Profilbild von ClaudiasBuecherhoehle

ClaudiasBuecherhoehle

Lesejury Star
offline

ClaudiasBuecherhoehle ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ClaudiasBuecherhoehle über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.07.2020

Super Serienauftakt

Mind Games
0

Mind Games – Dieses Spiel wirst du verlieren von Leona Deakin
erschienen bei Goldmann

Zum Inhalt

London: Vier Menschen erhalten anonym eine Geburtstagskarte mit der Nachricht: »Dein Geschenk ist das ...

Mind Games – Dieses Spiel wirst du verlieren von Leona Deakin
erschienen bei Goldmann

Zum Inhalt

London: Vier Menschen erhalten anonym eine Geburtstagskarte mit der Nachricht: »Dein Geschenk ist das Spiel – traust du dich zu spielen?« Danach verschwinden sie spurlos. Da die Polizei die Sache nicht ernst nimmt, engagiert die Tochter einer der Verschwundenen die Psychologin und Privatdetektivin Dr. Augusta Bloom. Als Bloom die Lebensläufe der Vermissten analysiert, entdeckt sie eine Gemeinsamkeit: Alle vier hatten eine dunkle Seite, die sie vor der Welt geheim hielten – und die sie höchst gefährlich macht. Offensichtlich nutzt der Täter das Gewaltpotential seiner Opfer. Und versucht, auch Augusta Bloom in sein tödliches Spiel hineinzuziehen …
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover dieses Buches ist relativ schlicht gehalten. Einzig die doch etwas knallige Schrift im Titel erregt Aufmerksamkeit. Erzählt wird dieser Auftaktband in der dritten Person und die Story spielt in London.

Es spielen hier zwei verschiedene Fälle eine Rolle, was ich sehr interessant fand. Ebenso die beiden Protagonisten Augusta und Marcus. Sie arbeiten nun seit fünf Jahren zusammen und sind sehr unterschiedlich.
Augusta ist Anfang 40 und Psychologin. Sie gefiel mir auf Anhieb. Der Leser erhält in diesem ersten Band der Reihe schon einmal einen kleinen Einblick in ihr Leben. Nicht viel, aber für den Moment genug, wie ich finde.
Marcus ist da eher der offenere Typ – gerade Frauen gegenüber. Aber auch ihn empfand ich als sehr sympathisch.
Die Geschichte liest sich schlüssig und authentisch, was sicherlich auch damit zu tun hat, dass die Autorin selbst Psychologin und Profilerin ist. Da konnte sie dann natürlich aus ihrer Erfahrung schöpfen und es in die Story perfekt integrieren. Auf jeden Fall wirkt es nicht wie ein Lehrbuch für angehende Profiler oder Ähnliches.

Leona Deakin konnte mich von der ersten Seite an in ihren Bann ziehen. Sie hat sympathische und authentische Charaktere geschaffen, denen ich jedes Wort abgenommen habe. Die Herangehensweise von Augusta fand ich passend, ihre Analysen schlüssig und die Denkweise äußerst interessant. Nach einem ersten Blick auf Klappentext hatte ich gleich das Jugendbuchwerk Erebos von Ursula Poznanski im Kopf, aber das hier ist etwas völlig anderes! Keineswegs schlechter oder besser, einfach anders als erwartet. Der Leser stößt hier auf jede Menge Fassaden, die die Figuren erst einmal aufrechterhalten. Nach und nach ergibt sich ein ganz anderes Bild, was ich sehr interessant fand. Die Autorin hat einige unerwartete Wendungen eingebaut, die mich teilweise umhauten. Das Ende ist an einigen Stellen relativ offengehalten, die Fälle kommen aber zu einem Abschluss. Ich mochte den Schreibstil und den Aufbau der Geschichte und kann es kaum erwarten, mehr von der Autorin und ihrer Serienfigur Augusta Bloom zu lesen. Für Fans von Psychothrillern ist dies definitiv eine große Empfehlung!





Die Reihe

Mind Games
Lost (Originalausgabe)

Zum Autor

Die Psychologin Leona Deakin hat als Profilerin für die West Yorkshire Police gearbeitet, bevor sie sich als Psychotherapeutin selbstständig gemacht hat. Sie lebt mit ihrer Familie in Leeds. »Mind Games« ist der Beginn einer Psychothriller-Reihe um die Londoner Profilerin Dr. Augusta Bloom.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

432 Seiten
übersetzt von Ariane Böckler
ISBN 978-3-442-49051-6
Preis: 10 Euro
erschienen bei https://www.randomhouse.de/Verlag/Goldmann/4000.rhd
Leseprobe https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Mind-Games/Leona-Deakin/Goldmann/e567123.rhd

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.06.2020

Mein Jahreshighlight

Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers
2

Muse of Nightmares – Das Geheimnis des Träumers von Laini Taylor
erschienen bei Bastei Lübbe One

Zum Inhalt

Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ...

Muse of Nightmares – Das Geheimnis des Träumers von Laini Taylor
erschienen bei Bastei Lübbe One

Zum Inhalt

Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Sie ist sich sicher, dass sie jede noch so furchtbare Grausamkeit gesehen hat. Doch damit liegt sie falsch. Unendlich falsch. Denn plötzlich findet sich Sarai selbst in einem Albtraum wieder, aus dem sie nicht aufwachen kann. Ihre Liebe, ihr Leben und das aller Bewohner von Weep stehen auf dem Spiel …
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 3. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse SPOILERGEFAHR hin!

Endlich, endlich ist der nächste Teil dieser wunderbaren Reihe da und ich bin schon wieder vom Cover begeistert. In der Beziehung ist es wirklich klasse, dass es statt zwei Titeln im Original im Deutschen gleich vier Bücher geben wird. So hat man vier wunderschöne Bücher im Regal stehen, was nicht zu verachten ist. Aber nicht nur die Cover sind hier weltklasse, sondern auch der Inhalt. Erzählt wird erneut in der dritten Person aus wechselnden Perspektiven.

Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten wieder in die Geschichte zu finden. Figuren und Ereignisse waren mir auch nach einem halben Jahr noch sehr präsent.
In diesem Band tauchen anfangs gleich zwei neue Figuren auf, deren Bedeutung für die Story erst nach und nach offenbart wird. Ganz schlau ist der Leser am Ende dieser 351 Seiten auch noch nicht, weil die Geschichte natürlich erneut mittendrin abbricht. Fand ich jetzt aber auch nicht dramatisch – bei dem ersten Band ebenso wenig. Vorfreude ist ja die schönste Freude und bis zum Finale ist es zum Glück nicht mehr lange hin.
Bevor die Geschichte hier beginnt, werden wir direkt mit ominösen Zeichen konfrontiert, die wir in der Leserunde ausführlich analysiert haben. Was sie bedeuten, wo sie in Gänze auftauchen und ob wir überhaupt am Ende des Buches zu einem Ergebnis kommen, sei an dieser Stelle dahingestellt. Auf jeden Fall fand ich die Idee, die Zeichen hier einzubringen einfach nur großartig!
Das Ende von Band 2 schockierte mich zutiefst, und so ganz im Reinen bin ich damit auch nach Beenden dieses Teils noch nicht. Der Leser trifft auf viele bekannte Gesichter und erfährt bei einigen auch ein wenig mehr aus deren Vergangenheit. Das fand ich richtig klasse und so wechselten sich bei mir Sympathie und Unverständnis einer bestimmten Figur gegenüber immer wieder ab.

Leben floss immer nur in eine Richtung. Wenn es verlosch, konnte es nie wieder zurückkehren.
Seite 145

Laini Taylor hat mich restlos begeistert. Erneut. Ich könnte stundenlang über dieses Buch reden und alle Vorzüge im Einzelnen aufzählen. Aber zum einen würde das natürlich diesen Rahmen sprengen, zum anderen hatten wir in der Leserunde dafür genug Zeit und Raum ;) Aber ich möchte hervorheben, dass ich in jedem einzelnen Buch der Autorin von ihrer grenzenlosen Fantasie begeistert und fasziniert bin. Ich kann mir nicht vorstellen, wie man immer wieder neue Dinge erfinden kann und diese dann auch geschickt an den richtigen Stellen platziert. Die Charaktere sind wahnsinnig gut gezeichnet und gerade in diesem Teil kommen sie einem noch ein Stückchen näher. Es gibt Rückblicke in die Vergangenheit, was mir sehr gut gefiel. Viele kleine Details gibt es in dieser Geschichte zu entdecken. Wenn man alle vier Bücher beisammen hat und diese auf einen Schlag lesen würde, wäre es hinterher für jede andere Story einfach schwer, damit zu konkurrieren. Laini Taylors Schreibstil ist nicht nur flüssig und gut verständlich, sondern auch sehr bildgewaltig. Ob Umgebung oder Figuren – alles konnte ich mir klasse vorstellen. Die Geschichte hat mich auf vielen Arten begeistert, zerrissen, traurig und auch wütend gemacht. Und dennoch ist es eine der großartigsten Geschichten, die ich jemals gelesen habe! Mein Jahreshighlight habe ich hier auf jeden Fall schon gefunden.


Die Reihe

Strange the Dreamer – Der Junge, der träumte https://www.lovelybooks.de/autor/Laini-Taylor/Strange-the-Dreamer-Der-Junge-der-träumte-2038649946-w/rezension/2317373016/
Strange the Dreamer – Ein Traum von Liebe
Muse of Nightmares – Das Geheimnis des Träumers
Muse of Nightmares – Das Erwachen der Träumerin (erscheint voraussichtlich im August 2020)

Zum Autor

Laini Taylor wurde 1971 in Kalifornien geboren. Sie hat Literatur und Kunst studiert und schreibt mit großem Erfolg Fantasy-Romane. Der Roman "Strange the Dreamer" wird in den sozialen Netzwerken gefeiert – und erscheint nun endlich in der deutschen Übersetzung. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Portland, Oregon.



WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 14 Jahren
351 Seiten
übersetzt von Ulrike Raimer-Nolte
ISBN 978-3-8466-0100-6
Preis: 15 Euro
erschienen bei https://www.luebbe.de/one
Leseprobe https://www.luebbe.de/one/buecher/junge-erwachsene/muse-of-nightmares-das-geheimnis-des-traeumers/id_7724984

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars und die super Leserunde bedanken!

  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 29.06.2020

Toller Auftakt

Die Frauen von der Purpurküste – Isabelles Geheimnis
0

Die Frauen von der Purpurküste – Isabelles Geheimnis von Silke Ziegler
erschienen bei Ullstein

Zum Inhalt

Nach einem schweren Schicksalsschlag reist Amélie nach Collioure in die Heimat ihrer Großmutter, ...

Die Frauen von der Purpurküste – Isabelles Geheimnis von Silke Ziegler
erschienen bei Ullstein

Zum Inhalt

Nach einem schweren Schicksalsschlag reist Amélie nach Collioure in die Heimat ihrer Großmutter, um Abstand zu gewinnen und in der südfranzösischen Provinz wieder zu sich zu finden. Als sie in das alte Haus ihrer Oma kommt, muss sie jedoch feststellen, dass die obere Etage an einen Journalisten vermietet ist. Wenig erfreut über ihren Mitbewohner Benjamin beschließt Amélie, ihre Zeit in der alten Baguetterie im Erdgeschoss zu verbringen und hier wieder zu backen, so wie in glücklichen Kindertagen.
Als sie ihre Großmutter Isabelle im Seniorenheim besucht, überreicht diese ihr ein altes Tagebuch, in dem sie ihre eigene tragische Geschichte über die Beziehung zu einem deutschen Wehrmachtsoldaten festgehalten hat. Amélie versucht, gemeinsam mit Benjamin das Geheimnis aus Isabelles Vergangenheit zu lüften und genießt dabei seine Nähe mehr, als sie sich zunächst eingestehen will … Wird sie sich trauen, wieder nach den Sternen zu greifen?
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover dieses Buches macht mir irgendwie Lust auf Urlaub und sieht sehr schön aus. Wie auch in der Geschichte selbst, konnte ich mich auch hier schon gut in das Setting hineinversetzen. Erzählt wird die Story in der dritten Person.

Amélie ist Schriftstellerin und hat schreckliche Jahre hinter sich. Man merkt ihr ihre Verzweiflung und ihren gebrochenen Lebenswillen stark an. Daher fand ich es beeindruckend, dass sie sich aufrafft und doch noch einmal Kraft schöpfen möchte, um ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Eine sympathische Frau.
Benjamin war mir nun nicht so auf Anhieb sympathisch. Ich fand ihn zudem auch ein wenig undurchsichtig, aber das mag auch an seinem Job als Journalist liegen ;) Trotzdem fand ich das Zusammenspiel der beiden Charaktere toll und ich verfolgte ihren Weg sehr gespannt.
Isabelle lernt der Leser hauptsächlich aus dem Prolog und dann anhand der Tagebucheinträge kennen, was die Autorin aber gelungen niedergeschrieben hat. Sie hat ganze Seiten mit den Auszügen gefüllt und man wird dadurch direkt ins Jahr 1944 katapultiert. Eine Zeit, die ganz unter der Fuchtel von Hitler und dem Zweiten Weltkrieg steht – grausame Details werden nicht beschönigt. Und auch gerade die Schwierigkeiten, wenn Franzosen auf Deutsche treffen, sind hier authentisch dargestellt worden.

„(…) Aber die Erinnerung, die darf nicht sterben. Niemals. Der Krieg zerstört die Menschen und hinterlässt nur Verlierer.“
Seite 88

Silke Ziegler konnte mich mit ihrem Auftakt an der Purpurküste begeistern und auch verzaubern. Sie beschreibt schonungslos die Details des Zweiten Weltkrieges und auch die Grausamkeiten, die das Schicksal jederzeit für einen Menschen bereithalten kann. Auf der einen Seite würde ich dieses Buch als perfekte Lektüre für den Sommer ansehen, aber durch die Schicksalsschläge und auch die teilweise ernste Grundstimmung geht es wieder in eine andere Richtung. Für mich eine interessante Mischung, die auch meine Laune beim Lesen sehr beeinflusste. Es geht um Trauer, Selbstvorwürfe und -zweifel, Kampf, Krieg und auch um Liebe. An manchen Stellen verlangte mir diese Geschichte einiges ab, aber trotz allem kann ich an dieser Stelle nur eine Leseempfehlung aussprechen.




Die Reihe

Die Frauen von der Purpurküste – Isabelles Geheimnis
Die Frauen von der Purpurküste – Julies Entscheidung (erscheint voraussichtlich im August 2020)
Die Frauen von der Purpurküste – Claires Schicksal (erscheint voraussichtlich im März 2021)

Zum Autor

Silke Ziegler lebt mit ihrer Familie in Weinheim an der Bergstraße. Zum Schreiben kam sie 2013 durch Zufall, als sie während eines Familienurlaubs im Süden Frankreichs auf ihre erste Romanidee stieß. Wenn sie nicht gerade in ihre französische Herzensheimat reist, liest und schreibt sie sich die traumhafte Kulisse einfach herbei.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

400 Seiten
ISBN 978-3-548-06215-0
Preis: 9,99 Euro
erschienen bei https://www.ullstein-buchverlage.de
Leseprobe https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/die-frauen-von-der-purpurkueste-isabelles-geheimnis-rue-du-moulin-1-9783548062150.html

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag und www.vorablesen.de für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2020

Ich liebe die Bücher der Autorin

Glück und wieder!
0

Glück und wieder von Dagmar Bach
erschienen bei Fischer KJB

Zum Inhalt

Lina kann es immer noch nicht glauben: Sie ist tatsächlich eine echte Fee, und sie kann Wünsche erfüllen! Nur – warum funktioniert ...

Glück und wieder von Dagmar Bach
erschienen bei Fischer KJB

Zum Inhalt

Lina kann es immer noch nicht glauben: Sie ist tatsächlich eine echte Fee, und sie kann Wünsche erfüllen! Nur – warum funktioniert es dann manchmal nicht? Warum scheint sie manchen Menschen die falschen Wünsche zu erfüllen und damit alles schrecklich kompliziert zu machen? Noch dazu wird das Zusammenleben innerhalb der frisch zusammengewürfelten Patchworkfamilie auf einige harte Proben gestellt, neue Nachbarn bringen den Hausfrieden durcheinander, und sowieso ist Lina bis über beide Ohren so verliebt, dass es ihr schwerfällt, in dem ganzen Chaos einen klaren Kopf zu bewahren. Doch den hätte sie dringend nötig. Denn offenbar weiß irgendjemand über ihre magische Fähigkeit ganz genau Bescheid. Und der – oder die? – führt nichts Gutes im Schilde …
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse SPOILERGEFAHR hin!

Auch bei diesem 2. Band ist das Cover wieder ein kleines Träumchen – mit und ohne Schutzumschlag. Die Geschichte wird abermals im personalen Erzählstil geschildert, alles aus Sicht von Protagonistin Lina.

Obwohl Band 1 jetzt gut ein Jahr her ist, hatte ich keine Schwierigkeiten wieder in die Geschichte zu finden. Diese schließt übrigens nahtlos an den Vorgänger an.
Mit jedem Buch mehr, das ich von der Autorin lese, fällt es mir schwerer, eine Rezension zu verfassen. Ich habe immer das Gefühl, bei mir selbst abzuschreiben, da ich immer wieder die gleichen Dinge lobe – aber so ist das mit Büchern von Dagmar Bach einfach für mich. Ich liebe ihre erschaffenen Figuren, die mir sofort ans Herz wachsen. Und auch, wenn Lina ganz anders ist als Vicky aus der vorherigen Trilogie, sind beides Figuren, denen ich in den Geschichten immer wieder gerne begegne. In Band 1 trafen beide Mädchen sogar aufeinander – ob hier der Kontakt in irgendeiner Form auch noch besteht, müsst ihr allerdings selbst herausfinden.
Als neuer Charakter zieht Priscilla in das Haus von Lina und ihrer Familie ein. Auch sie fügt sich wunderbar in diese chaotische Konstellation ein, was mir richtig gut gefiel.

Dagmar Bach begeistert mich seit Jahren mit ihren Büchern. Ich gerate immer wieder ins Schwärmen und kann keinen negativen Punkt an den Geschichten finden. Die Figuren sind jedes einzelne Mal sehr gut ausgearbeitet und dargestellt, der Schreibstil lässt einen durch die Seiten fliegen und die Geschichten selbst sind nicht nur für Leser in der empfohlenen Altersgruppe etwas. Entweder kann man sich selbst gut in die Charaktere und ihre Situation hineinversetzen oder man erinnert sich an die eigene Teenager-Zeit zurück oder man hat selbst Kids im Teenie-Alter. Also, wie man sieht, für jeden etwas dabei :) So chaotisch die Patchwork-Familie um Lena auch sein mag – es hat was von kontrolliertem Chaos und wird nicht überspitzt dargestellt. Das ist für mich ein ganz wichtiger Punkt, denn so sitzt man als Leser nicht da und verdreht die Augen. Lange Rede, kurzer Sinn: Lest die Bücher von Dagmar Bach, ich kann euch jedes einzelne davon nur wärmstens empfehlen!


Die Reihe

Glück und los https://www.lovelybooks.de/autor/Dagmar-Bach/Glück-und-los-Lina-und-die-Sache-mit-den-Wünschen-1803187459-w/rezension/2099710277/
Glück und wieder
Glück und selig (erscheint voraussichtlich im Sommer 2021)


Zum Autor

Dagmar Bach, Jahrgang 1978, war schon immer der festen Überzeugung, dass es mehr als ein Universum geben muss. Denn manchmal passieren ihr so merkwürdige Dinge, dass die ganz klar aufs Konto eines ihrer Parallel-Ichs gehen. In einer dieser Welten war sie außerdem Innenarchitektin und schrieb jahrelang auf so ziemlich alles, was ihr unter die Finger kam. Heute ist sie glücklich, im Schreibuniversum ihr Zuhause gefunden zu haben und sich nur noch ihrer großen Leidenschaft des Geschichtenerzählens widmen zu können. Dagmar Bach lebt mit ihrer Familie in München.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 12 Jahren
352 Seiten
ISBN 978-3-7373-4149-3
Preis: 17 Euro
erschienen bei https://www.fischerverlage.de/verlage/fischerkjb
Leseprobe https://www.fischerverlage.de/buch/dagmar
bachglueckund_wieder/9783737341493

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2020

Ich bin begeistert

Töchter der Freiheit
0

Töchter der Freiheit von Theresa Jeßberger
erschienen bei Fischer

Zum Inhalt

Schöne Kleider tragen und lächeln – das ist alles, was Elodeas Leben noch ausmacht. Denn Elodea war Teil einer Widerstandsgruppe ...

Töchter der Freiheit von Theresa Jeßberger
erschienen bei Fischer

Zum Inhalt

Schöne Kleider tragen und lächeln – das ist alles, was Elodeas Leben noch ausmacht. Denn Elodea war Teil einer Widerstandsgruppe aus Studentinnen, die sich gegen die Tyrannenherrschaft in Avendúr gewehrt hat und deren Mitglieder nun getrennt voneinander an den Adelshöfen des Landes auf Linie gebracht werden sollen. Doch plötzlich bekommen sie eine neue Chance, für ihre Ideen zu kämpfen.
Gleichzeitig suchen auch andere im Kampf der Ideologien ihren Weg: Avian, der von seinem Vater in das Amt des Vorsitzenden der Kirche gezwungen wurde, obwohl er als Atheist nichts vom Glauben hält, unterstützt aus Angst um seine Familie die Herrschenden und wird dafür von seiner Schwester verachtet. Lyonel, der verschollene Bruder der Königin, der aufgrund einer Behinderung von seiner Familie versteckt wurde, will sich mithilfe der Rebellen im Untergrund seinen Thron zurückerobern. Isobel, die als Gräfin in den Adelsstand geboren wurde, im Herzen aber eigentlich Demokratin ist, schmiedet heimlich Bündnisse für einen Umsturz.
Während Avendúrs psychisch labile Königin unbeirrbar ihre Ideologie der Herrschaft des Stärkeren verfolgt und das Land in einen Krieg führen will, verstricken sich die Rebellen immer mehr in einem Netz aus Schuld, Lüge und Verrat. Sie müssen sich entscheiden: Sind sie bereit, für ihre Ideale zu sterben?
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover dieses Buches wirkt auf den ersten Blick nicht sehr spektakulär, drückt aber einiges aus. Der Titel und auch die sichtbare Rose erhalten schon auf den ersten Seiten eine Erklärung, was mir gut gefiel. Erzählt wird die Geschichte in der dritten Person.

In diesem Buch kommen unheimlich viele Personen mit sehr ungewöhnlichen Namen vor. Da muss man sich erst einmal ein wenig sortieren und vielleicht wäre ein Personenverzeichnis nicht schlecht gewesen. In meinem Alter braucht man schon ein wenig, bis man alle im Gedächtnis behält ;)
Ich fand die Figuren authentisch und auch die Zeit, in der sich die Story abspielt. Sie wirkte altertümlich, aber Genaueres ist hier nicht definiert worden. Ich hatte beim Lesen immer die Zeit der Ritter im Kopf, mag damit aber natürlich auch komplett daneben liegen. Die Umgebungsbeschreibungen fand ich angemessen und nicht zu detailliert beschrieben. Der Schreibstil hat mir ebenfalls gut gefallen, gerade weil dieser - passend zur Geschichte – einen älteren Touch hat. Beim Lesen muss man allerdings sehr konzentriert sein, denn auf den über 400 Seiten steht wirklich eine Menge. Es ist kein Buch, das man mal eben nebenbei lesen sollte.
Elodea ist eine Rebellin, die ich auf Anhieb mochte. Sie hat ihre eigene Weltanschauung und eckt damit natürlich bei manchen an. Aber genau das gefiel mir ‒ oder vielmehr das, was sie letztendlich daraus macht.

Theresa Jeßberger konnte mich mit ihrem Fantasy-lastigen Jugendbuch überzeugen und begeistern. Ich mochte ihre Figuren, ihren Schreibstil und auch das Setting fand ich klasse. Um alles von der Geschichte aufzunehmen, muss man konzentriert an sie herangehen und nicht noch den Fernseher nebenbei laufen lassen ;) Ansonsten ist der Schreibstil flüssig und angenehm zu lesen. Es gibt durchaus spannende Szenen, bei denen ich mit dem Umblättern kaum nachkam. In der Story geht es mitunter um Rebellion, Pläne schmieden und Kampf. Letzteres auf den verschiedensten Gebieten. Das Ende fand ich stimmig und ließ mich das Buch zufrieden zuklappen. Ein Titel, der nicht nur die Jugend begeistern wird, sondern auch die junggebliebenen Eltern der empfohlenen Altersgruppe.



Zum Autor

Theresa Jeßberger wurde 1997 in Wertheim am Main geboren. Die Burgen und Wälder ihrer Heimat inspirierten sie mit 14 Jahren zu ihrer ersten Geschichte. Heute studiert sie Grundschullehramt und lebt in einem kleinen Dorf an der Grenze zwischen Spessart und Odenwald. Wenn sie nicht schreibt oder berufsbedingt Eichhörnchen laminiert, wandert sie auf der Suche nach Elben durch die Landschaft.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 14 Jahren
448 Seiten
ISBN 978-3-7335-0641-4
Preis: 13 Euro
erschienen bei https://www.fischerverlage.de/verlage/fischertaschenbuch
Leseprobe https://www.fischerverlage.de/buch/theresa
jessbergertoechterder_freiheit/9783733506414

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere