Profilbild von Dark-Owl

Dark-Owl

Lesejury-Mitglied
offline

Dark-Owl ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Dark-Owl über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.03.2018

Spannender und toller Krimi

Totenweg
1 0

Dies war mein erstes Buch von Romy und ich bin wirklich froh immer wieder neue Autoren kennen zu lernen.
Es ist definitiv eine Bereicherung in meinem Regal.

Der Eyecatcher war definitiv das Buchcover ...

Dies war mein erstes Buch von Romy und ich bin wirklich froh immer wieder neue Autoren kennen zu lernen.
Es ist definitiv eine Bereicherung in meinem Regal.

Der Eyecatcher war definitiv das Buchcover von Anfang an, was mich auch bewogen hat an dieser Leserunde zu bewerben.

Dieses Buch beziehungsweise diese Geschichte hat einen spannenden und vor allem klaren roten faden. Der Spannungsbogen ist extrem toll gemacht, denn man verliert einfach nicht die Lust am Lesen. Es wird nicht langweilig und man will unbedingt wissen, wie es weiter geht. Das ist das, was für mich einen guten Krimi ausmacht.

Vor allem toll aber fand ich die Harmonie in diesem Buch. Es ist alles einfach stimmig, die Charaktere, der Ort und die Geschichte. Hier hat sich die Autorin sehr viele Gedanken gemacht. Ein Buch was man gerne liest und was man eigentlich ungern aus der Hand legen mag. Leider endet die Geschichte, dann schneller als man denkt. Jedes gute Buch hat irgendwann sein Ende. Mist aber auch, ich lese gute Bücher viel zu gern.

Ich kann jedem Krimiliebhaber dieses Buch empfehlen und die Autorin ans Herz legen. Auch ich werde mir weitere Bücher von Romy zulegen und lesen. Ich bin wirklich gespannt was da noch potenzielles.

Veröffentlicht am 01.01.2018

Spannender Anfang

Perry Rhodan - Trivid
0 0

Es ist ein unheimliches Verbrechen: Eine Frau wird entführt und für die Kamera »präpariert« – und dann schickt der Verbrecher eine Botschaft über Trivid, das dreidimensionale Video. Ihr Empfänger: Perry ...

Es ist ein unheimliches Verbrechen: Eine Frau wird entführt und für die Kamera »präpariert« – und dann schickt der Verbrecher eine Botschaft über Trivid, das dreidimensionale Video. Ihr Empfänger: Perry Rhodan.
Doch was haben der erfahrene Raumfahrer Perry Rhodan und die Trivid-Künstlerin Lian Taupin mit diesem Fall zu tun? Weshalb zieht sie der Entführer in einen Strudel aus Gewalt und Erpressung hinein?
PERRY RHODAN-Trivid ist eine Science-Fiction-Serie, die nur als E-Book erscheint. Ein packender Kriminalfall in der Welt der fernen Zukunft – inklusive Medienterror und mysteriösen Gen-Sequenzen ...
Verfasst wird die Serie von Christian Montillon und Oliver Fröhlich, zwei erfahrenen Autoren der PERRY RHODAN-Serie.
________________________________________________________________________

Dieses Buch zählt zu meinem ersten SiFi Buch ! Ich konnte mich mit dem Buch gut anfreunden. Der Schreibstil ist flüssig und wie ich finde sehr gut zu lesen. Von Anfang an wird die Spannungkurve direkt hoch angesetzt, sodass ich eigentlich direkt wissen wollte um was es geht und was wohl als nächstes passieren würde.

Eine sehr schlaue Lösung, da man direkt weiter lesen möchte. Genauso ist dann auch das Ende dieses Prologes. Nach diesem Prolog folgt dann das erste Buch mit Kontakt, welches ich grade angefangen habe.

Die Welt ist bildlich schön beschrieben und es ist einfach alles im Buch zu verstehen. Aber ich habe für mich gemerkt, dass SiFi mir nicht wirklich liegt. Es ist einfach nicht mein Genre, aber ich differenziere meine Meinung, weil es halt an sich gut geschrieben ist.

Wer also SiFi mag, sollte sich diese Trivid-Reihe antun

Veröffentlicht am 21.05.2017

Die Stille vor dem Tod

Die Stille vor dem Tod
0 0

Klappentext
An einem kalten Oktobertag werden Smoky Barrett und ihr Team nach Denver, Colorado, gerufen. Im Haus der Familie Wilton ist Schreckliches geschehen: Die gesamte fünfköpfige Familie wurde ermordet, ...

Klappentext
An einem kalten Oktobertag werden Smoky Barrett und ihr Team nach Denver, Colorado, gerufen. Im Haus der Familie Wilton ist Schreckliches geschehen: Die gesamte fünfköpfige Familie wurde ermordet, und der Täter hat durch eine mit Blut geschriebene Botschaft Smoky mit der Lösung des Falles beauftragt. Doch das Unheil ist weit größer, denn die Wiltons sind nicht die einzigen Opfer. Insgesamt drei Familien wurden in der gleichen Nacht und in unmittelbarer Nähe voneinander getötet. „Komm und lerne“, lautet die Botschaft an Smoky. Es wird ein grausamer Lernprozess, das Böse in seiner reinsten Form, in seiner tiefsten Abgründigkeit zu spüren. Smoky gelangt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und weit darüber hinaus.


Nach 5 Jahren hatte ich dieses Buch endlich in meinen Händen und doch hatte ich plötzlich Angst es zu lesen. Ich stöberte vorerst die Bewertungen durch und leider vielen sehr viele grundsätzlich sehr negativ aus. War das Buch wirklich schlechter als die anderen ? War es wirklich so anders, als behauptet wird ?
Ich bin ein Mensch,d er sich stets selbst eine Meinung bildet und vor allem aber die Bücher von Cody McFadyen einfach liebt.

Schon nach den ersten Seiten war deutlich, dass ich komplett anderer Meinung sein werden würde. Nach weiteren vielen Seiten bestätigte sich dies immer mehr.
Mir wurde bewusst, wie stark ich Cody vermisst habe und wie toll er schreiben kann.
Gnadenlos, wie eh und je wird man von der einen Katastrophe in die nächste geschickt. Alleine am Anfang passieren so viele Dinge und dennoch ist es überhaupt nicht unübersichtlich. Es wird danach aber auch nicht langweilig, weit gefehlt.Spannend geht es weiter und es wird in dem Buch viel auf die Hauptprotagonistin Smoky eingegangen. Viele schienen das nicht zu mögen, aber ich fand es genau passend.
Hat man alle vorherigen Bänder gelesen, weiß man, was diese Frau durch gemacht hat und dementsprechend geht Cody darauf auch ein.
Ich habe einen unglaublichen Bezug zu Smoky und es ist so als würde man die Charaktere alle intensiver kennen lernen. Ein weiterer Punkt, den ich so an diesem Autor schätze.
Es macht diese Reihe so wertvoll und sie baut ständig aufeinander auf.

Dieses Buch ist definitiv nicht schlecht, sondern wie all seine Vorgänger, ebenso lesenswert. Es ist wichtig, dass man sich ein wenig auf die Geschichte einlässt, um dies eventuell auch so zu sehen. Smoky ist labiler und ihre Gefühlswelt definitiv durcheinander, was für den ein oder anderen nicht erträglich zu sein scheint.
Es gibt kleine Momente, wo es ein wenig zu viel des Guten ist und mich auch nur ein klein wenig gestört hat.
Es ist nicht sein bestes Buch, aber von mir bekommt es 4 von 5 Eulen !

Also traut euch es zu lesen und bildet eure eigene Meinung.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Die Blutlinie

Die Blutlinie
0 0

Ich stelle nun einen meiner Lieblingsautoren in meinem Lieblingsgenre vor.

Vor vielen Jahren wollte ich mir ein Buch kaufen und war mir nicht ganz schlüssig. Eines war klar, es sollte ein Buch sein, welches ...

Ich stelle nun einen meiner Lieblingsautoren in meinem Lieblingsgenre vor.

Vor vielen Jahren wollte ich mir ein Buch kaufen und war mir nicht ganz schlüssig. Eines war klar, es sollte ein Buch sein, welches spannend war und vor allem aus dem Bereich Thriller kam. Auf einem Tisch lagen dann eine Menge schwarze Bücher aufgereiht. Sie zogen mich magisch an und als ich das Buch aufklappte. Blutspritzer ! Ich musste grinsen und wollte sofort dieses Buch haben.

Klappentext:
Das Leben der FBI-Agentin Smoky Barrett scheint völlig zerstört zu sein: Seit sechs Monaten verbringt sie die meiste Zeit in ihrem Zimmer, starrt die Wände an oder lässt sich von ihrem Psychiater behandeln. Der grausame Doppelmord an ihrem Mann und ihrer Tochter hat die ehemals beste und erfolgreichste Agentin derart geprägt, dass an die Fortsetzung ihrer Polizeikarriere nicht zu denken ist. Alles ändert sich an dem Tag, da eine von Smokys besten Freundinnen ermordet wird. Doch dies ist erst der Beginn einer Serie von grausamen Bluttaten, die eine ganze Nation erschüttern wird. Der Täter bezeichnet sich selbst als Jack Junior und behauptet, ein Nachfahre des legendären Jack The Ripper zu sein. Außerdem betont er immer wieder, dass es nur einen Menschen gibt, der ihm das Handwerk legen könne: Smoky Barrett. Für Smoky wird die Jagd zur Obsession, glaubt sie doch, damit die Geister der Vergangenheit bewältigen zu können. Sie ahnt jedoch nicht, dass die Ermordung ihrer eigenen Familie plötzlich in einem ganz anderen Licht erscheinen könnte.

Spannung pur !

Ich habe dieses Buch angefangen zu lesen und es war wie eine Sucht. Es packte mich in seine Welt, riss mich mit und ließ mich teilhaben. Vor allem weil Cody ein wahnsinniges Talent dazu hat, all diese Dinge so zu beschreiben, als wäre alles Realität. All diese Gefühle, wurden zu meinen Emotionen. Die Charaktere sind lebendig und Stück für Stück lernt man sie besser kennen. Es wird eine wirklich gute Geschichte aufgebaut, von der Handlung, bis zur Verfolgung, bis in die Privatsphäre jeglicher Charaktere. Es ist eine unglaubliche Reise, und das ganze Geschehen neigt dazu, selber zu überlegen, wer nun Täter ist.
Ich selbst konnte dieses Buch nicht mehr aus meinen Händen legen, ich wollte unbedingt wissen, wer und was und warum.
Es kribbelte immer wieder in meinen Fingern. Jede neue Seite wollte gelesen werden. Lange hatte ich nicht mehr so ein gutes Buch gelesen, welches von Anfang an eine klare Linie verfolgt, ohne Langweilig zu werden.

Wie die New York Times so schön sagte:
>>Wenn Ihnen dieses Buch keine Angst macht, sollten sie ihren Arzt aufsuchen.<<

Und ich muss sagen, sie haben verdammt nochmal Recht. Keine Grausamkeit bleibt erspart. Nichts wird verharmlost und es wird die schlimmste Seite eines Menschen dargestellt.
Aber das soll noch nicht alles sein.

Fortsetzung von der Smoky Barett Reihe folgt im nächsten Beitrag.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Der Todeskünstler

Der Todeskünstler
0 0

Klappentext:
Das Leben von Smoky Barrett verläuft endlich wieder normal. Sie ist Opfer eines verrückten Killers geworden und dem Tod nur knapp entgangen. Die schreckliche Tat hat sie noch lange in Albträumen ...

Klappentext:
Das Leben von Smoky Barrett verläuft endlich wieder normal. Sie ist Opfer eines verrückten Killers geworden und dem Tod nur knapp entgangen. Die schreckliche Tat hat sie noch lange in Albträumen und schlaflosen Nächten verfolgt. Ihren Beruf als FBI-Agentin wollte sie eigentlich an den Nagel hängen, doch mittlerweile hat sie neuen Mut geschöpft und geht wieder auf Verbrecherjagd. Als Smoky eines Nachts an einen Tatort gerufen wird, werden ihre schlimmsten Ängste wieder lebendig. Ein junges Mädchen droht im Haus ihrer Eltern Selbstmord zu begehen. Sie verlangt ausdrücklich nach Smoky und möchte sich nur ihr anvertrauen. Smoky findet das Mädchen im Schlafzimmer ihrer Eltern – sie kauert neben den grausam entstellten Leichen. Der Boden des Raums ist blutgetränkt; auf der Decke und an den Wänden prangen Blutgemälde. Der Todeskünstler hat das Mädchen besucht, und das nicht zum ersten Mal. Seit Jahren zerstört er das Leben des Mädchen, tötet jeden, der ihr lieb ist. Sein Ziel: sie in den Wahnsinn treiben und nach seinem Bild neu erschaffen. Smoky muss den Killer stellen, bevor er zurückkehrt und sein Werk vollendet …

Der Abgrund eines Menschen

Es ist faszinierend und erschreckend zugleich, wie sehr Cody den Abgrund eines Menschen verdeutlicht. Wie Brutal und Grausam ein Mensch sein kann. Mit diesem Buch hat mir Cody gezeigt, das Bücher weitaus mehr sind als nur Papier. Seine ausführlichen Details und bildhafte Sprachen ließen mich selbst das Blut riechen. Stück für Stück wurde die Story lebhafter und zog mich in ihren Bann. Für mich war die Vorstellung eines Todeskünstler wirklich sehr grenzwertig. Es gab Momente, da musste ich das Buch zur Seite legen und einfach eine Pause machen. Wie konnte ein Mensch wirklich so sein und alles zerstören was einem lieb war. Aber das wie, das fand ich in diesem Buch am schlimmsten. Der Künstler geht in diesem Buch auf die aller brutalste Weise vor, um sich wirklich ein neues Kunstwerk zu schaffen. Um definitiv alles was schön ist zu zerstören.
Es ist bemerkenswert wie das Buch mit einem spielt, mit der Angst aber auch mit der Spannung, um das Buch trotzdem weiter zu lesen. Ich selbst konnte das Buch immer nur für wenige Augenblicke weg legen. Auch wenn mich diese Geschichte irgendwie beschäftigte, musste ich das Ende wissen. Jedes mal wenn ich ins Bett ging, nahm ich diese Geschichte mit. Sie war wie ein Virus in meinem Kopf und selbst als das Buch fertig gelesen war, war es immer noch sehr präsent in meinen Kopf.
Wer also wirklich auf einen ausgezeichneten Thriller steht mit wirklicher Härte, sollte sich Codys Bücher zu Gemüt führen. Aber vorsichtig, die Bücher sind nichts für schwache Nerven !