelt. Das merkt man entweder durch die, für meine Verhältnisse sehr große Schrift oder auch daran, dass die Handlung jetzt nicht hochkompliziert ist. Aber das hat mich überhaupt nicht gestört. Ich lese gerne immer wieder solche Bücher, vor allem natürlich, wenn sie sich als so gut herausstellen.

Der Schreibstil ließ sich sehr locker angenehm lesen und ich habe das Buch quasi verschlungen. Der Autor hat es super geschafft, dass ich mir durch seine geschriebenen Wörter alles genau visualisieren konnte und so immer mittendrin im Geschehen war.
.
Kommen wir aber jetzt zu meinem Lieblingsteil des Buches, und zwar der Flüsterwald. Anfangs spielt die Geschichte noch in einer kleinen, super “kuschligen” Stadt, aber danach geht es ab in die magischen Tiefen des Flüsterwalds, aus denen ich nicht mehr so schnell auftauchen wollte. Die Welt die Andreas hier geschaffen hat, ist einfach magisch und voller Fantasie, dass ich immer neugierig war neues zu erfahren und neue Ort zu erkunden. Und ich glaube in dem nächsten Band gibt es noch viel mehr zu entdecken. Ich hätte mir aber gewünscht, dass man noch ein paar mehr Wesen kennenlernt, die in dem Flüsterwald leben. Man lernt zwar schon welche kennen, aber ein paar mehr wären auch gut gewesen. Auch kommen viele Pulver und Tränke vor, die ich gerne in Aktion gesehen hätte. Ich hoffe davon kommt dann viel in Band 2.

Das der Autor hier wirklich eine grenzenlose Fantasie hat, merkt man an so vielen Aspekten. Sei es die magische Bibliothek oder die magischen Transportwege und und und. Ich will gar nicht zu viel verraten.
.
In dem Buch stehen vier Charaktere im Vordergrund. Da gibt es natürlich einmal den Protagonisten, den jungen, abenteuerlustigen Lukas, der gerade frisch in der Pubertät ist und so anfangs natürlich nicht begeistert ist von dem Umzug. Er kümmert sich aber wirklich liebevoll um seine neuen Freunde und hat ein großes Herz. Dann gibt es die kleine Fee Felicitas, bei der auch mancher Zauber schief geht. Ihre Entwicklung in dem Buch hat mir am besten gefallen. Außerdem haben wir die Katze Punchy, die so eine Art Aufpasserin für Felicitas spielt. Und dann gibt es meine Lieblingsfigur, und zwar den lustigen und schokosüchtigen Rani, ein Menok, der nichts lieber mag als Menschen zu erforschen und so manche falsche, aber lustige Vorstellung von Menschen hat. Alle Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und ich habe alle sehr in mein Herz geschlossen. Sie sind einfach eine super Truppe, die sich auch manchmal anzickt, aber durchwegs für gute Unterhaltung sorgt.
.
Was mir besonders gefallen hat waren die liebevoll gestalteten Illustrationen am Anfang jedes Kapitels, die schonmal einen kleinen Einblick gegeben haben.

Dass das Buch auch noch Werte, wie Freundschaft und Zusammenhalt vermittelt, ist natürlich auch ein fetter Pluspunkt.
.
Das Ende hat mir auch richtig gut gefallen. Es gibt so eine Art kleiner Cliffhanger und noch viele offenen Fragen, auf die ich eine Antwort haben muss!!!
.
Fazit:

Das Buch konnte mich mit seiner Fantasie und seinem Setting absolut überzeugen und es wird wirklich nebensächlich, dass es ein Kinderbuch ist. Ich gebe dem Buch 5/5 Sterne.
.
Hier könnt ihr es kaufen:

https://www.ueberreuter.de/shop/fluesterwald-das-abenteuer-beginnt/

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.09.2020

Funke konnte nicht überspringen

ZULOU
0

Autorin: Aeres
Seitenzahl: 389
Preis: 14,50€
.
Klappentext:
.
"Das Wandertheater von ZULOU. Jetzt in Ihrer Stadt! Lassen Sie sich entführen, in eine Welt voller Fantasie und Fabelwesen! Besonders ...

Autorin: Aeres
Seitenzahl: 389
Preis: 14,50€
.
Klappentext:
.
"Das Wandertheater von ZULOU. Jetzt in Ihrer Stadt! Lassen Sie sich entführen, in eine Welt voller Fantasie und Fabelwesen! Besonders für Kinder geeignet."

Noch ahnt Igor nicht, dass ein Besuch im Wandertheater schlagartig sein Leben verändern wird. Nicht nur das! Es verändert ihn!
Eine magische Fähigkeit wird in ihm erweckt, die ihn befähigt, wundersame Dinge in der Natur zu bewirken - Doch diese Gabe gerät außer Kontrolle, was ihm jede Menge Ärger und Probleme beschert.
Auf der Suche nach Antworten schließt er sich den vier fremdartigen Darstellern an. Seine abenteuerliche Reise beginnt und führt ihn nach ZULOU, wo er mehr Antworten findet, als ihm lieb ist.

Doch diese fremde Welt ist eine Sterbende und Igor soll ihre letzte Hoffnung sein!
quelle: www.lesejury.de
.
Meine Meinung:
.
Es handelt sich bei diesem Buch um ein tolles Fantasybuch, mit einer wichtigen Botschaft, welches mich aber leider nicht ganz überzeugen konnte. Das tut mir auch wirklich leid, da die Autorin, so eine liebe Person ist, aber der Funke ist einfach nicht übergesprungen.
.
Fangen wir aber mal mit den Sachen an, die mir an dem Buch gefallen haben und da gehört das Cover eindeutig dazu. Mir gefällt sehr, wie aufwendig und detailreich das Cover gestaltet ist. Das Blau und Weiß leuchten einem förmlich entgegen, wenn man das Cover betrachtet. Ich finde es verbreitet schon so eine Fantasyatmosphäre.
.
Mit dem Schreibstil der Autorin hatte ich leider anfangs schon so meine kleinen Probleme, da die Autorin - meiner Meinung nach – manchmal abstrakte Begriffe benutzt, über die ich dann immer gestolpert bin und somit wurde der Lesefluss so ein bisschen unterbrochen. Aber ich habe mich relativ schnell daran gewöhnt und mir sind sie zwar weiterhin aufgefallen, aber sie haben mich nicht mehr wirklich gestört. Ansonsten ist der Schreibstil sehr angenehm und locker zu lesen.
.
Die Welt, die Autorin hier geschaffen hat ist einfach unglaublich. Man erfährt so viel über die Welt, deren Geschichte und Aufbau. Ich hatte in den ersten Momenten, leider noch ein paar Probleme mir alles vorzustellen, ich weiß selber nicht, woran es lag. Im Laufe der Geschichte, hat die Welt dann aber meinen Kopf erobert und ist immer weitergewachsen. Es gibt in dieser Welt so viele unterschiedliche Lebensorte, Wesen und Pflanzen, was ich echt faszinierend fand.

Für meinen Geschmack wurde hier aber viel zu viel beschrieben, erklärt und mit Details bestückt. Man hätte das alles auch noch etwas kürzen können, denn so hat sich das Buch für mich leider etwas gezogen und auch an eigentlich spannenden Stellen, wurde mir etwas zu viel beschrieben, wodurch die Spannung etwas leidet. Deswegen konnten mich auch solche Momente leider nicht fesseln.
.
Das Buch startet mit ein paar Szenen aus dem Waisenhaus, in dem unser Protagonist Igor seine Kindheit verbringt. Diese Momente lassen einen als Leser sehr mitfühlen und eine tiefe Bindung zu Igor aufbauen, die im Laufe seiner Reise durch Zulou immer weiter gefestigt wird. Igor an sich ist ein sehr liebenswerter Charakter, der seine eigene Stärke stark unterschätzt und anfangs immer wieder Zweifel an sich hat, was einem als LeserIn echt leidtut. Die Liebe und das Mitgefühl, dass er für seine Freunde aufbringt ist echt herzerwärmend. Die Entwicklung, die er in diesem Buch durchmacht, ist auch sehr schön mitanzusehen und man freut sich richtig für Igor.

Die anderen Charaktere, die eine große Rolle spielen sind Igors vier Freunde aus dem Land Zulou. Was mir besonders an ihnen gefallen hat ist, dass es keine 0815 Fantasywesen sind, sondern welche die sich die Autorin selbst ausgedacht hat und die alle ganz unterschiedlich sind. Auch diese vier sind mir während der Geschichte ans Herz gewachsen. Besonders Covo und Wanda.

Die Nebencharaktere sind auch sehr gut ausgearbeitet, obwohl es den ein oder anderen gab, der mir echt auf die Nerven gegangen ist.
.
Die Botschaft, die in diesem Buch vermittelt wird, hat mir sehr gefallen und ist auch unglaublich wichtig. Und zwar dreht sich die ganze Geschichte auf ihre Weise um das Thema Klima/Umweltschutz. Das Thema ist auch von großer Bedeutung in unserer aktuellen Welt, weil wir unsere Erde nach und nach zerstören. Ich fand es wirklich gut, dass dieses Thema in diesem Buch aufgegriffen wird.
.
Immer wieder bekommt man in diesem Buch auch wunderschöne Illustrationen und am Anfang hat man auch eine tolle Karte. Dadurch merkt man, wie viel Herzblut und Mühe in diesem Buch steckt.
.
Trotz allem bin ich nur sehr langsam durch die Geschichte gekommen und hatte manchmal sogar keine Lust weiterzulesen. Ich kann selber nicht zu 100% sagen warum, da ich die Welt und die Charaktere mochte. Ich glaube ich hatte einfach meine Probleme mit der Umsetzung.
.
Ich habe aber schon von vielen gehört, dass es für sie ein Highlight war. Also würde ich mich freuen, wenn ihr, falls euch der Klappentext interessiert, euch das Buch kauft und Aeres somit unterstützt.
.
Fazit:
Ans ich eine tolle Geschichte, die mich leider nicht ganz
überzeugen konnte. Ich gebe dem Buch 3/5 Sterne.
.
Hier könnt ihr das Buch kaufen:

https://www.amazon.de/ZULOU-Das-Wandertheater-Zulou-Fantasyreihe-ebook/dp/B08D5V55F5/ref=sr11?_mkde_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=Y5BSNYNYSXBC&dchild=1&keywords=zulou+das+wandertheater+von+zulou&qid=1599229392&sprefix=zulou%2Caps%2C170&sr=8-1



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere