Profilbild von sabalina

sabalina

Lesejury Profi
online

sabalina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit sabalina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.05.2020

Targa ist zurück!

Immer wenn du tötest
0

Nachdem ich Band 1 dieser Reihe und um die taffe Ermittlerin Targa verschlungen habe, musste natürlich auch die Fortsetzung ganz oben auf meiner Wunschliste stehen.

Das Buch geht ähnlich los wie Band ...

Nachdem ich Band 1 dieser Reihe und um die taffe Ermittlerin Targa verschlungen habe, musste natürlich auch die Fortsetzung ganz oben auf meiner Wunschliste stehen.

Das Buch geht ähnlich los wie Band 1, sodass ich für einen Moment etwas verwirrt war. Aber dann nimmt die Handlung rasch ihren Lauf und wir sind mitten drin in einer spannenden Story und in einem neuen Fall für Targa.

Erneut begibt sie sich in Lebensgefahr, um einen Fall aufzuklären. Doch dieser ist wirklich brisant, denn sie hat es mit einer Künstlerin zu tun, die ihre Werke mit menschlichem Blut vollendet. Ob Targa das nicht ne Nummer zu hoch ist?

Ich fand den Schreibstil wieder sehr angemessen und flüssig. Er hat mich durch die Kapitel getrieben und mich das Buch sehr schnell zu Ende lesen lassen.

Targa beweist erneut ihren Mut und ihre Stärke. Immer noch auf der Suche nach ihrem leiblichen Vater riskiert sie alles, um die Wahrheit herauszufinden.

Der Schlussteil hat mir sehr gut gefallen und wieder neugierig auf Band 3 gemacht!

Fazit:
Tolle Fortsetzung dieser Reihe, an der ich unbedingt dranbleibe. Wieder ein spannender Fall, den ich mit Begierde verschlungen habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.05.2020

Schöne Liebesgeschichte

When Katie met Cassidy
0

Der Klappentext hat mich total neugierig gemacht, sodass ich mich sofort in die Seiten gestürzt habe.

Katie, frisch getrennt und unerfahren stolpert geradewegs der maskulinen Cassidy in die Arme. Katie's ...

Der Klappentext hat mich total neugierig gemacht, sodass ich mich sofort in die Seiten gestürzt habe.

Katie, frisch getrennt und unerfahren stolpert geradewegs der maskulinen Cassidy in die Arme. Katie's Mut und ihre Neugier haben mich dabei total fasziniert. Sie stürzt sich einfach Hals über Kopf in ein Abenteuer und genießt dies in vollen Zügen.

Cassidy ist ganz und gar nicht unerfahren. Sie fischt schon länger am anderen Ufer und durch ihre sehr männliche Art ist das kaum zu übersehen. Doch Katie ist für sie nicht irgendeine Liebelei, wie Cassidy schon bald feststellt.

Der Plot hat mir unglaublich gut gefallen, da er einfach besonders war. Eine Liebesgeschichte zwischen zwei Frauen, die romantischer und schöner nicht sein könnte. Viele liebevolle Details runden die Story ab und machen sie zu einem echten Pageturner.

Fazit:
Eine romantische Liebesgeschichte, die mir total gut gefallen hat und bei der ein Happy End garantiert ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2020

Virus nur nebensächlich

Die Augen der Finsternis
0

Die Neugier auf dieses Buch war groß und im Namen aller, die es sich nicht leisten konnten, Wucherpreise für eine Ausgabe dieses Buches zu bezahlen, danke ich vorab dem Verlag für die Neuauflage.
Der Hype ...

Die Neugier auf dieses Buch war groß und im Namen aller, die es sich nicht leisten konnten, Wucherpreise für eine Ausgabe dieses Buches zu bezahlen, danke ich vorab dem Verlag für die Neuauflage.
Der Hype um die Entdeckung des Virus im Buch von 1981 war unbeschreiblich. Dennoch kann ich euch versichern, dass dies weit übertrieben ist. Denn die einzige Übereinstimmung, die es zu heute gibt ist der Ort Wuhan in China. Es geht dort auch um den Ausbruch in einem Labor, wie es heutzutage ja vermutet wird, aber nicht bestätigt wurde. Alles nur ein Zufall? Ich denke, ja!
Eine Mutter auf der verzweifelten Suche nach der Wahrheit. Tina Evans, ein großer Star auf den Showbühnen in Las Vegas, doch hinter den Kulissen verzweifelt und in Trauer um ihren Sohn Danny, den sie vor einem Jahr bei einem Unfall verloren hat. Doch in ihren Träumen lebt Danny weiter und steht vor ihr. Als dann noch die Botschaft „Nicht Tod“ plötzlich in seinem Kinderzimmer erscheint ist sich Tina sicher, dass Danny noch am Leben ist. Sie begibt sich auf die Suche nach ihm und stößt dabei auf eine schreckliche Wahrheit.
Der Plot punktet bei mir, da er vielseitig ist und neben Action und Liebesgeschichten jede Menge Geheimnisse, Gruselfaktor und paranormale Aktivitäten bietet. Ich war so gefesselt und konnte es kaum erwarten die Wahrheit zu erfahren. Der Schreibstil war eloquent und hat das flüssige Lesen erleichtert.
Die Hauptprotagonistin Tina wird von Dean Koontz sehr authentisch beschrieben. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die mit ihrem Mut und Eigenwillen überzeugen konnte. Ein Exempel einer Mutter! Die anderen Charaktere rücken da schnell in den Hintergrund, da sie sehr unscheinbar waren.
Das Ende hat mir sehr gut gefallen, kam mir allerdings etwas zu überstürzt. Hier hätte ich mir noch einen Cliffhanger gewünscht oder vielleicht einen Plottwist.

Fazit:
Wer das Buch nur wegen des Virus liest ist hier fehl am Platz, da dieses nur nebensächlich ist. Die spannende Suche einer starken Mutter nach der Wahrheit hat mich echt gut unterhalten. Wirklich empfehlenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2020

Rache ist mörderisch

No Mercy. Rache ist weiblich
0

Wow, was für ein Klappentext! Der hat mich sofort angesprochen und ich musste natürlich unbedingt wissen, welchen teuflischen Plan die Frauen ausgeheckt haben.

In drei Teilen wird die Story erzählt, wobei ...

Wow, was für ein Klappentext! Der hat mich sofort angesprochen und ich musste natürlich unbedingt wissen, welchen teuflischen Plan die Frauen ausgeheckt haben.

In drei Teilen wird die Story erzählt, wobei der Leser kapitelweise je eine der drei Frauen begleitet. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen und den Plot abwechslungsreich aufgelockert.

Die Kapitel sind recht kurz gehalten, sodass ein zügiges Lesen problemlos möglich war. Der Schreibstil hat sein übriges getan und mich durch die Seiten gepeitscht.

Die Charaktere waren sehr gut gewählt. Drei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Drei Schicksale, die auf ihre Art und Weise traurig und grausam zu gleich sind.

Die Tiefe der Charaktere war faszinierend. Selten hatte ich mich auf so viele Protagonisten auf einmal einlassen können und deren Gefühle real miterlebt. Das kam hier wirklich deutlich rüber und hat mir ebenfalls allerhand Emotionen entlockt.

Die Handlung selbst hat mir sehr gut gefallen und war schlüssig. Spannungsmomente haben das ganze abgerundet und zu einem perfekten Thriller gemacht, den ich in einem Rutsch verschlungen habe.

Fazit:
Ein absolut genialer Rache-Thriller, der mit Emotionen um sich wirft und noch im Nachhinein auf den Leser wirkt. Ganz klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2020

Emotional wieder erste Klasse

Marta schläft
0

Das Debüt "Liebeskind" fand ich schon klasse und habe das neue Buch natürlich herbei gesehnt.

Der Schreibstil war wieder bekannt Romy Hausmann und entweder man liebt ihn oder nicht. Mich fasziniert ihre ...

Das Debüt "Liebeskind" fand ich schon klasse und habe das neue Buch natürlich herbei gesehnt.

Der Schreibstil war wieder bekannt Romy Hausmann und entweder man liebt ihn oder nicht. Mich fasziniert ihre Art fürs Detail sehr.

Der Plot wechselt zwischen mehreren Handlungssträngen, die zur Mitte hin Sinn ergeben und zusammen führen. Zunächst war ich etwas verwirrt und hatte Mühe mich zurecht zu finden. Aber als diese Hürde geschafft war, gab es für mich kein Halten mehr. Vor allem emotional!

Dieses emotionslos Schreiben ist typisch für Romy und ich würde fast sagen ihr Markenzeichen. Nur wenige Autoren schaffen es, mich so zu berühren wie sie.

Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und mit spannenden Cliffhanger ln fesselt sie den Leser einfach ans Buch. Dazu kommt noch die Botschaft, die sie uns in jedem Plot hinterlässt. Hier ging es um das Thema Schuld, das sie ausgezeichnet umschrieben hat.

Den Schluss hätte ich mir noch etwas explosiver gewünscht, da der Plot so darauf hin gearbeitet hat.

Fazit:
Mal wieder ein Meisterwerk einer zauberhaften Autorin. Nichts für schwache Nerven, aber dennoch lesenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere