Profilbild von ConnieRuoff

ConnieRuoff

aktives Lesejury-Mitglied
offline

ConnieRuoff ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ConnieRuoff über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.01.2021

Ein prima Mittel gegen Corona Frust

Infiziert - Wir gehen viral
0

Mitwirkende an der Anthologie „Infiziert“
Anthologie „Infiziert:“ Patrick Kaltwasser, Luna Day, Adrian R. Stiller, Tea Loewe, Tanja Haas und Marissa Barks.

Darf man über Corona lachen?
Ich möchte als ...

Mitwirkende an der Anthologie „Infiziert“
Anthologie „Infiziert:“ Patrick Kaltwasser, Luna Day, Adrian R. Stiller, Tea Loewe, Tanja Haas und Marissa Barks.

Darf man über Corona lachen?
Ich möchte als erstes betonen, dass weder die Mitwirkenden der Anthologie noch ich, Sars-CoV-2 nicht ernst nehmen. Ich glaube, ich darf in unser aller Namen sprechen, dass wir die Pandemie sehr ernst nehmen. Ich glaube aber, dass wir nur mit Humor durch diese Krise kommen. Oder mit Friedrich Dürrenmatts Worten:

„Und während ich weiterlaufe, immer weiter, fragt einer plötzlich, einer neben mir, einer an dem ich auf meinen Wanderungen stets vorbeigelaufen bin und den ich doch anreden wollte, ein Schauspieler: Na schön, aber wie soll man das Ganze denn spielen?
Und ich antworte, während mich die Nacht verschluckt, wie sie alle verschluckte, alle, alle:

Mit Humor!

aus „Der Mitmacher – Ein Komplex“. WA 14.

Ich habe mir vier Geschichten bzw. Gedichte ausgesucht, die mir am besten gefallen. Aber vielleicht gefallen dir die anderen Geschichten besser. Also am besten: Selbst lesen!

Zur Anthologie Infiziert
„Sieben Silben fürs Gesäß“
Will dich auf Händen tragen.
Schmiegst dich zart an meine Haut,
Weich küssen deine Lagen,
Hauchzart und so leicht geraut.
O mein Toilettenpapier.

Du flauschige Legende,
All Tag ein Wiedersehen,
Bis zur Jahrtausendwende.
Lass dich nie wieder gehen.
O mein Toilettenpapier.

Bist der Retter in der Not,
Und im Herz der goldʼne Pfeil.
Du bist mein Elftes Gebot.
Wie ein Kuss aufs Hinterteil.
O mein Toilettenpapier.

Spendest Sicherheit und Schutz.
Der Badschrank ist voll von dir.
Bist das Gegenteil von Schmutz.
Du, plus mein Ego, ist gleich Wir,
O mein Toilettenpapier.

Patrick Kaltwasser

Als Thor und ich diese „Ode ans Toilettenpapier“ lasen, sorgte das für große Heiterkeit in der Familie. Ich fragte umgehend den Autor Patrick Kaltwasser, ob ich das Gedicht (natürlich mit Angabe des Autors), zitieren darf. Vielleicht könnt ihr auch darüber lachen und die Hamsterkäufe sind uns allen noch gut in der Erinnerung. Wobei wir gerade beim Thema sind:

„Hamster Boy“ Patrick Kaltwasser in Anthologie Infiziert
Wie war das noch mal mit den Hamsterkäufen? Aber zuerst: Wie geht es eigentlich unseren Haustieren bei einer Pandemie? Stellen wir uns einmal vor, wir wären ein putziger kleiner Hamster in einer Zoohandlung. Nehmen wir einmal an, das Personal des Ladens könnte die Tiere nicht mehr versorgen und sie wären auf sich selbst gestellt. Keine schöne Vorstellung. Die Tiere hätten wohl keine Überlebenschance. Zum Glück gibt es Hamsterboy, der die kleinen Nager durch lebensgefährliche Abenteuer in die große Nagerstadt führt und vor Don Kralle beschützt. Hoffentlich wird Hamsterboy verfilmt!

„Warum kaufen alle Zweibeiner Hamster?“ Er plumpste zurück auf seinen Po und überlegte. „Ja, vielleicht sind wir Hamster für die Rettung der Menschen besonders wichtig?“ Da fiel ihm seine Lieblingssendung ein. „Nicht wichtig“, sagte er zu sich selbst, „sondern Superhelden. Wir Hamster sind Superhelden und können die Zweibeiner retten. Mit unserer Hilfe geht es allen wieder gut.“

„Lopas Aufstieg“ von Tea Loewe in Anthologie Infiziert
Tea Loewe lässt eine Klopapierrolle zu Wort kommen. Wie ist es, ein so begehrtes Gut zu sein. Diese Hochachtung so vieler Menschen zu erhalten. Kommt die Rolle mit dem Ruhm klar? Wie lange wird ihr Ruhm dauern? Doch auch eine Klopapierrolle ist vergänglich.

„Ganz ehrlich: Dass mein Leben als Cellulose-Faser-Verbund nach der Wiedergeburt derartig für den Arsch sein würde, habe ich so nie erwartet. Wenigstens trägt unsere Tüte den vielsagenden Titel „Superweich – für den empfindlichen Bereich“. Das ist auch das Mindeste.“

Wer es lieber ernster mag: „Von heute auf morgen anders“ Luna Day in Anthologie Infiziert
Stell dir vor, du machst mit Freunden einen Segeltörn und bist 2 Monate auf hoher See. Als du wieder an Land bist, ist die Welt nicht mehr die gleiche. Das Schicksal hat dich aus dem Hinterhalt überfallen.

Nach der Überfahrt des Atlantik kamen wir an der Küste von Miami an.
„Was ist los?“ fragte ich Mark.
Mein Ersatzpapa stand fluchend am Funkgerät.
„Sie antworten nicht und uns geht der Sprit aus!“
„Was ist das Problem? Wir legen an und holen uns neuen.“

Kritik Anthologie Infiziert
Ich habe ja schon erwähnt, dass Humor eine prima Sache ist, die uns hilft mit vielen Schwierigkeiten besser fertigzuwerden. Wir nehmen uns ein wenig aus dem Geschehen und betrachten es humorvoll von Außen. Aber nicht, dass ein falscher Eindruck entsteht. Das Buch hat auch ernste Geschichten. Wir leben nun mal mit der Pandemie, ob wir wollen oder nicht.

Der zweite Grund, warum das Geld für dieses Buch gut angelegt ist:

Der gesamte Erlös dieses Buches unterstützt Initiativen und Institutionen, die sich für Kulturschaffende einsetzen. Das ist doch wirklich ein guter Grund.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.01.2021

Ein Mädchen zum Pferde stehlen

Zacke auf Zack
0

Zum Inhalt „Zacke auf Zack“
„Zacke auf Zack“ von Rosemarie Benke-Bursian erzählt von Zarah und ihren Freunden, Zarah, Antonio und Philipp sind ein eingeschworenes Teams. Ooh, ich habe jemanden vergessen! ...

Zum Inhalt „Zacke auf Zack“
„Zacke auf Zack“ von Rosemarie Benke-Bursian erzählt von Zarah und ihren Freunden, Zarah, Antonio und Philipp sind ein eingeschworenes Teams. Ooh, ich habe jemanden vergessen! Philipp gibt es nur zusammen mit Kraak, aber dazu später. Und Zarah hat oft den Schatten ihres kleinen Bruders Max im Schlepptau. Auch über Antonio gibt es viel zu erfahren.

Zackes Kindheit spielt wohl in den 80er- oder 90er-Jahren. Also wie war es, als Mama und Papa noch klein waren? Die Kinder hatten teilweise mehr Freiheiten. Sie kamen von der Schule, machten ihre Hausaufgaben und gingen in das damalige Netzwerk „Draußen spielen!“, nicht wie eine meiner Nichten, die montags Reitstunden hat, dienstags Karate, mittwochs Klavier, donnerstags Pfadfinder und freitags Freiwillige Feuerwehr. Keine Handys, kein Google, Ja ich kann mich gut daran erinnern. Die Kindern sind heute viel weiter, verfügen über viel mehr Wissen. Aber vielleicht gerade deswegen, finden die Kids es vielleicht spannend, zu sehen, wie es in der Kindheit ihrer Eltern war.

Es geschehen merkwürdige Dinge im Dorf. Gegenstände und Menschen verschwinden! Aus verlassenen Häusern oder Hütten schimmert Licht. Zarah, übrigens der Name Zacke ist ihr tausendmal lieber. Bei Zarah muss sie immer lang erklären, warum sie nicht Sarah sondern Zarah heißt. Langweilig! – Halt Zarah war einmal alleine in der Nähe der verlassenen Hütte, über die alle tuscheln. Sie hat das Licht gesehen. Aber sie hatte Angst, es näher zu untersuchen. Diese Hütte beschäftigt das Trio sehr, wenn sie nicht gerade von anderen Geschehnissen abgelenkt werden.

Es geht um Freundschaft, Ungerechtigkeit, Vorurteile. Natürlich geht es auch um Geschwisterrivalität. Wie gehen Kinder mit unbewältigten Ängsten um. Auch politische Themen wie Bildungsgleichheit sind im Buch verborgen. Es gibt auch traurige Momente. Es ist sozusagen eine Heldenreise der drei kleinen Persönlichkeiten. Erwachsen werden ist eben nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick aussieht.

Als Antonios kleine Schwester Lea vermisst wird, stehen die drei vor ihrem größten Abenteuer.

Die kleinen Helden bei „Zacke auf Zack“
Zarah
Zarah ist ein fast braves Mädchen, mit dem man Pferde stehlen konnte. Sie geht oft zu den Schafen und Timm, der Schäferhund ist ihr Freund und sie erzählt ihm, während sie ihn streichelt, alles, was ihr auf der Seele liegt. Und dann geschieht ein Unglück.

„Ich spürte weiches Fell neben mir, sank in die Hocke und vergrub mein Gesicht darin. Wie oft hatte ich das bei Timm getan. Doch noch nie war ich so traurig gewesen wie heute. So kam es mir jedenfalls vor, und nun ließ ich meinen Tränen freien Lauf. Verbarg meinen Kopf tief im Fell und Timm ließ es geschehen wie immer.
Timm?“

Philipp
Philipp hat eine große Phantasie und denkt sich immer schaurige Geschichten aus. Philipp hat eine ganz eigene Sicht der Dinge und wird von Kraak dabei unterstützt. Eigentlich wissen Zacke und Antonio, dass Phillipps Gruselgeschichten nicht wahr sind. Aber sicher sind sie sich nicht. Was ist, wenn Phillipp und Kraak Recht haben? Und wer ist Kraak überhaupt? Er sieht doch wie ein ganz normales Stofftier aus.

„Kraak war doch auf den Kopf gefallen.“ Um Erklärungen war Philipp nie verlegen. „Sonst hätte er das natürlich getan. Sonst wäre es ein Leichtes gewesen, die Räuber zu verjagen. Und dann wäre er auch den Weg heruntergekommen. Aber er war verletzt. Versteht ihr? Verläähetzt!“

Antonio
Antonio wirkt manchmal erwachsener als die zwei Freunde. Er ist ein Kind mir Migrationshintergrund und Schulbildung ist für seine Familie nicht ganz so wichtig. Auch finanziell war die Familie nicht so gut gestellt. Antonios Berufswunsch, ist es Pilot zu werden. Aber dazu müsste er Abitur haben.

„Antonios Freude, als ich ihm das alles erklärte, war ihm buchstäblich ins Gesicht geschrieben. Selten hatte ich seine Gefühle so gut erkennen können. Anscheinend war das wirklich die Lösung.
Dann sagte er: „Das ist echt toll von dir und deinen Eltern. Ganz ehrlich.[…]“

Und haben euch die Textschnipsel neugierig gemacht?

Das Cover von „Zacke auf Zack“
Das Buch hat ein neues Cover erhalten. Allerdings muss ich sagen, dass mir das vorige Cover viel besser gefällt. Aber anderen Lesern hat das alte Cover nicht gefallen. Es ist eben Geschmackssache.

Kritik „Zacke auf Zack“
Rosemarie Benke-Bursian hat einen sehr spannenden Kinderroman geschrieben, der alle Höhen und Tiefen hat. Zarah wird mit der Ungerechtigkeit der Welt konfrontiert und erlebt einen großen Verlust. Aber sie fühlt auch, wie diese Leere, die sie fühlt, sich langsam wieder füllt. Sehr schön finde ich, dass die Autorin zeigt, dass Kinder alles Negative das in ihrer Welt geschieht, auf sich beziehen und die Schuld immer zuerst bei sich selbst suchen.

Für Zarah ist es beängstigend, dass Antonios Familie ganz anders ist und sein Leben viel schwieriger ist. Heute würde man von einer Familie mit schwierigen sozialen Verhältnissen sprechen.

Im Gegensatz zum Cover, das mir nicht gefällt, gefällt mir der Inhalt sehr gut. Zacke ist ein ganz normales Mädchen, das mit seinen Freunden viel Zeit verbringt und alltägliche Abenteuer erlebt. Aber das ist vielleicht das Spannende daran. Meine persönliche Altersempfehlung wäre 8-10 Jahre.

Ich glaube, für Kinder in der heutigen Zeit erscheint das fremd, vielleicht deshalb sogar noch spannender. Die meisten Eltern haben das Netzwerk „Draußen“ selbst live erlebt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2021

Aus dem kleinen Magier wird ein ernstzunehmender Gegner

Rowan - Bewährung als Magier
0

Magier“
Rowan, der Enkel des Meistermagiers Bunduar, und wird einmal die rechte Hand des zukünftigen Königs Ottgar sein. Ottgar und Rowan wuchsen zusammen auf und sind trotz kleiner Plänkeleien Freunde. ...

Magier“
Rowan, der Enkel des Meistermagiers Bunduar, und wird einmal die rechte Hand des zukünftigen Königs Ottgar sein. Ottgar und Rowan wuchsen zusammen auf und sind trotz kleiner Plänkeleien Freunde. Sie müssen beide, bevor sie ihre vorgesehen Plätze einnehmen, ihre Ausbildung beenden. Während Ottgar zum Ritter ausgebildet wird, hat Rowan die Ausbildung zu einem Magier, der auch ganz gut kämpfen kann, abgeschlossen. Nun im fünften und abschließen Band der Rowan Reihe, wird der Magier geprüft. Kann er der Welt der Magier helfen und das Land retten?

Rowan ist in den letzten Bänden an mehrere Königshöfe gereist. Einen Teil dieser Reise haben Ottgar und Rowan zusammen unternommen. Beide sind sehr unterschiedliche Charaktere. Rowan ist rücksichtsvoll, höflich, aufmerksam, respektvoll und mitfühlend. Heute würde man vielleicht sagen, er war von hoher emotionaler Intelligenz. Aber er war auch ein starker und intelligenter Kämpfer, wenn es nötig ist.

Ottgar wird auf seine Rolle als König vorbereitet. . Er lernt zu kämpfen und tapfer zu sein. Er ist ungestüm und auch mal unüberlegt und aufbrausend. Er muss sich noch in seine Rolle finden.

Der Weltenbau – das Setting
Die ganze Rowan Reihe spielt in einem mittelalterähnlichem Setting, bei dem auch Drachen, Naturgeister, Zwerge, Trolle und Elfen und weitere magische Wesen existieren. Also wie bei einem High Fantasy Setting. Es geht um den Fortbestand der Königreiche, vor allem dem Magierreich. Nicht in allen Fürstenhäusern genießen die Magier ein hohes Ansehen.

Rowan begibt sich in diesem Setting auf eine Heldenreise. Er hat die große Aufgabe, das Magierreich zu retten. Aber auch die Magier verfeindeter Länder wissen durch ihre Fähigkeiten, dass das Schicksal des Magierreichs in seinen Händen liegt, und wollen ihn töten. Er flieht in befreundete Königreiche und erweitert seine Ausbildung. Aber er ist in keinem Land sicher. Seine Verfolger trachten ihm überall nach dem Leben.

Zum Inhalt „Rowan – Bewährung als Magier“
Im fünften Teil „Bewährung als Magier“ landet Rowan bei König Matrin und seinem Magier Zwandir. Ohne einen Schmied, den Elfenprinzen Sirii und die eine oder andere helfende Hand, hätte es Rowan nicht bis hierher geschafft. Zwandir versorgt Rowan erst einmal mit neuer Kleidung, vor allem braucht er andere Schuhe, denn seine Stiefel fürs Gebirge, taugen im Sumpfland nicht. Hier ist es viel wärmer.

Aber er ist auch hier in Gefahr. Wer ist wirklich auf der Seite des Magierreichs? Er fühlt die Gefahr und hat Angst um die Lieben zuhause. Wird er seine Mutter und seinen Großvater wiedersehen? Brauchen sie seine Hilfe. Es fällt ihm schwer, nicht alles liegen und stehen zu lassen, und sofort zurück ins Magierreich zu eilen.

„Doch nachdem er die unheimlichen Nordmänner bei König Matrin gesehen hatte, war er von der Abgeschirmtheit des Sumpflandes nicht mehr überzeugt. immer wieder dachte Rowan über die merkwürdigen Krallenhände der Nordmänner nach. „Sind die Nordmänner auch Echsen?“, fragte er schließlich Zwandir.“

Die Echsenkrieger sind gefährliche Gegner, die nicht nur den Magier, sondern auch das Sumpfland bedrohen. Die von König Wromlux beherrschten Krieger, können sich unsichtbar machen, sind stark und gewalttätig.

Wird Rowan die Reiche retten und Haiwa wiedersehen? Seine Sehnsucht nach der jungen Heilerin ist groß. Ob er ihr auch fehlt?

„Der Pfad zum Kloster erschien ihm noch schmaler und steiler als Jahre zuvor. Er wartete eine Weile, sammelte sich und sann über ein Leben mit Haiwa nach, bevor er den Aufstieg wagte. Oben angekommen, saß er wie vor Jahren auf dem engen Felsvorsprung vor der Klostermauer und sang seine Lieder, bis ein Korb herabgelassen und er ins Kloster hochgezogen wurde. Wieder standen zwei junge Nonnen im Laufrad und hatten ihn damit heraufgeholt.„

Sprachliche Gestaltung
Aileen o’Grian erzählt die Abenteuer aus Sicht des jungen Magiers. Die Kapitel haben eine angenehme Länge.

Fazit „Rowan – Bewährung als Magier“
Aileen o’Grian hat den roten Faden nicht verloren, sondern bis zuletzt verfolgt. Allerdings kann ich euch jetzt nicht das Ende verraten, denn dann wäre ja die Spannung weg. Das wäre schade. Rowan muss im letzten Band nicht nur seine magischen Kräfte, sondern aus seine Fähigkeiten im Kampf beweisen. Es geht um das Reich. Es geht um seine Familie. Wird sich die Prophezeiung erfüllen?

Der letzte Band ist sozusagen das Highlight der Reihe. Es gibt kämpferische Auseinandersetzungen, Magie, Echsenkrieger, die den Menschen überlegen sind. Rowan fällt es schwer, nicht zu Bunduar zurückzukehren und an der Seite seines Großvaters zu kämpfen.

Das Jugendbuch zeigt Rowan und seinen Weg zum großen Magier, der nicht immer einfach ist. Aileen o`Grian, zeigt dem Leser anhand Rowans Verhalten und seinen Entscheidungen, wie aus dem unerfahrenen Jugendlichen ein disziplinierter Kämpfer und Magier wird, der das Wohl aller über sein eigenes Wohl stellt. Er findet seinen Platz im Leben. Das sind Themen die Jugendliche interessieren. Auch das Schwanken zwischen Rittertum und Magierkunst ist anschaulich erzählt. Wer weiß immer, welchen Weg er einschlagen soll?

Besonders gut gefällt mir, wie die Autorin Naturheilkunde und Heilpflanzen in die Magie integriert. Das wirkt trotz aller Fantasy sehr authentisch. Die Rowan Reihe ist eine Fantasy Reihe bei der nicht das Kampfgeschehen, sondern das Miteinander und das „Einander Helfen“ und friedliches Zusammenleben eine Rolle spiel. Dazu gehört auch, dass Rowan die Schmerzen und die Verzweiflung der Gegner selbst fühlt. Wenig spektakulär, dafür spannend erzählt. Rowan ist ein Held, der seinen Weg macht und vielleicht ein Vorbild für uns alle sein kann. Er hat eben nicht nur Fäuste und magische Sprüche, sondern auch Empathie und Intelligenz. Dankeschön, liebe Aileen. Was erzählst du uns als Nächstes?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2021

Ein wunderbares Büchlein, um zu meditieren

Gedankenschlosser
0

Zur Ausgabe aus der Reihe Diogenes DeLuxe
„ Gedankenschlosser“ erschien 2020 bei Diogenes mit Ausschnitten aus Dürrenmatts Werk. Dabei handelt es sich um Textstellen über Geld und Geist, Politik und Philosophie, ...

Zur Ausgabe aus der Reihe Diogenes DeLuxe
„ Gedankenschlosser“ erschien 2020 bei Diogenes mit Ausschnitten aus Dürrenmatts Werk. Dabei handelt es sich um Textstellen über Geld und Geist, Politik und Philosophie, Literatur und Kunst, Gerechtigkeit und Recht. Der Verlag hat nennt das kleine Buch im Klappentext, einen „Begleiter der besonderen Art, kritisch, witzig, widerspruchsfreudig, voller Neugier und Einfallsreichtum“. Diese Bezeichnung Begleiter trifft den Charakter des Buches sehr genau.

„Es gibt in der deutschen Sprache die zwei Ausdrücke „sich ein Bild machen“ und „im Bilde sein“. Wir sind nie „im Bilde“ über diese Welt, wenn wir uns vor ihr kein Bild machen. Dieses Machen ist ein schöpferischer Akt.“

Ich habe Dürrenmatt im Studium kennen und schätzen gelernt. Besonders das oben angeführte Zitat auf der ersten Seite, das aus der Rede „Vom Sinn der Dichtung in unserer Zeit“ entnommen ist, finde ich hochaktuell. Diese Rede hielt Dürrenmatt im September 1956, an einer Tagung der Evangelischen Akademie für Rundfunk und Fernsehen in Bad Boll zum Thema „Das Wort im Zeitalter der Bilder“. Die Rede ist in der Werkausgabe Band 32, Literatur und Kunst, enthalten. Ulrich Weber hat in seiner Biografie dazu geschrieben:

„Doch er rückt einen anderen Aspekt von Bildlichkeit ins Zentrum seiner Argumentation, der seinem Denken und Schreiben eine grundsätzlich neue Wendung gibt. Hatte er in den Theaterproblemen 1955 noch primär mit den unübersichtlichen politischen Realitäten der Moderne argumentiert, die ein Drama im Sinne Schillers nicht mehr möglich machten, so stellt er nun seine Poetik erstmals in ein Verhältnis zur Entwicklung der Physik und der Mathematik. Er findet die moderne Form der Philosophie »bei Einstein und Heisenberg und nicht bei
Heidegger.«

„Sich ein Bild zu machen“ wird im Januar 2021, nach dem Ansturm der „Trumpisten“ auf den amerikanischen Kongress, zu einer Fratze der Bildlichkeit der Demokratie. Wir möchten zwar gerne „im Bild sein“, aber nicht in diesem Bild.

Aphorismen oder Zitate als Wegbegleiter
Das Buch beherbergt Textstellen zur Aufklärung, Demokratie und Freiheit. Aber auch Zitate zum Denken, zur Gerechtigkeit und Geist. Auch Dürrenmatts Gedanken, zum Glauben, bzw. zu den Gegensätze? Glauben und Wissen sind gehören zum Inhalt.

Es ist ein wunderbares Buch, um Gedanken auf die Reise gehen zu lassen. Um über Ethik und Glauben nachzudenken. Oder einfach nur, um den Geist zu erweitern.

Wir alle spielen jeden Tag unsere Rolle in der Welt. Wie können wir in der Welt bestehen? Dazu möchte ich mit Dürrenmatts Worten schließen:

„Und während ich weiterlaufe, immer weiter, fragt einer plötzlich, einer neben mir, einer an dem ich auf meinen Wanderungen stets vorbeigelaufen bin und den ich doch anreden wollte, ein Schauspieler: Na schön, aber wie soll man das Ganze denn spielen?
Und ich antworte, während mich die Nacht verschluckt, wie sie alle verschluckte, alle, alle:

Mit Humor!

aus „Der Mitmacher – Ein Komplex“. WA 14.

Cover und äußere Gestaltung
Die Diogenes Deluxe Reihe ist liebevoll gestaltet und die Größe passt in fast jede Hand- oder Jackentasche. Ein Buch, dass es wert ist, seinen Leser begleiten zu dürfen.

Diese Auswahl der Texte erschien zuerst 1982 unter dem Titel „Denkanstöße“ im Diogenes Verlag. Für die neue Ausgabe wurden die „Denkanstöße“ bearbeitet und erweitert. Das Covermotiv stammt von einem Gemälde von Cuno Amiet, „Der gelbe Hügel“,1905. Das Gemälde ist aus Tempera auf Leinwand in der Größe 98×72 cm.

Das Original hängt im Kunstmuseum Solothurn, Dübi-Müller-Stiftung. Copyright D. Thalmann, Aarau, Switzerland. Foto SIK-ISEA, Zürich.


Fazit zu „Gedankenschlosser“
Es ist einfach ein kleines Büchlein, das gerne zum Lieblingsbuch werden möchte und dem es bei mir auch schnell gelungen ist. Es transportiert die Worte eines aufklärerischen Geistes, der die eigene Erkenntnis anzweifelt, oder wie Ulrich Weber in seiner Biografie erläutert:

„Von Popper übernimmt Dürrenmatt ein politisches Denken, das anstelle unbedingter Wahrheitsansprüche eine an institutionellen Prozessen ausgerichtete demokratische Politik des Vorläufigen und der pragmatischen kleinen Verbesserungen stellt.“

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 14.01.2021

Kosmos Dürrenmatt

Das Prosawerk in 19 Bänden in Kassette
0

Die Werkausgabe (WA) in 37 Bänden basiert auf der zum 60. Geburtstag erschienenen und von Dürrenmatt selbst in Zusammenarbeit mit Thomas Bodmer herausgegebenen Werkausgabe in 29 Bänden (1980). Der Verlag ...

Die Werkausgabe (WA) in 37 Bänden basiert auf der zum 60. Geburtstag erschienenen und von Dürrenmatt selbst in Zusammenarbeit mit Thomas Bodmer herausgegebenen Werkausgabe in 29 Bänden (1980). Der Verlag ergänzte das Werk mit den von 1980 bis zu seinem Tod 1990 und die aus dem Nachlass erschienenen Werke. Das dramatische Werke hatte 17 Bände und erhielt nun den Band 18 dazu. Obwohl in der Werkausgabe zuerst die Dramatischen Werke stehen, werde ich mit der Besprechung des Prosawerks, das sind Band 19 – 37 der Werkausgabe.

Möchtest du mitlesen?
Auf der Facebookseite des Projektes Ich lese Dürrenmattt, und der dazugehörigen Facebookgruppe Wir lesen Dürrenmatt kann jeder mitlesen, mit diskutieren oder eigene Gedanken zu Dürrenmatts Werk mitteilen. Der Leseplan zeigt, was wir aktuell lesen. Januar/Februar 21 lesen wir Band 19 – Aus den Papieren eines Wärters.

Das Prosawerk
Das Prosawerk umfasste in der ersten Ausgabe 12 Bände und nun kamen 5 Bände erzählerische Prosa, ein Band Essays und ein Nachlassband dazu. Einen Nachweis der Publikationsgeschichte und der Textgrundlage von Ulrich Weber und Anna von Planten gibt es jeweils am Schluss der einzelnen Bände.

Zuerst einmal der Überblick:

19. Band – Aus den Papieren eines Wärters. Frühe Prosa.
20. Band – Der Richter und sein Henker / Der Verdacht. Die zwei Kriminalromane um Kommissar Bärlach.
21. Band – Der Hund / Der Tunnel / Die Panne. Erzählungen.
22. Band – Grieche sucht Griechin / Mister X macht Ferien / Nachrichten über den Stand des Zeitungswesens in der Steinzeit. Grotesken.
23. Band – Das Versprechen. Requiem auf den Kriminalroman / Aufenthalt in einer kleinen Stadt. Fragment.
24. Band – Der Sturz / Abu Chanifa und Anan ben David / Smithy / Das Sterben der Pythia. Erzählungen.
25. Band – Justiz. Roman.
26. Band – Durcheinandertal. Roman.
27. Band – Minotaurus / Der Auftrag oder vom Beobachten des Beobachters der Beobachter / Midas oder die schwarze Leinwand. Prosa.
28. Band – Labyrinth. Stoffe I-III Der Winterkrieg in Tibet. / Mondfinsternis / Der Rebell. Vom Autor revidierte Neuausgabe. Mit Personen- und Werkregister. Auch als Diogenes Hörbuch erschienen, gelesen von Wolfgang Reichmann.
29. Band – Turmbau. Stoffe IX Begegnungen / Querfahrt / Die Brücke / Das Haus / Vinter / Das Hirn. Mit Personen- und Werkregister.
30. Band – Theater. Essays, Gedichte und Reden. Mit Personen- und Werkregister.
31. Band – Kritik. Kritiken und Zeichnungen. Mit Personen und Werkregister.
32. Band – Literatur und Kunst. Essays, Gedichte und Reden. Mit Personen- und Werkregister.
33. Band – Philosophie und Naturwissenschaft. Essays, Gedichte und Reden. Mit Personen- und Werkregister.
34. Band – Politik. Essays, Gedichte und Reden. mit Personen und Werkregister.
35. Band – Zusammenhänge. Essay über Israel. Eine Konzeption. / Nachgedanken. Unter anderem über Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit im Judentum, Christentum, Islam und Marxismus und über zwei alte Mythen. 1980. Mit Personen- und Werkregister.
36. Band – Versuche / Kants Hoffnung. Essays und Reden. Mit Personen und Werkregister.
37. Band – Gedankenfuge. Essays. Mit Personen- und Werkregister. / Der Pensionierte. Fragment eines Kriminalromans (Text der Fassung letzter Hand).
Registerband zur Werkausgabe Friedrich Dürrenmatt. Chronik zu Leben und Werk, Bibliographie der Primärliteratur. Gesamtinhaltsverzeichnis. Alphabetisches Gesamtwerkregister. Personen- und Werkregister aller 37 Bände.

Bei der Besprechung der einzelnen Bände, nehme ich die Biographie von Ulrich Weber und weitere Sekundärliteratur zur Hilfe. Zitate ohne Nachweisangabe stammen aus „Friedrich Dürrenmatt – eine Biographie“ von Ulrich Weber.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere