Profilbild von Buecher_verliebt

Buecher_verliebt

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Buecher_verliebt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecher_verliebt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.03.2019

Grundidee gut, Umsetzung gescheitert

Haunted Love - Perfekt ist Jetzt
0 0

Und darum geht es:

Ein Neuanfang im alten Leben – nichts will Hazel Evans mehr, als sie von ihrem Auslandssemester aus Portugal wieder zurück nach New York kommt. Sie ist klug, anständig und studiert ...

Und darum geht es:

Ein Neuanfang im alten Leben – nichts will Hazel Evans mehr, als sie von ihrem Auslandssemester aus Portugal wieder zurück nach New York kommt. Sie ist klug, anständig und studiert an der NYU – das einzige, das in ihrem Leben für Aufregung sorgt, sind die High-Society-Veranstaltungen, zu denen ihre beste Freundin Grace sie regelmäßig mitschleppt.Bis sie ihn trifft. Und er ihr komplettes Leben auf den Kopf stellt, bis sie sich selbst nicht mehr wiedererkennt. Das Einzige, worin sie sich hundertprozentig sicher ist: Hazel will ihn. Um jeden Preis.Er ist unberechenbar und begehrt. So begehrt, wie sie es sich niemals vorstellen könnte. Und er hat Geheimnisse. Dunkle Geheimnisse. Aber die hat Hazel auch...
"»Ich bin nicht gut für dich, Hazel«, flüstert er. Als ich spreche, meine ich, das vertraute Funkeln hinter dem düsteren Schimmer in seinen Augen wahrzunehmen. »Jeder will die Sonne, Caleb. Das Licht ist einfach zu lieben. Zeig mir die Dunkelheit in dir.«

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin hat mir allgemein gut gefallen, da er einen angenehm und flüssig durch die Geschichte geführt hat. Schade fand ich, dass einige Beschreibungen und Dialoge ein wenig verwirrend waren, sodass ich aus dem Lesefluss rausgekommen bin.
Die Handlung wird aus der Ich- Perspektive von Hazel beschrieben, was ich ganz angenehm fand. Ich hätte zwar gerne ein paar Kapitel aus Calebs Sicht gelesen, einfach zur Vervollständigung.

Die Charaktere haben mir leider nicht so gut gefallen, da sie für mich einfach nicht greifbar waren.
Zum einen hätten wir da Hazel, die starke Probleme mit ihrem Selbstbewusstsein hat und auch total unzufrieden mit ihrem Körper ist. Ich fand sie in dem Buch leider einfach nur nervig, obwohl es ein ernstes Thema ist, mit den Essstörungen.
Dann hätten wir da noch Caleb, der total geheimnisvoll ist, sodass man das Gefühl hat ihn gar nicht wirklich zu kennen. Denn an sich war er ein humorvoller und liebenswürdiger Typ, aber leider einfach nicht greifbar für mich.

Mein Fazit:
Die Grundidee der Geschichte fand ich wirklich gut, nur irgendwie hat mir die Umsetzung nicht wirklich gefallen, was wahrscheinlich hauptsächlich daran gelegen hat, dass ich mit den Protagonisten nicht wirklich warm geworden bin.

Für mich 2 von 5 Sterne !

Veröffentlicht am 24.03.2019

Zweite Chance für die Liebe

Maybe this Kiss – Und mit einem Mal doch
0 0

Darum geht es:

Die Liebe wartet in Glenwood Falls

Neil Healy ist stolz auf seinen Aufstieg in der Air Force, aber dass er für seinen neuen Job zurück in seine Heimat muss, schmeckt ihm gar nicht. Denn ...

Darum geht es:

Die Liebe wartet in Glenwood Falls

Neil Healy ist stolz auf seinen Aufstieg in der Air Force, aber dass er für seinen neuen Job zurück in seine Heimat muss, schmeckt ihm gar nicht. Denn hier lebt noch immer seine große Liebe Becky Westmore - die Frau, über die er nie hinweggekommen ist. Und in einer Kleinstadt wie Glenwood Falls ist es nahezu unmöglich, Becky aus dem Weg zu gehen ...

Meine Meinung:

Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gefallen, da er mich gut in die Handlung eingeführt hat und auch locker und leicht zu lesen war, sodass der Lesefluss nicht unterbrochen wurde.

Die Charaktere fand ich leider alles in allem recht oberflächlich gehalten, was natürlich auf die Kürze des Buches zurückzuführen ist. Neil und Becky wurden aber durch ihre Vergangenheit für mich greifbarer. Die Nebencharaktere waren für mich ebenfalls sehr sympathisch, sodass man sie allesamt schnell ins Herz schließen konnte.

Die Handlung hat mir, trotz des kurzen Lesevergnügens gut gefallen, da sich dabei auf das Wesentliche, nämlich auf Becky und Neil konzentriert wurde. Leider war die Geschichte nicht frei von den üblichen Klischees und hatte dabei auch für mich recht viel Ähnlichkeit mit den Vorgängerband. Trotzdem hat die Autorin es geschafft die Gefühle der beiden sehr authentisch für mich rüberzubringen, sodass ich mit den beiden mitgefiebert habe.

Mein Fazit:

Ein schöner Liebesroman für zwischendurch, der eine wunderbar romantische Atmosphäre schafft und zum mitfiebern einlädt, aber leider mit den üblichen Klischees und Konflikten behaftet ist.

Für mich 3 von 5 Sterne!!

Veröffentlicht am 11.03.2019

Das Licht in meiner Dämmerung

Das Licht in meiner Dämmerung
0 0

Darum geht es:

Als Dunkelheit über sie hereinbricht, wird sie zum Licht in seiner Dämmerung

Eleonore Zander hat nicht nur den für sie wichtigsten Menschen verloren, sondern muss auch um ihr eigenes Leben ...

Darum geht es:

Als Dunkelheit über sie hereinbricht, wird sie zum Licht in seiner Dämmerung

Eleonore Zander hat nicht nur den für sie wichtigsten Menschen verloren, sondern muss auch um ihr eigenes Leben fürchten. Auf der Flucht trifft sie auf den mürrischen Ethan McConnor, der zurückgezogen in den Wäldern am Fuße der Rocky Mountains lebt. Er bietet ihr Zuflucht an, als sie schwer traumatisiert und zu Tode verängstigt am Straßenrand kauert. Mit seinen langen Haaren und dem dichten Bart wirkt er eher wild als vertrauenserweckend. Sein Blick ist düster, beinahe angsteinflößend, und doch bleibt Eleonore nichts anderes übrig, als ihm zu vertrauen.
Fernab der Zivilisation begibt sie sich in den Schutz dieses Mannes, dessen raue Schale sie nach und nach durchdringt. Aus Angst wird Neugierde. Aus Neugierde Interesse. Und aus Interesse Wertschätzung sowie eine tiefe Zuneigung, mit der sie beide nicht gerechnet haben. Besonders Ethan nicht, der seit seiner Kindheit niemandem wirklich nahe sein kann. Trotzdem gelingt es Eleonore, sein versteinertes Herz auf eine Weise zu berühren, dass er sie um jeden Preis vor der drohenden Gefahr retten will. Zur Not auch mit seinem Leben.


Meine Meinung:

Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gefallen, das die Handlung der Geschichte flüssig und angenehm zu lesen war. Besonders schön fand ich, dass sie die Emotionen wirklich gut rübergebracht hat, sodass man mit den beiden Protagonisten mitfiebern konnte.

Auch, dass die Handlung abwechselnd aus der Perspektive von Eleonore und Ethan beschrieben wurde, fand ich wirklich gut, da man dadurch einen besseren Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt der beiden bekommen hat und sie dadurch viel besser verstehen konnte.

Die Charaktere fand ich wirklich sehr authentisch beschrieben, sodass ich sie nach und nach immer mehr in mein Herz geschlossen habe.

Besonders Eleonore hat mir sehr gefallen, da sie trotz der ganzen schrecklichen Umstände ein so lebensfroher und mutiger Mensch geblieben ist, der zwar häufig mit der Vergangenheit zu kämpfen hat, aber trotzdem nie aufgegeben hat.

Ethan hat ebenfalls noch mit seiner Vergangenheit zu kämpfen, die ihn bis heute sehr stark belastet. Anders als Eleonore geht er aber auf seine Weise damit um und schottet sich von den anderen Menschen ab und versucht seine ganzen Gefühle mit sich selbst aus zu machen.

Ich fand es sehr schön mitzuerleben, wie sich beide immer wieder ihren Dämonen stellen müssen und auch, wie sich die beiden gegenseitig helfen sie Stück für Stück zu besiegen. 

Aber nicht nur die Hauptprotagonisten waren sehr authentisch, sondern auch die Nebencharaktere, allen voran natürlich Heathcliff. Er war immer für die beiden da und hat sich auch gerne mal in ihre Beziehung eingemischt und die beiden in die richtige Richtung geschubst, als diese wieder zu stur waren.

Die Geschichte hatte für mich die perfekte Mischung aus Spannung, Liebe und Erotik.
Es war toll mitzuerleben, wie sich die Beziehung zwischen Eleonore und Ethan Stück für Stück weiter entwickelt hat und sie immer wieder gemeinsam gegen ihre Vergangenheit ankämpfen mussten und sich dabei gegenseitig auch so viel Kraft und Halt gespendet haben.


Mein Fazit:

Eine schöne Liebesgeschichte, die durch schlimme Umstände entstanden ist und sich langsam zwischen den beiden Protagonisten entwickelt. Besonders gefallen haben mir die sehr authentischen Charaktere, da man sie einfach nur ins Herz schließen konnte.


Für mich 5 von 5 Sterne!!!

Veröffentlicht am 06.03.2019

Schöne Sommerlektüre

Zweimal Sommer zum Verlieben
0 0

Der Klappentext:

Provence oder New York – zwei Sommer, eine Liebe

Ein schicksalhafter Telefonanruf entscheidet über zwei Versionen eines Sommers. In der einen Version reist die 15-jährige Summer Everett ...

Der Klappentext:

Provence oder New York – zwei Sommer, eine Liebe

Ein schicksalhafter Telefonanruf entscheidet über zwei Versionen eines Sommers. In der einen Version reist die 15-jährige Summer Everett nach Frankreich, davon träumt sie schon lange: Straßencafés, gut aussehende Jungs und Kunstmuseen. In der anderen Version bleibt sie zu Hause, doch ihr gewohntes Leben wird plötzlich völlig auf den Kopf gestellt. In beiden Sommern verliebt sie sich und entdeckt neue Seiten an sich. Doch es gibt da noch ein dunkles Familiengeheimnis, das sie so oder so einholt. Und es ist an der Zeit, sich ihm zu stellen.



Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir gut gefallen, da die Handlung leicht und locker geschrieben wurde, einfach passend für eine Sommerlektüre. Der einzige Kritikpunkt, den ich an dem Schreibstil habe sind die extrem langen Kapitel, da ich dadurch das Gefühl hatte nicht wirklich voran zu kommen und es auch ein wenig meine Motivation zum weiterlesen geschwächt hat.

Das haben aber wieder die tollen Charaktere wieder wett gemacht. Diese waren sehr authentisch beschrieben, sodass man sich sehr gut in sie hineinversetzen konnte und auch ihre Gefühle und Gedanken gut nachvollziehen konnte. Besonders Summer ist mir beim lesen ans Herz gewachsen.

Mir hat die Idee hinter dem Buch wirklich sehr gefallen, denn wer hat sich noch nie gefragt „Was wäre wenn?“ Was wäre wenn ich eine winzige Kleinigkeit anders gemacht hätte, was hätte das verändert? Deswegen fand ich es wirklich spannend diese zwei Versionen eines Sommers mitzuerleben.

Mein Fazit:

Ein sehr schönes Sommerbuch, dass eine wunderschöne Atmosphäre vermittelt und auch zum Nachdenken anregt.

Für mich 4 von 5 Sterne!!

Veröffentlicht am 11.02.2019

Humorvolle Liebesgeschichte über Vergebung

Playing by her Rules
0 0

Der Klappentext:

Sein Spiel, ihre Regeln.

Endlich bekommt Tilly Kent die große Chance, ihr journalistisches Talent unter Beweis zu stellen. Die Sache hat nur einen Haken - Tilly muss ausgerechnet über ...

Der Klappentext:

Sein Spiel, ihre Regeln.

Endlich bekommt Tilly Kent die große Chance, ihr journalistisches Talent unter Beweis zu stellen. Die Sache hat nur einen Haken - Tilly muss ausgerechnet über ihren Ex Tanner Stone schreiben. Der hat ihr damals das Herz gebrochen und ist mittlerweile erfolgreicher Rugby-Spieler. Erst sträubt sich Tilly gegen diesen Auftrag. Dann aber wittert sie ihre Chance - nicht nur die Karriereleiter emporzusteigen, sondern sich auch an Tanner zu rächen. Der hat nur ganz andere Pläne. Er will Tillys Herz zurückerobern..

Der Schreibstil:

Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gefallen, da es locker und flüssig geschrieben war, sodass man sich gut in die Geschichte einfinden konnte und ein angenehmer Lesefluss entstehen konnte.

Die Geschichte wurde abwechselnd aus der Perspektive von Tilly und Tanner geschrieben. Das hat mir sehr gefallen, da man dadurch besser die Gedanken und Gefühle der Beiden nachempfinden konnte und sich auch besser mit in die Geschichte einfühlen kann.

Die Charaktere:

Matilda ist eine sehr sympathische Hauptprotagonistin. Sie ist lustig, schlagfertig, aber auch sensibel, wie man im Verlauf der Geschichte immer mehr bemerkt. Ihre Vergangenheit mit Tanner hat sie stark geprägt, sodass das erneute Wiedersehen alte Wunden aufreißt und sie mit alten Gefühlen konfrontiert.

Tanner ist ein liebenswürdiger, loyaler, sympathischer Rugbyspieler, für den sein Team eine Art Familie ist, für die er alles tun würde. Als auch er nach Jahren wieder auf Tilly trifft kommen auch bei ihm alte Gefühle hoch und er versucht alles in seiner Macht stehende zu tun um ihr zu beweisen, dass er sich weiterentwickelt hat.

Die Geschichte:

An der Geschichte hat mir besonders gut gefallen, dass Matilda und Tanner eine gemeinsame Geschichte haben und man nach und nach erfährt, was damals vorgefallen ist. Dabei ist auch die abwechselnden Perspektiven der Beiden gut gewählt, sodass man nicht nur eine Sicht auf die Vergangenheit bekommt.

Auch, dass man in der Geschichte mehr über das Rugby erfährt finde ich spannend, da man so auch ein wenig besser nachvollziehen kann, was Tanner so ausmacht.

Die Themen, wie Vergebung und auch Päckchen aus der Vergangenheit ruhen zu lassen sind in dem Buch wirklich gut umgesetzt und die damit verbundene Liebesgeschichte der Beiden haben mich wirklich gefesselt und mitfiebern lassen.

Auch die ganzen Twitternachrichten haben mich immer wieder zum schmunzeln gebracht, da beide nicht auf den Mund gefallen sind und die Art, wie sie sich immer wieder necken war einfach nur unglaublich niedlich.

Mein Fazit:

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, da die Mischung aus Humor, Liebe, aber auch Erotik wirklich schön von der Autorin umgesetzt wurde. Ich bin nur so durch die Geschichte geflogen und schon war das Buch wieder zu Ende.

Besonders die beiden Hauptprotagonisten sind mir wirklich ans Herz gewachsen, da sie mir sehr sympathisch waren und ich einfach mit ihnen und ihrer Beziehung mitgefiebert habe.

Für mich 4 von 5 Sterne !!