Profilbild von Chronikskind

Chronikskind

Lesejury Star
offline

Chronikskind ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Chronikskind über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.02.2020

Spannende Fortsetzung

Geborene der Verderbnis
0

Es ist schon ein Weilchen her, dass ich den ersten Band der Reihe gelesen habe und ich dachte, dass ich von der Handlung nicht mehr viel im Kopf hatte. Aber ich habe mich doch schnell wieder reingefunden, ...

Es ist schon ein Weilchen her, dass ich den ersten Band der Reihe gelesen habe und ich dachte, dass ich von der Handlung nicht mehr viel im Kopf hatte. Aber ich habe mich doch schnell wieder reingefunden, das Personae und die Karte waren da durchaus hilfreich.
Der Stil des Autors konnte mich auch in diesem Buch wieder fesseln und ich bin relativ flink durch die Seiten durchgerauscht. An manchen Stellen war er mir vielleicht ein wenig zu ausschweifend, aber das hat meinen Lesefluss nicht groß beeinträchtigt.
Die Handlung hat mir gut gefallen, sie hatte einige überraschende Wendungen dabei. Diesmal sehen wir auch ein wenig mehr von den Land und den verschiedenen Städten, das fand ich wirklich spannend. Ebenso erfährt man mehr über die Herkunft der Lichtgeborenen und allgemein mehr über die Geschehnisse in der Welt.
Einzig dass im Klappentext schon die Schamanin benannt wurde, fand ich ein wenig unglücklich, da ich das schon ein bisschen als Spoiler empfand. Zumal ihr Auftritt gar nicht so groß war, wie ich das dann erwartet hatte.
Die Handlung wird aus verschiedenen Sichten erzählt, was ich sehr spannend fand. So konnte man viele unterschiedliche Eindrücke gewinnen und auch die Geschehnisse in Madina weiter verfolgen. Auch wenn ich gestehen muss, dass mich die Sichtweise von Maheen manchmal auch ein wenig verwirrt hat, weil man manches einfach noch nicht zuordnen konnte.
Die Protagonisten und auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen. Einige haben spannende Entwicklungen durchgemacht, ich bin neugierig, wie das noch weitergehen wird. Mit Najim kommt auch ein neuer Charakter hinzu, den ich wirklich gelungen fand. Auch hier bin ich auf die weitere Entwicklung gespannt.
Das Ende kann man schon als kleinen fiesen Cliffhanger bezeichnen. Es deuten sich viele spannende Entwicklungen an, auch wenn ich die meisten noch gar nicht zuordnen kann. Band 3 ist ja der dickste der Bände und ich werde mich wohl einfach überraschen lassen müssen, wie das dort alles weitergehen wird und welche Wendungen noch auf sich warten lassen.

Mein Fazit
Eine spannende Fortsetzung
Auch der zweite Band der Trilogie konnte mich wieder in seinen Bann ziehen. Die Handlung war spannend und hatte einige überraschende Wendungen dabei. Toll fand ich es, dass man diesmal auch mehr von der Welt und den anderen Städten gesehen hat. Die Charaktere haben mir gut gefallen und ich bin schon sehr gespannt, wie sie sich noch weiter entwickeln werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2020

Konnte mich nicht überzeugen

Talon - Drachenherz
0

Band 1 konnte mich ja schon nicht so richtig überzeugen, aber ich gebe Reihen gerne einfach noch eine zweite Chance. Genutzt hat sie der zweite Band nicht, auch wenn ich mir zwischendurch immer wieder ...

Band 1 konnte mich ja schon nicht so richtig überzeugen, aber ich gebe Reihen gerne einfach noch eine zweite Chance. Genutzt hat sie der zweite Band nicht, auch wenn ich mir zwischendurch immer wieder die Frage gestellt habe, ob ich für solche nicht einfach schon zu alt bin.
Die Handlung beginnt direkt nach dem Ende des ersten Bandes und auch wenn ich mich nicht mehr an alles erinnern konnte, war das gar nicht schlimm. Denn man bekommt erstmal relativ ausführlich das wichtigste erzählt - was eindeutig nicht notwendig gewesen wäre. Aber gut, besser so als gar nicht.
Ansonsten konnte mich die Handlung nicht wirklich packen. Wenn man die wichtigsten Punkte zusammenfasst, ist auf den 540 Seiten nicht wirklich viel passiert und das hat man gemerkt. An vielen Stellen zig es sich einfach nur und es kam einfach nicht zu potte. Und wenn dann mal doch etwas passiert ist, dann war es irgendwie zu offensichtlich.
Das einzig spannende war für mich die Vergangenheit von Riley.
Die Geschichte wird überwiegend aus den Sichten von Ember, Garrett und Riley erzählt. Was okay ist, denn so bekommt man wenigstens einen guten Eindruck von der Gefühlswelt der drei. Aber auch manchmal langweilig wurde, wenn Ember wieder mal in einem inneren Monolog gefangen war.
Was mich aber definitiv gestört hat, war die Sicht von Dante. Ich fand sie unnötig. Zum einen, weil sie nur sehr selten vorkam und zum anderen hat sie die Handlung echt gespoilter und so konnte man vieles schon vorab erahnen.
Zu den Protagonisten kann ich nicht viel sagen. Ember ist mir unsympathisch, weil ich sie für hoffnungslos naiv und manchmal auch für dumm halte. Garrett und Wes fand ich okay, aber gerade letzterer geht mir einfach zu sehr unter. Am meisten hat mir noch Riley gefallen, weil ich seine Persönlichkeit spannend finde.
Das Buch endet zwar mit einem Cliffhanger, aber ehrlich gesagt hat der mich auch nicht mehr überzeugen können. Die Reihe möchte ich nicht mehr weiterlesen, weil es sich auch schon öfters wie eine Qual angefühlt hat. Vielleicht bin ich auch einfach zu alt für solche "einfachen" Jugendfantasy-Geschichten.

Mein Fazit
Mit Band 1 hatte ich schon so meine Schwierigkeiten, aber Band 2 hat mich endgültig darin bestärkt, dass ich die Reihe nicht mehr weiterlesen möchte. Es ist so gut wie nichts passiert, die wenigen Höhepunkte waren ziemlich erwartbar und von der Protagonistin fange ich gar nicht erst an. Auch konnte ich den Sinn einer Sichtweise nicht nachvollziehen. Einzig Riley und seine Vergangenheit fand ich interessant, aber es reicht einfach nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

Spannender Dilogie-Auftakt

Beastmode 1: Es beginnt
0

Das Cover ist eine Augenweide, dass muss man wirklich sagen. Und der Klappentext dazu klang wirklich echt gut und so musste ich das Buch einfach lesen.
Am Anfang hat mich das Buch ein bisschen an Pheromon, ...

Das Cover ist eine Augenweide, dass muss man wirklich sagen. Und der Klappentext dazu klang wirklich echt gut und so musste ich das Buch einfach lesen.
Am Anfang hat mich das Buch ein bisschen an Pheromon, eine andere Reihe des Autors, erinnert. Was vor allem daran lag, dass es wieder um 5 Jugendliche mit besonderen Fähigkeiten ging. Danach hörten die Gemeinsamkeiten aber auch schon auf, denn die Geschichte entwickelt sich völlig anders.
Der Einstieg ist richtig gut gelungen. Schnell lernen wie die Jugendlichen genauer kennen und ihre Zusammensetzung fand ich richtig spannend. Zu dem Zeitpunkt wusste man noch nicht, warum sie so sind, wie sie sind. Einiges davon wird in den Band aufgeklärt, anderes ist nach wie vor offen. Malcolm ist mir von allen noch am undurchsichtigsten, weil ich seine Fähigkeiten immer noch nicht einschätzen kann. Bzw man auch nicht so richtig was darüber erfährt. Das fand ich doch ein wenig schade.
Das Buch wird aus der Sicht von allen 5 Jugendlichen erzählt, was sehr detaillierte Einblicke in ihre Gedankenwelt ermöglicht. Aber manchmal hatte ich den Eindruck, dass mitten in einem Kapitel die Sicht zwischen den Charakteren springt - das hat mich manchmal doch ein wenig verwirrt.
Die Handlung ist spannend, vor allem weil man überhaupt keine Ahnung hatte, was einem hinter dem Portal erwarten wird. Tatsächlich fand ich die Wendungen wirklich gelungen, auch wenn sie mich am Anfang ein wenig verwirrt haben. Aber nach und nach wurde Licht ins Dunkel gebracht und vieles ergab Sinn. Auch hier ist aber noch einiges unklar, da wird Band 2 sicher Abhilfe schaffen.
Eine Sache muss ich aber auch mal festhalten: am Anfang ist eigentlich relativ klar, was das Ziel der Geschichte ist. Zwischendurch hatte ich aber den Eindruck, dass das nicht mehr so ganz passt und ich gar nicht mehr weiß, worauf die Protagonisten eigentlich hinarbeiten. Genauer kann ich das gar nicht sagen, weil ich dann doch ein wenig spoilern würde.
Ich bin auf jeden Fall gespannt auf den nächsten Band - vieles ist noch offen und ich bin sehr gespannt, wie sich die Protagonisten noch entwickeln werden.

Mein Fazit
Ein spannender Dilogie-Auftakt
Die Konstellation der fünf Jugendlichen fand ich wirklich spannend und es war sehr interessant zu erleben, wie sie sich in den verschiedenen Situationen zurecht finden. Die Handlung war fesselnd, vor allem weil man nicht so richtig wusste, was nach dem Portal passieren wird. Ich fand die Wendungen wirklich gut, auch wenn mir momentan nicht so ganz klar ist, worauf das Ganze hinaus laufen soll. Aber ich lasse mich überraschen und freue mich auf Band 2.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.01.2020

Eine schöne Geschichte für zwischendurch

Nur drei Worte
0

Am Anfang sollte ich wohl sagen, dass ich den Film bisher noch nicht gesehen habe. Deswegen habe ich mich einfach auf die Geschichte eingelassen und geschaut, wohin sie mich bringen wird.
Die Handlung ...

Am Anfang sollte ich wohl sagen, dass ich den Film bisher noch nicht gesehen habe. Deswegen habe ich mich einfach auf die Geschichte eingelassen und geschaut, wohin sie mich bringen wird.
Die Handlung fand ich an sich wirklich gut. Die Emails zwischen Blue und Simon waren super, teils auch wirklich zum schmunzeln. Ich fand es schön, wie Simons Gedanken und Gefühle hier eingebracht wurden - es hat die Geschichte einfach auch sehr authentisch gemacht.
Ansonsten gab es immer wieder kleine eingestreute Höhepunkte und ich war doch immer neugierig, wer Blue ist. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich relativ einen konkreten Verdacht hatte, der sich am Ende auch bewahrheitet hat.
Aber auch die Geschichten um die Freunde von Simon haben mir gefallen. Manchmal sind sie ein bisschen untergegangen oder haben kleine Sprünge gemacht, aber da sie nicht die Haupthandlung sind, war das okay. Tatsächlich hätte ich mir ein bisschen mehr von der Freundschaft zwischen Simon und Leah gewünscht - das ging mit der Zeit doch ein bisschen unter.
Die Charaktere haben mir gut gefallen, auch Martin fand ich als Charakter gut gemacht ... auch wenn ich ihn zwischendurch gerne mal auf den Mond geschossen hätte^^
Das Ende war schön und hat gut zur Geschichte gepasst. Wobei mir eine Sache noch ein wenig zu offen war bzw. ich hätte gerne noch eine Reaktion von den Charakteren bekommen. Das wirkte mir einfach noch nicht abgeschlossen. Da das Hörbuch eine gekürzte Lesung ist, kann das aber auch einfach rausgefallen sein.
Hauptsprecher ist Julian Greis. Ich fand seine Stimme sehr angenehm und hab mich doch ein wenig darin verloren. Ich könnte ihm ewig zu hören, vor allem bekommt er es echt gut hin, die verschiedenen Charaktere und Stimmungen rüber zu bringen.
Paul Grote war die Stimme von den Emails von Blue. Auch er hat mir gut gefallen. Und ich fand es wirklich gut, dass die Emails verschiedene Sprecher hatten, denn so konnte man sie wirklich gut auseinander halten.
Irretiert hat mich der dritte Sprecher, weil ich mich in der Hälfte gefragt hatte, ob ich den bisher überhört habe oder er noch gar nicht dabei war. Tatsächlich hatte er nur am Ende einen kurzen Sprechpart - deswegen kann ich zu ihm nicht viel sagen. Aber ich habe mich schon gefragt, warum man nicht einen der anderen beiden hätte nehmen können.

Mein Fazit
Eine schöne Geschichte für zwischendurch
Den Kinofilm kannte ich bisher nicht, aber ich bin doch neugierig auf die Geschichte geworden. Das Hörbuch, was auch nicht ewig lang ist, bot sich da an. Die Handlung hat mir gut gefallen, vor allem die Emails zwischen Blue und Simon. Hauptsprecher Julian Greis hat einfach nur fesselnd gelesen, sodass ich immer gespannt gelauscht habe. Warum das Hörbuch aber 3 Sprecher hatte, konnte ich nicht ganz verstehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2020

Fesselnd

Best Friend Zone - Vicky und Alex
0

Nach dem ich mit "Berührt von himmlischen Schwingen" so meine Problemchen hatte, was ich von den Büchern der Autorin eigentlich gar nicht gewohnt bin, war ich doch ein wenig skeptisch. Aber aufgrund so ...

Nach dem ich mit "Berührt von himmlischen Schwingen" so meine Problemchen hatte, was ich von den Büchern der Autorin eigentlich gar nicht gewohnt bin, war ich doch ein wenig skeptisch. Aber aufgrund so vieler positiver Meinungen habe ich mich dann doch getraut - und es definitiv nicht bereut.
Ich weiß nicht, was mit dem anderen Buch war, aber hier konnte mich die Autorin wieder mal vollends begeistern. Anfangs war ich noch ein wenig skeptisch, aber ich habe genau gemerkt, als das Buch gänzlich in seinem Bann hatte (es war Kapitel 5^^). Von da an war ich hoffnungslos verloren und musste das Buch in einem Rutsch durchlesen. Pausen absolut unerwünscht. Das Buch hat mich gefesselt, der Stil war einfach genial.
Die Handlung war okay. Ja, manches war vielleicht ein bisschen vorhersehbar, aber ganz ehrlich ... es hat mich null gestört. Ich war einfach im Bann der Geschichte und habe nicht sonderlich viel darüber nachgedacht. Die Autorin hat es wieder geschafft, dass ich mit den Protas lache und weine und einfach emotional bei der Geschichte dabei war (auch wenn diesmal keine Tränchen geflossen sind).
Vicky und Alex fand ich toll, mehr kann ich dazu kaum sagen. Okay, einmal wollte ich Alex schon schütteln, aber er hat gerade noch die Kurve bekommen. Auch Joschi fand ich genial, ich hätte mir irgendwie gewünscht, dass auch er seine Geschichte bekommt. Aber ehrlich gesagt hat mich der Epilog dahingehend schon ein bisschen entschädigt. Ach ja ... und der Vollständigkeit halber, ich mochte Lea überhaupt nicht^^
Am Ende habe ich fast die halbe Nacht durchgelesen - aber wenn das Buch eben gut ist, dann muss der Schlaf eben warten. Ich wollte (und konnte) einfach nicht mit lesen aufhören. Gerne wieder mehr davon.

Mein Fazit
Nach dem mich "Berührt von himmlischen Schwingen" nicht so begeistern konnte, war ich ein wenig skeptisch. Aber die Autorin hat mich in den Bann der Geschichte gezogen und ich konnte einfach nicht mit lesen aufhören. Ich habe die Geschichte praktisch verschlungen. Die beiden Protagonisten habe ich in mein Herz geschlossen, ebenso wie ihre Famlien. Gerne mehr davon!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere