Platzhalter für Profilbild

Chiara-Teklai

Lesejury-Mitglied
offline

Chiara-Teklai ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Chiara-Teklai über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.07.2021

Tiefgründig! Bewegend! Mitreißend! - Ein Buch zum Nachdenken

Wenn ich die Augen schließe
0

„Was, wenn du dich an alles erinnern kannst außer an deine Gefühle?“

Man begleitet Nora wie sie sich nach ihrem Unfall wieder selbst kennenlernt. Sie kann sich zwar an alles erinnern was vor dem Unfall ...

„Was, wenn du dich an alles erinnern kannst außer an deine Gefühle?“

Man begleitet Nora wie sie sich nach ihrem Unfall wieder selbst kennenlernt. Sie kann sich zwar an alles erinnern was vor dem Unfall passiert ist, weiß aber nicht mehr was sie dabei gefühlt hat. Auf dem Weg der Selbstfindung fängt sie an ihr Leben zu hinterfragen und ihre früheren Entscheidungen.
Trotz allem was in Sams Leben passiert ist, hilf er Nora dabei wieder er Nora dabei sich selbst wiederzufinden.
Sam und Nora sind beide sehr satte Charaktere, da Sam trotz allem was passiert ist Nora eine zweite Chance gibt, wofür ich ihn bewundere. Und Nora muss auf dem Weg zur Selbstfindung schwere Entscheidungen treffen, die Charakterstärke verlangen. Besonders am Ende trifft sie eine Entscheidung, die ihr Leben wahrscheinlich erschweren wird. Jedoch steht ihr Sam dabei immer zur Seite und gibt ihr halt.
Die Freundschaft zwischen den Beiden ist etwas ganz besonderes, die letztlich jede Hürde überwinden kann, egal wie schwer sie ist.

An manchen Stellen des Buch habe ich mich selber auch wieder erkannt, was keine schöne Erkenntnis war. Jedoch hat es mir die Augen geöffnet und gezweigt, dass ich meinen eigen Weg gehen muss wie Nora.

Ich kann das Jugendbuch nur jedem weiterempfehlen, egal in welcher Altersgruppe man ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.07.2021

Eine Achterbahnfahrt der Gefühle!

Bring Down the Stars
0

"Sie sagt, sie liebt meine Seele. Doch meine Seele ... bist in Wirklichkeit du!"

College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen ...

"Sie sagt, sie liebt meine Seele. Doch meine Seele ... bist in Wirklichkeit du!"

College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich stark zu Connor hingezogen fühlt, spürt sie auch zu Wes eine unerklärliche, tiefe Verbindung. Während ihre verwirrenden Gefühle Autumn zunehmend in Seelennot bringen, verstricken die beiden Freunde sich immer weiter in ihrer gut gemeinten Täuschung. Und als Connor nach einem Streit mit seiner Familie eine folgenschwere Entscheidung trifft, steht plötzlich noch viel mehr als nur ihre Freundschaft auf dem Spiel ...

„Bring down the sky“ und „Ligth up the Sky“ waren 2020 einer meiner Jahres-Highlights. Im Voraus kann ich es nur jedem empfehlen den ersten und zweiten Teil zusammen zu kaufen, weil der erste Teil mit einem Miesen Cliffhanger.
Das Buch hat mich zum Weinen und zum Lachen gebracht. Während mein Herz gleichzeitig mehrfach gebrochen wurde, um danach wieder zusammengesetzt zu werden, nur um es dann wieder zu berechnen.
Das Liebesdreieck zwischen Wes, Connor und Autumn war einfach nur mitreisend. Beide Kerle sind mir richtig ans Herzgewachsen und ich wollte einfach das beste für Beide. Gleichzeitig habe ich aber trotzdem zu Beginn eine Entscheidung getroffen, für wen ich da letztendlich gewesen war.
Der Schreibstil war wie immer Klasse, da kann man Emma Scott einfach nicht kritisieren. Es gab humorvolle Dialoge und natürlich herzzerreißende Gedichte

Mein Fazit:
Die „Beautiful-Hearts“-Reihe nimmt einen auf eine emotionale Achterbahn mit und einem tief unter die Haut geht.
Von mir kriegt es eindeutig eine Leseempfehlung und fünf Sterne

PS: Ihr solltet unbedingt beide Teile zusammen Kaufen, weil es mit einem krassen Cliffhanger endet ;)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.07.2021

Lebendig! Mittreisend! Bunt!

In all seinen Farben
0

„Man kann planen so viel man will, das Leben das Leben hat doch oft anderes mit einem vor.“ – In all seinen Farben

In Robin Coopers Leben läuft gerade nichts, wie es sollte: Während sich alle anderen ...

„Man kann planen so viel man will, das Leben das Leben hat doch oft anderes mit einem vor.“ – In all seinen Farben

In Robin Coopers Leben läuft gerade nichts, wie es sollte: Während sich alle anderen schon aufs College vorbereiten, häufen sich bei ihm die Absagen. Für Robin bricht eine Welt zusammen, als sein großer Traum von der Schauspielschule zerplatzt und er plötzlich ohne Plan für die Zukunft dasteht. Und dann ist da auch noch die Sache mit seinem Freund Connor, der sich nicht offen zu ihm bekennt. Alles ganz schön kompliziert! Doch als ihn seine Clique an seinem 18. Geburtstag in eine Drag-Queen-Show schleppt, realisiert Robin, dass das Leben manchmal ganz eigene Pläne macht ...

Durch das interessante Thema und die authentischen Charaktere hat das Buch einen großartigen Einblick in eine andere Welt gezeigt, die für die meisten unbekannt ist. Ich habe viel über das Thema Drag-Queens gelernt und konnte somit auch mein Horizont erweitern.

Die Charaktere haben sich alle auf ihre eigene Art in mein Herz geschlichen. Nat hat mich mit ihrer lebendigen Art überzeugt, während Greg es mich zum Beispiel mit seiner Liebenswürdigkeit geschafft hat. Ich hätte mir gerne gewünscht, dass man noch einen besseren Einblick in die Nebencharaktere bekomm hätte. Sie waren doch alle ein bisschen oberflächlich geschrieben konnten mich aber trotzdem alle packen. Besonders von Seth hätte ich mir gewünscht mehr zu erfahren, da er doch eigentlich eine interessante Hintergrundgeschichte hatte, die leider etwas zu kurz kam.

Die Entwicklung von Robin fand ich auch sehr interessant. Er ist im Laufe des Geschehens immer mehr aus sich herausgekommen und hat seinen eigenen Weg gefunden. Zudem hat er seinen eigenen Wert gelernt und sich nicht mehr schlecht behandeln lassen. Jedoch fand ich manche Handlungen seiner Mutter gegenüber nicht nachvollziehbar, da sie eigentlich eine so gute Beziehung haben. Ich fand es auch großartig mit anzusehen, wie seine Mutter ihn unterstützt und immer hinter ihm stand.

Connor war auch ein sehr spannender Charakter, da er sich noch nicht geoutet hat und mit homophoben Typen befreundete ist. Ich konnte die meisten seiner Handlungen nicht nachvollziehen und fand ihn einfach nur bemitleidenswert, dass er sich mit solchen Menschen abgibt.

Der Schreibstil und die Handlung an sich waren von Beginn an leicht zu verfolgen. Man wird vom ersten Satz an gefesselt und will das Buch nicht weg legen. Jedoch muss ich sagen, dass mich die ganzen Kosenamen auf Dauer doch etwas genervt haben. Sie haben ein bisschen übertrieben und aufgesetzt gewirkt.

Alles in allem ist es ein perfektes Buch, um mehr über Drags zu lernen und allgemein mehr in die LGBTQ+ Welt zu kommen. Nach dem Buch kriegt man richtig das Verlangen sich selbst eine Drag Show anzugucken. Es war einfach ein Buch zum Verlieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 24.05.2021

Zerbrochene Träume, Neuanfänge, Selbstfindung – Ein Roman zum Verlieben

Alles, was du für mich bist
0

Inhalt:
„Alles, was du für mich bist“ von Nuria Welling ist der zweite Band der Reihe und handelt der vom Küken der Álvarez Brüder Luís. Es ist ein mitreisender, herzbewegender Roman, der von Selbstfindung ...

Inhalt:
„Alles, was du für mich bist“ von Nuria Welling ist der zweite Band der Reihe und handelt der vom Küken der Álvarez Brüder Luís. Es ist ein mitreisender, herzbewegender Roman, der von Selbstfindung und der eigenen Akzeptanz.
Nach einem schweren Kiteunfall muss Luís seine Kariere aufgeben und ist fürs erste an einen Rollstuhl gebunden. Nuri ist die Einzige, die er vertraut. Sie sind beste Freunde seit Kindertagen. Er ein Kiteprofie und sie eine gefragte Physiotherapeutin. So ist es auch Nuria, die sich um Luis kümmert, als ein tragischer Unfall seiner Karriere jäh ein Ende setzt und er desillusioniert auf die heimische Hacienda zurückkehrt. Nuria erkennt bald, dass er nicht mehr nur der verwöhnte Sonnyboy von früher ist. Und während Luis alles daransetzt, ihr bei der Suche nach der großen Liebe zu helfen, beginnt Nuria, ganz neue, unbekannte Gefühle für ihn zu spüren ...

Meine Meinung:
Zu beginn muss gesagt werden, dass Nuria und Luís nicht die typische Bild einer Hauptfigur entsprechen. Gerade das hat mir aber so gut gefallen, weil es was Neues war und man einen neuen Einblick auf Gedanken und Gefühle bekommen hat, besonders bei Nurias Sexualität.
Die Chemie zwischen Nuria und Luís stimmt von Seite eins. Obwohl sie fast zehn Jahre kein Kontakt mehr hatten verstehen sie sich auf Anhieb sofort wieder. Was als Freundschaft anfängt entwickelt sich schnell zu einer rührenden Liebesgeschichte. Zwischen den beiden herrscht einfach eine perfekte Harmonie. Sie stützen einander und akzeptieren sich gegenseitig genauso wie sie sind. Beide verstehen was im anderen Vorgeht und unterstützen sich, ohne etwas zu verlangen.
Luís dabei zuzusehen, wie er sich langsam wieder erholt und darum kämpft wieder aus dem tiefen Loch wieder heraus zu kommen und seine Schatten zu überwinden ist einfach nur bewegend. Er muss von einem Moment auf den anderen wieder komplett neu lernen zu laufen und im Leben klar zu kommen. Dann ist seine Kariere von der einen auf die andere Sekunde auch vorbei. Alles was er sich erträumt hat ist weg. Zuzusehen wie leidet hat mir selber weh getan. Man konnte seinen ganzen schmerz und Verzweiflung spüren. Ich bewundere ich. Für seine Kraft und den Mut den es ihn gekostet hat wieder neu anzufangen.
In Nuria konnte man sich auch gut hineinversetzen. Mit ihren Selbstzweifeln und der ständigen frage, ob sie „normal“ ist, verkörpert sie die Gedanken viele Frauen und die Zweifel, die viele haben. Trotzdem ist Nuria eine großartige, starke und selbstständige Frau. Die sich von ihren Unsicherheiten und Zweifeln aufhalten lässt.

Schreibstil:
Durch den bildhaften Schreibstil von Nora, konnte man sich alles unglaublich leicht vorstellen und in die Geschichte eintauchen. Sie fesselt einen vom ersten Satz an. Ich habe mich sofort in den Ort verliebt den geschaffen hat, mit der tollen Atmosphäre.

Mein Fazit:
Ich kann das Buch allen nur wärmstens empfählen. Es ist das perfekte Buch für zwischendurch. Ein Wohlfühlbuch. Besonders zu Sommer Zeit zum Entspannen und loslassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl