Profilbild von ClaudiasBuecherhoehle

ClaudiasBuecherhoehle

Lesejury Star
offline

ClaudiasBuecherhoehle ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ClaudiasBuecherhoehle über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.12.2022

Magisch

Der Hexenzirkel Ihrer Majestät. Das begabte Kind
0

Der Hexenzirkel ihrer Majestät. Das begabte Kind von Juno Dawson
erschienen bei Knaur

Zum Inhalt

Nach einem Bürgerkrieg unter den Hexen versuchen die Freundinnen Niamh, Leonie, Helena und Elle, in ihr ...

Der Hexenzirkel ihrer Majestät. Das begabte Kind von Juno Dawson
erschienen bei Knaur

Zum Inhalt

Nach einem Bürgerkrieg unter den Hexen versuchen die Freundinnen Niamh, Leonie, Helena und Elle, in ihr »normales« Leben zurückzukehren. Doch Niamh trauert um ihre große Liebe und hadert mit ihren Gefühlen für den Gemüselieferanten Luke; Leonie kämpft für ihren eigenen Zirkel aus Hexen of Color; Helena muss als Hohepriesterin des Hexenzirkels ihrer Majestät die magische Behörde am Laufen halten; und Elle ist mit einem Nicht-Magier verheiratet, der nichts von ihren Kräften ahnt – bis ihre Tochter sich als Hexe entpuppt.
Als die Orakel das Ende aller Hexen vorhersagen, gerät ein magisch begabtes Kind in den Fokus der vier Freundinnen. Jetzt müssen die Hexen Entscheidungen treffen, die ihre Freundschaft für immer verändern werden …
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover dieses Buches gefällt mir sehr gut. Ganz in lila gehalten, mit ein wenig goldener Schrift trifft es genau meinen Geschmack. Im vorderen Teil der Klappenbroschur findet der Leser einen Eintrag, der sich auf die Geschichte bezieht, was mir sehr gut gefiel. Im hinteren Teil werden schon Band 2 und 3 angekündigt. Zusätzlich gibt es noch zwei Karten am Anfang des Buches. Außerdem gibt es eine Trigger-Warnung, was ich immer als sehr wichtig empfinde. Die Story wird in der dritten Person geschildert.

Ich muss sagen, dass ich selten ein Buch gelesen habe, in dem mir die kompletten Protagonisten so gut gefallen haben wie hier. Niamh, Leonie, Helena und Elle sind sehr unterschiedlich, haben alle ihr eigenes Päckchen zu tragen und waren einfach nur fantastisch. Sie alle haben magische Kräfte, aber trotzdem kann man keine der anderen gleichsetzen. Logischerweise beinhaltet diese Geschichte eine Menge an Magie und fantastischen Elementen, die die Autorin wunderbar umgesetzt hat. Ihr Worldbuilding fand ich klasse und ebenso alles, was dazugehört. Ich konnte mich in dieser Geschichte fallenlassen und hatte sehr viel Spaß beim Lesen. Das Glossar und die Erklärung, wie man gerade einige Namen richtig ausspricht, empfand ich wie ein Sahnehäubchen auf der Torte ;)

Juno Dawson hat mich mit ihrem magischen Auftakt restlos überzeugen können. Sie hat wunderbare Charaktere erschaffen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ein Worldbuilding, das mir äußerst gut gefiel und genau die richtige Menge an Magie in sich hatte, so dass die Story nicht überladen wirkte. Ich lese jetzt nicht so oft im Urban-Fantasy-Bereich, aber hier freue ich mich schon sehr auf die Fortsetzung im nächsten Sommer. Ein Wiedersehen mit den Figuren ist schon rot im Kalender markiert ;) Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, der mir schon bei ihren vorherigen Büchern aufgefallen ist. Man kann sich einem gewissen Sog nicht entziehen und wird einfach begeistert. Jedenfalls erging es mir so – ist schließlich alles Geschmackssache. Ich, für meinen Teil kann euch diese magische Reihe auf jeden Fall nur empfehlen.



Die Reihe

Der Hexenzirkel ihrer Majestät. Das begabte Kind
Der Hexenzirkel ihrer Majestät. Die falsche Schwester (erscheint voraussichtlich im Juni 2023)
Der Hexenzirkel ihrer Majestät. Die unmögliche Tochter (erscheint voraussichtlich im Juni 2024)

Zum Autor

Juno Dawson ist Journalistin und Schriftstellerin. Ihre Bücher wurden mehrfach international ausgezeichnet. Die britische Autorin ist selbst Teil der LGBTQ+-Community und engagiert sich mit ihrem Schreiben und darüber hinaus für gesellschaftliche Aufklärung. Ihre Romane sind von starken LGBTQ+-Figuren geprägt, und auch mit ihren Sachbüchern möchte sie queeren Jugendlichen Mut machen. 2018 ging ihr Traum in Erfüllung, einen Doctor Who-Roman mit der ersten weiblichen Besetzung des Doktors zu schreiben. Dawson lebt mit ihrem Ehemann in Brighton. Ihre erste Fantasy-Trilogie für Erwachsene rund um vier Hexenfreundinnen und ein begabtes Kind, das die Welt verändern wird, erscheint im Dezember 2022 bei Droemer Knaur. Der erste Band stieg kurz nach Erscheinen auf Platz 1 der Sunday-Times-Bestsellerliste ein.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

480 Seiten
übersetzt von Constanze Wehnes
ISBN 978-3-426-52879-2
Preis: 16,99 Euro
erschienen bei https://www.droemer-knaur.de
Leseprobe https://www.droemer-knaur.de/buch/juno-dawson-der-hexenzirkel-ihrer-majestaet-das-begabte-kind-9783426528792

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2022

Empfehlenswert

Fifty-Fifty
0

Fifty-Fifty von Steve Cavanagh
erschienen bei Goldmann

Zum Inhalt

Frank Avellino wurde mit äußerster Brutalität in seinem eigenen Schlafzimmer erstochen, der Täter muss in einem wahren Blutrausch gehandelt ...

Fifty-Fifty von Steve Cavanagh
erschienen bei Goldmann

Zum Inhalt

Frank Avellino wurde mit äußerster Brutalität in seinem eigenen Schlafzimmer erstochen, der Täter muss in einem wahren Blutrausch gehandelt haben. Besser gesagt: die Täterin. Denn Franks Töchter Alexandra und Sofia beschuldigen sich gegenseitig der Tat. Die eine ist eine sadistische Mörderin, die andere unschuldig. Aber welche? Sowohl Eddie Flynn, der Sofia vor Gericht verteidigt, als auch Alexandras junge Anwältin Kate Brooks befürchten, dass die Wahrheit im Trubel um diesen spektakulären Fall untergeht. Denn der Ermordete war nicht nur ehemaliger Bürgermeister von New York, es gibt auch ein Millionenerbe zu verteilen. Und Eddie Flynns Chancen, die richtige Schwester vor dem Gefängnis zu bewahren, stehen fifty-fifty ...
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 5. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse SPOILERGEFAHR hin!

Das Cover dieses Thrillers ist schlicht und ergreifend gehalten. Große Schrift, die einem sofort ins Auge fällt und einfach zwei abgebildete Stühle, fertig. Finde ich absolut genial, genauso verhielt es sich auch bei Band 4. Die Geschichte wird in der ersten und dritten Person geschildert, aus verschiedenen Perspektiven.

Zuerst möchte ich anmerken, dass es bei dieser Reihe ein wenig merkwürdig ist, was die Erscheinungstermine betrifft. Letztes Jahr kam mit Thirteen Band 4 auf Deutsch heraus, nun folgt dieser fünfte und ab Januar starten wir dann mit Band 1. Etwas verwirrend und auch ein wenig seltsam, wenn man gerne Bücher in der richtigen Reihenfolge liest. Aber es ist nun so und ich denke, dass man Eddie Flynn auch unter diesen Umständen ganz gut verfolgen kann. Die Fälle hängen ja wahrscheinlich nicht miteinander zusammen.
Ich mochte Eddie schon im Vorgänger-Buch recht gerne und fand ihn mal ein wenig anders als andere Protagonisten. Thirteen ist jetzt zwar kein Highlight geworden, aber auf jeden Fall ein wirklich gutes Buch. Die Story war anders und die ganze Herangehensweise des Autors ebenfalls. Empfand ich in diesem Buch ebenso. Es geht auch viel um Intrigen, Lügen und Geschäftliches, wobei Letzteres jetzt nicht so unbedingt mein Ding ist. Aber der Autor hat es geschafft, mich bei der Stange zu halten, nicht zuletzt durch Tagebucheinträge und wechselnde Perspektiven.

Steve Cavanagh hat mit diesem bereits fünften Teil der Reihe einen wirklich gut durchdachten Thriller geschrieben. Für meinen Geschmack zwar etwas sehr blutig, aber der Spannungsbogen wurde relativ hochgehalten. Selbst mitzuraten, wer nun die Täterin ist, hat Spaß gemacht. Der Fall ist interessant gemacht und der Schreibstil des Autors ist richtig gut. Er zeichnet die Figuren derart authentisch, dass es glatt der Nachbar aus der eigenen Straße hätte sein können … Ich hoffe nicht ;) Aufbau und Umsetzung der Geschichte gefielen mir sehr gut und ich denke, dass man Eddie Flynn schon ein wenig besser kennengelernt hat. Ein kleines Manko ist weiterhin die Veröffentlichungsstrategie, aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Mir hat der Ausflug in die Welt von Steve Cavanagh gefallen und ich kann euch die Reihe nur empfehlen.


Die Reihe

Zu wenig Zeit zum Sterben (erscheint voraussichtlich im Januar 2023)
Gegen alle Regeln (erscheint voraussichtlich im März 2023)
Liar (erscheint voraussichtlich im Mai 2023)
Thirteen
Fifty-Fifty

Zum Autor

Steve Cavanagh wuchs in Belfast auf und zog mit 18 Jahren nach Dublin, wo er Jura studierte. Er arbeitete als Tellerwäscher, Türsteher, für einen Sicherheitsdienst und als Call-Center-Agent, bevor er einen Job bei einer großen Anwaltskanzlei in Belfast ergatterte. In seiner irischen Heimat machte sich Steve Cavanagh als erfolgreicher Bürgerrechtsanwalt einen Namen und war in zahlreiche prominente Fälle involviert. Mittlerweile konzentriert er sich auf seine Arbeit als Autor. Seine Thrillerserie um Eddie Flynn machte ihn zu einem der erfolgreichsten internationalen Spannungsautoren.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

512 Seiten
übersetzt von Jörn Ingwersen
ISBN 978-3-442-49214-5
Preis: 15 Euro
erschienen bei https://www.penguinrandomhouse.de/Verlag/Goldmann/4000.rhd
Leseprobe https://www.penguinrandomhouse.de/Paperback/Fifty-Fifty/Steve-Cavanagh/Goldmann/e590574.rhd

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2022

Volltreffer

Zimt − Zwischen den Welten geküsst
0

Zimt – Zwischen den Welten geküsst von Dagmar Bach
erschienen bei Fischer KJB

Zum Inhalt

Hilfe, ich habe eine Schwester! Vicky traut ihren Augen kaum, als sie wieder in einer ganz neuen Parallelwelt ...

Zimt – Zwischen den Welten geküsst von Dagmar Bach
erschienen bei Fischer KJB

Zum Inhalt

Hilfe, ich habe eine Schwester! Vicky traut ihren Augen kaum, als sie wieder in einer ganz neuen Parallelwelt landet. Wann wird sie sich endlich an diese verflixten Weltensprünge gewöhnen? Und wann werden die mal nicht in ein sagenhaftes Schlamassel ausarten? Denn genau in dem finden sich Vicky und ihr Freund Konstantin wieder, als ihre Parallelversionen sich daran machen, ihre Liebe und ihr ganzes Leben auf den Kopf zu stellen. Dabei hätte Vicky allein in ihrer eigenen Welt alle Hände voll zu tun! Mum will sich zur Bürgermeisterin aufstellen lassen, und ihre beste Freundin Pauline benimmt sich extrem merkwürdig. Doch in dem ganzen Weltendurcheinander merkt Vicky nicht, dass ihnen ein gefährlicher Widersacher dicht auf der Spur ist …
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse SPOILERGEFAHR hin!

Die Aufmachung dieses Buches ist auch dieses Mal wieder sehr gelungen. Hat Band 1 der zweiten Staffel schon einen tollen Buchschnitt erhalten, so ist dies mein absoluter Liebling. Ganz in lila gehalten und einmal rundherum – schöner geht´s nicht :) Diese Geschichte wird ebenfalls in der personalen Erzählform geschildert.

Mit jedem Band fällt es mir schwerer, eine Rezension zu verfassen. Wie ihr sicherlich schon mitbekommen habt, liebe ich diese Reihe. Und die davor. Und die ursprüngliche. Jedes Buch und ihre Charaktere haben seit Jahren einen großen Platz in meinem Leserherz gefunden und ich kann einfach nur schwärmen.
Band 1 dieser zweiten Staffel endete schon recht fies, woran gerade Finn nicht ganz unschuldig war. Hier geht es ebenso spannend wie interessant weiter. Aber auch Vickys Großeltern sind nach wie vor der Hammer. Eine Karriere bei YouTube? Schräger kann es doch kaum noch werden, oder? Und das dachte ich eigentlich schon nach dem letzten Teil …
Die Beziehung zwischen Vicky und Konstantin steht natürlich wieder mit im Vordergrund und es ist immer wieder erfrischend, die beiden zusammen zu erleben. Auch, wenn nicht alles perfekt läuft.
Vickys Freundin Pauline spielt hier eine wichtige Rolle und ist nicht mehr dieselbe. Was genau dahintersteckt, müsst ihr allerdings selbst herausfinden – da verrate ich nichts ;)

Dagmar Bach hat mich – was für eine Überraschung – auch mit diesem Band wieder voll mitgerissen. Ich schreibe schon bald bei meinen früheren Rezensionen ab, weil mir schlichtweg neue Worte fehlen ;) Diese Autorin ist einfach großartig und so sind auch ihre Geschichten. Ich gehöre nun nicht mehr zu den jüngeren Lesern, aber mich ziehen die Stories um Vicky und die Parallelwelt jedes Mal wieder in ihren Bann und es ist einfach nur herrlich, diese etwas über 300 Seiten zu erleben und genießen. Die Charaktere sind wunderbar und auch wenn man sie schon seit Jahren verfolgt, baut die Autorin immer wieder neue Figuren ein oder man entdeckt auch einfach etwas Neues. Ein Wohlfühlbuch mit Spannung und kleinen Intrigen – was soll ich noch mehr sagen? Kauft euch diese Bücher und liebt sie :)


Die Reihe

Staffel I, Band 1: Zimt und weg http://www.lovelybooks.de/autor/Dagmar-Bach/Zimt-und-weg-1238028423-w/rezension/1260028059/
Staffel I, Band 2: Zimt und zurück https://www.lovelybooks.de/autor/Dagmar-Bach/Zimt-und-zurück-1324232898-w/rezension/1434069878/
Staffel I, Band 3: Zimt und ewig
Staffel I, Sequel: Zimt und verwünscht https://www.lovelybooks.de/autor/Dagmar-Bach/Zimt-und-verwünscht-1746480274-w/rezension/1948356151/

Staffel II, Band 1: Zimt – Auf den ersten Sprung verliebt http://claudiasbuecherhoehle.de/?p=2270
Staffel II, Band 2: Zimt – Zwischen den Welten geküsst
Staffel II, Band 3: Zimt – Für immer von Magie berührt (erscheint voraussichtlich im Sommer 2023)


Zum Autor

Dagmar Bach, Jahrgang 1978, liebt Harmonie und heißen Tee und hat auch in ihrem Beruf als Innenarchitektin lange dafür gesorgt, dass sich die Menschen um sie rundherum wohlfühlen. Zu ihren eigenen Lieblingsorten gehören ihre Geschichten, die sie sich schon immer ausgedacht hat und seit einigen Jahren aufs Papier bringt. »Zimt«, die erste Trilogie rund um Vicky King, die in andere Welten springen kann, erschien 2016 und wurde auf Anhieb ein »Dein-SPIEGEL«-Bestsellererfolg. Seitdem widmet sich Dagmar Bach ganz ihren Büchern und beschert ihren Leser*innen regelmäßig wohlige, lustige und romantische Lesestunden. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in München.
https://www.instagram.com/dagmarbach/


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 12 Jahren
368 Seiten
ISBN 978-3-7373-4276-6
Preis: 18 Euro
erschienen bei https://www.fischerverlage.de
Leseprobe https://www.fischerverlage.de/buch/dagmar-bach-zimt-zwischen-den-welten-gekuesst-9783737342766

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2022

Unglaubwürdiges Ende

Schwarzes Wasser
0

Schwarzes Wasser von S.K. Tremayne
erschienen bei Knaur

Zum Inhalt

Eine einzige Nacht verwandelt den Traum der jungen Hotelmanagerin Hannah in einen Alptraum: Die Mittsommerparty sollte der Höhepunkt ...

Schwarzes Wasser von S.K. Tremayne
erschienen bei Knaur

Zum Inhalt

Eine einzige Nacht verwandelt den Traum der jungen Hotelmanagerin Hannah in einen Alptraum: Die Mittsommerparty sollte der Höhepunkt der Saison für ihr Luxushotel auf einer einsamen kleinen Insel mitten im wildromantischen Fluss Blackwater werden. Doch das rauschende Fest endet in einer Katastrophe, als mehrere Gäste im mondbeschienenen Fluss ertrinken.
Hannah entwickelt daraufhin panische Furcht vor Wasser, die sie buchstäblich auf der Insel gefangen hält. Selbst als sich das Hotel mit dem Wintereinbruch endgültig leert, kann sie nicht fort. Mittlerweile ist sie überzeugt, dass die schreckliche Nacht kein Unfall war. Warum weigert sich ihre Schwester, die auch im Wasser war, darüber zu sprechen?
Hannah ist allerdings nicht so einsam auf der Insel, wie sie glaubt: Nicht nur die Geister der Toten sind bei ihr geblieben, sondern auch jemand, der um jeden Preis verhindern will, dass die Wahrheit ans Licht kommt.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover dieses Psychothrillers wirkt sehr mysteriös und düster. Äußerst stimmig zum Inhalt des Buches gemacht. Geschildert wird die Story zum einen in der ersten Person, aus der Sicht von Protagonistin Hannah und zum anderen in der dritten Person – aus der Sicht von Hannahs Schwester Kat. Letzteres sind Rückblicke, die bis in die Gegenwart reichen.

Die Idee, dass unsere Protagonistin auf einer Insel gefangen ist, es aber keinen Flugzeugabsturz oder Ähnliches gab, fand ich sehr interessant. Hannah arbeitet in einem Hotel auf einer kleinen Insel. Nach einer Tragödie vor einiger Zeit, kann Hannah das Wasser aus Angst nicht mehr überqueren und sitzt somit auf der Insel fest. Eine ausweglose Situation, wenn die junge Frau nicht irgendwie ihr Trauma überwinden wird …
Hannahs Schwester Kat ist Tarot Kartenlegerin und von ihr weit entfernt. Eine nicht einfache Situation, gerade für Hannah. Die Schwestern sind komplett unterschiedlich. Hannah ist eher vorsichtig, Kat mehr draufgängerisch. Im Buch wird die Tarotkarte „The Moon“ immer mal wieder zwischen den Kapiteln abgebildet, was mir gut gefiel. Welche Bedeutung diese Karte hat, wird mit der Zeit erklärt. Beide Frauen waren mir sympathisch und ich fand sie authentisch dargestellt.

S.K. Tremayne konnte mich trotz der guten Idee nicht wirklich mit diesem Buch überzeugen. Mir gefiel der zum Teil sehr abgehackte Schreibstil nicht so sehr und vor allem das Ende konnte mich nicht abholen. Dieses wirkte zu kurz geraten und auch stellenweise sehr unglaubwürdig. Der Autor hat zwar auch eine große Überraschung innerhalb der Story parat, aber diese riss für mich das Ruder nicht komplett rum. Die Atmosphäre war oft bedrohlich, was gut zum Inhalt passte. Doch hier und da war ich mit der Umsetzung einfach nicht ganz so zufrieden und fand die Story auch ein wenig in die Länge gezogen. Da habe ich schon bessere Geschichten des Autors gelesen. War jetzt nicht absolut verkehrt, aber ein Muss war diese Geschichte rückblickend für mich leider nicht.


Zum Autor

S.K. Tremayne wurde in Devon geboren und lebt heute in London. Sein ursprünglicher Beruf als Reisejournalist bringt es mit sich, dass er die Schauplätze seiner Romane bestens kennt. Ihm gefällt es dort, wo normale Orte plötzlich bedrohlich werden - und wo das Unheimliche ins Leben normaler Menschen tritt. Sein erster Thriller Eisige Schwestern wurde sofort zum Bestseller. Heute werden seine Bücher in dreißig Sprachen übersetzt.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

416 Seiten
übersetzt von Susanne Wallbaum
ISBN 978-3-426-52720-7
Preis: 14,99 Euro
erschienen bei https://www.droemer-knaur.de
Leseprobe https://www.droemer-knaur.de/buch/s-k-tremayne-schwarzes-wasser-9783426527207

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2022

Ein langes Buch

Ein langes Wochenende
0

Ein langes Wochenende von Gilly Macmillan
erschienen bei Blanvalet

Zum Inhalt

Drei Frauen treffen in einem abgelegenen Ferienhaus ein, tief in der Moorlandschaft von Northumbria an der schottischen Grenze. ...

Ein langes Wochenende von Gilly Macmillan
erschienen bei Blanvalet

Zum Inhalt

Drei Frauen treffen in einem abgelegenen Ferienhaus ein, tief in der Moorlandschaft von Northumbria an der schottischen Grenze. Es ist der erste Abend ihres langen Wochenendes, am nächsten Morgen erwarten sie ihre Ehemänner. Doch auf dem Küchentisch von Dark Fell Barn finden sie einen Brief, in dem jemand behauptet, einen ihrer Ehemänner umgebracht zu haben. Die drei Frauen glauben zuerst an einen perfiden Scherz. Doch sie haben keinen Handyempfang. Es gibt kein Internet – und ein Sturm zieht auf. Die Frauen sind von der Außenwelt abgeschnitten, und als jede von ihnen versucht herauszufinden, was passiert ist – ob überhaupt etwas passiert ist – werden ihre Freundschaften auf eine harte Probe gestellt. Die Situation droht, zu eskalieren ...
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Diese Geschichte wird in der dritten und ersten Person erzählt. Der personale Erzählstil gehört hier dem Täter. In der Klappe vorne ist der Brief abgedruckt, der unter den Freundinnen für Aufregung sorgt und leider gibt es keine Kapitel in diesem Buch – lediglich Absätze.

Es kommen in dieser Geschichte eine Menge Personen vor, die manchmal schwer auseinander zu halten waren. Gerade die drei Frauen zeichneten sich kaum durch besondere Merkmale voneinander ab, was schade war. Emily ist die Jüngste von ihnen und noch nicht so lange in diesem Kreis unterwegs. Sie hat den wesentlich älteren Paul geheiratet, der mit den anderen Männern seit Ewigkeiten befreundet ist.
Ruth empfand ich als besonders nervig. Sie ist mit ihrem Leben nur am Hadern und macht sich furchtbare Gedanken um alles und jeden. Ihr Baby ist gerade einmal ein paar Monate alt, was sie insofern von den anderen Frauen abhebt. Von Ruth habe ich tatsächlich am meisten erfahren.
Von Jayne hingegen am wenigsten. Bei ihr ist eigentlich nur hängengeblieben, dass ihr Mann Mark heißt und er wie die anderen Männer an diesem speziellen Wochenende erst einmal verhindert sei.
Dann gibt es noch das Ehepaar Maggie und John, deren Rolle ich anfangs nicht wirklich verstand. Sie vermieten die Scheune an Gäste – an diesem Wochenende sind es unsere drei Frauen.
Und dann spielt noch Edie eine Rolle, deren Mann vor einigen Monaten tragisch ums Leben kam und sie keinen Mut hatte, das Wochenende mit den anderen zu verbringen. Insgesamt lässt sich sagen, dass mir die Figuren allesamt suspekt waren und keine wirklich sympathisch. Letzteres ist nicht so ein großes Problem, aber mit der Zeit interessierte mich der Weg der Frauen einfach nicht mehr. Leider.

Gilly Macmillan hat mich mit diesem Buch enttäuscht. Ihre früheren Bücher fand ich wesentlich besser, aber dieses war irgendwie unkoordiniert und langatmig. Dazu noch keine Kapitelabgrenzung, was mir das Lesen und das Konzentrieren auf die Story richtig schwer machte. So sprang man als Leser wild hin und her und eine Sache wurde anfangs so deutlich gemacht, dass ich den Sinn in den restlichen Seiten nicht gesehen habe. In dem Punkt gibt es zwar noch eine überraschende Wendung, aber so ganz ohne Kapitel entfallen die Cliffhanger komplett und es dauert, bis man wirklich mitbekommt, wer jetzt gerade womit am Zug ist … Die Geschichte spielt an nur zwei Tagen, aber diese kamen mir unendlich vor. Vor allem unendlich verwirrend. Zum Ende hin kommt noch einmal richtig Spannung auf, aber da hatte ich innerlich schon abgeschaltet. Die Autorin springt zum Schluss noch einmal ein Jahr in die Zukunft, aber was dies sollte, hat sich mir bis jetzt noch nicht wirklich erschlossen. Für mich leider das schlechteste Buch der Autorin, ich hoffe auf das nächste Werk.



Zum Autor

Gilly Macmillan wuchs in Swindon, Wiltshire auf und lebte in ihrer Jugend einige Jahre im Norden Kaliforniens. Sie arbeitete beim Burlington Magazine, für die Hayward Gallery und als Dozentin für Fotografie. Heute widmet sie sich ganz dem Schreiben. Gilly Macmillans Romane erfreuen sich besonders in Großbritannien großer Beliebtheit und sind allesamt Bestseller. Sie lebt mit ihrer Familie in Bristol, England.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

416 Seiten
übersetzt von Sabine Schilasky
ISBN 978-3-7645-0809-8
Preis: 15 Euro
erschienen bei https://www.penguinrandomhouse.de/Verlag/Blanvalet/1000.rhd
Leseprobe https://www.penguinrandomhouse.de/Paperback/Ein-langes-Wochenende/Gilly-Macmillan/Blanvalet/e601905.rhd

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere