Profilbild von ClaudiasBuecherhoehle

ClaudiasBuecherhoehle

Lesejury Star
offline

ClaudiasBuecherhoehle ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ClaudiasBuecherhoehle über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.03.2020

Würdiges Finale

Lovely Curse, Band 2: Botin des Schicksals
0

Lovely Curse Band 2 – Botin des Schicksals von Kira Licht
erschienen bei Ravensburger

Zum Inhalt

Aria ist verzweifelt: Als Todesbotin ist sie für das nahende Ende der Welt verantwortlich. Zudem ist ihre ...

Lovely Curse Band 2 – Botin des Schicksals von Kira Licht
erschienen bei Ravensburger

Zum Inhalt

Aria ist verzweifelt: Als Todesbotin ist sie für das nahende Ende der Welt verantwortlich. Zudem ist ihre beste Freundin entführt worden und sie wissen noch immer nicht, wer der vierte Todesbote sein könnte. Denn sobald er auftaucht, bricht die Apokalypse endgültig aus. Aria sucht Trost bei Simon – wenngleich sie auch Dean nicht vergessen kann. Doch angesichts des Weltuntergangs bedeuten Gefühle und Schwäche den Tod ...
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse SPOILERGEFAHR hin!

Das Cover ist erneut ein Traum und funkelt so schön wie beim ersten Teil. Nur dieses Mal in Rot, was sehr gut zur Dynamik in der Geschichte passt. Erneut wird im personalen Erzählstil berichtet und die Story schließt nahtlos an die vorangegangenen Ereignisse an.

Zu den Figuren werde ich im Einzelnen nicht viel sagen. Sie sind authentisch dargestellt worden. Meine persönlichen Favoriten waren Noemi und Dean. Noemi hat eine unheimlich direkte Art, die ich sehr mochte. Dean ist einfach … Dean. Muss ich dazu noch mehr sagen? Er ist natürlich auch die unbekannte Nummer in der Gleichung, aber wer sagt, dass man nur die eindeutig definierten Figuren mögen sollte ;)
Die unerträgliche Hitze, das Sterben der Tier- und Pflanzenwelt und die Ungewissheit wurden ebenfalls von der Autorin realistisch dargestellt. Ich konnte die nahende Apokalypse richtig spüren, ebenso die Düsternis, die sich durch die Geschichte zieht. Anfangs kommen ziemlich viele Wiederholungen bezüglich einer Person vor – das ermüdete mich mit der Zeit ein wenig. Ebenso sind lange Kapitel ohne großartige Absätze auch immer schwierig, aber das ist Geschmackssache.
Eine gewisse Art von Dreiecks-Liebesbeziehung ist natürlich auch vorhanden, wie es sich in dem Genre schon fast gehört. Fand ich interessant und nicht störend oder aufdringlich. Für wen sich Aria letztendlich entscheidet, müsst ihr aber schon selbst herausfinden.

Kira Licht hat die Dilogie um die Todesboten zu einem tollen Ende gebracht. Sie hat realistische Charaktere erschaffen, ein gutes Tempo vorgelegt und den Spannungsbogen recht hochgehalten. Der eingestreute trockene Humor hat mir sehr gut gefallen, ebenso das Setting mit dem Örtchen Littlecreek. Es wabert eine Düsternis durch die Geschichte, ein Wettlauf mit der Zeit beginnt und endet in einem großen Showdown. Einzig die Wiederholungen und auch die etwas überzogenen Ereignisse zum Ende der Story hin waren nun nicht so ganz mein Ding. Pferdeliebhaber werden hier auch auf ihre Kosten kommen, wie auch alle Fans von toll geschriebenen Romantasy-Büchern. Der Schreibstil lässt den Leser nur so durch die Seiten fliegen und die Fantasie der sympathischen Autorin wurden keine Grenzen gesetzt. Empfehlenswerte Dilogie.


Die Reihe

Lovely Curse – Erbin der Finsternis
Lovely Curse – Botin des Schicksals

Zum Autor

Kira Licht ist in Japan und Deutschland aufgewachsen. In Japan besuchte sie eine internationale Schule, überlebte ein Erdbeben und machte ein deutsches Abitur. Danach studierte sie Biologie und Humanmedizin. Sie lebt, liebt und schreibt in Bochum, reist aber gerne um die Welt und besucht Freunde. Mehr Insights in Kira Lichts turbulentes Autorenleben gibt es auf Instagram.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 14 Jahren
448 Seiten
ISBN 978-3-473-58557-1
Preis: 14,99 Euro
erschienen bei https://www.ravensburger.de/
Leseprobe https://www.ravensburger.de/produkte/jugendbuecher/fantasy-und-science-fiction/lovely-curse-band-2-botin-des-schicksals-58557/index.html

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2020

Wunderschönes Buch für Groß und Klein

Die Magier von Paris
0

Die Magier von Paris von Christina Wolff
erschienen bei Hummelburg

Zum Inhalt

Schon viele Jahrzehnte lang sind die beiden Magierfamilien Delune und Belleson Rivalen. Warum? Das wissen Claire und Rafael, ...

Die Magier von Paris von Christina Wolff
erschienen bei Hummelburg

Zum Inhalt

Schon viele Jahrzehnte lang sind die beiden Magierfamilien Delune und Belleson Rivalen. Warum? Das wissen Claire und Rafael, die beiden Nachkommen der Clans, nicht. Seit ihre beiden Väter zum gleichen Zeitpunkt einen unerklärlichen Unfall hatten, ist es an den beiden jungen Zauberern, den dauernden Wettstreit fortzuführen. Doch es gibt noch einen dritten Magier in Paris, und der geht einem Plan mit gefährlichen Folgen nach. Um das Schlimmste zu verhindern, müssen Claire und Rafael sich zusammentun.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover ist durch seine etwas leuchtenden Farben schon einmal ein Eye-Catcher. Die Geschichte wird in der dritten Person geschildert und die Kapitel haben für das empfohlene Alter die passende Länge. Die Illustrationen sind richtig klasse geworden – es hätten gerne ein paar mehr sein können ;)

Die Story spielt in Paris, was nicht nur mir sehr gut gefiel. Auch mein Sohn hatte Gefallen daran und spürte das französische Flair.
Claire und Rafael haben uns beiden sehr gut gefallen. Augenscheinlich zwei ganz normale Kinder, die die Begabung zum Zaubern haben – oder auch nicht wirklich … Ihre Familien sind ein wenig skurril, gerade wenn der Leser an die Gartenmauer oder die Büste im Arbeitszimmer denkt.
Gabriel ist ein Geist, der einfach nur niedlich war. Außer, wenn er am Pupsen ist …
Und Fantin war mein persönlicher Favorit. Sein Aussehen, seine Art und sein Akzent – eine richtig tolle Figur, die sich sofort in meinem Herzen breitgemacht hat.
Es kommen auch noch bizarre Gegenstände in der Geschichte vor und ich fühlte mich an die Fantasie von Kai Meyer in Die Seiten der Welt erinnert. So etwas zu lesen macht mir immer besonders viel Spaß.

Christina Wolff hat meinen Sohn und mich mit ihrem Debüt wunderbar unterhalten. Wir haben viel gelacht und die Geschichte der Charaktere mit Spannung verfolgt. Es herrscht ein hohes Tempo, bei dem man kaum zum Luftholen kommt. Die Illustrationen sind klasse gemacht und unterstreichen das Erzählte noch zusätzlich. Es gibt jede Menge Magie in diesem Buch, was uns beiden sehr gut gefiel. Nach diesem Ende würden wir uns eine Fortsetzung wünschen – Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden. Ein richtiges Wohlfühlbuch, das nicht nur die kleinen Leser vom Alltag ablenkt.


Zum Autor

Christina Wolff studierte Germanistik, Geschichte und Soziologie, bevor sie Grundschullehrerin wurde. Schon als Kind schrieb sie gerne Geschichten, und 2018 bekam sie das Kinder- und Jugendbuchstipendium der Niedersächsischen Literaturkommission. Ihr Kinderbuchdebüt „Die Magier von Paris“ erschien im Frühjahr 2020 im Hummelburg Verlag. Mit ihrem Mann und ihrer Tochter lebt sie in Hannover.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 10 Jahren
256 Seiten
illustriert von Maximilian Meinzold
ISBN 978-3-7478-0015-7
Preis: 16,99 Euro
erschienen bei https://www.ravensburger.de/wcm/menu/Entdecken/Buchtipps/Hummelburg%20Verlag/Hummelburg%20Verlag.xml#ueberuns
Leseprobe https://www.ravensburger.de/produkte/kinderbuecher/kinderliteratur/die-magier-von-paris-06400015/index.html

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchten mein Sohn und ich uns noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2020

Tolles Kinderbuch mit Message

So ein verflixtes Erbe
0

So ein verflixtes Erbe von Andrea Schomburg
erschienen bei Hummelburg

Zum Inhalt

Opas Testament hat es echt in sich: Malina, ihre Eltern und ihr kleiner Bruder Joschi erben die alte Villa. Aber sie bekommen ...

So ein verflixtes Erbe von Andrea Schomburg
erschienen bei Hummelburg

Zum Inhalt

Opas Testament hat es echt in sich: Malina, ihre Eltern und ihr kleiner Bruder Joschi erben die alte Villa. Aber sie bekommen das Haus nur, wenn sie dort zusammen mit Tante Röschen und ihrem uncoolen Sohn Alexander einziehen. Wie soll das gutgehen?! Papa und Tante Röschen sind doch seit Jahrzehnten verfeindet!
Aber auch andere haben an der Villa Interesse: Plötzlich taucht dieser zwielichtige Eddie im Garten auf. Gemeinsam müssen Malina und Alexander herausfinden, wer es auf Opas Erbe abgesehen hat.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Die Geschichte wird in der ersten Person erzählt aus den Perspektiven von Malina und Alexander. Die Kapitel sind sehr kurzgehalten, was gerade meinem Sohn gefallen hat. Innerhalb kürzester Zeit hatte er das Buch durchgelesen.

Malina fanden wir beide richtig cool. Sie ist ein Mädchen, das sagt, was es denkt und auch keine große Angst vor Neuem verspürt. Sie ist immer auf Achse und entdeckt die Welt. Malinas kleiner Bruder Joschi ist eine wahre Nervensäge, dabei aber total niedlich.
Ihr Cousin Alexander ist das genaue Gegenteil. Der Junge ist ein richtiger Bücherwurm und eher der schüchterne Typ. Vielleicht auch ein bisschen nerdig. Seine Mutter Röschen fährt auf der esoterischen Schiene, was stellenweise schon ein wenig bizarr wirkt …
Malinas Eltern sind recht locker und notorische Zu-Spät-Kommer – was mich total nerven würde. Selbst zum Begräbnis des Opas ist die Familie nicht pünktlich.
Damit startet auch die Geschichte – mit dem Tod. Meinen Jüngsten konnte das nicht so begeistern, auch nicht, wenn der tote Opa ja immerhin schon 99 Jahre alt geworden ist. Die Autorin verwendet drei Kapitel mit dem Tod, der Beerdigung und dem Testament. Meiner Meinung nach hat sie es gut gelöst und weder düster noch dramatisch dargestellt. Aber so eine junge Kinderseele mag damit schon einige Probleme haben.

Andrea Schomburg hat meinen Sohn und mich geradezu durch dieses Kinderbuch fliegen lassen. Durch die kurzen Kapitel und den flüssigen Schreibstil war es innerhalb eines Tages durchgelesen. Es herrscht ständig Action in der Story, es gibt viel Chaos und trockener Humor ist ebenfalls vorhanden. Wir fanden die Familien sehr sympathisch und authentisch dargestellt. Und ganz klar sieht man hier mal wieder, wie unsinnig doch manche Streitigkeiten sind und vor allem, wie sie zustande kommen. Die Geschichte enthält auch ein spannendes Element, was sehr zum Weiterlesen anregte. Ich fand die Thematik mit dem Tod des Opas gut verpackt, mein Sohn eher nicht. Die Nacktschnecken-Invasion und die Verfolgung der Verbrecher konnten ihn dafür mehr begeistern. Insgesamt ein tolles Kinderbuch mit einem schön gestalteten Ende, klasse Charakteren und einer nicht zu verachtenden Message.


Zum Autor

Andrea Schomburg ist Lyrikerin, Kabarettistin und Kinderbuchautorin. Seit 2012 lehrt sie Lyrik und Theatertechniken an der Leuphana-Universität Lüneburg. Sie hat zahlreiche Kinderbücher geschrieben, die mit viel Witz, Humor und Spannung begeistern. Andrea Schomburg lebt in Berlin und Hamburg und ist Gründungsmitglied der „Elbautoren Kinder- und Jugendbuch“.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 10 Jahren
192 Seiten
ISBN 978-3-7478-0013-3
Preis: 12,99 Euro
erschienen bei https://www.ravensburger.de/wcm/menu/Entdecken/Buchtipps/Hummelburg%20Verlag/Hummelburg%20Verlag.xml#ueberuns
Leseprobe https://www.ravensburger.de/produkte/kinderbuecher/kinderliteratur/so-ein-verflixtes-erbe-06400013/index.html

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchten mein Sohn und ich uns noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2020

Erschreckendes Szenario

Mein Name ist Monster
0

Mein Name ist Monster von Katie Hale
erschienen bei Fischer

Zum Inhalt

Während ihre Eltern starben und die letzten sicheren Städte zerstört wurden, hat eine junge Frau im Saatguttresor im arktischen ...

Mein Name ist Monster von Katie Hale
erschienen bei Fischer

Zum Inhalt

Während ihre Eltern starben und die letzten sicheren Städte zerstört wurden, hat eine junge Frau im Saatguttresor im arktischen Spitzbergen ausgeharrt und die Welt gemieden. Doch dort kann sie nicht bleiben. Auf ihrer Reise nach Süden wird sie an die Küste Schottlands angespült – und trifft auf ein verwildertes Mädchen. Für die beiden letzten Überlebenden einer versunkenen Welt ist es die Hoffnung auf einen Neuanfang. Doch wie soll man seinen Weg fortsetzen, wenn es kein Zuhause mehr gibt? Wie soll man ohne Wurzeln wieder wachsen? Wie neues Leben säen einzig unter Frauen?
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover ist sehr schlicht gehalten, passt aber zur eindringlich geschilderten Story. Geschildert wird die Geschichte in der personalen Erzählform. Das Buch ist in zwei Teile gegliedert.

Monster ist eine junge Frau Ende Zwanzig, die die vermeintlich letzte Überlebende auf dieser Welt ist. In Rückblenden erfährt der Leser, dass sie schon als Kind und Teenager ein wenig rebellisch war - und auch in diesem Alter sieht man davon noch Spuren. Eine Portion Egoismus ist ebenfalls vorhanden. Wenn man als Einzige eine weltweite Katastrophe überlebt, muss man schon eine Kämpfernatur sein, um zu überleben, und genau das ist Monster. Der Name stammt übrigens von ihrem Vater, was eigentlich als Kosename gemeint war.
Wie der Klappentext aber verrät, gibt es noch eine Überlebende – ein kleines Mädchen. Sie spricht erst nicht und lernt alles von Monster. Die Beziehung der beiden ist schon speziell, aber auch beeindruckend.

Ich glaube, wenn es alle anderen nicht schaffen, kann man nur als Monster überleben.
Seite 16

Dieses Buch in der derzeitigen Situation zu lesen, hat mir einiges abverlangt. Denn es wird ein Endzeit-Szenario beschrieben, das Parallelen zu der gerade herrschenden Corona-Krise aufweist. Umso erschreckender wirkte die Geschichte auf mich und man liest es einfach irgendwie anders. Darüber sollte man sich als Leser im Klaren sein! Ich muss aber auch sagen, dass ich schon mit den ersten Sätzen vollkommen in der Geschichte gefangen war. Durch die kurzen Kapitel liest sich das Buch sehr schnell weg. Der Schreibstil hat schon fast etwas Poetisches an sich. Stellenweise wirken die Sätze abgehackt, aber es passt zur Story. Der Lesefluss ist die ganze Zeit über vorhanden.
Monsters Reise nach Hause wird von der Autorin realistisch dargestellt. Sie muss sich Sorgen um Essen und Trinken machen, wo soll sie unterwegs schlafen und was passiert, wenn sie sich eine Wunde zuzieht und keine Medikamente vorhanden sind? Die junge Frau streift durch eine komplett verlassene Welt. Zudem fragt sich der Leser, wer eigentlich Erik ist und was im Saatgut-Tresor passiert ist.

Es hieß, ein Mensch könne drei Tage ohne Wasser, drei Wochen ohne Nahrung und drei Monate ohne Gesellschaft überstehen.
Seite 25

Katie Hale hat einen absolut gelungenen Debüt-Roman hingelegt, der zeitlich nicht passender hätte erscheinen können. Gerade der erste Buchteil bezieht sich auf die zerstörte Welt, das Überleben und das Warum. Wem das momentan zu heftig ist, sollte erst einmal von dem Buch Abstand halten! Ich hatte auch so meine Schwierigkeiten damit … Aber für mich ist es trotz der belastenden Situation ein Meisterwerk geworden. Der Schreibstil ist besonders, ebenso der Aufbau der Geschichte. Zuerst ist es eine Ein-Frau-Show, dann werden im zweiten Teil die Perspektive und auch der Schreibstil noch einmal verändert, der Situation angepasst. Mir hat Teil 1 noch besser gefallen, aber insgesamt fand ich die Story einfach nur gelungen. Ich bin mit den ersten Seiten in die Geschichte eingetaucht und fand mich nach dem Lesen in meiner Realität wieder – einer Realität, die momentan von einem Virus beherrscht wird und einen Großteil der Bevölkerung weltweit infiziert und auch einen Teil davon tötet … So verwischten die Grenzen beim Lesen dieses Romans gänzlich. Ganz klare Leseempfehlung von mir.



Zum Autor

Katie Hale hat sich als Lyrikerin in ihrem Heimatland bereits einen Namen gemacht. Die Gedichtbände der jungen Britin wurden mit diversen Preisen ausgezeichnet, darunter der Jane Martin Poetry Prize and der Ware Poetry Prize. Ihr Musical »The Inevitable Quiet of the Crash« wurde 2017 beim Fringe Festival in Edinburgh uraufgeführt und gefeiert. Im gleichen Jahr wurde sie für das renommierte Mentorenprogramm »WriteNow« von Penguin Random House ausgewählt. Inspiriert von den Klassikern »Robinson Crusoe« und »Frankenstein« und fasziniert von den existentiellen Fragen um Schöpfertum, Menschlichkeit und Einsamkeit, entstand dort ihr Debütroman »Mein Name ist Monster«. Hale lebt in Cumbria, England.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

384 Seiten
übersetzt von Eva Kemper
ISBN 978-3-10-397469-0
Preis: 22 Euro
erschienen bei https://www.fischerverlage.de/verlage/sfischer
Leseprobe https://www.fischerverlage.de/buch/katie
halemeinnameistmonster/9783103974690

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2020

Mysteriöses Abenteuer

Darkdeep – Insel der Schrecken
0

Darkdeep (1) – Insel der Schrecken von Ally Condie und Brendan Reichs
erschienen bei Fischer KJB

Zum Inhalt

Was würdest du tun, ...
... wenn etwas Uraltes erwacht ist?
... wenn es deine Wünsche und Träume ...

Darkdeep (1) – Insel der Schrecken von Ally Condie und Brendan Reichs
erschienen bei Fischer KJB

Zum Inhalt

Was würdest du tun, ...
... wenn etwas Uraltes erwacht ist?
... wenn es deine Wünsche und Träume kennt?
... wenn es die dunkelsten, schrecklichsten Dinge zum Leben erwecken könnte, die du dir je vorgestellt hast?
... wenn nur du dieses Etwas aufhalten kannst?

Die Freunde Nico, Opal, Tyler und Emma entdecken in einem alten, verlassenen Hausboot ein riesiges Wasserbassin. Wer in das dunkle Wasser gerät, wird draußen im See wieder ausgespuckt – aber nicht allein. Jedes Mal, wenn einer der Freunde die Reise durch das Wasser antritt, manifestieren sich Gestalten aus ihrer Phantasie. Doch was wie ein verrückter Traum beginnt, entwickelt sich zu einer furchtbaren Gefahr. Denn plötzlich marschieren Orks, Stormtrooper und eine böse Elfe auf das Städtchen der Freunde zu. Sie wollen nur eines: Zerstörung! Und nur die vier Freunde können sie aufhalten ...
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Dieses Kinderbuch besitzt ein Cover, das perfekt zum Inhalt passt. Die Farben, sowie die düstere Ausstrahlung treffen den Nagel auf den Kopf. Erzählt wird die Story in der dritten Person aus zwei verschiedenen Perspektiven.

Nico ist 12 Jahre alt und sowas wie der Anführer in unserer Geschichte. Er ist ein typischer Junge in dem Alter, vielleicht ein wenig schüchtern.
Tyler und Emma sind seine besten Freunde und eigentlich immer um ihn herum.
Opal kennt Nico schon aus dem Kindergarten, aber es war lange Zeit Funkstille zwischen ihnen. Doch durch die Ereignisse rücken sie wieder näher zusammen.
Das Setting mit dem alten und vor allem mysteriösen Hausboot fand ich ungewöhnlich und richtig klasse. Ich konnte als Leserin die Atmosphäre zu jeder Zeit spüren. Die Stumme Bucht, der Nebel und die Legende um die ominöse Bestie gaben ihr Übriges dazu.

Ally Condie und Brendan Reichs haben ein absolut mysteriöses Abenteuer für Kinder erschaffen. Die Geschichte ist spannend, unheimlich, mysteriös, der Schreibstil leicht und flüssig zu lesen und es gibt jede Menge Action. Ich fand die Story zwar stellenweise ein wenig zu düster für die Altersangabe, aber nicht wirklich bedrohlich. Jedes Kind reagiert ja auch anders. Stellenweise empfand ich die Ereignisse als recht bizarr, denn wer kommt schon auf die Idee eines Rettich-Festivals? Was es damit auf sich hat, müsst ihr aber selbst lesen ;) Auf jeden Fall hat mir diese mysteriöse Geschichte viel Spaß gemacht und der Cliffhanger am Ende ist wirklich fies. Daher hoffe ich, dass Band 2 in der Übersetzung nicht allzu lange auf sich warten lässt.



Die Reihe

Darkdeep – Insel der Schrecken
The Beast – Darkdeep 2 (Originalausgabe)
The Darkdeep 3 (Originalausgabe erscheint voraussichtlich im September 2020)

Zum Autor

Ally Condie lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Salt Lake City, USA. Nach dem Studium unterrichtete sie mehrere Jahre lang Englische Literatur in New York, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die phänomenal fesselnde Serie »Cassia & Ky« wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt und war ein überwältigender internationaler Erfolg.

Brendan Reichs ist New-York-Times-Bestsellerautor und Mitglied der Geschäftsleitung der YALLFEST- und YALLWEST-Literaturfestivals. Er hat einen M.F.A. in Kreativem Schreiben vom Vermont College of Fine Arts erhalten und lebt in Charlotte, North Carolina, mit seiner Frau, seinem Sohn, seiner Tochter und einer Herde von Tieren.

WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 10 Jahren
320 Seiten
übersetzt von Leo Strom
ISBN 978-3-7373-4180-6
Preis: 13 Euro
erschienen bei https://www.fischerverlage.de/verlage/fischerkjb
Leseprobe https://www.fischerverlage.de/buch/ally
condiebrendanreichsdarkdeepinselderschrecken/9783737341806

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere