Profilbild von DCLady

DCLady

Lesejury-Mitglied
offline

DCLady ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit DCLady über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.04.2017

Gut mit Luft nach oben

Die Chroniken der Verbliebenen / Der Kuss der Lüge
0 0

Ich bin mir nicht ganz schlüssig, was ich nun nachdem ich Der Kuss der Lüge: Die Chroniken der Verbliebenen vor wenigen Sekunden zu Ende gelesen habe, davon schlussendlich halten soll.

Für die Beschreibung ...

Ich bin mir nicht ganz schlüssig, was ich nun nachdem ich Der Kuss der Lüge: Die Chroniken der Verbliebenen vor wenigen Sekunden zu Ende gelesen habe, davon schlussendlich halten soll.

Für die Beschreibung fass ich mich ganz kurz. In der Geschichte geht es um die siebzehnjährige Lia, die erste Tochter des Königs von Morrighan. Sie soll mit einem Prinzen verheiratet werden, um die kaum vorhandene Allianz der beiden Königreiche zu stärken. Lia allerdings möchte niemanden heiraten, den sie noch nie gesehen und vor allen Dingen nicht liebt.

Gemeinsam mit Ihrer Zofe Pauline flüchten die beiden am Tag Ihrer Hochzeit in ein schönes Dörfchen. Kurz darauf tauchen zwei unterschiedliche Männer auf, beide interessiert an Lia. Einer der Prinz und der andere ein Attentäter, der Lia töten soll…

Der Schreibstil von Mary E. Pearson liest sich gut und einfach. Lia ist für ihre siebzehn Jahre sehr mutig, wenn auch vielleicht etwas naiv. Doch ich konnte mich mit ihr identifizieren, sie träumt von wahrer Liebe und einem glücklichen Leben. Für ihre Brüder und ihre Zofe Pauline hat sie viel Liebe über.

Der Prinz gefällt mir auch gut, wenn ich auch mit einer anderen Reaktion gerechnet hätte, als er auf Lia in dem kleinen Dorf trifft. Ich wäre wütend gewesen, doch die Wut verblasst schnell und verwandelt sich in andere Gefühle.

Auch der Attentäter hat nicht nur eine dunkle Seite und auch nach Ende des ersten Buches, weiß man eigentlich nichts von seiner Vorgeschichte.

Viele Protagonisten haben „noch“ ihre Geheimnisse und das macht noch einen großen Reiz aus.

Warum ich nun so unschlüssig bin, liegt daran das ich nach der spannenden Flucht, zeitweise etwas gelangweilt von der Geschichte war. Es plätschert etwas vor sich hin und ich hatte nicht so viel Lust weiterzulesen. Einige Seiten weiter hat mich eine Wende allerdings völlig überrascht und ich war wieder gefesselt von der Geschichte.

Achtung kleiner Spoiler!!! Einiges, wie Gaudrels Vermächtnis und warum Lia, ihren Namen trägt und ihre Mutter dafür gesorgt hat, dass sie die Gabe ignoriert, habe ich nicht verstanden und war von den immer wiederkehrenden Passagen leicht genervt.

Fazit: Der Kuss der Lüge hat einen spannenden Anfang und ein spannendes Ende, zwischendrin sind es doch etwas langatmige Passagen. Trotzdem möchte ich nicht den zweiten Band auch lesen, da einfach so viele Fragen offen sind und ich wissen möchte, wie es mit Lia weitergeht.