Profilbild von DanielaHaneder

DanielaHaneder

Lesejury-Mitglied
offline

DanielaHaneder ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit DanielaHaneder über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.10.2018

Guter Ansatz mit einigen Schwachstellen

Projekt: Phoenix - Geliebter Bodyguard
1

Lena von Lew, eine verwöhnte Diplomatentochter, bekommt gegen ihren Willen einen heißen Bodyguard namens Connor zur Seite gestellt. Nachdem Lena in einer Disco angeschossen wurde, tauchen die beiden unter. ...

Lena von Lew, eine verwöhnte Diplomatentochter, bekommt gegen ihren Willen einen heißen Bodyguard namens Connor zur Seite gestellt. Nachdem Lena in einer Disco angeschossen wurde, tauchen die beiden unter. Zu Zweit fliehen sie vor der Polizei und den Bösewichten und erleben zu Zweit eine spannende Verfolgungsjagd mit Happy End.

Die Leseprobe sowie der Titel verspricht einen spannenden Roman mit Gefühl und einem Hauch Glamour. Leider gibt es an der Umsetzung mehrere Schwachstellen.

Die eh schon voll geladene Geschichte mit Lenas Vater, dem FBI, russischen Bösewichten, Polizei wird mit zusätzlichen Gewaltszenen (Miami Gangüberfall plus Vergewaltigung) leider völlig übertrieben.

Das wäre noch nicht so schlimm, wenn sich die Beziehung zwischen Connor und Lena nicht auch noch so langsam und anstrengend entwickelt. Viele Wiederholungen (Altersunterschied, Zicke, etc.), nicht nachvollziehbare Sprünge und letztendlich nur ein sehr kurze Erotik/ Romantik machen das Buch leider etwas unvollständig.

EinHighlight hingegen ist Sparroh, der einzige Vertraute und Partner von Connor. Seine Rolle ist toll ausgearbeitet, überrascht, sorgt für Humor und hält die Geschichte zusammen.

Der Schreibstil war toll: ich habe das Buch auf 1.5 Tage durch gelesenen. Ich liebe es, dass sowohl Connor als auch Lenas Perspektive abwechselnd dargestellt wird.

Das Cover gefällt mir sehr gut und passt super zu der Art des Buches..

Fazit:
Eine schöne Lektüre, guter Ansatz, toller Stil aber leider inhaltlich zu gewollt. 3 Sterne

  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Gefühl
  • Spannung
Veröffentlicht am 12.09.2018

Schöner leichter Erotikroman

Tempting the Beast
0

„Tempting the Beast“ ist der erste Teil einer Dilogie von Peyton Dare.

Celeste und ihr Bruder Cameron jobben auf einer exklusiven Party. Dort lernt Celeste den mysteriösen Braden kennen. Als ihr Bruder ...

„Tempting the Beast“ ist der erste Teil einer Dilogie von Peyton Dare.

Celeste und ihr Bruder Cameron jobben auf einer exklusiven Party. Dort lernt Celeste den mysteriösen Braden kennen. Als ihr Bruder nach der Party unauffindbar ist, ist Braden der Einzige, der Celeste helfen kann ihn zu finden. Als Bezahlung dafür verlangt er jedoch Celeste selbst...


Das Buch - eine Hommage an die Schöne und das Biest - vereint eine spannende Geschichte mit prickelnder Erotik. Sowohl Celeste als Hauptdarstellerin sowie Braden erzählen abwechselnd die Geschichte. Der Schreibstil ist sehr angenehm und man liest das Buch in einem Rutsch durch.

Die Erotik ist ein fester und toll geschriebener Bestandteil - mein absolutes Plus an diesem Buch. Leider schafft es aber weder die Handlung noch die Figuren mich voll zu überzeugen.

Das Buch geht spannend los und verspricht eine spannende Geschichte zwischen Celeste, einem unerfahrenen Modell und Braden, einen geheimnisvollen Fremden. Um dieses Kennenlernen wird eine spannenden Geschichte aufgebaut und man ist gespannt was folgt.

Aber leider verliert dann die Geschichte etwas an Schwung. Celeste lässt sich ohne zu zögern auf einen Fremden ein, die Geschichte um Ihren Bruder geht irgendwie nicht weiter und man erfährt kaum etwas über Braden. Doch gerade als ich das Buch schon fast abgeschrieben habe, kommt der letzte Teil. Dort schafft es die Autorin wieder mit Ihrem tollen Schreibstil doch noch etwas Tiefe und vor allem Spannung in die Geschichte zu bekommen und man freut sich auf den zweiten Teil der Trilogie.

Zusammengefasst ist Tempting the Beast eine leichte und schöne Lektüre mit gutem Elementen. Die Umsetzung hätte an der ein oder anderen Stelle etwas besser erfolgen können aber wer auf der Suche nach einem spannenden Erotikroman ist, liegt auf keinem Fall falsch. Vielleicht schaffen auch die beiden Folgebänder den fehlenden Tiefgang und stockende Handlung auszugleichen.

  • Cover
  • Erotik
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre