Profilbild von Buecherverruecktejen

Buecherverruecktejen

Lesejury Profi
offline

Buecherverruecktejen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherverruecktejen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.09.2020

Lass uns spielen

Mind Games
0

Die Idee der Geschichte finde ich wirklich spannend. Es hat mich vom Klappentext her ein bisschen an Saw erinnert. Und ich finde solche psychologischen Spiele absolut interessant.

Die Geschichte beginnt ...

Die Idee der Geschichte finde ich wirklich spannend. Es hat mich vom Klappentext her ein bisschen an Saw erinnert. Und ich finde solche psychologischen Spiele absolut interessant.

Die Geschichte beginnt damit, dass wir Seraphine "kennen lernen". Sie hat den Hausmeister getötet. Aus Notwehr. Doch stimmt das wirklich? Oder führt sie uns an der Nase herum?

Augusta Bloom und Marcus geben in diesem Fall das Ermittlerduo ab. Ich mochte die Beiden und ich fand es auch gut, dass Augusta nicht zu naiv gehandelt hat. Sie ist an offensichtlichen Dingen nicht vorbeigegangen, sondern hat Indizien und Verknüpfungen ernst genommen. Marcus ist da manchmal eher drüber gestolpert.

Aber bei dieser Geschichte geht es nicht um ein Spiel, welches auf die schlimmste Art und Weise ausgeschlachtet wird. Sondern darum, warum diese Menschen dieses Spiel spielen. Was ist passiert, dass jemand sich solch eine Strafe für sie ausdenken könnte? Was geht in den Köpfen der Menschen vor? Was passiert mit dir, wenn du jemanden umgebracht hast? Durstet es dich nach mehr, oder zeigst du Reue?
Auch wenn das hier "nur" eine Geschichte ist, so lernt man doch nebenbei als Leser etwas. Man geht in die Psyche eines Psychopathen. Ob man die Menschen danach verstehen kann, oder das Ganze trotzdem für denjenigen ein Buch mit sieben Siegeln ist bleibt jedem überlassen. Und doch kommt man nicht an der Frage vorbei, was diese Menschen antreibt, was es mit solch einer Handlung auf sich hat. Wie so etwas einen Menschen verändert.
Das hier ist kein Buch, welches Wissen näher bringen soll. Und doch schafft es die Autorin, solch ein Wissen ganz nebenbei zu verpacken. Toll gemacht !

Der Schreibstil ist flüssig und das Buch ist in knappe Kapitel aufgeteilt. Wir bekommen von jedem Charakter etwas mit und die verschiedenen Perspektiven und Denkweisen lassen uns sehr genau an der Geschichte teilhaben.
Wer nun der Täter ist, war nicht sooo ein riesen Rätsel und trotzdem hat mir das Ende sehr gut gefallen.

Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.09.2020

Was ist die Wahrheit?

LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht
0

"Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, selbst wenn er dann die Wahrheit spricht."
"Lügen haben kurze Beine."

Alles Sprüche, die ich noch zu gut aus meiner Kindheit kenne. Haben wir sie uns doch immer ...

"Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, selbst wenn er dann die Wahrheit spricht."
"Lügen haben kurze Beine."

Alles Sprüche, die ich noch zu gut aus meiner Kindheit kenne. Haben wir sie uns doch immer gegenseitig schon als Kinder an den Kopf geworfen, nachdem wir sie von unseren Eltern gehört haben. Tatsächlich sind diese Sprüche mir auch als Erstes in den Kopf gekommen, als ich den Titel des Buches gelesen habe. Lügt nicht jeder irgendwann mal in seinem Leben? Fangen wir damit nicht schon als Kinder an, um uns manchmal selbst zu schützen, oder unsere schlimmen Taten zu verstecken, wenn der neben uns doch eins mit der Schippe übergebraten bekommen hat.

Und wie soll es bei diesem Titel auch anders sein, wird der Leser bei diesem Buch auf eine harte Probe gestellt. Erkennst du die Wahrheit oder läufst du direkt in eine Lüge rein?
Megan Miranda hat mit ihrer Geschichte ein Spinnennetz gezogen. Der Leser entscheidet, über welche Fäden er balanciert und es ist ihr richtig gut gelungen. Ich dachte, dass ich diese Geschichte durchschauen würde, doch ich bin immer wieder falsch abgebogen. Habe Dinge als Wahrheit empfunden, die an der nächsten Ecke als Lüge aufgedeckt wurden. Am Ende habe ich schon an meinem Wahrheitsempfinden gezweifelt und alles nur noch kritisch beäugt.
Die Geschichte hat mich komplett in ihren Bann gezogen. Es gab keine großen Pausen, ich musste einfach wissen, wie es weitergeht. Ich habe also auch gelogen, wenn ich gesagt habe, nur noch eine Seite.

Leah lügt. Oder sind das nur kleine Umwege der Wahrheit, weil sie sich selbst schützen will? Sie erzählt nicht viel von ihrer Vergangenheit. Möchte etwas verstecken, da es nicht immer einfach war in ihrem alten Leben. Doch was ist passiert? Was treibt eine junge Frau, die Journalistin war, zu solch einem Schritt? Leah's Gedanken springen sehr oft umher. Sie hat keinen geraden Faden, erzählt uns immer nur das, was ihr gerade einfällt. Weil sie gerade eine neue Idee hat um uns an der Nase herumzuführen? Ich glaube, der Leser sollte skeptisch werden. Leah ist teilweise schon sehr auffällig beim Vergraben ihrer Vergangenheit vorgegangen. Auch das wir die anderen Personen nicht aus mehreren Perspektiven kennen lernen sondern nur aus Leah's ist ein kluger Schachzug. Es heißt nicht umsonst hör dir immer alle Seiten an. Doch was wenn du die anderen Seiten nicht befragen kannst? Wirst du skeptisch oder fängst du an der einen Seite die du hast zu glauben?

Auch in diesem Thriller kommt die Psychologie nicht zu kurz. Und es war sogar noch besser, als mein vorheriges. Schon in "Tick Tack" hat Megan Miranda mich überzeugen können, aber mit dieser spannenden Geschichte ,von der Ersten bis zur Letzten Seite, hat sich mich einfach in ihr Netz eingesponnen. Ich bin jetzt offizieller Fan.

Dieser Thriller hat mir sehr gut gefallen. Von mir eine Leseempfehlung.
5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.09.2020

Toller Ratgeber

Grow in the Dark - Die schönsten Zimmerpflanzen für dunkle Räume und Plätze. Beleuchtung, Düngung, Wasserbedarf, Pflege, Pflanzenkrankheiten, Schädlinge. Mit Hinweis auf Giftigkeit für Kinder und Haustiere
0

Pflanzen im allgemeinen haben mich schon immer interessiert. Egal, ob in der Wohnung oder im Garten, sie sehen einfach toll aus und vermitteln sofort ein wohnlicheres Gefühl. Wie toll sehen diese Wohnungen ...

Pflanzen im allgemeinen haben mich schon immer interessiert. Egal, ob in der Wohnung oder im Garten, sie sehen einfach toll aus und vermitteln sofort ein wohnlicheres Gefühl. Wie toll sehen diese Wohnungen bitte aus, in denen man sich fühlt, als wäre man gerade im Dschungel? Ich liebe sie.

Nachdem wir gebaut haben, habe ich die Gartengestaltung ganz gut in den Griff bekommen, doch drinnen hielten gerade mal 2-3 Pflanzen durch. Obwohl ich wirklich alles gab.

Um uns also auch nach drinnen einen kleinen Dschungel zu holen, wollte ich mich genauer mit Zimmerpflanzen beschäftigen.

Da wir eher auf dunkle Farbtöne stehen und wir von Ost- bis Südfenster alles dabei haben, war es schwierig, dies in einem Fachgeschäft zu erklären.

Mein nächster Pflanzeneinkauf wird auf jeden Fall dank diesem Ratgeber besser ausfallen.


Auf den ersten Seiten wird genau erklärt, welches Licht für welche Pflanzen am Besten ist. Ich dachte vorher immer diese Pflanzenleuchten wären nur für bestimmte Pflanzen. Doch es wird so ziemlich jeder Pflanze damit ein Gefallen getan.

Es gibt Tipps, wie das Licht im Raum verbessert wird und für mich ganz wichtig, wie richtig gegossen wird. Zum Glück wird hier auch das Umtopfen erklärt, denn damit habe ich mich immer sehr schwer getan. Mir wurde oft erzählt, dass die meisten Pflanzen dann eingehen. Durch die genaue Anleitung in diesem Buch werde ich es jetzt doch mal probieren.

Schädlinge werden in diesem Buch ebenfalls behandelt. Es ist wirklich an alles gedacht worden und auch Bilder, wie die einzelnen Pflanzen mit Schädlingsbefall aussehen sind vorhanden.

Im 4. Kapitel kommen wir dann endlich zu dem besten Teil an diesem Buch. Die Pflanzenarten, die am Besten im Schatten wachsen.

Bei den Pflanzenporträts wurde ebenfalls wieder an alles gedacht. Auf der linken Seite befindet sich ein großes Bilder der Pflanze. Rechts steht alles, was ich zu dieser Pflanze wissen muss.

Wie viel Licht und Wasser braucht diese Pflanze?
Wie groß kann sie werden, wie sieht es mit der Vermehrung aus?

Und etwas, was mir in Gartencentern immer fehlt: Ist diese Pflanze giftig?

Da wir Katzen und einen Hund haben und unser Kater gerne auch mal seine Zunge nach einer anderen Pflanze, als seinem Katzengras ausstreckt, finde ich diesen Punkt besonders wichtig.

52 Pflanzen werden nun genauer vorgestellt und ich bin mir ziemlich sicher, dass dort für jeden etwas dabei ist.


Fazit:

Mit diesem Buch kommt der Dschungel direkt in die Wohnung.
Ich habe noch nie so einfach und simpel erklärt bekommen, wie ich Pflanzen richtig pflege und welche sich für meine Wohnung eignen könnten.

Definitiv 5 von 5 Sterne. Es ist für jeden geeignet, auch wenn der grüne Daumen vielleicht vorher noch nicht da war. Hiermit klappt es ganz sicher.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.09.2020

Auf wenig Seiten so viel verfasst

Die Leiche
0

Ich kannte die Geschichte vorher noch nicht. Auch nicht, dass es wohl schon einen Sammelband dazu geben soll. Aber ich wusste, dass dieses Cover so schön gestaltet ist und dann noch ein Buch von Stephen ...

Ich kannte die Geschichte vorher noch nicht. Auch nicht, dass es wohl schon einen Sammelband dazu geben soll. Aber ich wusste, dass dieses Cover so schön gestaltet ist und dann noch ein Buch von Stephen King, dass ich es lesen musste.
Meine Spannung und Vorfreude wurde noch mehr gesteigert, als ich sah, dass dieses Buch autobiografisch sein soll.

In diesem Buch geht es um die vier Freunde Gordon ,Vern,Chris und Teddy.
Sie sind Außenseiter und kurz blitzte der Club der Loser vor meinen Augen auf.


Auf ca. 250 Seiten hat Stephen King es geschafft, vier jugendliche zu erstellen, ihnen Gesichter und eine richtige Geschichte zu geben. Es scheint unvorstellbar, wie echt und umfassend er all dies in dieser kürze der Seiten geschafft hat. Ich habe mich danach gefühlt, als hätte ich ein Buch mit 400 Seiten gelesen, so umfassend war diese Geschichte.

Zudem hat Stephen King mich abgeholt. Ich befand mich ebenfalls in einem Wald und dachte daran, wie sehr ich es doch früher geliebt habe im Wald spazieren zu gehen. Die Stille, nur ab und zu mal ein Vogel, der gegen den Baum hämmert.

Stephen King hat hier aber nicht nur vier jugendliche in den Wald geschickt, nein, er lässt sie reifen. Und er lässt mich ein Teil dieser Gruppe werden. Ihre Entscheidungen und ihre Dynamik hat mich mitgerissen, so dass ich mich fühlte, als wäre ich ebenfalls eine Freundin von ihnen.
Doch nun geht es auch in diesem Alter schon darum, was die Zukunft wohl bringen mag und dass dieses Leben endlich ist.

Im Grunde sind die Jugendlichen auf den Schienen unterwegs, um die Leiche zu finden, die irgendwo in der Nähe der Bahngleise entdeckt wurde.
Für mich allerdings fühlt es sich lange so an, als wären die Schienen das Leben. Es wird darauf balanciert, und manchmal fällt man seitlich herunter. Doch zum Glück nicht tief und es besteht die Möglichkeit sich immer wieder aufzurappeln und diesem Weg zu folgen. Dem Weg ins ungewisse, denn wer weiß schon, wie die Zukunft wird und ob die Leiche dort wirklich gefunden wurde. Ein wirklich tolles Sinnbild.

Auch die Abenteuer der Jungs finde ich schön gestaltet. Waren sie doch manchmal sehr knapp. Der Zug, der auf der Brücke überraschend kommt und sie müssen um ihr Leben rennen.

Nur die Gewalt, die war furchtbar. Es wird jemand verprügelt und auch das Thema häusliche Gewalt, hat in dieser Geschichte leider seinen Platz gefunden. Hier hat mich die Aussichtslosigkeit gestört, die ich verspürt habe. Aber sie sind noch jung, also hat es leider irgendwie ins Bild gepasst.
Die Weisheiten, die immer wieder in dem Buch auftreten und die Gedanken, in die man manchmal abschweifen kann haben mich dann doch daran erinnert, dass es ein autobiografisches Buch ist.
Während ich also mit vier Jungs am Lagerfeuer saß und ihren Gesprächen gelauscht habe,die teilweise auch gut gefüllt mit Schimpfwörtern waren, habe ich alles gefühlt, was die Hauptfiguren ebenfalls gefühlt haben. Angst, Mut, Unsicherheit, Ratlosigkeit und Liebe.

Am Ende erfährt der Leser noch, was aus den vieren geworden ist. Einer von ihnen ist Schriftsteller, na wenn das kein Zufall ist.


Natürlich darf man auch nicht vergessen, dass dieses Buch nur eine Neuauflage ist und die Geschichte bereits vor Jahren erschienen ist. Ich habe den Film Stand by me nie gesehen, werde dies aber jetzt nachholen.

Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.09.2020

Absolute Leseempfehlung

Der Unfall
0

Maggies Schicksal hat mich von der ersten Sekunde an erschüttert. Einen Autounfall zu haben und ins Koma zu fallen ist schon das Schlimmste, was einem passieren kann. Zumindest denkt man das, bis man erfährt, ...

Maggies Schicksal hat mich von der ersten Sekunde an erschüttert. Einen Autounfall zu haben und ins Koma zu fallen ist schon das Schlimmste, was einem passieren kann. Zumindest denkt man das, bis man erfährt, dass die eigene Tochter tot sein soll.
Von Anfang an haben mich so viele Fragen begleitet. Was ist wirklich passiert? Wo ist ihr Mann? Ist er mit ihrer Tochter weg? Schon allein wegen diesen offenen Fragen konnte mich die Geschichte sofort mitreißen. Ich wollte unbedingt wissen, was wirklich passiert ist. Auch wenn ich natürlich eine kleine Vermutung hatte.

Der Schreibstil ist sehr lebhaft. Die Schauplätze und die Figuren sind so lebhaft dargestellt, dass meine Gefühle für sie mich während des Lesens begleitet haben. Es war, als wäre ich mit Maggie verbunden, als müssten wir diese Geschichte gemeinsam aufdecken. Wir litten beide. Wir kämpften beide und wir waren beide komplett zerrissen. Denn ich zweifelte manchmal an mir selbst, und war mir nicht mehr so sicher, was Wahrheit und was Lüge ist.

Die Spannung begleitet dieses Buch von Anfang bis Ende. Ich habe immer mitgefiebert und konnte dieses Buch kaum aus der Hand legen. Am Liebsten hätte ich auch nachts noch gelesen.

Das Ende. Es war nicht das, was ich erwartet hatte, weil ich einfach komplett überrascht wurde. Meine kleine Vermutung ? Die konnte ich wieder einpacken. Natürlich gab es auf dem Weg zum Ende kleine Puzzlestücke, dennoch habe ich nicht damit gerechnet.


Die Idee wurde einfach grandios umgesetzt. Ich hatte vorher nicht so viele Erwartungen, fand den Klappentext einfach spannend. Doch was sich mir dann geboten hat war ein wirklich fantastischer Spannungsroman, der mir alles geboten hatte, was ich brauchte. Spannung, Gefühle.
Von mir gibt es 5 von 5 Sterne und eine klare Empfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere