Profilbild von sabalina

sabalina

aktives Lesejury-Mitglied
offline

sabalina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit sabalina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.08.2019

Geniales Spiel zwischen Realität und Wahnsinn

Schuld bist du
0

Klappentext:
„Schuld bist du!" - Diese mit Blut an eine Fensterscheibe geschmierte Botschaft findet der Journalist Jakob Auerbach in seiner leergeräumten Wohnung vor, als er von einer Dienstreise zurückkehrt. ...

Klappentext:
„Schuld bist du!" - Diese mit Blut an eine Fensterscheibe geschmierte Botschaft findet der Journalist Jakob Auerbach in seiner leergeräumten Wohnung vor, als er von einer Dienstreise zurückkehrt. Von seiner Frau Anne und der kleinen Tochter Mia fehlt jede Spur. Auf der Suche nach ihnen hetzt er durch die nächtlichen Straßenschluchten von Berlin, ohne zu ahnen, dass er selbst der Gejagte ist.

Meinung:
Mit diesem Buch hat es Jutta Maria Herrmann mal wieder geschafft, mich von Seite 1 bis zum Ende an das Buch zu fesseln. Die Spannung ist durchgehend da und der Leser will einfach wissen, was es mit den ständigen "Schuld bist du" Botschaften auf sich hat, denen Jakob überall begegnet.

Jakob war mir absolut sympathisch. Ich habe mit ihm Angst gehabt und er tat mir leid, als ihm niemand glauben wollte und seine Suche nach Anne und Mia zum Spießrutenlauf für ihn selbst wurde. Auch hier hat es die Autorin hervorragend umgesetzt, den Leser alle Emotionen durchleben zu lassen. Großartig!

Das Ende könnte natürlich überraschender nicht sein und ich wurde nicht enttäuscht. Hier wird kurz vor dem Finale noch mal ordentlich an Spannung aufgefahren und der große Showdown lässt den Leser dann verblüfft zurück.

Fazit:
Ein genialer Thriller, den ich verschlungen habe und nicht mehr aus der Hand legen konnte! Geniales Spiel zwischen Realität und Wahnsinn, dass selbst mich an den Rand des Wahnsinns brachte!

Veröffentlicht am 12.08.2019

Der Clayton Killer ist unterwegs!

Tage des Zorns
0

„Tage des Zorns“ war mein erstes Buch von Maximilian Seese und ich war absolut begeistert!

Schon der Klappentext machte mich neugierig auf die Geschichte und bereits nach wenigen Seiten hatte mich das ...

„Tage des Zorns“ war mein erstes Buch von Maximilian Seese und ich war absolut begeistert!

Schon der Klappentext machte mich neugierig auf die Geschichte und bereits nach wenigen Seiten hatte mich das Buch gepackt. Der Schreibstil ist so schön flüssig und die Handlung so fesselnd, dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen will und unbedingt erfahren möchte, wie es weitergeht.

In der Kleinstadt Clayton wird eine, an ein Kreuz genagelte Leiche gefunden. Die Obduktion ergibt erschreckende und zugleich überraschende Details. Als nach und nach zwei weitere Leichen auf ähnliche Art und Weise entdeckt werden, setzt sich das Puzzle immer mehr zusammen und der Leser darf sich auf eine hervorragende Ermittlungsarbeit freuen.

Der Mordermittler Gordon Grand leistet ganze Arbeit, um die bizarren Mordfälle in Clayton aufzudecken. Bei seinen Ermittlungen muss er sich teilweise tief in die Vergangenheit begeben und macht dort so manche Entdeckungen, die ihn dem Mörder wieder ein Stückchen näherbringen. Aber ist er wirklich dem Richtigen auf der Spur?

Im Buch begegnet der Leser vielen unterschiedlichen Charakteren, deren Verbindung erst zum Ende hin Sinn ergibt. Jeder Einzelne erzählt seine Geschichte und der Leser darf diese emotional miterleben.

Maximilian Seese ist es sehr gut gelungen, den Spannungsbogen permanent oben zu halten. Durch die vielfältigen Charaktere gibt es eine stete Abwechslung und auch die Rückblicke in die Vergangenheit verleihen der Story Leichtigkeit.

Zum Ende hin nimmt die Story nochmal richtig Fahrt auf. Hier dreht und wendet sich die Geschichte und wartet mit einem großen Showdown auf den neugierigen Leser.

Persönliches Fazit:

Für mich eine klare Leseempfehlung! Schon lange hat mich ein Buch nicht mehr so gefesselt. Die Spannung war überragend und konstant von Anfang bis Ende. Auch der geschichtliche Hintergrund der Story war für mich lobenswert.

Veröffentlicht am 31.07.2019

Wenn dein Leben nur aus Lügen besteht

STILL ALIVE - Sie weiß, wo sie dich findet
0

Nachdem ich vom Vorgänger „Missing“ schon total begeistert war, musste ich natürlich dieses Buch unbedingt lesen.
Schon mit dem Cover ist die Autorin ihrem Stil treu geblieben und der Klappentext hat meine ...

Nachdem ich vom Vorgänger „Missing“ schon total begeistert war, musste ich natürlich dieses Buch unbedingt lesen.
Schon mit dem Cover ist die Autorin ihrem Stil treu geblieben und der Klappentext hat meine Neugier natürlich absolut geweckt.
Der Leser begleitet im Buch die Hauptprotagonistin Elisabeth Hall – genannt „Libby“ – die mit ihrem Mann Jamie dringend eine Auszeit braucht. Da kommt der im Briefkasten gefundene Flyer für einen Haustausch in Cornwall wie gerufen und die beiden machen sich auf ins Abenteuer.
Doch statt der gewünschten Auszeit finden die beiden sich eher in einem Alptraum wieder und wünschten, dem Haustausch nie zugestimmt zu haben. Doch zu spät! Die Dinge haben sich bereits entwickelt und auch nach ihrer Rückkehr müssen die beiden feststellen, dass der wahre Alptraum gerade erst beginnt…
Das Buch ist in drei Teile unterteilt, wobei der erste und letzte Teil in der Gegenwart spielen. Der mittlere Teil erzählt dem Leser von früheren Geschehnissen von Libby, die keine unwichtige Rolle spielen.
Durch den gewohnt flüssigen Schreibstil muss man als Leser die Seiten einfach verschlingen und diese geniale Geschichte durchleben. Der Epilog hat mich dabei absolut überrascht und das ganze Blatt nochmal gewendet. Wahnsinn!
Claire Douglas hat mal wieder einen genialen Thriller erschaffen, der dem Leser wahrlich den Kopf verdreht. Eine absolut verstrickte Geschichte von Lügen und noch mehr Lügen, sodass der Leser selbst nicht mehr weiß, wem er noch Glauben schenken darf.
„Lügen. Es wird immer Lügen geben. Die kleinen, harmlosen Notlügen, weil wir es nicht übers Herz bringen, unseren Partnern, unseren Freunden die Wahrheit zu sagen. Manchmal um sie, manchmal um uns selbst zu beschützen“ (Zitat S. 430).
______________________________
Persönliches Fazit:
MEGA! Ein genialer Thriller, den ich mal wieder nicht aus der Hand legen konnte und in einem Rutsch verschlungen habe. Ich habe definitiv eine weitere Lieblingsautorin auf meiner Liste!

Veröffentlicht am 29.07.2019

Er nennt sich Mr. Right Now, aber er will nur eins: dich töten!

Blind Date
0

Der Klappentext und das Cover mit dem blutigen roten Lippenstift hat mich absolut neugierig auf die Story gemacht und ich wurde nicht enttäuscht.

Im Buch begleitet der Leser unterschiedliche Charaktere, ...

Der Klappentext und das Cover mit dem blutigen roten Lippenstift hat mich absolut neugierig auf die Story gemacht und ich wurde nicht enttäuscht.

Im Buch begleitet der Leser unterschiedliche Charaktere, was Abwechslung ins Lesen bringt und das Buch umso interessanter macht.

Zum einen begleiten wir Paige. Ihr Freund Noah wurde ihr von ihrer Cousine Heather ausgespannt und mit der Jobsuche läuft es auch nicht so rund. Zudem macht ihr der Gesundheitszustand ihrer Mutter Joan Sorgen, die beinahe wöchentlich das Krankenhaus aufsuchen muss.

Chloe ist Paiges beste Freundin und Mutter zweier Kinder. Ihre Ehe mit Matt läuft nicht so gut und nachdem sie sein Foto auf einem Datingportal entdeckt, möchte sie umgehend die Scheidung einreichen. Damit ist Matt nicht einverstanden und legt Chloe jede Menge Steine in den Weg.

Joan ist die Mutter von Paige und sehnt sich nach dem Tod ihres Mannes nach einem Partner und vor allem nach Aufmerksamkeit. Dies bekommt am allermeisten ihre Tochter Paige zu spüren, die ständig alles stehen und liegen lassen muss, um Joan mal wieder mit ihrer gesundheitlichen Problemen beizustehen.

Dann gibt es da noch Heather, die Cousine, die Paige den Freund ausgespannt hat. Der absolut nervigste Charakter des Buches! Sie denkt alle Männer liegen ihr zu Füßen und sie kann alles haben was sie will. Doch dieses Denken nimmt eine unschöne Wendung für sie…

Zu guter Letzt bekommt der Leser noch Einblicke in das Leben von Mr. Right Now. Er treibt sein Unwesen auf Datingportalen, aber nicht um die große Liebe zu finden, sondern um die Frauen zu töten. Eine der Mädels kommt ihm dabei gefährlich nahe und er kann das Date mit ihr kaum erwarten.

Joy Fielding hat hier wieder ordentlich aufgefahren. Das Buch ist ein echter Pageturner und ließ sich flüssig lesen. Vor allem der Schluss wartet nochmal mit einer ordentlichen Portion Adrenalin auf den Leser!

Persönliches Fazit:

Ein Buch, das mich mal wieder total gefesselt hat und ich kaum aus der Hand legen konnte. Spannend von Seite 1 bis Ende! Für mich eines der besten Bücher in diesem Jahr!

Veröffentlicht am 22.07.2019

Eine dunkle Familiengeschichte mit überraschenden Wendungen!

Das Monster in ihm
0

Dank einer Leserunde durfte ich meinen ersten Thriller von Hanna Hagen lesen und war absolut begeistert!

Schon der Klappentext hat meine Neugierde geweckt und ich konnte es kaum erwarten zu erfahren, ...

Dank einer Leserunde durfte ich meinen ersten Thriller von Hanna Hagen lesen und war absolut begeistert!

Schon der Klappentext hat meine Neugierde geweckt und ich konnte es kaum erwarten zu erfahren, welche Geschichten Nora in ihrem Heimatdorf aufdecken wird.

Das Buch wird aus Noras Sicht erzählt und ich fand sehr schön, dass die Autorin dem Leser hier viele Einblicke in Noras Gefühlswelt gewährt. Das hat mich Nora nähergebracht und es fiel mir leichter ihre Gedanken und Entscheidungen zu verstehen.

Als Nora in ihrem Heimatdorf ankommt ahnt sie nicht, welche Ereignisse ihr bevorstehen werden. Sie möchte eigentlich nur das Haus ihres verstorbenen Vaters räumen, um es danach verkaufen zu können. Dabei macht sie im Keller bedenkliche Entdeckungen und schon kommen erste Zweifel auf und Nora muss sich fragen, ob sie ihren Vater wirklich gekannt hat. Ihre Hoffnung, Unterstützung ihres Bruders Marvins zu erhalten schwindet sehr schnell, da dieser nur damit beschäftigt ist ihr Vorwürfe zu machen, dass sie sich nie um die beiden gekümmert hat. Doch Nora hatte ihre Gründe, warum sie ihre Zelte damals abbrach und dem Örtchen den Rücken gekehrt hat.

So macht sie sich allein auf die Suche nach der Wahrheit und erkennt schon bald, dass sie da in ein Wespennest gestoßen hat.

Es passieren plötzlich ungewöhnliche Dinge in ihrem Umfeld und seit sie in ihrem Heimatdorf ankam verhalten sich auch die Nachbarn seltsam. Zudem wird sie immer wieder von Kindheitserinnerungen heimgesucht, die letztendlich auch andere unschöne Wahrheiten ans Tageslicht bringen.

Der Schluss wartet mit einer großen Überraschung auf den Leser und dieser darf sich nochmal auf einen spannenden Höhepunkt freuen.

Persönliches Fazit:

Ein gelungener Thriller, den ich regelrecht verschlungen habe! Die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten und ich habe sehr schnell eine Beziehung zu Nora aufbauen können. So konnte ich jederzeit ihr Gefühlchaos miterleben, was mich gleichzeitig fasziniert und schockiert hat. Klare Leseempfehlung!