Profilbild von ClaudiasBuecherhoehle

ClaudiasBuecherhoehle

Lesejury Star
offline

ClaudiasBuecherhoehle ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ClaudiasBuecherhoehle über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.08.2019

Gelungene Story mit wichtiger Thematik

Awakening
0

Awakening – Terra 1 von Jennifer Alice Jager
erschienen bei Arena

Zum Inhalt

Naturkatastrophen wüten auf der ganzen Welt. In Addys Heimatstadt Orsett zerstören Pflanzen alles und jeden, der ihnen in ...

Awakening – Terra

1 von Jennifer Alice Jager
erschienen bei Arena

Zum Inhalt

Naturkatastrophen wüten auf der ganzen Welt. In Addys Heimatstadt Orsett zerstören Pflanzen alles und jeden, der ihnen in die Quere kommt. Auf der Suche nach der Ursache trifft Addy einen Jungen, in dessen Nähe die Natur noch viel verrückter zu spielen scheint. Was er ihr offenbart, ist noch schlimmer als das, was die Pflanzen ihrer Heimatstadt angetan haben. Denn dies war erst der Anfang. Terra Mater, die Erde selbst, will dem Tun der Menschen ein Ende setzen und eine bessere Welt erschaffen – ohne sie. Ihr erstes Ziel: die Kraftwerke des Energiekonzerns Elekreen. Dazwischen: Millionen von Menschen, die sie bereit ist zu opfern. Nach einer Vision ahnt Addy: Das Schicksal der Welt liegt in ihren Händen und in denen von drei anderen Jugendlichen, von denen sie ganze Kontinente trennen.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover dieses Buches finde ich richtig toll. Es zeigt perfekt die zerstörte Stadt im Hinter- und die überwuchernde Natur im Vordergrund. Erzählt wird die Geschichte an nur drei Tagen in der dritten Person. Die Perspektiven wechseln, wobei Addy der größte Anteil gehört.

Addy ist siebzehn Jahre alt und gefiel mir recht gut. Sie lebt mit ihrer Mutter zusammen und beide besitzen einen etwas verwilderten Garten – genau mein Geschmack. Addy ist vor einigen Jahren von London in einen kleineren Vorort gezogen – warum und weshalb offenbart sich dem Leser mit der Zeit. Hier besucht sie eine Privatschule und fühlt sich ganz wohl.
Das Elekreen-Kraftwerk und dessen Besitzer spielen auch noch eine Rolle, in wie weit verrate ich natürlich an dieser Stelle nicht.
Younes lebt in Toronto und konnte mein Herz sofort erobern. Es war nicht nur seine Art seiner kleinen Schwester gegenüber, insgesamt ging mir sein Schicksal unter die Haut.
Die beiden anderen Protagonisten Liam und Ayumi kommen relativ spät zu Wort. Von ihnen konnte ich mir bisher noch kein richtiges Bild machen, dafür werden sie sicherlich in den Fortsetzungen den größeren Part übernehmen. Die beiden leben in Australien und Japan und auch hier spielen Natur und Wetter langsam verrückt. Es ereignen sich immer mehr Naturkatastrophen und die Natur greift sogar die Menschen an! Ein teilweise bizarres Bild, das richtig beängstigend dargestellt wurde. Der Ausnahmezustand wird ausgerufen und bald heißt es: Mensch gegen Natur oder doch eher Natur gegen Mensch? Die Erde muss in ihrem Tun aufgehalten werden, aber wie soll der Mensch dies anstellen?

Jennifer Alice Jager hat mit diesem Buch einen beängstigenden Anfang ihrer neuen Reihe hingelegt. Dass der Klimawandel in vollem Gange ist, ist kein Geheimnis. Daher finde ich es auch wichtig, dass diese Thematik in einem Jugendbuch aufgegriffen wird. Gerade Jugendliche in unserer Zeit setzen sich für die Umwelt ein und haben die Fridays-for-Future-Initiative gegründet, die ich für wichtig und richtig halte. Bei der Geschichte hatte ich jetzt zwar erwartet, dass etwas mehr Ernsthaftigkeit durchkommt und die fantastischen Elemente sich höchstens auf Details beschränken, aber das ist mein persönlicher Geschmack. Dafür fand ich es toll, wie darauf aufmerksam gemacht wird, dass einer den ersten Schritt machen muss. Eine Veränderung kann nicht von einem Menschen herbeigeführt werden, aber wenn sich immer mehr anschließen, kann man etwas bewegen! Auf jeden Fall ist es einen Versuch wert. Insgesamt finde ich die Story gelungen und ich bin auch sehr gespannt, wie es weitergeht.




Die Reihe

Awakening – Terra

1
Rising – Terra

2 (erscheint voraussichtlich im November 2019)
Collapse – Terra

3 (erscheint voraussichtlich im Januar 2020)
Afterglow – Terra #4 (erscheint voraussichtlich im März 2020)

Zum Autor

Jennifer Alice Jager begann ihre schriftstellerische Laufbahn 2014. Nach ihrem Schulabschluss unterrichtete sie Kunst an Volkshochschulen und gab später Privatunterricht in Japan. Heute lebt sie wieder in ihrer Heimat, dem Saarland, und widmet sich dem Schreiben, Zeichnen und ihren Tieren. Ihre Devise: mit Worten Bilder malen.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 14 Jahren
256 Seiten
ISBN 978-3-401-60492-3
Preis: 12 Euro
Erscheint am 23.09.19 bei https://www.arena-verlag.de
Leseprobe https://www.arena-verlag.de/artikel/xxl-leseprobe-awakening-978-3-401-84083-3

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Vorab-Exemplars und auch die Seedbombs bedanken!


Veröffentlicht am 02.08.2019

Nicht immer einfach ...

Acht Wochen Wüste
0

Acht Wochen Wüste von Wendelin Van Draanen
erschienen bei Magellan

Zum Inhalt

Um 03:47 Uhr kommen sie Wren holen. Mitten in der Nacht wird sie aus ihrem Bett gezerrt und in ein wartendes Auto, dann in ...

Acht Wochen Wüste von Wendelin Van Draanen
erschienen bei Magellan

Zum Inhalt

Um 03:47 Uhr kommen sie Wren holen. Mitten in der Nacht wird sie aus ihrem Bett gezerrt und in ein wartendes Auto, dann in ein Flugzeug und schließlich auf einen stundenlangen Marsch durch die Wüste geschickt. Warum das alles? Weil Wren so sehr die Kontrolle verloren hat, dass sich ihre Eltern einfach nicht mehr anders zu helfen wissen. Doch Wren wehrt sich mit Händen und Füßen, versteht die Welt nicht mehr. Trotzdem heißt es für sie: Willkommen im Wildnis-Therapie-Camp. Acht Wochen Überlebenstraining in der Wüste. Acht Wochen, um alles zu verändern. Als ob.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover finde ich trotz der gedeckten Farben relativ auffällig. Besonders gefällt mir der Schuhabdruck, den ich zuerst gar nicht richtig wahrgenommen habe. Die Story wird in der ersten Person aus der Sicht von Protagonistin Wren geschildert.

Wren ist 14 Jahre alt und wird in einer Nacht- und Nebelaktion zu einer Wildnis-Therapie in Utah gebracht. Ich muss sagen, dass mir das Mädchen auf so mancher Seite den letzten Nerv raubte … Nicht, weil sie mir unsympathisch war, sondern weil ich mir vorstellte, dass sie auch meine Tochter sein könnte. Ich habe dieses Buch aus der Sicht von zwei Menschen gelesen. Einmal als Mutter und einmal als Teenager, der ich ja auch einmal war.
Als Teenager macht man den Eltern nicht immer nur Freude, kann aufsässig sein und im schlimmsten Fall (wie auch hier) auf die schiefe Bahn geraten. Bei Wren sind Alkohol und andere Drogen im Spiel, die Noten werden immer schlechter – ein Albtraum für alle Eltern. Schlechter Umgang und Vernachlässigung sind ebenfalls nicht ganz unschuldig an der Misere. Wren ist wütend, stur, hat aber auch Angst. Warum und weswegen klärt sich im Laufe der Geschichte.
Als Mutter habe ich oft nur das kalte Grausen bekommen und wäre wahrscheinlich genauso hilf- und ratlos wie Wrens Eltern. Sie sind an einem Punkt angekommen, wo Worte und herkömmliche Therapien nicht mehr fruchten, wo sie einfach nur den Ausweg mit dem Camp in der Wüste sehen. Eine drastische Maßnahme, aber man muss schließlich alles probieren.
Als Leser wird man mit in die Wüste geschickt und sieht, wie sich Wren ihren Gefühlen und Taten stellen muss. Allein mit einigen anderen Jugendlichen, Betreuern und der Natur hat man plötzlich eine ganz andere Sicht auf die Dinge. Wren muss lernen, ohne jeglichen Luxus auszukommen. Sie muss mit wenig auskommen, sich stellenweise etwas einfallen lassen, damit sie nicht erfriert oder verhungert – einfach über sich hinauswachsen. Das Mädchen hat viel Zeit zum Nachdenken, aber ob sie Reue und Einsicht zeigt, müsst ihr selbst nachlesen.

Wendelin Van Draanen hat mir mit diesem Buch zum Teil gruselige Lesestunden beschert. Aus der Sicht einer Mutter, die selbst einen Teenager im Haus hat, ist dieses Szenario einfach nur der Horror! Erzählt wird die Geschichte im Heute mit Szenen aus der Vergangenheit, so dass der Leser die negative Entwicklung der authentischen Protagonistin hautnah miterleben kann. Die kurzen Kapitel und der flüssige Schreibstil der Autorin ließen mich durch die Seiten fliegen und auf ein Happy End hoffen. Ob es so gekommen ist, wird natürlich nicht verraten. Auf jeden Fall wird dem Leser eindrucksvoll gezeigt, dass man auch mit wenig auskommen kann, wenn man muss. Falls sich mal jemand Urlaub in der Wüste vornimmt – einige Überlebenstipps sind hier außerdem enthalten ;)


Zum Autor

Wendelin Van Draanen war lange Jahre Lehrerin, bevor sie das Schreiben zum Beruf machte. Inzwischen hat sie zahlreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht. Mit ihrem Mann hat sie eine Kampagne ins Leben gerufen, die sich dafür einsetzt, Kindern Freude am Lesen zu vermitteln. Sie lebt mit ihrer Familie in Kalifornien.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 13 Jahren
336 Seiten
übersetzt von Jessika Komina und Sandra Knuffinke
ISBN 978-3-7348-5042-4
Preis: 17 Euro
erschienen bei https://www.magellanverlag.de
Leseprobe https://www.magellanverlag.de/feine-bücher/jugendbuch/

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

Veröffentlicht am 02.08.2019

Absolutes Herzensbuch

Auf der Suche nach dem Kolibri
0

Auf der Suche nach dem Kolibri von Ava Dellaira
erschienen bei Magellan

Zum Inhalt

Marilyn zählt die Tage, bis sie aufs College gehen kann und endlich das richtige Leben beginnt. Doch dann lernt sie ...

Auf der Suche nach dem Kolibri von Ava Dellaira
erschienen bei Magellan

Zum Inhalt

Marilyn zählt die Tage, bis sie aufs College gehen kann und endlich das richtige Leben beginnt. Doch dann lernt sie James kennen, der ihr zeigt, dass es sich lohnt, im Hier und Jetzt zu leben. Bis ihnen das Schicksal dazwischenfunkt.
18 Jahre später: Angie ist auf der Suche nach Antworten. Ihren Vater hat sie nie kennengelernt, dabei hat sie von ihm nicht nur ihre dunkle Haut geerbt, sondern auch ihre unstillbare Neugier. Obwohl ihre Mutter Marilyn gleichzeitig auch ihre beste Freundin ist, gibt es doch ein Tabuthema zwischen ihnen: James, Marilyns große Liebe und Angies Vater, der bereits vor ihrer Geburt ums Leben kam. Als Angie Hinweise findet, dass der Bruder ihres Vaters noch lebt, zweifelt sie plötzlich an der Geschichte ihrer Mutter. Ist es möglich, dass Marilyn gelogen hat? Ist James noch am Leben?
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover dieses Buches finde ich wunderschön. Die etwas dunstige Luft, die über der Stadt liegt, dazu noch die zwei Kolibris – einfach genial gemacht! Vor allem hat der Kolibri noch eine besondere Bedeutung, was perfekt zum deutschen Titel passt. Die Story wird in der dritten Person geschildert, abwechselnd in längeren Kapiteln aus der Sicht von Angie und ihrer Mutter Marilyn.

Die Story startet mit einem Prolog von Angie, der mich nach dem Lesen erst einmal verwirrt zurückließ. Es sind so viele Personen und Ereignisse darin verpackt, außerdem springt die Geschichte mit dem ersten Kapitel 18 Jahre zurück. Mutter und Tochter sind in ihren Abschnitten jeweils 17 Jahre alt und ähneln sich auf gewisse Art und Weise. Von der Hautfarbe zwar unterschiedlich, vom Charakter her doch so gleich. Manchmal musste ich mir regelrecht ins Gedächtnis rufen, über wen ich gerade lese.
Marilyns Leben ist geprägt von den hohen Erwartungen ihrer Mutter, die sie stets zu erfüllen versucht. Dabei hat Marilyn eine genaue Vorstellung von ihrer Zukunft – diese entspricht jedoch leider nicht der ihrer Mutter … Marilyn ist ein braver Teenager, der die Fotografie liebt, aber aus Kostengründen leider keine eigene Kamera besitzt. Dafür macht sie Gedankenfotos – eine richtig schöne Idee! Beim Lesen von Marilyns Leben hatte ich immer die Sechziger Jahre vor Augen, dabei spielt ihre Jugend Ende der Neunziger.
James ist ein sympathischer junger Mann, der sich nicht nur Marilyns Herz in kurzer Zeit erschlich. Er ist afroamerikanischer Abstammung mit einer Familie, die das junge Mädchen mit offenen Armen aufnimmt. Diese Wärme und Herzlichkeit fand ich einfach nur klasse!
Angie ist relativ verschlossen, kann gewisse Gefühle nicht zeigen oder richtig ausdrücken. Sie mochte ich aber genauso gerne wie die anderen Charaktere. Ich kann gut verstehen, dass sich Angie auf die Suche nach ihren Wurzeln macht. Möchte nicht jeder gerne wissen, woher er stammt? Für das junge Mädchen ist es auch eine Suche nach dem eigenen Ich – denn im Gegensatz zu ihrer Mutter weiß sie mit 17 Jahren noch nicht genau, wie ihre Zukunft aussehen soll.
Für Angie gab es immer nur sie und Marilyn. Ein Vater hat nie eine Rolle in ihrem Leben gespielt. Marilyn ist eine aufopfernde Mutter, die wirklich alles für ihre Kleine tut. Sie bringt sich im Kindergarten und der Schule ein, hält aber Abstand zu anderen Müttern. Wie konnte ich mich doch in diese Frau hineinversetzen …

Und obwohl sie es noch nicht in Worte hätte fassen können, verstand Angie in diesem Moment, dass sie mit jedem Schritt in die Erwachsenenwelt dem Menschen, den sie am meisten liebte, Schmerzen zufügen würde.
Seite 86

Ava Dellaira hat eine herzerwärmende Geschichte geschrieben, die sich unauslöschlich in mein Herz gebrannt hat. Ich mochte die Figuren unheimlich gerne, die Geschichte/Bedeutung der Kolibris, die unterschiedliche und stellenweise doch gleiche Lebensweise von Mutter und Tochter und auch die Tragik in dieser Story. Ich fand es wunderschön, dass es zum Teil in einer Zeit spielte, wo man sich als Pärchen noch „traditionell“ kennenlernte und nicht online oder per Handynachricht. Eine wunderschöne Liebesgeschichte findet hier statt. Aber es gibt auch Schmerz, Vorurteile und Rassismus. Wichtige Themen, die die Autorin hervorragend in die Geschichte einfließen lässt und mein Herz berührte. Ich würde gerne noch weitererzählen und schwärmen, aber ich möchte natürlich auch, dass diese Geschichte von vielen Menschen gelesen und im besten Fall geliebt wird. Jeder soll sich sein eigenes Urteil bilden und sich auf die Suche nach dem Kolibri machen ;) Herzensbuch mit einer dicken Leseempfehlung!

Sie ist am Leben, an diesem Tag, in dieser Welt voller Gewalt und unvorstellbarem Schrecken, voller Grausamkeit und Güte, voller Wunder und voller Liebe.
Seite 389





Zum Autor

Ava Dellaira fing schon als Kind mit dem Schreiben an. Sie ist Absolventin des Iowa Writer’s Workshop und war Koproduzentin der Filmadaption von Stephen Chobskys Bestseller Vielleicht lieber morgen. Neben Drehbüchern schreibt sie nun auch Romane, ihr Debüt Love Letters to the Dead war ein internationaler Erfolg. Ava Dellaira stammt aus Albuquerque, New Mexiko, und lebt heute in Los Angeles.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 14 Jahren
400 Seiten
übersetzt von Jessika Komina und Sandra Knuffinke
ISBN 978-3-7348-5043-1
Preis: 18 Euro
erschienen bei https://www.magellanverlag.de
Leseprobe https://www.magellanverlag.de/feine-bücher/jugendbuch/

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!


Veröffentlicht am 28.07.2019

Super Sommerbuch

Wunder & so - Falls ich dich küsse
0

Wunder & so – Falls ich dich küsse von Mara Andeck
erschienen bei Boje

Zum Inhalt

Vor der 15-jährigen Lou liegt eine Reise mit einem wahren Traumschiff. Die Galatea ist nämlich ähnlich eingerichtet wie ...

Wunder & so – Falls ich dich küsse von Mara Andeck
erschienen bei Boje

Zum Inhalt

Vor der 15-jährigen Lou liegt eine Reise mit einem wahren Traumschiff. Die Galatea ist nämlich ähnlich eingerichtet wie einst die Titanic. Hier gibt es noch glitzernde Kronleuchter, Seide und Samt. Bedient wird man von Butlern, und beim Dinner trägt man Abendkleid und Frack. Doch kaum an Bord, spürt Lou eine seltsame Verbindung zu einem geheimnisvollen Jungen. Er kommt ihr vertraut vor, obwohl sie ihn gar nicht kennt. Kann es sein, dass zwischen den beiden eine uralte Verbindung besteht?
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover dieses Buches ist in Rot gehalten und enthält viele Details, die zur Story passen. Es ist wirklich sehr hübsch. Auch die Verzierungen neben den Seitenzahlen und den einzelnen Kapiteln runden dieses Bild noch ab. Die Geschichte wird im personalen Erzählstil aus der Sicht von Lou geschildert.

Lou gefiel mir gleich auf Anhieb. Sie ist ein ganz normales Mädchen, das öfter mal Déjà-vus erlebt. Da ich selbst solche Erlebnisse kenne – warum und woher auch immer – finde ich dies sehr interessant. Eine logische Erklärung scheinen Wissenschaftler noch nicht gefunden zu haben …
Amy ist Lous beste Freundin und bei der Kreuzfahrt mit von der Partie. Auch sie schloss ich gleich in mein Herz, denn sie besitzt alle Eigenschaften, die man sich von einer Freundin wünscht.
In so einem Jugendbuch darf natürlich der etwas mysteriös angehauchte Typ, der natürlich unheimlich gutaussehend ist, nicht fehlen. Ebenso die arrogante Zicke. Oft stört mich dieses ganze Konstrukt, aber hier passten alle Charaktere perfekt in die Story und wirkten nicht klischeehaft. Die auftauchenden Drillinge fand ich ebenfalls sehr authentisch und interessant.

Jeder Mensch, den man im Leben trifft, ist angeblich ein Test, eine Strafe oder ein Geschenk.
Seite 53

Die Geschichte liest sich locker-leicht und war für mich die perfekte Lektüre für heiße Sommertage. Natürlich stellt man sich als Leser auch die ein oder andere Frage, aber die Gehirnzellen mussten sich nicht so anstrengen wie bei der Lektüre eines Thrillers.

Manchmal ist es gut, dass mich keiner denken hören kann.
Seite 63

Die Idee mit einer Art von Nachbildung der Titanic gefiel mir richtig gut. Das Schiff und auch die Kleidung wurde auf alt getrimmt, aber die heutige Technologie durfte natürlich nicht fehlen. Richtig cool! Den Butler fand ich ebenfalls klasse – damit erhielt der Titanic-Style noch mehr Authentizität.

Mara Andeck konnte mich mit ihrem Trilogie-Auftakt restlos begeistern. Sie hat wunderbare Charaktere erschaffen, die zwar jedes Klischee bedienten, aber auch sehr authentisch wirkten. Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht, eben ein perfektes Sommerbuch für zwischendurch. Die Idee mit der Titanic und dem dazu gehörigen Drum und Dran konnte mich begeistern. Figuren und Leser werden zu jeder Zeit an diesen Mythos erinnert. Eine Mischung aus alt und neu fand ich richtig genial. Dieses Buch besitzt einen einzigartigen Charme, dem ich vollkommen erlegen bin. Ich freue mich schon heute auf die Fortsetzung und kann jedem dieses Buch nur ans Herz legen.



Die Reihe

Wunder & so – Falls ich dich küsse
Band 2 erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2020

Zum Autor

Mara Andeck wurde 1967 geboren. Sie hat Journalismus und Biologie studiert, volontierte beim WDR und arbeitet heute als Wissenschaftsjournalistin. Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Töchtern und ihrem Hund in einem kleinen Dorf bei Stuttgart. Wen küss ich und wenn ja, wie viele? ist ihr erstes Jugendbuch, in dem sie die Erfahrungen mit ihren Teenagertöchtern, ihre Begeisterung für Biologie und ihren Spaß an guten und lustigen Geschichten zusammenbringt. Die Fortsetzung ist bereits in Vorbereitung.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 12 Jahren
288 Seiten
ISBN 978-3-414-82548-3
Preis: 12,90 Euro
erschienen bei https://www.luebbe.de/boje
Leseprobe https://www.luebbe.de/boje/buecher/jugendbuecher/wunder-so-falls-ich-dich-kuesse/id_6955320

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag und www.lovelybooks.de für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

Veröffentlicht am 25.07.2019

Ein toller Auftakt

Heaven's End – Wen die Geister lieben
0

Heaven’s End – Wen die Geister lieben von Kim Kestner
erschienen bei Fischer KJB

Zum Inhalt

Wo der Himmel endet, beginnt die Welt der Geister
In Heaven’s End, einem kleinen schottischen Küstenort, lebt ...

Heaven’s End – Wen die Geister lieben von Kim Kestner
erschienen bei Fischer KJB

Zum Inhalt

Wo der Himmel endet, beginnt die Welt der Geister
In Heaven’s End, einem kleinen schottischen Küstenort, lebt die 15-jährige Jojo mit ihrer Familie – der lebenden und der toten. Denn Jojo kann Geister sehen und wohnt mit einer ganzen Horde verrückter Vorfahren unter einem Dach. Von ihrer besonderen Fähigkeit aber darf niemand etwas wissen. Erst recht nicht Zack, der Schulschwarm, dessen funkelnde Augen Jojo blöderweise ganz kribbelig machen. Doch im idyllischen Heaven’s End gehen auf einmal unheimliche Dinge vor sich. Wie lange kann Jojo ihr Geheimnis noch wahren? Und was lauert jenseits der Welt der Lebenden?
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover ist sehr schön gestaltet worden und passt zur empfohlenen Altersangabe. Auch im Innenteil sind diverse Verzierungen zu finden. Mit diesem Buch startet Kim Kestner eine weitere Trilogie, der ich gespannt entgegenblicke. Erzählt wird die Story in der ersten Person und startet gleich mit einem kurzen Prolog, der schon einige Fragen aufwirft und vor 500 Jahren spielt.

Jojo hat mir gleich gut gefallen. Sie ist nicht das 08/15-Mädchen, sondern ein wenig anders. Denn wer sieht schon ständig und überall Geister, rennt nicht gleich schreiend davon und findet es eigentlich ganz normal? Ein bisschen verrückt, ein bisschen schrill – so ist Jojo. Auf eine ganz liebenswürdige Art und Weise.
Die beiden Wiesel Scrooge und Scout fand ich total niedlich. Einen von beiden sieht man auch auf dem Cover.
Zackery ist der Feind und ein Abbild von einem Jungen. Darf ja in so einer Geschichte nicht fehlen. Unsympathisch war er mir nicht, denn ich denke, dass er oft verkannt wird.
Kate gefiel mir nicht so gut. Sie wirkte auf mich relativ kalt und rau - einfach zu taff. Vielleicht soll sie so rüberkommen, aber meine Sympathien erlangte sie nicht.

Nur Engländerinnen richten ihr Krönchen, Schottinnen ziehen ihr Schwert.
Seite 62

Kim Kestner hat mir dem Auftakt ihrer neuen Trilogie schöne Lesestunden beschert. Ich habe fast alle Bücher der Autorin gelesen und mag einfach ihren Schreibstil und ihre Sicht auf die Dinge. Die sympathische Autorin beschreibt Situationen und Umgebungen wunderschön ohne dabei zu sehr ins Detail zu gehen. Eine Geistergeschichte so zu erschaffen, dass es nicht zu übertrieben oder gar zu kindlich wirkt, ist bestimmt nicht einfach – doch Kim Kestner hat es gemeistert! Das Setting mit Schottland gefiel mir richtig gut. Ich konnte mir die Umgebung sehr gut vorstellen. Ebenso das Örtchen Glenshire County. Die Legende um den berüchtigten Throckmorton fand ich spannend und ein wenig gruselig, aber alles dem Alter entsprechend.
Am Ende des Buches befindet sich ein Geisterverzeichnis, in dem noch einmal alle mitspielenden Geister mit entsprechenden Daten und einigen Worten zum Leben und Tod verzeichnet sind. Ich bin gespannt, wie es mit Jojo und den Geistern weitergehen wird und kann euch dieses Buch empfehlen.


Die Reihe

Heaven’s End – Wen die Geister lieben
Heaven’s End – Wen das Herz verflucht (erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2020)

Zum Autor

Kim Kestner ist auf ihren Reisen in Schottland schon vielen Geistern begegnet – aber die meisten davon waren freundlich. Seit 2010 arbeitet sie als freischaffende Autorin und hat bereits einige Romane veröffentlicht. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in der Nähe von Hamburg.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 12 Jahren
480 Seiten
ISBN 978-3-7373-4134-9
Preis: 17 Euro
erschienen bei https://www.fischerverlage.de/verlage/fischerkjb
Leseprobe: https://www.fischerverlage.de/buch/kim
kestnerheavensendwendiegeister_lieben/9783737341349


© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!