Profilbild von ClaudiasBuecherhoehle

ClaudiasBuecherhoehle

Lesejury Star
offline

ClaudiasBuecherhoehle ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ClaudiasBuecherhoehle über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2020

Nicht ganz überzeugend

Die Nacht zuvor
0

Die Nacht zuvor von Wendy Walker
erschienen bei dtv

Zum Inhalt

Rosie und Laura sind so verschieden, wie zwei Schwestern nur sein können. Doch sie haben sich ihr Leben lang aufeinander verlassen können. ...

Die Nacht zuvor von Wendy Walker
erschienen bei dtv

Zum Inhalt

Rosie und Laura sind so verschieden, wie zwei Schwestern nur sein können. Doch sie haben sich ihr Leben lang aufeinander verlassen können. Als Laura nach einem Blind Date spurlos verschwindet, setzt Rosie alles daran, sie zu finden. Irgendetwas muss bei diesem Date furchtbar schiefgegangen sein. Ist Laura in Gefahr – oder auf der Flucht, weil sie selbst etwas Schreckliches getan hat? Denn Laura stand schon einmal unter Verdacht, einen Mord begangen zu haben. Damals fand man keine Beweise gegen sie. Aber die Zweifel blieben. Auch bei Rosie.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover ist unheimlich düster angehaucht und lässt auf eine spannende Geschichte schließen. Erzählt wird diese in der ersten und dritten Person, abwechselnd aus der Sicht von Laura und Rosie.

Die beiden Schwestern empfand ich auch als sehr unterschiedlich, wie der Klappentext schon aufzeigt. Rosie ist die bodenständige mit einer kleinen Familie, Laura ist zwei Jahre jünger und eher freiheitsliebend. Sie machte auf mich auch den Eindruck einer risikofreudigen Person, was sehr gut zu dieser Blind Date-Thematik passt.
Als Leser erhält man immer wieder kleine Andeutungen auf einen bestimmten Vorfall, der sich vor elf Jahren zugetragen hat. Worum es geht, wird allerdings schnell aufgelöst, das ganze Geschehen aber erst am Ende des Buches. Dieser Vorfall ist nicht unerheblich für das jetzige Verschwinden von Laura. Die Geschichte spielt nur am gestrigen Abend aus Lauras Sicht und am heutigen Tag aus der Perspektive von Rosie. Fand ich interessant gemacht, aber gerade die ersten Kapitel von Laura konnten mich nicht vom Hocker hauen. Die Vorbereitungen auf das Date empfand ich als unnötig langatmig … Zwischendurch hat die Autorin auch Sitzungen von Laura eingeflochten, die mit der Zeit ebenfalls noch ein weiteres Detail enthüllen.

Wendy Walker konnte mich mit ihrem neuen Thriller nicht ganz überzeugen. Ich fand gerade den Anfang sehr langgezogen, was für mich bei einem Thriller nicht sein sollte. Die Spannungskurve war insgesamt etwas flach, nur zum Ende hin nimmt sie enorm zu. Es werden alle Fragen beantwortet, was ich mir aber ein wenig spektakulärer gewünscht hätte. Es klang nicht zu 100% logisch, da hätte auch eine andere Vorgehensweise eingeschlagen werden können. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und durch die relativ kurzen Kapitel kommt man mit dem Lesen schnell voran. Für die Bezeichnung Thriller kam mir hier eindeutig zu wenig rüber, aber für ein gutes Buch zwischendurch kann ich es empfehlen.


Zum Autor

Wendy Walker ist Anwältin mit Schwerpunkt Familienrecht. Sie lebt in Connecticut und hat bereits mehrere Bestseller veröffentlicht.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

336 Seiten
übersetzt von Susanne Goga-Klinkenberg
ISBN 978-3-423-26253-8
Preis: 15,90 Euro
erschienen bei https://www.dtv.de
Leseprobe https://www.dtv.de/buch/wendy-walker-die-nacht-zuvor-26253/

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag über www.netgalley.de für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2020

Äußerst authentisch und macht nachdenklich

Die Königin des Ritz
0

Die Königin des Ritz von Melanie Benjamin
erschienen bei Droemer

Zum Inhalt

Glanz und Glamour verzaubern die Gäste im Luxus-Hotel Ritz in Paris auch 1940 – während Hakenkreuze im Blumenschmuck stecken ...

Die Königin des Ritz von Melanie Benjamin
erschienen bei Droemer

Zum Inhalt

Glanz und Glamour verzaubern die Gäste im Luxus-Hotel Ritz in Paris auch 1940 – während Hakenkreuze im Blumenschmuck stecken und deutsche Soldaten in den Sesseln lungern. Für die Amerikanerin Blanche ist es kaum zu ertragen, dass ihr Mann Claude Auzello als Geschäftsführer des Ritz den Nazis zu Diensten sein muss. Durch eine Freundin kommt sie in Kontakt mit der Résistance und übernimmt immer häufiger waghalsige Aufträge. Mehr als einmal rettet Blanche ihr Leben nur durch ihre Unverfrorenheit und betörende Schönheit. Was sie nicht ahnt: Auch Claude ist längst der Résistance beigetreten und unternimmt alles, um Blanche zu schützen, deren größtes Geheimnis die Nazis auf keinen Fall entdecken dürfen …
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Die Geschichte bezieht sich auf Blanche und Claude Auzello, die tatsächlich existierten. Zu ihnen hat die Autorin Nachforschungen angestellt, aber relativ wenig im Netz gefunden. Daher ist die Story eine Mischung aus Fakten und Fantasie. Erzählt wird sie in der dritten Person, aus Sicht der beiden Protagonisten.

Mit Blanche und Claude und ihrer Darstellung einer Ehe hatte ich zwar meine Probleme, aber ich fand es sehr interessant, wie authentisch die Geschichte wirkte. Was sicherlich auch daran lag, dass Blanche und Claude real waren und somit eine Geschichte um sie herumgesponnen wurde. Doch auch der Fakt, dass Claude Hoteldirektor des Ritz war, entspricht der Realität.
Aus seiner Sicht erfahren wir als Leser mehr aus der Vergangenheit, die sich ab 1923 abspielt. Darin enthalten ist zum Beispiel das Kennenlernen von Blanche und ihr weiteres Leben. Blanche hält sich in der Erzählweise im Jahr 1940 auf, was für die Story die Gegenwart bedeutet. Deutschland hat gerade Frankreich besetzt, Hitler ist an der Macht und wir wissen ja alle, was es für schreckliche Zeiten waren … Die Judenverfolgung ist mit ein Thema des Buches, was aufwühlend und authentisch dargestellt wurde. Ab 1944 nimmt die Geschichte noch einmal an Dramatik zu, was mich stellenweise sehr erschütterte.

Melanie Benjamin hat mir mit ihrem Roman ein sehr authentisches Werk präsentiert, das mich so manches Mal hat schlucken lassen. Aus dem Geschichtsunterricht kennen wir alle die Fakten zur Nazizeit, aber hier noch einmal in eine Geschichte einzutauchen, die genau das widerspiegelt, zerrt schon an den Nerven … Die Figuren waren natürlich gerade durch ihre Authentizität ein wichtiger Faktor in der Geschichte. Das Setting mit Paris und dem Hotel Ritz fand ich klasse. Eine Story, die eine Zeit schildert, die für viele Länder und Menschen wahrlich nicht einfach war. Durch das Einbringen von realen Personen konnte ich das Buch nach dem Lesen auch nicht einfach so zuklappen wie andere Bücher – es wirkt eindeutig nach.


Zum Autor

Melanie Benjamin hat fünf Romane geschrieben, die allesamt zu New York Times-Bestsellern wurden. Ihre Bücher wurden in 15 Sprachen übersetzt. Melanie Benjamin lebt in Chicago.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

384 Seiten
übersetzt von Anke Kreutzer
ISBN 978-3-426-28255-7
Preis: 20 Euro
erschienen bei https://www.droemer-knaur.de
Leseprobe https://www.droemer-knaur.de/buch/melanie-benjamin-die-koenigin-des-ritz-9783426282557

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.09.2020

Sehr emotional

Wohin der Himmel uns führt
0

Wohin der Himmel uns führt von Dani Atkins
erschienen bei Knaur

Zum Inhalt

An einem schicksalhaften Tag beschließt Beth, eine lebensverändernde Entscheidung zu treffen. Denn für sie und ihren Mann Tim ...

Wohin der Himmel uns führt von Dani Atkins
erschienen bei Knaur

Zum Inhalt

An einem schicksalhaften Tag beschließt Beth, eine lebensverändernde Entscheidung zu treffen. Denn für sie und ihren Mann Tim gibt es noch eine letzte Möglichkeit, Eltern zu werden. Ein letzter gemeinsamer Embryo ist in einer Klinik für künstliche Befruchtung eingefroren. Doch dann ändert ein Anruf der Klinik einfach alles.
Seit acht Jahren ist der kleine Noah das ganze Glück seiner Eltern Izzy und Pete und das Einzige, was die beiden noch zu verbinden scheint. Sie wundern sich nur hin und wieder, dass er keinem von ihnen ähnlich sieht …
Als Beth und Izzy aufeinandertreffen, geraten ihre jeweiligen Welten ins Wanken. Ein Ereignis vor acht Jahren bringt sie auf eine Weise zusammen, die keine von ihnen je für möglich gehalten hätte. Und sie müssen sich beide der Frage stellen: Wie viel Liebe braucht es, um ein Kind loszulassen?
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Für mich war es das zweite Buch der Autorin und auf jeden Fall nicht das letzte. Jede Menge Taschentücher sollten beim Lesen griffbereit sein, denn Tränen kann man hier echt gut vergießen … Eine emotionsgeladene Geschichte, die in der ersten Person geschildert wird. Aus der Sicht der beiden Protagonistinnen. An jedem Kapitelanfang ist der Heißluftballon zu sehen, der sich auch auf dem Cover befindet.

Allein schon der Prolog, der zehn Jahre vor der eigentlichen Geschichte spielt, hat es in sich. Sofort ist man als Leser involviert und ahnt nichts Gutes.
Beth und Izzy sind zwei unheimlich starke Frauen. Sie sind im selben Alter, aber ihre Lebenssituationen unterscheiden sich grundlegend. Worum es sich genau handelt, möchte ich an dieser Stelle nicht vorwegnehmen. Ich mochte beide auf Anhieb und konnte ihre jeweilige Situation vollkommen verstehen. Sich hier als Leser auf eine Seite zu schlagen, ist wirklich nicht einfach, wenn nicht sogar unmöglich. Beide Frauen erleben ein absolut grausames Szenario, an das sie im Leben nicht gedacht haben.

Nichts geschieht zufällig. Alles hat einen Grund.
Seite 166

Als Leser wird man in eine Situation geworfen, die sich mit jeder weiteren Seite natürlich entwickelt und schlussendlich zu einem Ergebnis führt. So war es hier auch – nur, dass man an diesem Punkt noch ungefähr 150 Seiten des Buches vor sich hatte. Was also sollte jetzt noch passieren? Und da wurde ich erneut von einer unheimlichen Ahnung beschlichen, die nicht viel Positives ausstrahlte … Ja, die Autorin stellt unsere Charaktere und auch den Leser vor ein neues Problem, was nicht weniger schlimm als das erste ist. Wieder ein Bangen und Hoffen bis letztendlich das Ende der Geschichte in Sicht war. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle – anders kann ich es nicht beschreiben …

Egal, wie tief man den Schmerz in sich begräbt, er wird nie verschwinden; er ist wie ein Fleck, den man nie ganz ausradieren kann.
Seite 382

Dani Atkins hat mich mit diesem Buch begeistert. Sie hat mich weinen und auch lachen lassen. Es ist eine Berg- und Talfahrt der Emotionen, die einen auch nach dem Lesen nicht so schnell loslässt. Voller Liebe und Hingabe wird hier unter anderem die Mutterschaft beschrieben, was ich selbst als Mama nur zu gut nachvollziehen konnte. Ängste, Sorgen und Glücksmomente mischen sich hier in das Leben und könnten genauso gut in das Leben der Familie von nebenan passen. Äußerst authentisch und emotionsgeladen beschreibt Dani Atkins die Geschichte zweier Familien, die dasselbe Ziel haben. Es wird hier ein Thema aufgegriffen, das sicherlich mehr Paare beschäftigt, als man annimmt. Dazu kommt eine weitreichende Komplikation, die das Leben mehrerer Menschen komplett umkrempelt. Auch dies wurde realitätsnah beschrieben und wirkte nicht aus der Luft gegriffen. Ein Kind loszulassen – egal, in welcher Situation – ist immer schwer für Eltern, aber hier zeigen vor allem die beiden Frauen eine unheimliche Größe und Stärke, was ich sehr bewundert habe. Absolute Begeisterung und Leseempfehlung von mir!

Es gibt Momente im Leben eines Kindes, die für Eltern ganz besonders wertvoll sind.
Seite 387


Zum Autor

Dani Atkins, 1958 in London geboren und aufgewachsen, lebt heute mit ihrem Mann in einem Dorf im ländlichen Hertfordshire. Sie hat zwei erwachsene Kinder. Mit ihren gefühlvollen und dramatischen Liebesgeschichten »Die Achse meiner Welt«, »Die Nacht schreibt uns neu«, »Der Klang deines Lächelns«, »Sieben Tage voller Wunder« und »Das Leuchten unserer Träume« eroberte sie die Herzen der Leserinnen im Sturm. Ihr 2019 erschienener Roman »Sag ihr, ich war bei den Sternen« stieg sofort auf die Spiegel-Bestsellerliste ein.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

512 Seiten
übersetzt von Simone Jakob, Anne-Marie Wachs
ISBN 978-3-426-52429-9
Preis: 10,99 Euro
erschienen bei https://www.droemer-knaur.de
Leseprobe https://www.droemer-knaur.de/buch/dani-atkins-wohin-der-himmel-uns-fuehrt-9783426524299

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2020

Spannende Ermittlung

Wer auf dich wartet
0

Wer auf dich wartet von Gytha Lodge
erschienen bei Hoffmann und Campe

Zum Inhalt

DU HAST ES GESEHEN. DU HAST NICHTS GETAN. WER WIRD DIR NOCH TRAUEN? Ein Mord vor laufender Kamera. Doch der Mörder bleibt ...

Wer auf dich wartet von Gytha Lodge
erschienen bei Hoffmann und Campe

Zum Inhalt

DU HAST ES GESEHEN. DU HAST NICHTS GETAN. WER WIRD DIR NOCH TRAUEN? Ein Mord vor laufender Kamera. Doch der Mörder bleibt im Dunkeln … Abends, kurz vor elf. Aidan loggt sich ein, um mit seiner Freundin Zoe zu skypen. Doch als die Verbindung steht, sieht er nur ihr leeres Zimmer. Dann einen Schatten. Ist Zoe etwa nicht allein? Hilflos muss Aidan mitanhören, wie im Hintergrund gekämpft wird. Bis schließlich Stille herrscht... Als DCI Jonah Sheens und sein Team von der Kriminalpolizei Southampton Stunden später Zoes Wohnung betreten, finden sie die Leiche der jungen Frau. Was hat Aidan dazu gebracht, so lange zu zögern, bis er die Polizei gerufen hat? Und warum kannte er die Adresse seiner Freundin nicht? Niemand aus Zoes großem Freundeskreis weiß etwas Schlechtes zu sagen über die hilfsbereite junge Künstlerin. Tatsächlich scheinen sehr viele Menschen auf Zoes Unterstützung angewiesen gewesen zu sein. Schon bald stoßen die Ermittler auf ein Geflecht aus Abhängigkeiten, dunklen Geheimnissen und Missgunst. Verdächtige gibt es genug – doch wessen Motiv ist mörderisch genug?
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse SPOILERGEFAHR hin!

Von der Aufmachung her ist dieses Buch ähnlich wie der Vorgänger. Erneut ein passendes Cover und auch die Verdächtigen, das Opfer und das Ermittlerteam werden in den beiden Buchklappen näher beleuchtet. Erzählt wird auch diese Geschichte in der dritten Person in der Gegenwart und einige Monate zurück in der Vergangenheit.

Das Ermittlerteam ist noch dasselbe wie im Vorgängerband. Hier hatte man schon ein gewisses Gefühl für die vier Figuren, auch wenn sie nicht bis ins letzte Detail ein Gesicht erhielten. Das Zusammenspiel der Ermittler fand ich großartig, denn durch die wechselnden Perspektiven ermittelte man auch als Leser in verschiedenen Bereichen. Dies brachte mich trotz der etwas distanzierten Erzählweise sehr nah an den Fall heran und ich rätselte mit.
Zoe wird nur durch die Rückblicke dargestellt, da sie ja schon gleich zu Beginn des Buches ermordet wird. Oder Selbstmord begeht – wer weiß das schon so genau?
Warum Aidan erst relativ spät die Polizei ruft, wird eigentlich schon aus der Beschreibung im Buchdeckel klar. Aber steckt vielleicht noch mehr dahinter?
Die verschiedenen Verdächtigen könnten nicht unterschiedlicher sein, aber ich habe so auf den ersten Blick eigentlich keinen Grund für einen Mord an Zoe gefunden. Daher war ich lange Zeit auch wirklich im Unklaren, was natürlich als ein Pluspunkt an die Autorin geht.

Gytha Lodge konnte mich auch mit dem zweiten Teil ihrer Reihe überzeugen und verwirren. Es ist nicht so, dass sie unbedingt falsche Fährten legt, sondern durch die Ermittlungsarbeit von vier verschiedenen Menschen hält sie sich einfach alle Optionen offen. Das spürt man auch als Leser und hat eine ganz andere Sichtweise als in anderen Krimis. Ansonsten enthält die Geschichte aber eine typischer Krimistruktur. Keine großartige Action, eine gewisse Spannung, kein blutiges Durcheinander und auch keine Leichenberge. Die Befragungen der Verdächtigen wurden nicht zu lang gehalten und durch den schönen Schreibstil flog ich nur so durch die Seiten. Die Auflösung war stimmig, klärte alle Fragen für mich. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Fall, auch wenn der wohl noch etwas auf sich warten lassen wird …


Die Reihe

Bis ihr sie findet https://www.lovelybooks.de/autor/Gytha-Lodge/Bis-ihr-sie-findet-2032949772-w/rezension/2235338860/
Wer auf dich wartet

Zum Autor

Gytha Lodge ist eine britische Schriftstellerin und mehrfach ausgezeichnete Theaterautorin. Sie studierte Englische Literatur in Cambridge und Kreatives Schreiben an der University of East Anglia. Ihr Krimidebüt Bis ihr sie findet war international ein großer Erfolg und stand in Deutschland viele Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

368 Seiten
übersetzt von Kristian Lutze
ISBN 978-3-455-00998-9
Preis: 16,90 Euro
erschienen bei http://www.hoffmann-und-campe.de
Leseprobe http://www.hoffmann-und-campe.de/buch-info/wer-auf-dich-wartet-buch-14266/

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag und www.vorablesen.de für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2020

Mal was Anderes

Pepper-Man
0

Pepper-Man von Camilla Bruce
erschienen bei Knaur

Zum Inhalt

Dies ist die Geschichte der verstorbenen Cassandra Tipp. Cassandra war erfolgreiche Autorin, exzentrische Tante – und angeklagte Mörderin. ...

Pepper-Man von Camilla Bruce
erschienen bei Knaur

Zum Inhalt

Dies ist die Geschichte der verstorbenen Cassandra Tipp. Cassandra war erfolgreiche Autorin, exzentrische Tante – und angeklagte Mörderin. Sie hinterließ ihren Nachfahren ein Buch, das ihre Geschichte erzählt. Eine Geschichte von Pepper-Man, dem Wesen aus dem Wald, das Cassandra beschützte; eine Geschichte von blutigen Nächten und magischen Geschenken; eine Geschichte von Ehemännern aus Zweigen und Steinen.
Und die Geschichte von Kindern, die im Wald verloren gingen.

Oder vielleicht doch eine Geschichte über ein kleines Mädchen, das im Schatten eines dunklen Waldes und furchtbarer Erinnerungen aufwuchs?

Es ist deine Entscheidung, ob du Cassandras düsterem Märchen glaubst.

Denn was ist, wenn uns die Vernunft nur davor schützt, die Wahrheit zu sehen?
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover dieses Buches finde ich richtig klasse. Obwohl es nicht in dunklen Farben gehalten ist, verspricht die Geschichte äußerst mysteriös zu werden. Erzählt wird die Story in der ersten Person, wobei es keine „klassische“ Erzählweise ist. Denn Protagonistin Cassandra spricht ihre Nichte und ihren Neffen direkt an und schildert ihr Leben bis zu ihrem ominösen Verschwinden.

Die Geschichte beginnt mit einem Zeitungsartikel über das Verschwinden von Autorin Cassandra Tipp. Jeder geht davon aus, dass sie verstorben ist – Beweise gibt es jedoch nicht. Gleich nach dem Artikel findet der Leser eine Anleitung für den letzten Willen der Protagonistin. Ziemlich skurril, wie ich finde, aber auch neu und einzigartig. Wie schon erwähnt, schildert Cassandra ausführlich ihr Leben, beginnend mit der Kindheit. Als Leser erfährt man so eine Menge über ihre Lebensumstände und ihre Familie. Und natürlich über den Pepper-Man. Eine bizarre Figur, die das Leben und Denken des damals noch kleinen Mädchens einnimmt. Ob sich dies ändert und wie sich überhaupt das Leben von Cassandra und Pepper-Man gestaltet, müsst ihr allerdings selbst lesen ;)
Für mich hatte der Pepper-Man die Gestalt von Groot aus dem Marvel-Universum – allerdings auf eine nicht wirklich nette Art …
Cassandra wirkte als Kind auf mich stellenweise sehr aufmüpfig, an manchen Stellen vielleicht auch mit einem Hang zum Bösen. Sicherlich ist dies ihrem „Umgang“ mit Pepper-Man geschuldet, aber ich hatte schon das ein oder andere Mal eine leichte Gänsehaut …

Camilla Bruce hat mir mit ihrem Debüt ein wirklich andersartiges Werk präsentiert. Ist die Geschichte auch in meiner Lieblingserzählform geschrieben, gestaltet sich diese doch ganz anders. Eine direkte Ansprache an Nichte und Neffen und dann einfach wieder im Erzählfluss zu sein, war für mich neuartig und besonders. Die Autorin hat hier eine bizarre Fantasie-Welt erschaffen, die durchaus seinen Reiz auf mich als Leserin ausübte. Ich war gefangen von dem Schreibstil und wurde mit jeder Seite neugieriger auf die weitere Geschichte. Alle offenen Fragen wurden mit der Zeit für mich beantwortet und ich kann euch diese besondere Geschichte wirklich nur ans Herz legen. Mit nicht einmal 300 Seiten eine tolle Story für zwischendurch und vor allem auch für die anstehende dunkle Jahreszeit.


Zum Autor

Camilla Bruce ist eine norwegische Schriftstellerin, die mehrere Kurzgeschichten und Novellen veröffentlicht hat, einschließlich einer Aufnahme in die Interfictions 2 Anthologie (Small Beer Press/Interstitial Arts Foundation) im Jahr 2009. Sie arbeitet auch als Redakteurin bei Belladonna Publishing (BelladonnaPublishing.com). "Pepper-Man" ist ihr Debütroman.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

256 Seiten
übersetzt von Carina Schnell
ISBN 978-3-426-52432-9
Preis: 12,99 Euro
erschienen bei https://www.droemer-knaur.de
Leseprobe https://www.droemer-knaur.de/buch/camilla-bruce-pepper-man-9783426524329

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere