Profilbild von Daggy55

Daggy55

Lesejury Star
offline

Daggy55 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Daggy55 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.04.2021

Wunderschöner Leitfaden zum Entsäuern

Heute bin ich sauer
0

Der Hund auf dem Cover schaut schon ziemlich schlecht gelaunt, doch den kleinen Floh auf seiner Hinterpfote scheint das nicht zu stören.

Das Buch beginnt mit der Vorstellung des Flohs, mit seinen weit ...

Der Hund auf dem Cover schaut schon ziemlich schlecht gelaunt, doch den kleinen Floh auf seiner Hinterpfote scheint das nicht zu stören.

Das Buch beginnt mit der Vorstellung des Flohs, mit seinen weit auseinander stehenden Zähnen ist er keine echte Schönheit. Auch der Hund auf der nächsten Seite wirkt nicht sympathisch, seinen spitzen Eckzähnen wirken sehr abweisend. Und schon erfahren wir, dass der Hund heute sauer ist. Da stellt ihm der Floh die Frage „Wie sauer bist du denn?“

Der Hund findet einige Vergleiche, die den Floh beeindrucken und da es immer um Nahrungsmittel ging, „kribbelt ihm schon der Mund“. Mit seiner nächsten Frage möchte der Floh den Grund wissen, warum der Hund sauer ist. Aber da kommt der Hund ins Stottern mit seiner Antwort. So wird sein Sauer sein verschoben und der Hund ist dem Floh dankbar, dass er ihn „entsäuert“ hat.

Auf der letzten Seite finden wir dann einige „Tipps zum Entsäuern“ und da fällt uns sicher noch einiges mehr ein.

Das Buch kommt mit sehr kurzen Texten und auf die beiden Protagonisten reduzierte Bilder mit wenig Farben aus und erzählt uns eine liebevolle Geschichte um Freundschaft, die auch mit schlechter Laune umgehen kann. Am meisten hat mich die Mimik des Hundes begeistert, der so wunderbar sein Gesicht verziehen kann. Jedes Kind kann damit etwas anfangen und den Ausdruck vielleicht nachahmen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2021

Wundervolles Mut-Mach-Buch

Normans erster Tag im Dinokindergarten
0

Auf dem schönen bunten Cover sehen wir den schüchternen kleinen Dino Norman, der sich in der Stiftebox versteckt. Daneben die anderen Kindergartenkinder mit Frau Horn.
Normen geht zu ersten Mal in den ...

Auf dem schönen bunten Cover sehen wir den schüchternen kleinen Dino Norman, der sich in der Stiftebox versteckt. Daneben die anderen Kindergartenkinder mit Frau Horn.
Normen geht zu ersten Mal in den Kindergarten und er ist so schüchtern, dass man ihn zunächst nicht sieht. Er hängt hinten an Frau Horns Bein. Die anderen Kinder sind neugierig auf den Neuen. Als dann der große rosa Dino Felix ihn laut anspricht, flüchtet der zarte Norman zwischen die Stifte. Auch im Außenbereich hält er sich zunächst versteckt und als er sich traut einen Ball zu kicken, landet der im Matsch. „Verlegen zieht er sich in ein neues Versteck zurück.“ Auch beim Mittagessen schlüpft er unter das Kissen. Doch dann stauen die Kinder, weil Norman ganz tolle Türme aus Steinen bauen kann. Als er dann mit Felix zusammen etwas einstudieren soll, merkt Norman, dass auch der große Felix Angst hat. Zusammen zaubern sie den anderen etwas vor und lesen wir auf der letzten Seite, dass Norman immer schüchtern sein wird, aber dass er jetzt weiß, dass auch in ihm Mut steckt.
„Und dass er Freunde hat, die ihm helfen werden, diesen Mut zu finden.“
Ein wundervoll tröstliches Bilderbuch für alle kleinen schüchternen Kinder, die sich ein wenig vor dem Kindergarten fürchten. Und ich glaube, das sind fast alle.
Schöne bunte Bilder von kleinen Dinosauriern, die mein Enkel alle benennen kann. Frau Horn ist das Wunschbild einer Kindergärtnerin, zurückhalten, unterstützend und dabei sieht sie völlig entspannt aus.
Ein Buch, dass Kindern Mut macht und zeigt, wie wichtig Freunde sind und dass mich glücklich stimmt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2021

"Wiederverwertung" mit lustigen Bildern

Viel zu viel Zeug!
0

Schon der Titel zeigt, dass das Horten von zu vielen Sachen Probleme bereiten kann. Auf dem Cover sehen wir das Elsternpaar, das für seine bald schlüpfenden Kinder allerlei herbeischafft. Dachs, Hase und ...

Schon der Titel zeigt, dass das Horten von zu vielen Sachen Probleme bereiten kann. Auf dem Cover sehen wir das Elsternpaar, das für seine bald schlüpfenden Kinder allerlei herbeischafft. Dachs, Hase und Fuchs können da nur staunen.
Der Einband zeigt Werbebilder aus den 1960er Jahren. Die hier beworbenen Artikel tauchen dann später im Buch auf. So bauen die Elstern eine Zeitung in ihr Nest ein, die ebendiese Werbungen zeigt. Kuckucksuhren, ein Wäscheklammerbeutel, ein alter kaputter Bär, ein Kinderwagen, Putzzeug und sogar ein Fahrrad werden ins Nest eingebaut. Als dann noch ein Auto dazu kommt, kracht alles ein. Ein echtes Chaos ist auf dem Bild zu sehen, wo alles abstürzt. Zum Glück findet sich für alle Teile eine bessere Verwendung.
So lernen die Kinder, dass man vieles noch gebrauchen kann. Im hinteren Einband werden „Die 4 internationalen R-Wörter des Recyclings“ erklärt.
Die Übersetzung hält sich sehr an den Originaltext, leider leidet dadurch ein wenig das deutsche Satzgefüge. (…die Kleinen sollten es haben bequem)
Eine schöne Geschichte, die zeigt, dass vieles weiterverwendet werden kann, allerdings muss es auch Sinn machen.

  • Cover
Veröffentlicht am 13.04.2021

Klamottiger Provinzkrimi

Nur Helga schwamm schneller
0

Jupp Backes ist Streifenpolizist in einem kleinen Dorf im Saarland. Als die Freundin seiner Schwiegermutter Käthe tot im eigenen Pool gefunden wird, ist er entschlossen in diesem Fall selbst zu ermitteln. ...

Jupp Backes ist Streifenpolizist in einem kleinen Dorf im Saarland. Als die Freundin seiner Schwiegermutter Käthe tot im eigenen Pool gefunden wird, ist er entschlossen in diesem Fall selbst zu ermitteln.

Die tote Margot führte, trotz ihrer 80 Jahre, eine Großbäckerei. Käthe lernt Margots Kinder und Stiefkinder bei der Geburtstagsfeier kennen und jeder ist auf seine Art eigenartig.

Käthe schwankt zwischen Trauer, die sie durch die Netflix-Serie "The Crown" kompensiert und Ermitteln, schließlich ist sie eine wichtige Zeugin.

Jupp stochert mal hier und mal da herum, erfährt so das eine oder andere. Benimmt sich aber doch sehr tollpatschig und schafft es immer wieder in eigenartige Situationen zu geraten.

Auch Käthe hat ihren eigenen Kopf und benimmt sich oft so, dass ihr Tochter Inge sich für sie schämen muss.

Das Buch hat einige skurrile Szenen, die nicht immer meinen Humor trafen, weil sie mir zu platt waren und zu sehr zum Schenkel klopfen herausforderten.

Die Auflösung des Falles konnte durch Informationen, die Jupp zu Ende hatte, dann doch noch erfolgen. Für mich nicht ganz stimmig, aber mit Happy end für die Familie Backes.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2021

Sachwissen für kleine Dino-Fans

Glücksfisch: Meine Dino-Box
0

Der Inhalt dieser Box, die man aufklappen kann, besteht aus einem dreiseitigen fest integrierten Pappbuch mit ausgestanzten Teilen, in die man die Puzzleteile setzten, kann, die in einem Klarsichtbehälter ...

Der Inhalt dieser Box, die man aufklappen kann, besteht aus einem dreiseitigen fest integrierten Pappbuch mit ausgestanzten Teilen, in die man die Puzzleteile setzten, kann, die in einem Klarsichtbehälter liegen, der sich im Deckel befindet.
Auf der ersten Seite der Dino-Expedition erforschen wir mit Mia und Tom die gängigen Land-Saurier. Mit der Lupe werden ihre Fußspuren angeschaut. Auf der Puzzleseite kann man außer der Lupe vier Saurier einsortieren. In den Feldern kann man Informationen zu den Tieren finden.
Mit der Taschenlampe geht es dann unter Wasser weiter, eine Qualle und Seepferdchen sind auch im Wasser unterwegs und natürlich der große Mosasaurier. Auch hier ergänzen die Puzzleteile mit ihren Informationen „Der Plesiosaurier mit Flossen zum Schwimmen.“
Natürlich dürfen auch Flugsaurier nicht fehlen Mia und Tomm finden sogar ein Nest mit Jungtieren. Im Hintergrund sehen wir einen Vulkan, der Lava speit.
Die Kinder werden im Text aufgefordert, Tiere zu suchen und immer versteckt sich eine kleine grüne Schildkröte. Außerdem gibt es auf jeder Seite etwas zu zählen.
Die Bilder sind bunt und einfach gezeichnet, bilden aber die Besonderheiten der Dions gut ab.
Mir gefällt diese Kombination sehr gut, denn einigen Kinder ist reines Vorlesen noch zu langweilig. Hier findet sich Sachwissen über Dinosaurier, die die Kleinen nach wie vor faszinieren, in einer einfachen, klaren Form.