Profilbild von Catherine

Catherine

Lesejury Star
offline

Catherine ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Catherine über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.12.2020

Lesen und Genießen

Das Verschwinden der Stephanie Mailer
0

In seinem Roman »Das Verschwinden der Stephanie Mailer« entführt uns Joël Dicker diesmal in eine idyllische Kleinstadt in den Hamptons. Das Verbrechen liegt 20 Jahre in der Vergangenheit verborgen. Ein ...

In seinem Roman »Das Verschwinden der Stephanie Mailer« entführt uns Joël Dicker diesmal in eine idyllische Kleinstadt in den Hamptons. Das Verbrechen liegt 20 Jahre in der Vergangenheit verborgen. Ein Vierfachmord, der als aufgeklärt gilt. Einzig die junge ambitionierte Journalistin Stephanie Mailer glaubt neue relevante Beweise gefunden zu haben und wendet sich an Jesse Rosenberg. Der ist anfangs gar nicht begeistert von ihrer Theorie, dennoch lässt er sich darauf ein, dass sie ihm ihre neuen Beweise vorlegt. Doch noch bevor es dazu kommt verschwindet sie spurlos.

Jesse und sein früherer Partner Derek Scott rollen den Fall wieder auf. Unterstützung bekommen sie von der stellvertretenden Leiterin der Polizei von Orphea, Anna Kanner. Einer sehr fähigen, doch von ihren Vorgesetzten unterschätzten und klein gehaltenen Polizistin.

Und damit beginnt eine der spannendsten Schnipsel-Jagden, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Das 672 Seiten umfassende Werk, ist Gehirnjogging für die grauen Zellen, hinter jeder Seite verbergen sich neue Geschichten, neue aufregende Wahrheiten die es zu entdecken gilt. Joël Dicker vereint in seinem Roman Krimi-, Thriller- und Romantikelemente zu einer anspruchsvollen, packenden Lektüre. Auf der Suche nach Stephanie Mailer folge ich gespannt den Hinweisen und lass mich vom Autor aufs Glatteis führen. Ich mag den äußerst genialen, bildlichen und zugleich temporeichen Schreibstil des Autors sehr. Während das Kopfkino auf vollen Touren läuft, tauchte ich tiefer und tiefer in die Geschehnisse ein.

Der Roman ist lebendig, vielschichtig und fesselnd geschrieben. Der Autor versteht es die verschiedenen Charaktere, die dem Leser präsentiert und näher gebracht werden müssen, geschickt in die Geschichte einzuarbeiten. Und sollte man doch einmal den Überblick verlieren, dann gibt es im Anhang des Buches eine Liste der wichtigsten Personen. Der häufige Wechsel zwischen den Protagonisten sowie der Gegenwart und Vergangenheit mag anfänglich ein kleines bisschen lästig erscheinen, hat man sich aber erst einmal in die Materie eingelesen, ist es das pure Vergnügen.

Ich freue mich bereits jetzt, auf den im März 2021 erscheinenden neuen Roman von Joël Dicker »Das Geheimnis von Zimmer 622«.

Fazit: »Das Verschwinden der Stephanie Mailer« ist definitiv mein Jahreshighlight 2020 und damit ein Buch das ich euch wärmstens ans Herz legen möchte. Spannend, fesselnd, vielschichtig und mitreißend wie ein Thriller. Süchtig machende Unterhaltung vom feinsten. Lesen und Genießen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.12.2020

Unterhaltsamer Liebesroman

Sein eisiges Herz
0

Das wunderschöne Cover des Buches hatte es mir auf Anhieb angetan. Jetzt da ich es in Händen halte ist es noch viel schöner. Hardcover mit Lesebändchen, sehr angenehme Schriftgröße und Zeilenabstand. Aufmachung ...

Das wunderschöne Cover des Buches hatte es mir auf Anhieb angetan. Jetzt da ich es in Händen halte ist es noch viel schöner. Hardcover mit Lesebändchen, sehr angenehme Schriftgröße und Zeilenabstand. Aufmachung Top! Ein echter Hingucker.

Der Klapptext gibt den Inhalt des Buches sehr gut wieder, daher erspar ich mir weitere Ausführungen. Schließlich will ich niemanden Spoilern.

Dank des angenehmen Schreibstils von Sandra Brown komme ich sofort gut in die Geschichte. Sowohl Rye als auch Brynn sind mir auf Anhieb sympathisch. Die Autorin beschreibt die Charaktere sehr gut. Rye ist die Sorte Haudegen/Aussteiger mit allen Wassern gewaschen. Taffer Frachtpilot in Bomberjacke mit Bartstoppeln, Typ einsamer Wolf, mit einer Vergangenheit behaftet die immer noch Auswirkungen auf seinen Lebensstil hat. Zu ihm gesellt sich Brynn, eine engagierte Ärztin, schön doch gefährlich. Sie spielt nicht mit offenen Karten. Wird sie sein eisiges Herz zum Schmelzen bringen?

»Sein eisiges Herz« ist ein sehr schöner Roman, der sich leicht und locker lesen lässt. Und mir sehr unterhaltsame Lesestunden bescherte. Ich mag die kleinen Kabbeleien zwischen Rey und Brynn, auch das Ambiente gefällt mir sehr gut. Die Fliegerwelt konnte mich schon immer begeistern. Der Zusammenhalt, wo Begriffe wie Freundschaft und Ehre noch etwas bedeuten.

Einzig was mir ein bisschen fehlt ist der Kick. Stellenweise baut sich der Spannungsbogen richtig gut auf, doch im nächsten Moment löst er sich auf und plätschert dahin wie ein leise murmelnder Bach. Dabei warte ich sehnsüchtig auf den Paukenschlag, den Funken, der mich mitreißt. Auf den Thriller-Moment, wenn man das Buch vor lauter Spannung einfach nicht mehr aus der Hand legen kann oder will. Doch darauf warte ich vergeblich. Was wirklich sehr schade ist. Deshalb würde ich den Roman hartgesottenen Thriller-Fans nicht empfehlen, sie mögen sich hier ein wenig wie im falschen Film vorkommen. »Sein eisiges Herz« ist eher so eine Art Lady-Krimi, mehr Romantik als Thriller. Leser/innen die neben dem klassischen Liebesroman ein bisschen mehr Action wünschen sind hier Gold richtig. Sie erwartet eine schöne, interessante Geschichte gespickt mit ein paar leidenschaftlich, prickelnden Liebesszenen die sich gut in das Gesamtbild einfügen.

Fazit: »Sein eisiges Herz« Mord, Intrigen und Verrat - hier wird vor nichts zurückgeschreckt. Der Roman ist eine gute Mischung aus Romantik und Kriminalgeschichte. Er wartet mit interessanten Charakteren und einer harmonischen Balance zwischen Geschichte und sinnlich, erotischen Liebesszenen auf. Für Liebesroman Leser/innen absolut empfehlenswert.

Tipp: Wer noch ein kleines Weihnachtspräsent für eine romantisch veranlagte Leseratte sucht, ist mit dem Buch gut beraten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.12.2020

Gelungene Fortsetzung

Klang der Hoffnung
0

»Klang der Hoffnung« ist der 2. Band der Warwick-Saga und schließt nahtlos an den Vorgängerband an. Das Kräftemessen zwischen Detective Sergeant William Warwick und Meisterdieb Miles Faulkner geht in die ...

»Klang der Hoffnung« ist der 2. Band der Warwick-Saga und schließt nahtlos an den Vorgängerband an. Das Kräftemessen zwischen Detective Sergeant William Warwick und Meisterdieb Miles Faulkner geht in die zweite Runde. Dazu kommt ein neuer mächtiger Feind, den ich aus Gründen der Spannung hier nicht näher benennen möchte.

Der Autor schafft es mich mit seiner bildlichen Schreibweise sofort in die Geschichte zu ziehen und so verfolge ich Gespannt den weiteren Werdegang unseres Titelhelden William Warwick. Beruflich ist er die Karriereleiter eine Stufe nach oben gestiegen. Eine weitere Neuerung ist die neue Sondereinheit die gegründet wurde und die ihn diesmal nicht in die Welt der Kunst führt sondern auf direktem Weg ins Drogenmilieu.

Seine Gegenspieler sind nicht nur hoch gebildet, sie sind gerissen, klug und reich. Eine Kombination die oftmals tödlich für ihre Gegner endet. Denn sie nehmen eine Niederlage nicht einfach nur hin. Sie planen präzise und penibel die Vergeltung gegen alle jene die an ihrem Straucheln beteiligt waren und sind dabei der Polizei mehr als einmal mehrere Schachzüge voraus.
Neben Williams beruflichen Werdegang schafft es der Autor geschickt Warwicks Privatleben in die Geschichte einfließen zu lassen. Was das Buch zu einer schönen Mischung aus Kriminalroman und Familiensaga macht. Ein Fakt der mir sehr gut gefällt. Gleichzeitig lässt es unseren Titelhelden nicht nur sympathischer, sondern auch menschlicher und authentischer erschein.

Das Buch bleibt spannend bis zur letzten Seite, wobei im letzten Kapitel wieder der Grundstein für die Fortsetzung gelegt wird. William ist dabei eine wichtige Entscheidung zu treffen, ob sie ihm zum Guten reicht oder zum Verhängnis wird ist abzuwarten. Ich bin jedenfalls sehr gespannt wie es weitergeht.

Fazit: Gelungene Fortsetzung. Rasant, spannend, authentisch von der ersten bis zur letzten Seite. Klare Leseempfehlung von mir. Ich freue mich auf Band 3, der hoffentlich bald erscheinen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2020

Romantisch, moderner Liebesroman

Dein Lächeln um halb acht
0

»Dein Lächeln um halb acht« zaubert mir beim Lesen das ein und andere Mal selbst ein Lächeln ins Gesicht. Die Geschichte ist charmant, witzig, frisch, romantisch und irgendwie süß. In locker leichtem Erzählstil ...

»Dein Lächeln um halb acht« zaubert mir beim Lesen das ein und andere Mal selbst ein Lächeln ins Gesicht. Die Geschichte ist charmant, witzig, frisch, romantisch und irgendwie süß. In locker leichtem Erzählstil wird von der britischen Autorin, Laura Jane Williams, das Kennenlernen oder eben das verhinderte Kennenlernen zwischen Nadia und Daniel erzählt. Die Figuren sind sehr sympathisch. Nadia immer ein bisschen zerstreut, fast verpeilt und bekannt dafür, dass sie die falschen Männer anzieht. Daniel dagegen ist einfach nur ein Schatz, ein charmanter, liebenswerter junger Mann auf der Suche nach der ganz großen Liebe.

Die Geschichte ist ein modernes Katz und Maus Spiel. Immer wieder kommt es zu beinahe Begegnungen der beiden Protagonisten, doch bevor es soweit ist müssen sie einige Hürden überwinden.

Ich habe mich beim Lesen sehr gut amüsiert. Manchmal ist die Geschichte etwas vorhersehbar, ein anderes Mal hätte ich mir gewünscht sie würden sich endlich begegnen. Alles in allem ist »Dein Lächeln um halb acht« ein sehr unterhaltsamer und moderner Liebesroman in dem man sogar den ein- oder anderen Flirt-Tipp findet.

Fazit: Eine kurzweilige, locker leichte Lektüre, die mir den Tag versüßt hat. Für Leserinnen und Leser die gern romantisch, moderne Liebesromane mit einem Spritzer Humor und Witz lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2020

Gelungener Auftakt zur neuen Fantasie Reihe

Ministry of Souls – Das Schattentor
0

Dank des schönen bildlichen Schreibstils wurde ich regelrecht in die Geschichte hereingezogen. Ich mag diese bildliche, stimmungsvolle Erzählweise sehr, es ist als male der Autor mit jedem Wort Bilder ...

Dank des schönen bildlichen Schreibstils wurde ich regelrecht in die Geschichte hereingezogen. Ich mag diese bildliche, stimmungsvolle Erzählweise sehr, es ist als male der Autor mit jedem Wort Bilder in meinen Kopf. Eben sitze ich noch auf dem Sofa und im nächsten Moment befinde ich mich in den Straßen des viktorianischen Londons. [Zitat] Das Licht der Gaslaternen floss wie zerlaufene Milch über das Kopfsteinpflaster, spiegelte sich in dunklen Schaufenstern oder verlor sich in finsteren Hofeingängen. Mal ehrlich: Ist das nicht schön? Wie hier mit einfachen Worten die Stimmung und die Umgebung einem in den Kopf gezaubert wird?

Und genau so liebevoll erweckt Akram El-Bahay seine Figuren zum Leben. Der Soulman Jack ist mir sofort ans Herz gewachsen und der liebenswerte Geist Namens Agatha auch. Ich mag das kleine Geplänkel zwischen den Beiden und Agathas Art sich Jack zu entziehen. Immer einen flotten Spruch auf den Lippen schleicht sie sich in sein Herz und in meins auch. Ich sag nur: Herrenumkleide…! Herrlich… selbst jetzt wo ich es aufschreibe muss ich bei der Erinnerung schmunzeln. Ich hoffe Agatha bleibt uns auch in den folgenden Bänden erhalten. Doch noch eine andere Figur ist mir sehr ans Herz gewachsen und hat sich im Laufe der Geschichte zu meinem persönlichen kleinen Held entwickelt. Oz der Archivar, der wirklich eine außerordentliche Entwicklung in der Geschichte macht, über die ich euch aber nichts weiter verraten möchte, um euch die Spannung nicht zu nehmen. Ich sag nur so viel: Lest das Buch, ihr werdet es nicht bereuen.

Das Buch ist zu Ende, doch ich habe das Gefühl die Geschichte fängt gerade erst an und deshalb warte ich gespannt auf erscheinen des zweiten Bandes.

Fazit: » Das Schattentor - Ministry of Souls« - Hier mischt sich Humor mit einem außerordentlich schönen Schreibstil und einer exzellenten Fantasienote zu einer wunderschönen Geschichte zusammen. Wäre der Autor ein Koch würde ich sagen er hat mein Leibgericht kreiert. Und deshalb bekommt er selbstverständlich eine 5 Sterne Bewertung von mir. Lesen und verzaubern lassen!

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Fantasie