Cover-Bild Schuld bist du

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 01.06.2016
  • ISBN: 9783426518519
Jutta Maria Herrmann

Schuld bist du

Psychothriller
„Schuld bist du!" - Diese mit Blut an eine Fensterscheibe geschmierte Botschaft findet der Journalist Jakob Auerbach in seiner leergeräumten Wohnung vor, als er von einer Dienstreise zurückkehrt. Von seiner Frau Anne und der kleinen Tochter Mia fehlt jede Spur. Auf der Suche nach ihnen hetzt er durch die nächtlichen Straßenschluchten von Berlin, ohne zu ahnen, dass er selbst der Gejagte ist.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.08.2019

Steigender Spannungsbarometer, verwirrend und mysteriös.

0

Schuld bist Du von Jutta Maria Herrmann


Inhalt:
„Schuld bist du!" - Diese mit Blut an eine Fensterscheibe geschmierte Botschaft findet der Journalist Jakob Auerbach in seiner leergeräumten Wohnung vor, ...

Schuld bist Du von Jutta Maria Herrmann


Inhalt:
„Schuld bist du!" - Diese mit Blut an eine Fensterscheibe geschmierte Botschaft findet der Journalist Jakob Auerbach in seiner leergeräumten Wohnung vor, als er von einer Dienstreise zurückkehrt. Von seiner Frau Anne und der kleinen Tochter Mia fehlt jede Spur. Auf der Suche nach ihnen hetzt er durch die nächtlichen Straßenschluchten von Berlin, ohne zu ahnen, dass er selbst der Gejagte ist.


Meinung:
Ich persönlich hatte selten ein Thriller in der Hand,der permanent die Spannung halten konnte und die sogar nach und nach noch weiter zu nimmt.Hier war dies der Fall und es hat mich wirklich positiv überrascht.Man hatte ganze Zeit so viele Fragen im Kopf,man wurde des öfteren auf die falsche Fährte gelockt und man hat wirklich erst zum Schluss raus bekommen,was passiert ist.


Der Schreibstil hat mir sehr gefallen.Wie schon erwähnt,war die Spannung permanent da,aber auch verwirrend und teilweise mysteriös.Die verschiedenen Perspektivenwechsel haben mir sehr zu gesagt.


Die erste Perspektive ist die von Jakob,dem Hauptprotagonisten.Ich kann nun gar nicht genau sagen,ob er mir sympathisch ist,da man nicht wirklich Zeit hatte ihn kennen zu lernen.Man wurde direkt ins Geschehen geschmissen und hat sich die ganze Zeit gefragt,was er getan hat um so etwas zu verdienen.
Die zweite Perspektive wurde aus der Sicht einer unbekannten Frau erzählt,die erst am Ende des Buches erzählt,wer sie ist und was sie damit zu tun hat.Sie sitzt an einem Bett im Krankenhaus und erzählt demjenigen der in diesem liegt,ihre Geschichte,die in der Vergangenheit spielt.


Das Buch spielt in Berlin,was mir gefallen hat.Es wurde zwar alles detailreich erzählt,aber dadurch das ich Berlinerin bin,und an ein paar Orten in diesem Buch schon war,kann man sich das natürlich alles nochmal ganz anders vorstellen.Fand ich gut :)


Das Cover des Buches passt zur Geschichte,da hier Blut und auch der Titel in dem Buch eine große Rolle spielen.

Veröffentlicht am 23.08.2019

Klare Leseempfehlung

0

Was für ein Buch ! Gekonnt führt die Autorin den Leser total in die Irre.
Von Anfang an baut sich Stück für Stück ein Spannungsbogen auf, der immer mehr zunimmt. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen ...

Was für ein Buch ! Gekonnt führt die Autorin den Leser total in die Irre.
Von Anfang an baut sich Stück für Stück ein Spannungsbogen auf, der immer mehr zunimmt. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen, ich habe es regelrecht inhaliert !
Jakob kam mir von Anfang an wie das arme Opfer vor und ich mochte ihn. Ein wirklich sehr gelungener Charakter ! Mir gefällt es sehr, wie Jutta mit den Charakteren umgeht und sie beschreibt, sie sind so unfassbar echt !
Aber wirklich wahnsinnig ist eigentlich das Ende dieses Buches, beziehungsweise die Auflösung. Es gab immer mehr Klarheit, umso mehr ich gelesen hatte, zumindest dachte ich das. Es ist schon eine Kunst, wie die Autorin es schafft einen komplett in die Irre zu locken. Umso schockierender ist dann das Ende und es fühlt sich an, als würde alles Sinn ergeben.

Auch hier war ich wieder mitten im Buch und dachte, ich fühle jede Emotion des Hauptprotagonisten Jakob. Ich liebe solche Bücher !

Jutta Maria Herrmann sollte in keinem Bücherregal fehlen ! Eine ganz klare Leseempfehlung !

Veröffentlicht am 22.08.2019

Ein absolut spannender Thriller

0



Der Journalist Jakob Auerbach kehrt nach einem Auslandsaufenthalt rechtzeitig heim, um beim Umzug aufs Land zu helfen.
Er findet die Wohnung leer geräumt vor und auf der Fensterscheibe steht in blutrot ...



Der Journalist Jakob Auerbach kehrt nach einem Auslandsaufenthalt rechtzeitig heim, um beim Umzug aufs Land zu helfen.
Er findet die Wohnung leer geräumt vor und auf der Fensterscheibe steht in blutrot geschrieben "SCHULD BIST DU".
Er macht sich sofort auf den Weg ins neue Heim, aber auch dort ist niemand. Hat er sich im Datum geirrt?
Kurz darauf erreicht ihn übers Handy ein Hilferuf seiner Tochter Mia.
Auf der Suche nach ihr und Anne stolpert er über mehrere Leichen.
Wird er Mia und Anne lebend finden?

Jutta Maria Herrmann hat hier einen außergewöhnlichen Psychothriller geschrieben.
Die Spannung zieht sich permanent durch die ganze Geschichte und reißt nicht ab.
Es gibt zwei Handlungsstränge, die am Ende gekonnt zusammengeführt werden.
Zum einen geht es um Jakob, der auf der Suche nach seiner Frau und Tochter ist, zum anderen um eine Frau an einem Krankenbett, die in ihrer Kindheit Schuld auf sich geladen hat.
Die Charaktere sind geheimnisvoll, da die Autorin die Kapitel oft mit einem Cliffhanger versieht.
Das Ende hat eine Überraschung parat, mit der man so nicht gerechnet hat.
Ein Psychothriller, der sich mit Schuld und Schuldgefühlen befasst.
Mein Fazit: äußerste Spannung, packend, mitreißend und aufregend.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.
?????

Veröffentlicht am 15.08.2019

Geniales Spiel zwischen Realität und Wahnsinn

0

Klappentext:
„Schuld bist du!" - Diese mit Blut an eine Fensterscheibe geschmierte Botschaft findet der Journalist Jakob Auerbach in seiner leergeräumten Wohnung vor, als er von einer Dienstreise zurückkehrt. ...

Klappentext:
„Schuld bist du!" - Diese mit Blut an eine Fensterscheibe geschmierte Botschaft findet der Journalist Jakob Auerbach in seiner leergeräumten Wohnung vor, als er von einer Dienstreise zurückkehrt. Von seiner Frau Anne und der kleinen Tochter Mia fehlt jede Spur. Auf der Suche nach ihnen hetzt er durch die nächtlichen Straßenschluchten von Berlin, ohne zu ahnen, dass er selbst der Gejagte ist.

Meinung:
Mit diesem Buch hat es Jutta Maria Herrmann mal wieder geschafft, mich von Seite 1 bis zum Ende an das Buch zu fesseln. Die Spannung ist durchgehend da und der Leser will einfach wissen, was es mit den ständigen "Schuld bist du" Botschaften auf sich hat, denen Jakob überall begegnet.

Jakob war mir absolut sympathisch. Ich habe mit ihm Angst gehabt und er tat mir leid, als ihm niemand glauben wollte und seine Suche nach Anne und Mia zum Spießrutenlauf für ihn selbst wurde. Auch hier hat es die Autorin hervorragend umgesetzt, den Leser alle Emotionen durchleben zu lassen. Großartig!

Das Ende könnte natürlich überraschender nicht sein und ich wurde nicht enttäuscht. Hier wird kurz vor dem Finale noch mal ordentlich an Spannung aufgefahren und der große Showdown lässt den Leser dann verblüfft zurück.

Fazit:
Ein genialer Thriller, den ich verschlungen habe und nicht mehr aus der Hand legen konnte! Geniales Spiel zwischen Realität und Wahnsinn, dass selbst mich an den Rand des Wahnsinns brachte!

Veröffentlicht am 21.05.2019

fesselnd

0



Absolute Psychothriller Leseempfehlung

Jakob kommt von einer Dienstreise nach Hause und nichts ist so, wie es sein soll. Es beginnt eine spannende Geschichte über die Entführung seiner Tochter. Zeitgleich ...



Absolute Psychothriller Leseempfehlung

Jakob kommt von einer Dienstreise nach Hause und nichts ist so, wie es sein soll. Es beginnt eine spannende Geschichte über die Entführung seiner Tochter. Zeitgleich erzählt jemand seine Geschichte am Krankenbett eines Komapatienten. Zuerst fragt man sich, wo die Geschichte hin geht. Zwischendurch hatte ich auch die Befürchtung, dass es zu mystisch für meinen Geschmack wird. Aber die Geschichte fügt sich zweifelsohne realistisch und tragisch. Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen und hab Mitleid, Trauer und Verständnis mit den Protagonisten empfunden. Das Schicksal ist manchmal ungerecht. Von mir eine klare Leseempfehlung.