Profilbild von Buecherelfchen

Buecherelfchen

Lesejury-Mitglied
offline

Buecherelfchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherelfchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.08.2018

Wunderschön düster und herrlich zu Lesen

Queen of Blood
0

Inhalt:
Seit Jahrzehnten wird das Volk der Vidari grausam von den Athoniten unterdrückt. Durch einen Zufall gelangt die junge Gänsemagd Seri an den Hof der geheimnisvollen Herrscher. Dort soll sie für ...

Inhalt:
Seit Jahrzehnten wird das Volk der Vidari grausam von den Athoniten unterdrückt. Durch einen Zufall gelangt die junge Gänsemagd Seri an den Hof der geheimnisvollen Herrscher. Dort soll sie für den Widerstand der Vidari spionieren. Als sie den Blutprinzen Graeme kennenlernt, kommen Seri Zweifel an ihrer Mission. Doch in dem heraufziehenden Krieg ist kein Platz für Zweifel oder Gefühle - und schon bald muss sich Seri entscheiden, ob sie ihr Volk oder ihre Liebe verraten soll ...

Cover:
Ich liebe Cover mit Schlössern. Bei diesem gefiel mir die düstere Atmosphäre, die rote Schrift und das ebenfalls rote Kleid der Figur sehr gut. Ach und natürlich mag ich auch die schönen Rosen. Einfach superschön.

Meinung:
Als ich zu lesen begann dachte ich auf den ersten Seiten, oh je eine Vampirgeschichte. Aber ich wurde sehr schnell in den Bann von Seri und ihrem Schicksal gezogen. Noch dazu ist es nicht so dass es eine derer Geschichten um die Blutsauger ist, die man so kennt. Diese hier ist schön in eine spannende Handlung eingearbeitet worden.

So bekommt man als Leser schnell einen Eindruck davon was die Vidari und die Athoniten so sehr voneinander unterscheidet. Es macht vielleicht zunächst den Eindruck das es hier ein klischeehaftes Vidari sind die guten und die Athoniten die bösen, gibt. Aber dem ist nicht so. Denn schnell zeigen die verschiedensten Figuren ihr wahres Gesicht und Seri lernt das nicht alles böse ist, und sie auch nicht jedem trauen kann.

Das bringt mich auch gleich zu den Figuren selbst. Ich mochte Seri sofort. Sie hat kein leichtes Leben, kennt keinen Luxus und trotzdem ist sie liebenswert, steht für ihre Überzeugung ein und lernt auch ihre Vorurteile abzubauen. Sie ist mutig und für mich ein starker, weiblicher Charakter.

Graeme ist auch ganz anders als ich ihn erwartet hatte. Zunächst dachte ich das er zynisch und kühl ist, aber das hat sich schnell geändert. Ich hab ihn auch schnell ins Herz geschlossen. Er gibt sich große Mühe Seri zu verstehen.

Die Geschichte war dank des locker und leicht zu lesenden Schreibstils toll mitzuerleben und man konnte wunderbar in die spannende Handlung eintauchen. Es hat wirklich an nichts gefehlt, es gibt Dramen, Liebe, Verrat und eine Menge zwischenmenschliches. Und über all dem schwebt immer die Gefahr eines drohenden Krieges zwischen den beiden Völkern.

Fazit:
Für mich ein wirklich tolles und spanendes Fantasy Lesevergnügen. Ich mochte die düstere Atmosphäre und die Charaktere sehr gerne. Auch das Vampir-Thema passte meiner Meinung nach super dazu. Für mich eine tolle Kombination.

Veröffentlicht am 26.03.2018

Ein toller Abschluss der Buchreihe

Der Glanz der Dunkelheit
0

Lias Zukunft könnte so einfach sein. Rafe wünscht sich nichts mehr, als sie zur Königin an seiner Seite zu machen. Doch Lia spürt, dass andere Aufgaben auf sie warten. Sie muss ihrem Heimatland zu Hilfe ...

Lias Zukunft könnte so einfach sein. Rafe wünscht sich nichts mehr, als sie zur Königin an seiner Seite zu machen. Doch Lia spürt, dass andere Aufgaben auf sie warten. Sie muss ihrem Heimatland zu Hilfe eilen. Für Morrighan würde sie notfalls auch in die Schlacht ziehen. Während sie Rafe schweren Herzens zurücklässt und einer ungewissen Zukunft entgegenreitet, quälen sie viele Fragen. Kann sie es schaffen, den drei Königreichen Morrighan, Venda und Dalbreck endlich Frieden zu bringen? Wie soll sie im Kampf gegen ihren Gegenspieler, den Komizar von Venda, bestehen? Und wird es für Rafe und sie eine Zukunft geben?


Er sah wieder finster drein. "Du hast dich meinen Befehlen widersetzt Arabella. außerdem hast du die Juwelen von deinem Hochzeitskleid verscherbelt, die seit Generationen un unserem Familienbesitz sind. Das muss bestraft werden."

Das letzte Buch der Reihe habe ich heiß ersehnt aber ob es auch meine Erwartungen erfüllen konnte? Ja, konnte es. Wieso erfahrt ihr sofort.


Langsam spitzt sich alles zu. Lias Probleme werden nicht gerade kleiner. Jetzt muss sie sich auch noch um Pauline sorgen, die sie ihrerseits ebenfalls sucht. Dazu kommen die Intrigen die in den Bändern zuvor gesponnen werden. Immer mehr verhärten sich schlimme Verdächtigungen gegen Lia und wiegeln das Volk gegen ihre Prinzessin auf.



Kaden bleibt als Weggefährte an Lias Seite, er kämpft mit seinen Gefühlen, ist aber auch hin und hergerissen zwischen Lia und einer anderen Person. Ich kann und will dazu jetzt nicht zuviel verraten, es ist es Wert selbst gelesen zu werden. Vor allem auch deshalb weil man sieht wie sehr sich Kaden entwickelt hat. Von Lia wissen wir ja bereits das sie eine starke Persönlichkeit ist. Bei Kaden steht nach wie vor seine Rache im Vordergrund.


Von Rafe war ich anfangs ein wenig enttäuscht. Ich hätte mir mehr von ihm erwartet. Ok, er hatte keine richige Wahl, aber trotzdem, darf und will jetzt auch nicht Spoilern, wenn ihr das Buch liest wisst ihr was ich meine. Trotzdem hat Rafe sich auf den weiteren Buchseiten wieder behauptet und sich meine Sympathien zurück erobert.


Ich will jetzt auch nicht so vielmehr zur Handlung preisgeben. Es wird tränenreich, blutig und intrigant. Der letzte Band holt noch einmal alles aus sich heraus und endet dann mit einem Ende das fü rLia und Rafe nicht einfach wird, aber nur so klappen kann.


Ein tolles letztes Buch aus der Buchreihe, das ich mit guten Gewissens weiterempfehlen kann. Die Reihe findet ihren Abschluss und die Fragen werden auch alle geklärt.

Veröffentlicht am 09.01.2018

Klasse Buchreihen Start

Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte
0

Zu erst einmal zum Buch selbst, der blaue Buchschnitt ist echt klasse. Ein richtiger Hingucker. Auch das Cover und die gesamte Aufmachung hat mir gut gefallen.



Das Buch beginnt mit einer kleinen Vorgeschichte ...

Zu erst einmal zum Buch selbst, der blaue Buchschnitt ist echt klasse. Ein richtiger Hingucker. Auch das Cover und die gesamte Aufmachung hat mir gut gefallen.



Das Buch beginnt mit einer kleinen Vorgeschichte in der wir erfahren weshalb der Name Tormeno einen ganz besonderen Ruf in Cilia geniesst. Und der Anfang macht bereits eines deutlich, mit der Familie Tormeno legt man sich besser nicht an. Schon gar nicht mit Nandus. Nandus Tormeno, seines Zeichens Erzpriester Dahlias, ist keiner mit dem man Streit suchen sollte. Seine beiden älteren Söhne sind sehr folgsam. Nur Milan, der jüngste, in den Nandus seine größte Hoffnung setzt, gerät immer wieder mit ihm aneinander. Denn Milan hat andere Pläne und Anschauungen.

Für mich ist das auch gut so, denn als Leser wünscht man sich geradezu das jemand Nandus einhalt gebietet. Einige der Dinge die dieser unter dem Deckmantel der Gerechtigkeit verübt, sind schlichtweg brutal und grausam. Ich habe Nandus richtig hassen gelernt. Erst zum Buchende hin habe ich ein wenig Mitleid mit ihm empfunden. Milan hingegen ist ein toller, junger Held, der sich aber auch noch ein wenig mehr entwickeln musste. Zum Buchbeginn hin wirkt er ein wenig unschuldig, wird dann aber immer mutiger und gewinnt an Selbstbewustein.

Auch die anderen Charaktere sind toll, Felicia mochte ich ebenso wie Nok, die mir ein wenig geheimnisvoll erschien. Sie spielte in diesem Band zwar noch nicht eine so große Rolle, könnte es aber in einem der nachfolgenden Bände tun. Rainulf ist auch so eine tolle Figur die ich gleich gut leiden konnte. Er ist treu und absolut loyal seinen Freunden gegenüber und kämpft für seine Ziele und Überzeugungen.

Doch wer glaubt das dies schon alles ist hat noch keinen Hennen gelesen, denn da ist noch viel mehr. Uralte Schauergestallten scheinen plötzlich aufzutauchen und der Konflikt zwischen den Bewohnern des Schwertwaldes und Cilia wird immer deutlicher. Zuviel will ich jetzt aber nicht verraten, sonst müste ich spoilern. Nur soviel, es gibt viele Wendungen und einige tolle Ideen die aus den Chroniken von Azuhr ein sehr lesenswertes Buch machen. Zum Schreibstil muss ich eigentlich nicht viel sagen, Herr Hennen versteht es wirklich bildhaft und trotzdem leicht lesbar zu schreiben ohne mit nervigen Bandwurmsätzen seine Leser zu quälen.

Ich persönlich mag die Chroniken echt sehr. Mir gefällt dieser Zwist zwischen Vater und Sohn vor dem Hintergrund lauernder Bedrohung durch Feinde jenseits des Waldes und seltsamen mystischen Kreaturen. Für Fantasy Fans ist das Buch auf jeden Fall ein Lesegenuss. Von mir gibts daher eine klare Kaufempfehlung.