Profilbild von DanielaK82

DanielaK82

Lesejury Profi
offline

DanielaK82 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit DanielaK82 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.02.2020

überraschend gut

Kalte Nacht
0

Kalte Nacht ist bereits der zweite Teil der Reihe mit dem eigenbrödlerischen Ermittler von Skanpol, Tom Skagen.

In diesen Fall gerät Tom aber eher zufällig und eigentlich nicht offiziell, kann seine Nase ...

Kalte Nacht ist bereits der zweite Teil der Reihe mit dem eigenbrödlerischen Ermittler von Skanpol, Tom Skagen.

In diesen Fall gerät Tom aber eher zufällig und eigentlich nicht offiziell, kann seine Nase aber nicht aus der Geschichte aus seiner alten Heimat raushalten, viel zu sehr fühlt er sich persönlich dazugehörig.
Aber auch privat hat er hier noch einiges aufzuarbeiten.
Die Längen im Mittelteil des ersten Bandes hatte ich kritisiert. Diese hat die Autorin meiner Meinung nach dieses Mal besser umschifft.
Die Ermittlungen sind spannend und der Schreibstil flüssig. Die Perspektivwechsel geben der Geschichte eine gewisse Abwechslung und auch die Beschreibungen der Protagonisten sind nachvollziehbar und authentisch.
Das Thema Rassismus spielt eine große Rolle und gibt dem Buch eine sehr aktuelle Thematik.
Die kleinen Plottwists lenken das Augenmerk immer wieder auf die falsche Person und bis zum Schluss hatte ich keine Ahnung, worauf das hinausläuft.



Mir hat dieser Teil noch besser gefallen, als der erste. Absolute Leseempfehlung

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

Liebesgeschichte mit Nervenkitzel

Blind Date – Tödliche Verführung
0

Hartley verlor ihren Ehemann vor 4 Jahren durch einen Autounfall. Nun findet ihre beste Freundin Taylor, dass es an der Zeit ist, wieder aktiv am Leben teilzunehmen und verabredet für sie drei Blind dates. ...

Hartley verlor ihren Ehemann vor 4 Jahren durch einen Autounfall. Nun findet ihre beste Freundin Taylor, dass es an der Zeit ist, wieder aktiv am Leben teilzunehmen und verabredet für sie drei Blind dates. Doch ob das die richtige Entscheidung war, ist fraglich, denn sie gerät bald in Gefahr.

Die Protagonistin Hartley kommt einerseits etwas albern und naiv rüber, wächst einem aber im Laufe der Zeit ans Herz. Genauso wie ihr launischer Nachbar Ace, mit dem sie sehr witzige und ironische Dialoge führt.
Die Autorin schafft es gekonnt Spannung, Humor und sogar Sex und Liebe in diesem Roman zu vereinen. Die jeweiligen Gefühle waren teilweise etwas kitschig und
auch wenn das Ende vorhersehbar war, hat mich der Roman doch gut unterhalten und konnte mit seinem Schreibstil überzeugen.

Fazit: Ein kurzweiliger Roman zum weinen, lachen und mitfühlen, der gute Unterhaltung bot.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2020

direkte Fortsetzung ohne Rückblende

Wolves – Die Jagd beginnt
0

William "Wolve" Fawkes stellt sich der Polizei - unter einer Bedingung: Er darf im angeblichen Suizid seines Freundes und Mentors Finlay Shaw ermitteln.

Der Prolog fängt direkt im Geschehen an und gibt ...

William "Wolve" Fawkes stellt sich der Polizei - unter einer Bedingung: Er darf im angeblichen Suizid seines Freundes und Mentors Finlay Shaw ermitteln.

Der Prolog fängt direkt im Geschehen an und gibt die Verhandlung von Fawkes mit der Polizei wieder.
Für jemanden, der die vorherigen Bücher nicht kennt, sicherlich schon sehr schwer zu folgen.
Es empfiehlt sich daher bei der Reihenfolge zu bleiben.
Trotz Vorkenntnisse hatte ich teilweise Schwierigkeiten die Zusammenhänge zu verstehen und mich zu erinnern.
Leider schlug sich das auf meinen Lesefluss nieder und ich musste doch häufig das Buch zur Seite legen.
Die Geschichte an sich ist recht spannend, wobei die Dialoge leider zu langatmig sind.
Die Zeitsprünge geben der Story aber einiges an Abwechslung.
Das Ende war dann aber überzeugend und spannend.

Fazit: Leider zu wenig Rückblenden, um dauerhaft zu folgen. Wer aber noch frisch im Thema ist, wird sicher auch in diesem Teil auf seine Kosten kommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.01.2020

gelungene Fortsetzung

Abgefackelt
0


Paul Herzfeld, der erst wenige Tage nach den Vorfällen in "Abgeschlagen" noch mit den Auswirkungen zu kämpfen hat, braucht eine Auszeit.
Sein Chef schickt ihn kurzerhand als Aushilfe nach Itzehoe, um ...


Paul Herzfeld, der erst wenige Tage nach den Vorfällen in "Abgeschlagen" noch mit den Auswirkungen zu kämpfen hat, braucht eine Auszeit.
Sein Chef schickt ihn kurzerhand als Aushilfe nach Itzehoe, um in der Pathologie auszuhelfen.
Eigentlich sollte es eine ruhige Abwechslung sein, jedoch schlittert Herzfeld schon bald nach Ankunft wieder in eine brenzlige Situation.

Dies ist nach " Abgeschlagen" bereits der zweite Teil der Reihe um den Rechtsmediziner Paul Herzfeld, dessen Privatleben im letzten Teil bereits einiges aushalten musste, als seine Lebesgefährtin und seine Tochter Opfer eines Psychopathen wurden.
Und auch dieses Mal gerät Herzfeld wieder ohne Absicht zwischen die Fronten.
Ahnungslos stochert er in ein Wespennest, dass der Autor geschickt konstruiert hat.
Die gehobene Ausdrucksweise von Michael Tsokos gefällt mir sehr gut und auch Fachwörter werden "idiotensicher" übersetzt.
Wie ihm Nachwort nachzulesen, hat der Autor sich an verschiedenen realen Fällen bedient und diese auf interessante und authentische Weise verknüpft.
So begleitet der Leser Herzfeld wieder bei einer spannenden Geschichte, die nicht für alle gut ausgeht.
Die letzten Seiten lassen einen bereits ahnen, dass dies nicht der letzte Teil sein wird und wir im nächsten auf einen alten Bekannten stoßen.

Fazit: Eine nachvollziehbarer realistischer Plot, der mich wieder durchweg unterhalten hat und dem man einiges Wissen entnehmen kann.



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.01.2020

mörderische Weihnachten auf Doggerland

Doggerland. Tiefer Fall
0

Karen Eiken Hornby ist eigentlich noch krankgeschrieben, aufgrund ihrer Verletzung aus dem letzten Fall.
Trotz der Weihnachtsfeiertage hat sie jedoch nichts dagegen, als ihr Chef Jounas Smeed sie kurzerhand ...

Karen Eiken Hornby ist eigentlich noch krankgeschrieben, aufgrund ihrer Verletzung aus dem letzten Fall.
Trotz der Weihnachtsfeiertage hat sie jedoch nichts dagegen, als ihr Chef Jounas Smeed sie kurzerhand mit der Ermittlungsleitung in einem Mordfall in ihrem Geburtsort Noorö beauftragt, sondern stürzt sich sofort wieder in die Arbeit.

Dies ist bereits der 2. Teil aus der Feder von Maria Adolfsson, die mit ihrer fiktiven Insel "Doggerland" einen düsteren und atmosphärischen Schauplatz schafft.

Gleich zu Anfang schafft es die Autorin durch ihre hervorragende Landschaftsbeschreibung den Leser auf Doggerland willkommen zu heißen.
Viele der Protagonisten sind aus dem ersten Teil bekannt, allen voran Karen Eiken Hornby, deren Privatleben auch dieses Mal eine große Rolle spielt.
Daher empfiehlt sich hier den ersten Teil vorweg zu lesen.
Die Verwandtschaftsverhältnisse auf Noorö sind nicht ganz einfach nachzuvollziehen, so dass man einige Male nachschlagen musste, wer wer ist.
Auch Karens Verwandtschaft scheint mit dem Mord zu tun zu haben und so befindet sie sich immer wieder in einer moralischen Zwickmühle, die man interessiert verfolgt.
Doch auch zu Hause auf Langevik gibt es Probleme, um die sich Karen natürlich auch noch kümmert. Ihre Freundin verlässt ihren gewalttätigen und einflussreichen Ehemann und sucht bei ihr Zuflucht.
Die Geschichte um ihre Freundin war spannungsreicher, als die eigentliche Ermittlung im Mordfall, die zur Mitte doch etwas vor sich hin dümpelt.
Meiner Meinung nach hätte Adolfsson ihr Augenmerk mehr auf nur eine Geschichte legen sollen, denn beide Situationen haben im Grunde nichts miteinander zu tun und lenken vom Wesentlichen ab. Das hat etwas Langatmigkeit zur Mitte des Buches zur Folge, die die Spannung kurzerhand raus nimmt.
Zum Ende lässt die Autorin dann aber den Spannungsbogen wieder ansteigen und es endet, wie erhofft, spannend und authentisch.


Persönliches Fazit: Trotz der Durststrecke im Mittelteil, hat mich die Fortsetzung gut unterhalten und konnte mit einer interessanten Protagonistin überzeugen. Ich freue mich schon auf den 3. Teil der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere