Platzhalter für Profilbild

Charlierhebookworm

Lesejury-Mitglied
offline

Charlierhebookworm ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Charlierhebookworm über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.08.2020

Ein Klappentext der was anderes verspricht

Dreams of Yesterday
0

Dylan und Evelyn leben im Dubliner Wohnviertel St. Marys Villa, welches bekannt ist für Kriminalität und Gewalt. Sie lernten sich beide in der Schule kennen und vertiefen ihre Bekanntschaft. Dylans träum ...

Dylan und Evelyn leben im Dubliner Wohnviertel St. Marys Villa, welches bekannt ist für Kriminalität und Gewalt. Sie lernten sich beide in der Schule kennen und vertiefen ihre Bekanntschaft. Dylans träum ist es ein Leben außerhalb von Dublin zu führen. Evelyn hingegen würde gern in Dublin bleiben auf Grund dessen, dass sie zu vieles hier hat was sie liebt und zurücklassen müsste. Als das undenkbare passiert, sieht sie sich gezwungen ihre Situation neu zu bewerten.

Der Schreibstil von L. H. Cosway war sehr angenehm zu lesen. Die Seiten sind wie nu verflogen. Einen Teil dazu trugen die humorvollen Dialoge bei, die das ganze ein wenig auflockerten.

Die beiden Protagonisten Evelyn und Dylan sind der Autorin gut gelungen. Sie zeigen ihre eigenen Besonderheiten wodurch ich immer wieder neue Facetten entdecken durfte. Auch die Clique rund um Dylan und Evelyn wurde gut integriert. Sobald die Clique zusammen ist, zeigt das Buch was es kann. Sie macht es zu dem was es ist. Eine Geschichte die voller Traurigkeit steckt, aber dennoch mit Humor gespickt ist, da die Freunde Spaß haben und ihr Leben in vollen zügen genießen trotz Einger negativer Umstände.

Ich muss gestehen, dass ich mir von dem Buch etwas anderes erwartet habe. Der Klappentext und das wundervolle Cover haben mich extrem angesprochen, weshalb ich das Buch unbedingt lesen wollte. Leider musste ich schnell feststellen, dass ich mir nachdem Klappentext was vollkommen anderes vorgestellt habe. Ich habe eine Liebesgeschichte mit Tiefgang erwartet, doch dieser fehlte mir leider. Die Ausarbeitung der Handlung hat mich nicht überzeugen können. Etliche Geschehnisse nahmen einen raschen Verlauf wodurch der Fokus auf andere, in meinen Augen eher unwichtigeren Dingen, gelegt wurde. Der Transport von Gefühlen an mich, dem Leser schlug n ganz vielen stellen fehl. Emotional hat mich die Handlung kaum gepackt.

l. H. Cosway spricht auch nur kurz wichtige Themen wie Homophobie und Mobbing an. Ich hätte mir bei diesen Themen deutlich mehr tiefe gewünscht, da sie für unsere Jugend auch extrem wichtig sind. Das Potential um mehr in die tiefe zu gehen ist in meinen Augen vorhanden gewesen und hätte mit Sicherheit der Geschichte noch mehr Gefühl verleihen können.

Den zweiten Band der Cracks Duett Diologie werde ich nichts desto trotz lesen, in der Hoffnung das einige Themen tiefgründiger behandelt werden als bisher.

Ich persönliche vergebe dem Buch 3 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.07.2020

Ein wundervoller Auftakt

Bring Down the Stars
0

Klappentext:

„College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich zunehmend in Connor ...

Klappentext:

„College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich zunehmend in Connor verliebt, spürt sie in Westons Nähe eine unerklärliche Anziehung. Die beiden Freunde verstricken sich mehr und mehr in ihrer gut gemeinten Täuschung. Und als Connor nach einem Streit mit seiner Familie eine folgenschwere Entscheidung trifft, steht auf einmal mehr als nur ihre Freundschaft auf dem Spiel …“

„Bring down the Stars“ ist der erste Band der „Beautiful-Hearts“ Diologie und das vierte Buch welches ich von Emma Scott lese.


Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wann ich das letzte Mal ein Buch gelesen habe in der es um eine Dreiecksbeziehung geht.
Die Geschichte handelt von Autumn, Wes und Conner. Autumn besucht das College und startet in ein neues Collegejahr. Sie hat sich fest vorgenommen dieses Mal alles langsamer in Sachen Beziehung anzugehen, doch ihr Plan geht nicht auf als sie auf Weston und Conner trifft. Die Dreiecksbeziehung nimmt so ihren Lauf. Conner schreibt Autumn ein Gedicht nach dem anderen und dazu führt, dass sie sich enorm zu ihm hingezogen fühlt. Doch dann gibt es da noch Weston zu dem sie sich auch hingezogen fühlt. Sie verbindet mit Weston eine unerklärlich tiefe Verbindung. Was sie nicht weiß, dass Wes und Conner etwas vor ihr verbergen.

An wem wird Autumn letztendlich ihr Herz verschenken und was verbergen Wes und Connor vor ihr?

Das Buch endet mit einem Cliffhanger, was mich halb wahnsinnig gemacht hat. Nichts desto trotz hat mit Emma Scott wieder einmal von ihren Qualitäten als Autorin überzeugt und steht bei mir ganz hoch im Kurs. „Bring down the stars“ ist eine herzzerreißende Geschichte. Mit Hilfe von Sprüngen in die Vergangenheit gewinnt die Geschichte in meinen Augen an Authentizität. Der zweite Band der Dialogie „Light up the Sky“ steht schon in den Startlöchern und wartet darauf von mir verschlungen zu werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.07.2020

Ein Buch für zwischendurch

Game on - Mein Herz will dich
0

Anna Jones besucht das College. Sie hegt einzig und allein den Wunsch ihr Studium erfolgreich abzuschließen.

Alles was Partys oder Gruppenaktivitäten angeht ist nicht ihrs. Sie versucht sich aus allem ...

Anna Jones besucht das College. Sie hegt einzig und allein den Wunsch ihr Studium erfolgreich abzuschließen.

Alles was Partys oder Gruppenaktivitäten angeht ist nicht ihrs. Sie versucht sich aus allem rauszuhalten.

Es gelingt ihr bis sie im Literaturkurs auf den Quarterback der Collegemannschaft trifft, Drew.
Die Anziehung die zwischen den beiden liegt lässt sich nicht leugnen, doch Anna ist nicht bereit eine Beziehung einzugehen im Vergleich zu Drew.
Drew versucht sie regelrecht zu dieser Beziehung zu überreden, doch wie das ganze ausgeht müsst ihr selbst herausfinden.

Es fiel mir extrem schwer in das Buch reinzukommen. Kristen Callihan hat einen wunderbaren und flüssigen Schreibstil, allerdings bin ich nicht mehr der Oberflächlichkeit der Story zu Beginn zu recht gekommen. es wurde nach und nach besser. Nichts desto trotz ist „Game On – Mein Herz will dich“ eine schöne New Adult Geschichte für zwischendurch. Der Erotikanteil ist extrem hoch und an einigen Stellen habe ich mir definitiv weniger davon gewünscht und mehr Tiefe für die Story der Protagonisten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.07.2020

Ein wundervolles Buch mit Tiefgang

Wie die Ruhe vor dem Sturm
0

Klappentext:
"Als ich meine neue Stelle als Nanny einer reichen Familie antrat, konnte ich nicht ahnen, dass es Greyson Easts Kinder waren, die ich betreuen würde. Und auch nicht, dass der Junge, den ich ...

Klappentext:
"Als ich meine neue Stelle als Nanny einer reichen Familie antrat, konnte ich nicht ahnen, dass es Greyson Easts Kinder waren, die ich betreuen würde. Und auch nicht, dass der Junge, den ich einmal geliebt hatte, zum Mann geworden war – ein eiskalter, einsamer, unnahbarer Mann. Alles an Grey war in Schmerz versunken. Doch ab und zu sah ich den Jungen von damals in seinen sturmgrauen Augen – und ich wusste, dass es sich um ihn zu kämpfen lohnte."

Elanor Gable ist 16 Jahre jung als sie Greyson kennenlernte. Sie ist ein introvertiertes Mädchen, welches am liebsten Bücher liest anstatt mit Freunden auf Partys zu gehen. Einzig allein mit ihrer Cousine Shay verbringt sie Zeit. All das ist Greyson East vollkommen egal, denn er sieht in ihr Ellie, was andere nicht tun.
Ellie zieht mit ihrer Familie nach Illinois, verliert ihre Mutter wie auch schon ihren Großvater an Krebs sowie auch nach und nach den Kontakt zu Grey.

Als Ellie wieder von Illinois nach Florida zieht, bewirbt sie sich um einen Job als Nanny und wohnt bei ihrer Cousine Shay. Sie ahnt nicht im Geringsten, wer ihr Arbeitgeber ist, doch findet es schnell heraus. Es ist Greyson East, doch er ist nicht mehr der Grey den sie einst gekannt hat. Grey erlitt einen schweren Schicksalsschlag, der ihn Grund auf verändert hat. Er ist nun eiskalt, unnahbar und vor allem einsam. Es scheint als könne niemand daran etwas ändern, doch Ellie gibt ihren Grey von früher nicht auf und kämpft um ihn.

Meine Meinung:
„Wie die Ruhe vor dem Sturm“ ist mein erstes Buch was ich von Brittainy C. Cherry gelesen habe. Es stehen noch mehr in meinem Regal und diese werde ich nach dieser wunderschönen, aber auch zugleich traurigen Geschichte, definitiv lesen. Die Geschichte von Elli und Grey hat mich zutiefst berührt. Wer „New Adult“ liebt, dem empfehle ich dieses Buch zu lesen, aber seid gewarnt:

Habt für den Fall der Fälle Taschentücher parat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere